Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

86

einiger Beinamen zu gedenken, welche Hera als Hochzefflsund

Ehegottin fuhrt. Der verbreitetste Beiname ist TsXsia,

welcher in den Kulten vOn Megalopolis, Plataa, Stymphalos

und Hermione erscheint (s.obenS. 74 Anm. 220 f.) und haufig

von Schriftstellern erwahnt wird^e?). Synonyma davon sind

^oCoyia, Zu'(iay NojJLcp£uo[i£V7j', Fajj-T^Xia (rajxr^Xto?) , FatjLoaTo-

Xo? 26S) ^ An zwei Orten , nemlich zu Stymphalos und zu Hermione

kommt neben der ''Hpa TsXsia auch eine '^'Hpa HapOsvoc

oder riaTc vor, was sich leicht aus der dortigen Feier des

Hierosgamos erklart, insofern dieselbe beide Begriffe voraussetzt269).

Der TeXsia oder Zoyia warden bekanntlich vor jeder

Hochzeit Opfer dargebracht (TrpoisXeta) und der Brautigam

pflegte bei ihr der Braut Treue zu schworen ^'o) . 'Eine ganz

ahnliche Bedeutung scheint die spartanische 'AcppoSiiYj '^Hpa

gehabt zu haben, welcher die Miitter bei der Verheirathung

der Tochter opferten^'i).

Nach einem Epigramm des Archilochos

pflegten die Frauen der Hera nach der Hochzeit den

Brautschleier darzubringen 272j , Endlich verdient noch hier

267) Ar. Thesm. 973 : "Hpav xe x-^jv xeXeiaN }! fxlXY^'*'^ xeXsiav eTiovofxaCo'JOi. Zuy^^- ApoU.

Rh. IV, 96. Nonnos Dion. XXXII, 57, 74. XLVII, 416. Musaeus 275.

Hesych. und Suidas s. v. Zuyia. Nuptcpeuopid^T] : Paus. IX, 2, 7. Fafx-r^Xia:

Plut. praec. coniug. 27. de Dadal. Plat. 2. Schol. Pind. 01. VI, 149.

FafxosxoXo?: Pisander b. Schol. Eurip. Phon. 1748.

269] Vgl. oben S. 74 Anm. 220 u. 221.

270) Poll III, 38. Schol. Ar. Thesm. 973. Apoll.Rh. IV, 96. Diod. V, 73.

271) Paus. Ill, 13, 9: ^oavov 5' dpyaiov xaXojoiv AcppoSixr|

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine