Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

dass

Von

Schoemann

Athen.

Nachtrage unci Berichtigungen.

Zu Heft 1.

Zu S. 9, Anm. 7. Fiir die auslandische Abkunft des Ares ist die Thatsache

nicht unwichtig ,


dass die den Thrakern nahe verwandten Phryger

den Krieg dpfxa nannten , welches Fick die ehemal. Spracheinheit

der Indogermanen Europas S. 411 mit kirchenslav. reti Streit, sanskr.

rti , altpers. ham-arana TrefFen , lat. ad-orior ,

griech. 6p{j.rj von der

Wurzel ar ableitet. In Betreff der Verwandtschaft der Phryger und

Thraker vgl. Fick a. a. O. S. 408 f.

Zu S. 10, Z. 1 ist hinzuzufiigen : zu Anthedon , das geradezu Thrakerstadt

genannt wird (Gadechens Glaukos 31).

Zu S. 11, Anm. 9 fuge hinzu: Eurip. Hec. 1088.

Zu S. 11, Anm. 10 fuge hinzu: Verg; Aen. Ill, 13.

Zu S. 12, Anm. 13 fiige hinzu: Vgl. auch in BetrefF der attischen Thraker

und ihren Musenkult sudlich von der Burg Wachsmuth die Stadt

Athen I, 399 f.

Zu S. 13, Anm. 18 fiige hinzu: Lakonischen Musen- und Dionysoskultus

bezeugt Pans. Ill, 17 , 5 u. 19, b. Noch andere Kultstatten des Ares

bespricht Stoll Ares, Weilburg 1855 S. 36 — 40.

Zu S. 14, Z. 5 fiige hinzu: zu Anthedon (Gadechens Glaukos 31 Anm. 5).

Zu S. 18 : die Wurzel mar auch vom Leuchten der Gestirne gebraucht

wurde, lehrt der Name MaTpa, welcher nach Hesychios sowohl den

Sirius als auch den Mond bezeichnet.

Zu S. 20 : Die Bedeutung des Sonnengottes als eines Zeitordners ist auch

ausgesprochen bei Ovid. Met. II , 25 , wo es vom Sol heisst : A dextra

laevaque Dies et Mensis et Annus

||

Saeculaque et positae spatiis aequalibus

Horae.

Zu S. 21, Anm. 29: Der Theilung des Jahres in Sommer und Winter gedenkt

auch Aeschylos Ag. 5.

Zu S. 21, Anm. 30 : den Spuren einer lOtagigen Woche bei den Hebraern

spricht Ewald Alterth. des Volkes Israel 2 112 Anm. 3 (vgl.

Genesis 24, 55).

Zu S. 23, Anm. 35 : Vgl. auch Schol. Pind. Nem. Ill, 1 : oX Yap roiv ]xr^s^s

dp)(al lepai eict xoO 'AtioXXojn/o?, -/.o-^h 6 auxo? Bo7.£T eivai tuj yjXui).

ZuS. 32: Ebenso wurde auch bei den Tahitiern die Wiederkehr des

Sonnengottes im Friihling mit Freudenfesten, sein Abschied im Winter

mit Trauerfesten gefeiert : Waitz-Gerland Anthropologic d. Naturvolker

VI, 261.

Zu S. 35, Anm. 54 : Die Bemerkung iiber die Mohrenkopfe auf delphischen

Miinzen ist zu streichen: vgl. Wieseler Gott. gel. Anz. 1874, 1407.

Zu S. 38: Aehiilich sind die Panathen^en in der sp^teren Zeit, um den

romischen Quinquatrus zu entsprechen, aus dem Hekatombaon in den

Friihling verlegt worden : gr. Alt. II, 450.

Zu S. 39, Anm. 64 : Wie zu Ortygia , so fabelte man auch auf Delos von

der Zwillingsgeburt der Leto : XV, 694 ^ Bergk P. L. 2 1018.