Flyer Rückenzentrum - Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

gemeinschaftskrankenhaus.de

Flyer Rückenzentrum - Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

BOCHUM

KREUZ

BOCHUM

KREUZ

BO-WITTENTEN

WITTEN-HEVEN

DORTMUND

KREUZ

DO-WEST

A 40 B 1

KREUZ

DO-WITTENTEN

A 44

KREUZ

DO-SÜD

RUHR

WITTEN

54

A 45

A 43

226

ENDER TALSTR.

WETTER

HERDECKE

WEST-

HOFENER

KREUZ

Etwa 85% aller Menschen in unseren n Breiten

leiden mindestens ns einmal im Leben unter

Rückenschmerzen.

In den meist

isten Fällen kann keine

einzelne erklärende Ursache benannt werden.

KREUZ

WUPPERTAL-

NORD

234

A 1

HAGEN-

WEST

HAGEN

Vielmehr liegt ein komplexes Zusammenspiel

von Muskeln,

Knochen,

Bändern n und Nerven

vor, dessen Feinabstimmung auch durch seelische

Faktoren erheblich beeinträchtigt werden kann.

Eine wesentliche

Aufgabe des „Rückenzentrums” ist

die frühzeitige Erkennung von Faktoren für die

Beschwerden und deren Prävention,

auch um eine

unheilvolle le Chronifizierung vermeiden zu können. n.

Die Anmeldung erfolgt

über das Sekretariat der Neurologischen Abteilung

Telefon (0 23 30) 62 -3501

Kontakt:

Herdecker Rückenzentrum

Ltd. Arzt: Dr. med. Martin Kuthe

m.kuthe@gemeinschaftskrankenhaus.de

Sekretariat: (0 23 30) 62 -3501

Gerhard-Kienle-Weg 4

58313 Herdecke

Telefon (0 23 30) 62-0

Herdecker

Rückenzentrum

am Gemeinschaftskrankenhausnhaus

kontakt@gemeinschaftskrankenhaus.de

www.gemeinschaftskrankenhaus.de


Herdecker Rückenzentrum

am Gemeinschaftskrankenhausnhaus

Diagnostik:

Rückenarzt

Um der individuellen Befindlichkeit

jedes einzelnen Patienten mit Rückenschmerzen

gerecht werden zu können,

bieten wir im „Herdecker Rückenzentrum

hoch qualifizierte Untersuchungen

und ein multimodales Behandlungskonzept

an. Unsere Spezialisten

aus Neurologie, Neurochirurgie, Psychosomatik,

Schmerzambulanz, Orthopädie,

Krankengymnastik, Ergotherapie,

Bäder- und Massageabteilung und

künstlerischen Therapien (Heileurythmie,

Malen, Musik) bringen ihre Erfahrungen

ein, um Patienten mit Rückenbeschwerden

zu helfen.

Man kann allgemein unterscheiden zwischen

akuten und immer wiederkehrenden

sowie chronischen Rückenschmerzen.

Erster Ansprechpartner und untersuchender

Arzt wird ein Neurologe sein,

der nach Anamnese und klinischer Untersuchung

entscheidet, welche weiteren

Spezialisten für die Diagnostik und

Therapie notwendigerweise mit einbezogen

werden sollen. Nach der persönlichen

Vorstellung bei diesem „Rückenarzt“

werden also im „Rückenzentrum

in einer fachübergreifenden Diagnostik

die Faktoren ermittelt, welche für die

Beschwerden ursächlich sind.

Diagnostik:

Rückenkonferenz

Therapie

Therapiebausteine

In der „Rückenkonferenz“ wird über

das weitere diagnostische und therapeutische

Vorgehen entschieden. Hier ist

die zentrale „Schaltstelle“ insbesondere

für komplexe Problemfälle, in der alle

beteiligten Fachgruppen (Fachärzte, klassische

Therapien, künstlerische Therapeuten

und der Sozialdienst) vertreten

sind. In der „Rückenkonferenz“ wird

mit den beteiligten Spezialisten ein individuell

zugeschnittener Behandlungsplan

abgestimmt und anschliessend

durch den „Rückenarzt“ mit dem Patienten

besprochen.

Das therapeutische Angebot ist vielfältig

und wird bei der Entwicklung des Therapieplans

sorgfältig auf die Beschwerden

bezogen.

• Physiotherapie: Muskelaufbau,

Manuelle Therapie, Förderung

der Eigenwahrnehmung, Entspannungstraining,

Bewegungsbad

• Ergotherapie: Alltagstraining, Arbeitsplatz-Diagnostik

und -Gestaltung

• Bäder- und Massagetherapie

• Psychosomatik: Schmerzbewältigung

in Einzel- und Gruppentherapie,

Erlernen psychosomatischer

Einflussmöglichkeiten auf das

Schmerzgeschehen

Therapeutisch

werden auch

angeboten

Ziel

• Neurologie: Informationen über körperliche

und psychosoziale Zusammenhänge,

medikamentöse Therapie,

Stärkung der Eigenkompetenz

• Neurochirurgie: moderne, u.a. mikroinvasive

operative Behandlungsverfahren

• Schmerztherapie: medikamentöse und

moderne interventionelle Methoden

der Schmerztherapie

• Kunsttherapie: Förderung von kreativen

Ressourcen zur Selbstaktivierung

• Heileurythmie

• Osteopathie

• eine psychodynamisch

interaktive Gruppe

• eine Psychoedukations-/

Präventionsgruppe

• eine Entspannungsgruppe

Ziel aller Behandlung im „Herdecker

Rückenzentrum“ ist die Verbesserung

des Wohlbefindens, die Förderung der

Patienten-Autonomie und Hilfestellung

zum Umgang mit den Ursachen und

Symptomen der Erkrankung. Hierbei

wird größter Wert auf die aktive Mitarbeit

des Patienten gelegt, damit die Zusammenarbeit

zwischen ihm und dem

Behandler erfolgreich werden kann.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine