Aufrufe
vor 4 Jahren

anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim

anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim

Aus der Gemeinde Wir

Aus der Gemeinde Wir trauern um Elisabeth Jähme, die am 19. September 2011 nach kurzer, schwerer Krankheit in Mainz verstorben ist. Wir Wir haben trauern am 26. um September Elisabeth Jähme, 2011 von die ihr am 19. September 2011 nach kurzer, schwerer Krankheit Abschied in genommen Mainz verstorben mit den Versen ist. Wir des haben Apostel am 26. Paulus September aus dem ersten 2011 Korinther- von ihr Abschied brief: genommen mit den Versen des Apostel Paulus aus dem ersten Korintherbrief: Wachet, steht im Glauben, seid mutig Wachet, steht und im seid Glauben, stark! seid mutig Alle eure Dinge und lasst seid in stark! Liebe geschehen Alle eure Dinge (1.Kor. lasst 16, in 13-14) Liebe geschehen. (1. Kor. 16, 13-14) Die Die große Trauergemeinde mit all all den Menschen, die Elisabeth Jähme kannten, war war beeindruckt von diesen beiden Versen, die die sie sie so so aufrichtig gelebt hatte und die sie uns auf den Weg gab. Pfarrerin Sabine Feuchtgelebt hatte und die sie uns auf den Weg gab. Pfarrerin Sabine Feucht- Münch Münch fand Worte der tiefen Verbundenheit und Teilnahme am Lebensweg fand dieser Worte mutigen der tiefen und Verbundenheit bis zum Ende starken und Teilnahme Schwester am und Lebensweg Gefährtin dieser in Beruf, mutigen Gemeinde und bis und zum Familie. Ende starken Schwester und Gefährtin in Beruf, Ob Gemeinde ihrer und Familie, Familie. in ihren Freundschaften, in unserer Kirchengemeinde und Ob vor in ihrer allem Familie, in ihrem in ihren Beruf, Freundschaften, in der Pflegedienstleitung, in unserer Kirchengemeinde sie war stets präsent, wach und mit ganzem Herzen dabei. und vor allem in ihrem Beruf, in der Pflegedienstleitung, sie war stets präsent, Geboren und aufgewachsen in Bottrop kam Elisabeth Jähme 1969 nach wach und mit ganzem Herzen dabei. Mainz. In Hechtsheim fand sie ihre zweite Heimat. Sie war Teil unserer Hechtsheimer Geboren und aufgewachsen Gemeinde, im in Bottrop Kirchenchor, kam Elisabeth im Kirchenvorstand, Jähme 1969 nach in Mainz. der Hechtsheimer In Ökumene fand sie ihre und zweite über Heimat. 17 Jahre Sie als war Kollektenführerin. Teil unserer Hechtsheimer Dabei war Gemeinde, sie immer im sorgfältig, Kirchenchor, zuverlässig im Kirchenvorstand, und unermüdlich. in der Hechtsheimer Ökumene Die und evangelische über 17 Jahre Kirchengemeinde als Kollektenführerin. Hechtsheim Dabei verdankt war sie ihr immer sehr sorgfältig, viel! Sie hat in Hechtsheim ihre letzte Ruhe gefunden und wir werden ihr stets zuverlässig und unermüdlich. ein ehrendes Andenken bewahren. Die evangelische Kirchengemeinde Hechtsheim verdankt ihr sehr viel! Sie hat in Hechtsheim ihre letzte Ruhe gefunden und wir werden ihr stets ein Für den ehrendes Kirchenvorstand: Andenken bewahren. Claude Huber-Barat Aus der Gemeinde Ökumenischer Ausflug nach Rockenhausen Ein ganz besonderer Ausflug erwartete Mitte September Mitglieder der evangelischen und katholischen Gemeinde Hechtsheim beim ökumenischen Halbtagsausflug. Ausgesucht und vorbereitet vom Ehepaar Becht und Frau Dr. Gudula Zeller ging es diesmal nach Rockenhausen. Erstes Ziel war das Museum für Zeit, das Pfälzische Turmuhrenmuseum. Im alten Fachwerkhaus konnten wir während einer spannenden Führung eine kleine Zeitreise machen. Von der Zeitmessung im alten Ägypten bis in die Gegenwart. Die unterschiedlichsten Exemplare der beeindruckenden Sammlung von Turmuhren bestaunten wir. Einige Turmuhren schlugen uns auch die Stunde. Von dort ging es zur protestantischen Kirche, die für uns geöffnet wurde. Eine Überraschung war dann aber die katholische Kirche. Weithin schon war ein riesiger, dicker, runder Turm sichtbar, wie ein Wasserturm. Im Inneren eine Ausstattung verschiedener Baustile, die an Kirchen in Sienna erinnerten. In Alsenz im Oberdorf dann eine ganz besondere Kirche. Hier nutzten Evangelische und Katholische friedlich seit dem 17. Jh. die simultane Kirche mit ihren wunderschönen Wandmalereien aus der Spätgotik. Humorvoll gemalte Teufelchen inmitten der Heiligenschar zeigten, dass man auch in der Kirche einmal lachen konnte über die erzählten Geschichten dieser Wandmalereien. Herr Kautzsch spielte auf der Orgel und Frau Dr. Zeller klärte uns auf über Baustil und Geschichte der Kirche. Der fröhliche Abschluss dann im Basten haus, wo bei gutem Essen und Wein der schöne ökumenische Ausflug seinen Ausklang fand. Allen in der Vorbereitungsgruppe sei unser herzlichster Dank ausgesprochen und alle hoffen auf weitere ökumenische Ausflüge, die nicht nur dem Kennenlernen der Anderen dienen, sondern auch so viele Einblicke in Kultur und Kirchengeschichte bieten. Brigitte Zander Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde. Prediger 3,1 6 (für den Kirchenvorstand: Claude Huber- Barat) 7

Aus der Gemeinde Schöpfungstag 2011 „Kirchweih“ und Ausstellung „Streit und Versöhnung“ Es war ein heißer Spätsommer-Samstag. Wir alle kamen gemächlich, unter sengender Sonne, in den Weisenauer Steinbruch, um den „Schöpfungstag“ zu begehen. Versammelt im Schatten eines großen Busches feierten wir mit Pfarrerin Stein eine Andacht. „... In dir wurde alles geschaffen. In dir lebt alles Lebendige. In dir besteht alles, was ist. In deiner Hand ruhen die Welten der Sterne. Alles, was groß ist oder klein auf unserer Erde, ist dein Reich. ...„ (Ü. von Jörg Zink) Mitgebracht hatte sie uns auch zwei Lieder. Ein bekanntes, „Geh aus mein Herz und suche Freud“ und ein weniger bekanntes, „Du Schöpfer der Erde“, das wir gemeinsam lernten. Danach zog die in diesem Jahr noch kleine Gruppe von einigen Kindern und Erwachsenen weiter, streifte durchs Gelände, auf der Suche nach einem geeigneten Plätzchen für ein gemeinsames Picknick. Dieses fanden wir unter einem Walnussbaum und genossen mitgebrachte Äpfel, Brezeln und Wasser bis in den späten Nachmittag. Kor Am 11. September 2011 feierten wir das 14-jährige Bestehen des Gemeindehauses auf der Frankenhöhe mit einem voll besetzten Gottesdienst mit Kinderkirche und der Ausstellung „Alles beginnt mit einem Gesicht“, einem Projekt des Kinderhauses der Ev. Paulusgemeinde Mainz. Pfarrerin Feucht-Münch thematisierte bereits im Gottesdienst die außergewöhnlichen Exponate der Ausstellung, die von Kindern und ihren Eltern gemalt und gezeichnet wurden. „Sich selbst sehen – sich selbst erkennen“ war das zentrale Thema an diesem Tag. Wiebke Ignatz und Meik Hauck stellten ihr Projekt und das dazu entstandene Buch vor. Pünktlich zur Ausstellungseröffnung nach dem Gottesdienst hatten die Kinder ihr gemeinsames Werk zum Thema, ein großes Herz mit ausgeschnittenen Portraits, fertiggestellt. Wieder hervorragend und stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde der Vormittag vom Gospelchor „soundconnection“ unter der Leitung von Markus Brückner. Kor 2. JuJuKi für junge Jugendliche Etwa 30 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 12 Jahren kamen am 18. September um 17:30 Uhr ins Gem e i n d e - zentrum, um gemeinsam mit dem V o r b e - reitungsteam zum zweiten Mal Jugendgottesdienst zu feiern. Zum Thema „Streit und Versöhnung“ gab es Musik, Schauspiel und einen Kreativteil. Nach dem Gottesdienst ging es dann noch zum Chillen in den Jugendraum. Ein besonderer Dank geht an Amelie, Alice, Carina, Christopher und Nils für die musikalische Begleitung (Gitarre und Klarinetten) sowie die Textgestaltung. Der nächste JuJuki ist für Anfang 2012 geplant! Für das JuJuKi-Team: Sigrid Nauth Stellenausschreibung Die Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim, Lion-Feuchtwanger-Straße 14–16 (Gemeindezentrum) sucht einen hauptamtlichen Küster- und Hausmeister (m/w) • wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden, verteilt auf 6 Tage pro Woche (halbe Stelle) • zum 15. März 2012 • nicht zur Aufgabe gehören Grünschnitt im Außenbereich und Innenreinigung der Räumlichkeiten. Des Weiteren suchen wir eine Reinigungskraft (m/w) oder Reinigungsfirma • in geringfügiger Beschäftigung • zur regelmäßigen Innenreinigung von Gemeindezentrum und Büro mit den angeschlossenen Räumen. einen Mitarbeiter für den Winterdienst (m/w) • in geringfügiger Beschäftigung • zur Sicherstellung einer gefahrlosen Begehbarkeit der Wege und Plätze • vertretungsweise von Januar bis März 2012 Nähere Auskünfte erteilen: Pfarrerin Elke Stein, Tel.: 60 32 27 Pfarrerin Sabine Feucht-Münch, Tel.: 50 46 59 8 9

anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
Anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
anruf - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim
Download "anruf" - Evangelische Kirchengemeinde Mainz ...
kirche als gebäude - Evangelische Kirchengemeinde Mainz ...
vangelisch - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim
vangelisch - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim
Sommer 2013 - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim
Evangelische Kirchengemeinde | Mainz – Gonsenheim
Passion/Ostern 2010 - Evangelische Kirchengemeinde Mainz ...
Eingeladen - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim
vangelisch - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim
Eingeladen - Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim
Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Marienborn
gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Kastellaun
gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Kastellaun
Guten Appetit! - Evangelische Kirchengemeinde Alt-Lichtenberg
gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Kastellaun
Evangelische Kirchengemeinde Badenweiler - Evangelischer ...
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein