PRESSEMITTEILUNG - Gesunde Kinder - Kommt mit in das ...

gesunde.kinder.bw.de

PRESSEMITTEILUNG - Gesunde Kinder - Kommt mit in das ...

PRESSEMITTEILUNG

Mit dem „Gesunden Boot“ gegen Bewegungsmangel bei

Kinder und Jugendlichen

Richtig toben, über einen Baumstamm balancieren oder einen knackigen Salat

aus dem eigenen Garten essen: Kinder brauchen Bewegung und sollen mit

Spaß gesundes Essen genießen. Das „Gesunde Boot“, ein Programm zur

Gesundheitsförderung der Baden-Württemberg Stiftung, nimmt immer mehr

kleine Passagiere mit auf eine große Entdeckungsreise. Seit Beginn dieses

Schuljahres können Kinder der Klassen 3 und 4 mit an Bord gehen. Offizieller

Start des landesweiten Programms war heute in Ulm.

Ulm, 20. Oktober 2010 - Bewegungsmangel und Übergewicht sind die

gesundheitlichen Risikofaktoren des 21. Jahrhunderts. Durch Prävention, besonders

im Kindesalter, können viele Folgekrankheiten vermieden werden. Um Kindern und

Jugendlichen frühzeitig den Spaß am gesunden Essen und Bewegung zu vermitteln,

hat die Baden-Württemberg Stiftung im Jahr 2006 das Programm „Komm mit in das

gesunde Boot“ initiiert. Aufgrund der großen Nachfrage wurde das ursprünglich für

Kindergartenkinder angelegte Programm auf die Grundschule ausgeweitet. Über 400

Lehrkräfte in Baden-Württemberg haben bereits die Inhalte in den Klassen 1 und 2

umgesetzt. Neu hinzukommen sind in diesem Schuljahr die Klassen 3 und 4. Heute

wurde die Erweiterung des Programms bei der Auftaktveranstaltung in Ulm

vorgestellt. „Kinder sind von Natur aus wissbegierig und neugierig. Sie haben Spaß

am Entdecken und an der Bewegung. Mit unserem Programm wollen wir ihnen

frühzeitig vermitteln, wie wichtig eine gesunde Ernährung und Sport sind. Dabei

holen wir alle Beteiligten ins „Gesunde Boot“, sagte Christoph Dahl, Geschäftsführer

der Baden-Württemberg Stiftung bei der Auftaktveranstaltung. „Wir wollen allen

Kindern ein gesundes Aufwachsen ermöglichen“, sagte Gesundheitsministerin Dr.

Monika Stolz. Die Ministerin betonte, wie wichtig es sei, möglichst früh anzusetzen,

„da das Ernährungs- und Bewegungsverhalten schon im frühen Kindesalter geprägt

wird. Übergewicht ist häufig eine Folge von Fehlernährung und Bewegungsmangel.

„Wenn bereits die Schulen gesundheitsfördernd sind, fällt es jedem einzelnen Kind


leichter, sich mehr zu bewegen und ausgewogener zu ernähren“, stellte Stolz fest.

Sie freue sich daher über die Initiative, die nun ausgeweitet wird.

Integration in den Schulalltag

Das ganzheitlich angelegte Programm bietet für alle Kinder, Lehrende und Eltern

eine spannende Reise. Für die Erweiterung des Programms hat die Universität Ulm

mit Prof. Dr. Jürgen M. Steinacker und seinem Team eigens neue

Unterrichtsmaterialien entwickelt. Vorgesehen sind zwei schultägliche

Bewegungseinheiten von 5-7 Minuten sowie 20 Unterrichtseinheiten zu den Themen

„Getränke“, „Bewegung“ und Freizeitgestaltung“ im Verlauf des Schuljahres. Das

Programm kann vom Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin anhand spezieller

Materialien direkt im Unterricht umgesetzt werden und unterstützt so die

Gesundheitsförderung im regulären Schulalltag. „Das Programm ist ein wertvoller

Beitrag zur Gesundheitsförderung an Grundschulen. Es bietet Lehrkräften

Unterstützung, um ihre Schülerinnen und Schüler für mehr Bewegung und

gesündere Ernähung zu begeistern. Die Kinder entdecken dabei spielerisch, was

ihnen gut tut und lernen, wie wichtig, Sport und gesunde Ernährung sind“, sagte

Kultusministerin Marion Schick.

Runter von der Couch

Das als verhaltens- und verhältnispräventive Maßnahme angelegte Programm

Gesundes Boot - Grundschule“ verfolgt drei Ziele: Mehr körperliche Aktivität,

weniger Konsum von zuckerhaltigen Getränken, weniger Konsum von

Bildschirmmedien. Alle Kinder einer Klasse machen mit und lernen so spielerisch,

wie gesundes Verhalten positiv erlebt werden kann. Ein wesentlicher Aspekt ist die

aktive Einbeziehung der Eltern. So sind z.B. Elternabende oder Familien-Aufgaben

fester Bestandteil des Programms. „Mit dem „Gesunden Boot“ können wir allen

Grund- und Sonderschulen in Baden-Württemberg ein wissenschaftlich gesichertes

Programm zur Förderung gesunder Verhaltensweisen anbieten. Einfach

einzusetzende Handwerkszeuge unterstützen Lehrer und Eltern bei ihrer wichtigen

Aufgabe der ganzheitlichen und nachhaltigen Gesundheitsförderung“, sagte Prof. Dr.

Jürgen M. Steinacker.


Die Baden-Württemberg Stiftung lädt alle Lehrkräfte von Grund- und Sonderschulen

in Baden-Württemberg ein, an den kostenlosen Fortbildungen zum Programm

teilzunehmen. Alle Informationen und Kontaktformulare finden Sie unter

www.gesunde-kinder-bw.de

Stiftungskurzprofil:

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes

Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige

Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren

Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen

Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in

die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner

Bürgerinnen und Bürger.

Weitere Informationen unter www.bwstiftung.de

Medienkontakt:

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Christine Potnar

Im Kaisemer 1 • 70191 Stuttgart

Fon +49.711.248 476-17 / Fax +49.711.248 476-55

potnar@bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine