Presseinformation Kurze Schlangen: Viel Genuss! - GeldKarte

geldkarte.de

Presseinformation Kurze Schlangen: Viel Genuss! - GeldKarte

Presseinformation

Kurze Schlangen: Viel Genuss!

Mit GeldKarte-Chip sekundenschnell im Stadion bezahlen

Die erste Saison im neuen Stadion ist für Fußballer und Fans etwas ganz Besonderes. In

Leverkusen gibt es ein neues Stadion mit modernster Ausstattung. Dazu gehört auch ein

modernes Bezahlsystem. Bayer 04 Leverkusen führte beim Einzug in die neue BayArena

erfolgreich die BayArena-Card auf Basis der GeldKarte kontaktlos ein. Ticketeinlass und

Bezahlen sind seitdem quasi im Vorbeigehen möglich. Die Einführung des Systems ist ein

voller Erfolg: Bis heute haben die Besucher im Stadion ihren Chip 87.000 Mal mit einem

Gesamtbetrag von knapp 1,4 Millionen Euro geladen!

Seit dieser Saison können sich die Fans des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen

auf das Wesentliche konzentrieren – das Spiel. Denn langes Schlange stehen gehört der

Vergangenheit an. Die BayArena-Card ersetzt dabei das Papierticket und ist gleichzeitig

Zahlungsmittel an allen Verkaufsstellen. Sie wird nur an ein Lesegerät gehalten und fertig.

Bei der Einlasskontrolle passieren Besucher mit ihrer BayArena-Card innerhalb einer

Sekunde das Drehkreuz. Der Sicherheitscheck und der Blick in die Taschen dauert zwar

naturgegeben ein wenig länger, wird aber durch eine große Anzahl an Sicherheitskräften

ebenfalls schnell abgewickelt. In der Halbzeitpause können auch Würstchen und Bier quasi

im Vorbeigehen bezahlt werden – erneut muss kein Fan eine Spielminute verpassen.

Lediglich vier bis zehn Sekunden dauert der Vorgang des Bestellens bis zum Bezahlen.

„Durch das schnellere kontaktlose Bezahlen mit der GeldKarte konnte der Umsatz pro

Besucher nahezu verdoppelt werden. Sowohl die eigenen als auch die Gästefans schätzen

das offene Bezahlsystem auf Basis der GeldKarte kontaktlos“, so Wolfgang Holzhäuser,

Geschäftsführer Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH.

Chip laden in weniger als zehn Sekunden

Bevor mit der BayArena-Card bezahlt werden kann, muss der Chip erst einmal an einem

der vielen Terminals aufgeladen werden. Auch das geht blitzschnell. Der komplette

Ladevorgang ist unter zehn Sekunden zu schaffen. Das eigentliche Geldaufladen dauert

lediglich drei bis vier Sekunden. Durchschnittlich werden dabei im Stadion 16 Euro geladen.

Der goldene Chip kann aber nicht nur in der BayArena mit bis zu 200 Euro geladen werden.


Das klappt auch in den Bayer04 Fanshops, bei der Sparkasse Leverkusen oder bequem

über das Internet. „Dank der schnellen und unkomplizierten Handhabung, haben wir unter

den Besuchern und Fans eine hohe Akzeptanz für die BayArena-Card auf Basis der

GeldKarte kontaktlos “, konstatiert Wolfgang Holzhäuser.

„Fair p(l)ay“ für die Fans

Die BayArena-Card auf Basis der GeldKarte kontaktlos ersetzt nicht nur Kleingeld und

Papiertickets, sondern ist zugleich auch Mitgliedsausweis und Dauerkarte für Bayer-Fans.

Eine extra Karte ist somit nicht nötig. Dabei setzt Bayer 04 auf ein faires, offenes System:

die GeldKarte. „Uns war besonders wichtig, dass auch Nichtmitglieder und Fans anderer

Vereine ohne Probleme bei uns im Stadion zahlen können, erklärt der Geschäftsführer des

Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen weiter. Viele Besucher besitzen den goldenen

Chip bereits auf der girocard ihrer Bank oder Sparkasse und können diesen im Stadion

einfach aufladen und damit bezahlen. Lästiges Entladen des Restguthabens der

Stadionkarte entfällt in der BayArena. „Mittlerweile setzen knapp 16 Prozent der Fans und

Gäste die eigene GeldKarte im Stadion ein, weil sie wissen, dass sie mit dem geladenen

Geld auch außerhalb der BayArena gut und einfach bezahlen können“, so Ingo Limburg,

Leiter Marketing GeldKarte. Der goldene Chip kann deutschlandweit an über 600.000

Akzeptanzstellen eingesetzt werden.

Kontaktlose Zukunft

Die Einführung der GeldKarte kontaktlos in der BayArena im Sommer 2009 hat Maßstäbe

für Bezahlsysteme bei Großveranstaltungen gesetzt. „Wir sind sehr froh, mit Bayer 04

Leverkusen einen hoch professionellen Partner für unser erstes Pilotprojekt gefunden zu

haben und freuen uns auf die Zukunft“, so Hans-Werner Niklasch, Geschäftsführer EURO

Kartensysteme GmbH. Weitere Projekte sind geplant.

Über die GeldKarte:

Die GeldKarte ist eine „Geldbörse“ in Chipform, die von der deutschen Kreditwirtschaft

gemeinschaftlich getragen wird. Der Chip kann am Geldautomaten, an speziellen Ladeterminals

oder bequem über das Internet mit bis zu 200 EUR aufgeladen werden. Die GeldKarte dient damit

vorrangig als Kleingeldersatz. Bezahlt werden kann unter anderem beim Parken, im Öffentlichen

Personennahverkehr, an Zigarettenautomaten und im Internet. Die GeldKarte-Funktion erhält der

Kunde i. d. R. mit der girocard (frühere ec-Karte) oder Kundenkarte seiner Bank bzw. Sparkasse.

Derzeit sind in Deutschland rund 81 Millionen GeldKarten (über 89 Prozent aller girocards (frühere

ec-Karten) und Bankkundenkarten) im Umlauf, die an über 600.000 Akzeptanzstellen an Automaten

und im Internet zum Einsatz kommen. Mit der neuen Möglichkeit des Online-Ladens macht

GeldKarte Online-Payments noch einfacher und angenehmer. Der Karteninhaber bleibt bei

sämtlichen Bezahlvorgängen anonym. Für den Akzeptanzpartner ist die Zahlung per GeldKarte

garantiert und damit gleichbedeutend mit einer Barzahlung. Über Zusatzfunktionen des Chips wie


den Jugendschutz am Zigarettenautomaten und im Internet, den Elektronischen Fahrschein, die

Verwaltung von Bonuspunkten oder die Digitale Signatur wird die GeldKarte ihre führende Position

als Bezahlsystem für Kleinbeträge in der physischen Welt sowie im Internet in den kommenden

Jahren weiter ausbauen. (Stand: Januar 2010)

Kontakt:

EURO Kartensysteme GmbH

Sandra Schubert

Marketing und PR GeldKarte

Tel.: 069 – 97945-4853

Fax: 069 – 97945-4847

E-Mail: sandra.schubert@eurokartensysteme.de

relatio PR

Arefeh Shariatmadari

Tel.: 089 – 210257-32

Fax: 089 – 210257-19

E-Mail: arefeh.shariatmadari@relatio-pr.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine