Aufrufe
vor 5 Jahren

Broschüre - Oberes Zschopau- und Sehmatal

Broschüre - Oberes Zschopau- und Sehmatal

Übersicht Höhe der

Übersicht Höhe der Förderung Fördergegenstand Grundförderung bezogen auf 4 EW je weiteren EW bei Gruppenkläranlage, je angeschlossenes Grundstück Empfänger Neuerrichtung einer vollbiologischen Kleinkläranlage 1.500 € 150 € 200 € (max. 2.000 €) Ertüchtigung/ Nachrüstung mit biologischer Stufe 1.000 € 150 € Bauherr Zuschlag für weitergehende Reinigungsanforderung en (z.B. Nitrat- und Phosphateliminierung) 300 € 50 € Neuerrichtung einer abflußlosen Grube (einschl. Einleitung häusliche Abwässer) 1.500 € 150 € Beratungs- u. Organisationskosten Zusätzlich 7,5% des Förderbetrages der Anlage öffentl. Aufgabenträger 11 2

Wie erhalte ich die Förderung durch den Freistaat Sachsen zur Errichtung einer vollbiologischen Kläranlage ? Voraussetzung: 1. Der Aufgabenträger (Gemeinde oder Abwasserzweckverband) hat das Gebiet als nicht öffentlich zu entsorgendes Gebiet im gültigen Abwasser— beseitigungskonzept ausgewiesen. 2. Der Aufgabenträger hat die Förderung für die als dezentral deklarierten Grund— stücke bei der Bewilligungsbehörde (Sächsische Aufbaubank) beantragt und diese hat daraufhin die Zustimmung zum förderunschädlichen Baubeginn erteilt. (ist durch den AZV für unser Verbandsgebiet größtenteils bereits erfolgt) 3. Es wurde für die zu errichtende Kläranlage eine wasserrechtliche Erlaubnis oder Indirekteinleitergenehmigung (öffentl. Kanal) erteilt. 4. Die ordnungsgemäße Errichtung oder Nachrüstung der Kläranlage wurde durch den Aufgabenträger (AZV) in Form eines Abnahmeprotokolls bestätigt. 5. Der Bauherr hat einen Wartungsvertrag mit einer geeigneten fachkundigen Firma oder dem AZV abgeschlossen 6. Durch Zahlungsbelege müssen die Ausgaben zur Errichtung der Kläranlage nachweisbar sein, wobei mindestens das 1,5-fache des Förderbetrages erreicht werden muss. Durchführung: Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach der betriebsfertigen Erichtung bzw. mit Inbetriebnahme der Anlage wie folgt: 1. Der Bauherr zeigt die Fertigstellung oder Inbetriebnahme beim Abwasserzweck verband an. 2. Der AZV führt eine Abnahme der errichteten Anlage vor Ort durch. 3. Im Zuge der Abnahme wird der Auszahlungsantrag gemeinsam mit dem Bauherrn ausgefüllt und durch den AZV bestätigt. Von den Zahlungsbelegen und dem Wartungsvertrag erhält der AZV jeweils eine Kopie. 4. Durch den AZV wird der Antrag bei der Sächsischen Aufbaubank eingereicht. 5. Der Bauherr/ Antragsteller erhält durch die Bewilligungsbehörde (SAB) z.Zt. relativ zeitnah einen Zuwendungsbescheid. 6. Der Fördermittelbetrag wird Tag genau 4 Wochen nach Erstellung des Zuwendungsbescheides durch die SAB auf das hinterlegte Konto des Antragstellers überwiesen. 3

Download Geocaching Broschüre - Oberes Schlichemtal
Download - Oberes Zschopau- und Sehmatal
Obere Röder - Familie Spiegel in Radeberg
Broschüre Bayerisch-Böhmische Wochen 2013 - Naturpark Oberer ...