Ernste Schwänke; vier Einakter

booksnow2.scholarsportal.info

Ernste Schwänke; vier Einakter

DER BÜRGERMEISTER: Gottlob!

Im ersten Schrecken alles

Kein einziger

Tropfen noch verschluckt.

ausgespuckt.

FUCHSIG: So recht! Es ist die größte Schwindelei.

SCHRULLIUS: Schluß! Ich verbiet' mir diese Schreierei

in meinem Laden. Dieses Haus ist meins.

Pansanabum und ich sind völlig eins.

Ich untersag' mir jegHche Kritik

an diesem Wunder.

FUCHSIG: Tun Sie sich noch dick!

Ich werde Sie vor die Regierung bringen.

Bekennen Sie mir erst vor allen Dingen

hier vor dem Bürgermeister und der Welt:

Wer macht das Zeug?

Wo liegen die Samariawerke?

SCHRULLIUS:

Fragen

Wer hat es hergestellt?

Sie am Gericht nach! Sie sind eingetragen,

gestempelt und geschützt wie Schweinefleisch.

FUCHSIG: Sie wissen's also. Sagen Sie's doch gleich!

DER BÜRGERMEISTER: Unnütze Heinüichkeiten

SCHRULLIUS:

Ich kann getrost die

Karten offen legen.

Dort, mein Provisor, und ich selber leiten

bei uns in Deutschland, wenigstens zuzeiten,

hier die

Samariawerke.

Meinetweg«

FUCHSIG: Sakrament!

SCHRULLIUS: Es ist längst in Amerika Patent.

Man nimmt Pansanabum dort alle Stunden.

FUCHSIG: Kolimibus hat es wohl schon vorgefundc

und mit dem Wort Pansanabum betitelt!

DER BÜRGERMEISTER: Seltsam! Wer hat es der

an Sie vermittelt?

SCHRULLIUS: Ein Mister King aus Cincinnati.

FUCHSIG:

Wer?

SCHRULLIUS: War' er nicht tot, so kam' er selber her,

und würde jeden mißtrauischen Ochsen

wie einen SchädUng in die Grube boxen.

Nun ruht er sanft tief unter uns in Frieden

78

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine