Aufrufe
vor 4 Jahren

Geschichte der Teilung der Gemeinländereien in Bayern

Geschichte der Teilung der Gemeinländereien in Bayern

Geschichte der Teilung der Gemeinländereien in

i^ .Jllil illlllllllHllllii.in— lililliiiiiii iiiiiiniiliillii iniinii. "CM =00 M Uli c heil er Volkswirtschaftliche Studien Herausgegeben von Lujo Brentano und Walther Lotz Zweiundsechzicfstes Stück Geschichte der Teilung der Gemeinländereien in Bayern Preisgekrönt von der Ludwig - Maximilians - Universität München Von Franz X. Wismüller Doktor der Staatswirtschaft, kgl. Assessor ® STUTTGART UND BERLIN 1904 J. G. COTTA'SCHE BUCHHANDLUNG NACHFOLGER G. m. b. H. iiiiiiiiiiiii iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iiiiiiiiiiiiii:iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiililiiiiiliilliiiiliiliiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiTiiiiiiiiiiiiiiiiiii;i-iiiii;iliii-

  • Seite 2: Digitized by the Internet Archive i
  • Seite 7 und 8: ^^^^ GESCHICHTE der Teilung der Gre
  • Seite 9 und 10: Vorbemerkung des Herausgebers JJie
  • Seite 11 und 12: Inhalt Seite Quellennachweise VIII
  • Seite 13 und 14: — IX — Heuber, Job. Phil., Real
  • Seite 15 und 16: Erstes Kapitel Von der ältesten Ze
  • Seite 17 und 18: — a — eine Beschränkung der ko
  • Seite 19 und 20: — 5 — noch etwa die Rücksicht
  • Seite 21 und 22: — 7 — tanen zur Kultivierung vo
  • Seite 23 und 24: — 9 — Gebot, dass Zubaugüter,
  • Seite 25 und 26: — 11 — derley Gründe mithin wi
  • Seite 27 und 28: — 13 — ihre Rechte ansahen. Kre
  • Seite 29 und 30: — 15 — Bausöldner auf Erbrecht
  • Seite 31 und 32: . — 17 — alle Zeit'' abzufassen
  • Seite 33 und 34: — 111 — Pflicht gemacht, sich m
  • Seite 35 und 36: — 21 — handeln. Und nun zeigt s
  • Seite 37 und 38: . — 23 — als schlechten Jahrgä
  • Seite 39 und 40: — 25 — ohne Anstand damit zu ve
  • Seite 41 und 42: — 27 — änderungen möglichst d
  • Seite 43 und 44: — 29 — dadurch an der mageren u
  • Seite 46 und 47: — 32 — Gemeindebezirke sicli vo
  • Seite 48 und 49: — 34 - hatte es fortwährend Gren
  • Seite 50 und 51: - 36 — Strecken herbeizuführen.
  • Seite 52 und 53:

    — 38 — : b) Gemeinden mit Wiese

  • Seite 54 und 55:

    — 40 — bei dem Fehlen geeignete

  • Seite 56 und 57:

    : I i ' j — 42 — loser Leute in

  • Seite 58 und 59:

    — 44 - fehlen, statt auf dem Wege

  • Seite 60 und 61:

    — 46 — Durch diesen Gebietszuwa

  • Seite 62 und 63:

    — 48 — entsprechend gebühre ih

  • Seite 64 und 65:

    — 50 — wenigstens 40 Morgen, si

  • Seite 66 und 67:

    — 52 — auf gutes Vieh, als auf

  • Seite 68 und 69:

    Ausschlusses nach sich ; zur Haupti

  • Seite 70 und 71:

    — 56 — kann kein Gemeinheitstei

  • Seite 72 und 73:

    glieder nocli nicht zu einer Separa

  • Seite 74 und 75:

    — 60 - zuräumen, in einem Erlass

  • Seite 76 und 77:

    — 62 — heit des Bodens). Denn k

  • Seite 78 und 79:

    — 64 — Morästen bei 336241 Tag

  • Seite 80 und 81:

    (M 1 1 ( 1 ^ lO 1 o 1 o 1 • 1 H 0

  • Seite 82 und 83:

    1 t .. ' •§ < Ä zweimi ' CD 1 1

  • Seite 84 und 85:

    . — . 1 1 ii 8 i ' 6 zweii Wievie

  • Seite 86 und 87:

    — 72 — hört man Vorwürfe, das

  • Seite 88 und 89:

    — 74 — die Vereinödungen in un

  • Seite 90 und 91:

    — 76 — gaben. Alle anderen öde

  • Seite 92 und 93:

    — 78 — Freijabre der bestehende

  • Seite 94 und 95:

    i 80 — Name des Bezirkes' Weide V

  • Seite 96 und 97:

    3266P/8 l ; 82 — Jahrgang Verteil

  • Seite 98 und 99:

    ; — 84 — selbst ein Nutzberecht

  • Seite 100 und 101:

    — 86 — Gründe und Wiesen auszu

  • Seite 102 und 103:

    - Forsten etwas zu pachten oder zu

  • Seite 104 und 105:

    ' ' 2 42 90 , , ^ Gememde- ^amen de

  • Seite 106 und 107:

    — 92 — sich der Dritte deren Ei

  • Seite 108 und 109:

    " — 94 — dies Rechtskraft erlan

  • Seite 110 und 111:

    — 96 — gemeint, die seit dreiss

  • Seite 112 und 113:

    — 98 — aber angeordnet, dass bi

  • Seite 114 und 115:

    — 100 — Auch bezüglich der ebe

  • Seite 116 und 117:

    — 102 — Ratslierren und Gericht

  • Seite 118 und 119:

    — 104 — bessert und zu reichlic

  • Seite 120 und 121:

    — 106 — den ehemaligen Grossber

  • Seite 122 und 123:

    — 108 — Kriegsunruhen wenig aus

  • Seite 124 und 125:

    — 110 — dies verlangt werde. Ge

  • Seite 126 und 127:

    : — 112 — geraten; also wo dari

  • Seite 128 und 129:

    — 114 — Jagd darunter leiden w

  • Seite 130 und 131:

    — 116 — reiften Beschlüsse wur

  • Seite 132 und 133:

    — 118 — selbe ergriff, interess

  • Seite 134 und 135:

    — 120 — betrachteten Gesetzes v

  • Seite 136 und 137:

    — 122 — Zunächst wurde die Lei

  • Seite 138 und 139:

    — 124 — im Verhältnis des Vieh

  • Seite 140 und 141:

    — 126 — 1815 wurden diese Besti

  • Seite 142 und 143:

    — 128 — suchuDg durch neue Sach

  • Seite 144 und 145:

    — 130 — Herkommen. Gemeindeverm

  • Seite 146 und 147:

    — 132 — das Ansuchen stellt, de

  • Seite 148 und 149:

    — 134 — ,Bei Auffassung des Pun

  • Seite 150 und 151:

    " — 136 — der Gemeindegründe s

  • Seite 152 und 153:

    — 138 — widmet. Indessen haben

  • Seite 154 und 155:

    — 140 — Teil erbalten solle, de

  • Seite 156 und 157:

    — 142 — langsam der Acker wiede

  • Seite 158 und 159:

    — 144 — heures Feld würde sich

  • Seite 160 und 161:

    — 146 — seien; hingegen sollten

  • Seite 162 und 163:

    ; — 148 — Verständnis getroffe

  • Seite 164 und 165:

    " — 150 — gesetzlicher Aufforde

  • Seite 166 und 167:

    — 152 — seilbare Genieindelaste

  • Seite 168 und 169:

    — 154 — Verhältnisse ; hierbei

  • Seite 170 und 171:

    — 156 — verliert alle Rechte an

  • Seite 172 und 173:

    — 158 — berechtigten Gemeindegl

  • Seite 174 und 175:

    — 160 — erhalten. Teilen Avir d

  • Seite 176 und 177:

    — 162 — glaubte, in diesen zwei

  • Seite 178 und 179:

    — 164 — Bestimmung des Gemeinde

  • Seite 180 und 181:

    — 166 — Als man in der Kammer a

  • Seite 182 und 183:

    — 168 — den bayrischen Königst

  • Seite 184 und 185:

    — 170 — der Regierung bei Einf

  • Seite 186 und 187:

    ; 1 — 172 — bestimmten Zeit das

  • Seite 188 und 189:

    — 174 — der Gemeinde entspreche

  • Seite 190 und 191:

    : - 176 — rheinischen Bayern. Was

  • Seite 192 und 193:

    — 178 — stens drei Viertel der

  • Seite 194 und 195:

    — 180 — auf Grund eines besonde

  • Seite 196 und 197:

    — 182 — Geraeindebauten oder An

  • Seite 199 und 200:

    I 185 Feststellbares Eigentum an Wa

  • Seite 201 und 202:

    506 Weide Tagwerke 187 Niederbayern

  • Seite 203 und 204:

    . . 125,92 . 1097,41 . 73,94 . 106,

  • Seite 205 und 206:

    . . '1 14,5 ' 326,66 187,91 '! 191

  • Seite 207 und 208:

    . . 361,05 198 Kipfenberg . . 4727.

  • Seite 209 und 210:

    977,47 . 37,41 . 1310.47 1486.98 89

  • Seite 211 und 212:

    . 2807078 ' 1046319 i 1 Tagw. 98907

  • Seite 213 und 214:

    0,3 j 1094,32 0,26 — 199 Name der

  • Seite 215 und 216:

    427,24 — — i — 0,4 j — 1

  • Seite 217 und 218:

    . . 215,24 1074,23 i 972,21 1 Tagwe

  • Seite 219 und 220:

    149,46 502,7 1796,41 — — . —

  • Seite 221 und 222:

    . i ' — 207 Name Gemeindegrundbes

  • Seite 223 und 224:

    281,34 . 2041,85 ! 597,98 1 1261,84

  • Seite 225 und 226:

    . 17,85 — 2,92 i 585,53 — . 211

  • Seite 227 und 228:

    . 213 Name Gemeindegrundbesitz der

  • Seite 229 und 230:

    ( 1 — 215 ÖD a Ö »C «C 00 ~ -

  • Seite 231 und 232:

    ; Zusammenstellung der nach den Erh

  • Seite 233 und 234:

    . . 1 4372,87 ii 576,28 j 1300,87 '

  • Seite 235 und 236:

    I ; 221 — Oberpfalz und Regensbur

  • Seite 237 und 238:

    . 129,16 . |i 906,17 2613,00 ; 1391

  • Seite 239 und 240:

    . . . . II — 225 Schwaben und Neu

  • Seite 241 und 242:

    . . 1 j — 227 — Ergebnisse der

  • Seite 243 und 244:

    ! I j j 1 139 — 229 Pfalz Verwalt

  • Seite 245 und 246:

    — . . 7051,37 5383,34 . 3225,18 j

  • Seite 247 und 248:

    . { 8568,22 1 ! 1 1 ! 1281,00 ! 233

  • Seite 249 und 250:

    i 1 1 235 — Resultate der Angaben

  • Seite 251 und 252:

    . i 24,76 2.83 6,97 1 1 ! — 237

  • Seite 253 und 254:

    . . \ 69,30 58,32 182,41 ; 27,06 '

  • Seite 255 und 256:

    0,21 6,95 . 55,30 . . 11,35 . 0,35

  • Seite 257 und 258:

    ( ( I 1 1 — 243 — § 'S i-H I

  • Seite 259 und 260:

    . 168,05 1 201,03 j i 1 i i 4,00 1

  • Seite 261 und 262:

    0,10 . . . . . . . 23,14 60,89 1 81

  • Seite 263 und 264:

    . . 35,95 . . , 165,84 153,91 . 150

  • Seite 265 und 266:

    . . I — 251 — Schwaben und Neub

  • Seite 267 und 268:

    — 253 — Gesamtes Königreicli Z

  • Seite 271:

    i H i Oi i M !>. . (d 1 biw Oi w ^

Geschichte der politischen Ideen in Polen seit dessen Teilungen ...
BAYERN EDITION - Haus der Bayerischen Geschichte
Die staatliche Finanzkontrolle in Bayern Geschichte und Gegenwart
Geschichte und Geschehen Berufliche Oberschule Bayern
edition bayern - Haus der Bayerischen Geschichte
Rundgänge für Jugendliche und junge Erwachsene zur Teilung ...
Bayern Italien - Flyer - Haus der Bayerischen Geschichte
Geschichten von eine..
SCHRIFTEN des Vereins für Geschichte und ... - Baarverein.de
Die Baltenlånder und Litauen : Beiträge zur Geschichte, Kultur und ...
jüdisches leben in bayern - Landesverband der Israelitischen ...
Fakten, Tendenzen, Hilfen - Museen in Bayern
Erfelder Geschichte - Evangelische Kirchengemeinde Erfelden
Die Geschichte der Juden in Hohenems und im übrigen Vorarlberg
Umweltbildung - Bund Naturschutz in Bayern eV
Hundertjahrährige Geschichte des Deutschtums von Rochester
Zeitschrift für die Geschichte der Juden in der Tschechoslowakei
005 Frauentag, wie lange denn noch?ist eine Geschichte ... - Kupf