Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Studien zur vergleichenden Mythologie der Griechen und Römer

deren Reifen wesentlich

55

der im Mai und Juni ausbrechenden

dorrenden Sonnengluth zugeschrieben wurde^^^).

,^.

,,- Verwerthen wir nunmehr die angefiilirten Thatsachen fiir

die Erklarung der Festgebrauche bei den apollinischen Sommerfesten,

so werden wir von vornherein erwarten diirfen, den

Sonnengott Apollon einerseits als eine wohlthatige Macht

des Erntesegens und der Gesundheit, anderseits als

eine verderbliche^ durch Opfer und Gebete zu

siihnende Gottheit verehrt zu sehen, insofern man ihm

alle in dieser Jahreszeit besonders haufigen Krankheiten

und die der Ernte schadlichen Landplagen zuschrieb.

So entsteht die cigenthiimliche Doppelnatur des Gottes,

wobei einGedanke zu Grunde liegt, wderw, um mit O. Jahn

zu reden^^^), walle religiosen Vorstellungen des Alterthums

tief durchdringt , dass die Kraft zu segnen und zu heilen unzertrennlich

von der zu schaden und zu vernichten ist und umgekehrt^

dass dalier auch in jeder Gottheit beide entgegengesetzten

Seiten vereinigt sind.« Eine auch nur oberflachliche

Betrachtung dieser Sommerfeste des Apollon wird die

ausgesprochene Erwartung in der That bestatigen.

soeben

ysaft' d(j.TjToO dpoxoto ok o'jsofxsvo'.ojv. A. Mommsen ,

Domschule 1870, S. 7. Kruse, Hellas I, 251. 256.

Progr. d. Schleswiger

105) Dies wird ausgedriickt durch das Verbum zeacuj, eigendich

kochen, dann reif machen (womit nach Curtius, Gr.2 408 auch ttsttu)^ reif

und TreTToiivtt) reif machen zusammenhangen), woraus deudich erhellt, dass

man der Natur der Sache entsprechend die Reife des Getreides auf die

kochende oder dorrende Sonnengluth zuriickftihrte. Wie alt diese x\nschauung

war, ersieht man aus dem ganz gleichen Gebrauche des dem

griech. Trsaato entsprechenden lat. coquo und ind. pak'ajami (Curtius, Gr.

a. a. O.). Uebrigens bedeutet der Name des Erntemonats OapY'^Xtcov nichts

Anderes als den Dorrmonat, wie ich in der Abhandlung de aspiratione

vulgari apud Graecos (Curtius, Studien z. gr. u. lat. Gramm. I, 2, S. 115)

nachgewiesen zu haben glaube. Vgl. Etym. M. 443, 21: rote (d. i. im

Thargelion) 6 -J^Xto? TtupwSTj*; lati xa\ h xouxo) toj [j,rjvi. xd rf^c, y"^?

d'vi}Tj

dvei^jpai vexo.

106) In seiner schonen Abhandlung iiber den Aberglauben des bosen

Blicks bei den Alten S. 61 : Berichte iiber d. Verhandl. der k. sachs. Ges.

d. Wiss. VII. 1855. ^il ;..j.:. -:^:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine