2. Herdecker Epilepsienachmittag - Gemeinschaftskrankenhaus ...

gemeinschaftskrankenhaus.de

2. Herdecker Epilepsienachmittag - Gemeinschaftskrankenhaus ...

klinik

Neurologische Abteilung

Telefon (0 23 30) 62-3501 (Sekretariat)

Telefax (0 23 30) 62-4068 (Sekretariat)

k.humbroich@gemeinschaftskrankenhaus.de

Mit freundlicher Unterstützung

der Firma Desitin

mittwoch, 17. juli 2013

16.30 uhr bis 19.00 uhr

2. Herdecker

Epilepsienachmittag

Art. 35318. 05-13

Gerhard-Kienle-Weg 4

58313 Herdecke

Telefon (0 23 30) 62-0

kontakt@gemeinschaftskrankenhaus.de

www.gemeinschaftskrankenhaus.de


2. Herdecker

Epilepsienachmittag

Mittwoch, 17. Juli 2013

16.30 Uhr bis 19.00 Uhr

Großer Konferenzraum

(5. Etage, mit Fahrstuhl zugänglich)

Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Eine Epilepsie begleitet den Patienten oft das ganze

Leben. Welche Besonderheiten sind in verschiedenen

Lebensphasen zu beachten?

Adoleszenz ist nichts für Weicheier – mit Epilepsie schon

gar nicht. Wie gelingt es, dass der Mensch seinen Platz

im Leben findet, seine Bedürfnisse nach Freiheit und

Sicherheit ins Gleichgewicht bringt? Was gibt es für

Fallstricke bei der medikamentösen Einstellung? Wie

verlaufen die kindlichen Epilepsiesyndrome weiter?

Vorträge

Epilepsie in der Adoleszenz

Dr. Silvia Vieker

Epilepsie und Beruf

Dr. Jörg Schmitt

Epilepsie im Alter

Dr. Martin Kuthe

Bei der Berufswahl und bei der Stellensuche ist eine Epilepsie

ein schweres Handicap. Ängste und Informationsdefizite

bei allen Beteiligten führen oft zu einer ungewollten

Arbeitslosigkeit und in die soziale Isolation. Wie steht

es mit der Fahrtauglichkeit? Was geht, was geht nicht?

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum

5. Juli 2013 mit beiliegendem

Faxformular an.

Bald wird die Hälfte aller Epilepsien jenseits des 60. Lebensjahres

beginnen. Die Gesamtprognose gilt als meist günstig.

Aber was heißt das für den Betroffenen? Wie können wir

helfen, ein Optimum an Lebensqualität zu erhalten?

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion!

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer

und bei der deutschen Gesellschaft

für Epileptologie beantragt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine