Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

VIII

Der Sternhimmel ihre Wohnung. Ihre Verehrung an den Neumonden

(S. 31 f.). Sie fahrt wie Artemis, Selene und Juno auf einem Wagen

(S. 34) und empfangt wie diese Ziegenopfer (S. 35). Wird auf Miinzen

mit Strahlenkrone oder strahlenformig geordneten Haaren dargestellt

(S. 36). Die Schonheit der Mondgottinnen besteht hauptsachlich in dem

Glanze ihres grossen Auges: Hera powTti; (S. 36 f.). Hera als Gottin der

Menstruation (S.

38 f.).

Cap. II. Juno und Hera als Gottinnen der Geburt und

Entbindung.

A. Juno. Ihre Funktion als Geburtsgottin hangt mit dem scheinbaren

Einflusse des Mondes auf Menstruation , Zeugung und Entbindung

zusammen (S. 40 f.). Juno Lucina (Lucetia) eine Gottin der Entbindung.

Friihere und spatere Auffassung dieses Beinamens (S. 42 f.). Kultus der

Lucina (S. 44 f.). Auf Bildwerken mit Wickelkind, Fackel und Lilie

oder als 7.oupoTp(5cpo? dargestellt (S. 46). Ihre Beinamen Natalis, Sospes,

Conservatrix, Opigena, Ossipago, Romina, Martialis, Populonia (S.

46 f.).

Juno Martialis bildlich mit einer Scheere als 6[xcpaXirjT6|jLoc dargestellt

(S. 49).

B. Hera. Wie die iibrigen griechischen Mondgottinnen hat auch

Hera in altester Zeit die Funktionen der Entbindung und Kinderzucht

gehabt (S. 50 f.). Hera EiX£ti}utoL in Attika und Argos. Hera mit einer

Hebammenscheere als o.acpaXifjxotxo; dargestellt. Bedeutung des Mythus

von den Eileithyien als Tochtern der Hera (S. 55 f.). Hera verzogert die

Geburt des Herakles und Apollon, indem sie die Wehen zuriickhalt,

erleichtert die Entbindung des Eurystheus , empfangt Geburtstagsopfer,

verleiht bliihende Lebenskraft und Schonheit, und wird als xouporpocpo;

und als eine allgemeine Beschiitzerin der Frauen gedacht (S. 56 f.). Hera

EispYEOta. Wahrscheinliche Bedeutung des Namens "Hpa = Conservatrix

(S. 58 '-y/'

f.).

Cap. III. Juno und Hera als Gottinnen der Ehen und

Hochzeiten.

A. Juno. Die auffallende, nicht auf Entlehnung beruhende Uebereinstimmung

der altitalischen und altgriechischen Hochzeitsgebrauche

lasst auf urspriingliche Identitat auch der beiderseitigen Ehegotter und

der an diese gekniipften religiosen Vorstellungen schliessen (S. 59 f.).

Die Ehe der Juno und des Juppiter entspricht der Ehe der Hera- Dione

und des Zeus und gilt als Prototyp und Ideal s^mmtlicher menschlichen

Ehen (S. 62). Eigenthiimliche sich hierauf beziehende Vorschriften fur

das Verhalten des Juppiterpriesters und seiner Gemahlin , der Junoprie-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine