PDF, 149 KB - Neerach

neerach.ch

PDF, 149 KB - Neerach

E N T S C H Ä D I G U N G S V E R O R D N U N G

d e r

P R I M A R S C H U L G E M E I N D E

N E E R A C H


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

INHALTSVERZEICHNIS

A. GELTUNGSBEREICH ......................................................................................................................... 3

B. SPRACHGEBRAUCH ......................................................................................................................... 3

C. GRUNDSÄTZE ................................................................................................................................... 3

D. BEHÖRDE ......................................................................................................................................... 3

E. KOMMISSIONEN, MEDIOTHEK ........................................................................................................ 4

F. ENTLÖHNUNG UND LOHNSYSTEM .................................................................................................. 5

G. SCHULVERWALTUNG, SCHULHAUSWART ....................................................................................... 5

H. HAUSÄMTER (KUSTODEN) .............................................................................................................. 6

I. FORTBILDUNG, TEILNAHME AN VERANSTALTUNGEN .................................................................... 6

K. ENTSCHÄDIGUNG DER FAHRSPESEN ............................................................................................... 7

L. KLASSEN‐ UND SKILAGER ................................................................................................................ 7

M. PROJEKTWOCHEN, SPORTTAGE ...................................................................................................... 8

N. SCHULREISEN, EXKURSIONEN, SPORTAUSFLÜGE ............................................................................ 8

O. ELTERNBEITRÄGE ............................................................................................................................ 8

P. BEITRÄGE AN DEN MUSIKUNTERRICHT .......................................................................................... 8

Q. AUSZAHLUNGEN UND VORSCHÜSSE .............................................................................................. 9

R. VERSICHERUNGEN ........................................................................................................................... 9

S. SCHLUSSBESTIMMUNGEN............................................................................................................. 10

ANHANG „A“ ......................................................................................................................................... 11

ANHANG „B“ ......................................................................................................................................... 12

08.09.11 Seite 2 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

A. GELTUNGSBEREICH

Diese Verordnung regelt:









Die Entschädigung der Schulbehörde und Kommissionen

Die Grundlagen für die Entlöhnung des Schulleiters, der Lehrpersonen, der

Verwaltungsangestellten und der übrigen Angestellten der Primarschule

Die Entschädigungen der Mediothekskommission

Die Entschädigung der Hausämter ( Kustoden)

Entschädigung für die Fortbildung

Die Spesenordnung

Die Elternbeiträge

In den Anhängen „A“ (Behörde, Kommissionen und Sitzungen) und

„B“ (Hausämter, Schulaktivitäten, Spesen und Elternbeiträge) sind die

wichtigsten Entschädigungsansätze festgehalten. Sie sind integraler Bestandteil

dieser Verordnung.

B. SPRACHGEBRAUCH

Entsprechend dem Grundsatz der Gleichberechtigung von Mann und Frau gelten

alle Personen- und Funktionsbezeichnungen in dieser Verordnung, ungeachtet der

männlichen oder weiblichen Sprachform, für beide Geschlechter.

C. GRUNDSÄTZE

Es gilt der Grundsatz der Budgetdisziplin. Jedermann ist angehalten, in seinem

Verantwortungs- und Einflussbereich Ausgaben in einem vernünftigen Rahmen zu

halten, so dass das Budget der Primarschule Neerach eingehalten werden kann.

Bei der Festsetzung der Löhne ist in erster Linie das orts- und marktübliche

Lohnniveau zu berücksichtigen. Im Weiteren sind bei der Lohnfestsetzung die für eine

Arbeitsleistung geforderte Ausbildung, der Verantwortungsgrad und die Erfahrung zu

beachten. Im Übrigen gilt das Personalrecht des Kantons Zürich.

D. BEHÖRDE

Für die Erfüllung ihrer Amtspflicht werden den Mitgliedern der Schulbehörde

Pauschalen pro Schuljahr gemäss Anhang „A“ ausgerichtet.

In den Pauschalentschädigungen ist der ordentliche Arbeitsaufwand für die

erbrachten Leistungen innerhalb der Gemeinde enthalten. Dazu gehören alle

Sitzungen, das Aktenstudium, Kontrollgänge, Pflichtschulbesuche der

Behördenmitglieder und die Erfüllung weiterer zugewiesener Aufgaben.

08.09.11 Seite 3 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

Zu den ausserordentlichen, in der Pauschalen nicht enthaltenen und gemäss

Anhang separat entschädigter Leistungen gehören die Mitarbeiterbeurteilungen

(MAB) von Lehrpersonen, persönliche Weiterbildungen und Kommissionsarbeiten im

Rahmen der Weiterentwicklung der Schule und von Bauprojekten.

Der Schulpflege zugeordnet ist der Aktuar, der für seine Amtshandlungen

(insbesondere Sitzungsprotokollierung) eine pauschale Jahresentschädigung erhält.

Wirken mehrere Verwaltungspersonen mit, so teilen sie sich die Pauschale

entsprechend ihres Anteils an der Amtsführung.

E. KOMMISSIONEN, MEDIOTHEK

Für die Erfüllung ihrer Tätigkeit werden den Mitgliedern der festen Kommissionen

eine Jahresentschädigung pro Schuljahr gemäss Anhang „A“ ausgerichtet.

Kommissionsentschädigungen werden im allgemeinen pauschal entschädigt und

umfassen die Zeitentschädigung für Aktenstudium, Kommissionssitzungen und

Schreibarbeiten, sowie Fahrspesen in der Umgebung der Schule und sonstige

Aufwendungen. Kommissionsentschädigungen von festen Kommissionen auf

unbestimmte Zeit werden i.d.R. pauschal pro Jahr, temporäre, nur auf bestimmte Zeit

arbeitende Kommissionen, i.d.R. pauschal pro Stunde gemäss Anhang „A“ berechnet.

Bei neuen temporären Kommissionen setzt die Schulpflege die entsprechenden

Entschädigung im Rahmen ihrer ordentlichen Ausgabenkompetenz fest.

Die Festsetzung der Entschädigung neuer, fester Kommissionen auf unbestimmte Zeit

ist der Schulgemeindeversammlung vorbehalten.

Mediothekskommission

Die Mitglieder der Mediothekskommission erhalten eine jährliche

Pauschalentschädigung gemäss Anhang „A“. Darin sind die Kommissionssitzungen

eingeschlossen.

Die Arbeitszeit wird separat auf Basis LR 05 entschädigt (individuelle Zuordnung

durch die Schulpflege).

Weiterentwicklungs- und Baukommissionen

Für die Weiterentwicklung der Schule und Realisierung von Bauprojekten können

temporäre Arbeitskommissionen gebildet werden. Diese Arbeitskommissionen

werden durch die Schulpflege eingesetzt, haben klare Ziele, einen Präsidenten und

bestimmte Mitglieder, welche auf einen Zeitpunkt hin ein Resultat unterbreiten sollen.

Für diese Arbeit wird ein pauschaler Stundensatz gemäss Anhang „A“ vergütet.

Protokolle werden nicht zusätzlich entschädigt.

08.09.11 Seite 4 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

F. ENTLÖHNUNG UND LOHNSYSTEM

Kantonales Lohnsystem

Die Entlöhnung des Schulleiters und der Lehrpersonen mit Mindestpensum gemäss

LPG § 6 ist kantonal geregelt und basierend auf der individuellen Einstufung durch

die Bildungsdirektion. Es gelten die kantonalen Vorschriften, insbesondere das

Lehrpersonalgesetz (LPG), die Lehrerpersonalverordnung (LPVO) das Personalgesetz

(PG) und die Personalverordnung (PVO).

Kommunales Lohnsystem

Bei Lehrpersonen, deren Entlöhnung Sache der Gemeinde ist (Fachlehrpersonen,

Therapeuten, Kurzvikare, Förderlehrpersonen und Lehrpersonen mit einem

Unterrichtspensum von weniger als 10 Lektionen, Kindergärtnerinnen von weniger als

8 Stunden, werden die kantonalen Bestimmungen analog angewendet und

Lehrpersonen bei fehlender oder unklarer Einstufung, neu durch die Schulpflege

gemäss kantonalen Bestimmungen eingestuft.

Die Entlöhnung anderer schulkommunaler Angestellten orientiert sich am ortsund

marktüblichen Lohnniveau. Jedem Angestellten der Schulgemeinde ist eine

Zuordnung gemäss kantonaler Lohntabelle LR 01 (Monatslohn) und LR 05

(Stundenlohn) nach folgenden Kriterien vorzunehmen:

Lohnklassenzuordnung analog Einreihungsplan VVO PG (SR 177.111)

Lohnstufenzuordnung (unter Berücksichtigung von Ausbildung, Verantwortungsgrad

und Berufserfahrung)

Bei Stundenlöhnen, Berücksichtigung des altersabhängigen Ferienanteils (gemäss

Personalgesetz)

G. SCHULVERWALTUNG, SCHULHAUSWART

Schulverwaltung

Die Lohnfestsetzung der Schulverwaltung wird unter Berücksichtigung der

Empfehlungen der Vereinigung des Personals Zürcherischer Schulverwaltungen

(VPZS) durch die Schulpflege in eigener Kompetenz festgelegt. Dabei sind der

besonderen Vertrauensstellung und Verantwortung Rechnung zu tragen.

Schulhauswart

Die Lohnfestsetzung des Schulhauswarts wird unter Berücksichtigung der

Empfehlungen des Fachverbands der Hauswarte (SFH), Luzern, durch die Schulpflege

in eigener Kompetenz festgelegt. Dabei sind der besonderen Vertrauensstellung und

Verantwortung Rechnung zu tragen.

08.09.11 Seite 5 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

H. HAUSÄMTER (KUSTODEN)

Zur Bewirtschaftung und für den ordnungsgemäßen Unterhalt der Schulgüter werden

Hausämter definiert. Die jeweiligen Kustoden haben die Aufgabe, periodisch für

Inventar und Reinigung sowie den ordentlichen Unterhalt der ihnen anvertrauten

Einrichtungen, Gegenstände, Bücher, Geräte usw. zu sorgen.

Die Entschädigung für ein Hausamt wird gemäss Anhang „B“ pauschal pro Jahr

bezahlt und umfasst Zeitentschädigung für Administration, Inventur und

Reinigungsarbeiten, Besorgungen, sowie Fahrspesen in der Umgebung der Schule

und sonstige Aufwendungen.

Die Kustoden können von der Schulleitung bewilligte Ersatz- und Neuanschaffungen,

sowie Unterhaltsarbeiten in ihrem Zuständigkeitsbereich selbständig durchführen

lassen.

Häufige Verbrauchsgüter sind mit der politischen Gemeinde koordiniert und wenn

möglich gemeinsam unter Ausnützung von Mengenrabatten zu beschaffen.

Neue Hausämter kann die Schulpflege eigenständig auf Antrag des Schulleiters hin

einrichten und entschädigen. Die Schulpflege kann bestehende Hausämter ändern

oder abschaffen.

I. FORTBILDUNG, TEILNAHME AN VERANSTALTUNGEN

Fortbildung

Die Schule unterstützt die Fortbildung der Behördenmitglieder, Lehrpersonen,

Verwaltungs- und übrigen Angestellten der Schule.

Fortbildungsentschädigungen sind vorgängig auf Antrag der Interessierten durch

die Schulpflege zu bewilligen. Der Schulleiter gibt seine Empfehlung ab.

Behördenmitglieder wählen die für ihr Amt und die Schule nötige Aus- und

Weiterbildung selbständig. Ihnen wird neben den Kurskosten eine Halb- oder

Ganztagesentschädigung gewährt. Spesen für Transport und Verpflegung werden in

angemessenem Rahmen vergütet.

Lehrpersonen, Verwaltungsangestellte und weitere Angestellte können in der Regel

die Rückerstattung der vollen oder anteiligen Kurskosten, angemessene Fahr- und

Verpflegungsspesen, nicht aber ihren Zeitaufwand (durch Lohn abgedeckt)

beantragen. Fällt die Fortbildung auf die reguläre Arbeitszeit, ist die Lehrperson

verpflichtet, eine Ersatzlehrperson zu finden. Die damit verbundenen Zusatzkosten

(Vikariate) werden von der Primarschule übernommen.

Bei Fortbildung, die primär der Lehrperson oder dem Angestellten selbst von Nutzen

ist, kann die Schulpflege ihre Kostenübernahme oder –beteiligung von einer

angemessenen Kostenbeteiligung oder einer entsprechenden Arbeitsverpflichtung

abhängig machen.

08.09.11 Seite 6 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

Veranstaltungen

Die Teilnahme an den für die Primarschule Neerach wichtigen Veranstaltungen

und Tagungen in der die Arbeitszeit übersteigenden Zeit, wird gemäss Anhang „A“

entschädigt. Im Zweifelsfall ist die vorgängige Einwilligung der Schulpflege

einzuholen. Die möglichen Teilnehmer sprechen sich vorgängig untereinander ab und

entsenden eine der Veranstaltung angemessene Delegation.

K. ENTSCHÄDIGUNG DER FAHRSPESEN

Bei Fahrten ist primär von den öffentlichen Verkehrsmittel Gebrauch zu machen. Es

wird das Billett 2. Klasse vergütet.

Für Fahrten im Zusammenhang mit Skilagern, Klassenlager, Schulreisen, Exkursionen

u. ä. sind primär öffentliche Verkehrsmittel 2. Klasse zu benützen.

Ist der Reiseaufwand mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unverhältnismäßig hoch

oder kompliziert, können für Verschiebungen und Transporte private Transportunternehmer

beauftragt oder ausnahmsweise Privatfahrzeuge eingesetzt werden.

Bei Benützung von Privatfahrzeugen werden die gefahrenen Kilometer (km) gemäss

Anhang „B“ entschädigt.

L. KLASSEN- UND SKILAGER

Bewilligungspflicht

Klassen- und Skilager im Chalet Bergruh, sind von der Schulpflege unter Vorlage

eines detaillierten Budgets zu bewilligen. Die Schulpflege kann der Schulleitung diese

Kompetenz delegieren.

Lagerabrechnungen

Nach Abschluss eines Lagers hat der verantwortliche Lagerleiter eine detaillierte

Abrechnung inkl. Rekognoszierungspauschale(n) zu erstellen und der Schulpflege zur

Abnahme vorzulegen.

Klassenlager

Der Lagerleiter (i.d.R. Lehrperson) kann für die Rekognoszierung max. 3

Tagespauschalen geltend machen. Die Pauschale beinhaltet Verpflegungs-,

Unterkunfts- und andere Spesen, nicht aber die Fahrspesen.

Für die Vorbereitungsarbeiten erhalten der Lagerleiter und der Verantwortliche für

das Selbstkochen je eine Tagespauschale gemäss Anhang „B“.

Für die Durchführung von Klassenlagern erhalten der Lagerleiter, Koch, die Hilfsleiter

und Hilfsköche eine Tagespauschale gemäss Anhang „B“, sofern ihre Arbeit nicht

bereits durch ihren Arbeitsvertrag mit der Schule abgegolten ist.

08.09.11 Seite 7 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

Skilager im Chalet Bergruh, Flumserberg

Der Lagerleiter kann ausnahmsweise für die Rekognoszierung max. 1

Tagespauschale geltend machen. Die Pauschale beinhaltet Verpflegungs-,

Unterkunfts- und andere Spesen, nicht aber die Fahrspesen.

Vorbereitungs- und Durchführungsarbeiten werden gleich wie das Klassenlager,

gemäss Anhang „B“, entschädigt.

M. PROJEKTWOCHEN, SPORTTAGE

Projektwochen und Sporttage

Projektwochen und Sporttage sind durch den Schulleiter zu bewilligen.

Die Lehrpersonen erhalten pro zusätzliche, nicht bereits entlöhnte Lektion den

Vikariatsansatz (einheitlicher Satz für alle LP). Helfer werden gemäss Anhang „B“

entschädigt.

N. SCHULREISEN, EXKURSIONEN, SPORTAUSFLÜGE

Schulreisen, Exkursionen und Sportausflüge

Schulreisen, Exkursionen und Sportausflüge ausserhalb der Gemeinde Neerach sind

durch den Schulleiter zu bewilligen.

Entschädigungen für die Rekognoszierung können bewilligt werden.

Sind Begleitpersonen erforderlich, so werden diese gemäss Anhang „B“ entschädigt.

Die Berechnung erfolgt nach Lektionen, wobei die tatsächlich benötigte Präsenzzeit

zu entschädigen ist.

O. ELTERNBEITRÄGE

Elternbeiträge an Klassenlager, Skilager und Schulreisen

Der Schulpflege steht die Festlegung von Elternbeiträgen an Dienstleistungen

ausserhalb der unentgeltlichen Primarschule zu.

Die Elternbeiträge, insbesondere für die Verpflegung, werden gemäss Anhang „B“

eingefordert. Begründete Anträge für eine Reduktion des Elternbeitrags können in

Härtefällen von der Schulpflege bewilligt werden (Sport- und Kulturfonds).

P. BEITRÄGE AN DEN MUSIKUNTERRICHT

Die Primarschule kann sich mit max. 50% an den Kosten für den Schülerunterricht an

der Musikschule Dielsdorf beteiligen. Unterricht an anderen Musikschulen und

privaten Musikunterricht unterstützt die Primarschule in gleichem Umfang, wobei die

Ansätze der Musikschule Dielsdorf massgeblich sind.

08.09.11 Seite 8 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

Q. AUSZAHLUNGEN UND VORSCHÜSSE

Entschädigungen werden grundsätzlich nach erbrachter Leistung gemäss Tarif

dieser Verordnung erbracht.

Falls nicht ausdrücklich anders vorgesehen oder aus den Umständen zu erwarten,

werden Jahrespauschalen (Schulpflege, Mediothekskommission, Chalet Bergruh,

Hausämter) je zur Hälfte im Dezember und Juli ausbezahlt.

Sitzungsgelder werden spätestens halbjährlich abgerechnet, durch mindestens zwei

Mitglieder der Schulpflege visiert und anschliessend dem Rechnungsführer zur

Auszahlung übergeben.

Bedarf es einer Stundenabrechnung, so ist diese gemäss den Weisungen des

Finanzvorstandes vorzulegen und wird, wenn nicht anderes üblich, monatlich

ausbezahlt.

Aufwendungen für Lager und andere grössere Schulaktivitäten werden nach

Genehmigung der Abrechnung sofort zurückerstattet. Lagerleiter bewilligter Lager

und grösserer Schulaktivitäten können beim Rechnungsführer Vorschüsse beziehen.

Übrige Spesen werden unter Beilage der Originalbelege gemäss Weisung des

Finanzvorstandes zurückerstattet.

R. VERSICHERUNGEN

Alle Behörden- und Kommissionsmitglieder sowie Schulleiter und Lehrpersonen und

übrigen Angestellten werden für ihre Tätigkeit im Auftrag der Schule auf Kosten der

Primarschule Neerach gegen Unfall und Haftpflicht versichert. Die Primarschule kann

weitergehenden Versicherungsschutz (z.B. Krankentaggeld) zugunsten ihrer

Angestellten gewähren.

Die Benützung des Privatautos erfolgt grundsätzlich auf eigenes Risiko. Die

Primarschule Neerach lehnt jede Haftung ab. Für Dienstfahrten kann die Schule eine

Zusatz-Vollkasko–Versicherung abschliessen.

Die Primarschulgemeinde kann für die Mitglieder der Schulpflege berufliche

Vorsorgeversicherungen abschliessen, welche auf der Jahresentschädigung basiert.

Nicht versicherte Voll- und Teilzeitangestellte können, auf Antrag hin und unter

Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen, bei einer Vorsorgevorrichtung

versichert werden.

08.09.11 Seite 9 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

S. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Anpassungsrhythmus

Diese Entschädigungsverordnung, insbesondere die einzelnen Tarife, sind jeweils im

letzten Amtsjahr der Schulbehörde zu überprüfen. Änderungen sind der

Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorzulegen.

Inkrafttreten

Diese Entschädigungsverordnung tritt nach Genehmigung durch die

Primarschulgemeindeversammlung am 5. Dezember 2011 rückwirkend auf den

Beginn des Schuljahres 2011/2012, per 1. August 2011, in Kraft.

PRIMARSCHULPFLEGE NEERACH

Der Präsident

Der Finanzvorstand

Willy Breiter

Bernhard Kauer

08.09.11 Seite 10 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

ANHANG „A“

BEHÖRDE, KOMMISSIONEN UND SITZUNGEN

PRIMARSCHULPFLEGE

Total inkl. Schulpflegesitzungen,

wovon:

Präsident

Vizepräsident

Personelles, inkl. Musikschule

Finanzvorstand

Liegenschaften und ICT

Sonderpädagogik

Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätssicherung,

inkl. Forum und Mediothek

Aktuar

CHF 103'000.—

CHF 8'000.—

CHF 2'000.—

CHF 18'000.—

CHF 18'000.—

CHF 18'000.—

CHF 18'000.—

CHF 18'000.—

CHF 3'000.—

KOMMISSIONEN, MEDIOTHEK

Weiterentwicklungskommissionen und Bauprojekte, pro Arbeitsstunde CHF 50.—

Mediothekskommission – Präsidentin, pauschal inkl. Sitzungen CHF 1'500.—

Mediothekskommission – Mitglieder, pauschal inkl. Sitzungen

CHF 1'200.—

MITARBEITERBEURTEILUNGEN (MAB)

Leiter MAB, pro MAB CHF 800.—

Mitwirkendes Schulpflegemitglied, pro MAB CHF 500.—

SITZUNGS- UND TAGGELD

Schulpflegesitzung (nur Vertretung LP) CHF 80.—

Halbtagsentschädigung CHF 150.—

Ganztagsentschädigung CHF 300.—

08.09.11 Seite 11 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

ANHANG „B“

HAUSÄMTER, SCHULAKTIVITÄTEN, SPESEN UND ELTERNBEITRÄGE

Hausämter, pauschal pro Jahr

Materialverwalter PS CHF 900.—

Materialverwalter HA CHF 700.—

Materialverwalter je KIGA CHF 300.—

Sammlung/Lehrerbibliothek je CHF 300.—

Turnmaterial, Werken, je CHF 300.—

Stundenplaner CHF 500.—

Forum - Redaktion CHF 500.—

Forum – Layouter CHF 500.—

Skilager und Klassenlager

Rekognoszierung im Chalet Bergruh, max. 1 Tag CHF 150.—

Rekognoszierung übrige Orte, max. 3 Tage, pro Tag CHF 150.—

Vorbereitung Lager und Selbstkochen, je CHF 400.—

Lagerleiter (nicht entlöhnte Zeit), pro Tag CHF 200.—

Koch (nicht entlöhnte Zeit), pro Tag CHF 200.—

Hilfsleiter, Hilfskoch (nicht entlöhnte Zeit), pro Tag CHF 150.—

Projektwochen/Sporttage

Lehrperson, pro Lektion

Vikariatssatz

Helfer, ganzer Tag, 6 Lektionen CHF 150.—

Helfer, Morgen, 4 Lektionen CHF 100.—

Helfer, Nachmittag, 2 Lektionen CHF 50.—

Helfer, pro Lektion CHF 25.—

Schulreisen/Exkursionen

Begleitperson, ganzer Tag, 6 Lektionen CHF 150.—

Begleitperson, halber Tag, 3 Lektionen CHF 75.—

Begleitperson, pro Lektion CHF 25.—

Schwimm- und Turnbegleitung

Hilfsperson Turnen Kindergarten, pro Lektion CHF 25.—

Hilfsperson Schwimmen Stadel, i.d.R. 2 Lektionen CHF 50.—

Hilfsperson Sommer auswärts, i.d.R. 3 Lektionen CHF 75.—

Wahlfächer, Gymivorbereitung

Leitung durch LP oder ähnlich qualifizierte Person

Betreuung

Pro Lektion = halber Vikariatssatz

Vikariatssatz

Vikariatssatz/2

08.09.11 Seite 12 von 13


Entschädigungsverordnung der Primarschule Neerach

Fahrspesen

Fahrspesen (gemäss Vollzugs-VO zum

Personalgesetz (SR 177.111) § 68)

Öffentlicher Verkehr

Billett 2. Klasse

Privatfahrzeug pro km (z Zt) CHF 0.70

Elternbeitrag für Klassenlager, Skilager, Schulreise, Auswärtige Sonderschulung

Skilager

gemäss SP Beschluss

Klassenlager/Schulreise/Auswärtige Sonderschulung

gemäss Empfehlung

Bildungsdirektion

Verpflegungsbeitrag pro Schüler/Tag (z Zt) CHF 17.—

Nur Mittagsverpflegung (z Zt) CHF 8.—

08.09.11 Seite 13 von 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine