das nächste Haltestelle ... - Stadtwerke Bamberg

stadtwerke.bamberg.de

das nächste Haltestelle ... - Stadtwerke Bamberg

magazin

das

für die Kunden der Stadtwerke Bamberg Frühjahr 2011

Nächste

Haltestelle ...

Kinderstimmen erobern

Bamberger Stadtbusse

Bambados: Das Bamberger Wunschbad

Brose Baskets: Fans zeigen Energie

bei der Dribble-Meisterschaft


2

Willkommen

ndinnen und Kunden,

sche immer noch ein bisschen besser zu erfüllen,

uns ganz oben auf der Liste der Prioritäten. So

ÖPNV, den wir mit zahlreichen Maßnahmen er -

omfortabler machen Klaus Rubach, werden. Geschäftsführer

Gleichzeitig er hö -

hren individuellen der Stadtwerke Nutzen, denn Bamberg wir wissen: Nur

e Mobilität vereinfachen, haben viele Fahrgäste.

ie sich auf ein neues Zeitalter beim Reisen durch

per Bus – dank innovativer Technik und exakter

g des Angebots an Ihre Nachfrage (Seiten 13 und

tzt haben unsere Verkehrsbetriebe eine besonders

honende und moderne Busflotte, die um einiges

t als im Bundesdurchschnitt. Zeitverluste beim

n wurden durch Anpassung der Taktung mini -

r Fahrplan nach einer Kundenbefragung so ge stal -

ich Abfahrtszeiten leicht merken lassen.

n Bordrechnern, der dynamischen Fahrgastin for -

inem neuen Funksystem und einem leistungsstar -

ralrechner wurden beziehungsweise werden die

tzungen für noch angenehmeres Busfahren ge -

Nach voller Umsetzung der sogenannten Busbe -

ung profitieren Sie als Fahrgast von einer Vorltung

der Ampeln für Busse. Folge: Sie kommen

und noch pünktlicher an Ihr Ziel!

eilenstein in der Entwicklung des ÖPNV sind

ne-Fahrplanauskunft und die Beteiligung der

ke Bamberg am bayernweiten Projekt „Durch-

Elektronisches Fahrgastinformations- und An -

herungssystem“ (DEFAS). Über ein Internet por -

n Sie sich künftig auch bei Reisen über die Stadtnaus

über die tatsächliche Abfahrtszeit Ihres Bus -

er Bahn informieren und sich gegebenenfalls eine

vroute berechnen lassen.

Gut informiert in den Frühling

sfahren wird noch komfortabler“

Erinnern Sie sich noch an Anfang des Jahres?

Spiegelglatte Fahrbahnen sorgten für chaotische

Straßenverhältnisse und die Pegel der

Regnitz Und die nächsten stiegen großen so Schritte stark, folgen: dass Mit wir dem das Beitritt Untergeschoss

zum Verkehrsverbund

unserer

Großraum

Tiefgarage

Nürnberg

Nord

(VGN)

schließen

Ende

dieses Jahres wird Bamberg auch verkehrstechnisch Teil der

mussten. Metropolregion Damit – allen der damit Busverkehr einhergehenden schnellstmöglich

für mehr wieder Nachhaltigkeit rollte und der Mobilität alle Parkplätze in unserer Stadt. uneinge-

Vortei -

len. Außerdem laufen die Vorbereitungen und Planungen

schränkt

Kernpunkt ist

zur

die

Verfügung

bessere Vernetzung

standen,

von Bussen,

haben

Auto,

unsere

Fahrrad und der Bewegung zu Fuß. So wird Bamberg bes -

Mitarbeiter ser erreichbar, die Doppelschichten Lebensqualität steigt, Umwelt geschoben und Klima und

werden entlastet.

den Blick nicht vom Wetterbericht gewandt.

Mehr Nachhaltigkeit ist jedoch nicht nur in punkto Mo bi -

Um Sie auf dem neuesten Stand zu halten,

li tät, sondern in allen unseren Bereichen oberstes Ziel. Ausdruck

findet wir es fast sowohl im in einer Minutentakt Neuorientierung die im lokalen Un ter -

haben

nehmen selbst – sichtbar beispielsweise an der Konzeption

Medien des extrem informiert energieeffizienten und neuen unsere Hallenbads Internet- (Seite 16) und

– als auch bei unseren Serviceleistungen für Sie. Großen

Facebookseite

An klang findet etwa

aktualisiert.

unsere dank personeller

Das alles

Verstärkung

gehört für

uns stark zu ausgeweitete gutem und Service. ganzheitlich Auch ausgerichtete in unserem Ener-Magagieberatung

(Seite 6). Künftig werden wir bei diesem komziplexen

berichten Thema intensiver wir regelmäßig mit Partnern in über der Region aktuelle ko -

ope rieren sowie unter anderem regenerative Energieträger

Projekte. stärker berücksichtigen, Damit erhalten damit Sie als Sie Kunde einen maximal wichtigen profitieren.

und erfahren, warum

Informationsvorsprung

Sie mit den Stadtwerken den richtigen Energieund

Verkehrsdienstleister gewählt haben.

Viel Spaß beim Lesen

Herzlichst

Herzliche Grüße

Klaus Rubach

Auszeichnung für faire

Bedingungen und guten

Service

Zum dritten Mal in Folge wurden die Stadtwerke

Bamberg vom Energieverbraucherpor-

EM INHALT

IMPRESSUM

Herausgeber STWB Stadtwerke Bamberg GmbH

enzufriedenheitsanalyse ergibt große Zustimmung

tal (www.energieverbraucherportal.de)

Margaretendamm 28 · 96052 Bamberg

ativkreis Stadtwerke“ gegründet

Telefon 0951 77-0

als Top-Lokalversorger ausgezeichnet. Das

Redaktion Fröhlich PR GmbH,

el-Studie: Gewinne fließen zurück in die Region

Katarina Weidner (v. i. S. d. P.)

Qualitätssiegel erhält nur, wer insgesamt

vom Sachgebiet Marketing der STWB

umsteigen auf ein Erdgasauto!

25 Gestaltung Einzelkriterien Wolf Hartmann erfüllt · creo Druck und & Medienservice neben GmbH einem

e werden noch kundenfreundlicher

Druck creo Druck & Medienservice GmbH

fairen Preis-Leistungs-Verhältnis Gutenbergstraße 1 · 96050 Bamberg und gutem

bau des Hallenbades „Bambados“ im Plan

Telefon 0951 188-254

Service

Fotos

auch

Fotostudio

regionales

Krebs

Engagement zeigt

elle Datenleitung nach Ebermannstadt

Stadtwerke Bamberg

und regenerative Energieerzeugung fördert.

chau auf die Events des Sommers

Kommidkonzept Unternehmenswerbung GmbH

In allen Punkten

Hagen Foto

überzeugten die Stadtwerke

achen und gewinnen!

Volkswagen AG

Bamberg 2010.

4

10

13

Aus dem Inhalt

Wer sind die neuen

Stimmen?

Zehn Kinderstimmen begleiten seit

März die Fahrgäste der Bamberger

Stadtbusse auf ihrer Fahrt durch

Stadt und Region.

Wer bestimmt den

Bambados-Look?

80 Prozent der Nutzeranliegen werden

bei der Gestaltung des neuen

Hallenbades umgesetzt.

Wer wird angeschlossen?

STWB-Vertriebsleiter Horst Ziegler

und Stadtnetz-Bamberg-Geschäftsführer

Hans Jürgen Bengel klären die

wichtigsten Fragen zum Ausbau des

Glasfasernetzes.

Impressum

Herausgeber

STWB Stadtwerke Bamberg GmbH

Margaretendamm 28, 96052 Bamberg, Telefon 0951 77-0

Redaktion

Jan Giersberg (v.i.S.d.P.), Astrid Rosenberger

Gestaltung

Thanhäuser Kommunikationsdesign

Druck

creo Druck & Medienservice GmbH

Fotos

Daniel Löb, Fotolia, Stadtwerke Bamberg, Weyermann ®

15

Wer wird Dribble-Meister?

Basketballfans zeigen ihre Energie

und dribbeln um den Titel des

Dribble-Meisters und ein Jahr

kostenlos Ökostrom.


3

Aktuelles

Spenden für einen

guten Zweck

Ein Kinderkarussell, die Fahrt zum Weltjugendtag

mit behinderten Jugendlichen, eine

Autorenlesung am Maria-Ward-Gymnasium

oder Trikots für die Jugendmannschaft eines

Bamberger Fußballvereins, diese und andere

Projekte wären nicht möglich, gäbe es nicht

Vereine, die sich für solche Belange einsetzen.

Weil die Stadtwerke wissen, dass solche Maßnahmen

kostspielig sind und von den Vereinen

finanziell oft nicht allein gestemmt werden

können, bieten sie regelmäßig über verschiedene

Spendenfonds ihre Hilfe an. Auch im

vergangenen halben Jahr haben sie besonders

förderungswürdigen Projekten wieder ihre

Unterstützung zugesagt. Am 22. Februar

waren alle 26 Vereine und gemeinnützigen

Einrichtungen, die sich beworben hatten,

eingeladen, um ihr Vorhaben bei der Spenden -

Insgesamt 14.000 Euro pro Halbjahr vergeben die Stadtwerke

Bamberg an gemeinnützige Einrichtungen.

übergabe vorzustellen. Die Bewerbungsfrist

für die nächste Spendenausschüttung endet

am 15. Juni 2011. Welche Kriterien die Projekte

erfüllen müssen, beschreibt unsere

Spendenfibel. Diese sowie die Anträge können

sich Interessierte im Down loadpool auf

der Internetseite www.stadtwerke-bamberg.de

herunterladen oder im Servicezentrum am

ZOB abholen.

Begegnung unter Flutlicht

Über eins herrscht bei Fußballfans Einigkeit:

Ein Spiel lässt sich am besten im Stadion verfolgen.

Kein noch so brillanter LCD-Fernseher

kann die Stimmung vermitteln, die im Fanblock

herrscht, wenn die eigene Mannschaft

ein Tor schießt. In keiner Kneipe lässt sich ein

Sieg so feiern wie auf der Tribüne inmitten

Gleichgesinnter und direkt am Spielfeldrand.

Getoppt wird diese Atmosphäre nur bei

einem Flutlichtspiel, wenn über dem Stadion

Nacht herrscht und die Strahler das Fußballfeld

und die Helden darauf in gleißendes

Licht tauchen. Die nächste Gelegenheit,

das zu erleben, bietet sich bei der Begegnung

zwischen dem FC Eintracht Bamberg und

dem FSV Erlangen-Bruck am 29. April um

19:30 Uhr im Fuchs-Park-Stadion.

Info

Stadtwerke Bamberg treten

Umweltpakt Bayern bei

Öko aus Überzeugung

Nahezu 80 Projekte für mehr Umwelt- und

Klimaschutz haben die Stadtwerke Bamberg

in den vergangenen Jahren realisiert. Darunter

fallen sowohl die Installation von zehn

Photovoltaikanlagen und die Beteiligung an

einem oberpfälzischen Windpark als auch die

Investition in eine besonders abgasarme

Setzen sich seit Jahren aktiv für die Umwelt ein: Andreas Starke, Melanie Huml, Klaus Rubach (v.l.n.r.)

Busflotte oder der Bau

des neuen Hallenbades

nach Passivhausstandard.

Diese und

andere Maßnahmen

setzt der lokale

Infrastrukturdienstleister

nicht um, weil

es der Gesetzgeber

vorschreibt, sondern aus der Überzeugung

heraus, dass jedes Unternehmen dazu

verpflichtet ist, seinen

Beitrag zum Schutz der

Ressourcen und der

Umwelt zu leisten. Aus

diesem Grund sind die

Stadtwerke nun dem

Umweltpakt Bayern

beigetreten. Damit

gehen sie gemeinsam

mit anderen bayerischen

Unternehmen und der

Staatsregierung eine

freiwillige Vereinbarung

ein, dauerhaft und

zuverlässig im Sinne des

Klimaschutzes zusammenzuarbeiten.

Gewonnen!

„Toll, jetzt besitzen wir endlich mal

selbst eine topmoderne Kaffee maschine

und können das ausrangierte

Gerät unserer Tochter in den Keller

verbannen“, freut sich Günter Geisler,

Gewinner des Preisausschreibens aus

der letzten Ausgabe unseres Kundenmagazins.

Seinen neuen DeLonghi-

Kaffeevollautomaten erhielt er von

Stadtwerke-Vertriebsleiter Horst Ziegler

und Media-Markt-Geschäftsführer

Werner Bschorr persönlich überreicht.


5

Titel

Nächste Haltestelle ...

In diesen Wochen ist es in den Bamberger Stadtbussen

ungewöhnlich ruhig – denn die Fahrgäste lauschen gespannt

der nächsten Durchsage.

Warum? Seit Kurzem begleiten zehn Kinderstimmen

die Fahrgäste auf ihrer Fahrt durch

Bamberg und den Landkreis und informieren

über die nächste Haltestelle und Umstiegsmöglichkeiten.

Hinter den Stimmen stecken

Lars und Lars, Amelie, Valentin, Anna, Lea,

Hendrik, Veronika, Laura und Eva. Um zu

den bekanntesten Stimmen in Bamberg zu

avancieren, die täglich von mehr als 26.000

Fahrgästen gehört werden, mussten sie sich

gleich mehreren Herausforderungen stellen –

dazu gleich mehr.


6

„Die zehn haben

sich wie

echte Profis

verhalten.“

Diese zehn jungen Castinggewinner sind jetzt mitverantwortlich dafür, dass Sie mit unseren Stadtbussen immer gut ans Ziel kommen.

Auch wenn die meisten Stammfahrgäste

nicht auf die Durchsagen vor jeder Haltestelle

angewiesen sind, sind diese vor allem für

Sehbehinderte und Wenigfahrer wichtig,

damit die Fahrgäste ihren Haltewunsch rechtzeitig

äußern können. Weil neue Haltestellen

hinzugekommen sind, aber auch aus technischen

Gründen musste der Verkehrsbetrieb

der Stadtwerke Bamberg die Ansagetexte

neu einsprechen lassen. Die Stimme, die

bisher die nächste Haltestelle angekündigt

hat, gehörte einem Busfahrer. Und auch dieses

Mal waren keine Profisprecher gesucht,

sondern Repräsentanten der Stadt und der

Region. Da die Stadtwerke der Meinung

sind, dass kaum eine Stimme sympathischer

und authentischer wirkt als die von Kindern

Die Jury hatte es beim Recall nicht leichter als die 15 Kandidaten.

aus Bamberg und dem Landkreis, haben sie

am zweiten Adventssamstag zum Sprechercasting

aufgerufen. Bewerben konnten sich

alle Kinder zwischen sechs und 13 Jahren.

Nachwuchstalente

fürs Radio

Mehr als 60 Kinder sind dem Aufruf gefolgt

und haben im Servicezentrum am Zentralen

Omnibusbahnhof (ZOB) vorgesprochen.

Daraus wählten die Stadtwerke die 15

Besten aus. Eine Woche später hatte dann

eine prominent besetzte Jury, bestehend

aus Stephan Burkert von Antenne Bayern,

City-Manager Klaus Stieringer, Peter Scheuenstuhl,

Leiter des Verkehrsbetriebs, Marcus

Appel von Radio Bamberg und Janina Selig

vom Bamberg Journal die schwere Aufgabe,

aus den 15 Kindern zehn auszuwählen, die

schließlich die 328 Haltestellen einsprechen

sollten. Etwas aufgeregter als noch in der

ersten Runde des Castings präsentierten

sich die Mädchen und Jungen vor den fünf

Jurymitgliedern. Über die Wartezeit hinweg

half Überraschungsgast Tibor Pleiß, der den

Kandidaten Tipps gab, Autogramme schrieb

und ihnen Mut zusprach. Und natürlich hielt

auch Stadtwerke-Maskottchen Tina Tintenfisch

Händchen.

„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen,

aber schließlich haben wir wirklich gute Stimmen

für die Busse gefunden“, so Stephan

Burkert von Antenne Bayern beim Finale.

Schließlich bekamen die zehn Finalsieger die

Termine für das Einsprechen. Dieses fand an

zwei Samstagen im Februar im Tonstudio von

Radio Bamberg unter professioneller Betreuung

durch die bekannten Moderatoren Jörg

Wagner und Matthias Steger statt.

Jedes Kind durfte etwa 33 Haltestellen einsprechen,

die heute bunt gemischt auf allen

Linien zu hören sind. Natürlich wurden bei

der Zuteilung der Durchsagen die Wunschhaltestellen

der kleinen Sprecher berücksichtigt,

bei denen sie sich dann auch besondere

Mühe gaben. „Die zehn haben sich wie echte

Profis verhalten. Sie haben fast fehlerlos gelesen,

und auch Betonung und Aussprache

waren auf Anhieb nahezu perfekt. Und wenn

Brose-Baskets-Star Tibor Pleiß hielt beim Finale Händchen.

wir doch mal einen Verbesserungsvorschlag

hatten, haben sie ihn sofort umgesetzt. Toll!

Das ein oder andere Nachwuchstalent fürs

Radio konnten wir schon entdecken“, zeigte

sich Jörg Wagner begeistert. Den Rekord

beim Einsprechen hat übrigens Veronika

aufgestellt. Sie hat für die 33 Haltestellen nur

15 Minuten benötigt.


7

Titel

„Die Stadtwerke haben

sich supertoll um

uns gekümmert.“

Lea ist eine der

zehn Sprecherinnen,

die seit

Mitte März in

allen Bussen

des Bamberger

Verkehrsbetriebs

zu hören sind.

Wir haben sie gefragt,

wie sie die

letzten Wochen

erlebt hat.

Warum hast du bei dem Casting

mitgemacht?

Lea: Meine Mama hat im Bambolino gelesen,

dass die Stadtwerke ein Casting für neue

Haltestellensprecher veranstalten. Das fand

ich toll, da ich auch jeden Tag mit dem Stadtbus

nach Bamberg zur Schule fahren muss.

Deshalb habe ich meine Eltern gefragt, ob ich

zum Casting darf.

Hast du dich auf das Finale irgendwie

vorbereitet?

Lea: Nachdem ich Bescheid bekommen habe,

dass ich es in die Endrunde geschafft habe,

habe ich mir morgens im Bus die Haltestellenansagen

etwas genauer angehört, um auf

die Betonung zu achten.

Wie hat dir das Einsprechen bei Radio

Bamberg gefallen?

Lea: Das Einsprechen hat mir sehr gut gefallen,

vor allem weil ich auch die Haltestelle

„Feldkirchenstraße“ sprechen durfte. Hier

steige ich nämlich täglich ein und aus, da ich

ins Dientzenhofer-Gymnasium gehe. Nachdem

das Einsprechen sehr gut geklappt hatte

und ich schneller fertig war als eingeplant,

hat Jörg Wagner von Radio Bamberg mir

und meinen Eltern noch das gesamte Studio

gezeigt. Wir waren sogar bei einer Liveübertragung

mit im Studio. Insgesamt kann ich

nur sagen, dass es mir voll viel Spaß gemacht

hat. Die Stadtwerke haben sich supertoll um

uns gekümmert.

Sicher und sauber unterwegs

Stadtwerke feilen ständig an der Verbesserung des Services,

des Umweltschutzes und der Sicherheit der Busse.

Noch umweltfreundlicher unterwegs

Nachdem der Verkehrsbetrieb bereits Anfang

2010 sieben neue Busse angeschafft hatte,

hat er seine Flotte nun mit weiteren sieben

auf 64 Busse aufgerüstet. Alle 14 neuen

Busse erfüllen den anspruchsvollen EEV-

Standard (Enhanced Environmentally friendly

Vehicle), der die Grenzwerte der derzeit

gültigen Schadstoffnorm „Euro V“ um rund

80 Prozent unterschreitet. Damit tragen die

Stadtwerke wesentlich zum Umweltschutz in

der Stadt bei.

Sicherheit steht an erster Stelle

Für die Sicherheit der 9,5 Millionen Fahrgäste,

die jährlich mit den Bussen in Bamberg und

Umgebung unterwegs sind, ist jedoch vor

allem der Busfahrer verantwortlich. Deshalb

absolvieren die Busfahrer des Bamberger Verkehrsbetriebs

regelmäßig Fahrtrainings. Im

März fand auf dem Plärrerplatz ein solches

statt. Dort wurden die Busfahrer auf einen

Geschicklichkeitsparcours geschickt und

bewusst in Situationen versetzt, in denen sie

das ins Schleudern geratene Fahrzeug wieder

in den Griff bekommen mussten oder stark

abbremsen sollten, ohne die Fahrgäste in

Gefahr zu bringen.

Jederzeit auf dem aktuellen Stand

In Kürze erfolgt die Umstellung der digitalen

Anzeiger am Zentralen Omnibusbahnhof.

Dann geben der große Übersichtsanzeiger und

die Anzeiger an den Haltestellen nicht mehr

die fahrplanmäßigen Ankunfts- und Abfahrtszeiten

der Busse an, sondern die tatsächlichen.

Da es sich zunächst um eine Testphase handelt,

kann es teilweise zu abweichenden oder

fehlerhaften Darstellungen kommen, deshalb

bittet der Verkehrsbetrieb darum, sich zusätzlich

an der Zielbeschilderung der Fahrzeuge

und den Fahrplänen zu orientieren.

Fahrplan än derung

Für die Fahrgäste, die mit den Linien 907, 917

oder 927 nach Memmelsdorf fahren, hat sich

seit 14. März eine Fahrplanänderung ergeben.

Dank einer optimierten Linienführung

kommen sie jetzt schneller mit den Linien

917 und 927 von Memmelsdorf in die Stadt.

Diese fahren mit Ausnahme der Schülerfahrten

dann nicht mehr über Memmelsdorf Süd,

sondern direkt über Memmelsdorf Markt

nach Bamberg. Die Linie 907 behält die

Schleife über den südlichen Teil bei.

Nachtschwärmer bringt freitags und samstags

das Anruflinientaxi auf der Buslinie 907

von Bamberg (P+R-Platz Breitenau) nach

Memmelsdorf und Drosendorf. Die Taxis fahren

ab der Breitenau um 22:50 Uhr, 0:10 Uhr

und 1:40 Uhr im Anschluss an den Nachtbus

und können mit einem gültigen Busticket

genutzt werden.

Alle Informationen zu Fahrplan, Fahrkarten,

Vorverkaufsstellen und Liniennetzplan haben

die Stadtwerke auch auf ihrer Internetseite

www.stadtwerke-bamberg.de zusammengestellt.


8

Optimismus und Lebensfreude,

Tradition und Weltoffenheit

Der Weltmarktführer für Spezialmalze, die Mälzerei Mich. Weyermann ® ,

liefert die Seele für das Lieblingsgetränk der Bamberger.

Mit ihren markanten Backsteingebäuden,

den hohen Türmen, denen von Zeit zu Zeit

weißer Wasserdampf entsteigt, und dem rotgelben

Firmenschild prägt die 132 Jahre alte

Mälzerei Mich. Weyermann ® das Stadtbild

und die Geschichte der Biermetropole. Wer

dem Rohstoff – dem Getreide – auf seinem

Weg zum Spezialmalz folgt, taucht in eine

einzigartige Welt ein.

Begonnen hat alles 1879 mit einer handbetriebenen

Rösttrommel unter einer Zeltplane

am Laurenziplatz. Dort machte der

Firmengründer Johann Baptist Weyermann

seine ersten Versuche mit der Veredelung

von Getreide, das er als Rangschiffer und

Getreidehändler über Main und Regnitz transportierte.

Aus der Zeltplane wurde bald ein

stattlicher Fabrikbau und aus einem kleinen

Zweimannunternehmen eine Spezialmalzfabrik,

die jüngst ins „Lexikon der deutschen

Weltmarktführer“ aufgenommen wurde.

Seit vier Generationen ist die Mälzerei nun

in Familienbesitz und wird heute von Sabine

Weyermann und ihrem Gatten Thomas Kraus-

Weyermann geführt. Mit Dr. Michael Flämig

als Assistent der Geschäftsführung ist die

fünfte Generation ebenfalls schon vertreten.

Was Kunden weltweit an den Spezialmalzen

von Weyermann ® schätzen, ist die hohe

Qualität der Produkte. Die Geschäftsführerin

verrät das Geheimnis: „Nicht unsere hochmodernen

Anlagen sind verantwortlich

für unsere Spitzenqualität, sondern die

Menschen, die dahinter stehen und mit viel

Optimismus und Lebensfreude, mit Fingerspitzengefühl,

jahrelanger Erfahrung, Zeit

und Geduld aus dem Rohstoff ein besonders

edles Produkt schaffen.“

In wie vielen Lebensmitteln und auf wie

vielen Kontinenten die braunen Körner ihre

Wirkung entfalten, ist den meisten Bambergern

nicht bewusst. Zu Recht denken viele

zunächst an das Bier, denn das Malz gibt

dem Gerstensaft erst die Farbe und den

charakteristischen Geschmack. Wie das Bier

am Ende schmeckt,

hängt vor allem von

der Kombination

der verschiedenen

Malze ab. Und da

bietet Weyermann ®

Malz mit seinen über

80 verschiedenen

Spezialmalzen schier

unendliche Möglichkeiten.

Aber diese

Malze sind nicht nur

die Seele des Grundnahrungsmittels

der

Bayern, sondern geben auch Backwaren,

Kaffee, Tee und anderen alkoholfreien Getränken

wie Eistee und Cola sowie Whiskeys

und pharmazeu tischen Produkten Aussehen

und Aroma.

Und noch eine Funktion erfüllen die kostbaren

Malze: Abgefüllt in hochwertigen,

reißfesten, wasserdichten und fest vernähten

PP-Einwegsäcken bedruckt mit dem roten

Weyermann ® -Logo, verlassen sie Bamberg,

um ihre Reise in mehr als 118 Länder anzutreten

und ihre Rolle als „Botschafter“ zu

erfüllen. Denn sie beinhalten nicht nur das

Herzstück eines jeden Bieres, sondern liefern

auch ein Stück Bamberg auf alle Kontinente

der Erde.


9

Bamberg

Führung durch

die Mälzereistadt

Der Gang durch die Mälzerei in der Brennerstraße

ist ein besonderes Erlebnis. Sobald

man das historische Gelände betritt, wähnt

man sich in einer anderen Welt. Das Areal

mit den imposanten denkmalgeschützten

Fabrikgebäuden wird durchzogen von Gassen,

die ihre eigenen Straßennamen besitzen.

Sowohl das Verwaltungsgebäude als auch

die Produktionsstätten

sind liebevoll

eingerichtet und

lassen die Geschichte

der Mälzerei lebendig

werden.

Bei einer Führung

durch die

Weyermann ® -Stadt

folgt man dem

Getreide auf seinem

Weg vom Lkw ins

Labor zum Qualitätscheck,

in die

Weiche, zum Keimen, auf die Darre zum

Trocknen und zur Röstung oder Karamellisierung

und anschließend in die Abfüllung,

wo das Malz in hochwertigen Säcken landet.

Schließlich wechselt man die Straßenseite

und kommt ins Logistikzentrum, das Ende

2005 fertiggestellt wurde und wo die Säcke

einzeln und auf Paletten auf ihre Abholung

warten. Nebenbei ist ein Blick über die Schulter

des Diplom-Braumeisters Oliver Honsel

erlaubt, der in der hauseigenen Versuchsbrauerei,

der Weyermann ® -Braumanufaktur,

testet, wie sich die verschiedenen Malze optimal

einsetzen lassen. Der Besuch bei Weyermann

® lohnt sich nicht nur wegen der interessanten

Einblicke in das Mälzerhandwerk,

sondern auch wegen der verschiedenen

Sinneseindrücke: Sobald sich die Tür zu einem

neuen Raum öffnet, betritt der Besucher

eine neue Geruchswelt, in der eine andere

Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrschen.

Und natürlich darf die Geschmacksprobe

nicht fehlen, denn die Malze unterscheiden

sich nicht nur in ihrer Farbe, sondern auch in

ihrem Aroma deutlich voneinander.

Gruppenführungen können über Andrea

Kundler, andrea.kundler@weyermann.de,

Tel. 0951 93220-889, gebucht werden und

kosten pro Person 15 Euro.

Eldorado für

Weyermann ® -

Anhänger

Bierliebhaber und Weyermann ® -Fans finden

im Fanshop, der freitags von 13 bis 15 Uhr

geöffnet ist, eine reiche Auswahl an Artikeln

mit dem rot-gelben Signet. Handgefertigte

Taschen, Bücher und Krüge lassen das

Sammlerherz höher schlagen. Mitten im

liebevoll eingerichteten Laden findet sich

das wohl beliebteste Souvenir des Fanshops:

in einem Kühlschrank steht eine Auswahl

verschiedenster Spezialitätenbiere mit besonderen

Geschmacksrichtungen wie Himbeer,

Salbei oder Kaffee, die in der hauseigenen

Versuchsbrauerei entstehen und nur für

Besucher erhältlich sind.

Auf den

Spuren der

Weyermann ® -

Geschichte

Wer nicht nur dem Getreide, sondern auch

dem Aufstieg der Familie Weyermann zum

weltweit führenden Spezialmalzhersteller

folgen möchte, kann dies bei der besonderen

Stadtführung „Durch Bamberg auf den Spuren

von Weyermann ® “ mit Maria Wunderlich.

Sie macht an den wichtigsten Stationen der

Unternehmensgeschichte halt und lässt die

Stadt unter einem anderen Blickwinkel erscheinen.

Die Gruppenführung kann über Maria

Wunderlich, Maria@wunderbares-bamberg.de,

Tel. 0951 202050, gebucht werden und

kostet 90 Euro.

Gewinnspiel

Tipp

Unter den Lesern verlosen wir eine exklusive

Weyermann ® -Führung für zehn Personen.

Verraten Sie uns, in welchem Jahr Weyermann

® Malz gegründet wurde. Senden Sie

Ihre Antwort bis zum 15. Mai per Postkarte

an: Stadtwerke Bamberg/Marketing,

Margaretendamm 28, 96052 Bamberg, oder

per Mail an aktion@stadtwerke-bamberg.de.

Nur frankierte Postkarten nehmen an der Verlosung teil,

der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mitarbeiter und deren

Angehörige können nicht teilnehmen.


So viel bietet das Bambados!

Beim Bambados werden 80 Prozent der Nutzerwünsche realisiert.

9

Der Countdown läuft: rund neun Monate

noch, dann öffnet das Bambados seine

Türen. Einen genauen Termin in diesem

Herbst gibt es noch nicht, die Vorfreude auf

das neue Familien- und Sportbad wächst

dennoch mit jedem Tag ein Stück mehr.

Und das aus gutem Grund – entsteht doch

in direkter Nachbarschaft zum Stadionbad

eine neue Badewelt, die in Bamberg

und der Region neue Maßstäbe setzt: mit

wettkampftauglichem 50-Meter-Becken,

insgesamt über 1.700 Quadratmetern Wasserfläche

(viermal mehr als im bestehenden

Hallenbad!), zwei Rutschen, sechs Saunen,

Kneippbecken, Dachpool, … Viele Besonderheiten

des Bades sind Wünsche der Kunden,

die die Stadtwerke weit vor Baubeginn

in die Planungen mit einbezogen haben.

80 Prozent dieser Nutzeranliegen konnten

beim Bau berücksichtigt werden.

Ganz oben auf der Wunschliste: familienfreundliche

und sozial verträgliche Eintrittspreise.

„Dieser Wunsch hat auch bei uns

besonders hohe Priorität“, sagt Stadtwerke-

Geschäftsführer Klaus Rubach. „Natürlich

müssen die Investitionen in dieses wichtige

Infrastrukturprojekt über kurz oder lang

wieder eingenommen werden. Gleichzeitig

werden wir aber darauf achten, dass

der Eintritt ins Bad für Familien und sozial

schwächer gestellte Kunden finanzierbar

bleibt!“

7

8

Sechs Saunen

Neben dem Dampfbad, unserer

Erlebnis- und Biosauna

finden Sie im Innenbereich

des Bambados eine 90-Grad-

Sauna – für all jene, denen es

nicht heiß genug sein kann.

7

Erholung pur

Hier können Sie nicht nur die

Seele, sondern sich selbst

baumeln lassen: Die Designer-

Korbsitze sind so bequem, dass

man gar nicht mehr aufstehen

möchte ...

9

8

5

1

Außenbereich

Umgeben von einem Biotop,

direkt am Badeteich: Hier finden

Sie die größte unserer Saunen.

Und auf einer Insel im Badeteich:

unsere Kelosauna.

6

Dachpool

Genießen Sie zu jeder Jahreszeit unseren

beheizten Außenpool auf dem Dach des

Bambados – und von der Terrasse aus

den Blick aufs angrenzende Biotop.


11

Bambados

1

3

2

Ahoi!

Toben, planschen und rutschen –

und sich dabei wie ein Kapitän auf

dem eigenen Piratenschiff fühlen:

Der Planschbereich ist für Kinder

ein riesiger Erlebnisspielplatz!

50 Meter, acht Bahnen

Das Bambados bietet den Raum, den sich

Schwimmsportler wünschen. Und dank des

versenkbaren Hubbodens ist das Becken

multifunktional einsetzbar.

Kursprogramm für

jedermann

In zwei zusätzlichen Lehrschwimmbecken

bieten wir ein umfangreiches Kursprogramm

an. Die Wassertemperatur ist dabei

optimal auf diese Kurse abgestimmt.

2

6

Volksparkgaststätte mit zehn Zimmern,

60 Plätzen im Innenbereich und

großzügigem Biergarten

3

4

5

4

Hohe ökologische

Ansprüche

Info

Unsere Gastronomie

Vom kühlen Getränk bis zur gesunden Mahlzeit

– unser gastronomischer Service legt

Wert auf frische Produkte aus der Region!

Und nach dem Schwimmbadbesuch ist die

Volksparkgaststätte direkt nebenan für Sie

geöffnet.

Stadionbad

Das Stadionbad mit vier Schwimmbecken,

einer Rutsche und der riesigen

Liegewiese wurde vor wenigen Jahren

komplett saniert und wird Teil des neuen

Bambados.

Beim Bau und Betrieb des Bambados achten

die Stadtwerke genauestens darauf, dass

Ressourcen geschont und Energieverbräuche

reduziert werden. Der größte Teil der benötigten

Energie stammt aus nachwachsenden

Rohstoffen, die in eigenen Wasserschutzgebieten

selbst angepflanzt werden. Unterm Strich

senkt das den Ausstoß des klimaschädlichen

Kohlendioxids – im Vergleich zu den Zielen der

EnEV 2007 – um rund 80 Prozent.


12

Kinder

Viel Wasser ist gut für die Gesundheit und hält fit

Öfter mal einen Schluck aus der Leitung!

„Hast du heute schon genug getrunken?“ – Vielleicht

hörst du diese Frage manchmal von deiner Mutter

oder deinem Vater. Okay, das ist nervig. Aber deine

Eltern erinnern dich nicht ohne Grund ans Trinken.

Dein Körper verliert jeden Tag eine Menge Flüssigkeit,

und die muss ersetzt werden, wenn du gesund und fit

bleiben möchtest. Ein besonders gutes Getränk kommt

direkt aus der Leitung: Wasser.

Klingt komisch, ist aber wahr: Du bestehst zum größten

Teil aus Wasser! Es hält deine Haut elastisch, macht

dein Blut flüssig und transportiert so die Nährstoffe

dorthin, wo sie gebraucht werden. Außerdem sorgt

Wasser dafür, dass überflüssige Stoffe mit dem Urin

aus deinem Körper hinausgeschwemmt werden.

Jedes Mal, wenn du zur Toilette gehst, scheidest du

Wasser aus. Aber nicht nur dort! Über die Haut verdunstet

die Flüssigkeit permanent, also nicht nur dann,

wenn du zum Beispiel beim Sport richtig schwitzt.

Durch dieses Verdunsten wirkt das Wasser wie eine

Klimaanlage und kühlt dich ab. Um deine Reserven

wieder aufzufüllen, musst du etwa eineinhalb bis

zwei Liter am Tag trinken. Ohne Nahrung überlebt

ein Mensch bis zu vier Wochen, aber ohne Flüssigkeit

höchstens fünf bis sieben Tage. Trinkst du zu wenig,

kannst du dich nicht mehr richtig konzentrieren, wirst

müde oder bekommst sogar Kopfschmerzen. Auch

trocknen dann die Schleimhäute in der Nase aus, was

Bakterien und Viren den Angriff erleichtert.

Also: öfter mal an den Wasserhahn und frisches

Leitungswasser zapfen! Das wird in Deutschland nach

strengen Gesetzen geprüft. Es ist deshalb sehr sauber,

schmeckt toll und enthält meist viele wertvolle Mineralstoffe.

In Ordnung sind auch möglichst ungesüßter

Früchte- oder Kräutertee, Mineralwasser und mit

Wasser verdünnter Fruchtsaft. Fertige Saftschorle

enthält häufig zu viel Zucker, was natürlich auch für

Cola und Limonade gilt. Um das Trinken nicht zu vergessen,

sind Rituale sinnvoll: zum Beispiel ein großes

Glas Wasser zu jedem Essen, zu den Schularbeiten und

nach dem Training.

Wasserbar eröffnet!

Schwere Trinkflaschen mit in die Schule schleppen

oder sich über die ausgelaufene Getränkepackung

im Schulranzen ärgern – das ist für die Schülerinnen

und Schüler der Luitpold- und der Erlöserschule

bald vorbei. Denn mit Unterstützung der

Stadtwerke Bamberg werden in den nächsten

Monaten in den beiden Schulen sowie im Kinderhaus

Hauptsmoorwald der Arbeiterwohlfahrt

Trinkwassersprudler installiert. Dort können sich

Lehrer und Schüler dann jederzeit und kostenlos

extrafrisches Trinkwasser zapfen. Die Vertreter der

beiden Schulen und des Kinderhauses waren mit

einigen Kindern bei den Stadtwerken und haben sich

schon mal angeschaut, wie so ein Trinkwassersprudler

aussieht.

Post von Natalie Morich. Sie verbringt mit

Unterstützung der Stadtwerke ein Schuljahr in Finnland.


13

Bamberg

Bamberg startet in ein neues

Multimediazeitalter

Glasfaserausbau beginnt in Bamberg Ost.

1

Innerhalb der nächsten zehn Jahre werden

große Teile Bambergs ans Glasfasernetz

angeschlossen. Damit wird in Bamberg

die Infra struktur geschaffen, um Daten

blitzschnell zu übertragen. Die Bewohner

können dank dieser Technologie mit Geschwindigkeiten

von 100 Mbit/s und mehr

im Internet surfen, telefonieren und über

180 Fernsehprogramme in digitaler Bildqualität

sowie zusätzlich 44 analoge TV-Programme

empfangen. Im April beginnen die Ausbaumaßnahmen.

Einige der wichtigsten Fragen

dazu beantworten der Geschäftsführer der

Stadtnetz Bamberg, Hans Jürgen Bengel und

der Vertriebsleiter der Stadtwerke Bamberg,

Horst Ziegler.

Wie geht der Ausbau genau vonstatten?

Hans Jürgen Bengel: Wir haben Bamberg in

zwei Ausbaugebiete unterteilt und beginnen

ab April mit dem Kerngebiet und dem ersten

Ausbausektor. Dieser liegt in Bamberg Ost

und umfasst rund 830 Objekte mit etwa

4.500 Wohneinheiten, die zwischen Bahnlinie,

Memmelsdorfer Straße, Zollnerstraße

und Berliner Ring liegen. Durch die hohe

Einwohnerdichte profitieren dort besonders

viele vom Ausbau. Anschließend kommt

das Gebiet südlich davon zwischen Zollnerstraße

und Starkenfeldstraße inklusive der

Region zwischen dem Gelände des TV 1860

und dem Stadion dran. Das gesamte erste

Ausbaugebiet im innerstädtischen Bereich

wird im Lauf von etwa fünf Jahren Schritt für

Schritt erschlossen.

Horst Ziegler: Weil wir für den Anschluss der

einzelnen Häuser die Erlaubnis der Hausbesitzer

benötigen, haben wir in den vergangenen

Wochen zunächst alle Eigentümer

im ersten Ausbausektor angeschrieben und

sie gebeten, eine Gestattungserklärung zu

unterschreiben. Der Rücklauf war sehr gut.

Über 70 Prozent haben bereits nach weni gen

Wochen ihre Zustimmung gegeben. Nun

können wir mit den konkreten Baumaßnahmen

beginnen.

Wie muss ich mir die Baumaßnahmen vorstellen?

Hans Jürgen Bengel: Bei der Verlegung der

Glasfaser im Gehweg können wir vielerorts

auf bereits bestehende Leerrohre

zurückgreifen. Selbst wenn keinerlei Infrastruktur

vorhanden ist, versuchen wir, die

Beeinträchti gung so gering wie möglich zu

halten. Müssen wir die Oberfläche aufgraben,

so werden wir sie anschließend vollständig

wiederherstellen. Für den Hausanschluss

nutzen wir in der Regel die vorhandene

Stromeinführung im Keller. Sollte das einmal

nicht möglich sein, stellen wir eine sehr

kleine Mauerdurchführung her und legen

das nur 0,7 cm dünne Mikrorohr hindurch.

Sie wird später absolut luft- und wasserdicht

verschlossen. In einem Kasten, der gerade

mal 20 x 20 x 10 cm groß ist, endet das

Mikrorohr. Beim Anschluss an das Glasfasernetz

findet eine Arbeitsteilung zwischen den

Stadtwerke-Gesellschaften statt: Die Tiefbauarbeiten

übernimmt die Stadtwerke Bamberg

Energie- und Wasserversorgungs GmbH, die

Stadtnetz Bamberg GmbH verlegt die Glasfaser

und betreibt die aktive Technik.

3

In den kommenden fünf Jahren werden die schraffierten Bereiche an

das Glasfasernetz angeschlossen. Dazu ist das Ausbaugebiet in vier

Sektoren unterteilt.

Wenn ich als Eigentümer dem Anschluss

meiner Immobilie zustimme, muss ich bzw.

mein Mieter dann auch die Dienste von den

Stadtwerken in Anspruch nehmen?

Horst Ziegler: Nein, der Hausanschluss verpflichtet

niemanden dazu, das Glasfasernetz

überhaupt zu nutzen – weder den Hauseigentümer

noch die Mieter. Sie können weiterhin

über Ihren alten Anschluss telefonieren

und ins Internet gehen. Liegen die Glasfasern

erst mal im Haus, können die Dienste aber

jederzeit aktiviert werden. Bei der Wahl

des Anbieters können Sie bzw. Ihre Mieter

ebenfalls frei entscheiden. Natürlich können

Sie die Dienste auch direkt von uns beziehen,

dazu machen wir Ihnen gern ein Angebot.

Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie bei uns

Netz und Dienst aus einer Hand bekommen

und bei Problemen einen einzigen Ansprechpartner

haben: die Stadtwerke Bamberg.

Info

Mehr Antworten zu häufig gestellten

Fragen und zum Glasfaserausbauprojekt

finden Interessierte auf der Internetseite

www.stadtwerke-bamberg.de. Persönlich

beraten die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter der Stadtwerke unter der

Rufnummer 0951 77-4949.

4

2


14

Auf Entdeckertour

Die Metropolregion Nürnberg besonders

günstig erkunden, das können Besitzer des

EntdeckerPasses: der Tiergarten Nürnberg,

die Therme Bad Staffelstein oder das Levi-

Strauss-Museum in Buttenheim sind nur drei

von insgesamt mehr als 90 Einrichtungen,

die diese kostenfrei bzw. deutlich ermäßigt

nutzen können. Damit auch das leibliche

Wohl nicht zu kurz kommt, enthält der Pass

darüber hinaus Brotzeit- sowie Verzehrgutscheine

regionaler Gaststätten, Brauereien

und Cafés. Und einmal im Jahr genießen

Passinhaber freie Fahrt im VGN.

Der EntdeckerPass 2011 kostet für Erwachsene

42 Euro und für Jugendliche 21 Euro,

gilt für ein Kalenderjahr und kann in der Infothek

des Landratsamts Bamberg erworben

werden.

Körbe werfen wie die

Großen

Beim Stadtwerke-Bamberg-Feriencamp während

der Pfingstferien vom 20. bis 24. Juni

in der Stechert-Arena können Kinder und

Jugendliche zwischen sieben und 14 Jahren

ihren Vorbildern nacheifern. Eine Woche

lang trainieren sie mit Jugendtrainern der

Brose Baskets und erfahren von Experten

Wissenswertes zum Thema Ernährung,

Energie, Medien und Social Media. Morgens

um 8 Uhr geht es los. Jeden Tag erwartet

die Teilnehmer ein abwechslungsreiches

Programm: Team-Meeting, Stationstraining,

kleine Turniere, gemeinsames Mittagessen

sowie Ausflüge zum Fränkischen Tag und ins

Stadionbad lassen garantiert keine Langeweile

aufkommen. Um 17:30 Uhr enden die

Trainingstage, bei denen vor allem der Spaß

im Vordergrund steht.

Die Teilnahme kostet 75 Euro, im Preis inbegriffen

sind die Verpflegung, alle Ausflüge

während des Camps sowie ein T-Shirt.

Anmeldungen sind nur mit dem Formular

möglich, das auf www.stadtwerke-bamberg.de

oder www.brosebaskets.de heruntergeladen

werden kann. Die Teilnehmerzahl ist auf

100 Kinder beschränkt.

Zu Schlössern und Klöstern

ins grüne Herz Frankens

Pünktlich zur 1.-Mai-Wanderung startet

die neue Freizeitlinie des Verkehrsverbunds

Großraum Nürnberg (VGN) zu ihrer allerersten

Fahrt. Bis einschließlich Allerheiligen am

1. November bringt der Steigerwaldexpress

an allen Sonn- und Feiertagen (außer Mariä

Himmelfahrt) Wanderer und Fahrradfahrer

ins grüne Herz Frankens. Auf zwei Routen

kommen Frischluftfanatiker dorthin: Die

eine beginnt am Bahnhof Hirschaid und

führt durch das Tal der Reichen Ebrach, die

andere startet am Bahnhof Bamberg und

orientiert sich an der Rauhen bzw. Mittleren

Ebrach. Für alle, die den Steigerwald mit dem

Fahrrad erkunden wollen, führen die Busse

Fahrradanhänger mit. In Ebrach, Burgebrach

und Schlüsselfeld bieten sich zahlreiche

Ausgangspunkte für wunderbare Touren

in den Flusstälern oder über die Hügel des

Steigerwaldes. Wanderer erhalten zahlreiche

weitere Ausstiegsmöglichkeiten, von denen

die Wanderung in den Steigerwald oder zu

den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

beginnen kann. Die Broschüre zur Freizeitlinie

liegt im Servicezentrum am Zentralen Omnibusbahnhof

und am Bamberger Bahnhof aus.

Sie enthält neben den Abfahrtszeiten und

Haltestellen auch Vorschläge für Wanderund

Fahrradtouren.

Unter www.vgn.de/freizeit kann man den

Flyer auch kostenlos anfordern.


15

Bamberg

Weltkulturerbelauf 2011

Am 8. Mai starten sie wieder, die kleinen

und großen, die Profi- und Hobbyläufer.

Beim Weltkulturerbelauf wird die Innenstadt

alle zwei Jahre zur Marathonstrecke und die

rund 11.200 Teilnehmer zu den Helden des

Tages. Ohne ausreichend Flüssigkeit läuft

beim Weltkulturerbelauf aber buchstäblich

gar nichts. Für kontinuierlichen Nachschub

sorgt der Wasserlieferant Nr. 1: die Stadtwerke

Bamberg, die die Läufer im Ziel mit frischem

Trinkwasser empfangen. Da Anfeuern

und Mitfiebern

ebenfalls durstig

machen, öffnet

der Energieversorger

für die

Zuschauer am

Gabelmann seine

mobile Wasserbar.

Dort bekommen

die Besucher auch einen Vorgeschmack

auf das neue Hallenbad, das derzeit neben

dem Stadionbad entsteht. In der Bambados-

Infowelt gibt es jede Menge interessante

Hintergrundinformationen zum Bad und erste

Eindrücke von seiner Gestaltung.

Darüber hinaus ist das ökologische Freizeitund

Familienbad auch Namensgeber für den

4,1 Kilometer langen Lauf, den Jugendliche

der 5. bis 13. Klasse absolvieren. Wissenswertes

rund um den Weltkulturerbelauf

befindet sich auf der Internetseite

www.weltkulturerbelauf.de. Diese gibt einen

Überblick über die Streckenverläufe, das Rahmenprogramm

und das Besondere an diesem

Lauf durch das Weltkulturerbe.

Blüte und Ambiente 2011

Bevor in einem Jahr die Landesgartenschau

Gartenfreunde aus ganz Bayern anlockt,

können Bamberger Hobbygärtner über die

Osterfeiertage, vom 23. bis 25. April, auf der

Gartenmesse „Blüte und Ambiente“ Ideen

für die eigene grüne Oase finden. Dann wird

die Böhmerwiese in der Heiliggrabstraße

wieder zur bunten Ausstellungsfläche für

rund hundert Aussteller. Hier können sich die

Besucher Dekorations- und Einrichtungstipps

sowie wertvolle Informationen rund um den

Garten holen, regionale Spezialitäten kosten,

in Schmuckkästchen wühlen und sich von

einem bunten Programm unterhalten lassen.

Wer wird Dribble-Meister?

Eins ist sicher: In der deutschen Basketballhauptstadt

Bamberg wird es in diesem Jahr

einen Meister geben: den Dribble-Meister.

Diesen suchen die Stadtwerke Bamberg bei

den Heimspielen

der

Brose Baskets

in der

laufenden

Saison. Bei

jedem Spiel

stellt ein

Teilnehmer

sein

Dribble-

Talent

zwischen

dem dritten

und vierten

Viertel

unter Beweis.

Dafür

wurde ein

Dribble-

Counter

entwickelt, der genau misst, wer binnen dreißig

Sekunden am häufigsten dribblen kann.

Wer am Ende der Saison die meisten Punkte

für sich verbucht, gewinnt und wird ein Jahr

lang kostenlos mit dem Ökostrom BestNatur

Auch in diesem Jahr sorgen die Stadtwerke

Bamberg mit ihrer Trinkwasserbar an allen

Ausstellungstagen wieder für kostenlose Erfrischung.

Da Parkplätze vor der Tür rar sind,

wird den Besuchern geraten, auf alternative

Fortbewegungsmittel wie Fahrrad und Stadtbus

zu setzen. Für alle, die auf die Anreise

mit dem Pkw angewiesen sind, richten die

Stadtwerke zwischen dem Park+Ride-Platz

Breitenau und der Haltestelle Ottokirche

einen kostenlosen Pendelbus ein, der im

30-Minuten-Takt zur Gartenmesse fährt.

Mehr können Interessierte unter

www.bluete-ambiente.de erfahren.

(max. 4.000 kWh) im Wert von rund

1.000 Euro beliefert. Leer geht niemand

aus, denn jeder Teilnehmer erhält einen

grünen Basketball aus limitierter Auflage

und ein Dribble-

Meisterschafts-

Shirt. Wer dabei

sein möchte,

kann sich mit

der Postkarte

am Ende des

Magazins oder

dem Formular

anmelden, das

an der Trinkwasserbar

in der

Stechert-Arena

und im Servicezentrum

am ZOB

ausliegt. Eine

Bewerbung ist

auch per Internet

möglich, alle

Informationen

dazu gibt es

auf der Homepage der Stadtwerke:

www.stadtwerke-bamberg.de. Die

Teilnehmer werden vor dem Spieltag

ausgelost und erhalten zwei Freikarten

für das Spiel.


16

Preisausschreiben

Info

Nahaufnahme

1. Preis:

Ein Fahrrad

im Wert von

500 Euro!

Es ist nie zu spät, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Wir wollen Sie bei Ihren Vorhaben, mehr für die Umwelt und Ihre

Gesundheit zu tun, unterstützen und verlosen in dieser Ausgabe

unseres Kundenmagazins ein Fahrrad im Wert von 500 Euro.

Nutzen Sie die Teilnahme zu einem kleinen Gedächtnis- und

Fitness training: Merken Sie sich den Bildausschnitt auf dieser Seite

und machen Sie eine einfache Fingerübung, indem Sie noch einmal

durch das Heft blättern. Es dürfte für Sie ein Leichtes sein, uns zu

verraten, von welcher Seite wir eine Nahaufnahme gemacht haben.

Jetzt müssen Sie nur noch zum Stift greifen und die nebenstehende Postkarte ausfüllen.

Der Weg zum Briefkasten eignet sich prima für einen kleinen Spaziergang.

Selbstverständlich können Sie uns auch eine E-Mail schreiben. Richten Sie Ihre Antwort

mit dem Betreff „Nahaufnahme“ und Ihrer vollständigen Adresse sowie Telefonnummer

an aktion@stadtwerke-bamberg.de. Einsendeschluss ist der 1. Mai 2011.

Mitarbeiter der Stadtwerke und deren Angehörige können nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Mehrfachteilnahme ist nicht möglich.

Unsere wichtigsten

Telefonnummern

Der heiße Draht

Störungsannahme,

Gasgeruch, Vermittlung,

24-Stunden-Service

0951 77-0

Fax

0951 77-3290

Bäder – Verwaltung

0951 77-6511

Fahrkarten/Fahrplan

0951 77-4900

An- und Abmeldungen,

Umzug, Jahresabrechnung

0951 77-4900

Tarifberatung

0951 77-2450

Energieberatung

0951 77-6141

Parkhaus Zentrum Süd/

Schützenstraße

0951 77-9810

Tiefgarage

Konzert- und Kongresshalle

0951 77-9880

Tiefgarage Zentrum Nord/

Georgendamm

0951 77-9850

Hausanschlüsse

Strom – Gas – Wasser

0951 77-6150

Servicezentrum am ZOB

0951 77-4900

Fundsachen

0951 77-7113

Alle Servicenummern und

Ansprechpartner finden Sie

auch auf unserer Homepage:

www.stadtwerke-bamberg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine