Transsibirische Eisenbahn 2011 inkl Flug SWP

swp.hapag.lloyd.de

Transsibirische Eisenbahn 2011 inkl Flug SWP

Erlebnis Transsibirische Eisenbahn inkl. Flug

Rundreise vom 07. – 17.08.2011 + 16. – 26.10.2011

mit Lufthansa ab Düsseldorf / bis Frankfurt M.

pro Person schon ab € 1.599,--

2 Übernachtungen in Moskau, 5 Übernachtungen in der Transsibirischen Eisenbahn,

3 Übernachtungen in Peking, Attraktives Ausflugsprogramm buchbar

Ausführlicher Reiseverlauf:

1. Tag, Anreise nach Moskau:

Am frühen Nachmittag Flug mit Lufthansa von Düsseldorf nach Moskau Domodedovo. Ankunft am Flughafen am

Abend und Transfer zu Ihrem Hotel.

2. Tag, fakultative Stadtrundfahrt und Besuch des Kreml (F):

Heute unternehmen Sie nach dem Frühstück eine Stadtrundfahrt in Moskau. Diese macht Sie mit den bedeutendsten

Sehenswürdigkeiten bekannt. Die Fahrt führt Sie unter anderem zum Roten Platz mit der farbenprächtigen Basilius-Kathedrale,

zum Neu-Jungfrauen-Kloster und zur Lomonossow Universität. Am Nachmittag besichtigen Sie beim

Rundgang durch das Kreml-Gelände eine der prachtvollen Kirchen, die mit wertvollen Ikonen und Fresken geschmückt

sind. Der Kreml ist das Herzstück und der Mittelpunkt der russischen Hauptstadt.

3. Tag, fakultativer Ausflug nach Sergiew Posad (F):

Heute steht nach dem Check-Out ein Ganztagesausflug nach Sergiew Posad (ehem. Sagorsk), dem bedeutendsten

Wallfahrtsort der russischen Orthodoxie mit dem berühmten Dreifaltigkeitskloster, auf dem Programm. Das Kloster

wurde 1345 vom frommen Einsiedler Sergius von Radonesch gegründet und liegt ca. 70 km nördlich von Moskau

entfernt. Nachdem Sie Ihr Mittagessen vor Ort eingenommen haben, treten Sie am Nachmittag die Rückreise nach

Moskau an. Die Zeit bis zum Transfer zum Bahnhof können Sie noch für letzte Einkäufe für Ihre Zugreise nutzen.

Um 19:30 Uhr erfolgt die Fahrt zum Jaroslawsij Bahnhof, wo Sie sich von Ihrer russischen Reiseleitung verabschieden

werden um die Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn anzutreten.

4. Tag bis 7. Tag: Transsibirische Eisenbahn

Weitere Informationen zum Streckenverlauf der Bahn entnehmen Sie bitte dem Anhang.

8. Tag, Ankunft in Peking, fakultativer Ausflug Olympia Gelände und Spezialitätenessen „Peking Ente“:

Am frühen Nachmittag erreichen Sie mit dem Zug Peking. Am Bahnsteig werden Sie von unserer deutschsprachigen

Reiseleitung empfangen. Transfer zum Hotel, wo Sie sich zunächst erfrischen können. Nach der Erfrischungspause

im Zimmer, Fahrt zum Olympiagelände von Peking, wo Sie einen Spaziergang vor dem Sportstadium "Vogelnest"

und dem Schwimmzentrum "Wasserwürfel" unternehmen werden. Im Anschluss daran haben Sie Gelegenheit im

Rahmen des Halbpension-Paketes an einem fakultativen Pekingente-Spezialitätenessen teilzunehmen.

9. Tag, fakultativer Ausflug Große Mauer und Ming Gräber (F):

Nach dem Frühstück haben Sie Gelegenheit an einem fakultativen Tagesausflug zur Großen Mauer und zu den

Ming-Gräbern teilzunehmen.

Auf Chinesisch heißt die Große Mauer "Wan Li Chang Cheng", was soviel wie die 10.000 Li (ca. 5.000 km) lange

Mauer bedeutet. Tatsächlich schlängelt sie sich jedoch mehr als 6000 km von der Meeresküste im Osten Chinas bis

zum Jiayuguan-Pass in der Wüste Gobi. Der Bau begann bereits ab dem 8. Jahrhundert. Während der Qin-Zeit

(221-210 v. C.) wurden die einzelnen Teilstücke der Mauer zu einer einzigen langen Mauer verbunden. Der Mauerabschnitt,

den Sie heute besichtigen und besteigen, wurde in der Ming-Zeit (1368-1644) gebaut. Im Anschluss daran

besuchen Sie am Nachmittag eines der 13 Ming-Gräber. Hier liegen 13 der insgesamt 16 Kaiser der Ming-Dynastie

mit ihren Frauen und Nebenfrauen begraben.

10. Tag, fakultativer Ausflug Kaiserpalast und Himmelstempel (F):

Ihr fakultativer Ausflug bringt Sie nach dem Frühstück zum Kaiserpalast und zum Himmelstempel.

Vormittags fahren Sie zum Platz des Himmlischen Friedens. Dieser größte Platz der Welt ist das Herz der Hauptstadt

und des ganzen Reiches, umrandet vom Mausoleum für Mao, der Großen Halle des Volkes, dem Museum der

chinesischen Geschichte und dem Museum der chinesischen Revolution. Vom Platz gehen Sie zum Kaiserpalast,

auch "Verbotene Stadt" genannt. Von hier aus haben die Kaiser vom 15. Jh. bis Anfang des 20. Jh. das Reich der

Mitte regiert. Nach dem Mittagessen Besichtigung des Himmelstempels. Hier haben die Kaiser als "Söhne des Himmels"

zweimal im Jahr eine große Gebetszeremonie für gute Ernte abgehalten.

11. Tag, Abreise nach Deutschland (F):

Der Tag steht Ihnen nach dem Frühstück bis zum Flughafentransfer zur freien Verfügung. Rückflug von Peking nach

Deutschland und Ankunft in Frankfurt am gleichen Tag.

Begriffserklärung im Reiseverlauf:

F – Frühstück

Änderungen im Reiseverlauf ohne Leistungsschmälerungen vorbehalten.


Ihre Unterkunftsliste (Änderungen vorbehalten):

Moskau (2 Nächte) / Hotel Vega 3* (o.ä.)

Peking Zug (5 Nächte) / Transsibirische Eisenbahn

Peking (3 Nächte) / Best Western Olympic Stadium Hotel 4* (o.ä.)

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den genannten Hotels um Beispielhäuser handelt, Änderungen sind jederzeit möglich.

Termine & Preise 2011

07.08. - 17.08.2011 ab Düsseldorf / an Frankfurt/M. € 1.599,--

16.10. - 26.10.2011 ab Düsseldorf / an Frankfurt/M. € 1.699,--

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

(Bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis spätestens 42 Tage vor Reisebeginn abzusagen).

Inklusivleistungen:

Flug mit Lufthansa von Düsseldorf nach Moskau Domodedovo und zurück von Peking nach Frankfurt in der

Economy Class

• Alle Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge (Stand: Februar 2011)

• 5 Übernachtungen in den genannten Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer

• 5 Übernachtungen in der Transsibirischen Eisenbahn in einem 4-Bett Abteil (2. Klasse)

• 5x Frühstücksbuffet in Moskau und Peking

• Transfers Flughafen Moskau – Hotel Moskau – Bahnhof Moskau

• Transfers Bahnhof Peking – Hotel Peking – Flughafen Peking

• Alle Fahrten und Transfers in klimatisierten Fahrzeugen in Moskau und Peking

• Örtliche, deutsch sprechende Reiseleitung in Moskau und Peking

• Visa-Support Brief (Einladung) zur Beantragung des Visums für Russland

Wunschleistungen:

• Unterbringung im Einzelzimmer im Zeitraum: 07.-17.08.11 € 115,-

16.- 26.10.11 € 127,-

(Nur in Moskau und Peking, in der Transsibirschen Eisenbahn erfolgt die Unterbringung je nach Buchung im 4-Bett oder 2-Bett Abteil):

• Zug–zum-Flug 2. Klasse inklusive ICE – Nutzung € 76,- pro Person

• Unterbringung in einem 2-Bett Abteil der 1. Klasse während der Fahrt

in der Transsibirischen Eisenbahn:

€ 430,- pro Person

• Ausflugspaket Moskau € 104,- pro Person

o Stadtrundfahrt Moskau

o Besuch des Kremls inkl. Besichtigung einer Kathedrale

o Ausflug nach Sergiew Posad inkl. Mittagessen

• Ausflugspaket Peking € 53,- pro Person

o Olympia Gelände in Peking

o Tagesausflug Große Mauer und Ming Gräber

o Tagesausflug Kaiserpalast und Himmelstempel

• Abendessenpaket Peking € 34,- pro Person

o 2x Abendessen im Hotel

o 1x Spezialitätenessen „Peking Ente“

• Visabeschaffung (Russland, Mongolei und China) € 210,- pro Person

Die Bearbeitungszeit der Visa beträgt mind. 10 Wochen!

(Nähere Informationen hierzu, siehe „Einreisebestimmungen“ auf der letzten Seite)

Nicht inklusive:

• Reiseleitung und Verpflegung während der Fahrt in der Transsibirischen Eisenbahn

• Trinkgelder

Sonstiges:

• An- und Abreisetag dienen ausschließlich zur Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen.

• Bei Anmeldung werden 20% des Reisepreises als Anzahlung fällig. Die Restzahlung erfolgt bei Abholung der

Reiseunterlagen (ca. 1 Woche vor Reisebeginn).

Veranstalter: Touristik & Marketing GmbH

Beratung und Buchung


Voraussichtlicher Fahrplan des Zuges:

Moskau - Peking Zug 0043

Bahnhof

Ankunft

Aufenthalt

Ortszeit Moskauer Zeit Ortszeit Moskauer Zeit

Moskau (Jaroslawskij) Dienstag 21:35 21:35

Wladimir Mittwoch 00:29 00:29 23 Min. 00:52 00:52

Nizhnij Nowgorod 03:45 03:45 10 Min. 03:55 03:55

Kirow 09:55 09:55 15 Min. 10:10 10:10

Balesino 14:33 13:33 23 Min. 14:56 13:56

Perm 19:36 17:36 20 Min. 19:56 17:56

Ekaterinburg Donnerstag 01:18 23:18 23 Min. 01:41 23:41

Tjumen 05:58 03:58 20 Min. 06:18 04:18

Ischim 10:01 08:01 12 Min. 10:13 08:13

Omsk 14:32 11:32 15 Min. 14:47 11:47

Barabinsk 18:23 15:23 23 Min. 18:46 15:46

Nowosibirsk 22:04 19:04 19 Min. 22:23 19:23

Mariinsk Freitag 03:44 00:44 25 Min. 04:09 01:09

Krasnojarsk 10:33 06:33 20 Min. 10:53 06:53

Ilanskij 15:10 11:10 20 Min. 15:30 11:30

Nizhneudinsk 21:06 16:06 12 Min. 21:18 16:18

Sima Samstag 00:41 19:41 30 Min. 01:11 20:11

Irkutsk 04:43 23:43 35 Min. 05:18 00:18

Sljudjanka 07:52 02:52 2 Min. 07:54 02:54

Ulan-Ude 12:57 07:57 30 Min. 13:27 08:27

Dzhida 17:15 12:15 2 Min. 17:17 12:17

Nauschki 18:08 13:08 2 Std. 35 Min. 20:43 15:43

Sukhe-Bator

(Mongolei) 21:30 16:30 1 Std. 45 Min. 23:15 18:15

Darhan Sonntag 00:48 19:48 17 Min. 01:05 20:05

Dzun-Chara 03:15 22:15 25 Min. 03:40 22:40

Ulan-Bator 06:30 01:30 45 Min. 07:15 02:15

Chojr 11:33 06:33 20 Min. 11:53 06:53

Sain- Schanda 15:06 10:06 37 Min. 15:43 10:43

Dzamyn- Ude 19:10 14:10 1 Std. 25 Min. 20:35 15:35

Erljanj (China) 21:00 16:00 3 Std. 57 Min. 00:57 19:57

Zsinin 05:47 00:47 9 Min. 05:56 00:56

Datun 07:59 02:59 12 Min. 08:11 03:11

Chzhanzsjakounanj 10:36 05:36 10 Min. 10:46 05:46

Peking Montag 14:04 09:04

Abfahrt


Tipps zur Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn:

Checkliste Gepäck

Ein gutes Taschenmesser: So ein Schweizer Taschenmesser ist nicht nur beim Camping oder in der Wildnis hilfreich.

Stabiles Geschirr: Bedenken Sie jedoch, dass Geschirr aus Metall sehr gut Wärme leitet – v.a. wenn das Wasser

aus dem Samowar kochend heiß ist.

Ein eigenes Handtuch, Seife und Toilettenpapier: Da das bahneigene Handtuch schon nach kurzer Zeit ziemlich

schmutzig ist und für gewöhnlich ein Umtausch ausgeschlossen ist, sollten Sie ein eigenes mit sich führen. Seife und

Toilettenpapier sind unabdingbar, da bahneigene Hygieneartikel schon nach sehr kurzer Zeit aufgebraucht sind und

man sich nicht auf ein Nachfüllen dieser verlassen kann.

Plastiktüten: Plastiktüten kann man hervorragend als Mülleimer benutzen, zumal pro Waggon nur ein oder zwei

Mülleimer zur Verfügung stehen. Desweiteren sind sie auch ganz nützlich, wenn Sie auf den Bahnsteigen einkaufen

möchten. Dort bekommen Sie in der Regel nichts, was Ihnen beim Fortschaffen der Waren behilflich sein könnte.

Angemessene Kleidung: Wenn Sie im Sommer reisen, sollten Sie leichte Kleidung dabei haben, da die Klimaanlage

gewöhnlich nicht ausreichend kühle Luft produziert. Da die Nächte im September schon ziemlich kalt sein können,

sollten Sie während dieser Reisezeit warme Kleidung mit sich führen. Die Züge werden ausschließlich im Herbst und

im Winter beheizt. Auch sollte die Kleidung eher bequem und praktisch sein.

Wichtige Medikamente: Da Sie die wohl meiste Zeit im Zug sitzen werden und Bewegung eher die Ausnahme darstellen

wird, kann ein Abführmittel manchmal ganz hilfreich sein. Dagegen verschafft ein Medikament gegen Durchfall

(hoffentlich) schnelle Linderung, wenn Sie gekauftes Obst oder Gemüse vor dem Verzehr nicht gründlich genug

abgewaschen haben.

Die Waggons

Jeder Zug umfasst mindestens 7 und maximal 21 Waggons, wobei sich darunter immer ein Gepäck- und ein Speisewagen

befinden. Waggons mit Zwei-Bett-Abteilen, meist ein oder zwei, befinden sich direkt hinter der Lok oder am

Zugende. Allerdings führen die Regelzüge der Transsib meist Waggons mit Vier-Bett-Abteilen mit sich, die aus neun

Abteilen pro Waggon bestehen. Zwei Schaffner pro Waggon werden Sie auf Ihrer Reise begleiten. Ihr Dienstabteil

befindet sich am Waggonende. Die Schaffner sind für Ihre Sicherheit und die Sauberkeit des Waggons zuständig.

Desweiteren heizen sie, servieren Tee und kümmern sich allgemein um Ihr Wohlergehen. Da Sie eine Weile auf die

Schaffner angewiesen sein werden, sollten Sie es sich nicht mit ihnen verscherzen.

An jedem Waggonende befindet sich ein Waschraum mit Toilette, welcher in der Regel zweimal am Tag gereinigt

wird. Da die Waschbecken aus rostfreiem Edelstahl bestehen, können sich Bakterien nicht sonderlich gut halten.

Meist fehlt jedoch ein Stöpsel. Nehmen Sie deshalb einen von daheim mit. Auch kann ein kleiner Wasserschlauch

(Durchmesser 1 cm) ganz nützlich sein, wenn Sie sich die Haare waschen wollen. Da die Waggons klimatisiert sind,

lassen sich die Fenster im Abteil nicht öffnen.

In den Abteilen selbst gibt es keinen Stromanschluss. Dafür stehen im Waschraum und davor jeweils eine Steckdose

mit 110 oder 220 Volt zur Verfügung.

Das Rauchen ist in den Abteilen (und auch im Korridor) strikt verboten. Wenn Sie sich dennoch hinreißen lassen,

wird der Rauchmelder zum Einsatz kommen. Am Ende des Waggons gibt es eine kleine Raucherecke. Meist darf

man auch in dem Speisewagen seinem Laster nachkommen.

Gegenüber dem Dienstabteil befindet sich ein Heißwassergerät,. Links vom Dienstabteil könne Sie reines Trinkwasser

beziehen. Auf andere Wasserquellen sollten Sie nicht zurückgreifen.

In der Mitte des Waggons hängt im Korridor ein Fahrplan des Zuges. Hier sind alle Haltebahnhöfe verzeichnet und

auch die Ankunfts- und Abfahrtszeiten (in Moskauer Zeit).

Jedes Abteil hat eine Nummerierung in römischen Zahlen, dazu die auf Ihrer Fahrkarte in lateinischen Zahlen vermerkten

Bettplätze. Die Abteile sind alle gleich ausgestattet, wenn man von der Anzahl der Betten (zwei oder vier)

einmal absieht. Die Stauräume für Ihr Gepäck befinden sich über der Tür und unter den Betten. Die unteren Betten

lassen sich einige Zentimeter zur Abteilmitte hin ausziehen. Für jedes Bett ist eine Kleine Lampe vorgesehen, die

sich individuell ein- und ausschalten lässt. Die Abteilbeleuchtung hat zwei Helligkeitsstufen und das Bordradio lässt

sich durch einen an der Fensterfront versteckten Knopf regulieren. Die Klimaanlage arbeitet während der ganzen

Zugfahrt. Natürlich können Sie das Abteil von innen verriegeln, was auch v.a. nachts empfehlenswert wäre.

Die Versorgung

In der Transsib müssen Sie keinen Hunger leiden. Wenn Sie jedoch nicht auf einige von Ihnen bevorzugte heimische

Leckereien verzichten möchten, sollten Sie diese mit sich führen. Sie können zu jeder Tageszeit (auch morgens)

eine warme Mahlzeit im Speisewagen zu sich nehmen. Für eine Mahlzeit bezahlt man zwischen 6 und 8 Euro; ein

Glas Tee kostet ca. 50 Cent. Zu empfehlen sind v.a. die russischen Spezialitäten wie die leckeren Blinis, die mit den

unterschiedlichsten Beilagen serviert werden.

Obwohl die Mahlzeiten sehr reichlich sind, fehlt es doch etwas an Abwechslung. Sobald Sie sich jedoch auf chinesischem

Territorium befinden, wechselt der Speisewagen und somit auch die Küche: von nun an werden Ihnen chinesische

Gerichte serviert. Jahreszeittypisches Obst, Kaffee, der obligatorische Tee (frisch und heiß aus dem Samowar),

Softdrinks und alkoholische Getränke sind jederzeit verfügbar.

Wenn der Zug an einem der zahlreichen Bahnhöfe hält, haben Sie oft die Möglichkeit, bei den sich dort aufhaltenden

Händlern Obst, Gemüse, frisches Brot oder kleine regionale Leckereien zu kaufen. In der Regel wird die Abfahrt des

Zuges nicht angekündigt – keine Lautsprecherdurchsage, kein Pfiff. Der Zug rollt einfach ganz langsam los.


Deshalb ist eine Uhr während des Einkaufens auf dem Bahnsteig unerlässlich, wenn man seinen Zug nicht verpassen

will. Außerdem sollte man sich nicht nur nach dem im Wagon aushängenden Plan richten. Fragen sie lieber bei

jedem Halt, wie viele Minuten der Zug halten wird. Grundsätzlich gilt: Kein Speisewagen verlässt sein Heimatland.

Russischer Speisewagen: Fast alles wird frisch zubereitet. Ein Standard-Speisewagen hat 48 Plätze und einen kleinen

Verkaufskiosk. Die Speisekarte gibt es in russischer und englischer Sprache. Nur die ausgepreisten Gerichte

sind erhältlich. Das Frühstück wird zwischen 8 und 10 Uhr serviert. Wenn die Gäste sympathisch sind, bleibt der

Speisewagen auch nach der Öffnungszeit geöffnet.

Mongolischer Speisewagen: Der Speisewagen hat generell 32 Plätze. Die Besatzung besteht aus zwei bis drei Personen,

was sich negativ auf deren Geschwindigkeit auswirkt. Die Speisekarte gibt es in mongolischer und englischer

Sprache, wobei die Preise der letzteren um 50% höher sind. Ein separater Tisch dient als Verkaufskiosk, wo man die

unterschiedlichsten Sachen kaufen kann. Bordwährung: US-Dollar und mongolische Tugrik. Keine Akzeptanz von

Schecks und Kreditkarten. Frühzeitiges Erscheinen ist ratsam.

Chinesischer Speisewagen: Der Speisewagen hat 44 bis 48 Sitzplätze.

Der Speisewagen ist meist von 6 bis 20 Uhr geöffnet. Die Besatzung besteht aus vier bis fünf Personen, die außerordentlich

flink sind. Die Speisekarte ist in Englisch und Chinesisch verfasst. Bezahlt wird hauptsächlich in der Landeswährung

Yuan.

Die Sicherheit

Die Transsib ist grundsätzlich ein sehr sicheres Verkehrsmittel, wenn Sie allgemein gültige elementare Vorsichtmaßnahmen

treffen. Im Klartext: Verlassen Sie sich auf Ihren gesunden Menschenverstand – wie überall auf dieser

Welt.

Etikette an Bord

Die wichtigste Regel an Bord in gemischt belegten Abteilen: Die Männer haben kurz bevor die Nachtruhe anfängt

das Abteil für 20 bis 30 min zu verlassen und dies deutlich anzukündigen. Bevor Sie am Ende eines Bahnabschnittes

den Zug verlassen, sollten Sie mit Ihrem Schaffner den von Ihnen verzehrten Tee und Kaffee abrechnen. Ein

kleines Trinkgeld schadet nicht und ist durchaus erwünscht. Natürlich nur, wenn Sie mit dem gebotenen Service

zufrieden waren.

Die Grenzübertritte:

Russisch-mongolische Grenze (Nauschki): Ausfüllung von russischen Zolldeklarationen. Halten Sie hierfür gegebenenfalls

die bei der Einreise nach Russland ausgefüllte russische Zolldeklaration bereit. Einsammlung des Passes

und Aufenthalt für eine Stunde. Vor Abfahrt des Zuges werden die Pässe verteilt und die Zolldeklarationen (zwei

Stück pro Person) eingesammelt.

Mongolisch-chinesische Grenze (Erlian): Abhalten derselben Prozedur wie oben.

Ausnahme: Ausfüllen eines Gesundheitsfragebogens, bei dem Sie alles verneinen sollten, wenn Sie Probleme vermeiden

möchten. Für Europäer ist die Einfuhr von chinesischem Geld unter Strafe verboten.

Nützliche Hinweise

• Die Zugabfahrt erfolgt meist ohne weitere Ankündigungen.

• Die Bettwäsche (Laken, Bettbezug und kleines Handtuch) kostet Geld und wird beim Schaffner bezahlt.

• Die Bezahlung in den russischen Zügen (Regelzüge) erfolgt ausnahmslos in Rubel. In mongolischen Zügen

zahlt man meist in US-Dollar, in China mit der Landeswährung Yuan.

• Formelle Kleidung während der Zugfahrt ist unangebracht. Ein dunkler Jogginganzug ist vollkommen ausreichend

und dazu noch sehr bequem und praktisch.

• In Großstädten wie Moskau, Irkutsk oder Novosibirsk steht einer Nutzung des Mobiltelefons meist nicht im

Wege. In weitläufigen Landstrichen wie Taiga und Tundra herrscht hingegen absolute Funkstille.

• Während des Aufenthalts auf einem Bahnhof werden die Toiletten abgeschlossen und sind somit nicht benutzbar.

• Das Rauchen in den Abteilen und im Korridor ist strikt verboten.

• Nehmen Sie zwei Uhren mit: Eine Uhr sollte Moskauer Zeit, die andere Uhr Ortszeit anzeigen. So vermeiden

Sie eine sonst obligatorische Verwirrung, da alle Abfahrtzeiten generell immer in Moskauer Zeit angegeben

werden.

Einreisebestimmungen (Stand 4/2011):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Russland, in die Mongolei und nach China einen

Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist, eine in Russland anerkannte Auslandskrankenversicherung,

sowie ein Visa für alle drei Länder. Der Reisepass muss noch mindestens über drei freie Seiten

verfügen.

Für die Visabeantragung werden zusätzlich noch folgende Dokumente benötigt:

• drei biometrische Passbilder

• Einen Einkommensnachweis für das russische Visum

Dies kann bei Berufstätigen ein Kontoauszug oder eine Verdienstbestätigung des Arbeitgebers sein.

Bei Rentnern genügt eine Kopie des Rentnerausweises.

Bitte beachten Sie, dass für Angehörige anderer Nationen andere Einreise- und Visabestimmungen gelten können.

Genaue Informationen hierzu erteilt Ihnen die zuständige Botschaft/Konsulat.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine