TON ART TIROL

tonarttirol.at

TON ART TIROL

TON ART TIROL

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES JAZZ UND IMPROVISIERTER MUSIK

TON ART TIROL

DERUNG DES JAZZ UND IMPROVISIERTER MUSIK


Liebe Besucher des 2.TAT Festivals!

Der große Erfolg des letztjährigen 1.TAT Festivals hat

uns ermutigt dieses zu einem regelmäßig stattfindenden

Ereignis zu machen.

Ein besonderer Dank gilt allen Musikern welche durch

großen persönlichen Einsatz dieses Fest erst möglich

machen. Dass sich die Szene eines Landes in diesem

Ausmaß (und mit bescheidenen finanziellen Mitteln)

trifft ist wohl einzigartig.

Den Besuchern bietet sich ein beeindruckendes und

buntes Programm mit 16 Ensembles, über 100 Musikern,

unzähligen „Originals“, neue Kompositionen und

Arrangements für das das Jazzorchester Tirol, Songs,

Performances, Präsentation von Noten, Tonträgern und

vieles mehr. Alles in allem präsentiert sich das Festival

mit einer geballten künstlerischen Kraft wie man sie

nur einmal sieht!

Ein großer polytonaler Fissiebenkreuzelf-Tusch auch

dem TAT Vorstand und den vielen Helfern, welche mit

großem zeitlichen Aufwand das Festival organisiert

haben.

Sollten Sie TAT unterstützen wollen so tun Sie dies am

Besten durch Ihre Mitgliedschaft.

Für das TAT Team:

Jessi Kreuz

Rita Goller

Florian Bramböck

Martin Ohrwalder

Stephan Costa

Christian Wegscheider, Obmann


timetable

CAFE

11:00

12:00

13:00

14:00

15:00

16:00

17:00

Indian Air

Jazzy Wednesday

Mary Me

Martin Köhler Quartett

Gratwanderer

John Arman Trio

Carlos Martin y sus Caballeros

TURM

14:00

16:00

17:00

18:00

19:00

20:00

Ratzfatz

New Lines Project

Lania

BiRi BiRi

Sawidubap

Jazz Orchester Tirol

SALON

18:00

19:00

22:00

Pain Diaries

DoeBlueEyes

Gelée Royal

TON ART TIROL

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES JAZZ UND IMPROVISIERTER MUSIK


Indian Air

Line up

CAFE 11:00

Klaus Falschlunger

sitar

Andreas Gilgenberg

bassklarinette/altflöte

Sani Kunchev

percussion

Seitdem der österreichische Musiker Klaus Falschlunger vor über 20

Jahren mit der indischen Sitar in Berührung gekommen ist, hat er sich

zu einem Könner auf dem Instrument und einem aktiven Vertreter der

indisch-europäischen Szene in Europa entwickelt.

Nach dreijährigem Studium in New Delhi , Varanasi in Nordindien und später

in Wien lotete er mehr und mehr seine musikalischen Grenzen und die des

Instruments aus. So finden sich in seinen Kompositionen unterschiedlichste

Elemente aus indischer Musik, Jazz, Folk und Rock/Pop wieder.

Mit „INDIAN AIR“ lässt er gemeinsam mit seinen Mitmusikern, dem

Kölner Andreas Gilgenberg an der Bassklarinette und Altflöte sowie dem

bulgarischen Percussionisten Sani Kunchev, seine Kompositionen sprechen,

die das ganze emotionale Spektrum eines (Musiker)lebens wiederspiegeln.

Hörbeispiele finden Sie auch auf: http://www.sitarmusic.at/cd.htm

CAFE 12:00

Jazzy Wednesday

Das Ensemble „Jazzy Wednesday“ der Abteilung

für Jazz und improvisierte Musik am Tiroler

Landeskonservatorium hat diesmal einige der

bekanntesten Hardbop Tunes (u.A. von Horace

Silver, Wayne Shorter und Art Blakey) unter der

Leitung von Stephan Costa einstudiert und sich

dem musikalischen Erbe des berühmten Schlagzeugers

Art Blakey gewidmet.

Der 1990 verstorbene Art Blakey gründete mit

Horace Silver die legendären „Jazz Messengers“

und gilt als Stilikone des Jazz.

Line up

Anna Widauer

vocals

Rita Goller

piano

Christian Sonderegger

trompete

Peter Köfler

posaune

Florian Hupfauf

bass

Raphael Keuschnig

drums


Line up

Mary Me

Mary Me ist eine Außerferner Jazzformation

die vor 2 Jahren aus Liebe und Lust auf Jazz

gegründet wurde. Das Repertoire dieser

Jazzcombo besteht aus bekannten Jazz

Standards, chilligen Bossa Novas bis, last but

not least, Eigenkompositionen des Schlagzeugers

Frank Lacono.

Maria Fuchs

vocals

Rene Egger

guitar

Tom Hauser

bass

Frank Lacono

drums

CAFE 13:00

Martin Köhler Quartett

Line up

Martin Köhler präsentiert seine

außergewöhliche Quartett Besetzung.

Nach dem Motto: „Das Ölfass

klingt - die Steeldrum läßt den

Puls der Karibik spüren!“ entführen

die Musiker den Zuhörer auf einen

musikalischen Ausflug in karibische

Gefilde. Calypso und Songo, Rumba

und Baiao, die Rhythmen West Indies,

gewürzt mit Samba, verrührt im

„Jazzpot“ lassen die Beine wippen und

machen Lust auf Urlaub, ,Meer und

endlose Sandstrände!

Martin Köhler

stell pans

Robert Sölkner

piano

Dragan Trajkovski

bass

Christian Norz

drums

CAFE 14:00


CAFE 15:00

Gratwanderer

Line up

Daniel Haselwanter

gesang, ukulele

Chris Jäger

gesang, gitarre, akkordeon

David Lenz

percussion

Carmen Schöpf

piano, gesang

Hinter dem Namen Gratwanderer steckt

ein 2012 gegründetes, vielversprechendes acoustic folk rock-quartett,

made in Austria. „Ich weiß gar nicht mehr ganz genau, wie ich auf den

Namen gekommen bin, aber mir gefällt, dass er Bewegung ausdrückt

und auch Konzentration (…)“, erklärt Daniel Haselwanter, der in Salzburg

lebende Singer & Songwriter mit Tiroler Wurzeln, der den Großteil der

Songs schreibt. Dass Daniels Musik wahrlich nicht allzu leicht zu kategorisieren

ist, ergibt sich einerseits aus der Instrumentierung seiner Songs, in

denen sich oft seine Liebe zu traditionellen und unkonventionellen Instrumenten

wie Bouzouki, Cajon, Udu und Ukulele widerspiegelt, andererseits

aus seinen Texten, welche sprachlich (Deutsch, Englisch, Spanisch und

Dialekt) ganz im Zeichen der Vielfalt stehen. Dies ist deutlich auf seinem

Solo-Debutalbum „Between the lines“ (2010) zu hören.

CAFE 16:00

John Arman Trio

Line up

John Arman

guitar

Christian Wegscheider

hammond organ

Wolfi Rainer

drums

Zwei Tiroler mit dem Orgel-bass,

spielen in der Probe, und zwar richtig Krass.

Da kommt ein Gitarrist und sagt: da geht doch was?

Drei Tiroler mit dem Orgel-bass!


Carlos Martin y sus Caballeros

Line up

Carlos Martin

guitarra

Andrès Barca

percussion

Claudio Bajo

contrabajo

Was hatte Carlos in den letzten 30 Jahren nicht alles in den Fingern!

Vieles davon fand den Weg in die unterschiedlichsten Konzertprogramme.

Einige geliebte Melodien, wegbegleitende Songs, belebende

Rhythmen und Selbstersonnenes wurden jedoch geopfert. Und weil

man auch nicht jünger wird, ist es an der Zeit seinen persönlichen

Helden zu huldigen:

Gracias Oscar, Joaquin, Doc, Chet, J.J., Charly, Django, Egberto, Nico,

Jacob, , Renato, George, Juanjo, Tommy, Tony, Ariel, Eric

CAFE 13:00

Line up

Ratzfatz

Hermann Schwaizer-Riffeser

Frajo Köhle

TURM 14:00

RatzFatz, das sind die Tiroler Liederfinder Hermann

Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle. In ihren Programmen „zum

Zuhören und Mitmachen - für kleine und große Ohren“ verbinden sie

Clownerie, Poesie und Wortwitz mit anspruchsvoller, handgemachter

Musik. Es wird geschrammelt und gejazzt, gegroovt und gerapt -

und für die Kinder (und Erwachsenen) gibt es natürlich wie immer

allerhand mitzumachen.

Für das TAT-Festival haben RatzFatz ein besonderes Programm

zusammengestellt, und Gastauftritte von befreundeten Künstlern

sind nicht auszuschließen...Ratz und Fatz freuen sich jedenfalls schon

auf die jazzigen Gäste bei diesem lässigen Feste...!


TURM 16:00

New Lines Project

Eine AudioVisuelle Live

Performance als „Moving

Reflections“ betitelt zeigt

Line up

Norbert Zehm

klavier + electronics

Peter Polzer

cello

Harry Triendl

touchguitar + electronics

Barbara Sepp

video Art

Roland Schrettl

live Video

musikalisch der Komponist Norbert Zehm am Klavier und der Cellist Peter

Polzer in Kooperation mit dem Impro-, und Multimedia Künstler Harry

Triendl. Für das passende Bild sorgen Barbara Sepp und Roland Schrettl

und zeigen somit eine einzigartige Form von Ton und Bildsprache. Kurzum

spannende Klassik (Zehm, De Falla, Gershwin) gepaart mit Improvisation

und live kreiertem Visuellem.

TURM 17:00

Lania

Line up

Stefanie Fettner vocals

Bernd Haas guitar

Alexander Goidinger piano

Walter Singer double bass

Florian Baumgartner drums

LANIA - sie sind entschlossen und haben ein Ziel vor Augen.

Sängerin Stefanie Fettner verwirklicht Eigenkompositionen im akustischen

Klangbild gemeinsam mit Bernd Haas (guitar), Alexander Goidinger (piano),

Walter Singer (double bass) und Florian Baumgartner (drums). Präsentiert

wird jazzige, gefühlvolle und ehrliche Musik, die aus dem Leben gegriffen

ist und Lebenssituationen beschreibt, in denen sich jeder wiederentdecken

kann. Deshalb trägt das gerade produzierte Debütalbum auch den Namen

Déjà Vu. Man darf sich freuen, denn das Erscheinungsdatum liegt schon in

naher Zukunft!


Line up

BiRi BiRi

Birgit Kubica

gesang

Rita Goller

klavier

BiRi BiRi sind zwei Musikerinnen mit Temperament und Gefühl, die

sich vor einigen Jahren im Laufe ihres Studiums am Tiroler Landeskonservatorium

gefunden haben. Durch ihren Humor, der ihnen den

Musikeralltag oft schon erleichtert hat kam bald die Idee diese teils

skurrilen Situationen musikalisch umzusetzen. Dies war die Geburtsstunde

von BiRi BiRi. Der akustische Klavierklang gepaart mit einer

sehr charakteristischen Stimme beschert dem Zuhörer ein intimes

Hörerlebnis. In Zusammenhang mit originellen, steirischen Mundarttexten,

die in kreativen Liedern verpackt sind, kommt letztlich auch der

Spass nicht zu kurz!

TURM 18:00

Die Gründung der Sawidubap-Bigband liegt

nun mittlerweile bereits 8 Jahre zurück.

Nach wie vor setzt sich der Großteil der

Band aus Mitglieder der Musikkapelle

Hatting zusammen. Die Band arbeitet

über das Jahr verteilt in Projekten

und veranstaltet einmal im Jahr ein

Workshop-Konzert mit einem Gastmusiker.

Über die Jahre konnten mittlerweile

einige namhafte Künstler (u.a. Harald

Rüschenbaum, Matthias Schriefl, Thomas

Gansch, Ed Partyka, Bernhard Nolf,

Christian Wegscheider, Florian Bramböck)

für einen Workshop mit der Sawidubap-

Bigband engagiert werden. 2007 nahm

die Big Band an einem Bayrischen Bigband

Wertungsspiel in Obermarkt (D) teil und

Line up

Sawidubap

Rhythm Section:

Clemens Coreth drums

Carmen Schöpf piano

Charly Huber bass

Werner Heiß guitar

Brass Section:

Markus Kuen trompete 1

Andreas Schöpf trompete 2

Thomas Lotritsch trompete 3

Herbert Zangerl trompete 4

Matthias Krug posaune 1

Andreas Huber posaune 2

Benedikt Eller posaune 3

Matthias Schöpf bassposaune

Reed Section

David Huber alto 1

Andreas Mader alto 2

Raphael Huber tenor 1

Lisa Rödlach tenor 2

Markus Geyr bari

Leitung:

bis 2011 Markus Geyr

seit 2012 David Huber

erhielt dort das Prädikat - „ausgezeichneter Erfolg“. Der „Preis“ war ein

Auftritt beim Jazzfestival in Regensburg (D).

TURM 19:00


Jazz Orchester Tirol

Line up

TURM 20:00

JOT goes LATIN:

von Danzón bis Guaguancó

Im Rahmen des TAT Festivals

wird das Jazzorchester Tirol

zu einem Streifzug durch die

Kubanische Latin-Jazz Geschichte

aufbrechen. Die Kubanische

Musik bietet eine erstaunliche

Vielfalt an Rhythmen, welche

Florian Bramböck saxophone

Romed Hopfgartner saxophone

Stephan Wetzel saxohone/flute

Raphael Huber saxophone

Stefan Fritz saxophone

Andreas Mittermayer trombone

Alois Eberl trombone

Andreas Reiter trombone

Christian Kramer basstrombone

Bernhard Nolf trumpet

Martin Ohrwalder trumpet

Josef Seeber trumpet

Christian Sonderegger trumpet

Robert Sölkner piano

Dragan Trajkovskl bass

Vicente Lzquierdo congas

Kike Torres drums

sich durch die Verschmelzung Europäischer, Afrikanischer und Karibischer

Kulturen entwickelt hat. Abseits von allen kommerziellen und kommerziell

ausgenützten Strömungen (Stichwort Salsa), welche sich vor allem bei

tanzwütigen Europäern größter Beliebtheit erfreuen, haben sich viele

JazzmusikerInnen mit oder ohne Lateinamerikanischen Wurzeln an den

verschiedensten Kubanischen Stilen versucht und haben dem Latin-Jazz so

immer wieder neue Impulse gegeben. Mit authentischer Rhythmusgruppe,

für das JOT arrangierten Stücken von bekannten Vertretern des Genres,

wie Jerry Gonzalez, Tito Puente, Alain Pérez, sowie Eigenkompositionen,

wird das Ensemble seine Sichtweise dieser spannenden Musik darlegen.

Die Arrangements stammen vom Innsbrucker Jazzpianisten und

Komponisten Robert Sölkner, welcher sich seit über fünfzehn Jahren mit

Kubanischer Musik beschäftigt und seine Kenntnisse „vor Ort“ während

Aufenthalten in Kuba und New York erworben hat.

SALON 19:00

DoeBlueEyes

Line up

Anna Widauer vocals

Philipp Ossanna guitar

Valentin Dietrich bass

Tobias Steinberger drums

DoeBlueEyes erzählen Geschichten. Von

Sehnsucht, Liebe, Schmerz und Verzweiflung.

Die Band um Anna Widauer schafft etwas

Neues, Einzigartiges, das nicht in eine musikalische

Schublade passt. Durch alle Songs zieht

sich große Hingabe zum Text und ein Hauch

von bittersüßem Blues. Wie der Wunsch eines

kleinen Mädchens nach blauen Augen.


Line up

Pain Diaries

Pain Diaries´ Songs, eigene oder gecoverte,

klingen als kämen sie aus einer ureigenen

Renaud Tschirner

lead vocal, electric violin,

pedal steel & mandolin

Martin Nitsch

guitar, vocals

Bernd Haas

double bass

Flo Baumgartner

drums, vocals

Stilmelange, einer Lava aus Melancholie ohne Sentimentalität,

Düsterkeit ohne Selbstmitleid und Stille, die aber jederzeit in

zerfetzende Kraftausbrüche kippen kann. Der epische Folksong

(Dylan/Buckley), der advanced Pop (Bowie/Sting/Aha) oder die Songs

von Brendan Perry, Cat Power und Michael Gira – allesamt bekommen

sie das „ P.D. - Treatment “, um sich in sphärischer Morbidität als

kompaktes, bleiernes Ganzes zusammenzufinden, oder um auch in

einer dynamischen Jam aufgelöst zu werden. Renaud Tschirner war

maßgeblich am Erfolg des orchestralen Dark-Avantgarde- Kollektivs

„Elend“ beteiligt, Martin Nitsch verpasst seinem Jazzprofil ein

Less-Is-More-Credo, und Bernd Haas und Flo Baumgartner sind sowohl

verwachsenes Rhythmustandem, als auch einzeln als Soloperformer

bzw. Songwriter unterwegs.

SALON 18:00

Line up

Gelèe Royal

Louis Goldblum

drums

Hans Hauser

bass

Ander Tentschert

rhodes und weitere

an(d)alog kasteln

Es werden für jeden Gig illustre Gäste zum

freien Groove-Jam eingeladen, diesmal mit

on stage: Ander Tentschert! Das Besondere

an Gelee ist seine außerordentlich hohe

Fähigkeit, Wasser in Molekülen einzufangen

und damit zu „verfestigen“. Dazu muss die

Mischung aus Geliermittel und Wasser nur abkühlen. So

kann man mit einem Blatt Gelatine (das sind zwei Gramm)

mehrere Deziliter Wasser binden. Dieser Prozess ist aber

auch umkehrbar, wenn man Gelee erwärmt: es schmilzt

dann im Mund und gibt die enthaltenen Aromastoffe frei.

Und musikalisch geht das auch. Wenn man die Instrumente

und Verstärker durch das Spielen entsprechend erwärmt,

kommen die Aromastoffe der beteiligten Musiker voll zur

Wirkung – Gelée Royal improvisieren jenseits „verfestigter“

Substanzen und setzen dabei Jazz, Funk und Powerpop frei…

SALON 22:00


TON ART TIROL

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES JAZZ UND IMPROVISIERTER MUSIK

20% Ermässigung für

TonArtTirol-Mitglieder bei

Buchung einer Tonaufnahme

oder Musikproduktion unter

www.terabel.at bis 1.6.2013.

Wörgl - Innsbruck

Ähnliche Magazine