10/12 - Herzlich willkommen auf der Internetseite des FKW Verlag

fkwverlag.com

10/12 - Herzlich willkommen auf der Internetseite des FKW Verlag

Sauerländer | 1


IMPRESSUM

Die Illustrierte für Olsberg|Bestwig|

Brilon und Meschede –

im 15. Jahrgang

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

erscheint bei:

F.K.W. Fachverlag für Kommunikation

und Werbung GmbH

Nelmannwall 4 | 59494 Soest

Telefon: 02921 – 3609-0

Fax: 02921 – 3609-29

Email: info@fkwverlag.com

Herausgeber:

Rüdiger Deparade

Anzeigen:

Rüdiger Deparade

(verantw.)

DTP-Satz:

F.K.W. Fachverlag GmbH

Telefon: 02921 – 3609-0

Druck: Senefelder Misset, Doetinchem

Erscheinungweise: monatlich,

immer zum 1. Samstag eines Monats

Erfüllungsort: Soest. Abdruck von Veranstaltungshinweisen

kostenlos, jedoch ohne

Gewähr. Für unverlangt eingeschickte Manuskripte

und Fotos wird keine Haftung

übernommen. Von uns gestaltete Anzeigen

sind urheberrechtlich geschützt und dürfen

nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen

Genehmigung weiterverwendet werden.

Auflage: 16.500

Titel: Madison Violet gastiert am 25.

Oktober in Brilon.

„Eine Stadt, eine Party“

KneipenNacht in Meschede mit allen Musikrichtungen

„Eine Stadt - Eine Nacht -

Eine Party“, heißt das Motto

zur KneipenNacht. zu der am

20. Oktober nach Meschede

eingeladen wird.

Am 20. Oktober bringen

Live-Acts aus verschiedenen

Musikrichtungen die Stadt

zum Kochen. Dabei sind Coverbands

ebenso wie lateinamerikanische

Künstler, die

das Mescheder Nachtleben an

diesem Abend pulsieren lassen.

In insgesamt acht Kneipen

wird Meschede von

Künstlern aus der Region und

dem Rest von Deutschland

unsicher gemacht“, heißt es

in der Einladung. Das Musikprogramm

beinhaltet unter

anderem für junggebliebene

und altbewährte Punker

die Band „Jake and the

ein Jahr im Ausland zu verbringen, liegt im Trend und ist bei Schülern und Jugendlichen sehr

beliebt. Australien, die USA oder auch Südamerika sind begehrte Ziele. Gewohnt wird bei

Gastfamilien und so lernt man jede Menge von Land und Leuten kennen. Nach einem halben

Jahr oder auch einem ganzen geht es wieder zurück und manchmal hat sich schon ein kleiner

Akzent in die Muttersprache eingeschlichen.

Die Erfahrungen, die die jungen Menschen in den fremden Ländern machen, sind natürlich

ganz unterschiedlich. So konnte sich eine Schülerin aus dem Westfälischen nicht so ganz mit

den Frühstückssitten in den USA anfreunden und hätte morgens gerne etwas Obst gehabt.

Bekam sie auch – eine Dose Pfirsiche. Zugenommen hat sie während ihres Aufenthalts in den

Staaten übrigens trotzdem nicht.

Eine andere lernte Australien in all seinen Facetten kennen und kehrte begeistert zurück.

Selbst eine Evakuierung wegen eines Hochwassers in einem kleinen Dorf änderte daran nichts.

Sie hatte Glück: Das Haus ihrer Gastfamilie steht am höchsten Punkt des Ortes und war nicht

bedroht. Aber natürlich packte sie bei den Evakuierungsmaßnahmen kräftig mit an.

Jetzt hat sie selbst eine australische Austauschschülerin zu Gast. Diese möchte natürlich Deutschland

kennenlernen. Und was gehört zu den bekanntesten Traditionen Deutschlands im Ausland?

Klar, das Oktoberfest in München. Da wollen die beiden Mädchen jetzt hin. Und zwar

standesgemäß. Also heißt es in Omas Kleiderschrank nach alten Dirndls wühlen, um für den

Ausflug nach München bestens gerüstet zu sein. Ob die Beiden sich zuvor auch noch ordentlich

Blasmusik anhören, um sich einzustimmen, ist nicht überliefert. Jedenfalls wird das australische

Mädchen zu Hause einiges zu erzählen haben – über die Deutschen und ihre Bräuche.

Einen goldenen Oktober wünscht das Team vom SAUERLÄNDER!

Mit dabei: „Älke“, die Ärzte-Coverband.

Jukeboxguy´s“, für die Rocker

unter uns die „Love

Muffins“ und die Ärzte-Coverband

„Älke“ sowie für alle

kommen ebenso wie Charts-

Hörer auf ihre Kosten. Die

musikalische Bandbreite ist

dementsprechend groß und

Schlager- und Musical- die Künstler versprechen für

Freunde das Duo „Illusion“.

Liebhaber von Reggae-Tönen

Jeden ein unvergessliches Liveerlebnis!

Ab 20 Uhr beginnen die ersten

Bands in den teilnehmenden

Locations zu spielen und

verbreiten so nach und nach

ein unverwechselbares Livemusik-Flair

in der Stadt.

Nach den Liveauftritten sind

alle Kneipen für einen grandiosen

Abend gerüstet und

versprechen eine lange Partynacht!

Ab 22.30 Uhr startet

die Livemusik im Tanzbistro

Flair. Bis in die frühen

Morgenstunden soll weiter

gefeiert werden. Einer langen

unvergesslichen Nacht handgemachter

Musik steht somit

nichts im Weg. Eintrittsbändchen

im Vorverkauf sind bei

allen teilnehmenden Kneipen

sowie dem Bürgerbüro

(Franz-Stahlmecke-Platz 2)

und der Touristinfo (Le-Puy-

Str. 6-8) erhältlich.

2 | Sauerländer Sauerländer | 3


Edel und gut: Marinierte Rehkeule

Kartoffelpüree und Blaukraut (Rotkohl) geben herbstliche Note

Der Herbst ist traditionell die

Zeit, zu der Wild auf dem Teller

landet: Ein Wildschwein-

Gulasch vielleicht oder

Hirsch. Eine schöne Variante

ist auch Reh, das wir Ihnen

heute in Form einer marinierten

Rehkeule schmackhaft

machen wollen. Kartoffelpüree

im Rotkohlsud, oft

auch als Blaukraut bezeichnet,

passt aber auch zu jedem

Rinderbraten.

Zutaten für 4 Personen: 500

g Rehkeule ohne Knochen,

50 g Pfefferkörner, 50 g zerdrückte

Wacholderbeeren,

Thymian, 5 Nelken, 200 g

Holunderbeeren, 5 Zimtstangen,

2 Sternanis, 400 g Kartoffeln,

mehlig kochend,

Salz, Muskat, 150 g Joghurt-

Butter, Sahne, 1 kleiner Kopf

Rotkohl/Blaukraut, Zucker,

etwas Apfelsaft, etwas Rotwein,

Olivenöl, 50 g Butter

Zubereitung: Das Reh mit

Pfefferkörnern, Wacholderbeeren,

Thymian, Nelken,

Holunderbeeren, Zimtstange

und Sternanis über Nacht

marinieren. Die Kartoffeln

Foto: Meggle

schälen und weich kochen,

mit Salz und Muskat würzen,

mit Joghurt-Butter glatt rühren

und zum Schluss noch die

aufgekochte Sahne dazugeben.

Rotkohl/Blaukraut klein

Olsberg is(s)t … eine Sünde wert“

In diesem Jahr laden zwölf

Gastronomen zum Kulinarischen

Herbst 2012 in Olsberg

ein: „Olsberg is(s)t … eine

Sünde wert“ heißt der vielversprechende

Titel für die kulinarische

Schlemmerzeit, zu

der vom 12. bis 28. Oktober

aufgetischt wird.

Liebe geht durch den Magen

und Liebe beginnt … mit

Verführung – in diesem Fall

zu vielen köstlichen Genüssen.

Von süß bis herzhaft, von

„wild“ bis geheimnisvoll –

schon beim Lesen der

Schlemmerkarte kann man

den Verlockungen kaum widerstehen.

Tischreservierungen

sind erforderlich. Ab

sofort liegen in allen beteiligten

Gastronomiebetrieben

und in der Olsberg-Touristk

Flyer mit dem Gewinnspiel

zum Kulinarischen Herbst

aus. Gesucht werden lustige

Übersetzungen für typische

sauerländische Begriffe wie

z.B. „woll!“ Machen Sie mit

Der Sauerländer im Netz:

www.fkwverlag.com

schneiden, salzen, pfeffern,

zuckern und durchkneten.

Anschließend mit dem Apfelsaft

und dem Rotwein angießen.

Das Kraut aus dem Fond

passieren und gut ausdrücken.

Den Fond noch mal mit Salz,

Pfeffer und Zucker abschmecken,

aufkochen lassen und

mit Joghurt-Butter aufmixen.

Die Gemüsebeilage mit etwas

Olivenöl in der Pfanne anschwitzen

und mit Zucker

karamellisieren lassen. Das

Reh aus der Marinade nehmen,

salzen, pfeffern und mit

Butter rundherum gold-gelb

anbraten und auf einem Gitter

15-20 Minuten bei ca. 180

°C im Ofen garen.

Wild kauft man übrigens

beim Händler des Vertrauens.

Dazu schmeckt ein trockener

Rotwein, aber auch ein

Mineralwasser mundet.

und gewinnen Sie mit den

„Wollwörtern“ ein Menü für

zwei Personen im Wert von

60 Euro.

Bürgerfest lockt nach Meschede

Baustellenrabatte,Kinderaktionen und „Star des Handels“

Ganz im Zeichen des traditionellen

Bürgerfestes, das den

Rahmen für den zweiten verkaufsoffenen

Sonntag in der

Mescheder Innenstadt und im

Gewerbepark Enste bildet,

steht am Sonntag, 7. Oktober

wieder die Kreisstadt Meschede.

In der Zeit von 13 bis 18 Uhr

können die Mescheder und

ihre Gäste aus dem ganzen

Umland an diesem verkaufsoffenen

Sonntag entspannt

auf Einkaufstour gehen.

Dabei lockt die Herbst- und

Wintermode mit tollen Angeboten.

Das Bürgerfest steht

ganz unter dem Motto „Von

Bürgern für Bürger“ und bietet

den Besuchern ein vielfältiges

und abwechslungsreiches

Programm mit Live-

Musik, Walking-Acts und jeder

Menge Verkaufsstände.

Für die Unterhaltung der

kleinen Gäste sorgen viele

Kinderaktionen. So erfüllt

der beliebte „Märchenkönig“

an der Ecke Zeughausstraße/

Winziger Platz nahezu alle

„Brilon bei Nacht“ heißt die

außergewöhnliche Veranstaltung,

zu der der Gewerbeverein

Brilon am Mittwoch, 31.

Oktober, einlädt: Einkaufen

bis Mitternacht ist angesagt.

In der Innenstadt weisen Fackeln

den Weg in die Geschäfte.

Musik schwebt durch

die Straßen der Altstadt.

„Einkaufen bis das die Turmuhr

zur Mitternacht schlägt.

Willkommen bei „Brilon bei

Märchenwünsche. Außerdem

locken unter anderem Kinderschminken,

eine Hüpfburg,

Clown- und Zaubershows,

ein Kinderkarussell

und eine Kindereisenbahn.

Viele zusätzliche Verkaufsstände

in der Innenstadt bieten

spezielle Angebote wie

Holzartikel, Bücher aller Art

und vieles mehr. Mescheder

Vereine sind mit von der Partie

und tragen zum Bürgerfestgesamtbild

bei, wie

beispielsweise die Arbeiterwohlfahrt,

die „Mescheder

Torfabrik und der Kindergarten

Pusteblume. Die Kolpingfamilie

überrascht mit einem

Straßencafé auf dem Kaiser-

Einkaufen bis die

Turmuhr schägt

Brilon bei Nacht am 31. Oktober

Nacht““, laden die Initiatoren

ein, die dabei nicht nur einen

intensiven Einblick in die

Leistungsfähigkeit des heimischen

Handels bieten wollen,

sondern auch neue Kundenkreise

erschließen möchten.

Nicht jeder kann zu den üblichen

Ladenöffnungszeiten

bummeln gehen, ein nettes

Ambiente zu ungewöhnlicher

Zeit soll auch intensive Blicke

in die Angebotspalette

ermöglichen.

Otto-Platz und das DRK-Seniorenzentrum

mit einem

Luftballon-Weitflugwettbewerb

in der Ruhrstraße.

Der Apfelmarkt in der Gutenbergstraße

rundet den perfekten

Bummel durch die Fußgängerzone

ab. Hier dreht

sich alles um das Thema „Apfel“

mit Baumschule, Kartoffelstände,

Apfelbrand, Apfelreibekuchen,

Apfelschälmaschine,

Apfelbücher, Apfelsaft

aus dem Kloster. Weitere

Aktionen hier sind Käsespezialitäten

aus Dornheim,

Honigstand mit lebenden Bienen,

Koch-Dampfgarer-Vorführungen,

Essensgarten mit

Pfannenkartoffeln, Kaffee,

Kuchen und vieles mehr. Den

größten Teil des Erlöses stiften

die Apfelfestorganisatoren

wieder für einen guten

Zweck. Im Rahmen des Bürgerfestes

wird um 17 Uhr

zum siebten Mal auch wieder

der „Star des Handels“ gekürt.

Diesem Wettbewerb

geht eine Befragung der

Kundschaft im Mescheder

Einzelhandel voraus. Alle

Teilnehmer sind bei einer

Verlosungsaktion dabei.

Immerhin werden Einkaufsgutscheinen

in Höhe von 250

Euro unter allen Einsendern,

die mit abgestimmt haben

ausgelobt.

Ein Gewinnspiel startet auch

das Stadtmarketing. An ihren

drei Ständen in der Innenstadt

müssen je zwei Fragen,

die mit der Stadt zu tun haben,

beantwortet werden.

Wer die Antwort auf die

insgesamt sechs Fragen

kennt, erhält eine spezielle

Tassen-Edition aus der „Mescheder

Kollektion“ als Preis,

die es im Handel nicht gibt.

Die Werbegemeinschaft „Meschede

aktiv“, das Stadtmarketing

Meschede und über 30

Vereine und Institutionen, die

das bunte Bürgerfest-Programm

auf die Beine gestellt

haben, freuen sich auf viele

Besuch und wünschen sich

gutes Wetter.

4 | Sauerländer Sauerländer | 5


Fresekenmarkt geht

zum 33. Mal am Start

Ältestes Neheimer Stadtfest

Das älteste Neheimer Stadtfest

mit verkaufsoffenem

Sonntag ist der Fresekenmarkt

im Herbst, der in diesem

Jahr bereits zum 33. Mal

gefeiert wird. Das Stadtfest

wird vom 5. bis 7. Oktober

organisiert.

Auch die 33. Auflage dieses

Dauerbrenners verspricht aufregende

Neuheiten und Besonderheiten:

Während die

inzwischen mehr als 180 Einzelhändler

im Shoppingcenter

unter freiem Himmel die

ganze Bandbreite der aktuellen

Herbstmode mit ihren ansprechenden

Farben und

Schnitten offerieren, bieten

die annähernd 70 Marktbeschicker

auf dem Wochenmarkt

und weitere 50 Händler

in der Innenstadt auf dem

Höhepunkt der Erntesaison

den entdeckungsfreudigen

Besuchern aus der Region das

pralle Angebot aus Gärten,

Feldern und Gewächshäusern

Der Sauerländer im Netz:

www.fkwverlag.com

zwischen Haar und Rothaarsteig.

Herbstzeit ist Erntezeit

und das wird mit einem bunten,

farbenprächtigen und leckeren

Angebot auch deutlich:

Im Herbst ist der Tisch

reich gedeckt.

Das Aktive Neheim präsentiert,

traditionell in Zusammenarbeit

mit unterschiedlichsten

örtlichen Vereinen

und Organisationen, ein buntes

familiengerechtes Mitmach-Programm,

bei dem

nicht nur zum beliebten Kindertrödelmarkt

am Sonntag

der Nachwuchs im Mittelpunkt

steht.

Wärme aus Sonne und Holz: I.D.E.E.- Ausstellertage

Beitrag zum Klimaschutz leisten: Holz hilft sparen

Die 16. Ausstellertage am Informations-

und Demonstrationszentrum

Erneuerbare

Energien (I.D.E.E.) in Olsberg,

am Samstag und Sonntag,

27. und 28. Oktober, bieten

die Möglichkeit, sich umfassend

über die erneuerbare

und preiswerte Wärme aus

Sonne und Holz zu informieren

und die private Energiewende

im Heizungskeller einzuleiten.

Im bundesweit größten Informationszentrum

für die Biowärme,

das aktuell durch

eine Erweiterungsmaßnahme

noch mehr Information bieten

kann, stehen anlässlich

der Ausstellertage mehr als

40 Partnerunternehmen aus

dem I.D.E.E. Ökoenergiecluster

für eine umfassende

und persönliche Beratung zur

Verfügung. Präsentiert werden

die neuesten und modernsten

Biowärmeheizsysteme

(Pellet-, Scheitholz- und

Hackschnitzelfeuerungen),

wobei die Anlagen auch im

„Echtbetrieb“ in Augenschein

genommen werden können.

Weitere Themen sind die

Abgastechnik, Solarthermie,

Wärmespeicherung, Kraft-

Wärme-Kopplung und Photovoltaik.

Das Vortragsforum

sowie Praxisvorführungen

zur Energieholzbereitstellung

und zur Pelletlogistik bieten

kompetente Informationen.

Ihr Beitrag zum Klimaschutz:

Die nachwachsende Wärme

aus Holz ist regional verfüg-

Ausstellertage im größeren I.D.E.E.-Informationszentrum Olsberg: Biowärme steht im Blickpunkt.

bar und schont aufgrund der

CO2-neutralen Wärmeerzeugung

das Klima. Zudem verschmutzt

Holz nicht die Meere.

Moderne Holzpelletheizungen

bieten die Möglichkeit,

die im Holz gespeicherte

Sonnenwärme mit hohem

Komfort effizient zu nutzen

und Kosten zu sparen. Das

Öllager wird dabei durch das

Pelletlager ersetzt. Der Wärmepreis

(jeweils inkl.

MWSt.) von Holzpellets liegt

mit 230,- Euro pro Tonne

bzw. 4,6 Cent pro kWh deutlich

unter dem aktuellen Preis

von Heizöl und Gas (8,5 Cent

bzw. 6,7 Cent pro kWh). Bei

einem Jahresverbrauch von

2.500 Litern Heizöl können

so 975,- Euro Brennstoffkos-

ten pro Jahr gespart werden.

Der Bund fördert auch

weiterhin den Einsatz der erneuerbaren

Wärmesysteme

beim Austausch alter Heizanlagen.

So werden Pelletheizungen

mit mindestens 2.400

Euro pro Anlage gefördert:

Ein weiterer Grund sich über

Wärmeversorgung mit Sonne

und Holz zu informieren.

Der Einsatz von Holz bietet Vorteile: Davon können sich die Ausstellertage-Besucher überzeugen.

6 | Sauerländer Sauerländer | 7


JazzNacht

in Brilon

Brilon Kultour lädt ein weiteres

Mal zur beliebten Briloner

JazzNacht ein. Das bedeutet

grandiose Live-Musik

mit kulinarischen Köstlichkeiten

versehen in außergewöhnlicher

Atmosphäre. Die

Veranstaltung steigt am 20.

Oktober im Schulzentrum.

Zu Gast sind Tom Gaebel mit

dem Martin Sasse Quintett:

Tom Gaebel, auch genannt

„Dr. Swing“, begeistert mit

seiner Musik und wurde

dafür mehrfach mit dem Jazz

Award ausgezeichnet. In der

Briloner JazzNacht tritt er

mit dem Martin Sasse Quintett

auf, das auf den großen

Jazz-Bühnen der Welt zuhause

ist. Der Ausnahmekünstler

ist einer der international gefragtesten

Jazzpianisten und

hat schon mit Größen dieser

Branche zusammengearbeitet.

Weiterer Gast ist Frederik

Köster. Er ist ein begnadeter

Jazztrompeter und

steht auf den großen Bühnen

dieser Welt.

Erotik

An- und Verkauf

Flohmarkt mit Flair! So. 21.10. an

und in der Stadthalle, Delbrück.

Jeder kann mitmachen! Info:

05246/8494

Der Sauerländer im Netz:

www.fkwverlag.com

Wenn das Kurzzeitgedächtnis streikt

Demenz verändert das Leben; auch für die Angehörigen

Es gibt eine ganz normale

Vergesslichkeit, bei einigen

Menschen mehr, bei anderen

weniger stark. Dies ist kein

Grund zur Beunruhigung.

Treten häufig und über längere

Zeit Störungen des Kurzzeitgedächtnisses

und der

Orientierung auf, so ist dies

ein Grund einen Arzt aufzusuchen.

In manchen Fällen wird der

Arzt feststellen, dass es sich

um eine Demenz, d.h. um ein

typisches Muster von geistigen

Leistungseinschränkungen

und Verhaltensänderungen

handelt. Die Alzheimer-

Krankheit ist eine hirnorganische

Krankheit, die gekennzeichnet

ist durch den

langsam fortschreitenden

Untergang von Nervenzellen

und Nervenzellkontakten.

Die Alzheimer-Krankheit

kann schon vor dem 50. Lebensjahr

auftreten, ihre Häufigkeit

steigt aber mit dem

Lebensalter steil an. Das

Krankheitsbild ist gekennzeichnet

durch Gedächtnisund

Orientierungsstörungen

sowie Störungen des Denkund

Urteilsvermögens.

Die Patienten sind zunehmend

auf Hilfe und Unterstützung

angewiesen. Dabei sind Alzheimer-Kranke

keine einheitliche

Gruppe, sondern Individuen

mit ganz unterschiedlichen

Lebensläufen, Kompetenzen

und Defiziten, die in

unterschiedlichen sozialen

und ökonomischen Situationen

leben.

Ebenso differenziert sind die

jeweiligen Anforderungen an

Betreuung, Pflege, Therapie

und ärztliche Behandlung.

Sofern Warnsignale, wie z. B.

Vergesslichkeit für wiederkehrende

Ereignisse und alltägliche

Begebenheiten,

Wortfindungsstörungen oder

Orientierungseinbußen vorliegen,

sollte ein Arzt aufgesucht

werden. Gerade bei

Heime setzen bereits Bewegungsbetten bei Demenzkranken

ein. Diese Lösung für einen ruhigeren Schlaf gibt es jetzt

auch für zu Hause. Foto: djd/Thomas Hilfen

leichten, beginnenden Einbußen

ist es empfehlenswert,

einen Facharzt (Neurologe

bzw. Psychiater) oder eine

Gedächtnissprechstunde nach

Absprache mit dem Hausarzt

aufzusuchen. Die Diagnostik

sollte so früh wie möglich

nach Auftreten von Warnsignalen

angestrebt werden, da

eine frühzeitig einsetzende

Behandlung die Leistungsfähigkeit

länger erhalten kann.

derung weiterer Schädigungen

des Gehirns eingesetzt.

Eine Behebung der Ursache

ist nur in seltenen Fällen

möglich. Zur Behandlung einer

Demenz gehören selbstverständlich

auch die geistige

und körperliche Aktivierung

der Patienten, die rich-

In der Behandlung von Patienten

mit Demenzerkrankungen

können Medikamente

eine wichtige Rolle spielen-

Sie werden zur Verbesserung

der geistigen Leistungsfähigkeit

und der Alltagsbewältigung,

zur Milderung von Verhaltensstörungen,

in manchen

Fällen auch zur Verhintige

Weise des Umgangs, die

bedarfsgerechte Gestaltung

der Wohnung und die Beratung

der Angehörigen.

Aktuell sind deutschlandweit

rund 1,3 Millionen Menschen

an Demenz erkrankt, so das

Bundesfamilienministerium.

Das größte Risiko haben Menschen

mit chronischem Bewegungsmangel,

mit einer

depressiven Grundstimmung

und mit Ernährungsdefiziten.

Je nach Stadium der Erkrankung

eines Angehörigen,

kann die Pflege zu Hause zu

einem wahren Kraftakt werden.

Das Gefühl, dass der

geliebte Mensch sich

zusehends entfremdet und

entfernt, ist sehr belastend, die

Pflege meist aufwendig und

nervenaufreibend. 70 Prozent

der Demenzkranken leiden

zudem unter Schlaflosigkeit,

was die Erholungsphasen

des Patienten als auch seiner

Pfleger immens verkürzt.

Die Patienten werden gereizt

und mürrisch. Mitzuerleben,

wie ein Nahestehender

zusehends geistig verfällt, ist

für viele Angehörige von Demenzkranken

ein schweres

Los. Da in der Regel ein vertrautes

Umfeld dem Betroffenen

ein gewisses Maß an

Sicherheit vermittelt, versuchen

viele Familien, den

Kranken möglichst lange zu

Hause zu pflegen. Nicht

immer geht es aber ohne qualifizierte

Hilfe. (eb/djd/pt)

8 | Sauerländer Sauerländer | 9


Anzeige

Ist Ihr Haus noch ganz dicht?

Tonis GmbH spürt undichte Stellen auf und sorgt für die optimale Dämmung

Ist Ihr Haus noch ganz dicht?

Wenn Sie nicht sicher sind, sollten

Sie einen BlowerDoor-Test

machen. Mit Hilfe dieses Verfahrens

werden undichte Stellen

in der Gebäudehülle aufgespürt.

Solche Leckagen kosten bares

Geld. Denn kostbare Energie

kann durch sie entweichen.

Das Geld wird buchstäblich

zum Fenster raus geheizt.

Die Tonis Dämmtechnik

GmbH ist Spezialist für solche

Fälle und hilft, intelligent

Energie zu sparen. Die Experten

spüren nicht nur die undichten

Stellen auf, sondern sorgen

auch für die fachgerechte Dämmung,

so dass die Wärme im

Haus bleibt. Dabei gehen Okonomie

und Ökologie bei Tonis

Hand in Hand. Denn die Spezialisten

setzen auf ökologische

Baustoffe, die nicht nur durch

hervorragende Dämmeigenschaften

und Langlebigkeit bestechen,

sondern auch für ein

gesundes Raumklima sorgen.

Herbst- und Wintercheck fürs Haus

Dach, Fenster, Türen und die Heizungsanlage gründlich prüfen

Wenn der Winter vor der Tür

steht, dann ist es höchste Zeit,

das Haus auf die kalte Jahreszeit

vorzubereiten, rät der

Verband Privater Bauherren

(VPB). Mehrere Dinge müssen

in den Herbstwochen erledigt

werden, damit die Immobilie

in den nasskalten

Wintermonaten nicht leidet.

Vor allem dem Dach widmen

verantwortungsbewusste Hauseigentümer

Aufmerksamkeit.

Sitzen die Dachziegel noch

fest oder können sie bei einem

Herbststurm abstürzen

und eventuell Menschen verletzen?

Auch defekte Ziegel

müssen ausgetauscht werden,

denn schon kleinste Risse

machen das Dach auf Dauer

undicht. Das kann zu Feuchteschäden

führen und zu

Schimmelbildung im Haus.

Mit der Kontrolle des Steildachs

sollte der auf Sicherheit

bedachte Eigentümer den

Fachmann beauftragen. Abläufe

und Anschlüsse müssen

gereinigt und das Herbstlaub

entfernt werden. Fallen dabei

Schäden wie Blasen oder Risse

an der Abdichtung oder an

den Aufkantungen und Kappleisten

auf oder haben sich

Nähte gelöst, müssen diese

umgehend vom Fachmann

repariert werden.

Auch auf die Fassade sollte

ein Blick geworfen werden.

Der VPB rät außerdem zur

regelmäßigen Wartung von

Fenstern und Türen: Hausbesitzer

sollten die Scharniere

prüfen und sie eventuell

Die kanadischen Musikerinnen

Brenley MacEachern

und Lisa MacIsaac stehen am

25. Oktober ab 20 Uhr auf

der Bühne des Bürgerzentrums

Kolpinghaus in Brilon.

Bekannt als Madison Violet

haben sie im Sauerland schon

Der Heizungs-Check durch den Fachhandwerker zeigt Verbesserungspotenziale des vorhandenen

Heizungssystems auf. Foto: djd/VdZ

nachjustieren. Typische Verschleißprodukte

sind die

Dichtungslippen aus Gummi

am Fenster und unter den

Hauseingangstüren. Alle paar

Jahre müssen sie erneuert

werden. Wer Rollläden hat,

sollte sie im Winter benutzen.

Nach Einbruch der Dunkelheit

hilft der geschlossene

Fensterladen Energie sparen.

Bittersüße Färbung

eine Fanschar. Ihre gerne als

„City-Folk“ und „Tumbleweed-Pop“

umschriebene

Musik besticht durch einzigartige

Gesangsharmonien und

melodischen Reichtum.

Akustische Gitarren, Banjo,

der akzentuierte Einsatz von

Fiddle, Mandoline und Steh-

Wichtig ist natürlich der einwandfreie

Zustand der Heizungsanlage.

Zum Start in

die neue Heizsaison sollte der

Fachhandwerker einen professionellen

Blick in den Heizungskeller

werfen, um den

allgemeinen Zustand der Heizungsanlage

zu überprüfen.

Besonders durch „Heizungs-

Oldtimer“ wird in vielen Altbauten

weiterhin sehr viel

Energie verschwendet. Dabei

können noch zu Beginn der

kalten Wintermonate mit

vergleichsweise geringen

Mitteln Einsparerfolge realisiert

werden. Der Einbau einer

neuen, effizienten Heizungspumpe

und moderner

Thermostatventile hilft zum

Beispiel, die Heizwärme nach

Bedarf zu verteilen und damit

spürbar Kosten zu senken.

„Wenn eine Heizung noch

funktioniert, heißt das leider

nicht, dass sie effizient arbeitet“,

erklärt Horst Eisenbeis,

Geschäftsführer der VdZ -

Forum für Energieeffizienz

in der Gebäudetechnik e.V..

Wer die Heizkosten deutlich

reduzieren möchte, muss des-

bass geben ihren Liedern bei

allem nötigen Pop-Appeal die

bittersüße Färbung. Nach ihrem

letzten künstlerischen

Triumph mit dem hochgelobten

Album „No Fool For

Trying“, das ihnen den kanadischen

FolkMusicAward sowie

eine Nominierung für den

wichtigsten Musikpreis Kanadas

einbrachte, stehen die

halb in eine neue Heizungsanlage

investieren – oder

vorab wichtige Teilkomponenten

wie Thermostat-Köpfe

oder die Heizungspumpe

erneuern. Thermostatventile,

die vor 1988 installiert wurden,

entsprechen nicht dem

heutigen Stand der Technik.

Mit dem Austausch lassen sich

schnell und einfach bis zu sieben

Prozent des Heizenergiebedarfs

einsparen.

Der Energieverbauch kann

ebenfalls durch den Einbau

einer geregelten Heizungspumpe

gesenkt werden. Ungeregelte

Standardpumpen

passen sich nicht dem jeweiligen

Bedarf der Heizungsanlage

an und verbrauchen

deutlich mehr Energie.

Kanadierinnen nun endgültig

vor dem großen internationalen

Durchbruch.

10 | Sauerländer Sauerländer | 11


Sauerland-Herbst im Sturmgebraus

200 Musiker sorgen für Schwung zwischen Werkbänken

Tradition und Innovation bilden

den Spannungsbogen,

wenn auch in diesem Kajr

zum „Sauerländer Herbst“

eingeladen wird.

Vom 12. Oktober bis zum 4.

November werden mehr als

200 Musiker aus aller Welt

ihre Blechblasinstrumente

zum Klingen bringen. Es naht

der Sauerland-Herbst, das

größte Blechbläser-Festival

der Welt, das bei seiner 13.

Auflage wieder die internationale

Brass-Elite zu 20

Konzerten ins Sauerland

bringt. Freuen Sie sich daher

auf mehr als zwanzig Konzerte

in vierzehn Städten und

Gemeinden des Sauerlandes.

Neu dabei im diesjährigen

Festival sind das Four Bones

Quartet aus Ungarn, das Israel

Brass Quintet, das Meridian

Arts Ensemble aus den

Vereinigten Staaten von Amerika,

Percussion Posaune

Leipzig, Basel Chamber

Brass und das Ensemble Six,

Alps and Jazz mit dem Trompeter

Matthias Schriefl.

Ebenso freuen sich Musikfreunde

auf neue Gastgeber

wie das Oversum in Winterberg,

die Fachhochschule

Südwestfalen in Meschede,

das Lichthaus in Schmallenberg,

Fa. Becker & Sohn in

Medebach und das Gut

Stockhausen. Viele treue Fes-

„Und, wie war ich?“... eine

gute Frage. Eigentlich zu gut,

um sie nur in den intimen

Momenten des Lebens zu

stellen. Warum nicht auch

einmal auf der Comedy-Bühne

- dachte sich Bodo Bach

und bekam prompt eine Antwort:

„Saukomisch und echte

Klasse“. Der Komoker

kommt am 4. Oktober ins

Briloner Bürgerzentrum.

tivalbesucher erwartet ein

Wiedersehen mit Canadian

Brass, der Unterbiberger Hofmusik,

Bozen Brass oder dem

Philharmonischen Orchester

Hagen mit dem Trompeter

Ole Edvard Antonsen.

Parallel zu den Konzerten

bietet der Sauerland-Herbst

im Rahmen der drei Workshops

interessierten und engagierten

Musikern und Ensembles

Gelegenheit, in der

Arbeit mit namhaften Dozenten

ihr instrumentales und

musikalisches Können weiterzuentwickeln.

Geistreich

und entspannt, nicht selten

humorvoll, aber dennoch

höchsten Ansprüchen gerecht

werdend, so soll sich der Sauerland-Herbst

auch im Jahr

2012 präsentieren. Geplant ist

eine herbstbunte Vielfalt an

Stilen, Epochen und Genres

der Musik. Bewährtes und

Experimentelles, Berühmtes

Der Alltag ist gewöhnlich ungewöhnlich

Bodo Bach in Brilon: Seelenstriptease und andere Einblicke

Wenn Bodo erst einmal ins

Plaudern gerät, öffnet er sein

ganz privates Nähkästchen

und erlaubt Einblicke, die

doch eigentlich niemanden

und Populäres, Fetziges in

allen Facetten, frei nach dem

Motto: Blech kann alles.

Foto: Ein wichtiger Bernhard Bestandteil Richter der

Veranstaltungsreihe sind und

bleiben exzellente Workshops,

die die Förderung der

jungen Talente zum Ziel haben.

Die „Internationalen

Sauerländer Brass- Workshops“

haben sich parallel zu

den Konzerten als zweite Säule

des „Sauerland-Herbst“

und damit zu einem Dauerrenner

und zu einem Aushängeschild

entwickelt. Das Sauerland

soll auch im Bereich

der Aus- und Fortbildung etabliert

werden. 2012 werden,

Ensemble-, Brass Band- und

Brass Workshops wird durchgeführt.

Das Festival wäre in

dieser Größe und mit diesem

Facettenreichtum ohne die

Unterstützung des Ministeriums

für Familie, Kinder, Jugend,

Kultur und Sport, von

Sauerland Initiativund vieler

engagierter Sponsoren aus

der gesamten Region nicht

realisierbar.

etwas angehen. Er erinnert

sich an seine Jugend, beschreibt

Szenen seiner Ehe

und gewährt Zutritt in sein

Zuhause. Und eines ist sicher:

Der Alltag des glücklich verheirateten

Familienvaters, ist

für gewöhnlich recht ungewöhnlich.

Auch dann, wenn

er ein Geschenk für seinen

neuen moslemischen Nachbarn

besorgt: ein typisch hessischer

Fresskorb verfehlt jedoch

seine Wirkung. Bodo ist

ein liebenswerter, hellwacher

und toleranter Kämpfer. Frei

nach Grönemeyers Motto:

„Dem Jugendwahn ein Ende

... Best Ager an die Macht“ -

schlägt er eine Bresche für

die Generation 50 plus. Die

wird, so viel steht für ihn fest,

stark unterschätzt und weit

unter Wert gehandelt.

Widrige Bedingungen für Autofahrer

Mit dem Auto sicher durch die dunkle Jahreszeit

Nebel, Regen, Schnee und

Glatteis: Mit Beginn der kühleren

Jahreszeit müssen sich

Autofahrer wieder auf widrige

Verkehrsbedingungen einstellen.

Bei rutschigen Straßen

und schlechten Sichtverhältnissen

sollte sich der Fahrer

auf die Technik seines

Pkw möglichst blind verlassen

können. Wer auf Nummer

sicher gehen will, vereinbart

in seinem Kfz-Meisterbetrieb

einfach einen Wintercheck –

hier werden alle für die

Sicherheit des Autos relevanten

Teile geprüft.

Oft kommt er wie aus heiterem

Himmel, dafür aber

umso heftiger: Starkregen

gehört für Autofahrer zu den

unangenehmen Begleiterscheinungen

von Herbst und

Winter. „Tempo runter“ lautet

die erste Prämisse bei starken

Regengüssen. Doch nicht

nur die Geschwindigkeit und

die Menge des Regens auf der

Straße entscheiden darüber,

ob Aquaplaning droht, sondern

auch der Autoreifen.

Daher sollte man mit dem

Wechsel auf keinen Fall warten,

bis das gesetzliche Minimum

von 1,6 Millimetern

Profiltiefe erreicht ist. Winterreifen

etwa sollten nicht

weniger als vier Millimeter

aufweisen, um ihre volle Wirkungskraft

entfalten zu können.

Ein neues EU-Label

sorgt ab November für mehr

Durchblick bei der Reifenwahl.

Das neue Label gibt

Treibstoffeffizienz, Nasshaftung

und Rollgeräusch des

Reifens an.

Nachfolgend Tipps, damit Sie

gut durch die dunkle Jahreszeit

kommen:

• Batterie: Eine ordentlich

gewartete Batterie startet auch

bei tiefen Temperaturen den

Motor. Wenn die Batterie

schon im Herbst Schwierigkeiten

hat, den Motor zu starten,

hilft nur ein Wechsel.

• Bremsen: Scheiben, Beläge

und Flüssigkeit als Sicherheitsteile

Nummer eins müssen

immer einwandfrei funktionieren.

Es gilt deshalb, vor

dem Wintereinbruch einen

Blick auf die Beläge und Alter

der Flüssigkeit zu werfen.

• Karosserie: Damit Streusalz

nicht allzu sehr am Blech

nagt, helfen auch im Winter

regelmäßige Autowäschen.

Dabei Unterbodenwäsche

und anschließende Wachsversiegelung

nicht vergessen.

• Kühlwasser: Nur mit ausreichend

Frostschutzmittel

überleben das Kühlaggregat

und auch der Motor.

• Öl: Moderne Motoren fahren

mit einem Mehrbereichsöl,

das eine ausreichende Viskosität

bei unterschiedlichen

Temperaturen bietet, auch bei

Kälte. Damit der Schmierfilm

hält, zählt regelmäßiger

Ölwechsel zur Servicepflicht.

• Scheinwerfer: Wer ohne

einwandfreie Beleuchtungsanlage

unterwegs ist, gefährdet

sich und andere. Ein regelmäßiger

Check hilft.

Nasse Straßen, rutschiges Laub: Im Herbst lauern viele

Gefahren auf die Autofahrer. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

• Scheibenwischer: Um bei

Regen, Nebel oder Schnee

freie Sicht zu haben, sollten

die Wischer jetzt kontrolliert

werden. Vor allem Heckwischer

werden oft vernachlässigt.

Sie können mit stark

beschädigten Gummilippen

die Heckscheibe zudem

schnell zerkratzen.

• Winterreifen: Sie zählen zur

Pflichtausstattung im Winter

und haben ihre Berechtigung:

Bei niedrigen Temperaturen

bieten sie deutlich mehr Grip

und damit einen kürzeren

Bremsweg als Sommerreifen.

Sie erhöhen damit auf jeden

Fall die Sicherheit und gehören

zur Grundausstattung.

12 | Sauerländer Sauerländer | 13


Die „Pappe“ geht in den Ruhestand

Zum 1. Januar 2013 startet die elektronische Lohnsteuerkarte

Was lange währt, soll nun

gut werden: Mit einjähriger

Verzögerung geht zum 1.

Januar 2013 die elektronische

Lohnsteuerkarte an

den Start. Technische

Schwierigkeiten hatten den

ursprünglichen Einführungstermin

verhindert.

Doch nun, nach mehr als 85

Jahren, wird die Lohnsteuerkarte

aus Pappe endgültig

in den Ruhestand geschickt.

Das neue Verfahren soll für

schnellere Wege und weniger

bürokratischen Aufwand

sorgen. Unter dem Namen

„ELStAM“ (für „Elektronische

Lohnsteuerabzugsmerkmale“)

werden künftig

alle Daten für den Lohnsteuerabzug

zwischen Finanzämtern,

Unternehmen

und Arbeitnehmern digital

übermittelt. Wichtig für

alle Arbeitnehmer: Zum

Start des Verfahrens müssen

sie ihre Freibeträge neu beantragen.

In den vergangenen Jahren

wurden die Freibeträge,

zum Beispiel für Fahrten

zwischen der Wohnung und

dem Arbeitsplatz, aus den

Vorjahren automatisch

übernommen. Mit der Umstellung

auf die neue elektronische

Steuerkarte ist

dies nicht mehr der Fall –

Arbeitnehmer sollten daher

Mit der elektronischen Lohnsteuerkarte werden alle wichtigen Daten künftig digital

übermittelt.Foto: djd/ELStAm/fotolia.de/ret

vorhandene Freibeträge unbedingt

bis zum Jahresende

2012 neu beantragen.

Wird der Termin versäumt,

haben die Bürger mit der

ersten „elektronischen Abrechnung“

netto weniger in

der Lohntüte.

Wer Freibeträge berücksichtigen

lassen möchte,

beispielsweise für Berufspendler

oder bei volljährigen

Kindern, kann bereits ab

Oktober 2012 beim zuständigen

Finanzamt den entsprechenden

Antrag stellen –

am besten auf dem Postweg.

Pauschbeträge für behinderte

Menschen und Hinterbliebene,

die bereits über das

Jahr 2012 hinaus gewährt

wurden, behalten weiterhin

ihre Gültigkeit.

Praktisch ist das neue elektronische

Verfahren auch bei

künftigen Änderungen: Bei

einer Heirat oder einer Geburt

mussten bislang die persönlichen

Daten auf der Lohnsteuerkarte

eingetragen werden.

Künftig entfällt der Weg zum

Amt, auch diese Änderungen

werden digital verarbeitet.

Unter www.elster.de gibt es

weitere Informationen zum

neuen System.

Natürlich sind auch bei der

Steuererklärung 2012 wieder

einige Änderungen zu beachten:

So wurde der Arbeitnehmer-Pauschbetrag,

bereits rückwirkend für

2011, um 80 Euro erhöht.

Außerdem können die Kosten

für Kinderbetreuung bis

zum Höchstbetrag steuerlich

geltend gemacht werden,

ohne das ein Nachweis erforderlich

ist. Ebenso entfällt

die Einkommensprüfung bei

volljährigen Kindern.

14 | Sauerländer Sauerländer | 15


16 | Sauerländer