Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

14

ros in Makedonien bekampft {Apollod. II, 5, 11), Sohne des

Ares.

Eine Ebene Thrakiens nennen Polybios XIII, 10 und

Steph. Byz. 'Apeiov ttsSiov. Auch der Umstaiid, dass Ares in

der Aloidensage erscheint (II. E 385 f.) , welche am Olympos,

Helikon und auf Naxos heimisch war und entschieden thrakischen

Ursprungs ist (Preller, gr. Myth. I, 79. Miiller, Orchomenos

387), darf hier niclit iibergangen werden.

Muss also schon aus diesen Griinden die Berechtigung

der Alten, den italischen Mars mit Ares zu identificiren, uns,

wenn wir italiscbe und griechische Gotter oder Mythen

vergleichen Avollen, als fraglich erscheinen,

da Ares wohl kein

echtgriechischer, sondern ein thrakischer Gott war, so werden

wir in dieser Ansicht noch mehr bestarkt werden , wenn wir

aus den sonstigen Mythen und namentlich aus den homerischen

Beinamen des Ares ^o) ersehen , dass derselbe den Griechen

nur als eine Personifikation des wilden Kampfens und

Mordens , nicht aber als ein allgemein anerkannter Nationalgott

gait, was bei Mars entschieden nicht der Fall ist. Schon

bei Homer bedeutet Ares nicht selten einfach den Krieg (II. F

132), daher aprjicpaxoi und apr/ixtafisvoi einfach die im Kampfe

Gefallenen heissen, und^'Apsio? im Sinne von kriegerisch Attribut

des Zeus (Pans. V, 14, 6. Pint. Pyrrh. 5) und der

Athene werden kann (Pans. I, 28, 5. C. I. G. 4393). Endlich

sind auch die als Begleiter des Ares auftretenden mythischen

Gestalten wie'^Epic, AsTjio?, $6poc und KoSotfxo? nichts als reine

Personiiikationen abstrakterBegriife. Wahrend sich im Kultus

des Mars eine Menge von Anschauungen finden, die noch deutlich

auf seine urspriingliche Naturbedeutung hinweisen, ist

diese bei Ares schon in alter Zeit vollig verdunkell worden und

der Gott hat nur da Kultstatten gefunden, wohin direkt

Oder indirekt thrakische Einfliisse reichten. Wir diirfen aus

alledem wohl mit Welcker, Gotterl. I, 414 f. schliessen, ))dass

Ares einem Volksstamme angehort haben muss ,

der zwar in

20) Preller, gr. Myth. I, 253. Welcker, Gotterl. I, 421.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine