Tatigkeit der Eidg. Anstalt fiir - Eawag-Empa Library

library.eawag.empa.ch

Tatigkeit der Eidg. Anstalt fiir - Eawag-Empa Library

-----_ .......---.. -.~.-...

.......'---,----

-------

tiber die

Tatigkeit der Eidg. Anstalt fiir 'wasserversorgung,

Abwasserreinigung und Gewasserschutz an dar E.T.H~,

Zurich.

1954


Eidg. Anstalt fUr Wassarversorgung

Abwasserreinigung und Gewasserschutz

an der ETH ZUrich

Institut federal pour I'amenagemant,

I'epuration at la protection des eaux

annexe a I'EPF Zurich

Direktion: Prof. Dr. O.Jaag

An den

Berm Pr§.s1denten des

SohweilSerisohen Schulra:tea,

Tel. (051) 32 7330

ZUrich .•

L

..J

Ihre Zeichen

V. ref. - V. rif.

Ihre Nachricht vom

V. corresp. du - V. corrisp. del

Unsere Zeichen

N. rElt. - N. rif.

J/lt

ZUrich, den/le

Physikstrasse 5

s. Januar 1955.

Gegenstand

Objet - Oggetto

Berich,

Uber die

-

1954

Samtliche Korrespondenzen sind an die Direktion, Physikstrasse 6, zu richten.

Toutes les correspondances sont a adresser a la Direction, Physikstrasse 6.


B~r1eht

tiber die

~atigkeit

der Eidg. Anstalt fUr ~Iaaserversorgung,

Abwasserreinigung und Gewaaserschutz a.n del' "'ID.l£.H., ZUrich,

19 ; 4-

A. Arbeitsgang, Organisation und beaondere hTeignisse.

1. Arbe1tser1ed!sWlS,.,

In dar Arbeit, die 1m Ber1ehtajahre in der Anate.lt ge1e1-

stet wurde und die wie 'Ois anhin insbesondere in

a) :Seratung,

b) Foraohung.

0) Unterriohta- und Vortragstfltlgkeit

hestand, ergabensioh 1m Vergleioh zu den Vorjahren mancherle1

Veranderungell. una Verechiebungen.

Was den UmtQp's del' Arbeitsleistung anbetrifft, ao 1188t

~~ieh sagen, dass samtliche M1tarbeiter ohne U11.terbruoh bis sum

rJetzten angespannt waren, ja~ daes manche von ihnen MUhe hatten,

die Ubernommenen Aufgaben m.it dar erforderlichen Sorgfalt termingerecht

auazufUhren. Dies hatseinen Grund in et-star Lin1e

in einer weiterhin ,rhohtenBeana:gruohup.s der Anstalt (luroh Auttra~~t

die 1m Beriohtsjahr von ~eiten von .3ehtirden und Privaten

an die llJAWAG erg1ngen.

In der Zahl von 132 1m Jahre 1954 neu eingegangenen Auftragen'kommt

diese vermehrte Beanspruchung zwar nicht mum Attsdruok

(1m Vorjabre waren es 145, 1952: 121, 1951: 109). In _ahlre1chen

Fillen aber handelt as si oh bei den Ubernommenen Auf'trigen um

umfangreiche Aufgaben, wahrend die Gesuohsteller um Erled1gung


- 2 -

kleinerer Arbeit8n (z.B. eintache Waaseranalysen und kleinere

Beratungen) noch mehr als 1m Vorjahre so we1tgehend al$ mog11ch

an die kantonalen Laboratorien oder an andere Fachleute ve:rw1e­

$.en wurden. Ueberdies lagen noah 12 Auftrage aus dam Vorjahre

zur :Erledigung vor, Autgaben, die ~ grosaten Teil zu Ende gefUhrt

unddamit abgesohr1eben werden konnten.

W1ederum wandten siah 1m Beriohtsjabre Auf'traggeber an

unsera Anstaltt die diese lange Zeit gefliesaent11ch umgangen

hatten und i.mmer mehr Macht sioh die ertreu110he Tatsa.che geltend,

dass sich Behtlrden und Private an die EAWAG wenden 1m Zeitpunkt

der Inangriffnahme siner Arbeit und nioht, wie dies frtiher ott

der Fall geweaen war, erst wenD das Projekt fertig vorlag. Dies

ermogliohte einesweo.km.S.ssige FUhrung del" G&soha.fte und lies.

unerfreul10he Disku8sionen, die frUher vieltaoh eingetreten waren,

vermeiden,

;Sigen'tliohe ffRestanzen ff in der Auftrags8rledigung liegen

heute also nioht vor, wenn auch neben den in neuester Zeit eingegangenen

Auttragen noah mehrere llte:re Arbeiten erst e.bgesohlossen

werden konnen,wenn dar Auftraggeber selbst in se1nen

Vorkehrungen weitergekollmen 1st.

Einen nennenswerten Umfang zeigte 1m Beriohtajahr die ohemisoh-bakteriolog1sche

Untersuonung des Rheinstromes (oberhalb

von Stein am Rhein und unterhalb von Kembe) ala Teilstttck in

einer Zusammenarbeit mit den ·Ubrigen rtitgliedersteaten dar "Internationalen

Kommission sum Schutze des HhElt1nes gegen Verunr-e1-

nigung~', ein Auttrag fUr dessen DurcbfUhrung una w1e 1m Vor-jahre

ein budgetmassiger Sonderkredit zur Verttigung ~rtand. Na.chdem

nunmehr ein voller Jahreszyklus del'" Ithe1nunt,tu.~suchung a'bgeaohlossen

1st:, eteht zur Zeit dar Sonlusaber1oht d1eser Arbeit in

Vorbereituns_ In Den Haag (Holla.nd) fand imJahre 1954 &ine Gesamtaitzung

der Delegierten und E,xperten statt.

Gegen:Ube~

den Vorjahren konnt. in der Anstal t 'Wiederum.

eine erfreu,liche wertmasaiseSteiserunsSles Arbe1tsumss:t~es

a _ ....... ,

er~


- ; -

zielt werden, wie dies aus nachstehenden Zahlen hervorgeht

alI8

;.iectmungaberioht fUr das Berichtsjabr):

1954 1953 1952

167- .75 118'149.95 98'052.55

6 1 336.-- 4-16,.55 1'728.15

~ tt.,.,. ""~" ~"IN.ptI:IU.-'W , '


- 4 -

der :mrledigung dar Institutakorrespondenz und dar rleinschr1ft

von Unterauohungsberichten e1nge8et~t w1rd. Die neue Mitarbeitarin

hat aieh rasch and in auegezeiohneter ':¥'eise in ihre Aufgave

eingearbeitet.

An die Stelle dar auf Jailresende 1953 aus Clem D:t(~nst' del"

Aneta-It ausgetre'tenen Frl. Rosmarie Kra'iser trat mit Arbe1ts-.

antrit't am 20. Januar 19,4 Frau Lo1t1 Karleni' die seither die'

rteinsc~~ift der Untersuohungeberiohte und Analysantabellen in'

ausgezeiehneter Weise besorgt.

b) Die paJlt~cP!lische Abteilungii.

Auf Ends 1953 batte dar Chef' dar bautechn1sohen Abte11ung.

Herr Ing. \i. Ziegler, den Dienst der AJl.stalt vex-lassen (Nlaht­

Wiederwahl). An seine ;3telle t:rat am 1.. Mal 1954 Herr lug.

A. Hijrler. DaIltt konnte dar Ansta,lt wahl der bestausgewiesene

und erfahreniate Facbmannt der in dar SChweiz zu f1nden war,

zugefuhrt werden~ Mit d1eser Neuwanl wurden einerseits wesentliohe

Vorbedingungen geschatfen fUr die Verbeaserung dar

anstalts-internen pers(inlichen Verhaltnisse; anderse1ts wurde

dadurch auoh in den Fachkreisen, fu~ deren Beratung die Anstalt

geachaffen worden wa.r, das Vertrauen in die Leiatungafahigkeit

dar bautechnischen Abteilung dar Anstalt wiedergewonnen, was

sich alsbald 1m ,Eingang mahlreiaherf zum Teil grosser and verantwortungsvoller

Beratungsauftrage bemerkbar maohte. Die starke

Beans pruchung , die die bautechn1sohe Abte11ung sei~ dem E1ntr1tt

von Herrn Horler erf'u.hr~ maohte die Anstellung e1nes Tiefbauteehnikera

notwendig. Herr Hans \V'eber, der f1.1r dieaen l?oeten

gewahlt wurde, wird seine Arbeit in dar Anatalt am l. M~rz 1955

aufnehmen. Bereits £e:1ehnet sich die Notwend1gkeit ab, in absehbarer

Zelt fUr die bautechniaohe Abteilung e1ne weitere H11tskraft

zuzuziehen, darf doch gehofft werden, das$ wir in naher

Zukuntt in dar Lage sein 'Werden, in dar TUffenwiea den Versuohabetrieb

aufsunenmen.


- 5 -

c ~

n10ht

ner

Di. chad.ahe Ab1ieilupg.

1st. su bedauern und erschwert in hohem. Masse die

der Beratungsauftr&g8 ala

as Ber1chtsjahr 1954 noah

, an die Spit •• der chemisohen Abteilung elnen sei­

'£:\bteilungschef zu berafen. Die

Ch'1l1k&r Dr. E. mLrki (siehe Jahreabericht

~um Z1ele, die dam yorge-

Anstellungsbedingungen - trots

Interesees fUr ihm otferierten Posten - Herrn Dr.

nioht bewegen konn'tent seine b1sherige Anstellung am Chern.

Laboratorium dar iJtadt ZUrich mit e1ner aolohen in u.nserer

Anstalt BU ver'tauBcben. wlire unaerer Anstalt in hohem Masse

, venn 8S mogliahet bald eellnge, Dr. Miirki alsChet

ohemiachen Abtel1ung

suzufUhren.

sind vir 1ndessen, dass es sohliessltoh nach sehr

'ICl ..... "iII~U'.I.'" Anstrengungen und erst naoh mehrmaliger Aus8chreigW'~A~~~~~iUUU

Fach- und Tageszeitungen gelang, ala Nach­

:folger fur aut Ende 195' Qua dem Dienst der Anetalt ausge-

G. la88 einen anderan Laboranten zu finden. hat

sich bei d1e.er Stellenbesetzung erneut gezeigt~ dass die J\nstellungabedingungen,

die die private Industria Laboranten anbietet

t

weit gUnstiger sind ala wir hiarzu in dar Lase sind.

Mit Bewilligung des Schweiserisonen Schulrs:tes trat am

1. rw~arz 1954 Herrn Dr. st'l.llnm mi "t unbezahl'tem Urla.ub einen Studienaufenthalt

von einem Jabr an der Harvard Universitit in

............__..... ) an zum studium. Gaiger Spezialprobleme seines

Arbeitsgeb1etea, insbesondere der Frage dar Kalk ..... Rostsohutr&schioh'tin

Waitserle1tungen, sodann des Problemsder Trennung

von ra410aJdiven Stoff'en. (yt.trium und StrontiWl) durch Austausahermaas..

Die Beriohte, die wir periodiech von Herrn Dr.

Stummerhal-ten, zeigen uns, dassermit grossem Fle1sa und GesOhick

~uI1.n. Untersuohunsen durchf'tlhrt. Ala Stellvertreter wurde


- 6 -

• reI". nat.,

:.a8rioh1eratatter~,

zu erwahnen:

Herr H. ZUllig,

seiner Aufgabe in ausgein

ohemischen ilung sind

mum. 21. August 1954 wirkte lierr llolfgang

ala l)aborant mit. Mit Lehrabsohlussprufung

trat Frl. Verena Frets Qua dar Anstalt RUS. Ftir d1eae

sewordene Lehrstella wurde auf 21. April 1954 otto Baumberger

til Die biologisphe Abteiluns.

An die Stelle des auf 'Ende August 1953 Qusgetre'ienen

Herm • H,. Meder "tra. t auf 1. J anuar 1954 Herr Dr. F. v. Eeust

ale wissensohaftlicher Assistent, der sioh rasch und BU unaerer

vollen llefriedigung in sein neuse Arbe1'tsgeb1et einarbeitet.,

so dass er nach 9-monatiger provi$orischer Anstellung auf 1.

Oktober 1954 ins definitive Anatellungevermltnis au:fgenommen

werden konnte. Herrn J. ~Ieyrath, dipl. Ing. a.gr., der stellvertretungsweise

die Nachfolge von Fra.u Dr. Tgetgel tibernommen

hatte~ wurde die befristete Anstellung bis aut l~de des Jabres

1955 verlangert. do. der fur diesen Posten vorgesehene ttachfolgel',

Herr H. AmbUhl, halbtagig angestellter Assistent, die

Mog11chkeit in Auss:i.oh"t ha:t, mit einem. Stipendium der Rookefeller­

Foundation einen einjahrigen USA-Aufenthalt durohzufUhren,

'l Die hydrob101ogisCh-limnologiache Abteilung,

Im. Ber1chtejahre konn'ten die 1m Vorjahre an dar Physiks"tra.sse

3/5 bere! 't gestell ten Arbei tsrtlume, dank einem. vom

Schweizerischen Sohu1ra:t grosszilgig bewilligten Sonderkredit

m1 t Gera:tscha.ften und Apparaturen ausgerUste't werden, so daBS

dieae Abteilung, die sur Zeit mit 3 Doktoranden besetzt 1st,

1hre Untersuohungen mit Hinsioht auf ibre Promot1onsarbeiten


-7 -

und wsitere Forschungssrbei'ten, ",ann auch unter s;usserst einfachen

Verhal tnissen, doeh zweckdienlich durchfUhren kann .•

Daruner hinaus wurden 1m Berichtsjahr die Doktoranden,

insbesondere die Herren H. Ambtthl und P, Z1:mmermann zuge20gen

fur die :illrledigung von Teilarbeiten an Beratungsauftragen

(z.B. sanierung des Murtensees, Kons~rukt1on VOn Apparaten

und Geratsohaften), da ea unaerer abvasaerbiologisch8n Abte1-

lung an Opezialisten auf dem Gebiete der Limnologie f'ehlt

und ihre l\~itarbeiter iiberdies mit Arbe1t dauernd sehr stark

beanspruoht sind.

!) Das FA\vAG - Kollogu1um..

1m Zuge der Anstrengungan, die un"ternommen werden, um

unter den M1tarbeitern der einen besseren ream-Geist

zustande ~u b:ringen, war imidintersemester 1952/53 ein KolloquiumUber

aktuelle j'ragen Qua dam gesa.m.ten Arbe1tagebiet der

Anstalt geschaffen worden. 1)1e8es Kolloquium -wurde in der

2_ Haltte des\vintersemeeters 1953/54 we1tergettthrt und 1m

!.'l1intersemester 1954/55 wieder begonnen. In je 3- bis 4-woohigen

Intervallen werden jewe11s in dar l;Jolmung des Direktors dar

Anstalt ab 20.00 Uhr duroh Mitarbeitar dar Anstalt Thema~Q

von al1gemeinem Interesse behandelt und nachher 1m Kreise

samtlicher Mitarbeiter diskutier"t. Diese Kolloqu,1en fa.nden

wiederum dae rage Interesse von Beamten1 Angeatellten und weiteren

Mitarbeitern dar und vermogen gew1ss in weitgehendem.

Masse den Zweok III erfUllen, fUr Clessen J~rreichung

Kolloquium eingefUhrt ~urde.

das

tIl lorderuns .nach Ausbilduns eines tUoht;gen Naohwoha8s auf

~em. Gebiete derWaseerverso rgunal Abwasserre1nigu.nl unCi des

GewQsserschutses.

Von vielen Seiten wird immer wieder betont~es bestehe

dringlich die Auf~abe, zu Handen von kantonalen und kommunalen

Behorden und Aemtern Bowie filr private IngenieurbUro$ fUr


-8-

einen speziell geschl.tlten Nachwuchs an Ingenieuren, Teclm1kern,

Zeichnern Bowie B101ogen unCi Chemikern zu Sf1rgen.

die beiden letztgenannten Fachgebiete anbetr1tft,

so 1st ein erster Sahritt.1nsQ:f'ern bere1ts getan, ala in der

hydrobiologisch-limnolog1schen Abte11ung in enger Zuaammenarbeit

mit den ubrigen Abte11ungen der Anstalt Doktoranden

(bieher 1 Chemiker und 3 B101Qgen) die n6'tige Spez1alausbildung

erhalten. Zur Zeit steht Uberd1es ein Spezialstudienplan fUr

Gewaaserschutzingenieure in Bearbeitung, durab den es Abaolventen

der Bau-Ingen1eur Abte11ung de~ T .. H. m5g11oh sein $loll,

wahrend und naeh Abschluss 1hres Normalstud1ums sich die notwendige

',iveiterb11dung auf dem genannten Spezialgebi.et an der

T.H. zu erwerben.

:Entspreohende r~aesnahmen werden wahl ergr1iten werden

mUssen an den Ausbildunga.anatalten von subalternen Gewasaerschutzapezialisten

{Technikum und Spezialsobulen fUr Zeichner

usw.)t damit ein leistungafah1ger Berufsatand fur die Belange

des Gesamtgebietes des sahwei2eriaohen Gew8ssersohutzee herangabildet

werden kann.

B. Erled1gungvon Auftragen aus der Praxis •

Zu Beginn des Berichtajahres lagan nooh 72 unerledigta

(oder erst in Angriff genommene) Auftrage vor.. N eu damu ka.m.en

1m Jahre 1954 1,2 Auttr11le (1m Vorjahre varen es 145) f

insgesamt 204 (1m Vorjahre 201) Auf-trage IltU bearbeiten waren.

. .... , ..

so daSB

Von dieser Geswntaufgabe konnten bis Ende des Jahres

1954 erledigt und abgeschrieben werden~ 120 Auf1r~ge, so dass

noch 70 Auftrage pendent sind.

Dabei handeltes aioh in der grosaen Mehr~e.hl del' Fti.lle

um. Auftrags, die erst 1m 18t~ten Viertel des Jahres e1ng1ngen,

umDaueruntersuohungen odeI' um Arbeiten, die erst weitergetUhrt

werden kHnnen. wenn von £h~iten der Auftraggeber weitere Unter-


- 9 -

lagan gelietert oder bestimmte ZWisehenarbeiten von ihnen

ausge:f'Uhrt sind. Bin grosser Tttil dieser pendenten Aufgaben

wird in der eraten Hltlfte dasJahres 1955 ~u Ende gefiilirt werden

konnen.

ste'ts wurde auf tunliehste Speditivita:t in der ~Erled1-

gung der unserer Anstalt gestellten Aufgaben gehalten.

at An tmlfansreicheren Auttriis,nwurden ill Berichtaja;Qre erladifrt;

1'10. 1421

No. 1619

No. 1719

No. 1740

No. 1193

lifo. 1816

No. 1837

No. 1905

10. 1911

No. 1912

No. 1921

13era:tung der Firma Staub &. Co., f~nnedorf. 11$handlung

industrieller Abwaaser.

Berat~ng derAutophon A.-G., Solothurn. Be handlung

industrieller Abwasser,

Behandlung 1nd'ustriel­

Hero-Oonserven. Frauenfeld.

ler Abwasaer.

.Bera:tung in Grundwasaer­

Waeservereorgung 11uttenli.

frasen.

Wasserversorgung RODlQll$horn.

WQsserversorgung.

P11atuswerke, ntall8.

Abwiisser.

Zuokerfabr1k Aarberg.

Abwlsaer.

Beratung betr. See­

Behandlung industrieller

Bet-andlung industr1eller

U. Keller, Leimbaoh. Leistungsprufung einas

nauen Apparates ~urWa$serentkeimung.

LuginbUhl, \Jhas8crt in Bern.

Mittel: MQvidyn. Algaedyn.

ir1lfung algizider

Georg Fisoher Akti'enseaellschaft, S ohaffhaus en,.

Beseit1gung industr1eller Abwlisser.

Gemeinde Langenthal.

Grundwasserunterauohungen.

Sooie1~ Suisse d'Electrio1te. BAle.. TrinkwaS8er~

untersu:ohungen.


- 10 -

No. 1924

No~ 19,8

No. 1956

No. 1987

Gameinde Bassersdort. Beratull.g; farner Eintahren

der, nsuen Klaranlage"

Nervenhe11ansta..lt A.-G., };1eir1ngen., Projektvorschlag

fUr Abwasseraanierung.,

Gemeinden Mtinsterlingen-Soherzingen. Begutachtung

des Ka.nali8ations:projektes~

Grand Hotel, Brunnen. Beratung betr! Seewasaerversorgung.

No'. 2002

b Von hedeutenderen endenten Au rAt en seienerwlUmt ,

• 13;1

t~o. 1499

rIo At 1523

no. 1720

.. 1725

No. 17"

Ifo. 17'4

Ilo. 1787

Dr. I'!aag A.-G ." Dielsdorf.. Untersuohungen sur

Unschadlichmachung dar induatriellen Abwlsser.

Stadt 13iel. Untersuohungen zur 8an1erung d.el'

indust,riellen Abwasser.

Gemeinde Cham. Untersuchungen tiber den ,Einf'lu$$

1ndustrieller Abwasser auf die Lorze.

Grundwas­

W'asaerversovgung dar Stadt ti~interthtul".

seruntersuchungen.

Rbeinau A.-G.

Grundwasseruntersuchungen..

Grundwasserun1ier­

l!11ektr1sitatewerk Schaffbausen.

suchungen.

Be:rattu1g betr.: Kanali­

Gemeinde Oberengstri:ngen.

sat1onsprojekt.

Gruud- und Trinkwasser­

Wasaerversorgung Olten.

untersuohungen.

von Mooafsohe 1~i8enwerke~ '&mnenbr1icke. Be handlung

i.ndustrieller Abwaseer.

Rheinau A.~G. U'ntersuehung der Sohwebe.stofffUhrung

des Rheinesll


.... 11 .....

No. 1808

Iio. ,1820

No. 1821

No. 1850

No. 1865

No. 1872

Nil. 1877

l~Q. 1884

l~o. 1937

• 1948

Beratung betr.Abw6lseer­

Tepp1ohf'abrik Melchnau.

aanis rung.

Internationale KOIIlmission zum SohutZ8 des Rheins

gegen Verunreinigung. Chelniseh-bakter101ogisehe

Untersuchung bei Stein am Rhein una Kemba~

Karto£felflooken-Fabrik Langenthal~ Behandlung

industrieller Abwasssr.

Lonza A. -G'." Sins. Abwl;lsserun't ersuohunge 1,..

Gemeinde Henau, Uzekommission.

Uzasan1e rung.

Bauinspek'tion ZUrio'h.

~'l all ens tad t ..

Beratung betr.

Abwassersanierung Kaserne

Sanierungdes Murtenseeseinsohlisss11oh Beratung

betr. zentrale Abwasserre1nigungsanlage.

Kantone ZUr1ch t Gchaffhauaell und Thurgau. Grundwasseruntersuohung

yom Untersee bis Kaiserstuhl.

Abwaaserunter­

Lindt und Jprtmglit Kilchberg.

auohungen.

Gemeinde Soherzingen (Tg.).

tala.bwasser.

Bebandlung dar Sp1-

B~~udepartement Kanton Obwalaen. Sanierung des

St:irnerseea If

No. 1951

No. 1952

No. 1954

No •. 1966

G'omeinde 1ilInmen (!Juz. )/VOll Moos· sohe Eisenwerke.

Grundwasseruntersuohungen.

Beratung betr. Abwas­

GemeindeGrosshochstet'ten.

sersanierung.

Habis Textil, 11'1aw11.

A bwiiss er_,

Untersuchung industr1eller

Afico S .1\., Vevey. Untersuohung und llehandlungen

industr1eller Abwasser.


- 12 .....

NQ~ 1961

No. 1970

No. 1973

No. 1976

No. 1983

No. 1991

:r:ro~ 1994

!JQ.f 2005

• 2014

Wass ~rrv erso rgung. \4f:id ensw i1. Trinkwas~ eruntersuchung.

Do2ieres S.A., Delemont. 3ehandlung industrial ....

ler Abwasser.

Katadyn A, -G., 'Jlal11aellen.

von '\iass eren-tkeimungsapparat en.

Stadt Stein am Hhein.

Klsranlag$.

Stadt Dornb1rpj' (Vornrl.berg).

Kau(;11ieat1on und Klaranlage.

Farberei Si "tterthal A. -G..

leI' Abw!i.sser.

~lirkaamke1 tsprtlfung

Beratung betr., zentrale

Beratung bet:-.

Behandlung 1nduatri,el .....

• Baudirektion. Untersuchungen und Beratung

betr. Oelabaohe1der.

Gemeinde Burgdorf. Ausbau der Kanalisation

und Abwasserreiniguns.

Gem(jinderat der Stadt 11:rugg •. Bt1.utechn1sche

Bera:tungen.

Gemeinde Flawil.

Behandlung industriel1er Abc~

Forschungsarbe1ten.

1. HYdro:t>101oiische.- l;i.!¥;lolosisohe Abteiluns-

Unter den 4 Doktoranden. die den Mitarbeiteretab diesel"

Abteilung ausmachen. konnte H. ZUllilg die Un1ersuchungen

und den Textentwur:t seiner Promotionsarbe1t absahliesaen.

1)1e$e Arbeit tragi; den 'litel: ftSedlaante ala Ausdruok des

Zuatandes eines Gtlwi:!ssa;rs.tf W:l.e weiter oben erwiUmt, wrde

aut 1 .• Mlirz 1954 Herr ZUlli! ala halb1lgig angestellter Assi-


.... 11-

et,gnt entlassen und unverzUglicb. ala Stellvertreter fUr den

• Gtumm in del' chem:is chen Abteilung einge-

beurlaubten Dr..

zt.

Herr Ii. lunbUhl tiihrte mit Hinsieht aut seine Promo-.

tionsarbe1t Untersuchungen Uber Bkologiaahe Problema an

rheoph11en ertieren weiter. Herr P. Zinnnermann erganzt

diese Jtudien durch die ohemisoh-phys1kalische UntersuchunB

del' Mikro-3tandorte an der Sohle von Gerinnen und Herr ~l ~

Ruegg hat die Auf'gabe, Grundlagen zu beschaffen sur Beurteilang

des Eintlusses del' landwirtschuttlichen Dtingung nuf

die ~mutrophiertln8

von Oberf15icbengewaasern.

Zusammen mit diesen M1tarbeitern fiihrte der Leiter der

Anstalt exper1m.entelle Untersuchungen du:tCh tiber die Sauerstoffaufnahme

an del' Oberllaaha stehenden und un"tersohiedl.ich

raseb tliessenden '~fasaers ,sodann t1ber die Hemmungder Sauerstotfaufnahme

duroh unte:reohiedlioh


..... 14 .....

werden.

Es zeigte sioh, dass die Ozonvlirkung ausserordentlich

komplexer .Art 1st, ja es ist Bogar frag11oh;, ob n10ht

das Ozon selber, sondern Oxydat1onsprodukte von Wasser mit

Ozon bakter1~id

,V'irken.

Silberl Dank des :&intgegenkommens e1nea Auftraggebers, der

einen. M1tarbe1ter fUr einige Zeit zur Verffigung stellte, konnte

das Problem der bakteriziden t;i1rkung von Silber von Grund

auf angepackt werden.

Es wurden zuna.ehat die Analysenmetboden

fitr quantitative J3estimmungen fur Ag ausgearbeitet. 80dann

wurden vorlaufige Dos1s-\4i~ku.ngskurven von Silber auf E~coll

unter verschiedenen iiusseren Bedingungen und in l1"unkt1on des

\iasserchemiamus til.utgestellt. :01$ in der JJ1teratur vorhandenen

.etnga.ben erJiesen sioh alswettgehend unrichtig (meiet auf

ut'lgenUgende J;'llalysenmethoden abgestellt und mit ungen'UBender

Beobachtun.,g, dar Nebenbedingungen der bfl.kter101ogiscben

Versucho).

yltrav~olie"tt-~ltrfl.hlen: Im Rahmen e1nes Auf'trages konnte die

'~htke1mung von Vhl.sser mit Ul trav101ett .... Strahlung genauer

unterauoht und ein :Beitrag an die ~;~ntwiaklung eines brauahbaran

Desinfektionsgerates mit huher Leistung geliefert werden.

Chromatosra)?bisobe. AnalxaemnGthoden,:

Ala Vorbereitung fUr

die sukUnftigen Versuehe in der T'U.ffenwies und der Versuohe'

fUr die Zuok@:rftibrik Aarbergkonnten die qua11tativen un!!

q:uantita:tiven Methoden fUr chromatograph1sche Aminoaaure- und

Zuokerbeat1mmungen erarbeitet werden.

r:i:,~9h.£e~pioloiisohe Arbe1tenl Die UntersuohUngemethod1k

f"t1r A"tmungsun'terauchungen an Kleintisohen un1ier vat'1ierten

Aussenbed1ngungen konnt, Qusgebaut und :fUr trate Varsuchsrelhen

benUtzt werden. J£S zeigte siah ,unachat, dass die in

der Literatur vorhandene Kurv& des Sauerstoffverbrauches von


- 15 -

mindestens bei Elritzen nicht gilt, indem ein mehr

stet1ger Abfall von Q 02

mit einkendem 02-Druok

• okologische dieaer Tatsache konnte

nioht untersuoht werden. Die Johwierigkeiten, einen

w1rkliohen Ruhestoftweohsel der F1aohe zu me8sen, ersohweren

die Verauche aU8serordentlich. Durch l\utomat18ierung der

!'le~i!UHU1~;~n fUr 0 und CO so11 inskUnit1g ein mehr 2

stat1stisohea

Vertahren angewendet werden, um den Arbeitsaufwand zu verkleinern.

Modellversucne tUrdie biologisahe Reini8Hng industr1eller

AbwMseX':

1m Hahmen von Auttragen konnten Bwei grosse Versuohsre1hen

auagettthrt werden:

ReiniSAAS des, Abwaasers e1nerPflansensohutzudttelfabrik:

Dabei hand.Ite 8S sioh darum, testzustellen, ob dies6

Abwisser liuaammen mit Musliohem Abwasser einer normalen b1ologiechen

Rein1gung unterzogen werden ktlnnen. Die Versuche

erfolgten m1~ dar kleinen Modellanlage fur das Belebtschlammvertiithren,

dier;weaks Arbei tseinsparung voll Qutomat1siert

wurde. Es ergab sieh, daas die 1m IndustrieabwQsser enthaltenen

D1nitrokresoltraktionen den asaimilatorieohen Stoftwechsel

derBelebtsohlammorganismen so stark hemmen, dass ein

Abbau der Substrate prflkt1soh nicht erfolgen kann.

aeiniSHng dar ~)auerwiisserder Zuckerfabrik Aarhers:

Die letztjahrigen Versuobe konnten fortgesetzt und vermut11ch

mi't del" Kampagne 1954 erfolgr~ich abgeschlossen werden.

S1e erfolgten witderum mit der grossen transportablen

Anlage, di. gegenuber dem vorjlhrigen Einsats gan~ umgebaut

und ia wesent11chen Teilen erg~nlt wurde. Vor allem wurda dar

Automa:t1sierung der Mea.ung wiohtiger Betriebsdaten grosse Aufmerkaaakeit

geschenkt.. E8 ergabs1ch, dass die Sauerwl.seer

der Fabr1k unter Zusatl von Al:tmtonst1Qk$totf und Fhosphat-Pho$phor

mit dam Belebtsohlammverfahren weitgehend gere1n1gt werden


- 16 -

konnan, so dass s1e einer Gemeindeanlage zur F.rtigre1nigung

zugeleitet werden dUrfen.

3~~ Chemiach$ AbteiluM.

Die tm vorigen Absohnitt (Biolog1aohe Abteilung) erw8.hnten

Arbeitent insbesondere die Ozon-Versuche, wrden in

weitgehendem Masee in Zusammenarbeit mit dar ohemisohen Abteilung

durohgeftihrt. Sodann wurden die Forschungsarbeiten f;ur

Entgiftung von eyanidhalt1g$n Abwassern ve1terhin gef~rdert.

Neue ~~/ege zur Beurteilung del' \~rirksamkei t von Oelabsoheidern

wurden gepruft und 1m Zuge des Vergleicha und der Verbesserung

von AnalysenmethQden wurden insbesondere die Best1mmungen von

Phoephatt ChlQrid. N1trat, Ammonium, Kjeldahl und Z1nk einer

Ueberprufung unterzogen.

4. Geolosiache Abte11ung_

Die 1m Vorjahre begonnenen Studien Uber die Zusammenhange

zwischen Chemismu6 dar Oberfl~ehengewasaer und dar ohemisohen

Zusamm,ensetzung des Grundwassera 'WUrden we1terhin ge .....

fordert. HierfUr wurden eine Re1he von Salzunga- und Farb.­

vera uchet'l d urQ hgefUhrt.

2.. BauteQ hnisohe Abteilunih.

,Del" neue Chef' der Abteilung hatte sehr bald nach seinem

Eintritt in unsere Anstalt ain Bolches Mas$ von Arbeit

£ur .Erledigu.ng von Berat ungs auf trag en zu bewaltigen, daBs ea

ihm bis haute nooh nicht m~glieb war, Forschungsarbeiten dureh-

2iufUhren~ Indeasen wurde das Problem der AU$wertung der Regenintensitaten

fur die Berechnung von Kan~1.11aat1onen in Angriff

genommen. Herr Htsrler trat auf l~ Ms.1 1954 in den Dienst der

Anstalt und. 1st, abges$hen von einem Zeiohner, zur Zeit noch

ohn. H11fskrttf't e.,


- 11 -

D.. Bauarbeiten und Bau2:us"tand in dar TU.:f'fenwieso.

Im Berichtsjahre wurden unter der Oberle1tung des

J~perten, Herrn Prof. Dr. ·i~. J:u1eyer-Peter, und unter weiterer

begrenzter llfi tarbeit 'Von Herrn Ing. r~t/. Ziegler die Bauarbeiten

in del' Verauchsanlage TU.ffenwiee in einem weiten Ausmasse

gefordert.

1m folgenden wird eine Uebersicht gegeben tiber die

fertig erstellten, 1m Bau und in l:)rojektierung bef1nd11chen

Anlagete11e dar Versuohsstation:

a) Abwasserpumpwerk. 11rstellt i~t der Rohbau sam:t Pumpensumpt.

8ow1e derelelttr1sohe Teil. Ee :f'ehlen noch. die Installationen,

wie Pumpen~ Ar.maturen~ Rohrl$1tungen etc.

h) Besch10kungsturm mit Re1nwasserbehll -ter: D1eser 1st bis auf

kleinere Inatalla'tionsarbeiten tertig erstellt.

c) Absetzbeoken: Mont1ert 1st sin zylindriaohes Triohterbecken,

jedoch noah ohne Ueberlaufr1nne fUr cas geklUr-te Rohwasser

und ohn. Rohrleitungen.

d) BelUftungsbeok$n: Das Modell einer BelUftungaeinheit 1st

montiert und steht provisorisch in Betrieb.

e) ~ltlohklt!rbecken: Dieses Becken 1st fert1g montiert mit AU8-

nahrne der Leitungen und Ueberfallrinnen.

f) Grosse Versuohsrinnen.~ Dles8 sind f'ert1g erstellt mit Ausnahma

der KieafiUlung. Vollendet 1st farner der Rohbau

des Besch1ckungsgebaudessamt den Verputzarbeiten

undd1e Keller fUr die Probenahmen. Die Verte11einrichtung

1m Besohiclrungsgebaude 1st mont1ert. Del' Innena.uebau

betindet sicb in Arbeit. Die Rohrle1tungen una

der elaktrisohe Te11 tehlen nuch.

g) Kleine Testrinnen& Die lochefUr die Authlngung dar einzelnen

Rinnen sind ex-stell"', ebenao die R1nnenbttgel, sowie

der Robbau des Beaobiokungagebaudes. Zu mont1eren

sind nooh die ~~.rni~rinnen. die bereit liegen, Bowie

die Le1tungen samt Verteile1nriohtung und die elektr1 ....

$oh. Installattonen.


- 18 -

h) Grundwasserpulnpwerk: Dieses istf'ertig erstall t t ebenso

die Saug- und Druckleitungen dazu, soweit letztere in

die Kabelkanale zu liegen kommen,.

Dchaltanlage, tehlt noon.

:1)1e detini tive

i) Faulraum: :Oieser is't 1m Rohbau fertig". Sa fehIan noah

dar Verputz f verschiedene Leitungen und lnstallationan

sQwie die Treppen.

k) Wlliarmestation mit provisorischem Magazin und Garage: Diese

Anlagete11e sind bereits seitlangerer Zeit in GebrauQh~

wobei das Magazin haute ala !~~Yerkatatt dient".

110rt werden die f1ir den Bau del' Versuohsatation notwend1gen

Bleeharbeiten s.usgef,Uhrt,. Es 1st vorgesehen,

spetter a.n derjenigen: Stelle, an der sich die Drebbank

befind.et, die Pumpen fur das Betriebswasser aus dem

Hauserkanal zu montieren,.

1) 0 .. una Douehenge'bi1ude.~ Dt.see 1st fert1geratellt,.

m) FUr das Lf.tboratoriUl!legebf!u.de mit Versl1chahalle ft:1:r·halhteohnisohe

Versuehe werden sur Ze1t die Plane ausgearbe1tet.

Gemiiss ~veisung des Sehweizerischen Sohulrates mUssen

bewilligten

diese auf den noch verfUgbaren Betrag des $einer=ei~v

Baukred1 tea ausgeriobtet werden.,

Die dieabezUglichen

B$spreohu~en sind gegenwartig im Gange. 80 dass die

Ausaioht besteht, dass in Blilde mit demBau di8sea

Gebaudes begonnen werden kann. Intolge bereiits we1tgebender

Ersoh6ptung de$ bew1111gten Baukredites muss

{~(UUfiss Mitteilung des Bxperten, Herrn Prof. Dr. Fl. Meyer­

Peter aut die AusfUhrung verschiea$ner 1m BauprQjekt

vorgesehener Anlt~ete11e verziohtet werdent Anlagen

ZUEi Stud1um des Problems der Kehriohtaufarbeitung Bowie

der RegenwQsaerbehand,lung.

n) Die 5 in der Tttffanw1es stat:1on1erten Mitarbe1ter (1~eohan1ker

und Bauhandwerker) mU8s't.n 1m. :aerioht$jahr so~usagen

flusnahmslos fUr die BauQrbeiten in del' Versuahsstat10n

eingesetzt werden.


- 19 -

,; lehrtatigkeit.

a) Vorleaungen a.n der B.~JJl...

A. H6rle:r: Abwasserreini.gung,

Abt.II, VII,

technischer Teil

ff VIII, 2 Std.

Kanalisation 6.S. n. II, VIII 1 Std.

o. Jaag: Gewasserbiologie fUr Ingeniaure,

JJie biologisohen Grundlr:lgen

dar Abwasaerre1nigung

Botanik fUr Kulturingeni4ure

Hydrobiologie mit Uebungen

und !x1(ursionen

it'l.S.

8.S.

'it1 ~S.

'f

ir

.,

VI, VIII 1 Std.

, VIII Std.

X f XIIB 2 Std.

bl Kuraveranstaltu.ns~n auss~rhalb df:r E.T.Ji., ..

1. Am y:'~al,tuns~kurs del:' Handelshoehsohule ,st.•. Gallen "opt

8. .. Februar Uber das Thema uGewasasraohutz" waren

folgende M1tarbeiter der JjUl\.lJ~AG mit Vortragen betei11gt:

A. Hijrler: Kanalisat10n una Abw£;l,sserreinigung,

0., Jaag: Die Verunreinigung der Oberfll:lchenge1rls,sser

und des Grundwa.asers,

Gewasseraohut21, eine internationale Autgabe,

das System 130densee-Rhein.

H. Kuisel: Die Behandlung industrieller Abwasser.

K. ~\fuhrmann:Die Re1ni,gung haus110her Abw!i.sser.

F. Zehender:Das Kehr1chtproblem in del' Seb:·;rsiz.

FUr diesen Verwaltungskurs bestand ein so grossefj' Interesse,

dass er am 31. lJlai!l, Juni 1954 'Wiederholt \-lerden

musste. Insgesamt nahmen an diesem Kurs an die 500 :Personen

tail.

2-. Ein Teil dar Japreat@&uns. der.So!1weiz.tris9hen Ml§u'rs-t$

am 12. Dezember 1954 in ZUric:h war dam Th~ ftG.w~Juu)r ....

sChutfl tf gew1dmet. Andis.er Kursveranstaltung war elie

EAWAG mit 2 Vortrli1gen betei11gtl


- 20 -

o. Jaa.gt \¥arum sohweizerisoherGewasserschu-tz?

Wuhrmann: Die notwendigen J1.1a.ssnarunen zum Schutze

dar Gews-saar.

3 .. Durch die Herren K. ~'iuhrma.nn und H. '>Ioker wurde das :>.

und6. Kolloguium fUr hBhere F,ischereibeamte am 12. August

in ZUrich und am 1. Oktober in Luzern organisiert und ge~

1.1~et. 1m Mittelpunkt dar Verhandlungen stand das Problem

der wertmassigen ~ereohnung von Fischereiaohaden.

c) Teilnahme. del' Mi tarbe1 tar de:rJ~A1~AG an bedeutenderen Tagunien

1m In- undAusland. '

A. H5rler: a) Arbeitstagung des Institute of Sewage Purit1ca­

'tion, Blaokpool (.E:ngland) ,20. - 26. Juni 1954

(Betriebskredit del' EAWAG).

b) Studienreise in Holland zweoks Fllhlungnah:me mit

den Reiohs1natituten fUr Trinkwasesrveraorgung

un.a Abwasserreinigung, Bowie des halbataa:tlichen

Foreohungsinat1tutes T.I.O., Den Haa.g. Besichtigung

e1ner Reihe von Abwasserreinigungeanlagen,

(ausgefUhrt unter AusnUtsung dar Ferien und mit

eigenen M1ttaln), 2;. September b1s 2. Oktober

1954.

0) Teilnahtne an der Arbe:ltstagung in LUJern sur

Anbahnung einer bEtsseren internationalen Zusammenarbe1t

aut dem Gebiete: viaSser und Abwasaer.

(Betriebskredit dar I~AWAG), 9./10. September

1954.

d) Teilnanme an der Eroffnung des Battelle Memorial

Institute in Genf (auf Reohnung des Verbandes

Sobw&lzerischer Abwasserfaohleute) f. 26. November

1954.

o. Jaag:&) Viertea Seminar fUr Gesundheitsingen1eure dar ~jlel'tgeaundhe1tsorganieat1on

in Opatija una Zagreb

(Ju.goslawien) •

Vortrag: The Pollution of Surface and Ground Waters,

20. April bis 1. Mao1 1954 (aut Reohnung dar \v.G.O •. )

b) Sitzung der"Rheinsehutskomm1s,,1on ft in Den Haac,

(Kredit ffRheinkomm1ssion") l7. his 19. Ma1 1954.

0) Teilnahme am InternQtionalen Botanikerkongress in

Paris ala Prla1dent einer Sektion (mit Kostenbeltrag

des Betriebskredit8s aer EA'VTAG),· 1 bis 1; •. ,

Ju11 19,4.


- 21 -

d) S1tzung der beratenden Kommission dar Weltgeaundheitsorganisat1on

in Brllssel, ansoh11essend

Besuoheiniger neuer Kliiranl~ilgen und Kahriohtaufbereitungsanlagen

in Holland (auf Kosten zum

Teil der W.G.O. und zum Tail des Betriebskredites

der ,EAWAG), 12. his 16~ Oktober 1954.

e) Jahrestagung dar "Abwaaserteohnischen Vereinigung

U in M'Unchen, mit Vortrag (Betriebskredit der

'EA\~IAG), 2,. hie 5. Oktober 1954.

H. Kuiael: a.) Tagung der "Abwa.sserteohniaohen "V'ere1nigung U , in

Mtinahen (ala Vertreter des V.B.A.), 2. bis 5.

Oktober 1954.

b) Ta.gung de8 Oesterreiohiaohen ·"vasserwi. rtachattsverbandes

in Wien, mit Vo.rtra.g(ausget11hrt aUf!

eigenen !~i tteln), 2;. bis 27. November 1954.

H. Wokerl Internationale Ausstellung fUr Ja.gd und Sportfisohersi

und Arbeitstagung fUr Fischereiwissensohaft

in Dtisseldort~ (Koatenbaitrag'au8 Betr1ebskred1t

der ), 15. bis 19. OktQber 1954.

K. Wuhnnann: Sitzung dar Experten Und Delesierten ~er tJlnter ..

nationalen Rneinsohut0kommission't in nen Haag

(aus Kredi t ftRheinkommission ff ), 17. bis 21. Mal

1954.

F. Zehender: Sitzung dar Experten und Delegierten der "Internationa-len

Rheinsohutmkommission tt in Den Haag,

(aua Kredit ftRbe1nkommiss1on u ), 11. bis 21. Mal

1954.

F. Publikiat10nen von Mitarbe1tern dar 1~A\,'lAG, eraohienen 1m

Jahre 1954.

b!',

A. Htirler:

a} nKanalisat:lon und Abwasssrreinigungsanlagen"

(vo;rtrag) t Vero:tfentllchung


- 22 -

o. Jaag:

a) Die Verunreinigung dar Obe~tl§chengewaBser

und des Grundwassera (Vortrag), 25 s.

b) GewQsserschutz, e1ne europaische Aufgabe~ Das

System BQdensee-H.hein (Vox-trag), 16 s.

"Verwaltungskurse st. Gallen ff , Bd. 11, s. 22-47

una 144-160.

c) Get\fassersehu'tzprobleme des 11heins unter HertiQksichtigung

der Trink- und BrauchwQsserversorgung

von den Quellen bis zur Mttndung,

Wasaer- una Energiewirtschaft 5-7, 1954, 11 s.

d) Entwicklungsgesch1chte una Fortpflanzung.

Fortsehr1tte der Botanik, Ve:ttlag Springer 1954,

s. 5;-71.

e) Jahreaber1cbt des Prisidenten de:r Sohweizerischen

V$rein1gung fUr Gewasaersohutz fur 1953.

lVlona'ts-Bulle"tin des Vereina Schweizerische

Gas- und Wa.sserfaoJ:unanner, 1954~ Heft ,.

Del' Zerfall von O~on 1n wisser1ger Lt3sung.

Helv t ohim1oa acta, ,,7.

til1.

dtumm1 H. Woker und H.O. Fischer:

Die :~tgiftung oyanidhaltigen Wassers dU;fCh

Oxydat1on mit Hypochlor1t. Schweiz. Zeitschr1tt

fUr Hydrologie, ;1.6 t. 1-21, 1954.

K. Ylluhrmann;

a) High-Rate acrtivated ;31udge Treatment and-its

relation to Stream Gat11tation. Sewage and

F. Zehender,

Industrial wastes g[, 1,2. 36 5.

b) Die Reinigung hauslioher Abwaaser (Vortrag)

"Verwaltungskurse, st. Gallen n • Bd. 17,

5. 48-61.

a) Die Reinigung der 1ndustriellen Abwaseer.

Jahrbuoh ffChemiache Industrie tf 1954.

b) Das Kehrichtproblem in der Schweiz (Vortrag)

"Verwaltungskurse, st. GallenH, Ed. 17, s, 104 ..

112.


.. 23 -

Zur Zeit 1m Druok;

a) Some speoial effeots of pollution on surface

and ground waters.

Verh~ Internationale Vereinigung fUr theoretische

una angewandte Limnologie, Cambridge.

b) Die Verunreinigung von Fliassgewassern, da.rgeatellt

am Beispiel des Rheinstrolnes. Ve1. lt -

handlun6en der abwa,asertechnisohen ilereinigungt

l\tUnohen.

K. Wuhrmann und Ii. 1;,1 oker:

Influenoe of temperature and oxygen tent10n

on the toxicity ot poisons to fish.

Verh. IntGrnat10nale Vereinigung fur theoretiache

und angewandte L1mnologie, ,12. Cambridge.

H. ZiUlig:

Sedimente ala Ausdruck eines Gewassers.

IvIemorie del t lst1tuto Idrobiologlco, Pallanza.

G. !~iichtigere Ansohaffungen und 1!Jrganzungen von Apparaten und

weiteren Arbeitageratsohaften.

1. Bautechniaoh~ Abteiluns=

1 Taohometer

1 Kanalsoheinwerfer,

1 Elektronenb11tz fUr Photographi$"

1 Measband,

1 Gefallsmeaser,

neuere abwaasertechnisohe L1teratur.

2. Biologisehe Abteiluns:

1 automatisohee Mehrfachumsohaltgerat fUr Simultanregistr1erungent

1 Kilhlmaschine unCi LamellenkUhler fur Fisohverauohsbehiilter,

1 grosses RUhrwerk mit Stutensetr1ebe,

1 Bakterien-Brutsohrank (aua Sonde'rkred1t bestellt).


- 24 -

;". Chemische Abteiluns:

Glaswaren und Polyvinylflasohen~

4. H;y:drob101oe;ische Abte1lt;lng= (aus~30nderkreditNo.;06':;42.94)

2 Mikroskope, Leitz B.S.T~ mit B1nokulartuben,

1 Reisemikrosk:op ?ROTAr~I,

1 Platinsohale (fUr ehemisohe Pillalysen).

;, sekretfAr1atj:

1 Verv1elfaltigungsmaschinet

1 Schre1hmaschine Hermes.

-

H. Personalbestand am 31. Degember 1954.

It t

1. Adm1nistration=

1 Direktor

1 Kansleisekretar II

1 Gehil:fin I

1 Kanzle1gehilfin II

2. ~echn1$ abe Ab:teil~n&!,

1 Abte11ungschet

1 Zeiohner

1 Handwerkmeister

1 Spezialhandwerktr II

1 Handwerker

1 H11faarbeiter II

1 Hilfsmechaniker (Aushilfe)

,. GeolQ!1sche .. Abt&ilup&#

1 Geologe


- 25 -

4. Cpem1sch~ A,bj;eiluns t

, Ohem1ker

2 Chemiker-Teobniker

1 ttcbniaoher Experte

:s Labor~nten

1 Laborantin

2 Lehr11nSfl

1 H11fsarbeiterin II (fUr Gesohirrwasoherei und BQtengange)

5. Bio~lo,ieche. Abte11unBt

1 Abte11ungsohet

1 Fiacherei-Biologe

1 Chemiker II

1 w1'tIlensohaft11cner Assistant

1 techn180her Gehil:fe

1 Lehrtoohter

Z\lr VerfYBuns des Direkt;orst

1 Laborantin

'3 Halbtags-j~asistenten (Doktoranden)


- 26 -.

I. Uebersioht tiber die erledigten unO. pendenten Auf'trage •

......... _________________ ~ t k1 :ID~ it

Gruppe

Objekt, Art dea Auftrages

Anzahl

erled1gt

I

Untersuchungen von Oberflachengewaasern

14

11

II

1iasservarso rgungen

17

15

III

Aufbereitung und Benandlung von

Trink- Ulltl Brauchwasser

1;

2

IV

PrUtung una 1,Jelterentw1cklU118

von Apparaten und Geraten

4

1

V

Waaseranalyael'l im Allt trag e

Drit,ter

10

-

VI AbwM.$ser

a a

.. I

b* '* b ,)t-

A. Mualiohe 12 , 12 6

J). 1ndustrielle

1. ~~$chinenindustrie,· Herstellung

und Bea.rbeitung von

l\ietallen 2 11 1 ;

2. Iudustril d.Steine, von Leder,

Holz und Kohle - , - 1

; .. ,ra.pier- und Textilindustrie 1

l' - ;

4 •. Chemische Industrie -

;

- 7

;. ' Industr1e d •. Nahrungs- und

Genus.mittel 1 , - ••

VII Fisohverg1ttungen 2 ""'"

..

:~ • kQllWlunaler 120 70

13 :::; privater Auf trag


- 27 -

K. Rechnungsbericht der j1A~lAG fUr daa Jahr 195411

--_.-,-----------------

A. Normale Betriebsrechnuns

--

I. Umsatz

a) Effekt1ve .Einnahmen.

An Auttraggeber: Kant one , Gemeinden,

Pri vats, erstell te itechnungen

b) An diverse Bundesamter (Eidg. Bau1nspektion

ZUrich, Eidg. Bauinspekt10n

Lugano, Eidg. Volkswirteohaftsdepartement,

~idg. Gesundhe1tsamt Bern,

Direktion ~1dg. Bauten B$rn~ Versuohsanstalt

Waaserbau NTH, Zurioh)

erstellte Reohnungen

Anzahl

Reohng.

202

1;

Betrag

--! ft 19 t S'O ._ ..

216 Fr. 19:5 1 722.75

II,. Unb$zahlte Reehnungen

a) ;1. De~ember 1954 noah nieht bezahlte

Rechnungen (z.T. erst kurz vor

Jahresende Rechnune geatel1t)

7 Fr. "217.-...

b) Rechnungsaus.stlinde aus trUheren Jahren keine

III. Aussaben (Kreditrubrik ;06.342.18)

Wissenschaft11che Ansohatfungen fUr

eti.mtliohe oder mehrere Abteilungen,ein­

$chliesslioh Bibliothek unO. separate.

Direktion und 3ekretariat

B101Qgisahe Abteilung

Chemische Abteilung

Geologische Abte11ung

Hydrobiologische Abteilung

TGohnische Abteilung

Versuchsstation TUf:fenwies

Auto P 9004-

An Auttrasgeber weiter verreohn&te

Warenbezu.get Reise- und Spe8envergutungen

8 %

6 %

17

" 8 %

0,5 %

9,5 %

,

2; 5

"

20 l'

100 %

=-==-===

Fr. 6 4 101.20

n

4'393.10

n

1""0.22

ff

5'825.16

ff

;1~.60

n

7·640.28

If

2"95.90

.. 19''396.99

Ii

2'596.'5

"

12·~17.1~

Fr .. 78 1 072.95

1l::::::==========Q=


- 28 -

l)er it pro 1954 von Fr. 18'000.-- (Fr. 55'000 ......

fur allgemein und Fr. 15'000.-.... fUr Versuchaatation Tii.tfenwies

sowie liachtragakredit von Fr. 8'000.-- laut VerfUgung yom

5. Januar 1955 zuGunsten des Auttrages fUr die neuen Versucha in

dar Zuckerfabrik Aarberg) 1st damit praktisch vollkommen ausgenu.tzt

worden.

:8. 8on(ierkredite

1. Budaetkred1t {Rubr1k ~Q6I~~1=2':lll fUr Arbeiten dar 'tlnternatiopalen

KOmmission !aUnt dohuts. des ahein~ aegen Verunreinigung. u

Zu dam aus dem Vorjabre Ubernommenen J3etrag von Fr. S'814.wokam

derBudgetkred1t fur 1954 von Fr. lO.OOO.--t so daas una

t.tal Fr., 18'814,-- zur Verfugung standen. Die vorgeaehenen

Untersuohungen wurden prosrammgemAss bis ~um

Jahresen~e weiter-.

gefiihrt. HierfUr wurde d$r gesamte vertUgbare Betrag verwendate

2.. Budsetkredi t ~ ~06 .~42'. 2~ I fUr ,die Aneohaffpna vpn. Il].s'tr-umentell

~nd AI!par~lten fUr di~ limnologisohe Forsch!JllS_

Von diesem Budgetkredit (total Fr. ',30.000.-- fUr 1953/54)

hatten wit' den Betrag von Fr. 15'000.-- ins Ji:3.hr 1954 iibernommen.

Aua dieseBl Restkredit ';Tux-den Fr .. 6'552.-- verwendet,

insbeson(lere zur Ansahaffung von opt1aohen Instrumenten (M1kroskope).

Photogeratschaften und Apps.raten sOwie Glaswaren fUr

die hydrobiologisehe Foraohung. Der Restkredit von Fr. 8'448.--.

der zur Hauptaache fttr die Aneohatfung e1nea Kiihlschrankea VOl' .....

gesehen 1st, konnte noah nicht eingesetzt werden, da zunaohsrt "

e1ne kleine bauliche Veranderung 1m Bakter:loloeie-Raum (l?bysikstra8se

.,) vorgenommen werden :m.usa. Ea wurde desmlb dem

Sohwe1zer1sehen Bohulra"t das Geauoh uta Transferierung dieses

Reatkredites auf das Jahr 195; unterbreitetlll

,., Budgetkr.dit (Rubr1k 'Q6.~42.9S!1 fUr die Satmnl;.unsen in F;i§Cheref

u.nd Fisohzucht und.Unterrioht 1n.HydrobioloSie,

Del' fUr das Jahr 1954 bewl11igte Kredit von Fr. ;00.-- wurde


- 29 -

eingesetzt insbesondere fUr die Anscha.tfung von :&'\aohli tera:tur

aus dam. Gebiete der FischereiwissallSchaft und fiir die Herstellung

von Diapositiven fUr den Unterr1cht 1:n Hydrobiologie.

Versuchsstation.

__, P) - Of' '"

TUffenwies.

. "'It __

Die Kred,itsituation dar Ve~suchsanlage ~~ti.ffenwies per

1954 erg1bt tolgendea }J11d;

Ende De~eUlber

Gesamtkredit gemass Botsohaft des 13undesrates

an Bundesversammlung vom 24.

Juli 1951, bewilligt durah die eidgenossisohen

Rate am 17~ Mai 1952 Fr. 1'200'000.--

H1ervQnwurden an Rechnungen bezahlt

(in abgerundeten Za,hlen) Fr .. 774\000.-

J\u.sstehende Hechnungen, Be ..

atellungen und Teill1,eterungen

Saldo des verfUgbaren Botsohaftskreditea

zu Gunsten der Eidg.

13a.uinepektion ZUrich

Fr.

413'OOOPJ--

Ge~lt$r und Besoldungen.

Die Total-Geha.ltsumme dar pro 1954 betragt Fr.2a'·~24.--.

Budgetiert waren Fr. t, .--. Nicht Quageniitst wurden dB.her

Fr. 41 t .--.

Unterschreitung des Budgets in derAue~ahluns von Gehiil

tern una. Besoldungen f1ndet ihre :8rklfirung im wesentliQhen darin,

dase

1. die 3telle des Chefs der chemiaohen Abtel1ung noch nicht besetzt

werden konnte,

2. der Ingenieurposten lIt dar 1m Budget eingesetzt war, imme~

noah vQkaut blieb,

3 .. Herr A. H6rler, Nachtolger von Herrn ~'l. Ziegler und Chet der

teohn1sohen Abte11ung~ sein Amterstam 1. Mat 1954 antrat,

4.. die Stelle des LabQranten G. Fas8, der unsere Anstalt ~End.

Dez·ember 1952 verlassen hatte,erst M.i'tte llezember 1954-

wi edar beset2lt wurde.,


Schlussbemerkung.

Indem. ioh den vorliegenden Jahresbaricht dem Herrn

Prasidenten des Bch T •.feizer1schen Gchulra:tes t :Prof.. "H. J.?allmann,

unterbreite, drangt ea mich, ibm. und zu Handen meiner

vorgesetzten Behorde Bowie allen seinen r·1itarbeitern~ die mit

unserer Anstalt zu tun b.aben, insbesondere Herm Sohulratssekretar

Dr. H. Bosshardt, den war.msten Dank auszuaprechen

fUr das wohlwollende Interesse; daa aie unserer J~nstalt :ina

Beriohtsjahr uiederum entgegenbraohten, aowie fiir Rat und Ta.t"

mit denen sia mioh ala den IJeiter dar Anstalt in dar ,ErfUllung

meiner Aufgabe in reiohlichem Masse untarstutzten.

ZUricb, den 8. JanUQr 1954.

Eidg. Anstalt WI' WfG)~i\j3rsorgung

AbwasserreinlgunD u. (. :\';~::Lsej"sGhutz

DerDtl'

Prof. Dr. O.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine