Aufrufe
vor 4 Jahren

Untitled - Sahwa

Untitled - Sahwa

DER REUE VORBAUEN werden

DER REUE VORBAUEN werden sie dazu unfähig sein; ihre Blicke werden in Scham gesenkt sein, und Erniedrigung wird sie einhüllen, denn sie waren zuvor dazu angehalten worden sich in Anbetung niederzuwerfen, als in heilen Umständen waren. (Sure 68:42, 43 – al-Qalam) Im Augenblick des Todes wird offenkundig, dass Allah Seine Verheißungen verwirklicht. Diese Erkenntnis steigert die Reue der Menschen ins Unerträgliche. Die Gläubigen, denen kein Gehör geschenkt wurde und die von den Ungläubigen nie ernst genommen und oft verspottet wurden, erleiden keine der Qualen, die Ungläubige zu diesem Zeitpunkt erleben werden. Sie werden mit den schönsten Gaben belohnt, weil sie ihr ganzes Leben lang aufrichtig um Allahs Wohlgefallen bemüht waren. Im Gegensatz zu den Ungläubigen werden ihre Seelen sanft und ohne Schmerz aus ihren Körpern geführt (Sure 79:2 – an-Nazi’at) und, wie im folgenden Vers beschrieben, grüßen die Engel die Gläubigen und heißen sie ins Paradies willkommen: Wenn die Engel die Seelen der Rechtschaffenen zu sich nehmen, sagen sie: ‘Friede sei auf euch! Tretet ins Paradies ein mit dem was ihr getan habt.’ (Sure 16:32 – an-Nahl) Dies wird eine weitere Seelenqual für die Ungläubigen sein, denn auf dieser Welt wurden ihnen die gleichen Chancen geboten, wie den Gläubigen. Sie jedoch tauschten den ewigen Segen des Gartens bedenkenlos gegen kurzlebige irdische Genüsse und Vorteile ein. Obwohl ihnen immer wieder nahegelegt wurde, dass die Welt nur ein Ort der Prüfung für den Menschen ist, und dass die wirkliche Bleibe das Jenseits ist, wollten sie nichts 32

Der Tod – der Anfang der ewigen Reue für die, die nicht glauben davon wissen, und so bemühten sie sich nicht mit guten Taten das Paradies zu erreichen. Es ist allen Menschen möglich, entsprechend der quranischen Ethik zu leben und aufrichtigen Glauben kultivieren. Der Rückblick auf all das steigert die Reue der Ungläubigen noch weiter. In einem Vers sagt Allah: Oder glauben diejenigen, die Übles tun, dass Wir ihnen in ihrem Leben und in ihrem Tod das gleiche Schicksal bestimmen, wie denen, die glauben und Gutes tun? Schlecht ist ihre Beurteilung! (Sure 45:21 – al- Dschathiya) Das heißt, jeder Seele wird ihr Lohn zuteil, Wonne und Seeligkeit dem, der Gutes vorweist und eine schmerzliche Bestrafung für den, der Übles getan hat. Außerdem wird die Reue der Ungläubigen noch von der Furcht verstärkt, die ihnen die Gewissheit, dass die Hölle für sie vorbereitet wird, einflößt. Bis zu diesem Zeitpunkt haben sie nur die Qualen beim Wegführen ihrer Seelen erfahren. Dieses Leiden macht ihnen ihr bevorstehendes Schicksal bewusst. Diese Reue der Ungläubigen, die mit dem Tod anfängt, dauert ewig fort. Jeden Moment, jede Stunde und jeden Tag erleiden sie diese unaufhörliche Strafe und sie werden nie von der Reue erlöst. Es liegt jedoch in der Hand jedes Einzelnen, solch eine Reue zu vermeiden. Um sich die Realität des Todes und des Jenseits zu vergegenwärtigen, ist es nicht nötig, auf den Tod zu warten. Für die Gläubigen ist das Versprechen Allahs genug. Nach dem Tod manifestiert sich die Gerechtigkeit Allahs; die Ungläubigen werden mit Feuer bestraft und die Gläubigen werden mit den Gärten des Paradieses belohnt. 33