Vorschau auf die Veranstaltungen des Mathematischen Instituts im ...

math.uni.bayreuth.de

Vorschau auf die Veranstaltungen des Mathematischen Instituts im ...

Vorschau auf die Veranstaltungen

des Mathematischen Instituts im SS 2001

Zur Vergabe von Credit Points:

Jede Lehrveranstaltungsstunde bei Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Praktika wird mit 1,5 ECTS-

Credits bewertet. Bei Veranstaltungen, in denen ein Übungs- oder Seminarschein erworben werden kann,

wird der Erhalt der Credit Points auf diesem Schein bestätigt. Bei anderen Veranstaltungen muß für den

Erwerb der Credit Points eine mündliche Prüfung oder eine gleichwertige Prüfungsleistung erfolgreich

abgelegt werden.

Mathematik

Peternell, Th.:

Analysis II

(siehe auch ”Technomathematik”)

¡£¢ ¡¤¢

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 10–12, H 19, Di 10–12, H 18

Übungen: 2st, in vier Gruppen

1. Gruppe: Di 12–14, S 72

2. Gruppe: Di 14–16, S 75

3. Gruppe: Mi 14–16, H 17

4. Gruppe: Do 15.30–17, S 78

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt: Differentialrechnung im (Topologie des , Begriff der Differenzierbarkeit,

Extremwerte, Taylorformel, implizierte Funktionen)

Differentialgleichungen (Typen gewöhnlicher Differentialgleichungen,

Existenz- und Eindeutigkeitssätze, lineare Systeme)

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Technomathematik,

Physik, 2. Semester

Vorkenntnisse: Analysis I, Lineare Algebra I

Schein:

durch Klausur

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben.

1


Müller, W.:

Lineare Algebra II

(siehe auch ”Technomathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Do 12–13.30, Fr 10–12, H 18

Übungen: 2st, in drei Gruppen

1. Gruppe: Mo 14–16, S 80

2. Gruppe: Mo 16–18, S 102

3. Gruppe: Di 16–18, H 16

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Fortsetzung der Linearen Algebra I: Euklidische und unitäre Räume, Normalformen,

Multilineare Algebra

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Technomathematik

und Physik im 2. Semester

Vorkenntnisse: Lineare Algebra I

Schein:

Literatur:

Simader, C. G.

ja, für Vorprüfungen

G. Fischer: Lineare Algebra, Vieweg

M. Koecher: Lineare Algebra und Analytische Geometrie, Springer

W. Müller: Lineare Algebra, Bayreuther Mathematische Schriften, Heft 42,

1992

Analysis IV (Funktionentheorie)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Do 10–12, H 19, Fr 10–12, H 20

Übung: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mo 14–16, H 19

2. Gruppe: Di 12.30–14, H 16

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Holomorphe Funktionen, Cauchy-Riemannsche Differentialgleichungen,

Cauchyscher Integralsatz, Laurententwicklung, Residuensatz, Poissonsche

Integralformel, Riemannscher Abbildungssatz.

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Lehramt

(vertieft) und Physik ab 4. Semester

Vorkenntnisse: Analysis I-II

Schein:

Literatur:

ja

Fischer/Lieb: Funktionentheorie, Vieweg

Freitag/Busam: Funktionentheorie, Springer

Remmert: Funktionentheorie I, Springer

2


Scherzer, O.:

Numerische Mathematik II

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Do, Fr 8–10, H 19

Übungen 2st, in Gruppen

1.Gruppe Do 12.30–14, S 82

2.Gruppe Do 14–15.30, S 82

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt: Numerische Verfahren zur Lösung von gewöhnlichen Differentialgleichungen;

Beispiele von gewöhnlichen Differentialgleichungen;

Euler Verfahren; Runge Kutta Verfahren; Stabilitätstheorie; Mehrschrittverfahren;

Fouriertransformation; Fouriertransformationstechniken zur

Lösung von linearen Gleichungssystemen

für:

Mathematik- und Wirtschaftsmathematikstudenten ab dem 4. Fachsemester

Lehramtsstudenten mit dem vertieften Studienfach Mathematik;

Physikstudenten mit dem Nebenfach Mathematik

Vorkenntnisse: Numerik I, Analysis I, II; Lineare Algebra I, II bzw. Mathematik für Physiker

I-IV; Programmierkurs

Schein:

Literatur:

Müller, M.:

ja

M. Hanke, Grundlagen der numerischen Mathematik und des wissenschaftlichen

Rechnens, Skriptum, Universität Mainz

Grigorieff: Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen I, Teubner 1972

P. Deuflhard, F. Bornemann: Numerische Mathematik II, de Gruyter Lehrbuch

1994

Stochastik II

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st Di, Mi 8–10, H 19

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mi 10–11.30, S 78

2. Gruppe: Mi 14–16, S 79

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Fortsetzung und Vertiefung der Wahrscheinlichkeitstheorie, Einführung in

die Mathematische Statistik: bedingte Erwartungswerte, Fouriertransformierte,

mehrdimensionale Normalverteilung, schwache Konvergenz von

Wahrscheinlichkeitsmassen, Grenzwertsätze, Suffizienz, Vollständigkeit,

Schätz- und Testtheorie, Robustheit.

für:

Studenten der Mathematik oder Wirtschaftsmathematik

Vorkenntnisse: Stochastik I

Schein:

Literatur:

ja

H. Bauer: Wahrscheinlichkeitstheorie und Grundzüge der Maßtheorie, de

Gruyter, 1978

L. Breiman: Probability, Classics in Applied Mathematics, SIAM 1993

E. Lehmann: Testing Statistical Hypotheses, Wiley, 1986;

weitere Literatur in der Vorlesung

3


Schneider, G.:

Funktionalanalysis II

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Di 12–14, Mi 10–12, S 82

Übungen: 2st, Mo 14–16, S 79

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

siehe Literatur

für:

für Studierende der Mathematik und Physik

Vorkenntnisse: Funktionalanalysis I

Schein:

Literatur:

Müller, W.:

ja

Als Vorlesungsskript dient das Buch H.W. Alt: Lineare Funktionalanalysis.

Eine anwendungsorientierte Einfuehrung. Springer-Lehrbuch. Berlin:

Springer.

Algebra II

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Mo 10–11, Di 10–12, H 17

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Di 14–16, H 16

2. Gruppe: Mi 14–16, H 9

Credit Points: V 4,5 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Fortführung der Galois-Theorie, Einführung in die Zahlentheorie, kommutative

Ringe

für:

Hörer ab dem 4. Semester

Vorkenntnisse: Lineare Algebra I, II; Algebra I

Schein:

Literatur:

Neidhardt, W.:

ja

G. Fischer/R. Sacher: Einführung in die Algebra, Teubner Studienbücher

E. Kunz: Algebra, Vieweg

S. Maclane: Homology

K. Meyberg: Algebra, Teil 1 und Teil 2, Hanser

W. Müller: Algebra, Bayreuther Mathematische Schriften, Heft 57, 1999

Analytische Geometrie (nicht vertieft)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 10–12, Fr 8–10, S 82

Übungen: 2st, Do 14–16, S 72

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Analytische Geometrie der Ebene und des Raumes. Elementare Lineare

Algebra. Affine Abbildungen. Vorlesung und Übungen finden teilweise am

Computer statt.

für:

Lehramtsstudentinnen/-studenten (nicht vertieft)

Vorkenntnisse: keine

Schein:

Literatur:

ja

Brandl: Vorlesungen über Analytische Geometrie

Reichhold: Einführung in die analytische Geometrie der affinen Abbildungen

Schaal/Glässner: Lineare Algebra und Analytische Geometrie

4


Baier, R.:

Einführung in die Programmierung mit C++

(siehe auch ”Informatik”, ”Veranstaltungen für

Hörer anderer Fächer” und ”Technomathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 14–16, Mi 12.30–14, H 18

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Di 14–16, S 81

2. Gruppe: Mi 14–16, S 81

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

In dieser Veranstaltung werden die funktionsorientierte Nutzung von C++

vermittelt und einige grundlegende objektorientierte C++-Sprachkonzepte

eingeführt, die das Programmieren erleichtern. Die Programmiersprache C

wird als Grundbestandteil von C++ vorgestellt

Themen: elementare Datentypen, formatierte Ein- und Ausgabe, Ausdrücke

und Operatoren, Kontrollstrukturen, zusammengesetzte und selbstdefinierte

Datentypen (Arrays, Strings, Strukturen), Spei- cherklassen, Funktionen

und Parameterübergabe, Dateiverwaltung, Zeiger.

für:

Studierende ab 2. Semester (Hörerinnen/Hörer aller Fakultäten)

Vorkenntnisse: elementare Grundkenntnisse von Windows NT oder UNIX

gültige e-mail-Adresse am Studentenserver

Schein:

ja

Literatur: H. Herold: ”ANSI”, tewi, 1989

B.W. Kerninghan/D.M. Ritchie: Programmieren in C mit dem C Reference

Manual, Hanser, 1990, 2. Auflage

G. Krüger: C programmieren, Addison & Wesley, 1995

P. Prinz: ANSI C Guide, IWT Verlag, 1993

A. Willms: C lernen. Anfangen, anwenden, verstehen, Addison & Wesley,

1998

G. Willms: Das C++ Grundlagen-Buch, Data Becker, 1999

5


Kerber, A.:

Diskrete Strukturen, anwendungsorientiert und computerunterstützt,

Teil II

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 12–14, S 82, Fr 10–12, S 80

Übungen: 2st, Mo 14–16, S 107

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Thema der Vorlesung ist die konstruktive Theorie diskreter Strukturen und

ihre Anwendungen (z.B. Graphen, fehlerkorrigierende lineare Codes, Designs,

molekulare Graphen usw.). Dabei wird die Theorie entwickelt und

bis zur konkreten computerunterstützten Anwendung verfeinert. Es werden

auch Computeralgebra-Pakete vorgeführt, die Berechnungen großer Beispiele

erlauben.

Im zweiten Teil dieser Vorlesung werden insbesondere unscharfe (fuzzy)

diskrete Strukturen eingeführt, untersucht und angewandt.

für:

Studenten der Mathematik, insbesondere der Wirtschaftsmathematik, Informatik

ab dem 5. Semester

Vorkenntnisse: Grundkenntnisse der Linearen Algebra, Teil I nicht unbedingt erforderlich

Schein:

ja

Literatur: M. Aigner: Combinatorial Theory, Springer-Verlag 1979

A. Kerber: Applied finite group actions, Springer-Verlag 1999

D.S. Malik/J.N. Morderson: Fuzzy Discrete Structures

Krämer, M.:

Nichtnegative Matrizen

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mi 11-13, S 79

Credit Points: V 3

Beginn: 25. April 2001

Inhalt: Reelle nichtnegative (n,n)-Matrizen sind einfache Objekte, die

überraschend interessante Eigenschaften, viele Verbindungen zu diversen

Mathematikgebieten und eine Reihe von Anwendungen haben.

In der Vorlesung wird all dies - in den Grundlagen - behandelt. Sie richtet

sich auch an Lehrer - z.B. wegen der Querverbindung innerhalb der

Mathematik - und an Wirtschaftsmathematiker, weil bei den Anwendungen

bevorzugt Anwendungen in den Wirtschaftwissenschaften gewählt werden.

für:

Studenten ab 4. Semester

Vorkenntnisse: Lineare Algebra

Schein:

Literatur:

nein

A. Berman/R.J. Plemmons: Nonnegative Matrices in the Mathematical

Sciences

H. Minc: Nonnegative Matrices

H. Nikaido: Convex Structures and Economic Theories

6


Laue, R.,

Kohnert.A.:

Neuronale Netze

(siehe auch ”Informatik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mi 10–12, S 71

Übung: 2st, Di 14–16, S 80

Credit Points: V 3 + Ü 3

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Die Vorlesung behandelt verschiedene Typen von Neuronalen Netzen, insbesondere

Perzeptron-, Kohonen-, Hopfield und Art-Netze. Dabei sind

die Konzepte des überwachten und nicht überwachten Lernens sowie der

Selbstorganisation von besonderem Interesse. Dazu werden Anwendungen

von Mustererkennung, Klassifizierung, Parameterbestimmung auf Probleme

in so verschiedenen Bereichen wie Chemie, Börsenkursvorhersage, automatischer

Handschrifterkennung behandelt.

In den Übungen erfolgt die Umsetzung der Algorithmen in C/C++ sowie

die Verwendung vorhandener Programme.

für:

Studenten der Mathematik oder Wirtschaftsmathematik, ab dem 3. Semester

Vorkenntnisse: Programmieren in C/C++

Schein:

Literatur:

Pesch, H. J.:

ja

Beale/Jackson: Neural Computing

Brause: Neuronale Netze

Kruse/Mangold/Mechler/Penger: Programmierung Neuronaler Netze

weitergehende Literatur

Einführung in die Partiellen Differentialgleichungen II

(siehe auch ”Veranstaltungen für Hörer anderer Fächer”)

(Fortsetzung der Vorlesung ”Einführung in die Partiellen

Differentialgleichungen I aus dem WS 2000/2001)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Do 10–12, H 10

Credit Points: V 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Analytische Lösungsmethoden für einige Typen partieller Differentialgleichungen

(auf elementarem Niveau)

für:

Mathematiker, Wirtschaftsmathematiker, Naturwissenschaftler und Ingenieure;

auch für Lehramtsstudenten empfehlenswert

Vorkenntnisse: Differential- und Integralrechnung, Analytische Lösungsmethoden für

gewöhnliche Differentialgleichungen, Einführung in die Partiellen Differentialgleichungen

I

Schein:

Literatur:

nein

C.R. Chester: Techniques in Partial Differential Equations, McGraw-Hill,

New York, 1971 (Buch ist leider nicht mehr im Handel)

7


Pesch, H. J.:

Wissenschaftliches Rechnen:

Numerische Simulation mit partiellen Differentialgleichungen

I (Fortsetzung im WS 2001/2002)

(siehe auch ”Veranstaltungen für Hörer anderer Fächer”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Di 10–12, S 82

Credit Points: V 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Die Mathematik spielt heute in vielen Wissenschaften eine zunehmend

größere Rolle, da ohne mathematische Modelle und deren kostengünstige

und ressourcenschonende Auswertung mit Hilfe von Computern viele wissenschaftliche

Fortschritte nicht mehr denkbar sind. Man spricht von der

Mathematik als Schlüsseltechnologie für die Zukunft. An der Nahtstelle

zwischen Mathematik, Informatik und Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften

hat sich dabei eine junge Disziplin entwickelt, das Wissenschaftliche

Rechnen. Das heute oft gebrauchte Schlagwort Simulation

im Sinne einer Vorausberechnung technischer oder naturwissenschaftlicher

Prozesse bedeutet meist nichts anderes als das Lösen von Differentialgleichungen

auf dem Rechner. In dieser Übersichtsvorlesung der Vorlesungsreihe

steht die Numerische Lösung von partiellen Differentialgleichungen

im Vordergrund. Die verschiedenen Typen partieller Differentialgleichungen

(parabolisch, hyperbolisch und elliptisch) verlangen adäquate Aufgabenstellungen

(Anfangs-, Anfangs-Randwert- und Randwertaufgaben).

Daraus resultieren dann auch verschiedene numerische Methoden, von denen

einige in der Vorlesung besprochen werden.

Eine ausführliche Gliederung des Vorlesungsinhaltes finden Sie im

WWW unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/

ingenieurmathematik/lehre.html.

für:

Studierende der Mathematik, der Wirtschafts- und Technomathematik und

der Natur- und Ingenieurwissenschaften ab dem 5. Semester sowie Mitarbeiter

und Doktoranden, die partielle Differentialgleichungen bei ihren

Forschungen lösen müssen.

Vorkenntnisse: Gute Kenntnisse aus den mathematischen Grundvorlesungen mathematischer,

natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge.

Kenntnisse aus der Theorie der partiellen Differentialgleichungen werden

nicht vorausgesetzt. Für Mathematiker wird jedoch dringend empfohlen,

die gleichzeitig stattfindende Vorlesung Partielle Differentialgleichungen

zu hören.

Schein:

Literatur:

auf Wunsch (mündliche Prüfung).

einführend (für Mathematiker und Physiker):

W.F. Ames: Numerical Methods for Partial Differential Equations, Academic

Press, 1977.

J.Stoer/R. Bulirsch: Numerische Mathematik 2, Springer, Berlin, 3. Auflage,

1990.

einführend (für Natur- und Ingenieurwissenschaftler):

W.F.Ames: Numerical Methods for Partial Differential Equations, Academic

Press, 1977.

W. Törning/P. Spellucci: Numerische Mathematik für Ingenieure und Physiker,

Band 2, Springer, Berlin, 2. Auflage, 1990.

Begleitende und weiterführende Literatur wird in der Vorlesung und im

WWW angegeben.

8


Chudej, K.:

Optimale Steuerung ökonomischer Prozesse

(siehe auch ”Veranstaltungen für Hörer anderer Fächer”)

Zeit und Ort:

Vorlesung: 3st, nach Vereinbarung

Übung: 1st, nach Vereinbarung

Credit Points: V 4,5 + Ü 1,5

Beginn:

Inhalt:

für:

Vorkenntnisse:

Schein:

Literatur:

Müller, M.:

April 2001, in der ersten Semesterwoche

Motiviert durch Beispiele ökonomischer Prozesse (sowie auf Wunsch technischer

Aufgabenstellungen) wird eine Einführung in die Theorie der Optimalen

Steuerung gegeben. Daran anschließend werden leistungsfähige direkte

als auch indirekte Lösungsalgorithmen vorgestellt. Mit diesen ausgereiften

Algorithmen lassen sich dann auch sehr komplizierte, realitätsnah

modellierte Aufgabenstellungen lösen.

Die Vorlesung dient als Vorbereitung für mögliche Diplomarbeitsthemen

am Lehrstuhl für Ingenieurmathematik aus dem Bereich der Optimalen

Steuerung realitätsnaher Anwendungen aus der Ökonomie, der chemischen

Verfahrenstechnik, der Flugbahnoptimierung von Flugzeugen und Raumfahrzeugen

usw.

Auf Wunsch findet im darauffolgenden Semester ein weiterführendes Seminar

statt.

Eine ausführliche Gliederung des Vorlesungsinhaltes finden Sie im

WWW unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/

ingenieurmathematik/lehre.html.

Studierende der Wirtschaftsmathematik, Mathematik, Ingenieure

Gewöhnliche Differentialgleichungen wie sie in Analysis I-IV bzw. Ingenieurmathematik

I-IV behandelt werden.

auf Wunsch

G. Feichtinger/R. Hartl: Optimale Kontrolle ökonomischer Prozesse, W. de

Gruyter, Berlin, 1986

Lineare und Generalisierte Lineare Regression

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Di 11–13, S 78, Mi 11–12, S 70

Übungen: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: V 4,5 + Ü 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Einfaches und Multiples Lineares Regressionsmodell, Varianzanalyse, Generalisiertes

Lineares Modell (GLM), Modellwahl, Einführung in weitere

Modelle (z.B. Zeitreihenanalyse, nichtlineare und nichtparametrische Regression,

multivariate Regression)

für:

Studenten der Mathematik und Wirtschaftmathematik

Vorkenntnisse: Stochastik I

Schein:

Literatur:

ja

Montgomery/Peck, McCullag/Nelder

weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben

9


Rieder, H.:

Zeitreihenanalyse I

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Fr 8–11, S 78

Übung: 2st, nach Vereinbarung (M. Kohl)

Credit Points: V 4,5 + Ü 3

Beginn: 27. April 2001

Inhalt:

Erzeugung und Darstellung von Zeitreihen (mit S-PLUS), stochastische

Differenzgleichungen und Lagoperatoren, Darstellung und Schätzung

stationärer ARMA-Prozesse, Zustandsraummodelle und der Kalman-

Filter, Spektralanalyse, Periodogramm, Vorhersage, Vektorautoregressionen/multivariate

ARMA-Prozesse, nichtstationäre Zeitreihen, unit roots,

ARIMA-Prozesse, Kointegration ökonomischer Zeitreihen, nichtlineare

Prozesse, Finanzzeitreihen, Zeitreihenfunktionen von S-Plus (Übungen)

für:

Studenten der Mathematik, insbesondere Wirtschaftsmathematik

Vorkenntnisse: Stochastik I, II (ggf. Teilnahme an der lfd. Stochastik II)

Schein:

Literatur:

Rieder, H.:

aufgrund erfolgreicher Übungsteilnahme

Davis Brockwell: Times Series, Springer, 1991 und Introduction to Times

series and Forecasting, Springer, 1996

Hamilton: Time Series Analysis, Princeton University Press, Princeton,

1994

Mills: The Econometric Modelling of Financial Time Series, Cambridge

University Press, 1993

Schlittgen/Streitberg: Zeitreihenanalyse, Oldenbourg, 1994

S-Plus 2000: Modern Statistics and Advanced Graphics, Band II

Wei: Time Series Analysis, Addison-Wesley, 1990

Semiparametrische Statistik

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Di 13–16, S 78

Übung: 1st, nach Vereinbarung (M. Kohl)

Credit Points: V 4,5 + Ü 1,5

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Testen und Schätzen in statistischen Modellen mit unendlichdimensionalem

Nebenparameter, nichtparametrische Regression und Kurvenschätzung,

Bootstrap, Asymptotik, Adaptivität, Robustheit, Anwendungen

auf Zeitreihenmodelle

für:

Studenten der Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Vorkenntnisse: Stochastik I, II

Schein:

Literatur:

aufgrund erfolgreicher Übungsteilnahme

Bickel: Efficient and adaptive estimation for semiparanetric models, 2nd

ed., Springer, 1998

Bollerslev/Engle/Nelson: ARCH Models, Handbook of Econometric, Elsevier

Science, 1994

Green/Silverman: Nonparametric regression and generalized linear models,

Chapman and Hall, 1994

Liptser/Shiryaev: Statistics of Random Processes, Springer, 1999

Mills: The Econometric Modelling of Financial Time Series, Cambridge

University Press, 1993

Shao, Tu: The Jacknife and the Bootstrap, Springer, 1995

van der Vaart: Asymptotic statistics, Cambridge University Press, 1998

10


Scherzer, O.:

Signal- und Bildverarbeitung II

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mi 16–18, S 82

Übung: 1st, Mi 18–19, S 82

Credit Points: V 3 + Ü 1,5

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Differentialgleichungen in der Bildverarbeitung; Entrauschungstechniken;

Morphologische Differentialgleichungen; Variationsmethoden; Anwendungen

für: Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Physik ab dem 6.

Semester

Vorkenntnisse: Analysis I, II; Lineare Algebra I, II bzw. Mathematik für Physiker I-IV;

Programmierkurs

Schein:

Literatur:

Schittkowski, K.:

ja

J. Weickert: Anisotropic Diffusion in Image Processing

Diverse Vorlesungsskripten zu diesem Thema

Nichtlineare Optimierung II

(siehe auch ”Informatik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mo 14-16, H 20

Credit Points: V 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Implementierung von Optimierungsverfahren. Effizienzsteigerung, Fallstudien

in Form industrieller Anwendungen, Optimierung in dynamischen Systemen

(ODEs, PDEs), Parameteridentifizierung

für:

Studenten nach dem Vordiplom, insbesondere Wirtschaftsmathematik

Vorkenntnisse:

Schein:

Literatur:

Schreyer, F.-O.:

Numerik I, II

nein

(kann zusammen mit weiteren relevanten Vorlesungen als Prüfungsfach

gewählt werden)

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Codierung und Kryptologie

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 10–12, H 16, Di 10-12, H 20

Credit Points: V 6

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Anwendungen der algebraischen Geometrie in Codierungstheorie und

Kryptologie, Goppa codes, Elliptische Kurven Faktorisierung und Verschlüsselung

für:

Studenten der Mathematik

Vorkenntnisse: nach Absprache

Schein:

nein

Literatur:

N. Koblitz: A course in number theory and cryptographie, Springer Verlag

11


Schreyer, F.-O.:

Algebraische Topologie

Zeit und Ort:

Vorlesung: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: V 3

Beginn:

April 2001, in der ersten Semesterwoche

Inhalt:

Einführung in die algebraische Topologie

für:

Studenten der Mathematik im Hauptstudium.

Die interessierten Studenten werden gebeten sich noch im Wintersemester

zur Vorlesung anzumelden, damit Vorkenntnisse und der Termin geklärt

werden können.

Vorkenntnisse: Grundvorlesungen

Schein:

nein

Literatur:

E. Spanier: Algebraic Toplogy, McGraw-Hill

R. Bott/L. Tu: Differentialforms in Algebraic Topology, Springer GTM 82

W. Fulton: Introduction to Algebraic Topology, Springer GTM 153

Simader, C. G.

Differentialformen und Vektoranalysis

Zeit und Ort:

Vorlesung: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: V 3

Beginn:

nach Vereinbarung

Inhalt:

Es handelt sich um eine Ergänzungsveranstaltung zur Vorlesung “Analysis

III” vom WS 2000/2001. Die dortigen einführenden Betrachtungen sollen

weitergeführt und vertieft, sowie die Bezüge zur klassischen Vektoranalysis

aufgezeigt werden.

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Lehramt (vertieft),

Physik ab 4. Semester

Vorkenntnisse: Grundtatsachen über Differentialformen

Schein:

nein

Literatur:

Jänich: Vektoranalysis, Springer.

von Wahl, W.:

Gewöhnliche Differentialgleichungen

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Mi 8–10, Do 9–10, S 80

Übungen: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: V 4,5 + Ü 3

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Existenzsätze, periodische Lösungen, Stabilität, evtl. Verzweigungstheorie

für:

Mathematik- o. Physik-Studenten Diplom/Lehramt

Vorkenntnisse: Analysis I, II, etwas Integration und Lineare Algebra

Schein:

gültig für Hauptdiplom (reine oder angewandte Mathematik) und für erste

Staatsprüfung (Mathematik vertieft)

Literatur:

Amann: Gewöhnliche Differentialgleichungen, W. de Gruyter Verlag

12


Dietrich, R.:

Einführung in die Personenversicherungsmathematik

Zeit und Ort:

Vorlesung: 2st, 14 tägig à 4st, nach Ankündigung

Credit Points: V 3

Beginn:

April 2001, nach Ankündigung

Inhalt:

Die Vorlesung betrachtet alle Bereiche der Personenversicherungs- mathematik.

Sie orientiert sich an den Vorgaben zum Aktuarstudium (Aktuar =

geprüfter Versicherungsmathematiker). Behandelt wird das gesetzlich vorgeschriebene

Kalkulationsmodell, die Deckungsrückstellungsberechnung

und die statistische Beobachtung und Ermittlung der relevanten Wahrscheinlichkeitstafeln.

für:

Studenten der Mathematik mit wirtschaftswissenschaftlicher oder versicherungsmathematischer

Ausrichtung

Vorkenntnisse: Vordiplom

Schein:

ja

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Kerber A.:

Seminar über Diskrete Strukturen

Zeit und Ort:

Seminar: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: S 3

Beginn:

April 2001, in der ersten Semesterwoche

Inhalt:

Konstruktive Theorie diskreter Strukturen

für:

Studenten der Mathematik, insbesondere Wirtschaftsmathematik, Informatik,

ab dem 5. Semester

Vorkenntnisse: Grundvorlesungen über Algebra und Diskrete Strukturen

Schein:

ja

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Kerber A.:

Seminar über die Einbindung von Softwarepaketen

in multimediale Lehreinheiten mittels Perl II

Zeit und Ort: Seminar: 3st, Mi 10–13, S 77

Credit Points: S 4,5

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Es werden die grundlegenden Eigenschaften von Perl vermittelt. Neben der

Erarbeitung der Sprache selbst werden vorallem ihre Stärken, die in typischen

Problemfeldern im Internet, wie Webprogrammierung oder Einbindung

von externen Programmpaketen eingesetzt werden, herausgestellt.

Perl wird z.Z. im Rahmen der Entwicklung einer Multimediallehreinheit

(zum Isomeriebegriff): MOLiS eingesetzt.

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Informatik ab dem

5. Semester

Vorkenntnisse: eine beliebige Programmiersprache

Schein:

ja

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

13


Krämer, M.:

Seminar über Quantengruppen

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Do 14–16, S 79

Credit Points: S 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Im Seminar werden ausgesuchte Themen aus dem Gebiet der Quantengruppen

behandelt.

Näheres: siehe Aushang oder durch direkte Nachfrage

für:

Studenten ab mittlerem Semester

Vorkenntnisse: Grundlagen über Quantengruppen (können auch durch einen Steilkurs erworben

werden).

Schein:

ja, durch Vortrag

Literatur:

siehe Aushang

Anmeldung: im Dienstzimmer von Herrn Prof. Dr. Krämer (NW II, Zimmer 733, 2

Stock)

Müller, M.,

Rieder, H.:

Seminar über Statistik

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Di 16–18, S 78

Credit Points: S 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Aktuelle Arbeiten zur Statistik von Zeitreihen, insbesondere Finanzzeitreihen,

von Zustandsraummodellen, von hochdimensionalen generalisierten

linearen Modellen, und zur nichtparametrischen Kurvenschätzung.

für:

Studenten der Mathematik und Wirtschaftmathematik

Vorkenntnisse: Stochastik I, II

Schein:

Literatur:

aufgrund erfolgreicher Teilnahme mit Vortrag

Fan/Hu/Truong: Robust nonparametric function estimation, Scand, J. Statist.,

1994

Hürzeler: Statistical Methods for General State Space Models, ETH 1998

Klinger: Hochdimensionale generalisierte lineare Modelle, LMU 1998

Martin/Yohai: Robustness for time series, Ann. Statist., 1985

Shen: Optimally bounded influence

Pesch, H. J.,

Schneider, G.:

Seminar: Einführung in die numerische Berechnung

von Finanzderivaten

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mo 16.15–17.45, S 78

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Optionen, Black-Scholes Formel, Stochastische Differentialgleichungen,

Satz von Ito, Zufallszahlen, Simulation stochastischer Prozesse, Differenzenverfahren,

Finite Elemente

für:

Studierende der Mathematik, insbesondere Wirtschaftsmathematik

Vorkenntnisse: Vordiplom

Schein:

Literatur:

Anmeldung:

ja

Rüdiger Seydel: Einführung in die numerische Berechnung von Finanz-

Derivaten, Berlin, Springer xii

Paul Wilmott/Jeff Dewynne/Sam Howison: Option pricing: mathematical

models and computation, Oxford, Financial Press

ab sofort!

14


Schreyer, F.-O.:

Seminar über Geometrie

Zeit und Ort:

Seminar: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: S 3

Beginn:

April 2001, in der ersten Semesterwoche

Inhalt:

Einzelvorträge über geometrische Grundtatsachen

für:

Lehramtsstudenten und Diplomanden

Vorkenntnisse: Grundvorlesungen

Schein:

ja

Literatur:

verschieden zu jedem Thema

Vorbesprechung: Donnerstag, 8. Februar 2001

Zeitler, H.:

Seminar: Geometrie Gestern und Heute

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Do 14–16, S 80

Credit Points: S 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Es werden Themen aus der klassischen Geometrie (Kreisspiegelung,

nichteuklidische Geomtrie) behandelt. Aber auch über modernere Entwicklungen

(Fraktale Geometrie) wird vorgetragen.

für:

Lehramt

Vorkenntnisse: keine

Schein:

ja (nach Vortrag)

Literatur: W. Benz: Ebene Geometrie, 1997

H. Lenz: Nichteuklidische Geometrie, 1967

H. Schmidt: Die Inversion und ihre Anwendungen, 1950

H. Zeitler/D.Pagon: Fraktale Geometrie, 2000

Aktuelle Zeitschriftenartikel

Simader, C. G.:

Proseminar Aufbau des Zahlensystems

¥ ¦§¦ ¨© ¡



Zeit und Ort:

Seminar: 2st nach Vereinbarung

Credit Points: S 3

Beginn:

gemäss Vorbesprechung

Inhalt: Ausgehend von sukzessive Konstruktion von , und . Normierte

und vollständige Vektorräume (=Banachräume); Konstruktion der Vervollständigung

für:

Diplom- und Lehramtsstudenten (vertieft und nicht vertieft)

Vorkenntnisse: Analysis I, Lineare Algebra I

Schein:

ja; für Diplomstudiengänge Mathematik bzw. Wirtschaftsmathematik je

gemäß 23 Abs. 2 Nr. 1 DPO. Für Lehramt – nicht vertieft gemäß LPO

I, 55 Abs. 1 Nr. 5.

Literatur: H.-D. Ebbinghaus/H. Hermes: Zahlen, Springer-Verlag 1992

E. Landau: Grundlagen der Analysis, Akademische Verlagsgesellschaft

Leipzig 1930, Nachdruck: Chelsea Publishing Company, New York 1965.

Handreichungen.

Peternell, Th.,

Schreyer, F.-O.:

Mitarbeiterseminar

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mi 10–12, S 80

Credit Points: S 3

Beginn: 25. April 2001

15


Peternell, Th.,

Schreyer, F.-O.:

Oberseminar ”Komplexe Mannigfaltigkeiten”

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mo 16–18, S 79

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Kastner-Maresch

Lempio

Pesch

Scherzer

Schittkowski

Oberseminar

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mo 16–18, H 20

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Schneider,

Simader

von Wahl

Oberseminar

Zeit und Ort:

Oberseminar: 2st, nach Vereinbarung

Credit Points: S 3

Beginn:

nach Vereinbarung

16


Veranstaltungen über Informatik

Laue, R.:

Informatik II – Datenstrukturen und Algorithmen

(siehe auch ”Technomathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Di, Do 8–10, H 18

Übungen: 2st, (Kohnert A.) in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mi 14–16, S 80

2. Gruppe: Do 14–16, H 16

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Grundlagen schneller Algorithmen, statische und dynamische Datenstrukturen

für unterschiedliche Anforderungen,

Sortieren, Suchen, Hash, B-Bäume, mehrdimensionale Bäume, Mengen

und Graphen, boolesche Daten

für:

Studenten mit Nebenfach Informatik

Vorkenntnisse: keine

Schein:

Literatur:

Schittkowski, K.:

ja

Noltemeier: Informatik III

Mehlhorn: Datenstrukturen und effiziente Algorithmen

Cormen, Leiserson, Rivest: Algorithms

Informatik III - Compilerbau

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 8–10, H 17, Do 8–10, H 20

Übungen: 2st, (Zillober, Ch.) in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mi 14–16, H 20

2. Gruppe: Do 14–15.30, H 20

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Sprachen und Grammatiken, lexikalische Analyse, Syntaxanalyse, Semantik,

Übersetzerbau

für:

Studenten nach dem Vordiplom mit Nebenfach Informatik

Vorkenntnisse: Informatik I, II

Schein:

ja

Literatur: Schneider: Compiler, de Gruyter, 1975

Tremblay, Sorenson: Compiler Writing, McGrawHill, 1985

17


Laue, R.,

Kohnert.A.:

Neuronale Netze

(siehe auch ”Mathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mi 10–12, S 71

Übung: 2st, Di 14–16, S 80

Credit Points: V 3 + Ü 3

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Die Vorlesung behandelt verschiedene Typen von Neuronalen Netzen, insbesondere

Perzeptron-, Kohonen-, Hopfield und Art-Netze. Dabei sind

die Konzepte des überwachten und nicht überwachten Lernens sowie der

Selbstorganisation von besonderem Interesse. Dazu werden Anwendungen

von Mustererkennung, Klassifizierung, Parameterbestimmung auf Probleme

in so verschiedenen Bereichen wie Chemie, Börsenkursvorhersage, automatischer

Handschrifterkennung behandelt.

In den Übungen erfolgt die Umsetzung der Algorithmen in C/C++ sowie

die Verwendung vorhandener Programme.

für:

Studenten der Mathematik oder Wirtschaftsmathematik, ab dem 3. Semester

Vorkenntnisse: Programmieren in C/C++

Schein:

Literatur:

Schittkowski, K.:

ja

Beale/Jackson: Neural Computing

Brause: Neuronale Netze

Kruse/Mangold/Mechler/Penger: Programmierung Neuronaler Netze

weitergehende Literatur in der Vorlesung

Nichtlineare Optimierung II

(siehe auch ”Mathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mo 14–16, H 20

Credit Points: V 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Implementierung von Optimierungsverfahren. Effizienzsteigerung, Fallstudien

in Form industrieller Anwendungen, Optimierung in dynamischen Systemen

(ODEs, PDEs), Parameteridentifizierung

für:

Studenten nach dem Vordiplom, insbesondere Wirtschaftsmathematik

Vorkenntnisse:

Schein:

Literatur:

Numerik I, II

nein

(kann zusammen mit weiteren relevanten Vorlesungen als Prüfungsfach

gewählt werden)

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

18


Baier, R.:

Einführung in die Programmierung mit C++

(siehe auch ”Mathematik”, ”Veranstaltungen für

Hörer anderer Fächer” und ”Technomathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 14–16, Mi 12.30–14, H 18

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Di 14–16, S 81

2. Gruppe: Mi 14–16, S 81

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

In dieser Veranstaltung werden die funktionsorientierte Nutzung von C++

vermittelt und einige grundlegende objektorientierte C++-Sprachkonzepte

eingeführt, die das Programmieren erleichtern. Die Programmiersprache C

wird als Grundbestandteil von C++ vorgestellt

Themen: elementare Datentypen, formatierte Ein- und Ausgabe, Ausdrücke

und Operatoren, Kontrollstrukturen, zusammengesetzte und selbstdefinierte

Datentypen (Arrays, Strings, Strukturen), Speicherklassen, Funktionen

und Parameterübergabe, Dateiverwaltung, Zeiger.

für:

Studierende ab 2. Semester (Hörerinnen/Hörer aller Fakultäten)

Vorkenntnisse: elementare Grundkenntnisse von Windows NT oder UNIX

gültige e-mail-Adresse am Studentenserver

Schein:

ja

Literatur: H. Herold: ”ANSI”, tewi, 1989

B.W. Kerninghan/D.M. Ritchie: Programmieren in C mit dem C Reference

Manual, Hanser, 1990, 2. Auflage

G. Krüger: C programmieren, Addison & Wesley, 1995

P. Prinz: ANSI C Guide, IWT Verlag, 1993

A. Willms: C lernen. Anfangen, anwenden, verstehen, Addison & Wesley,

1998

G. Willms: Das C++ Grundlagen-Buch, Data Becker, 1999

Laue R.,

Kohnert A.:

Schittkowski, K.:

Softwarepraktikum II

Zeit und Ort:

Praktikum: 4st, in mehreren Gruppen, nach Vereinbarung

Credit Points: P 6

Beginn: Vorbesprechung 27. April 2001, 12.00 Uhr, S 748

Inhalt:

In kleinen Gruppen werden Softwareprojekte realisiert

für:

Studenten der Mathematik oder Informatik ab 5. Semester

Vorkenntnisse: Programmierkenntnisse in C

Schein:

Praktikumsschein in Informatik

Themenvergabe ab April bei Herrn Kohnert

19


Laue R.,

Kohnert A.:

Schittkowski, K.:

Softwarepraktikum für Naturwissenschaftler

Zeit und Ort:

Praktikum: 2st, in mehreren Gruppen, nach Vereinbarung

Credit Points: P 3

Beginn: Vorbesprechung 27. April 2001, 12.00 Uhr, S 748

Inhalt:

In kleinen Gruppen werden Softwareprojekte realisiert

für:

Studenten mit Nebenfach Informatik ab 3. Semester

Schein:

Praktikumsschein in Informatik

20


Krämer, M.:

Veranstaltungen für Hörer anderer Fächer

Mathematik für Physiker II

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 8–10, H 10, Di 10–12, H 10

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mo 10–12, H 20

2. Gruppe: Do 10–12, S 71

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Lineare Algebra, Differentiationen bei mehreren Variablen, Differentialgleichungen

für:

Studenten der Physik im 2. Semester

Vorkenntnisse: Mathematik für Physiker I

Schein:

Literatur:

von Wahl, W.:

ja

G. Fischer: Lineare Algebra

O. Forster: Analysis II

G. Berendt/E. Weimar: Mathematik für Physiker, Band 1 und 2

Mathematik für Physiker IV

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 10–12, Di 10–12, S 80

Übungen: 2st, Do 12.30–14, S 76

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Funktionentheorie: Holomorphe Funktionen, Cauchy-Riemannsche Differentialgleichungen,

Cauchyscher Integralsatz, Laurententwicklung, Residuensatz

Funktionalanalysis: Selbstadjungierte kompakte Operatoren, Spektralsatz,

Integralgleichungen

für:

Studenten der Physik ab 4. Fachsemester

Vorkenntnisse: Mathematik für Physiker III

Schein:

Literatur:

ja

Fischer-Lieb: Funktionentheorie

Hierzebruch-Scharlau: Funktionalanalysis

Jänich: Mathematik für Physiker und Ingenieure

Kerner: Einführung in die Analysis II

21


Olbricht, W.:

Statistische Methoden II

Zeit und Ort:

Vorlesung: 2st, Mo 14–16, Emil-Warburg-Hörsaal

Übungen: 2st, in drei Gruppen

1. Gruppe: Di 16–18, H 21

2. Gruppe: Mi 10–12, Autrum-Hörsaal

3. Gruppe: Mi 12–14, H 21

Credit Points: V 3 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

für:

Vorkenntnisse:

Wahrscheinlichkeitsmodelle, Signifikanztests, Nichtparametrische

Tests, Modellanpassung, Schätzungen, Multiple Regression, Varianzanalyse,

ausgewählte multivariate Verfahren der Datenanalyse

Hörer aller Fakultäten

Statistische Methoden I, Mathematikkenntnisse etwa im Umfang der

Vorlesung “Mathematische Grundlagen für Wirtschaftswissenschaftler”

Schein:

durch Klausur

Literatur: Freedman/Pisani/Purves: Statistics, 3rd edition; Norton, 1998

Ergänzende Literatur wird in der Vorlesung bekanntgegeben

Rieder,

Olbricht,

Kohl,

Ruckdeschel:

Statistische Beratung

Lempio, F.:

Numerische Mathematik für Naturwissenschaftler und Ingenieure

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Mo 8.15–9.45, Do 10–10.45, H 32

Fragestunde: 1st, Do 10.45–11.30, H 32

Credit Points: V 4,5

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

lineare Gleichungssysteme, Orthogonalisierung und schnelle Fourier-

Analyse, Eigenwertaufgaben, Interpolation, numerische Integration, nichtlineare

Gleichungssysteme, Numerik der Differentialgleichungen

für:

Studenten der Diplomstudiengänge Materialwissenschaft, Umwelt- und

Bioingenieurwissenschaft, Physik, Geoökologie

Vorkenntnisse: Ingenieurmathematik bzw. Mathematik für Physiker bzw. Mathematik für

Naturwissenschaftler

Literatur:

Lempio F.: Numerische Mathematik I: Methoden der Linearen Algebra,

Bayreuther Mathematische Schriften, Band 51, 1997

Lempio F.: Numerische Mathematik II: Methoden der Analysis, Bayreuther

Mathematische Schriften, Band 56, 1998

22


N.N.:

Mathematik für Naturwissenschaftler II

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Do 14–16, H 19

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mo 14–16, S 102

2. Gruppe: Fr 9–11, S 102

Credit Points: V 3 + Ü 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Differentialgleichungen in mehreren Variablen, Lineare Glei chungssysteme,

Gewöhnliche Differentialgleichungen

für:

Studierende der Chemie und Geoökologie

Vorkenntnisse: Mathematik für Naturwissenschaftler I

Schein:

mit Klausur

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Pesch, H. J.:

Ingenieurmathematik II

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Di 8–10, H 32

Übungen: 1st, Mo 10–10.45, S 104, Do 10-10.45, S103, 104

Credit Points: V 3 + Ü 1,5

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Gegenstand der Ingenieurmathematik II ist die Differentiation von Funktionen

mehrerer Variablen.

Wichtige Punkte sind die lineare Approximation nichtlinearer Funktionen

mehrerer Variablen und die Bestimmung von Maxima und Minima, auch

unter Nebenbedingungen.

Eine ausführliche Gliederung des Vorlesungsinhaltes finden Sie im

WWW unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/

ingenieurmathematik/lehre.html.

für:

Studierende der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge ab 2. Semester

Vorkenntnisse: Ingenieurmathematik I oder Grundkenntnisse der Differential- und Integralrechnung

für eine Variable sowie der Linearen Algebra

Schein:

Literatur:

auf Wunsch (Semestralklausur).

R. Ansorge/H.J. Oberle: Mathematik für Ingenieure 1+2, Wiley-VCH, Berlin,

1997

K. Meyberg/P. Vachenauer: Höhere Mathematik 1+2, 5. bzw. 3. Auflage,

Springer, 1999

T. Westermann: Mathematik für Ingenieure mit MAPLE, Band 1+2, 1. Auflage,

Springer, Berlin, 1996 bzw. 1997

23


Pesch, H. J.:

Wissenschaftliches Rechnen:

Numerische Simulation mit partiellen Differentialgleichungen

I (Fortsetzung im WS 2001/2002)

(siehe auch ”Mathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Di 10–12, S 82

Credit Points: V 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Die Mathematik spielt heute in vielen Wissenschaften eine zunehmend

größere Rolle, da ohne mathematische Modelle und deren kostengünstige

und ressourcenschonende Auswertung mit Hilfe von Computern viele wissenschaftliche

Fortschritte nicht mehr denkbar sind. Man spricht von der

Mathematik als Schlüsseltechnologie für die Zukunft. An der Nahtstelle

zwischen Mathematik, Informatik und Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften

hat sich dabei eine junge Disziplin entwickelt, das Wissenschaftliche

Rechnen. Das heute oft gebrauchte Schlagwort Simulation

im Sinne einer Vorausberechnung technischer oder naturwissenschaftlicher

Prozesse bedeutet meist nichts anderes als das Lösen von Differentialgleichungen

auf dem Rechner. In dieser Übersichtsvorlesung der Vorlesungsreihe

steht die Numerische Lösung von partiellen Differentialgleichungen

im Vordergrund. Die verschiedenen Typen partieller Differentialgleichungen

(parabolisch, hyperbolisch und elliptisch) verlangen adäquate Aufgabenstellungen

(Anfangs-, Anfangs-Randwert- und Randwertaufgaben).

Daraus resultieren dann auch verschiedene numerische Methoden, von denen

einige in der Vorlesung besprochen werden.

Eine ausführliche Gliederung des Vorlesungsinhaltes finden Sie im

WWW unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/

ingenieurmathematik/lehre.html.

für:

Studierende der Mathematik, der Wirtschafts- und Technomathematik und

der Natur- und Ingenieurwissenschaften ab dem 5. Semester sowie Mitarbeiter

und Doktoranden, die partielle Differentialgleichungen bei ihren

Forschungen lösen müssen.

Vorkenntnisse: Gute Kenntnisse aus den mathematischen Grundvorlesungen mathematischer,

natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge.

Kenntnisse aus der Theorie der partiellen Differentialgleichungen werden

nicht vorausgesetzt. Für Mathematiker wird jedoch dringend empfohlen,

die gleichzeitig stattfindende Vorlesung Partielle Differentialgleichungen

zu hören.

Schein:

Literatur:

auf Wunsch (mündliche Prüfung).

einführend (für Mathematiker und Physiker):

W.F. Ames: Numerical Methods for Partial Differential Equations, Academic

Press, 1977

J. Stoer/R. Bulirsch: Numerische Mathematik 2, Springer, Berlin, 3. Auflage,

1990

einführend (für Natur- und Ingenieurwissenschaftler):

W.F. Ames: Numerical Methods for Partial Differential Equations, Academic

Press, 1977

W. Törning/P. Spellucci: Numerische Mathematik für Ingenieure und Physiker,

Band 2, Springer, Berlin, 2. Auflage, 1990

Begleitende und weiterführende Literatur wird in der Vorlesung und im

WWW angegeben.

24


Pesch, H. J.:

Einführung in die Partiellen Differentialgleichungen II

(siehe auch ”Mathematik”)

(Fortsetzung der Vorlesung ”Einführung in die Partiellen

Differentialgleichungen I aus dem WS 2000/2001)

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Do 10–12, H 10

Credit Points: V 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Analytische Lösungsmethoden für einige Typen partieller Differentialgleichungen

(auf elementarem Niveau)

für:

Mathematiker, Wirtschaftsmathematiker, Naturwissenschaftler und Ingenieure;

auch für Lehramtsstudenten empfehlenswert

Vorkenntnisse: Differential- und Integralrechnung, Analytische Lösungsmethoden für

gewöhnliche Differentialgleichungen, Einführung in die Partiellen Differentialgleichungen

I

Schein:

Literatur:

Chudej, K.:

nein

C.R. Chester: Techniques in Partial Differential Equations, McGraw-Hill,

New York, 1971 (Buch ist leider nicht mehr im Handel)

Ingenieurmathematik IV

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mo 10–11.30, H 32

Übungen: 2st, in Gruppen, Mo 8.15–9.45, H 31, S 102

Credit Points: V 3 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt: Gegenstand der Ingenieurmathematik IV sind die Theorie der

gewöhnlichen Differentialgleichungen und insbesondere die

Lösungsmethoden für die wichtigsten Typen der elementar lösbaren

gewöhnlichen Differentialgleichungen. Behandelt werden auch lineare

Systeme von gekoppelten Differentialgleichungen mit konstanten Koeffizienten

sowie die qualitative Analyse von zwei gekoppelten gewöhnlichen

Differentialgleichungen.

Sofern es die Zeit erlaubt, sollen exemplarisch auch einige Typen partieller

Differentialgleichungen behandelt werden.

Eine ausführliche Gliederung des Vorlesungsinhaltes finden Sie im

WWW unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/

ingenieurmathematik/lehre.html.

für:

Studierende der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge ab 4. Semester

und alle Interessenten, die Kenntnisse über Differentialgleichungen für ihr

Studium benötigen.

Ein Quereinstieg ist möglich!

Vorkenntnisse: Ingenieurmathematik I–III oder Grundkenntnisse der Differential- und Integralrechnung

für mehrere Variable sowie der Linearen Algebra.

Schein:

Literatur:

auf Wunsch (Semestralklausur).

R. Ansorge, H. J. Oberle: Mathematik für Ingenieure 1+2, Wiley-VCH,

Berlin, 1997.

K. Meyberg, P. Vachenauer: Höhere Mathematik 1+2, 5. bzw. 3. Auflage,

Springer, Berlin, 1999.

T. Westermann: Mathematik für Ingenieure mit MAPLE, Band 1+2, Springer,

Berlin, 1. Auflage, 1996 bzw. 1997.

25


Chudej, K.:

Optimale Steuerung ökonomischer Prozesse

(siehe auch ”Mathematik”)

Zeit und Ort:

Vorlesung: 3st, nach Vereinbarung

Übung: 1st, nach Vereinbarung

Credit Points: V 4,5 + Ü 1,5

Beginn:

Inhalt:

für:

Vorkenntnisse:

Schein:

Literatur:

April 2001, in der ersten Semesterwoche

Motiviert durch Beispiele ökonomischer Prozesse (sowie auf Wunsch technischer

Aufgabenstellungen) wird eine Einführung in die Theorie der Optimalen

Steuerung gegeben. Daran anschließend werden leistungsfähige direkte

als auch indirekte Lösungsalgorithmen vorgestellt. Mit diesen ausgereiften

Algorithmen lassen sich dann auch sehr komplizierte, realitätsnah

modellierte Aufgabenstellungen lösen.

Die Vorlesung dient als Vorbereitung für mögliche Diplomarbeitsthemen

am Lehrstuhl für Ingenieurmathematik aus dem Bereich der Optimalen

Steuerung realitätsnaher Anwendungen aus der Ökonomie, der chemischen

Verfahrenstechnik, der Flugbahnoptimierung von Flugzeugen und Raumfahrzeugen

usw.

Auf Wunsch findet im darauffolgenden Semester ein weiterführendes Seminar

statt.

Eine ausführliche Gliederung des Vorlesungsinhaltes finden Sie im

WWW unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/

ingenieurmathematik/lehre.html.

Studierende der Wirtschaftsmathematik, Mathematik, Ingenieure

Gewöhnliche Differentialgleichungen wie sie in Analysis I-IV bzw. Ingenieurmathematik

I-IV behandelt werden.

auf Wunsch

G. Feichtinger/R. Hartl: Optimale Kontrolle ökonomischer Prozesse, W. de

Gruyter, Berlin, 1986

26


Baier, R.:

Einführung in die Programmierung mit C++

(siehe auch ”Mathematik”, ”Informatik” und ”Technomathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 14–16, Mi 12.30–14, H 18

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Di 14–16, S 81

2. Gruppe: Mi 14–16, S 81

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

In dieser Veranstaltung werden die funktionsorientierte Nutzung von C++

vermittelt und einige grundlegende objektorientierte C++-Sprachkonzepte

eingeführt, die das Programmieren erleichtern. Die Programmiersprache C

wird als Grundbestandteil von C++ vorgestellt

Themen: elementare Datentypen, formatierte Ein- und Ausgabe, Ausdrücke

und Operatoren, Kontrollstrukturen, zusammengesetzte und selbstdefinierte

Datentypen (Arrays, Strings, Strukturen), Speicherklassen, Funktionen

und Parameterübergabe, Dateiverwaltung, Zeiger.

für:

Studierende ab 2. Semester (Hörerinnen/Hörer aller Fakultäten)

Vorkenntnisse: elementare Grundkenntnisse von Windows NT oder UNIX

gültige e-mail-Adresse am Studentenserver

Schein:

ja

Literatur: H. Herold: ”ANSI”, tewi, 1989

B.W. Kerninghan/D.M. Ritchie: Programmieren in C mit dem C Reference

Manual, Hanser, 1990, 2. Auflage

G. Krüger: C programmieren, Addison & Wesley, 1995

P. Prinz: ANSI C Guide, IWT Verlag, 1993

A. Willms: C lernen. Anfangen, anwenden, verstehen, Addison & Wesley,

1998

G. Willms: Das C++ Grundlagen-Buch, Data Becker, 1999

27


Bauer, Ch.:

Zeit und Ort:

Einführung in ein Statistiksoftwarepaket anhand

von Finanzmarktdaten

Übung: Blockveranstaltung

Vorbesprechung Do. 26. April 2001 8.30 Uhr im H 16

oder e-mail an christian.bauer@uni-bayreuth.de

Beginn: Vorbesprechung 26. April 2001

Inhalt:

für:

Vorkenntnisse:

Schein:

Literatur:

In der Veranstaltung soll der Umgang mit Statistiksoftware und ihr korrekter

Einsatz zur Datenanalyse eingeübt werden. Dazu wird Softwarepaket

S-Plus vorgestellt, da es äusserst umfangreich und flexibel ist, gleichzeitig

- aufgrund des windowsbasierten und am Windows-user orientierten

Aufbaus - die grundlegenden Funktionen aber leicht zu erlernen sind.

Verschiedene Finanzmarktdaten (Aktien-, Optionsschein- und Wechselkurse)

werden explorativ und graphisch mit Standardverfahren der Statistik

und Ökonometrie analysiert, wobei eine angebrachte Vorgehensweise

und mögliche Fehlerquellen aufgezeigt werden. Zum Abschluss soll die

Möglichkeit eigene Verfahren zu programmieren anhand einer speziellen

Fragestellung vorgeführt werden.

Das Programmpaket kann für die Dauer des Kurses von den Studenten/-

innen kostenfrei zu Hause installiert werden. Die Auswahl der vorgestellten

Analyseverfahren wird sich nach den Wünschen der Teilnehmer richten.

Studierende ab 2. Semester (Hörerinnen/Hörer aller Fakultäten) insbesondere

Wirtschaftswissenschaften und P&E

Mathematische Grundlagen, Statistik

nach Absprache mit dem Lehrstuhl

S-Plus User Manual, http://www.insightful.com

Tukey J. W., Exploratory data analysis

28


Zusatzqualifikation Multimediakompetenz

Wassermann A.:

WWW-Programmierung I

Zeit und Ort: Vorlesung + Übung: 2st, Mo 16–18, H 18

Credit Points: V 1,5 + Ü 1,5

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Einführung in die Erstellung dynamischer Webseiten mit JavaScript

für:

alle Studierende

Vorkenntnisse: HTML-Kenntnisse

Schein:

ja

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Wassermann A.:

WWW-Programmierung II

Zeit und Ort: Vorlesung + Übung: 2st, Di 16–18, H 18

Credit Points: V 1,5 + Ü 1,5

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Einführung in die Erstellung interaktiver Webseiten mit der Scriptsprache

PHP

für:

alle Studierende

Vorkenntnisse: HTML-Kenntnisse, etwas Programmiererfahrung

Schein:

ja

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

N.N.:

Gestaltung und Bildschirmdesign

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Mi 14–16, H 18

Übungen: 2st, Mi 16–18, Raum nach Ankündigung

Credit Points: V 3 + Ü 3

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Grundlagen des Entwurfs von Grafiken und des Bildschirmdesigns.

Die Veranstaltung bietet eine Einführung in das Handwerkszeug eines Grafikers.

Die Theorie wird anhand eines Grafikprogramms am Computer erprobt

für:

alle Studierende

Vorkenntnisse: Erfahrung im Umgang mit Computern, HTML-Kenntnisse

Schein:

ja

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Oetterer, Th.:

GEONET-Workshop

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Di 8–10, S 81

Credit Points: S 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Einsatzmöglichkeiten von GEONET im Unterricht, Erstellen dynamischer

Arbeitsblätter

für:

alle Studierende

Vorkenntnisse: Grundlagen der HTML-Programmierung

Schein:

im Rahmen der Zusatzqualifikation Multimediakompetenz

Literatur:

Anmeldung:

Neidhardt/Oetterer: GEONET .... und die Geometrie lebt!

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Oetterer

Zimmer 734/NW II ein!

29


Miller, C.:

Multimediales Lehren und Lernen

Zeit und Ort: Vorlesung + Übung: 2st, Do 14–16, H 18

Credit Points: V 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Lernen mit Multimediaprodukten, Web-Design, Grafik, Einsatz von Lernprogrammen

für:

alle Studierende (insbesondere alle Lehramtsstudentinnen und -studenten)

Schein:

durch Klausur

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

30


Veranstaltungen zur Didaktik der Mathematik

Grundschule

Oetterer, Th.:

Mathematik und Didaktik in der GS II

Zeit und Ort: Vorlesung: 3st, Di 10–11, Fr 10–12, H 19

Übungen: 2st (14tägig), in zwei Gruppen, Mo 16-18, S 80

Credit Points: V 4,5 + Ü 1,5

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Begründungen für den Geometrieunterricht in der GS, Zugänge zur Geometrie,

geometrische Grundbegriffe, raumgeometrische Betrachtungen, Zerlegungen

und Parkettierungen, symmetrische Grunderfahrungen

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts GS (Mathematik nicht vertieft

bzw. Mathematik im Rahmen der Didaktik der GS)

Schein:

Literatur:

Becher, A.:

ja

Müller/Wittmann: Der Mathematikunterricht in der Primarstufe

Radatz/Rickmeyer: Handbuch für den Geometrieunterricht an Grundschulen

Schwartze/Fricke: Grundriß des mathematischen Unterrichts

Stein: Einführung in die Mathematik II: Geometrie

Einführung in die Arithmetik

Zeit und Ort:

Seminar: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mo 14–16, S 78

2. Gruppe: Mi 14–16, S 82

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Prinzipien für den Mathematikunterricht, Erarbeiten der ersten Zahlen, Dezimalsystem,

nichtschriftliche und schriftliche Rechenverfahren

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts GS ab 1. Semester (Mathematik

nicht vertieft bzw. Mathematik innerhalb der Didaktik der GS)

Literatur: F. Padberg: Didaktik der Arithmetik, Akademieberichte Nr. 193–196

Anmeldung:

ab 5. Februar 2001 (Zimmer 746/NW II)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Neidhardt, W.:

Mathematik und Didaktik (nicht vertieft)

Zeit und Ort: Seminar: 2st, (14tägig), Mo 14–16, S 82

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Diskussion ausgewählter Stoffgebiete anhand von Staatsexamensaufgaben

aus der Didaktik der Mathematik

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Grundschulen, die vor der

Prüfung stehen

Anmeldung:

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Neidhardt (Zimmer 515/NW

II) ein!

31


Becher, A.:

Analyse ausgewählter Themen des Mathematikunterrichts

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mi 16–18, S 76

Credit Points: S 3

Beginn: 25. April 2001

Inhalt:

Begleitveranstaltung zum Schulpraktikum GS

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts GS

Hauptschule

Neidhardt, W.:

Didaktisches Seminar (nicht vertieft)

Zeit und Ort: Seminar: 1st, Do 16–17, S 76

Credit Points: S 1,5

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Anleitung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten

für:

Lehramt, nicht vertieftes Studium

Neidhardt, W.:

Mathematik und Didaktik

Zeit und Ort: Seminar: 2st, (14tägig), Mo 14–16, S 82

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Diskussion ausgewählter Stoffgebiete anhand von Staatsexamensaufgaben

aus der Didaktik der Mathematik

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Hauptschulen, die bereits

Vorlesungen aus dem Zyklus Mathematik und Didaktik (HS) I-IV gehört

haben

Anmeldung:

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Neidhardt (Zimmer

515/NWII) ein!

Neidhardt, W.:

Analyse ausgewählter Themen des Mathematikunterrichts

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mo 8–10, S 82

Credit Points: S 3

Beginn: 30. April 2001

Inhalt:

Begleitveranstaltung zum Schulpraktikum HS

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts HS

Oetterer, Th.:

GEONET-Workshop

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Di 8–10, S 81

Credit Points: S 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Einsatzmöglichkeiten von GEONET im Unterricht, Erstellen dynamischer

Arbeitsblätter

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Hauptschulen

Schein:

nein

Literatur:

Anmeldung:

Neidhardt, Oetterer: GEONET . . . und die Geometrie lebt!

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Oetter (Zimmer 734/NWII)

ein!

32


Realschule

Neidhardt, W.:

Mathematik in der Realschule

Zeit und Ort: Vorlesung: 2st, Do 10–12, S 82

Credit Points: V 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Ausgewählte Themenkreise des Mathematikunterrichts an Realschulen.

Bei dieser Vorlesung müssen die Zuhörer sich selbst an der Erarbeitung

der Themen und an Problemlöseprozessen beteiligen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Realschulen

Schein:

Anmeldung:

Oetterer, Th.:

nein

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Neidhardt (Zimmer 515/NW

II) ein!

Didaktisches Seminar zur Geometrie

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mo 14–16, S 76

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Ausgewählte geometrische Themen aus dem Mathematikunterricht der Realschule

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Realschulen

Schein:

ja

Literatur:

Anmeldung:

Oetterer, Th.:

wird im Seminar bekannt gegeben

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Oetterer (Zimmer

734/NWII) ein!

Didaktisches Seminar (nicht vertieft)

Zeit und Ort: Seminar: 1st, Di 11–12, S 76

Credit Points: S 1,5

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Anleitung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Realschulen

Neidhardt, W.:

Mathematik und Didaktik

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Mo 16–18, S 82

Credit Points: S 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

Diskussion ausgewählter Stoffgebiete anhand von Staatsexamensaufgaben

aus der Didaktik der Mathematik

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Realschulen, die bereits vor

der Prüfung stehen.

Anmeldung:

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Neidhardt (Zimmer

515/NWII) ein!

33


Neidhardt, W.:

Didaktisches Seminar (nicht vertieft)

Zeit und Ort: Seminar: 1st, Do 16–17, S 76

Credit Points: S 1,5

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Anleitung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten

für:

Lehramt, nicht vertieftes Studium

Oetterer, Th.:

GEONET-Workshop

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Di 8–10, S 81

Credit Points: S 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Einsatzmöglichkeiten von GEONET im Unterricht, Erstellen dynamischer

Arbeitsblätter

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Realschulen

Literatur:

Anmeldung:

Neidhardt, Oetterer: GEONET . . . und die Geometrie lebt!

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Oetterer (Zimmer

734/NWII) ein!

Gymnasium

Neidhardt, W.:

Ausgewählte Stoffgebiete der Mathematik am Gymnasium

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Fr 10–12, S 82

Credit Points: S 3

Beginn: 27. April 2001

Inhalt:

Ausgewählte Themenkreise aus dem Mathematikunterricht an Gymnasien

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Gymnasien

Schein:

Anmeldung:

Oetterer, Th.:

ja

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Neidhardt (Zimmer

515/NWII) ein!

GEONET-Workshop

Zeit und Ort: Seminar: 2st, Di 8–10, S 81

Credit Points: S 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Einsatzmöglichkeiten von GEONET im Unterricht, Erstellen dynamischer

Arbeitsblätter

für:

Studentinnen und Studenten des Lehramts an Realschulen

Literatur:

Anmeldung:

Neidhardt, Oetterer: GEONET . . . und die Geometrie lebt!

Interessenten tragen sich in die Liste bei Herrn Oetterer (Zimmer

734/NWII) ein!

34


Peternell, Th.:

Technomathematik

Analysis II

(siehe auch ”Mathematik”)

¡ ¢ ¡ ¢

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 10–12, H 19, Di 10–12, H 18

Übungen: 2st, in vier Gruppen

1. Gruppe: Di 12–14, S 72

2. Gruppe: Di 14–16, S 75

3. Gruppe: Mi 14–16, H 17

4. Gruppe: Do 15.30–17, S 78

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt: Differentialrechnung im (Topologie des , Begriff der Differenzierbarkeit,

Extremwerte, Taylorformel, implizierte Funktionen)

Differentialgleichungen (Typen gewöhnlicher Differentialgleichungen,

Existenz- und Eindeutigkeitssätze, lineare Systeme)

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Technomathematik,

Physik, 2. Semester

Vorkenntnisse: Analysis I, Lineare Algebra I

Schein:

durch Klausur

Literatur:

wird in der Vorlesung bekannt gegeben.

Müller, W.:

Lineare Algebra II

(siehe auch ”Mathematik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Do 12–13.30, Fr 10–12, H 18

Übungen: 2st, in drei Gruppen

1. Gruppe: Mo 14–16, S 80

2. Gruppe: Mo 16–18, S 102

3. Gruppe: Di 16–18, H 16

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 26. April 2001

Inhalt:

Fortsetzung der Linearen Algebra I: Euklidische und unitäre Räume, Normalformen,

Multilineare Algebra

für:

Studenten der Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Technomathematik

und Physik im 2. Semester

Vorkenntnisse: Lineare Algebra I

Schein:

Literatur:

ja, für Vorprüfungen

G. Fischer: Lineare Algebra, Vieweg

M. Koecher: Lineare Algebra und Analytische Geometrie, Springer

W. Müller: Lineare Algebra, Bayreuther Mathematische Schriften, Heft 42,

1992

35


Laue, R.:

Informatik II – Datenstrukturen und Algorithmen

(siehe auch ”Informatik”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Di, Do 8–10, H 18

Übungen: 2st, (Kohnert A.) in zwei Gruppen

1. Gruppe: Mi 14–16, S 80

2. Gruppe: Do 14–16, H 16

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 24. April 2001

Inhalt:

Grundlagen schneller Algorithmen, statische und dynamische Datenstrukturen

für unterschiedliche Anforderungen,

Sortieren, Suchen, Hash, B-Bäume, mehrdimensionale Bäume, Mengen

und Graphen, boolesche Daten

für:

Studenten mit Nebenfach Informatik

Vorkenntnisse: keine

Schein:

Literatur:

Baier, R.:

ja

Noltemeier: Informatik III

Mehlhorn: Datenstrukturen und effiziente Algorithmen

Cormen, Leiserson, Rivest: Algorithms

Einführung in die Programmierung mit C++

(siehe auch ”Mathematik”, ”Informatik” und

Veranstaltungen für Hörer anderer Fächer”)

Zeit und Ort: Vorlesung: 4st, Mo 14–16, Mi 12.30–14, H 18

Übungen: 2st, in zwei Gruppen

1. Gruppe: Di 14–16, S 81

2. Gruppe: Mi 14–16, S 81

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

In dieser Veranstaltung werden die funktionsorientierte Nutzung von C++

vermittelt und einige grundlegende objektorientierte C++-Sprachkonzepte

eingeführt, die das Programmieren erleichtern. Die Programmiersprache C

wird als Grundbestandteil von C++ vorgestellt

Themen: elementare Datentypen, formatierte Ein- und Ausgabe, Ausdrücke

und Operatoren, Kontrollstrukturen, zusammengesetzte und selbstdefinierte

Datentypen (Arrays, Strings, Strukturen), Speicherklassen, Funktionen

und Parameterübergabe, Dateiverwaltung, Zeiger.

für:

Studierende ab 2. Semester (Hörerinnen/Hörer aller Fakultäten)

Vorkenntnisse: elementare Grundkenntnisse von Windows NT oder UNIX

gültige e-mail-Adresse am Studentenserver

Schein:

ja

Literatur: H. Herold: ”ANSI”, tewi, 1989

B.W. Kerninghan/D.M. Ritchie: Programmieren in C mit dem C Reference

Manual, Hanser, 1990, 2. Auflage

G. Krüger: C programmieren, Addison & Wesley, 1995

P. Prinz: ANSI C Guide, IWT Verlag, 1993

A. Willms: C lernen. Anfangen, anwenden, verstehen, Addison & Wesley,

1998

G. Willms: Das C++ Grundlagen-Buch, Data Becker, 1999

36


Ott, A.:

Zeit und Ort:

Experimentalphysik B

Credit Points: V 6

Beginn: 23. April 2001

Inhalt:

für:

Vorkenntnisse:

Schein:

Literatur:

oder

Rehberg, I.:

Vorlesung: 3st, Mo, Mi, Fr 8–9, Emil-Warburg-Hörsaal

1st Ergänzungsstunde im Wechsel mit Vorlesung

Mathematiker (Diplom), Technomathematiker (Diplom), Biologen (Diplom

und LA), Chemiker (Diplom und LA), Geoökologen (Diplom), Biochemiker

(Diplom), LA HS mit Physik in der Fächergruppe

Experimentalphysik A

ja

wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Experimentalphysik II (Elektrizität und Magnetismus)

Zeit und Ort:

Vorlesung: 4st, Mi 9–11, Fr 9–11, Emil-Warburg-Hörsaal

Übungen: 2st, in Gruppen, nach Ankündigung

Credit Points: V 6 + Ü 3

Beginn: 25. April 2001

Die Einteilung der Übungsgruppen erfolgt in der 1. Vorlesungsstunde

Inhalt:

Elektrostatik, Materie im elektrischen Feld, stationäre elektrische Ströme,

ruhendes magnetisches Feld, elektromagnetische Induktion, Materie im

magnetischen Feld, Wechselströme, elektromagnetische Schwingungen

und Wellen

für:

Studierende der Physik (Diplom und LA) im 2. Fachsemester, Technomathematik

im 2. Fachsemester

Vorkenntnisse: Experimentalphysik I, Differential- und Integralrechnung

Schein:

ja, für erfolgreiche Teilnahme an Übungen und Klausur

Literatur:

Gertsen, Demtröder, Bergmann-Schäfer

37

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine