Gruppierung der weit verbreiteten Idiome nach kulturellen ...

widespread.idioms.uni.trier.de

Gruppierung der weit verbreiteten Idiome nach kulturellen ...

Gruppierung der weit verbreiteten Idiome nach kulturellen Wissensdomänen

Teil I: Intertextualität

A Antike (35 WIs). Untergruppen sind erstens Schwundstufen von Erzählungen, seien es

Mythologie (die Büchse der Pandora öffnen) oder erzählte Begebenheiten (wo drückt der Schuh,

nach Plutarch), zweitens Zitate griechischer und römischer Autoren (nur ein Schatten seiner selbst

sein; jmdm. zur zweiten Natur werden) und drittens bildliche Ausdrücke, die vermutlich schon in

der Antike als proverbiale Elemente in Umlauf waren (auf des Messers Schneide stehen).

B Bibel (42 WIs). Idiome dieser Gruppe führen auf die Bibel als einzige Quelle zurück (vgl. auch

C); sie lassen sich nach dem Vorkommen im Alten Testament (im Schweiße seines Angesichts),

im Neuen Testament (sein Licht nicht unter den Scheffel stellen) sowie in beiden Testamenten

(jmdn. unter seine Fittiche nehmen) unterteilen.

C Mehrere Quellen (34 WIs). Hierzu gehören WIs, die zugleich in biblischen und antiken

Schriften (ein Wolf im Schafsfell Aesop und NT) oder in der Bibel und anderen religiösen Texten,

u.a. Talmud und Koran, vorkommen (im siebten Himmel sein), sowie WIs, die auf die Bibel oder

Antike zurückgehen, ihre Verbreitung aber anderen literarischen Werken verdanken (jmds.

bessere Hälfte, AT und Milton).

D Werke der Literatur (16 WIs). Romane und Dramen der nachantiken Weltliteratur sind nur

mit sechs WIs vertreten (gegen Windmühlen kämpfen geht zurück auf Cervantes Roman „Don

Quixote“). Die Herkunft von WIs aus Shakespeares Werken ist nicht gesichert, da sie weit älter

sein können, z.B. viel Lärm um nichts; der Anfang von Ende). Weitere Idiome dieser Gruppe

stammen aus der jüngeren Unterhaltungsliteratur, aus Romanen, Reiseberichten und Filmen, u.a.

aus Indianergeschichten (mit jmdm. die Friedenspfeife rauchen) oder aus Kiplings

„Dschungelbuch“ (das Gesetz des Dschungels).

E Volkserzählungen (19 WIs). Mehrere WIs gehen auf volkstümliche Schwänke (Wasser in

einem Sieb tragen; Luftschlösser bauen) oder auf Märchen und Tiergeschichten zurück (mit

Siebenmeilenstiefeln herankommen; arm wie eine Kirchenmaus).

F Fabeln (10 WIs). Hierzu gehören vor allem WIs als Schwundstufen bekannter Fabeln von

Aesop (sich in die Höhle des Löwen begeben), Phaedrus (sich mit fremden Federn schmücken)

oder Lafontaine (jmdm. einen Bärendienst erweisen).

G Mittelalterliche Sprichwörter und sprichwörtliche Redensarten (21 WIs). Idiome dieser

Gruppe begegnen erstmals in literarischen Texten und Sprichwörtersammlungen des Mittelalters

und der Renaissance (z.T. aus den Volkssprachen ins Mittellateinische übersetzt) (das fünfte Rad

am Wagen sein; das eigene Nest beschmutzen) oder auch in bildlichen Darstellungen, vgl. Pieter

Bruegels d.Ä. Gemälde „Die Niederländischen Sprichwörter“ von 1559 (bis an die Zähne

bewaffnet; wie auf glühenden Kohlen sitzen).

Teil II: Geschichte, materielle und soziale Kultur, Natur, der Körper des Menschen

H Geschichte (25 WIs). Idiome dieser Kategorie führen auf historische Persönlichkeiten, auf

Ereignisse, Bräuche und Rechtswesen vergangener Zeiten zurück. Untergruppen sind Antike (den

gordischen Knoten durchhauen, Alexander der Große 333 v.Chr.), Mittelalter (ein Gang nach

Kanossa, Kaiser Heinrich IV. 1077) und Neuzeit (die fünfte Kolonne, spanischer Bürgerkrieg

1936-39).


I Wissenschaften, Ideen, intellektuelle Errungenschaften (12 WIs). Untergruppen sind zum

einen WIs, die alte wissenschaftliche Theorien und Konzeptionen der Welt tradieren (in seinem

Element sein; jmdm. läuft die Galle über, aufgrund der antik-mittelalterlichen Humoralpathologie

und Alchemie, vgl. SAMPLE TEXT-9 ancient concepts), zum anderen Naturwissenschaften (die

Quadratur des Kreises) und Kulturtechniken (zwischen den Zeilen lesen).

J Volks- und Aberglaube (12 WIs). Idiome dieser Gruppe beruhen auf alten Volksmodellen

(‘rechts ist gut’: jmds. rechte Hand sein) und Konzeptionen von ‘Tod’ and ‘Teufel’ im

volkstümlichen Glauben (jmd. würde sich im Grabe umdrehen; ein Circulus vitiosus).

K Theater, Musik, Sport und Spiele (16 WIs). Ausgangdomänen dieser Idiome sind

darstellende Künste (hinter den Kulissen; die erste Geige spielen), Wettkampf (ein Wettrennen

gegen die Zeit) und (Glücks-)Spiel (russisches Roulette spielen).

L Kultursymbole (12 WIs). Bei Idiomen dieser Gruppe erstreckt sich das kulturelle Wissen vor

allem auf eine Konstituente in symbolischer Bedeutung, d.h. auf das semiotische Wissen über die

Bedeutung dieses Symbols in kulturellen Kenntnissystemen außerhalb der Sprache (ein

Hundeleben führen; ein Herz aus Gold haben).

M Basisdomänen materieller Kultur (17 WIs). Dies ist eine Sammelkategorie für Idiome, deren

Bildlichkeit sich um verschiedene Aspekte der materiellen Kultur wie Wohnung, Nahrung,

Kleidung, Handel, Geld gruppiert (jmdm. die Tür vor der Nase zuschlagen; jmdn. im eigenen Saft

schmoren lassen; etwas für bare Münze nehmen). Es ist nicht auszuschließen, dass einzelne

Idiome auf alte Sprichwörter (Gruppe G) zurückgehen.

N Moderne Technik (7 WIs). Diese Gruppe besteht aus Idiomen wie seine Batterie wieder

aufladen; jmdm. grünes Licht geben, vgl. SAMPLE_PAGESmodern_technology_chapter_14.pdf).

O Krieg, militärischer Konflikt (8 WIs). Idiome dieser Gruppe sind z.B. auf einem Pulverfass

sitzen, eine Zeitbombe tickt oder wie eine Bombe einschlagen.

P Streit und verbale Interaktion (11 WIs). Hierzu gehören WIs wie den Weg des geringsten

Widerstandes gehen; mit den Füßen abstimmen; jmdm. etwas direkt ins Gesicht sagen.

Q Semiotisiertes nonverbales Verhalten (8 WIs). Diese Kategorie besteht aus Idiomen, in denen

eine Geste (den Hut ziehen vor jmdm./etwas; keinen Finger rühren für jmdn.), Körperhaltung (den

Kopf hängen lassen) oder Mimik (das Gesicht wahren) sprachlich konventionalisiert wurden.

R Natürliche Umwelt, Pflanzen und Tiere (22 WIs). Untergruppen sind Naturbeobachtungen

(nur die Spitze des Eisbergs), Pflanzenmetaphern (Wurzeln schlagen) und Tierverhalten (jmdm.

die Zähne zeigen; die Ohren spitzen).

S Körper des Menschen (26 WIs). Somatische Phänomene manifestieren sich in zwei

Unterkategorien. Zum einen sind es körperliche Empfindung wie Kälte und Schmerz (wie eine

kalte Dusche auf jmdn. wirken; Salz in die Wunde streuen), zum anderen sind es Körperteile als

Ausgangskonzepte, z.B. ‘Auge’ (seinen eigenen Augen nicht trauen; die Augen verschließen vor

etwas), ‘Kopf’ (sich etwas in den Kopf setzen) oder ‘Haut’ (die eigene Haut retten). Vermutlich

ist die Anzahl der WIs dieser Gruppe höher.

Ähnliche Magazine