Formel-1-Fieber in Silberg - GeldKarte

geldkarte.de

Formel-1-Fieber in Silberg - GeldKarte

Seitenzahl: 3

Pressemitteilung 9. Mai 2006

Formel-1-Fieber in Silberg

GeldKarte Motor Challenge Publikumsmagnet trotz Kälteeinbruch

Die Weltpremiere der GeldKarte Motor Challenge am Maifeiertag in Silberg im

Sauerland war ein voller Erfolg. Trotz schlechten Wetters kamen an beiden

Veranstaltungstagen zahlreiche Besucher zu den witzigen und spannenden Rennen

mit getunten und erstmals auch motorisierten Bobby Cars.

Am 30. April und am 1. Mai lud der Bobby Car Club Deutschland e.V. zum Saisonstart

ins Sauerland ein. Nur das Wetter wollte bei den NRW-Meisterschaften im Downhill-

Rennen und beim Auftakt der GeldKarte Motor Challenge nicht so recht mitspielen. Am

Sonntag Morgen lag der Schnee zentimeterhoch auf den Straßen. Doch davon ließen

sich Veranstalter und Besucher des Bobby-Car-Spektakels nicht abschrecken. Die

ehrgeizigen Fahrer stürzten sich bei Amateur- und Profirennen trotz eisiger

Temperaturen auf den getunten Miniflitzern die Downhill-Strecke hinunter. Bei der

Weltpremiere der GeldKarte Motor Challenge, dem ersten offiziellen Rennen mit

motorisierten Bobby Cars, waren Zuschauer und Fahrer begeistert dabei. Der Sponsor

GeldKarte stattete die Fans mit Fähnchen, Tröten und Ratschen aus, die so für die

nötige Geräuschkulisse sorgten. Aufheulende Motoren, halsbrecherische

Überholmanöver und spannende Kopf-an-Kopf-Rennen brachten echtes Formel-1-

Feeling an die Rennstrecke rund um das Vereinsheim. Auch Indra Necke und Maik

Schröder, die zwei Fahrer aus dem Team GeldKarte hatten sich am Vortag für das

Motor-Rennen qualifiziert. Leider klappte es nicht mit einer Platzierung auf den

vorderen Rängen. Doch auch wenn der Ehrgeiz nicht fehlen darf – allzu ernst nimmt es

keiner der Fahrer beim Bobby Car Rennen und der Spaß steht im Vordergrund. Als

erster raste Ray Oppel aus Coburg über die Ziellinie, dicht gefolgt von Thomas Nett


aus Nachtsheim und Marco Kutzback aus Gevelsburg. Die Fahrer, die es aufs

Treppchen geschafft hatten, freuten sich über die vom Sponsor gestifteten

vorgeladenen GeldKarten mit bis zu 200 Euro Guthaben.

Sauerland reif für die GeldKarte

Auch die Besucher konnten vom Engagement der GeldKarte profitieren. Auf dem

Event gab es 25 Prozent Rabatt auf alle Speisen und Getränke, die aus dem kleinen

goldenen Chip auf der ec-Karte bezahlt wurden. „Obwohl die GeldKarte von den

meisten Sauerländern bisher wenig genutzt wurde, war die Resonanz auf dem Event

riesengroß. Über 40 % aller Speisen und Getränke wurden bargeldlos aus dem Chip

gezahlt. So konnten sich die Besucher selbst von der einfachen und bequemen

Handhabung der GeldKarte überzeugen.“, freut sich Volker Koppe, Marketingleiter

GeldKarte bei der EURO Kartensysteme in Frankfurt. Zwei Promotionteams klärten die

Zuschauer über die Funktionsweise des „elektronischen Portemonnaies“ auf. An zwei

Ladeterminals konnte Geld direkt vom Girokonto auf den Chip geladen werden. Die

Zuschauer transferierten so insgesamt fast 8.000 Euro auf ihre GeldKarten. Neben der

bequemen bargeldlosen Bezahlung bietet dieses offene Bezahlsystem einen weiteren

entscheidenden Vorteil: Wenn nach der Veranstaltung noch Geld auf dem Chip bleibt,

kann man die Karte an den rund 400.000 Akzeptanzstellen in ganz Deutschland

einfach weiter zum centgenauen bargeldlosen Bezahlen nutzen oder das

Restguthaben am Geldautomaten der Hausbank wieder auf das Konto zurück buchen.


Über die GeldKarte:

Die GeldKarte ist eine „Geldbörse“ in Chipform, die von der deutschen Kreditwirtschaft

gemeinschaftlich getragen wird. Der Chip kann am Geldautomaten oder an speziellen

Ladeterminals mit bis zu 200 EUR aufgeladen werden. Die GeldKarte dient damit

vorrangig als Kleingeldersatz. Bezahlt werden kann unter anderem an

Parkscheinautomaten, im Öffentlichen Personennahverkehr, an Zigarettenautomaten

und im ausgewählten Einzelhandel. Die GeldKarte-Funktion erhält der Kunde i. d. R.

mit der ec- oder Kundenkarte seiner Bank bzw. Sparkasse. Derzeit sind in

Deutschland über 64 Millionen GeldKarten (70 Prozent aller ec- und Kundenkarten) im

Umlauf, die an rund 400.000 Akzeptanzstellen zum Einsatz kommen. Der

Karteninhaber bleibt bei sämtlichen Bezahlvorgängen anonym. Für den

Akzeptanzpartner ist die Zahlung per GeldKarte garantiert und damit gleichbedeutend

mit einer Barzahlung. Über Zusatzfunktionen des Chips wie den Jugendschutz am

Zigarettenautomaten und im Internet, den Elektronischen Fahrschein, die Verwaltung

von Bonuspunkten oder die Digitale Signatur wird die GeldKarte ihre führende

Position als Bezahlsystem für Kleinbeträge in der physischen Welt sowie im Internet in

den kommenden Jahren weiter ausbauen.

Über EURO Kartensysteme:

Als Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Kreditwirtschaft übernimmt die EURO

Kartensysteme GmbH Aufgaben im gemeinsamen Interesse der deutschen Banken

und Sparkassen im Bereich des kartengestützten Zahlungsverkehrs. Die EURO

Kartensysteme GmbH konzentriert sich dabei insbesondere auf zentrale Aufgaben

und Serviceleistungen, wie z.B. die MasterCard-Lizenzverwaltung, die Entwicklung

von operationalen Sicherheitsstandards, Methoden der Missbrauchsbekämpfung

sowie das Marketing für die GeldKarte und den Chip.

Weitere Informationen unter www.GeldKarte.de/presse

Kontakt:

EURO Kartensysteme GmbH

Volker Koppe

Leiter Marketing GeldKarte

Tel.: 069 – 97945-4800

Fax: 069 – 97945-4847

eMail: volker.koppe@eurokartensysteme.de

relatio PR

Eva Allar

Tel.: 089 – 210257-27

Fax: 089 – 210257-19

eMail: eva.allar@relatio-pr.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine