Ernste Schwänke; vier Einakter

booksnow2.scholarsportal.info

Ernste Schwänke; vier Einakter

!

SCHRULLIUS:

Nein!

Drauf läßt der Fabrikant sich ungern ein.

Es kann nichts helfen, wenn man wenig wagt.

LEHRER LAMMDARM: Was wohl der Doktor Fuchsig

dazu sagt!

SCHRULLIUS: Ach der!

LEHRER LAMMDARM: Er schimpft auf jede Medizin.

SCHRULLIUS: Ochs!

LEHRER LAMMDARM: Ich behandle mich stets gegen

ihn.

SCHRULLIUS: Sein zweites Wort heißt immerzu: Natur.

LEHRER LAMMDARM: Was soll dann noch ein Arzt?

frag'

ich mich nur.

SCHRULLIUS: Sehr gut! Natur, sie steht mir bis zum

LEHRER LAMMDARM :

Hals.

Vom Magen weiß er gar nichts

Er ahnt nichts von dem Laboratorium.

Er tastet wie ein Kind an mir herum,

wenn er mich untersucht. Was sagen Sie!

jedenfalls.

Er findet nichts bei mir.

SCHRULLIUS: Er heilt kein Vieh.

LEHRER LAMMDARM: Das allereinfachste muß man

ihm sagen:

Hier, wo das Zwerchfell sitzt, das nennt er Magen.

Dünndarm und Dickdarm schmeißt er durcheinander.

Er glaubt mir nicht, daß meine Nieren wandern.

Neulich hat sich die Bestie gar vermessen,

mir zuzumuten, rohes Fleisch zu essen.

SCHRULLIUS: UnglaubUch!

LEHRER LAMMDARM: Guten Morgen. Ichmußgehn.

{Er rennt an der Türe mit Doktor FUCHSIG zusammen.)

Oh!

FUCHSIG : Au ! — Verflucht ! Sie können wohl nicht sehn.

Ihr Magen rutscht wohl noch in

LEHRER LAMMDARM :

Ihre Augen!

Die Ihrigen scheinen auch nicht

viel

zu taugen.

{Exit; Doktor FUCHSIG tritt vor.)

FUCHSIG: Wo ist der Bürgermeister ? Wie ! Nicht hier

71

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine