Physische Geographie Süddeutschlands

geographie.uni.wuerzburg.de

Physische Geographie Süddeutschlands

1. Einführung

Seminar „Vegetationsgeographie“ WS 07/08

1.1. Fragestellungen der Vegetationsgeographie

Mittelseminar

Physische Geographie

Süddeutschlands

WS 08/09

Dipl.-Geogr. Christian Salomon


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.1. Räumlicher Überblick: Topographie

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.1. Räumlicher Überblick: Topographie

Donau, Rhein, Main, Alpen mit Zugspitze und Watzmann, Mittelgebirge: Schwarzwald, Pfälzer Wald, Saar-Nahe-

Bergland, Hunsrück, Taunus, Vogelsberg, Odenwald, Spessart, Rhön, Frankenwald, Fichtelgebirge, Oberpfälzer

Wald, Bayerischer Wald, Schwäb. Alb, Fränk. Alb, Frankenhöhe, Bodensee, Chiemsee, Ammersee/Starnb. See


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.1. Räumlicher Überblick: Naturräumliche Gliederung

B

B: Deutsche

Mittelgebirgsschwelle

C: Süddeutsches

Stufenland mit seinen

Randgebirgen und

dem Oberrheinischen

Tiefland

D: Deutsches

Alpenvorland

E: Deutsche Alpen

verändert nach:

GLASER ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.1. Räumlicher Überblick: Geologie

Paläozoische

Kristallingesteine

verändert nach:

HENNINGSEN & KATZUNG (2006)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.1. Räumlicher Überblick: Geologie

Geologische Grobgliederung:

Paläozoisches Grundgebirge: Kristallingesteine, gefaltete und geschieferte

Sedimentgesteine (Die „alten Mittelgebirge“)

Überwiegend mesozoisches Deckgebirge: Sedimentgesteine

(Süddeutsches Stufenland)

Känozoische Sedimentgesteine und Lockersedimente

(Molassebecken, Oberrheingaben, Ries)

Nördliche Alpen

Tertiäre Vulkanite


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.2. Grundzüge der Geologie und Landschaftsentwicklung

aus: EBERLE ET AL. (2007)

Entstehung Grundgebirge


Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1. Einführung

1.2. Grundzüge der Geologie und Landschaftsentwicklung

Lithosphären-Platten und ihre Grenzen

aus: PRESS & SIEVER (1995)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.2. Grundzüge der Geologie und Landschaftsentwicklung

Typen von

konvergierenden

Plattengrenzen

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.3. Entstehung des Grundgebirges

Variszische Orogenese

380-290 Mio a

Laurussia ↔ Gondwana

→ „Superkontinent“

Pangäa

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.3. Entstehung des Grundgebirges

Gebirgsgürtel in Mitteleuropa

Rhenoherzynikum (Rhein, Harz)

u.a. Hunsrück und Taunus

(Rheinisches Schiefergebirge)

Saxothuringikum u.a.

Fichtelgebirge, Thüringer- und

Frankenwald, Spessart und

Kristalliner Odenwald und die

nördlichen Bereiche des

Schwarzwalds

Moldanubikum (Moldau, Donau)

u.a. Schwarzwald, Oberpfälzer

Wald, Bayerischer Wald

Gesteine u.a. Granite, Gneise und Schiefer

aus: HENNINGSEN & KATZUNG (2006)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.3. Entstehung des Grundgebirges

Mittelgebirge aus verfaltetem und verschiefertem Paläozoikum (links)

und aus Kristallin (rechts)

aus: HENNINGSEN & KATZUNG (2006)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges, Gesteine des Perm

Rotliegendes 290-260 Mio a:

Abtragung des variszischen Gebirges

u.a. Sandsteine, Tonsteine

Gesteine des Rotliegenden bei Schramberg im

Schwarzwald

aus: EBERLE ET AL. (2007)

Zechstein 260-251 Mio a:

Entwicklung des „Germanischen Beckens“, Eindringen des Zechstein-Meeres

u.a. Gips, Steinsalz, Kalisalz


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges, Trias

Buntsandstein

251-244 Mio a:

Terrestrische

Aufschüttungen durch

episodische Flüsse

v.a. Sandsteine

Oberer Buntsandst.

Eindringen eines

Randmeeres

v.a. Tonsteine

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges

Steinbruch am

Schrofel im

Schwarzwald:

Übergang von

Grund- zu

Deckgebirge

Buntsandstein

Rotliegendes

paläozoischer

Granit

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges, Trias

Muschelkalk

244-231 Mio a:

Ausfällungen in einem

flachen Randmeer

v.a. Kalkstein, Dolomit,

Steinsalz

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges, Trias

Keuper

231-200 Mio a:

Sehr vielfältige

festländische und

marine Ablagerungen

v.a. Sandsteine,

Tonsteine, Gips

(Beginnender Zerfall

Pangäas)

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges, Jura

Jura

244-231 Mio a:

Großteil Süddeutschlands wieder flaches

Schelfmeer

v.a. Kalkstein, Dolomit

(Beginn der Atlantiköffnung)

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.4. Entstehung des Deckgebirges, Kreide

Kreide

142-65 Mio a:

Süddeutschland vermutlich schon

weitgehend Festland

Mehrere Überflutungen führen lokal zur

Sedimentation v.a. Kalksteine, Dolomite

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

Der Zerfall Pangäas seit der Obertrias

nach: PRESS & SIEVER (1995)

140 Mio a Jura/Kreide

Ursache der Alpenbildung: Öffnung des Atlantiks, Norddrift Afrikas


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

Frühalpine Phase: Oberjura/Unterkreide

Abspaltung des Ostalpins, Süddrift und

Kollision mit einer südl. Landmasse (spätere

adriatische Platte)

Abspaltung des Mittelpennins

Eigentl. alpine Phase: Oberkreide/Tertiär

Norddrift der Adriatischen Platte, Kollision mit

dem Mittelpennin

Weitere Norddrift; Aufschiebung auf die

Europäische Platte (= Helvetikum)

→ Verfaltungen, Deckenüberschiebungen,

Herabdrücken der Unterplatte,

Metamorphose, Plutonismus…

Isostatischer Aufstieg und Erosion →

tw. Freilegen tieferer Einheiten

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1. Einführung

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

Geologische Haupteinheiten der Alpen

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

Flyschstadium (a) u. Molassestadium (b) einer alpinen Orogenese

Flysch: Ablagerung von

Trübeströmen, typisch für Rinnen

vor vorrückenden Decken

Flysch im

Röthenbachtal.

von: www.lfu.bayern.de

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1. Einführung

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

Flyschstadium (a) u. Molassestadium (b) einer alpinen Orogenese

Molasse: Verfestigte oder

unverfestigte Ablagerungen von

Sedimenten in der Vorsenke

eines aufsteigenden Gebirges.

Großteils Abtragungsschutt des

Gebirges als Sande und Schotter.

Mächtigkeit bis über 4 km

auch Erdöl/Erdgas, Kohle

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

aus: HENNINGSEN & KATZUNG (2006)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.5. Entstehung der Alpen und des Molassetroges

Ablagerung der Oberen

Meeresmolasse vor ca. 20 Mio a

Kliff des Molassemeeres

bei Heldenfingen

aus: EBERLE ET AL. (2007)


aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)

1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.6. Entstehung des Oberrheingrabens

Das europ. Grabenbruchsystem

Oberrheingraben: zwischen Schweizer Jura

und Taunus; 300 km lang; ≈35 km breit

Blockbild des Oberrheingrabes im Bereich des

Kaiserstuhls


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.6. Entstehung des Oberrheingrabens

Das ostafrikanische

Grabenbruchsystem

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)


aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)

1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.6. Entstehung des Oberrheingrabens

Das europ. Grabenbruchsystem

Oberrheingraben: zwischen Schweizer Jura

und Taunus; 300 km lang; ≈35 km breit

Blockbild des Oberrheingrabes im Bereich des

Kaiserstuhls


Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1. Einführung

1.6. Entstehung des Oberrheingrabens

Beginn der Grabenbildung 50 Mio a (Eozän)

Leichte Einsenkung, Vulkanismus

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005)

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.6. Entstehung des Oberrheingrabens

Stärkere Absenkung ca. 30 Mio a (Oligozän)

Meeresverbindung zwischen Molassebecken und

Atlantik, starke Sedimentation

aus: FRISCH & MESCHEDE (2005) aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.6. Entstehung des Oberrheingrabens

Weitere Entwicklung bis heute:

Phasenweise Verfüllung mit marinen und

terrestrischen Sedimenten

Phasenweise Hebung der Grabenschultern und

Absenkung der Mittelscholle (Jungtertiär!)

Gesamte Hebung:

bis über 2 km

Gesamte Senkung/Sedimentmächtigkeit:

bis über 3 km

Bedeutung der Grabenentwicklung für die

süddeutsche Landschaft:

- Umorientierung des Gewässernetzes seit dem

Jungtertiär

- Heraushebung und Verkippung angrenzender

Gebiete

- Vulkanismus

- Bedeutende Sedimentsenke


Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1. Einführung

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Luftbild aus: Rieskrater-Museum Nördlingen

Nachweis der Minerale Coesit und Diamant bestätigen 1961 die Impakt-Theorie

Einschlag zweier Meteoriten vor 15 Mio a → Nördlinger Ries und Steinheimer Becken

aus: EBERLE ET AL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Abbildung: www.geopark-ries.de


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Abbildung: www.geopark-ries.de


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Abbildung: www.geopark-ries.de


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Abbildung: www.geopark-ries.de


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Abbildung: www.geopark-ries.de

Suevit. Aus: EBERLE ETAL. (2007)


1. Einführung

Physische Geographie Süddeutschlands“ WS 08/09

1.7. Entstehung des Nördlinger Ries

Bedeutung des Ries-Impakts für die Süddeutsche Landschaft:

- Verschüttung der umgebenden Landschaft durch Auswurfmassen

- Entstehung und Ablagerung von Suevit (Impaktgestein)

- Massensterben durch Druck- und Hitzewelle

- Bildung von Krater- und Aufstauungsseen, Kratersedimente als wichtige

Geoarchive

- Entstehung/Reaktivierung tektonischer Störungszonen

- Förderung vulkanischer Ereignisse (?)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine