Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

16

got tin hatte, ist leicht zu erweisen. Schon die Alten selbst

erkannten es klar, indem sie die Funktion der Juno als Gottin

der Entbindung und Geburt sowie ihre Verehrung an den Kalenden,

d. i. an den Neumondtagen , auf den Mond bezogen,

oder ihren Beinamen Lucina, den sie vorzugsweise als Entbindungsgottin

fiihrt, durcbaus richtig etymologisch mit /w?^a

zusammenbrachten. So heisst es bei Cicero de nat. deor. 11.

27, 69: ))Luna a lucendo nominata . . . eadem est enim

L ucina; itaque, ut apud Graecos Dianam eamque Luciferam,

sic apud nostros Lucinam in pariendo invocant«. Aehnlich

sagt Varro de 1. 1. V, 69: »Quae (lunaj ideo quoque videtur

ab Latinis JunoLucina dicta, vel quod et ea terra, ut physici

dicunt, et lucet vel quod ab luce eius qua quis conceptus

est, usque ad earn, qua partus quis in lucem, luna juvat, donee

mensibus actis produxit in lucem, ficta a juvando et

luce Juno Lucina: a quo parientes earn invocant, luna

enim nascentium dux, quod menses huiusa. Ziemlich dieselben

xlnschauungen vertritt auch Plutarchos, wenn er Quaest.

Rom. 77 fragt: »Aia xi . . . vojiiCooat . . . tou? . . . ji^jva? t^s

''Hpac«; und darauf folgendermassen antwortet : »'H oti . . .

TToisL . . . Tj asXTjvvj Touc [XT^vac . . . Aio xat'Ioovov £7rovo}xaCouat

TTJv'^tlpaV, TO V£OV 7] TO VSa>T£pOV SfXCpaiVOVTO? TOL> OVOfAttTO? OCTIO TT^C

asXTJvTjc, xat Aooxivav ^'Hpav xaXooaiv oiov cpojToivi^v r^

cptoTiCou^av, xat votxiCooatv iizX Talc \oyz\.o.ic, xal wSToi poTi^cTv,

anderer Weise dem Mars angehore als der Juni der Juno (a. a. Q. S. 222

Anm. 15) , vermag ich nicht einzusehen. (Vgl. die Nachtrage). Vielmehr

deuten die beiden Monatsnamen Junonius und Junonalis auf direkte Ableitung

von Juno hin und auf die Kalenden des Junius fiel ja das zweite

Hauplfest der Gottin (Preller r. Myth. ^ S. 252). Andere Kulte der Juno

bestanden in Ardea (Verg. Aen. VII, 419. Plin. h. n. XXXV, 115), zu

Kom seit altester Zeit an den Esquilien (Pliii. h. n. XVI, 235. Preller r.

Myth. 1 S. 243) und auf dem Capitol (Preller a. a. O. S. 252) , in.samnitischem

Gebiete zu Aesernia, Teanum Sidicinum (Orelli no. 1306 u. Mommsen

I. N. 5164), Beneventum (Mommsen I.N. 1384), Terventum (ib. 5164),

Nuceria (Plin. h. n. XVI, 132) und Cales (Mommsen I. N. 3953) ; aus Umbrien

kennen wir einen Kult der Juno Regina Matrona (Ritschl, Rh. Mus.

IX. S. 19).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine