Kompass Ausgabe 2 / Ostern, März 2008

st.johannes.baptist.de

Kompass Ausgabe 2 / Ostern, März 2008

Herausgeber:

Liebe Pfarrgemeinde!

„Dies ist die selige Nacht, in der

Christus die Ketten des Todes zerbrach

und aus der Tiefe als Sieger

emporstieg. Wahrhaftig, umsonst

wären wir geboren, hätte uns nicht der

Erlöser gerettet.“ Die Worte des Osterlobes

der Osternacht sind eindrucksvoll

dargestellt in einer wertvollen

Bibel, die wir auch im Gottesdienst

zur Verkündigung verwenden.

Ostern ist der Machterweis Gottes in

dieser Welt: die „Ketten des Todes“,

die wir mit den Augen dieser Welt

immer wieder erfahren, werden uns

im Letzten nicht fesseln können, denn

Gott ist stärker, keine Tiefe ist tief

genug, dass er uns nicht herausholen

könnte. Deswegen betont das Osterlob

auch, dass wir nicht „umsonst geboren“

sind. Nein, unser Leben hat ein

Ende, das Vollendung bedeutet, ein

Ziel, das uns allen gegeben ist: das

ewige Leben bei Gott.

Der Auferstandene steht vor uns, die

Mächte der Welt liegen danieder. Das

ist österliche Hoffnung, die ich Ihnen

allen von Herzen wünsche: Christus

ist wahrhaft vom Tod erstanden!

Ihr

Pfarrblatt der kath. Pfarrgemeinde

St. Johannes Baptist

Pfaffenhofen a.d. Ilm

Pfarrei St. Johannes Baptist

Scheyerer Str. 4, 85276 Pfaffenhofen a.d. Ilm

Telefon: 08441 / 8009-0 •Telefax: 08441 / 8009-26

E-Mail: johannes.paf@t-online.de

www.johannes-baptist.de Nr. 2, Ostern, März 2008


Seite 2

Wir feiern Die Heilige Woche

Es gibt Tage im Leben, die uns unvergesslich und kostbar sind. Wir leben oft aus dieser

Zeit. Sie sind so etwas wie Kraftquellen, die uns immer wieder Mut und Hoffnung

schenken. Die Heiligen Tage der Karwoche sind für uns Christen die kostbarsten des

ganzen Kirchenjahres. Wir feiern die Hingabe des Herrn an den Vater, an uns und an

alle Menschen. Wir feiern aber auch die Antwort auf diese Hingabe: Auferweckung zum

neuen Leben.

6.30 Uhr

Palmsonntag, 16. März 2008

Beichtgelegenheit

7.00 Uhr Hl. Messe

8.30 Uhr Palmweihe vor dem Rathaus, Prozession

über den Hauptplatz und Pfarrgottesdienst

10.30 Uhr Palmsonntag der Kinder (Johannesspatzen)

10-30 Uhr Vorschulkinderkirche im Pfarrheim

10.30 Uhr Spitalkirche: Hl. Messe

18.00 Uhr Abendmesse

Gründonnerstag, 20. März 2008

7.00 Uhr Laudes

7.30-10.00 Uhr Beichtgelegenheit

16.00 Uhr Gründonnerstag der Kinder

19.00 Uhr Abendmahlsamt mit Fußwaschung (Chor)

- Kommunion unter beiderlei Gestalt -

bis 21.30 Uhr stille Anbetung, anschl. Agape der Kath. Jugend

Karfreitag, 21. März 2008

7.00 Uhr Laudes

7.30-10.00 Uhr Beichtgelegenheit

10.30 Uhr Karfreitag der Kinder (Pfarrkirche)

10.30 Uhr Vorschulkinderkirche im Pfarrheim

15.00 Uhr Karfreitagsliturgie (Chor) - anschl. Aussetzung -

bis 22.00 Uhr Betstunden vor dem Allerheiligsten

Karsamstag, 22. März 2008

7.00 Uhr Laudes

7.30-10.00 Uhr Beichtgelegenheit

17.00-18.00 Uhr Beichtgelegenheit

22.00 Uhr Osterwache der Jugend mit anschl. Morgenlob

Nr. 2, März 2008


Ostersonntag, 23. März 2008

5.00 Uhr Feier der Osternacht

8.30 Uhr Feierliches Hochamt (Chor / Spatzenmesse)

9.00 Uhr Wortgottesdienst mit Komm.Feier (Ilmtalklinik)

10.30 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche

10.30 Uhr Hl. Messe in der Spitalirche

10.30 Uhr Vorschulkinderkirche (Pfarrheim)

10.30 Uhr Kleinkinderkirche (Pfarrheim Niederscheyern)

18.00 Uhr Abendmesse

Ostermontag, 24. März 2008

6.30 Uhr Beichtgeleglenheit entfällt!

7.00 Uhr Hl. Messe

8.30 Uhr Osteramt in Altenstadt (Friedhofskirche)

9.30 Uhr Angkofen: Hl. Messe

10.30 Uhr Hl. Messe (Pfarrkirche)

10.30 Uhr Spitalkirche: keine Hl. Messe

Beichtgelegenheiten und Bußgottesdienst

in der Karwoche

Palmsonntag 16.3. 6.30 Uhr

Montag 17.3. 20.00 Uhr – 21.00 Uhr

Dienstag 18.3. 19.00 Uhr Bußgottesdienst

Mittwoch 19.3. 19.30 Uhr

Gründonnerstag 20.3. 7.30 Uhr – 10.00 Uhr

Karfreitag 21.3. 7.30 Uhr – 10.00 Uhr

Karsamstag 22.3. 7.30 Uhr – 10.00 Uhr

und 17.00 Uhr – 18.00 Uhr

Am Palmsonntag, den

16.3.2008 werden nach den

Gottesdiensten wieder

handverzierte Osterkerzen

verkauft.

Der Erlös geht, wie im letzten

Jahr, direkt an die Missionsstation

„North Horr“ in

Kenia. Ein Kurskollege von

Stadtpfarrer Frank Faulhaber

Osterkerzenverkauf

ist dort seit Jahren als Missionar

tätig. Die Menschen in

dieser Region leiden sehr

unter der anhaltenden Dürreperiode.

Besonders die zahlreichen

Nomadenvölker sind

vom Hunger bedroht.

Ein herzliches Vergelts Gott

allen Käufern und Spendern.

Maria Böswirth

Ostern Seite 3


Seite 4

Kirchenmusik an den Feiertagen

In der Karwoche und an Ostern werden folgende Messfeiern musikalisch in besonderer

Weise gestaltet:

• Am Palmsonntag, 16.03.08, singen die Johannesspatzen im Familiengottesdienst

um 10.30 Uhr. Neben Liedern aus dem Gotteslob für Vorsänger, Chor, Volk und

Orgel singen die 15 Mädchen und Buben auch einen mehrstimmigen Kanon.

• Am Karfreitag, 21.02.08, singt der Kirchenchor in der Liturgie um 15 Uhr die

vier- bis achtstimmigen Motetten „Fürwahr, er trug unsere Krankheit“ und „Das

Lamm, das erwürget war“ von Albert Becker, einem Zeitgenossen Mendelssohn-

Bartholdys. Darüber hinaus werden Sätze von Bach, Grell und Karl-Norbert

Schmid gesungen.

• Am Ostersonntag feiern wir um 8.30 Uhr das Hochamt. Zur Aufführung kommt

die neu einstudierte Missa in C, KV 257, von Mozart. Unser Kammerorchester

wird von 2 Oboen, 2 Trompeten und Pauken ergänzt, die Gesangssoli kommen mit

Judith Spindler, Carola Reim, Markus Wagner, Günther Böckl und Franz Oppel

wieder aus den Reihen des Chores.

• Ebenfalls am Ostersonntag um 10.30 Uhr gestaltet

die Flötengruppe Miriam den Familiengottesdienst

mit neuen geistlichen Liedern.

Im Namen der Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores,

aber auch ganz persönlich, wünsche ich

allen Kompass-Lesern ein frohes und gesegnetes

Osterfest!

Ihr Max Penger

Wussten Sie schon, dass …

... das katholische Landvolk auch heuer wieder Palmbüschel bindet.

Sie werden am Palmsonntag, 16. März nach der Frühmesse und

vor allen Gottesdiensten (auch vor der Vorabendmesse) zum

Preis von 3,- €URO angeboten. Der Erlös ist für den Unterhalt

unseres Pfarr- und Jugendheimes bestimmt.

... die Kirchenbesucher-Zählung am 2. Fastensonntag, dem 16./17.

Februar ergab, dass 1.532 Personen an diesem Wochenende in unserer

Stadtpfarrei einen Gottesdienst besuchten? Das sind 15,52 % von 9.872

Pfarreimitgliedern mit Hauptwohnsitz in unserer Pfarrei.

... wir unseren diesjährigen Pfarrfasching auf Video aufgezeichnet haben?

Nun ist eine zweiteilige Video-DVD daraus geworden, die Sie im Pfarrbüro zum

Preis von 6 €URO bestellen können.

Nr. 2, März 2008


Wallfahrt für Kranke, Gesunde und Behinderte

nach Lourdes

Heuer findet zum 150. Jahrestag der

Erscheinungen wieder eine Krankenwallfahrt

unserer Diözese Augsburg nach

Lourdes statt.

Seit circa 2 ½ Jahren sammelt die Firma

goodsellers GmbH Sachspenden, die

über die Internetbörse eBay verkauft

werden. Bei dieser, in Zusammenarbeit

mit der Bischöflichen Finanzkammer

unter dem Motto „Platz schaffen hilft!“

entwickelten Aktion, kommen die Erlöse

der verkauften Sachspenden gemeinnützigen

Organisationen und sozialen Projekten

zugute.

Vom 11. Mai bis 6. Juli 2008 wird auch

in unserer Pfarrei die Sammelaktion

durchgeführt und zugunsten der Renovierung

unserer Stadtpfarrkirche gesammelt.

Weitere Einzelheiten erfahren Sie

in den kommenden Wochen über Vermeldungen

in unserer Kirche, Plakate, Infoblätter,

sowie Artikel in der örtlichen

Presse. Aber bereits jetzt können Sie sich

überlegen, welche Artikel Sie nicht mehr

benötigen und vielleicht längst „loshaben

wollten“, was bei Ihnen zuhause in Woh-

Goodseller-Aktion

Vom 6.-13. August begleitet Bischof

Dr. Walter Mixa in Zusammenarbeit mit

dem Malteser Hilfsdienst und dem Bayerischen

Pilgerbüro Gesunde, Kranke und

Behinderte, gerne auch Kinder und

Jugendliche mit einem Sonderzug nach

Lourdes. Der Reisepreis beträgt incl.

Vollpension 638 €, für kranke und behinderte

Pilger 500 € (starke Ermäßigung

für Kinder unter 16 Jahren!)

Nähere Information und Anmeldung bei

der Diözesanpilgerstelle, Peutingerstr. 5,

86152 Augsburg, Tel.: 0821/3166455

oder über das Pfarrbüro, Tel.: 80090

nung, Keller, Speicher oder Garage nur

Platz wegnimmt und von Ihnen gespendet

werden könnte.

Um Ihnen die Auswahl ein wenig zu

erleichtern, hier vorab schon einmal einige

der besonders geeigneten Warengruppen:

alte Fotoapparate, Spiegelreflexkameras,

technische Geräte (Verstärker etc.), Fahrräder,

Diaprojektoren, Antiquitäten,

Bücherbände, Musikinstrumente, altes

Blechspielzeug, Modellbau, alte Röhrenoder

Kofferradios, handgeschnitzte Holzfiguren,

Statuen, Marken-Porzellan,

Heimwerker- und Gartengeräte, Sportund

Fitnessgeräte, Carving-Skier, antike

oder außergewöhnliche Möbel, Maschinen

und Geräte, DVD-Sammlungen,

Auto- und Motorradteile, Sammlerstücke,

Seltenes (Comic-, Briefmarken-,

oder Münzsammlungen, Medaillen,

Ölgemälde etc.), Elektrogeräte…

Pfr. Frank Faulhaber

Ostern Seite 5


Unsere 966

Erstkommunionkinder

Alt Miriam - Backwinkel Evaa

- Beermann Lena - Bellanca Gioia - Bezdicek Franziska - Birkner Manuel

- Brandstetter Lukas - Branndstetter

Benno - Brandstetter Johannes - Brock Severin - Brosius Antonia -

Danielis Anna - Di Marcaantonio

Alessandro - Dinnebier Lars - Dittmer Christian - Dreier Alexander

- Durmann Julius - Dzziurowicz

Michalina - Eichinger Andreas - Eller Johannes - Faßler Florian -

Felbermeier Nikola - Fischer EElena

- Gaci Jonathan - Ganslgruber Laura - Giachetto Chiara - Greil Nicole

- Grochowina Christoph - HHaas

Sebastian - Habl Jana-Maria - Halbedl Natascha - Haslauer Christoph -

Hauptmann Jenniferr

- Held Laura - Herschmann Felix - Hirschberger Anna - Hofer Maximilian

- Höfner Mario - Hosovva

Lenka - Hoyer Luca - Jofer Lena - Kaindl Vanessa - Kappelmeier Aaron -

Kaspar Julia - Kaszubowski Isabella - Knoll Adrian - König Nico - Lamshöft Alina - Leskowitz Sabrina

- Leucht Anna - Loibl

Lena - Lubich Michelle - Maier Jessica - Maier Julia - Martinec Mathias -

Martinec Tim - Merkl Moritzz

- Mika Kamil - Moosreiner Florian - Muradbasic Alisa - Neukäufer Tobias

- Neumann Nico - Neureuther Louis - Nguyenn

My Tien - Obermaier Simon - Offermanns Philipp - Ottschoffsky Simon -

Ponetsmüller Kilian - Quirin Sarah - Riebold Alexander - Rist RRebecca

- Röslmair Philipp - Schmerberg Sebastian - Schmid Sophie-Maria

- Schnurer Nicola - Schock Maximilian - Schönung Daniel - Schranzz

Johannes - Schützmann Stefanie - Schwendner Daniel - Sebald Christina -

Singer Hieronymus - Singer Caspar - Sondermeier Laura - Spindlerr

Maggy - Steiger Sebastian - Sutter Jonas - Tarantik Nikolas - Thaller Julia

- Thoma Severin - Vogrin Sarah-Sophie - Wallner Benedikt - Weiggerding

Nicolas - Weisbrod Thierry - Zartner Johanna - Zieglmeier Jennifer

und ihre 22 Gruppen-Mütter undd

-Vater

Maria Böswirth - Karin Brandstetter - Doris und Tobias Brock - Elke Di Marcantonio - MMaria

Dreier - Evelyn Eichinger - Monika Fischer -

Ulrike Ganslgruber - Diana Haas - Margot Hirschberger - Alexandra Hoyer - Claudia Kaiindl

- Elisabeth Knoll - Astrid Offermanns

- Susanne Riebold - Helga Schmid - Eva Schützmann - Corinna Sutter - Anita Tarantik - SSusanne

Thaller - Maria Behringer-Weisbrod

Wir wünschen unseren Erstkommunnionkindern

eine bleibende Erfahrung der Liebe und NNähe

Jesu Christi.

Sie mögen spüren, dass Christus uns mit seinem Leib stärkenn

und das ganze Leben begleiten will.

Den Gruppenmüttern und dem Gruppenvater, die ihre Kinnder

in der Zeit der Vorbereitung

auf dieses Sakrament begleiten,

möchten wir ein herzliches Vergelt`s Gott sagen für ihre Mühe und ihren Einsatz!


In den letzten Wochen gab es um

den Altarraum der Stadtpfarrkirche

nochmals Untersuchungen.

Diese waren notwendig geworden,

weil man vermutete, dass

die Beschaffenheit des Erdreiches

verantwortlich ist für ein

stetes

„Absinken“

des Altarraumes

in Richtung

Scheyerer

Straße. In der Tat hat man

in der Tiefe von 4.20 m bis 5.30 m eine

so genannte „Torflinse“ entdeckt, also

eine Torfschicht und damit organisches

Material, das sich von der Masse her stetig

verändert. Des weiteren kann man

sagen, dass die Kirche im Ganzen eigentlich

schlecht fundamentiert ist (nur ca.

1,20 m Tiefe des Fundamentes einschl.

Auch heuer hatte die katholische

Stadtpfarrei am 1. Fastensonntag wieder

zum Fastenessen eingeladen.

Wie letztes Jahr wurden vom Sachausschuss

„Eine Welt“ 2 verschiedene Suppen

(Gemüse- und Grießnockerlsuppe)

angeboten.

Diese wurden von Renate Popp, Birgit

Riesenbeck, Maria Böswirth und Sr. Stefanie

Harrer zubereitet.

Zusammen mit Sepp Steinbüchler, Peter

Ponschab, Maria Yu und Astrid Donaubauer

wurde der Saal hergerichtet und

die Gäste bewirtet.

Es kamen ca.120 Gäste, denen die Suppen

sehr gut geschmeckt haben.

Seite 8

Kirchenrenovierung

Fastenessen 2008

des Turmes). Nachdem der Bau ja aber

mittlerweile 615 Jahre auf diesem Fundament

steht, sind hier nur wenige Arbeiten

nötig; da hat die Zeit das Fundament so

gefestigt, dass keine Gefahr besteht.

Diese Untersuchungen waren notwendig,

um jetzt ein komplettes Gutachten und

eine komplette Kostenschätzung zu erarbeiten,

die die Bischöfliche Finanzkammer

und auch wir hoffentlich noch vor

Ostern erhalten, damit dann die notwendigen

Anträge gestellt und die Ausschreibungen

vorangetrieben werden können.

Für die kommende Zeit können wir

sagen: Hl. Bürokratius steh uns bei!

Denn da wartet noch eine Menge an

Anträgen, Formularen und Verhandlungen

auf die Mitglieder der Kirchenverwaltung.

Wir werden Sie auch hier im KOMPASS

über die neuen Entwicklungen informieren.

Pfr. Frank Faulhaber

Die Bäckerei Rumetshofer stellte das

Brot kostenlos zur Verfügung.

Und nach dem Essen gab es zum Kaffee

selbstgebackenen Zopf von Vroni Reil.

Der Erlös von 400 € kommt einem Misereor

Projekt in Brasilien zugute.

Der Schwerpunkt der Misereorarbeit ist

dort die gerechtere Einkommens- und

Besitzverteilung. (Denn nicht einmal 2

Prozent der Landeigentümer besitzen fast

die Hälfte des nutzbaren Bodens!)

Der Sachausschuss bedankt

sich herzlich bei allen

Gästen!

Astrid Donaubauer

(Jahrespraktikantin)

Nr. 2, März 2008


Freundeskreis der Missionsbenediktiner legt

Rechenschaftsbericht 2007 vor

Geldspendeneingang überspringt die 1.000.000 Marke

Wie fast nicht anders zu erwarten war,

war das vergangene Vereinsjahr wieder

sehr erfolgreich, aber auch sehr arbeitsintensiv.

Rund 150 to hochwertiges Spendenmaterial

wurden während der 18

Sammlungen im Landkreis Pfaffenhofen

und in Ingolstadt abgegeben. Ein großer

Teil davon ging in das Caritaszentrum

der Diözese Bromberg in Polen, dem

Geburtsort von Pater Mirko, der auch die

gerechte Verteilung garantiert. Das Spendenmaterial

wird in einem Umkreis von

ca. 100 km an Kindergärten, Waisenhäuser

und an solche Einrichtungen kostenlos

verteilt, die geistig und körperlich

Behinderte betreuen. Ebenfalls unterstützt

werden durch diese Stelle Arbeitslose

und Nichtsesshafte, sowie Krebskranke,

um die sich sonst niemand mehr

kümmert. Weitere Lieferungen gingen

nach Lettland und zu den Straßenkindern

Wie bereits

berichtet, empfängt

Max Bauer

am 3. Mai 2008

das Sakrament

der Diakonenweihe.

Der Weihegottesdienst

wird (nicht wie ursprünglich berichtet,

im Hohen Dom, sondern) in der Basilika

St. Ulrich und Afra in Augsburg stattfinden

und beginnt um 9.30 Uhr. Nachdem

die Zahl der Parkplätze in der Augsburger

Innenstadt sehr begrenzt sind, wer-

Diakonenweihe Max Bauer

nach Odessa /Ukraine, die ebenfalls von

P. Mirko betreut werden.

Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen,

Spenden, Kerzenverkauf, Zuschüsse usw.

betrugen 70.829,05 €, dem standen Ausgaben

in Höhe von 73.572,47 € gegenüber,

davon wurden allein 50.588 € als

direkte Barhilfe in die Dritte Welt weitergeleitet.

Die große Unterstützung der Bevölkerung

in die Arbeit des Freundeskreises

zeigt sich auch dadurch, dass seit Gründung

des Vereins 1991 der Betrag von

1.048.388,75 € gespendet wurde.

Für dieses große Vertrauen sagen die Verantwortlichen

des Freundeskreises der

Missionsbenediktiner allen Spendern ein

herzliches Vergelt’s Gott; verbunden mit

der Bitte, auch weiterhin die Aktivitäten

des Vereins tatkräftig zu unterstützen

Hermann Kaindl.

den Sie die Möglichkeit haben, mit dem

Bus zur Diakonenweihe fahren zu können.

Die Abfahrt ist um 6.45 Uhr vor der

Stadtpfarrkirche.

Im Anschluss an den Weihegottesdienst

besteht die Möglichkeit, im Kolpinghaus

in Augsburg das Mittagessen einzunehmen.

Danach ist die Rückfahrt nach Pfaffenhofen

geplant.

Um unsererseits planen zu können, bitten

wir Sie um Anmeldung bis zum

14.4.2008 im Pfarrbüro (Tel. 80090 oder

Mail: johannes.paf@t-online.de).

Pfr. Frank Faulhaber

Ostern Seite 9


Seite 10

„Du führst uns hinaus ins Weite“

So lautet das Thema des Katholikentages

2008. Das Zentralkomitee der deutschen

Katholiken lädt alle zwei Jahre zu

einem großen Treffen der deutschen

Katholiken ein. In diesem Jahr findet der

Katholikentag vom 21. – 25. Mai 2008 in

Osnabrück statt.

Unsere Pfarrei wird unter der Leitung

von Pastoralreferent Sepp Steinbüchler

und Gemeindereferent Hans Schlatterer

daran teilnehmen. Als Gruppe von Pfaffenhofen

werden wir in Gemeinschaftsquartieren

(z. B. Schulen etc.) untergebracht.

27 neue Ministrantinnen und Ministranten

begannen am 3. Fastensonntag offiziell

ihren Dienst am Altar. Anhand des

Evangeliums von der Frau am Jakobsbrunnen

überlegten die Jugendlichen

schon beim Ausbildungswochenende am

Beginn der Fastenzeit, wo die Quelle

ihres Lebens sein kann. Mit dem Bild des

Jakobsbrunnens, das noch in der Kirche

Ministrantenaufnahme

Die Preise sind wie folgt: Dauerkarte

74,- Euro und Familiendauerkarte: 120,-

Euro.

Damit können Sie alle Veranstaltungen

besuchen und auch der Preis für den

Fahrausweis der öffentlichen Verkehrsmittel

ist darin enthalten. Für die Vermittlung

des Gemeinschaftsquartiers kommen

noch 10,- Euro hinzu.

Anmeldeschluss ist am

Freitag 25. April 2008

Wenn Sie nähere Auskunft möchten,

melden Sie sich bitte bei Herrn Steinbüchler,

Tel. 800922 bzw. Herrn Schlatterer,

Tel. 792034.

Sr. Stefanie Harrer

hängt, durfte bei der Ministrantenaufnahme

deutlich werden: Das Wasser, das

Leben schenkt, kommt von Jesus Christus,

die hl. Messe kann eine Quelle sein

auch für junge Menschen.

Die Pfaffenhofener Ministrantengemeinschaft

zählt derzeit 176 junge Menschen,

die am Altar Dienst tun. Ein herzliches

Dankeschön sage ich den Gruppenleitern

und dem

Oberministranten

für

ihre

Mühe

und Fürsorge.

Pfarrer

Frank

Faulhaber

Nr. 2, März 2008


2008: Warum ist heuer Ostern so früh?

Nur der 22. März wäre der noch frühere

Ostertermin, den es gibt. Und warum ist

es heuer der 23. März? Warum ist das

Osterfest nicht immer an einem festen

Termin, so wie Weihnachten?

Ostern richtet sich nach dem Frühlingsvollmond.

Frühlingsanfang ist am 20.

Familiennachrichten

Im Glauben an die Auferstehung beten wir für unsere Verstorbenen:

17.1. Eva Becker (86)

28.1. Elisabeth Frank (83)

30.1. Cäcilie Hitzigrath (96)

1.2. Helmut Pendl (40)

5.2. Maria Schmidl (60)

6.2. Maria Obermeier (75)

7.2. Hildegard Bergmann (83)

9.2. Georg Knoll (88)

10.2. Silvio Stein (43)

11.2. Anna Stelzer (94)

März. Vollmond ist am 21. März. Am

Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond

ist Ostern, heuer am 23. März.

Seit der Bestimmung des Konzils von

Nizäa, 325, muss Ostern am Sonntag

nach dem 1. Frühlingsvollmond gefeiert

werden.

Sabine Reisner

Der Osterjubel

ist der Geburtsschrei

des christlichen Glaubens.

Lassen Sie sich verwandeln:

An Ostern sind wir wie neu geboren!

Fröhliche und jubelnde Ostergrüße

sendet Ihnen

Ihr Pfarrblatt-Team

11.2. Wilhelm Siebenlist (91)

12.2. Rosa Köhne (83)

18.2. Josef Thurner (75)

20.2. Martin Hartmann (96)

23.2. Josef Forster (89)

23.2. Anton Grüntaler (79)

24.2. Elisabeth Süßmaier (85)

26.2. Christa Wetterau (70)

29.2. Maria Pschorr (88)

1.3. Antonie Gottschlicht (74)

Redaktion:

Pfr. Frank Faulhaber, Maria Böswirth, Elfriede Kastl, Peter Kornas, Irmgard Ludwig, Bernhard Ruttka, Sabine Reisner

Druck: Konrad Loibl

Auflage: 6800

Ostern Seite 11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine