Evangelisch für Einsteiger - Evangelische Pfarrgemeinde Wien ...

evang.liesing.at

Evangelisch für Einsteiger - Evangelische Pfarrgemeinde Wien ...

Dezember 2008

www.evang-liesing.at

in die Evangelische Pfarrgemeinde Liesing

Was ist das Wesentliche am

Evangelisch-Sein?

Typisch evangelische Haltungen im Leben und Glauben

Evangelisch für Einsteiger

Ein Angebot für Eingetretene, Suchende und Interessierte


Hauptthema . Typisch Evangelisch

Typisch evangelisch

Die zentralen Botschaften

des Protestantismus

Evangelische Christinnen und Christen

…erkennen in der Bibel die Grundlage

ihres Glaubens

…wissen sich von Gott bedingungslos geliebt

…leben die demokratische Struktur der Kirche

…erfahren aus ihrem Glauben Freiheit

…gestalten Welt und Gesellschaft

verantwortlich mit.

Oft werde ich gefragt, was uns Evangelische

von anderen unterscheidet. Meist

ist die Frage in Abgrenzung zur römischkatholischen

Kirche gemeint. Schnell wird

dann aufgezählt, was es bei uns alles nicht

gibt: keinen Papst und keine Hierarchie,

keine Marien- und Heiligenverehrung, keine

Pflicht zum Sonntagsgottesdienst, keine

Wandlung beim Abendmahl, keinen Zölibat.

Was es dagegen positiv formuliert bedeutet,

evangelisch zu sein, fällt schon schwerer.

Wahrscheinlich deshalb, weil sich das Wesentliche

des evangelischen Glaubens nicht so

sehr im Äußerlichen zeigt, sondern mehr im

Inhaltlichen.

Ausgangspunkt evangelischen Glaubens

ist Martin Luthers Erkenntnis der »Rechtfertigung«.

Um Gottes Willen muss niemand

etwas leisten. Jede und jeder ist von Gott

anerkannt und geliebt, weil er uns in Jesus

gerecht wird – unabhängig von allem Tun

und Lassen. Dabei stehen wir unvermittelt

vor Gott. Wir brauchen in der Beziehung

zu Gott keine »Vermittler«, keine Heiligen,

keinen Priester. Die alleinige Grundlage

unseres Glaubens ist die Bibel. Das inhaltliche

Zentrum der Predigt und aller Entscheidungen

bildet die Heilige Schrift.

Deshalb beschränken wir uns auf die beiden

Sakramente Taufe und Abendmahl, die in

der Bibel bezeugt sind.

Die Kirche lebt das demokratische Prinzip.

Sämtliche Ämter und alle Gremien werden

gewählt. Frauen sind völlig gleichberechtigt.

Pfarrerinnen und Pfarrer stehen mit

den anderen Gemeindegliedern auf ein und

derselben Stufe (»Allgemeines Priestertum

aller Gläubigen«). Weil Jesus Christus selbst

das Haupt der Kirche ist, brauchen wir kein

irdisches Gesamtoberhaupt. Das Evangelischsein

ist bestimmt vom Geist der Freiheit, die

in Jesus gründet, und die zum politischen

und gesellschaftlichen Engagement ermutigt.

In diesen inhaltlichen Prinzipien wissen

Evangelische ihre Hoffnungen aufgehoben.

Aber es gibt auch noch andere Entwürfe

menschlicher Hoffnung – seien sie nun römisch-katholischer,

muslimischer, buddhistischer

oder anderer Herkunft. Dadurch

brauchen wir uns nicht bedroht fühlen. Im Gegenteil,

wer vom eigenen Glauben überzeugt

genug ist, wird den Anderen positiv begegnen.

Diese wachsende Verwurzelung im Eigenen

bei gleichzeitigem Interesse am Fremden

wünscht sich und allen

Ihr und euer Pfarrer Andreas Fasching

Auch du bist eingeladen!

Was für ein schöner, berührender Anblick,

wenn am Sonntagvormittag die Menschen

zum Abendmahl einen großen Kreis bilden!

So viele Kinder jeden Alters sind dabei, oft

auf dem Arm ihrer Eltern. Sobald ein Kind

in der Lage ist, ein Stückchen Brot zu essen

und aus dem Becher zu trinken, wird es

herzlich eingeladen, am Abendmahl teilzunehmen.

Damit es mittrinken kann, gibt es

Traubensaft.

Die Möglichkeit zum Abendmahl für Kinder

besteht in unserer Gemeinde, seit es von Pfarrer

Preyer im Jahre 1988 eingeführt wurde.

Damit die Kleinen verstehen, was beim Abendmahl

geschieht, gehen die Kindergottesdienst-Mitarbeiter

in extra dafür gestalteten

Gottesdiensten liebevoll auf dieses Thema

vorbereitend ein.

Um dabei sein zu dürfen, braucht es keine

Erstkommunion, keine Konfirmation und

kein bestimmtes Alter. »Du bist eingeladen,

weil du zu uns gehörst!« Ich denke doch, dass

das im Sinne Gottes ist. Dass beim Abendmahl

niemand ausgeschlossen ist und Gemeinschaft

gelebt wird, wird dadurch ganz

stark wahrgenommen und lädt besonders

junge Familien mit ihren oft ganz kleinen

Kindern in die Kirche!

»Du bist ein Christ, ein Mitglied unserer

Gemeinde, das sollst du spüren, erleben und

schmecken dürfen!«

Michaela Schrödl

»Wir sind Diakone – nicht Missionare«

Ein Besuch im Häferl

Wer aus dem Häfen kommt, hat auch bei

gutem Willen oft allergrößte Schwierigkeiten,

den Weg in ein geordnetes, selbstbestimmtes

Leben zurückzufinden. Arbeit weg, Ehe

kaputt, Wohnung verloren, soziales Netz

durchlöchert, Misstrauen von vielen Seiten.

Wo anfangen, wenn man so nah am Abgrund

steht oder schon hineingefallen ist?

An einem frühen Sonntag Nachmittag finde

ich nach einigem Suchen den Eingang zum

Häferl. Durch einen skurrilen kleinen Garten

zwischen hohen Brandschutzmauern, freundlich

begrüßt von ein paar in der Nachmittagssonne

sitzenden Männern, gelange ich in

ein großes Gewölbe direkt unter der evangelischen

Kirche in der Gumpendorfer Straße.


Hauptthema . Typisch Evangelisch

Norbert Karvanek begrüßt mich in der

kleinen Küche und wir suchen uns im

gemütlich eingerichteten Gewölbe zwischen

etwa 40 Gästen einen Platz zum Reden.

Karvanek weiß genau, wovon er redet, wenn

er die schwierigen Lebensumstände seiner

Gäste schildert. Im Häferl haben Haftentlassene

oder Freigänger aus Haftanstalten die

Möglichkeit, eine kostenlose Mahlzeit und

preiswerte Getränke zu erhalten. Das Häferl

ist ein Projekt der Stadtdiakonie und wird

von verschiedenen Seiten (Wiener Tafel,

Bäckereien, Supermärkten u.a.) aber auch

von Spendern und vor allem etwa zwei Dutzend

ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

Und beim Essen Servieren hört’s nicht auf.

Das jährliche »Sackgassenfest«, Flohmärkte,

Weihnachtsfeiern, Podiumsdiskussionen,

Beratungen, Hilfe bei Behördenproblemen

oder bei Wohnraumbeschaffung, Hilfe

zur Selbsthilfe und vieles mehr werden

geboten. Oberste Ziele sind: Achtung vor

jedem Menschen und jedem Menschen seine

Würde zurückgeben. »Ich verstehe mich als

Diakon, als Diener an diesen Menschen. Die

brauchen keinen, der ihnen erklärt, was sie

falsch gemacht haben und wie sie’s besser

machen sollen« erklärt Norbert Karvanek

abschließend.

»Konfis kochen und servieren im Häferl«

heißt ein Projekt unserer Gemeinde im kommenden

Jänner und Februar. Im Rahmen des

Konfi-Kurses soll zu den Themen ›Grenzen

ausloten‹, ›Umgang mit Schuld‹ Praktisches

getan und nicht nur besprochen werden.

Berührungsängste sollen abgebaut und ein

Gefühl vermittelt werden, was es bedeutet,

ein Diakon/Diener am Nächsten zu sein.

Magdalena Braumüller

Aus der Gemeinde

für die Gemeinde

Das Jugendteam unserer

Gemeinde bei einem Wochenende

Ende September in Aspang

Weil es Spaß macht! So lautet die

häufigste Antwort, die ich von den 22

Konfi-MitarbeiterInnen bekomme,

wenn ich sie frage, warum sie im

Jugendteam mitarbeiten.

Einige sind wie Sabrina und ich von Anfang an dabei, das war nach der Konfirmation im Jahr

2001. Seitdem hat sich unser Team ständig verändert und vor allem vergrößert. Viele fanden im

letzten Jahr während der Konfirmation viele neue Freunde und Interesse an den unterschiedlichen

Themen. Aus diesem Grund sind Christina, Georg, Max, Elena, Stella, Sarah, Lilly, Lisa

und Florian bei uns geblieben. Einige aus unserer Gruppe maturieren heuer und pausieren

deshalb ein Jahr.

Wir gestalten Konzepte für den Konfi-Kurs und erarbeiten Ideen für Gottesdienste.

Es ist schon etwas anderes als in der Schule oder auf der Universität vor einer größeren Gruppe

zu sprechen. Das Team gehört zusammen und ist gemeinsam offen für Neues. Schließlich

macht es niemandem Spaß, den ganzen Tag allein vorm Computer zu sitzen. ›Das Team ist

ein wichtiger Bestandteil meiner Freizeit‹, sind sich viele einig. Der gemeinsame Donnerstag-

Abend ist ein Fixpunkt im Kalender.

Nach ihrer Konfirmation wollten auch Melanie, Isabelle, Philip, Barbara, Andi und Max die

Konfistunden aus einer anderen Perspektive erleben. Wir wollten den Alltag der Jugendlichen

mitgestalten, wobei sich nicht nur Pezi die Frage stellte: »Sind wir eigentlich noch jugendlich?«

Wir treffen uns mindestens zwei Mal in der Woche, einmal im Konfi-Kurs und einmal im

Jugendteam. Dort haben wir auch die Möglichkeit, unsere persönlichen Glaubenserfahrungen

auszutauschen und uns in religiösen, sozialen und pädagogischen Fragen weiterzubilden.

Die Themen bestimmen wir gemeinsam.

Die meisten von uns kommen aber nicht nur

regelmäßig in den Konfi-Kurs sondern sind

wie zum Beispiel Patrik und Thomas auch im

Kinderkreis oder in der Theatergruppe aktiv.

Zu unserem Team gehören auch noch unser

Pfarrer Andreas und unser Lektor Leo.

Andreas ist der Hauptverantwortliche für

den Konfi-Kurs und leitet unser Team. Leo

arbeitet schon seit Jahren als Leiter einer

Konfi-Gruppe.

Viele von uns konnten durch diese neuen

Erfahrungen ihre sozialen Kompetenzen

erweitern und sind inzwischen zu standfesten

Persönlichkeiten gewachsen. Wir haben alle

in den letzten Jahren ein neues Bewusstsein

für Gemeinschaft entwickelt und sind schon

gespannt auf die nächsten Jahre.

Anna Weiß


Gottesdienste

30. November 2008 bis 8. März 2009

Advent – Zeit der Erwartung

Die Wochen auf Weihnachten hin bringen uns

wieder mit unserer Sehnsucht in Berührung.

Die Gottesdienste und anderen Angebote dieser

Zeit wollen dem Geheimnis von Weihnachten

Raum geben: Mehr Mensch zu werden.

Damit auch Kinder diese Wochen intensiv

erleben können, wird in den Kinder-

Gottesdiensten am zweiten, dritten und

vierten Adventsonntag nach einer Idee von

Riki Schneeweiß wieder etwas gemeinsam

gebastelt. Im Jahr seines 200. Geburtstages

werden die Kinder dabei auf den Spuren des

Begründers der Evangelischen Diakonie und

»Erfinders« des Adventkranzes, des Evangelischen

Pfarrers Johann Hinrich Wichern,

unterwegs sein. Alle Kinder bringen bitte am

ersten Adventsonntag einige Zweige Reisig

mit. Das Ergebnis der Kinder-Gottesdienste

wird in der Familien-Weihnacht am 24. Dez.

um 15.30 Uhr zu bestaunen sein.

Bei den Kirchenkaffees im Anschluss an die

Advent-Gottesdienste bieten der Büchertisch

von Helga Jessel und eine von Ulrike Hampel

zusammengestellte Auswahl an fair gehandelten

Produkten Gelegenheit, das eine oder

andere Weihnachtsgeschenk zu erstehen.

Auch die CD unseres Chores Die LieSingers

mit einem Live-Mitschnitt von Hugo Distlers

Totentanz ist dabei.

Datum Zeit Ort Besonderheit Leitung

So 30. Nov. 10.00 Johanneskirche: Familien-Gottesdienst 1.Advent König/Dannenmaier/Schneeweiß

Mi 3. Dez. 15.30 Eltern-Kind-Gottesdienst Dannenmaier/Schrödl

So 7. Dez. 10.00 Johanneskirche: 2. Advent

Themengottesdienst zum Weltaidstag

So 14. Dez. 10.00 Johanneskirche: 3. Advent

Einführung der Konfi-MitarbeiterInnen mit Gospelchor Liesing

So 21. Dez. 10.00 Johanneskirche: 4. Advent mit Rodauner Festtagschor Preyer

Mernyi/Warzecha

Fasching

Mi 24. Dez. 15.30 Johanneskirche: Familien-Weihnacht mit Krippenspiel König/Schrödl

Mi 24. Dez. 17.00 Johanneskirche: Christvesper Fasching

Mi 24. Dez. 23.00 Johanneskirche: Christmette mit Chor LieSingers und Turmbläsern Fasching/Warzecha

Do 25. Dez. 10.00 Johanneskirche: Christfest Bauer

Fr 26. Dez. 10.00 r.-k. Pfarrzentrum Rodaun: Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst Fasching/Hofer

So 28. Dez. 10.00 Johanneskirche Beyer

Mi 31. Dez. 18.00 Gemeindesaal: Silvester-Gottesdienst Bauer

Do 1. Jän. 18.00 Gemeindesaal: Neujahrs-Gottesdienst mit Sektempfang Warzecha

So 4. Jän. 10.00 Johanneskirche Dannenmaier

Di 6. Jän. 18.00 Gemeindesaal: Epiphanias Neuer

So 11. Jän. 10.00 Johanneskirche Fasching/Katja Bachl

So 18. Jän. 10.00 Johanneskirche: MitarbeiterInnen-Tag Chor LieSingers Fasching

Di 20. Jän. 19.00 r.-k. Kirche Kalksburg:

Ökumenischer Gottesdienst zur Einheit der Christen

So 25. Jän. 10.00 Johanneskirche Zeuner

So 1. Feb. 10.00 Johanneskirche Golda

So 8. Feb. 10.00 Johanneskirche Neuer

So 15. Feb. 10.00 Johanneskirche: Fest der Liebe mit dem Gospelchor Liesing Fasching

Mi 18. Feb. 15.30 Fröhlicher Eltern-Kind-Gottesdienst

mit anschließendem Kinder-Faschingsfest (bis 6 Jahre)

So 22. Feb. 10.00 Johanneskirche Fasching

Mi 25. Feb. 18.00 Gemeindesaal: Aschermittwoch Warzecha

Fasching/Henschling

Dannenmaier/Schrödl

So 1. März 10.00 Johanneskirche: 1.Passionssonntag Beyer

So 1. März 18.00 r.-k. Pfarrzentrum Rodaun: Ökumen. Kreativ-Gottesdienst Warzecha, Hofer & Team

Fr 6. März 18.30 r.-k. Erlöserkirche: Weltgebetstag der Frauen A. Grohmann & Ök. Team

So 8. März 10.00 Johanneskirche: 2. Passionssonntag mit Chor LieSingers

Themengottesdienst »Fair handeln mit Geld«

Fasching/Lenhart

Abendmahl Allgemeine Beichte Kirchenkaffee Die Termine der monatl. Gottesdienste in den Pensionistenheimen entnehmen Sie bitte unserer Website!


Veranstaltungen . Neues aus der Gemeinde

Da ist was los

in Liesing…

Offene Kirche

im Advent

5. | 12. | 19. Dezember

Immer wieder wurde in den letzten

Jahren gewünscht, dass die

Johanneskirche auch außerhalb

der Gottesdienste zugänglich

sein möge.

An drei Freitagen im Advent ist

unsere Kirche heuer in der Zeit

von 18.00 bis 20.00 Uhr für Sie

geöffnet: am 5., 12. und 19. Dez.

Orgelmusik und die Möglichkeit

zum stillen Innehalten erwarten

Sie in diesen beiden Stunden.

Heute Evangelisch Leben

6. MitarbeiterInnen-Tag

So, 18. Jänner 2009, 10.00 bis 16.00 Uhr

– Meine eigene religiöse Prägung

– Woran bin ich als Evangelische/r erkennbar

– Was ist typisch evangelisch

– Unser protestantisches Profil als Gemeinde

Festlicher Familiengottesdienst,

gemeinsames Mittagessen, Workshops,

Begegnung & Austausch.

Stimmungsvoller Adventnachmittag

für 6 – 12-Jährige

Sa, 29. November 2008, 15.00 bis 17.30 Uhr

im Gemeindezentrum

Kekse backen, Geschichten hören, weihnachtliche

Bastelei, Lieder singen und eine Adventjause

warten auf euch.

Michaela Schrödl und Team freuen sich auf

euer Kommen. Infos: 0699/188 777 42

34 Jugendliche im KONFI-Kurs

Mit einem Jugendgottesdienst in der Johanneskirche und einem Wochenende in Weikersdorf/OÖ

hat für 13 Mädchen und 21 Burschen im Oktober der achtmonatige Vorbereitungskurs

auf die Konfirmation begonnen. Sie werden von einem engagierten Team von sechs

erwachsenen Leiterinnen und Leitern und 16 jugendlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

begleitet.

Im November standen die Vorstellungen der Jugendlichen

von Gott im Mittelpunkt. In den vier wöchentlichen Konfi-

Gruppen haben sie innere Bilder und eigene Erfahrungen

ausgetauscht. Aus der Auseinandersetzung mit bildnerischen

Darstellungen und biblischen Gottesvorstellungen

entstanden collagenartige Kunstwerke zum Thema »Gott«.

Diese »Bilder von Gott« sind im Dezember im Seniorenschlössl

Atzgersdorf (Hödlgasse 19) zu besichtigen.

Evangelisch für EinsteigerInnen

Ein Angebot für Eingetretene, Suchende und Interessierte

Jedes Jahr treten in unserer Pfarrgemeinde rund 20 Menschen in die Evangelisch-Lutherische

Kirche ein. Sie haben unterschiedliche Beweggründe und entstammen allen Altersgruppen.

Wussten Sie, dass…

für die inzwischen abgeschlossene

Außenrenovierung unseres

Pfarrhauses insgesamt

€ 2.199,28 gespendet wurden?

…der Theologiestudent Siegfried

Kröpfel im November sein

Gemeindepraktikum bei uns

gemacht hat?

…die Liesinger Sommerwoche im

kommenden Jahr bereits zum

dritten Mal stattfinden wird,

und zwar vom 11. bis 18. Juli

2009 am Rojachhof bei Spittal

an der Drau?

…Günther Geresch und Helmut

Wagner für die neu eingezogene

tschetschenische

Familie in unserer Wohnung in

der Mehlführergasse eine neue

Küchenzeile eingebaut haben?

Joy to the World

20. Dezember 2008, 18.00 Uhr

Mit den »Jeassas Maria Gospel Sistas«.

Der Chor gibt ein weihnachtliches Konzert in

der Johanneskirche.

Der Eintritt ist frei – Spenden erbeten.

Fröhliche

Kinder-Faschingsparty

am Sa, 21. Februar 2009, 15.00 bis 17.30 Uhr

im Gemeindezentrum

Viele lustige Spiele, knifflige Rätsel, eine tolle

Faschingsjause und vieles mehr erwarten alle

6 – 12-jährigen Kinder. Es wird ein großes

buntes Fest mit hoffentlich fantasievollen,

kunterbunten Verkleidungen.

Michaela Schrödl und Team freuen sich auf

euer Kommen. Infos: 0699/188 777 42

Mit allen, die in den letzten fünf Jahren neu oder erneut evangelisch geworden sind, wollen

wir wieder ins Gespräch kommen:

– Wie es ihnen heute mit ihrer Entscheidung, evangelisch zu werden, geht.

– Welche ihrer Erwartungen erfüllt worden sind.

– Was ihnen gut getan und sie bestärkt hat.

– Was sie befremdet oder enttäuscht hat.

– Ob und wie sie in unserer Pfarrgemeinde Heimat gefunden haben.

Wir wollen in offener und geselliger Atmosphäre Erfahrungen und Eindrücke austauschen

und die Möglichkeit schaffen, andere interessierte Neo-Evangelische kennen zu lernen.

Dienstag 27. Jänner und Dienstag 3. März 2009, jeweils von 19.30 bis 21.00 Uhr

im Gemeindezentrum, Evangelische Johanneskirche Liesing

mit Rita Kämmerer und Pfarrer Andreas Fasching

…unser Chor Die LieSingers

Hugo Distlers Totentanz

inzwischen schon zum dritten

Mal zur Aufführung gebracht

haben?

…im Rahmen der von Angelika

Okuli und Jutta Rein-Schaub

koordinierten Aktion Tauf-

Tropfen in diesem Jahr bereits

25 Familien besucht wurden,

deren Kinder in unserer Gemeinde

getauft worden waren.


Lebensbewegungen seit August 2008

Getauft wurden

Jean-Marcel Barrailh, Paul-Sebastian Binder, Johannes Dietrich, Maximilian Fellinger,

Nina Fiala, Clarissa Grundtner, Simon Heidlmair, Doris Hüttel, Moritz Klingohr,

Fabian Kneisl, Jasmin Linauer, Elias Moser, Matthias Pietschmann, Lukas Potoschnig,

Nadine Prause, Jakob Ranner, Jonathan Scheifler, Philipp Seytter, Linnéa Stöcklmayer,

Sebastian Treiber, Laura Waldl, Morten Weber, Alexander Wessig, Katharina Zimmerleiter.

Spendenbitte für

Gesangbücher

Unsere Evangelischen Gesangbücher

waren zum Teil in recht

schlechtem Zustand. Buchrücken

waren gebrochen, der Einband

löste sich von den Seiten.

Beerdigt wurden

Margarethe Eichinger (96), Ernestine Giger (79), Johanna Göbel (87), Gertrude Kinzl (85),

Elfriede Koberwein (79), Franz Lassner (79), Erna Palfner (83), Edith Pausweg (71),

Emmy Rank (78), Karl-Heinz Rode (65), Stefanie Ruff (99), Susanne Türk (36).

Getraut wurden

Anna Rivera-Ehn und Markus Ehn

Christine Fak und Christoph Fak

Dagmar Reichert und Johannes Reichert-Trnka

Als neue Mitglieder der Evangelischen Kirche A.B. begrüßen wir

Elisabeth Halvax, Sarolta Jakabfi, Markus Wessig

In den vergangenen Wochen

wurden diese Gesangbücher in

der Buchbinderei der Justizanstalt

Stein repariert. Zusätzlich haben

wir einige neue Gesangbücher

gekauft. Wenn Sie uns helfen

wollen, die damit verbundenen

Ausgaben zu decken, empfehlen

wir Ihnen den beigelegten

Erlagschein. Herzlichen Dank!

Rudolf-Zeller-Gasse

Mehlführergasse

Dr. Andreas Zailer G.

Rudolf-Weißhorn-Gasse

Breitenfurterstraße

Dirmhirngasse

Wir sind gerne für Ihre Anliegen zu sprechen

Pfarrer Andreas Fasching

Rudolf-Zeller-Gasse

Mittwoch, 16.00 bis 17.00 Uhr

und zu anderen Zeiten nach telefonischer Vereinbarung

Tel.: 01/888 22 06 oder 0699/188 777 44

Pfarrer Wolfgang König Tel.: 01/869 51 02

Dr. Andreas Zailer G.

Verena Oltersdorf Tel.: 01/88 99 872

Michaela Schrödl Tel.: 0699/188 777 42

Leo Warzecha Tel.: 0699/188 777 43

Telefon-Seelsorge Notruf 142 (gebührenfrei)

Sozialberatung 12. Jänner und 9. Februar 2009, 16.00 bis 18.00 Uhr, Pfarrbüro

Büro

Mehlführergasse

Rudolf-Weißhorn-Gasse

Breitenfurterstraße

Dr.-Andreas-Zailer-Gasse 3, 1230 Wien

Mo, Di, Do, Fr: 8.00 bis 12.00, Di: 16.00 bis 19.00 Uhr

Tel.: 01/888 22 06 oder 0699/188 777 40

Fax: 01/888 22 06/20

pfarrbuero@evang-liesing.at

www.evang-liesing.at

Dirmhirngasse

Johanneskirche Dr.-Andreas-Zailer-Gasse 10

Kindergarten Mehlführergasse 14, Tel.: 01/887 16 65

Impressum

Die nächste Ausgabe der EINBLICKE

erscheint am 2. März 2009. Redaktionsschluss:

Freitag 30. Januar 2009.

Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion:

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

Wien-Liesing (Evangelisch-lutherische

Pfarrgemeinde).

Blattlinie: Nachrichten der

Pfarrgemeinde und Verbreitung

christlicher Themen.

Verantwortlich für den Inhalt und die

Gestaltung dieser Ausgabe: Magdalena

Braumüller, Andreas Fasching, Andreas

Hofer, Heidrun Pirker, Riki Schneeweiß,

Leo Warzecha, Anna Weiß.

Verlags- und Aufgabepostamt:

1230 Wien 02 Z 031814 S P.b.b.

10 11


Musik im Advent

in der Johanneskirche

Samstag, 13. Dezember, 19.00 Uhr

– Die LieSingers mit Chorstücken zum Hören und Mitsingen | Leitung Sybille v. Both

– Blockflötenensemble Pannonia | Leitung Herta Feichtinger

– Texte zum Advent, ausgewählt und vorgetragen

von Burgschauspieler Hans Dieter Knebel

Eintritt frei – Spenden erbeten

Nicht retournieren!

Österr. Post AG / Sponsoring Post

Verlagspostamt 1230 Wien

02 Z 031814 S

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine