2013 - Freiheit aushalten! - Iserlohn

iserlohn.de

2013 - Freiheit aushalten! - Iserlohn

Freiheit aushalten !

© Titel www.richard-rogler.de

PARKTHEATER ISERLOHN Kultur in ihrer ganzen Vielfalt

Wir bieten außergewöhnliche kulturelle Live-Erlebnisse - berührend und bewegend! Großes

Programm, große Namen, große Stücke: zeitgenössisch, engagiert, kritisch, komödiantisch,

klassisch, unterhaltsam! Noch nie war es so vorteilhaft, Abonnent im Parktheater Iserlohn zu sein!

Verlags-Sonderveröffentlichung der Zeitungen Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung / Westfälische Rundschau / Westfalenpost

Freiheit aushalten !

JUBILÄUMS

SPIELZEIT

2013

2014

www.parktheater-iserlohn.de


„Applaus!“

Die Märkische Bank fühlt sich der Region und ihrer kulturellen Szene stark verbunden. Aus diesem Grund ist es uns

eine Freude, dem Parktheater Iserlohn ganz herzlich zum 50. Geburtstag zu gratulieren.

Wir empfehlen Ihnen: Unternehmen Sie einen Ausflug in die Welt des Theaters und lassen Sie sich von eindrucksvollen

Aufführungen und Shows begeistern. In diesem Sinne wünschen wir allen Besucherinnen und Besuchern des Parktheaters

viel Freude und freuen uns auf weitere anspruchsvolle Unterhaltung!

www.maerkische-bank.de


Freiheit aushalten!

Sehr geehrte treue und neue Freundinnen und Freunde

des Parktheaters Iserlohn! Hoch verehrtes Publikum!

Sollte es nicht eigentlich positiver heißen: „Freiheit leben –

Freiheit genießen!“?!

Ja – aber: Freiheit als Sehnsucht beschäftigt schon immer Künstler

– ob in Oper, Schauspiel, Lyrik, Kabarett, klassischen Kompositionen,

bildender Kunst, Liedern… - vor allem in Zeiten der

Unfreiheit. Wieso aushalten? Freiheit ist doch leicht, großartig,

himmelblau, erstrebenswert, schön und angenehm. Freiheit gibt

uns alle Gestaltungs-Chancen des Lebens. Und gegen Einschränkungen

unserer Freiheit wehren wir uns.

Anlässlich seines 85. Geburtstages wurde der Kabarettist Dieter

Hildebrandt im Rückblick auf sein Leben befragt nach einer

Alternative zur Demokratie: „Für mich nicht. Die meisten Möglichkeiten

haben wir ja exerziert. Die meisten habe ich selbst erlebt.

Ich sehe keine andere Möglichkeit als Demokratie. Man muss halt

alles in Kauf nehmen, was mit ihr passiert und welche Freiheiten

es gibt. Ich denke da an einen der besten Kabarett-Titel des

Jahrhunderts. Richard Roglers: „Freiheit aushalten.“

Die Aufforderung war Richard Roglers Titel für sein erstes Soloprogramm.

Er zeigt eben auch die andere Seite auf: In Freiheit zu

leben, heißt, selber eigenverantwortlich Entscheidungen darüber

zu treffen, wo, mit wem, wie und wovon wir leben wollen.

Das heißt, Risiken einzugehen, dass Entscheidungen getroffen

werden, die auch negative Folgen für uns oder andere haben

können. Freiheit heißt, die Verantwortung selbst zu übernehmen.

Diese neue Sicht auf die andere Seite der „Freiheit“ und das darin

angelegte Spannungsverhältnis ist auch das Lebensthema von

Bundespräsident Joachim Gauck als „Liebhaber der Freiheit“.

Seinen Freiheitsbegriff orientiert er unter anderen an dem Dichter

und Politiker Václav Havel sowie am Werk „Die Furcht vor der

Freiheit“ des Sozialpsychologen Erich Fromm.

„Die Freiheit ist wie das Meer: Die einzelnen Wogen vermögen

nicht viel, aber die Kraft der Brandung ist unwiderstehlich“,

formulierte Václav Havel.

Mit dem Jubiläums-Spielzeitmotto „Freiheit aushalten!“ möchte

das Parktheater Iserlohn zu einer bewussten Beschäftigung mit

diesem Thema beitragen.

Auf Wiedersehen im Parktheater Iserlohn!

Wir erwarten Sie mit Freude, Neugier und Interesse!

Bürgermeister und Kulturdezernent

Kulturpartner des Parktheaters Iserlohn

Theaterdirektor

Das Parktheater Iserlohn ist Mitglied

der Interessengemeinschaft der

Städte mit Theatergastspielen

5

Inhalt

Vorverkaufsstart / Vorverkauf / VVK-Stellen in der Region. . . . . . . . . 4

Auf die Abos, fertig, los! / Abo-Vorteile / Vorverkaufsstellen. . . . . . .

Abos I und II und 7+3 Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Abos III und Meisterkonzerte, Schauspiel-Abo Übersicht . . . . . . . 7

Boulevard, Boulevard-Extra, Kabarett, Mixed Pickles Übersicht . . . 8

Abo I - Musiktheater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-11

Abo II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-15

Abo III . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16-19

Abo Meisterkonzerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-22

Abo Boulevard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23-25

Kalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26-28

Boulevard Extra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29-30

Abo Kabarett . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-33

Abo Mixed Pickles . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34-37

WortKlang - Internationales Liedermacher-Festival . . . . . . . 38-39

Sommer in der Stadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Sonderveranstaltungen Spielzeit „Wunder“ . . . . . . . . . . . . 41-43

Sonderveranstaltungen Spielzeit „Freiheit aushalten! . . . . . 43-45

Abo-Bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Abo-Neu-Anmelde-Coupon / Abo-Wechsel, Einzugsermächtigung 48

Unser Service für Sie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Abo-Kategorien / Freier Verkauf / AGB / Ermäßigung / Impressum . . 49

Saalplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Nur in Freiheit

DIE FREIHEIT

vor ein paar tagen ging ich in den zoo,

die sonne schien, mir war ums herz so froh.

vor einem käfig sah ich leute stehn,

da ging ich hin um mir das näher anzusehn.

„nicht füttern“ stand auf einem großen schild

und „bitte auch nicht reizen, da sehr wild!“

erwachsene und kinder schauten dumm

und nur ein wärter schaute grimmig und sehr stumm.

ich fragte ihn. „wie heißt denn dieses tier?“

„das ist die freiheit“ sagte er zu mir.

„die gibt es jetzt so selten auf der welt,

drum wird sie hier für wenig geld zur schau gestellt“.

die freiheit ist ein wundersames tier

und manche menschen haben angst vor ihr.

doch hinter gitterstäben geht sie ein,

denn nur in freiheit kann die freiheit freiheit sein.

denn nur in freiheit kann die freiheit freiheit sein.

© Text Georg Danzer (CD: Feine Leute), Abdruck mit freundlicher

Erlaubis von Edition Giraffe (Wien)

Freiheit aushalten!

Die Kooperation zwischen der btk auf dem BITS-Campus und dem

Parktheater Iserlohn startet mit dem existenziellen Thema der

Freiheit. Seit dem Wintersemester 2012/13 gibt es in Iserlohn zwei

btk-Studiengänge für Gestaltung: Kommunikationsdesign und

Fotografie. Auf Anfrage von Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann

beschäftigten wir uns mit dem Motto der neuen Spielzeit.

Nach mehreren Gesprächen sind die Studierenden auf die Suche

gegangen nach Ideen, Orten und Motiven.

Entstehung, Bearbeitung, Fertigstellung und Auswahl der Bilder

waren Teil des Studiums. Es entstanden spannende Fotografien,

Zeichnungen und Plakatentwürfe, die wir ab April im Foyer des

Parktheaters Iserlohn zeigen. Darüber hinaus wurde ein Motiv

ausgewählt für Banner, Titelbild und Plakate.

Wir freuen uns über dieses erste Standbein in Iserlohn und sehen

weiteren Kooperationen mit Neugierde entgegen.

Die Studierenden: Kai Dellmann, Sabrina Frank, Patrick Gasior,

Janine Kohlhaas, Anna Schneider, Janine Schneiders, Kirill

Starodubskij, Michelle Steffen, Tobias Vorwerk

Die Lehrenden: Prof. Walter Bergmoser (Studiengangsleitung

Kommunikationsdesign), Prof. Katharina Mayer

(Studiengangsleitung Fotografie)


22. Internationales Gitarren-Symposion

Iserlohn 2013

Sonntag, 28. Juli - Sonntag, 4. August 2013

Tutti fratelli

Sonderveranstaltung

Sonntag, 28. Juli 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freitag, 13. September 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 18,00

Peter & Zoltan Katona - „Das beste Gitarrenduo der Welt“

Kuang Junhong / Aniello Desiderio / Katona Twins

(Eröffnungskonzert)

Sonntag, 28. Juli 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

(Ein Feuerwerk – Virtuose Superlative - Il Fenomino – das Phänomen)

Andrea Vettoretti / A. Ourkouzounov & Mie Ogura

Montag, 29. Juli 2013, 20 Uhr

Oberste Stadtkirche Iserlohn

(Lyrik und Virtuosität)

Duo Gruber & Maklar

Dienstag, 30. Juli 2013, 20 Uhr

Oberste Stadtkirche Iserlohn

(Weltklasseduo aus Süddeutschland, Special Guests: Amadeus

Guitar Duo)

David Russell

Mittwoch, den 31. Juli 2013 - 20.00 Uhr

Oberste Stadtkirche Iserlohn

(Grammy-Gewinner, der universalste Gitarrist unserer Zeit)

Johannes Möller / Eden-Stell Guitar Duo

Donnerstag, 1. August 2013, 20 Uhr

Oberste Stadtkirche Iserlohn

(Tosender Applaus vorprogrammiert – Standing Ovations

garantiert)

Tonio Kreusch & Violine / Aighetta Quartet

Freitag, 2. August 2013, 20 Uhr

Oberste Stadtkirche Iserlohn

(Höchste Violinkunst und ein Altmeisterquartett aus Monaco)

Abschlusskonzert der Seminaristen

Samstag, 3. Juli 2013, 20 Uhr

Oberste Stadtkirche Iserlohn

Die besten Teilnehmer des Kurses, Festival-Ensemble mit Gerald

Garcia

Alle sind Brüder - Multimedia-Bühnenstück

von Carina Lucia Elena Steding-Rauch

in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz

Das Ensemble „los roldadores“ spielt die Rot-Kreuz-Geschichte

Der Schweizer Geschäftsmann Henry Dunant wird während einer

Geschäftsreise im Juni 1859 in der Nähe der italienischen Stadt

Solferino Zeuge erschreckender Zustände. Nach der Schlacht

zwischen der Armee Österreichs und den Truppen Sardinien-

Piemonts und Frankreichs bot sich ihm ein Bild des Grauens. Auf

dem Schlachtfeld lagen etwa 38.000 Verwundete, Sterbende und

Tote. Niemand leistete Hilfe. Zutiefst erschüttert von den

Ereignissen organisierte Dunant spontan mit freiwilligen Helfern

aus der Umgebung, hauptsächlich Frauen und Kindern, eine

notdürftige Versorgung der verwundeten und kranken Soldaten.

Dunant und seine Helfer machten keinen Unterschied zwischen

den Soldaten hinsichtlich ihrer Nationalität, religiösen, weltanschaulichen

oder politischen Ansichten. Daher das Bekenntnis:

„Tutti fratelli“ - „Alle sind Brüder”. Allerdings war es für Henry

Dunant nicht leicht, sich mit seiner Idee durchzusetzen.

Gemäß dem Motto „tutti fratelli“ - „alle sind Brüder” inszeniert

die Choreografin Carina Steding die Geschichte mit einem Ensemble

besteht aus behinderten und nichtbehinderten Menschen,

Migranten und Menschen aus allen sozialen Schichten, aus Profis

und Amateuren im Alter von 12 bis zu 84 Jahren.

Mit freundlicher Unterstützung:

Karten: Stadtinformation Iserlohn, Tel.: 02371/217-1819

Alle Karten: € 20,- / € 15,- ermäßigt

Konzertpass für 7 Abende in der Obersten Stadtkirche

und im Parktheater zu € 70,-

Info bei Thomas Kirchhoff 0173/20-95-685

E-Mail: info@amadeusduo.com

www.guitarsymposium.com

6


ISERLOHN

IKZ/WR-Geschäftsstelle

Theodor-Heuss-Ring 4-6

Telefon: 02371/822-0

Wochenkurier

Friedrichstraße 22

Telefon: 02371/26 477

Bürgerbüro Letmathe

Von-der-Kuhlen-Straße 14

Telefon: 02374/93 09 50

IKZ/WR-Geschäftsstelle

Hagener Straße 61

Telefon: 02374/27 23

Bürgerservice Hennen

Hennener Bahnhofstraße 20a

Telefon: 02304/940 82 86

ALTENA

Reisebüro Zöller

Kirchstraße 27

Telefon: 02352/92 890

Vorverkauf

STADTINFORMATION ISERLOHN

Bahnhofsplatz 2, Telefon: 0 23 71 / 2 17 18 19

Öffnungszeiten: Mo-Mi und Fr 10-17 Uhr / Do 10-18 Uhr / Sa 10-13 Uhr

KASSE PARKTHEATER ISERLOHN

Alexanderhöhe/Südstraße, Telefon: 0 23 71 / 2 17 18 19

Öffnungszeiten: jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

ONLINE-TICKETS - NUR FÜR VERANSTALTUNGEN IM GROSSEN HAUS:

www.parktheater-iserlohn.de

Vorverkaufsstellen in der Region

HAGEN

HAGENinfo

Körnerstraße 27

Telefon: 02331/80 99 980

HAGEN-HOHENLIMBURG

Reisebüro Sikorski

Herrenstraße 6

Telefon: 02334/35 35

HEMER

IKZ/WR-Geschäftstelle

Poststraße 4

Telefon: 02372/94 77 50

MENDEN

Buchhandlung Daub

Unnaer Straße 7

Telefon: 02373/30 65

SCHWERTE

Wochenkurier Schwerte

Friedensstraße 36

Telefon: 02304/24 42 00

Parktheater Iserlohn: Jede Menge Vorteile!

Das Service-Plus im Parktheater Iserlohn:

• Keine Park-Gebühren auf der Alexanderhöhe

• Keine Garderoben-Gebühr bei eigenen Veranstaltungen

• Keine Vorverkaufs-Gebühr bei städtischen Vorverkaufs-Stellen

(Abendkasse Parktheater, Stadtinformation, Bürgerbüros)

• Keine System-Gebühr für Karten des Parktheaters

• Bargeldlose Zahlung

• Zusendung von Eintrittskarten und Abbuchung per

Lastschrift gegen eine Systemgebühr von 3 €

Wir freuen uns auf Sie!

Vorverkaufsstart

Vorverkaufsstart für Abonnenten:

Mit einem kleinen Fest startet am Samstag, 29. Juni 2013, 10 Uhr,

der Kartenvorverkauf für unsere Abonnenten für alle

Veranstaltungen der Spielzeit „Freiheit aushalten!“

An diesem Tag erwarten Sie von 10 bis 13 Uhr neben Tickets für

die besten Sitzplätze auch kühle Getränke, frische Waffeln und

knusprige Bratwürstchen in der Städtschen Galerie Iserlohn,

Theodor-Heuss-Ring 24, Eingang am Nolten über den Garten

„El Ambiente“. Selbstverständlich können Sie Ihre Theaterkarten

auch in der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, erhalten.

Vorverkauf für alle anderen Kunden:

Vorverkaufstart im freien Verkauf für alle Veranstaltungen (auch

Kinder- und Jugendtheater) findet am Samstag, 6. Juli 2013, 10

Uhr, ausschließlich in der Stadtinformation statt!

7

Auf die Abos, fertig, los! Vorteile sichern!

Sparen Sie mit der Kultur! Gewinnen Sie im Abo!

Entdecken Sie die überzeugenden Argumente für ein Abo!

Noch nie war es so vorteilhaft, Abonnent im Parktheater Iserlohn

zu sein! Sichern Sie sich Ihre vielen Vorteile jetzt!

• Verkaufsstart eine Woche vor allen anderen

• Vergünstigung bei Sonderveranstaltungen

• ca. 14 % Preis-Rabatt und mehr (zum Teil

über 50 %) auf den Preis im freien Verkauf

• 10 % Preis-Rabatt auf Veranstaltungen

anderer Abos und Reihen

• Ihr Stammplatz für die ganze Saison ist reserviert

• Kein Anstehen an der Kasse

• Problemloser Kartenumtausch

• Abbuchung in zwei Raten

• Übertragbare Abo-Ausweise

• Automatische Reservierung für die nächste Spielzeit

Die Vergünstigung bei fast allen Sonderveranstaltungen ist ein

besonders wertvolles Abo-Plus: So erhalten Abonnenten z. B. für

die Veranstaltungen moderiertes Klavier-Rezital mit Justus Frantz,

dem Festlichen Neujahrskonzert 2014 oder für den Kabarettabend

mit Hagen Rether 10 % Preis-Rabatt auf den Kartenpreis im freien

Verkauf.

Abonnements können - soweit verfügbar - noch bis zum Tag vor

der ersten Veranstaltung des jeweiligen Abonnements gebucht

werden!

Informieren Sie sich über alle Vorteile und Vergünstigungen!

Nutzen Sie alle Vorteile von Anfang an!

Abo-Büro Parktheater Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636

Iserlohn, Telefon: 0 23 71 / 2 17 19 16, Fax: 0 23 71 / 2 17 19 14

www.parktheater-iserlohn.de, E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de

Abonnenten werben Abonnenten

Das Parktheater Iserlohn setzt auf „Mundpropaganda“ und Empfehlungen!

Da Abonnenten die besten und überzeugendsten Argumente

aus erster Hand für das Programm und für ein Abo des Parktheaters

Iserlohn haben, geht nach dem Erfolg der Vorjahre natürlich der

Wettbewerb „Abonnenten werben Abonnenten“ für die Parktheater-Jubiläums-Spielzeit

Freiheit aushalten!“ weiter!

Nur wer mitmacht, kann auch gewinnen!

Denn: Es gibt überzeugende Gründe für ein Abonnement im Parktheater

Iserlohn. Neben kulturellen Live-Erlebnissen können Abonnenten

gleich alle Vorteile von Anfang an nutzen! Mit der Aktion

„Abonnenten werben Abonnenten“ sagt das Parktheater Iserlohn

Dankeschön für die Werbung und Empfehlung von neuen Abonnenten.

Als Präsent gibt es Eintrittskarten zu kulturellen Sommer-Hight

Lights in der Region , z.B. zu Konzerten des Klavier-Festival Ruhr

sowie vielen weiteren

hochkarätigen Veranstaltungen.

Informationen und Anmeldung im Abo-Büro, Tel: 0 23 71 /2 17 19 16.


Abo I Musiktheater

Abo II

Mittwoch, 25. September 2013, 20 Uhr

Motown – Die Legende

Revue mit den Welthits des berühmten Labels

Mit Alvin Le-Bass, DMJ, Marion Campbell

Theater im Rathaus Essen/Euro-Studio Landgraf

Samstag, 9. November 2013, 18 Uhr

Il Trovatore (Der Troubadour)

Zum Verdi-Jahr: Oper von Verdi in italienischer Sprache

mit deutschen Übertiteln

Libretto von Salvatore Cammarano nach dem gleichnamigen

Schauspiel von Antonio García Gutiérre

Orchester und Ensemble Landestheater Detmold

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20 Uhr

My Fair Lady

Das weltberühmte Musical von Frederick Loewe

Ensemble: Kammeroper Köln

Dienstag, 17. Dezember 2013, 20 Uhr

Queen Esther Marrow star. The Harlem Gospel Singers

Samstag, 1. März 2014, 20 Uhr

All you need is love

Die Geschichte der Beatles – als Musical verpackt

Bernhard Kurz in Zusammenarbeit mit

COFO Concertbüro Oliver Forster, Passau

Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr

Die Schöpfung

Ballett von Uwe Scholz/Musik von Joseph Haydn

Corps de Ballett des Nationaltheaters Brünn

Abo 7+3

Sonntag, 22. September 2013, 19 Uhr

Motown – Die Legende

Revue mit den Welthits des berühmten Labels, Uraufführung

Samstag, 9. November 2013, 18 Uhr

Il Trovatore (Der Troubadour)

Oper von Verdi in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr

Die Schöpfung

Ballett von Uwe Scholz/Musik von Joseph Haydn

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 19 Uhr

360 ° Adrenalin

Dance Entertainment

Onyx Productions, Australien

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr

Rain Man

Schauspiel von Dan Gordon nach dem gleichnamigen

MGM-Spielfilm, 1. Platz INTHEGA-Preis 2012

Regie: Manfred Langner

Mit Karl Walter Sprungala

Altes Schauspielhaus Stuttgart

Mittwoch, 20. November 2013, 20 Uhr

Rot

Schauspiel von John Logan

Theaterpreise in New York u.a. „Tony“ als bestes Stück

Regie: Torsten Fischer

Mit Dominique Horwitz und Benno Lehmann

Renaissance-Theater Berlin

Samstag, 30. November 2013, 20 Uhr

Alpin Drums

Tournee-Premiere

Cross-Over-Musik-Ereignis

Künstlerische Leitung, Idee & Konzept, Regie: Toni Bartl;

Lichtdesign: Chris Schatz; Video: Reinhold Lamprech

Produktion: Hannsla Entertainment, Garmisch-Partenkirchen

THE POWER OF PRESENCE.

DER RANGE ROVER EVOQUE.

Samstag, 18. Januar 2014, 20 Uhr

West Side Story

Musical von Leonard Bernstein/

Gesangstexte von Stephen Sondheim/Buch von Arthur Laurents

Orchester und Ensemble Landestheater Detmold

Dienstag, 4. Februar 2014, 20 Uhr

Limón Dance Company

New York USA

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20 Uhr

Der große Gatsby

Tournee-Premiere

Schauspiel von Gerold Theobald nach dem Roman

„The Great Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald,

zum ersten Mal auf Tournee

Regie: Silvia Armbruster

Kempf Theatergastspiele

THE POWER OF PRESENCE.

DER RANGE ROVER EVOQUE.

Er ist da. Der leichteste, kompakteste, effizienteste Range Rover aller Zeiten. Der neue Range Rover

Evoque begeistert durch innovative Technologie und faszinierende Fahrdynamik bei zeitgemäßen

Verbrauchswerten. Erleben Sie die Neudefinition des Range Rover!Bei uns.

BRITISH OFF ROAD CARS PÜTTER GMBH

Masteweg 2 • 58640 Iserlohn

Tel.: 02371 4951 • Fax 02371 4953

E-Mail: volvo@puetter.de • www.puetter.de

Kraftstoffverbrauch für den Range Rover Evoque 2.2 TD4 (Manuell) in l/100 km kombiniert 5,7; innerorts

6,7; außerorts 5,2. CO2-Emission: kombiniert 149 g/km; CO2-Effizienzklasse B. Die Angaben wurden

ermittelt nach den vorgeschriebenen Messverfahren RL 80/1268/EWG.

Er ist da. Der leichteste, kompakteste, effizienteste Range Rover aller Zeiten. Der neue Range Rover

Evoque begeistert durch innovative Technologie und faszinierende Fahrdynamik bei zeitgemäßen

Verbrauchswerten. Erleben Sie die Neudefinition des Range Rover!Bei uns.

8


Abo III

Samstag, 5. Oktober 2013, 20 Uhr

Pasión de buena vista

Music & Dance Experience Show - Live from Cuba

Freitag, 15. November 2013

Licht im Dunkel

Tournee-Premiere - Schauspiel von William Gibson über das

Schicksal von Helen Keller

Ausgezeichnet mit dem 3. INTHEGA-Preis ,,Neuberin” 2012

Theater im Rathaus Essen/Co-Produktion: Stadttheater Fürth

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Frau Müller muss weg

Komödie von Lutz Hübner

Euro-Studio Landgraf

Sonntag 19. Januar 2014, 19 Uhr

West Side Story

Musical von Leonard Bernstein/Gesangstexte von Stephen Sondheim

Landestheater Detmold

Freitag, 14. Februar 2014

Der letzte Vorhang

Schauspiel von Maria Goos, zum ersten Mal auf Tournee

Renaissance-Theater, Berlin

Freitag, 21. März 2014, 20 Uhr

Oliver Steller spielt und spricht Christian Morgenstern

Montag, 5. Mai 2014, 20 Uhr

Beatles Tanzabend

Ballett von Peter Breuer zur Geschichte der Pilzköpfe -

als Tanzereignis

Salzburg-Ballett des Landestheaters Salzburg

Erlebnis-Abende als Geschenk

Die Geschenkidee: Abo, Eintrittskarte oder Geschenk-

Gutschein! Kulturelle Live-Erlebnisse im Parktheater Iserlohn

- als Dankeschön für Nachbarn, Freunde, Mitarbeiter, Jubilare

- als Geburtstagsüberraschung

- als Aufmerksamkeit

- als Geschenkidee zu Weihnachten im schönen Präsent-Umschlag!

PS: Runden Sie Ihr Geschenk ab mit einem Getränke-Gutschein!

Abo Meisterkonzerte

Sonntag, 13. Oktober 2013, 11 Uhr

Matinee „Internationale Herbsttage für Musik“

Philharmonisches Orchester Hagen

Solist: Reinhold Friedrich, Trompete

Freitag, 8. November 2013, 20 Uhr

Salut Salon

Die Nacht des Schicksals - Neues Programm

Samstag, 7. Dezember 2013, 20 Uhr

Nigel Kennedy - Violine

„Das Enfant terrible unter den klassischen Geigern“

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Leitung: Juri Gilbo

Sonntag, 12. Januar 2014, 19 Uhr

Beethovens 9. Symphonie

Philharmonisches Orchester Hagen

Leitung: GMD Florian Ludwig

Samstag, 15. Februar 2014, 20 Uhr

WDR Sinfonieorchester Köln

Leitung: Bernard Labadie

Mittwoch, 9. April 2014

Cappella Istropolitana

Leitung: Volker Schmidt-Gertenbach

Solist: Kuang Jun Hong, Gitarre

Das unglaubliche Talent aus China

Ungestörter Hörgenuss mit Ricola

Ob Reiz-, Sommer- oder Winterhusten: Hustenanfälle stören den

Hör genuss! Besuchern von Klassik-Konzerten und Musiktheater‐

Veranstal tungen können wir auch in dieser Spielzeit zur Linderung

und zur Beruhigung Ricola-Kräuterbonbons - von Natur aus gut,

natürlich aus der Schweiz - als kostenlose Geste an den Theater-

Eingängen anbieten. Wir wünschen allen unseren Besuchern

einen ungestörten Kulturgenuss im Parktheater Iserlohn!

Schauspiel-Abo

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr

Rain Man (siehe Seite 12)

Schauspiel von Dan Gordon nach dem weltberühmten Spielfilm

Freitag, 15. November 2013

Licht im Dunkel (siehe Seite 17)

Tournee-Premiere

Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr

Kabale und Liebe (siehe Seite 46)

Schauspiel von Friedrich Schiller

Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Frau Müller muss weg (siehe Seite 17)

Komödie von Lutz Hübner

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20 Uhr

Der große Gatsby (siehe Seite 15)

Tournee-Premiere

Schauspiel von Gerold Theobald nach dem Roman

„The Great Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald,

Kempf Theatergastspiele

Kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen jeweils 30 Minuten

vor Beginn derVorstellungen

30 Min. vor Vorstellungsbeginn im Löbbecke-Saal!!

9


Boulevard-Reihe

Samstag, 21. September 2013, 20 Uhr

Machos auf Eis

Karaoke-Komödie von Christian Kuhn

Mit Mathias Schlung, Bürger Lars Dietrich, Tim Sander u.a.

Co-Produktion Theatergastspiele Kempf und Comödie Dresden

Samstag, 16. November 2013, 20 Uhr

Der eiserne Gustav

Berliner Familiensaga nach dem Roman von Hans Fallada

Mit Walter Plathe, Dagmar Biener u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Samstag, 22. Februar 2014, 20 Uhr

Diskretion Ehrensache

Mit Kalle Pohl, Katrin Filzen u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Freitag, 7. März 2014, 20 Uhr

Alle sieben Wellen

Schauspiel von Daniel Glattauer

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Samstag, 22. März 2014, 20 Uhr

Die Lokomotive

Schauspiel von André Roussin

Mit Anita Kupsch, Peter Fricke, Gisbert P. Terhorst u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20 Uhr

Loriots dramatische Werke

Das Beste von Vicco von Bülow

Mit Hans Peter Korff, Christiane Leuchtmann u.a.

Münchner Tournee

Boulevard-Extra

Freitag, 24. Januar 2014, 20 Uhr

Der Vorname

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Mit Martin Lindow, Julia Hansen, Benjamin Kernen u.a.

Eurostudio Landgraf

Samstag, 8. März 2014, 20 Uhr

Alle sieben Wellen

Schauspiel von Daniel Glattauer

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Sonntag, 11. Mai 2014, 19 Uhr

Heiße Zeiten - Weiblich, 45plus – na und?!?

Wechseljahre. Ein musikalisches Hormonical

Euro-Studio Landgraf

Kabarett

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19 Uhr

Frau Jahnke lädt ein, ...mal gucken wer kommt! Neues Programm!

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20 Uhr

Christoph Sieber

Neues Programm! Alles ist nie genug

Sonntag, 19. Januar 2014, 19 Uhr

Jochen Malsmheimer

Wenn Worte reden könnten!

Freitag, 14. März 2014, 20 Uhr

Wilfried Schmickler

Neues Programm! Ich weiß es doch auch nicht

Mittwoch, 2. April 2014, 20 Uhr

Erstes Deutsches Zwangsensemble

Neues Programm! Die Zeit der Bescheidenheit ist vorbei

Mixed Pickles - Die Kleinkunstreihe

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20 Uhr

Maybebop

Die Senkrechtstarter-A Cappella-Gruppe

Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr

Der Ghetto Swinger

Aus dem Leben des Jazzmusikers Coco Schumann

Freitag, 29. November 2013, 20 Uhr

Hotel Paradiso

Familie Flöz

Mittwoch, 15. Januar 2014, 20 Uhr

A Spectacular Night of Queen

Die aufwendigste Freddy-Mercury-Tribute-Show Deutschlands

Sonntag, 23. März 2014, 19 Uhr

Bodo Wartke

Klavier-Comedy

Samstag, 29. März 2014, 20 Uhr

Hubbard Street 2

Modern Dance voller Poesie

Samstag, 24. Mai 2014, 21 Uhr - WortKlang-Festival Mai 2014

Rock meets Classic

Rockgruppe „Fernsucht“ & Philharmonisches Orchester Hagen

10


Abo I

Motown - Die Legende

Abo I

Il Trovatore

(Der Troubadour)

Mittwoch, 25. September 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 26,30 / 23,70 / 21,30

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Samstag, 9. November 2013, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 26,30 / 23,70 / 21,30

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Eine musikalische Begegnung

Revue mit den Welthits des berühmten Labels, Uraufführung

Buch: Mary Millane; Konzept: Ute Rickert

Choreografie: Andrew Hunt

Mit Alvin Le-Bass, DMJ, Marion Campbell

Produktion: Theater im Rathaus Essen/Euro-Studio Landgraf

Mit Welt-Hits wie „I’ll Be There”, „My Girl“, „Dancing In The

Street“, „Stop! In The Name Of Love”, „Upside Down”, „Ain’t No

Mountain High Enough”, „Please Mr. Postman”, „Papa Was a

Rolling’ Stone”, „I Heard It Through The Grapevine”, „You Are the

Sunshine of My Life”, „Don’t Leave Me This Way”

Zwischen 1961 und 1971, in den zehn erfolgreichsten Jahren des

Labels, veröffentlichte Motown 537 Singles, also ungefähr eine

Platte pro Woche. 357 kamen in die amerikanischen Charts, 110

davon in die Top Ten, 28 waren Nummer-1-Hits. Keine Plattenfirma

war jemals wieder so erfolgreich!

Die USA der 1960er: Berry Gordy und Martin Luther King haben

einen Traum. Der eine träumt von einer schwarzen Musikfabrik,

die einen Hit nach dem anderen produziert, der andere vom Ende

der Diskriminierung der Schwarzen. Während es Martin Luther

King gelingt, die Bürgerrechtsbewegung voranzubringen, gründet

Gordy, ein ehemaliger Boxer und Fabrikarbeiter, mit 800

geliehenen Dollar in Detroit das Plattenlabel Motown, das zu dem

erfolgreichsten der Welt werden sollte.

Mit afroamerikanischen Künstlern wie Marvin Gaye, The

Temptations, Diana Ross & the Surpremes, The Jackson 5 und

Stevie Wonder produziert er einen Welthit nach dem anderen.

Dem Label gelingt es, einen unverwechselbaren Sound, genannt

„The Sound of Young America” zu schaffen, der Generationen

zum Tanzen bewegte und mit seinen Balladen die Herzen zum

Schmelzen brachte.

Die Revue ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik

und erzählt von der Entstehung, den Höhen und Tiefen und den

Geheimnissen der Plattenfirma, dem Leben Berry Gordys, seiner

Stars und den Entstehungsgeschichten der Hits.

Oper von Guiseppe Verdi in italienischer Sprache mit Übertiteln

Orchester und Ensemble des Landestheaters Detmold

Im Streit verfeinden sich Manrico und Graf Luna, erst zu spät

erkennend, dass sie durch Blutsbande Brüder sind. Gemeinsam

ist ihnen nur die Liebe zu Leonora, so dass sich der gesellschaftliche

Konflikt der beiden in der Rivalitat der Liebe wiederholt.

Und immer wieder taucht die alte Geschichte von der Zigeunerin

auf, die einen Sohn des alten Grafen Luna verhext haben soll und

deshalb auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Die Tochter

der Zigeunerin habe dann Rache genommen. Auf tragische Weise

hat diese alte Geschichte das Leben Manricos, seiner Ziehmutter

Azucena, des Grafen Luna und sogar Leonores bestimmt.

Verdi verdichtet in „Der Troubadour“ alle klassischen Elemente

der italienischen Oper – Arien, Duette, Terzette und Ensembles

– und integriert sie in einem visionären Gesamtzusammenhang.

Das Kollektiv bestimmt das feurige Temperament der Musik. Der

Zigeunerchor mit den Amboss-Schlägen ist eine der berühmtesten

Chornummern Verdis, denn soziales Milieu und die realistische

Welt der Arbeit prägen den Ton der Musik.

Pressestimme

Demolder Landestheater präsentiert rundum überzeugende

Verdi- Oper. Der Erfolg eines „Trovatore“ steht und fällt mit der

Besetzung der Titelrollen. Und das Detmolder Quartett ist eine

Traumbesetzung. Welches Schicksal mag schlimmer sein - der Tod

auf dem Scheiterhaufen oder die qualvolle Zerfleischung durch

einander auf Gedeih und Verderb ausgelieferte Mitmenschen? In

solchen Momenten kommt die Inszenierung berührend nahe und

öffnet den Blick auf die unheilvolle Wirkung von Gewalt -

damals wie heute, ausgelöst durch Angst vor dem Fremden, im

Krieg sowie im gesellschaftlichen und persönlichen Alltag. Die

Mittel mögen sich geändert haben, aber Gewalt ist nicht - ist

niemals - von gestern. Zum überzeugenden Gesamtbild trägt

eine weitere Traumbesetzung bei: Der Chor des Landestheaters in

großer Besetzung.

Um 17.15 Uhr kostenlose Einführung mit Dr. Walter Ossenkop

11


My Fair Lady

Abo I

Top-Zuschlag

Abo I

Queen Esther Marrow star.

The Harlem Gospel Singers

Top-Zuschlag

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 36,00 / 34,00 / 32,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

IM ABO

ca. 40 %

ERSPARNIS

Dienstag, 17. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 39,00 / 37,00 / 35,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

IM ABO

ca. 45 %

ERSPARNIS

Musical von Frederick Loewe

Ensemble und Orchester der Kammeroper Köln

Ob es wohl möglich ist, aus einem einfachen Blumenmädchen

der Londoner Slums allein durch Umformung der Sprache eine

Lady der High Society zu machen? Phonetikprofessor Henry

Higgins ist sich dessen sicher und geht die Wette ein. Eliza

Doolittle wird zu seinem wissenschaftlichen Objekt, und er quält

die Tochter eines Müllkutschers Tag und Nacht mit abstrusen

Sprachübungen: „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten

blühn.” Kann er damit ein blendendes Kunstwerk formen? Oder

bemerkt der eingefleischte Junggeselle Higgins, dass Eliza keine

Statue aus Stein, sondern eine junge Frau mit eigener Seele ist?

Seit der Verfilmung des Broadway-Klassikers mit Audrey Hepburn

gehört Frederick Loewes Musical nach George Bernard Shaws

Komödie „Pygmalion” zu den meist gespielten und populärsten

Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts. Unvergessliche Evergreens

wie „Wär’ das nicht wunderschön”, „In der Straße wohnst du”,

„Bringt mich pünktlich zum Altar” und „Ich hätt’ getanzt heut’

Nacht” machen „My Fair Lady” zu einem echten Klassiker.

Die Inszenierung der Kammeroper Köln legt, neben musikalisch

und choreografischer Finesse, vor allem einen Blick auf die

genialen Dialoge und eine genaue Personenführung, aus der

heraus sich Situationskomik, Konflikte und Gefühle entwickeln.

Ein Schwelgen in Spiel, Kostümen und bekannten, scheinbar

einfachen, aber genialen Melodien.

Pressestimmen

Noch besser als auf dem Broadway.

Die Aufführung überzeugt mit ihrem Schwung und viel

Leidenschaft.

Produktion abseits des Tourneetheater-Einheitsbreis.

Tosender Applaus für einen „wunderscheenen“ Musical-Abend.

Unbedingt hingehen!

Queen Esther Marrow’s The Harlem Gospel Singers Show

Ihr unverwechselbarer Sound hat Queen Esther Marrow und

die Harlem Gospel Singers zur erfolgreichsten Produktion ihres

Genres gemacht. Ihr ganz spezieller Groove liefert den perfekten

Sound aus Aufbruch, Hoffnung und Lebensfreude: erhebend,

spirituell und explosiv wie kein anderer. Zehntausende Fans von

Zürich über Paris, Oslo, Hamburg und München bis Berlin haben

begeistert ihre frohe musikalische Botschaft erlebt.

Im Dezember 2013 kehrt Queen Esther Marrow’s The Harlem

Gospel Singers Show mit einer neuen, aufwendig inszenierten

Produktion zurück auf die Bühne des Parktheaters Iserlohn, wo

sie 2008 vor ausverkauftem Haus begeisterte. Freuen Sie sich auf

mitreißenden Gospel und eine funkensprühende Hommage an

Klassiker des R&B, Soul, Jazz und Blues!

Iserlohner Pressestimme (IKZ)

Sensationelle Arien der leidenschaftlichen Gospel-Diva

Whow. Welch ein energiegeladener und virtuoser Chor.

Und was für eine fantastische Band, die an der Seite von Power-

Lady Esther Marrow das Parktheater aufmischte.

Die Harlem Gospel Singers und die begnadete Gospel-Diva entfachten

echtes Gospel-Feeling: Das begeisterte Publikum klatschte

rhythmisch mit oder riss die Arme hoch und wiegte sich im Takt

der mitreißenden modernen Gospelmusik.

Ihre lebensbejahenden Lieder handelten von Brüderlichkeit,

Ermutigung, Frieden, Spiritualität, Geist, Seele und Glauben. Ihr

Halleluja kam absolut glaubwürdig rüber. Die wunderschönen

blauen Talare unterstrichen den geistlichen Charakter dieser

Musik.

Sensationell waren die souligen Arien der leidenschaftlichen

Gospel-Diva Esther Marrow. Sie hatte nicht minder hochkarätige

Solisten an ihrer Seite, die das Parktheater zum Grooven brachten.

Die ausgeklügelte Choreografie mit der optimalen Mischung aus

weltlichen und geistlichen Liedern, die perfekt abwechselnden

Rhythm’n’Blues-, Jazz- und Gospel-Songs machten das Konzert zu

einem echten Erlebnis.

Erst nach dem Klassiker „O Happy Day” als großartige Zugabe

entließ das restlos begeisterte Publikum die starke Gospel-Truppe.

12

präsentiert von:


Abo I

Abo I

All you need is love!

Die Schöpfung

Top-Zuschlag

Top-Zuschlag

Samstag, 1. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 46,00 / 44,00 / 42,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

IM ABO

ca. 54 %

ERSPARNIS

Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 30,00 / 28,00 / 26,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

IM ABO

ca. 27 %

ERSPARNIS

Die Geschichte der Beatles – als Musical verpackt

Mit Tony Kishman, John Brosnan, Carmine Francis Grippo, Jim

Owen, Matthew Cutts, Frank Kessler

Produktion: Bernhard Kurz in Zusammenarbeit mit

COFO Concertbüro Oliver Forster, Passau

Die „Beatles“ sind die berühmteste Band aller Zeiten. Und auch

wenn ihre Ära nur zehn Jahre währte, ist die Begeisterung für ihre

Musik auch nach mehr als 40 Jahren ungebrochen. Es treten zwar

nicht die Original-Pilzköpfe auf, dafür aber das nicht weniger

bravouröse, perfekt aufeinander eingespielte Quartett „Twist &

Shout“. Nicht nur optisch hat man bei den Beatles-Darstellern

den Eindruck, dass John, Paul, George und Ringo leibhaftig auf

der Bühne stehen, denn die Künstler singen live. Und das richtige

Beatles-Feeling entsteht, sobald die Darsteller die Bühne betreten.

Mit der Show „All you need is love!“ setzt Produzent Bernhard

Kurz den Fab Four ein Denkmal und bringt eine musikalische Biografie

auf die Bühne, die viel mehr ist als nur ein Tribute-Konzert.

Für sein gelungenes Werk wurde Kurz in Las Vegas mit dem

„Artist Choice Award“ als „Best Producer“ ausgezeichnet.

Pressestimmen

Beifall, Zugaben - am Ende Nostalgie pur.

Die Doubles spielen fast 30 Songs - in einem wirklich authentischen

Sound. Alle großen Hits sind dabei.

Das begeisterte Publikum zwischen sieben und siebzig Jahren

erklatschte sich stehend noch vier Bonus-Songs.

Beatles-Musical ohne Pilzkopfweh!

Ein Besuch dieses Nostalgie-Trips lohnt sich nicht nur für (Ex-)

Beatles-Fans, sondern für alle, die hier eindrucksvoll ahnen

wollen, was die „Greates Show on Earth” war.

Es gibt Show-Abende, die lässt man über sich ergehen. Und es

gibt welche, nach denen man beseelt und total heiser vom

Mitsingen einfach noch nicht nach Hause gehen will.

Nicht nur optisch hat man bei den Beatles-Darstellern den Eindruck,

dass John, Paul, George und Ringo leibhaftig auf der Bühne

stehen – vor allem die stimmliche Ähnlichkeit fasziniert immer

wieder. Wer die Augen schließt, kann kaum glauben, dass es sich

nicht um die echten Fab Four handelt.

Die vier Ersatz-Pilzköpfe auf der Bühne kamen ihren Vorbildern

ziemlich nahe.

13

Ballett von Uwe Scholz / Musik von Joseph Haydn

Ballett des Nationaltheaters Brünn

Analog zur neu erschaffenen Erde ist in der „Schöpfung” von

Uwe Scholz auch die Bühnenwelt „im Anfange” wüst und leer,

muss auch hier erst Ordnung in das Chaos gebracht werden.

Nur langsam wird der Blick auf das Corps de Ballet freigegeben,

dessen Mitglieder im Hintergrund stereotype Wiederholungen

ausführen. Die erste Ordnung entsteht auf der Bühne zeitgleich

zum donnernden Höhepunkt des Vorspiels. Auf den Prospekt

werden dunkle, sich nur langsam verändernde und allmählich

verblassende Gebilde projiziert, unter anderem Aquarelle Francesco

Clementes, die sich abstrahiert mit dem Schöpfungsmythos

auseinandersetzen und eine stimmige Impression geben.

In dieses Arrangement schreiten die Tänzer während der ersten

Takte von Raphaels Rezitativ über die Schaffung des Himmels

und der Erde mechanisch herein, finden sich langsam zu einem

(Welten)-Kreis und erwachen, die Arme dem Himmel entgegenstreckend,

erst vollends zum Leben, als der Chor den Durchbruch

des Lichtes verkündet. Die metaphorisch-choreografische Umsetzung

des Werdens der Welt entfaltet hier eine stark affektive Kraft,

die sich frei von falschem Pathos unmittelbar auf das Publikum

überträgt: der gewaltigste Moment in Scholz’ „Schöpfung”.

Uwe Scholz wurde in Stuttgart bei John Cranko und Marcia Haydée

ausgebildet und bekam dort 1980 auch seinen ersten festen

Choreografie-Vertrag. Nach dem Tode Crankos wurde er zum

ersten „Ständigen Choreografen“ berufen. 1985 wurde er der

bis dahin jüngste Leiter eines europäischen Tanzensembles am

Opernhaus Zürich. Von 1991 bis zu seinem Tod war er Chef-

Choreograf der Oper Leipzig. Uwe Scholz schuf Ballette von

internationalem Rang.

Pressestimmen

Das Niveau der Brünner Tänzer ist sehr hoch.

Die Balletttruppe ist bestens einstudiert und offensichtlich sehr

motiviert.

Es war jedenfalls einer der größten Premierenerfolge.

Begeisterung im Haus, mit zahlreichen Bravi. Empfehlenswert.


Abo II

Abo II

360° Adrenalin

Rain Man

Top-Zuschlag

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 29,00 / 27,00 / 26,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 38%

ERSPARNIS

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Urbaner Zirkus um Rotation

Künstlerische und musikalische Leitung: Gene Peterson

Onyx Productions Australien

Nach der aufregenden Show von „360° Adrenalin” wissen Sie

nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht! Denn in diesem urbanen

Zirkus geht es um alle möglichen Formen von Rotation und

Drehung, 360° eben. Laut Definition ist das die Bewegung eines

Punktes oder Körpers um eine Rotationsachse.

Bei „360° Adrenalin” aber erwartet Sie Unglaubliches in punkto

Rotation: Der US-amerikanische „Basketballman“ zeigt mit seinen

Bällen geradezu Unfassbares mit viel Humor, Tempo und einer

Geschicklichkeit, die jeden Jongleur erblassen lässt. Auch der

mehrfache Weltmeister, Olympiasieger und zweimalige Gewinner

der australischen BMX-Spiele, Simon O’Brien, dessen Name seit

zehn Jahren Synonym für den Sport mit dem BMX-Rad ist, präsentiert

gewagte „Acts“, die Sie besser nicht nachmachen!

Der englische Cyr-Rad-Profi Rhys Miller und die Breakdancer

BBoy Blond und BBoy Yogi sind absolute Profis auf ihrem Gebiet

und bringen geniale Tricks auf die Bühne. Während der Koreaner

Blond schon am Broadway begeisterte und mehrere Meisterschaften

im Breakdance gewann, trat der Engländer Rhys Miller in

dem Musical „Jesus Christ Superstar“ auf und wechselte später als

Artist zum australischen Kultzirkus „Circa“.

Der künstlerische und musikalische Leiter von „360° Adrenalin”,

Gene Peterson, ist ein phänomenaler Schlagzeuger, Pianist und

Komponist und macht den unverwechselbaren Sound. Er ist nicht

nur in Australien, sondern auch bei vielen internationalen Festivals

in Europa, Asien und im Nahen Osten ein gefragter Künstler.

Die jungen Ausnahme-Talente aus Australien, USA, Asien und

Europa ieten eine explosive „coole“ Show und eine völlig neue

Dimension von „Zirkus“!

Pressestimmen

Die jungen Ausnahmetalente aus Australien, USA, Asien und Europa:

Frech, jung, akrobatisch genau und sehr, sehr dynamisch!

Schauspiel von Dan Gordon nach dem gleichnamigen

MGM-Spielfilm, 1. Platz INTHEGA-Preis 2012

Regie: Manfred Langner

Mit Karl Walter Sprungala, Birte Wentzeck u.a.

Charlie Babbitt, ein karrierebewusster Yuppie aus Los Angeles,

erlebt nach dem Tod seines Vaters eine böse Überraschung:

Sein gesamtes Vermögen geht an einen mysteriösen, anonymen

Erben in einer Klinik. Charlie versucht, der Sache auf den Grund

zu gehen, und begegnet so seinem autistischen älteren Bruder

Raymond, von dessen Existenz er bislang nichts ahnte.

In der Hoffnung, doch noch an das Geld zu gelangen, entführt der

skrupellose Charlie seinen Bruder aus dem Heim.

Ursprünglich ist „Rain Man“ ein mit Auszeichnungen überhäufter

Film mit Dustin Hoffman und Tom Cruise in den Hauptrollen.

Aus dem Drehbuch schuf Dan Gordon ein kongeniales Theaterstück,

das anrührend und witzig von der behutsamen Annäherung

zweier ungleicher Menschen erzählt, das den Zuschauern das

Thema Autismus näher bringt – und das vor allem großartige

Unterhaltung bietet.

Pressestimmen

Publikum liebt „Rain Man“ - Regisseur Manfred Langner lässt

seine Protagonisten ohne tränenreiche Sentimentalität, ohne

Pathos agieren, gestattet verhaltene heitere Momente, achtet

sorgsam darauf, die Figur des Autisten Raymond nicht vorzuführen.

Und diesem, gespielt von Karl Walter Sprungala, gehört dann

auch der Abend. Stark seine Körpersprache, anrührend, manchmal

erschreckend der Blick in seine eigene, besondere Welt.

Schauspielerisch bestechend!

Grandios und temporeich! Um es gleich vorweg zu nehmen:

Die Inszenierung ist ein grandioser, temporeicher Erfolg.

Abwechslungsreich, voller Leben und mit vielen Überraschungen

vergehen zwei Stunden Aufführung wie im Flug.

Trotz vieler lustiger Momente wird hier eine psychische Krankheit

nicht zur Schau gestellt, eher werden die Potenziale ausgelotet.

Sehens- und erlebenswertes Stück, das mit tosendem Applaus

bedacht wurde.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

14


Abo II

Abo II

Rot

Alpin Drums

Top-Zuschlag

Mittwoch, 20. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Samstag, 30. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 33,00 / 31,00 / 29,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 45 %

ERSPARNIS

Schauspiel von John Logan

Mit Dominique Horwitz, Benno Lehmann

Renaissance-Theater Berlin

Regie: Torsten Fischer

Mark Rothko auf dem Höhepunkt seiner Karriere: 1958 erhält

der amerikanische Maler seinen bisher höchstdotierten Auftrag:

Für das New Yorker Luxus-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ soll er

einen Zyklus von Wandbildern malen. Für die aufwendige Arbeit

braucht er einen Assistenten: Ken, ein junger Maler, soll Rahmen

aufziehen, Farben anmischen, Pinsel auswaschen, aber auch

Essen und Zigaretten ins Atelier schaffen. Und er muss den

Kunst-Reflexionen des Maestros zuhören und dessen exzentrische

Verhaltensweisen ertragen. In diesem Schüler-Lehrer-Verhältnis

gewinnt Ken bald Sicherheit und entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden

Gesprächspartner, der Rothko mit kritischen Fragen

provoziert. Verkauft Rothko mit dem hoch bezahlten Auftrag nicht

seine Seele? Aber auch Ken wird an den Rand seiner Kraft getrieben.

Was will Rothko von ihm? Ist er für ihn nur ein

austauschbarer Zuhörer? Oder will er ihn tatsächlich fördern?

„Rot“ feierte 2010 Broadwaypremiere und gewann sechs Tony

Awards, zwei Drama Desk Awards und viele weitere Preise.

Pressestimmen

Ein brillanter Horwitz verkörpert den Maler Mark Rothko.

Das Stück ist gut gebaut, ebenso witzig wie hintergründig, unterhaltsam

und zugleich intellektuell anspruchsvoll.

Mit einem Wort: Es ist ein Stück, das Regisseure, Schauspieler und

Publikum gleichermaßen lieben.

Als Mark Rothko ist er ein Künstler am Rande des Nervenzusammenbruchs,

er raucht, redet und säuft, er kitzelt das Diabolische,

Genieartige, Selbstzerstörende und am Wahnsinn kratzende der

Figur hervor. Er polemisiert gegen Pablo Picasso, plädiert für eine

Kunst, die aneckt und aufregt.

Im jungen Benno Lehmann hat Horwitz einen lebhaften Widerpart.

Es ist ein großer Genuss, den beiden Schauspielern dabei

zuzusehen. Euphorischer Schluss-Applaus.

Tournee-Premiere - Die Trommelsensation aus den Alpen

Der neue Clou des „Yellow-Hands”-Erfinders

Künstlerische Leitung, Idee & Konzept, Regie: Toni Bartl

Mit Hans Mühlegg, Simon Zieger, Jörg Regenbogen,

Bodo Matzkeit, Sebastian Sieber, Daniel Neuner

Wenn sechs virtuose Profi-Schlagzeuger sich der Arbeit eines

alpinen Bergbauern widmen, entsteht durch den Takt der Axt,

das Zischen der Sense und das Scheppern der Milchkannen ein

mehrdimensionales, urkomisches Klangspektakel. Die Bühne wird

zur faszinierenden Gebirgskulisse, deren Herzstück eine rekordverdächtige

Trommel ist. Wie auch bei „Yellow Hands”, Toni Bartls

Kultband mit den originellen, aus Alltagsgegenständen gefertigten

Instrumenten, gibt es kurze unterhaltsame Einspielfilme.

Der Musiker und Regisseur Toni Bartl hat mit seinen Produktionen

bereits einige Preise gewonnen: das „Passauer Scharfrichterbeil”,

den Künstlerpreis des internationalen Tollwood-Festivals München

sowie Crossover-Preis der Inthega.

Den ersten Kontakt zur Musik hatte Toni Bartl als 10-Jähriger, als

ihm sein Vater beibrachte, auf dem Diatonischen Akkordeon zu

spielen. Als Kind interessierte ihn auch das Innenleben eines

Instrumentes – und so wurde das Akkordeon von ihm zerlegt und

wieder zusammengebaut. 1996 gewann der junge Musiker die

Weltmeisterschaft der Diatonischen Harmonika – und sein Weg

war vorgezeichnet: Tüftler und Musikus in einer Person schuf der

gelernte Kfz-Mechaniker aus den unterschiedlichsten Materialien

die aberwitzigsten Fantasie-Instrumente.

Pressestimmen

„Alpin Drums“ legten ein kraftvolles und aberwitziges Klangspektakel

hin, wobei es fast unglaublich erschien, was die Musiker

an Klängen aus einer Axt, einer Sense, Melkeimer, ja sogar einer

Nachtschüssel an Tönen herausholten. Das Publikum war

begeistert.

Sechs Mann setzen Bartls kindlich unbefangenen Einfallsreichtum

auf der Bühne um, und kindlich ist die Begeisterung, die sie

damit beim Publikum auslösen. Es bleibt also dabei: Die Freude

an Schlaginstrumenten und allem, was dazu werden kann, ist tief

verwurzelt.

15

präsentiert von:


Abo II

West Side Story

Top-Zuschlag

Samstag, 18. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 39,00 / 37,00 / 35,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 54 %

ERSPARNIS

Musical von Leonard Bernstein

Gesangstexte von Stephen Sondheim, Buch von Arthur Laurents

Orchester und Ensemble des Landestheaters Detmold

Die Erfolgsgeschichte von „West Side Story“, eines der größten

Werke des amerikanischen Musiktheaters, begann als neue Version

des Romeo-und-Julia-Themas zunächst mit der Idee einer

Story der Liebe eines jüdischen Mädchen zu einem katholischen

Jungen. In der endgültigen Bühnenfassung, die 1957 in New York

uraufgeführt wurde, trat an die Stelle der Religion das Einwanderungsproblem

zwischen den „Jets”, die als in Amerika geborene

Jugendliche die „Sharks” bekämpfen, eine Gruppe von

eingewanderten Puertorikanern.

Romeo-Tony liebt Julia-Maria. Die beiden gehören zu verfeindeten

Banden. Tony wird von einem Shark erschossen. Angesichts eines

Toten bringt Maria die beiden Gangs endlich dazu, Frieden zu

schließen.

Die Musik benutzt Elemente des Jazz sowie der Tanzmusik und

macht Anleihen beim italienischen Opernstil.

Die Songs „Tonight“, „Maria“, „America“, „I Feel Pretty“ und

„Somewhere“ gehören zu den Legenden des amerikanischen

Musiktheaters.

präsentiert von:

16


Abo II

Limón Dance Company

Top-Zuschlag

Abo II

Der große Gatsby

Dienstag, 4. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 28,00 / 26,00 / 24,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 35 %

ERSPARNIS

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Modern Dance - Gründer: José Limón, Doris Humphrey,

Künstlerische Leiterin: Carla Maxwell

Choreografien: José Limón, Rodrigo Pederneiras, Carla Maxwell

Die 1946 gegründete Company wurde durch José Limóns bahnbrechende

Choreografien und die hochrangigen Solisten in

kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Ballett-Ensembles.

Als erste amerikanische Company trat Limón Dance 1948 in Europa

auf. Gastspiele bei Tanzfestivals und Tourneen trugen den innovativen

Tanzstil Limóns rund um den Globus. Als Limón 1972 starb,

übernahmen Mitglieder seiner Company das künstlerische Erbe.

Erst Ruth Currier, dann Carla Maxwell – einst selbst eine brillante

Tänzerin, die sieben Jahre mit Limón gearbeitet hatte.

Das Repertoire der Company bilden balletthistorische Schlüsselwerke

von Limón, Martha Graham und anderen Ballett-

Revolutionären. Gleichzeitig werden von Gast-Choreografen neue

Akzente gesetzt, die der Company ihren hohen Stellenwert innerhalb

der internationalen Tanzszene sichert.

Für seine wegweisende Formensprache musste Limón den strengen

Bewegungskodex des klassischen Balletts aufbrechen.

Nachdem Jose Limón den deutschen Ausdruckstänzer Harald

Kreutzberg bei dessen New-York-Gastspiel erlebt hatte, wusste

Limón, dass „ich bis zu diesem Augenblick nicht wirklich gelebt

hatte – oder besser: dass ich nicht weiterleben wollte, ohne das zu

lernen, was dieser Mann gerade gezeigt hatte“.

Pressetimmen

Formvollendet und doch mit Gefühl und starkem Ausdruck.

Die Limón Dance Company aus New York begeisterte!

Eine faszinierend anzuschauende Lehrstunde.

Die berühmte Truppe aus New York trat mit einem wahrlich

opulenten Programm auf.

Sie stehen für die zwei Seiten im Werk Limóns, der neben abstrakten

Tanzstücken, die menschliche Gefühlswelten ausdrücken, auch

erzählerische Arbeiten geschaffen hat. Gemeinsam sind allen

Choreografien aber eine beeindruckende Formstrenge und ein

virtuoses Bewegungsvokabular, das dem Ensemble ein Höchstmaß

an Technik und Kondition abverlangt.

Uraufführung und Tournee-Premiere

Schauspiel von Gerold Theobald nach dem Roman „The Great

Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald, zum ersten Mal auf Tournee

Regie: Silvia Armbruster

Mit Thorsten Nindel, Ursula Buschorn, Hans Piesbergen, Nicole

Lohfink, Stephanie Marin

Kempf Theatergastspiele

„F. Scott Fitzgerald war der Größte unter uns allen.“

Ernest Hemingway

New York Anfang der 20er Jahre. Gatsby hat sich auf Long Island

niedergelassen, um seine Jugendliebe Daisy, Nicks Cousine, wiederzugewinnen.

Diese hat inzwischen den reichen und reichlich

ungehobelten Tom Buchanan geheiratet, der sich eine Geliebte

hält, die Frau eines Tankwarts. Der Machtkampf zwischen Buchanan

und Gatsby mündet in eine Katastrophe: Nach einem

Aufenthalt in New York fährt Daisy am Steuer von Gatsbys gelbem

Wagen die Geliebte ihres Mannes zu Tode.

„Der große Gatsby“ lässt sich als Spiegel der Ära der „Goldenen

Zwanziger” verstehen: Verherrlichung des Materialismus

auf der einen und bittere Armut auf der anderen Seite prallen

aufeinander. Genusssucht und Langeweile, Verführungskraft und

Verderbtheit, „leichtfertige Menschen” gefallen sich im schillernden

Reichtum obskurer Herkunft.

Hier wird die mondäne High-Society-Welt kurz vor ihrem

wirtschaftlichen Niedergang gezeigt.

F. Scott Fitzgeralds Meisterwerk führt in eine Welt des atemlosen

Amüsements auf brüchigem Grund und kann in einer Welt, in der

alles dem Götzen Geld geopfert wird, als Menetekel verstanden

werden.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

17


Abo III

Pasión de Buena Vista

Top-Zuschlag

Samstag, 5. Oktober 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 38,00 / 36,00 / 34,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 53 %

ERSPARNIS

Das Ganze ist mehr

als die Summe

seiner Einzelteile.

Umfassende Betreuung aus einer Hand für

Unternehmen und Privatpersonen.

Neben der klassischen Wirtschaftsprüfung

Steuer- und Rechtsberatung bieten wir

folgende Leistungen an:

Existenzgründungsplanung

Unternehmensnachfolgeplanung

Gesellschaftsrechtliche Gestaltungen

Unternehmensbewertung

Erbrecht und Schenkungsteuer-/

Erbschaftsteuerrecht

Testamentsgestaltung

Arbeitsrecht

Wir freuen uns auf ein persönliches

Kennenlernen:

Michael Lategahn

Steuerberater, vereidigter Buchprüfer

Andrea Mertin | Diplom-Kaufmann

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Thomas Eichholz

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht,

Mediator

Stennerstr.12, 58636 Iserlohn

Tel. +49 2371 9191-0

Fax +49 2371 9191-50

mail@eichholzundpartner.de

www.eichholzundpartner.de

Music & Dance Experience Show - Live from Cuba

New Star Management

Heiße Rhythmen, mitreißende Tänze, exotische Schönheiten und

unvergessliche Melodien werden Sie auf eine Reise durch die

aufregenden Nächte Kubas entführen.

Lassen Sie die eindrucksvollen Stimmen von Mariela Stiven und

dem legendären 80 Jahre alten Pachin Inocente auf sich wirken -

begleitet von einer elf-köpfigen Band, acht großartigen

Tänzerinnen und Tänzern, drei talentierten Background-Sängern –

einschließlich rund 150 maßgeschneiderten Kostümen!

„Pasión de buena vista“ wird Sie einen Blick auf die Straßen der

karibischen Trauminsel erhaschen lassen und Ihnen die pure

kubanische Lebensfreude vermitteln.

Die Mischung aus einzigartigen Persönlichkeiten aus dem Herzen

Kubas, fantastischen Performances, einem authentischen

Bühnenbild und eindrucksvollen Video-Projektionen wird Sie mit

dem unwiderstehlichen kubanischen Charme, Temperament und

Humor anstecken.

Mit insgesamt mehr als 250.000 begeisterten Besuchern gastierte

die Produktion bisher bei rund 150 Shows in 25 verschiedenen

Ländern Europas. Die Show wurde mit dem Radio-Regenbogen-

Award in der Kategorie „Show 2008” ausgezeichnet.

Pressestimmen

Kubanische Lebenslust, mitreißende Salsarhythmen, sanfte Rumbaklänge,

aufreizende Boleromelodien.

„Pasión de Buena Vista“ strahlt wahrhaft kubanisches Flair aus.

Ein Stück Seele Kubas.

Pasion de Buena Vista rocks London with Cuban magic.

The very best in Cuban and Latin music.

Exotic costumes, incredible dancers.

Der Duft Kubas in vollem kubanischem Feuer.

Begeistertes Publikum empfängt die kubanischen Musiker und

Tänzer.

Heftig und Leidenschaftlich. Kubanischer Genuss!

18

Anzeige_Parktheater_lay_130311.indd 1 12.03.13 12:04

präsentiert von:


Abo III

Licht im Dunkel

Abo III

Frau Müller muss weg

Freitag, 15. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Tournee-Premiere - Schauspiel von William Gibson

Ausgezeichnet mit dem 3. INTHEGA-Preis ,,Neuberin” 2012

Euro-Studio Landgraf - Regie: Volker Hesse

Theater im Rathaus Essen/Co-Produktion: Stadttheater Fürth

Pressestimmen

Ein Glückstreffer. Laia Sanmartin und Birge Schade machen die

Zähmung einer Widerspenstigen zum packenden Theatererlebnis.

Die konsequente Erzieherin und die verzogene Schülerin

tragen ihre Duelle mit wenig Worten aus, doch umso intensiver

mit körperlichem Ausdruck und Einsatz. Zu Recht wurden beide

Schauspielerinnen mit Bravorufen bedacht. Stephan Mannteuffel

überträgt das Thema in die Raumgestaltung mit Abkapseln und

Aufbrechen, Sich-Zeigen und Sich-Verbergen. Genauso zieht sich

Helen (fabelhaft: die Katalanin Laia Sanmartin, eine ausgebildete

Schauspielerin und Clownin) in ihren Körper zurück oder wehrt

sich mit Händen und Füßen. Birge Schades klare und kluge, so

hartnäckige wie herzensgute Annie hat an mehreren Fronten zu

kämpfen.

Was für ein toller und intensiver Theaterabend!

Die Zuschauer gehen in der Geschichte völlig auf, und einige

kriegen sogar feuchte Augen. Nach zwei Stunden bedankt sich das

Publikum mit euphorischem Applaus.

Ein Glücksfall, ein richtiges Highlight! Gegenwehr ist zwecklos!

Dieses Schauspiel nach einer wahren Begebenheit lässt einen

einfach nicht kalt.

Broadway-Autor William Gibson bringt mit „Licht im Dunkel” eine

biografische Episode aus dem Leben der berühmten Helen Keller

auf die Bühne. Er hat über sie, die im Alter von 19 Monaten durch

eine Krankheit Augenlicht und Gehör verlor und in eine hoffungslose

Welt der Stille und Dunkelheit eingeschlossen war, und

über Annie Sullivan, ihre Lehrerin, einen der suggestivsten und

emotional bewegendsten Texte geschrieben, der noch lange über

den Theaterabend hinaus wirkt.

Mitzuerleben ist, wie Glück möglich wird. Mit viel Geduld gelingt

es Annie, durch eine Fingersprache Helens Isolation zu durchbrechen

und Licht in das bisher dunkle Leben des hochbegabten

Kindes zu bringen.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

19

Komödie von Lutz Hübner

Regie: Kay Neumann

Mit Gerit Kling, Andrea Lüdke, Wolfgang Seidenberg, Claudia

Rieschel u.a.

Produktion: Euro-Studio Landgraf

Wieder einmal bestätigt Erfolgsdramatiker Lutz Hübner seinen Ruf

ein äußerst amüsanter wie nachdenklicher Autor zu sein. In seinem

neuen Spielplan-Hit haben fünf Elternvertreter einer vierten

Grundschulklasse die Lehrerin Frau Müller um eine Unterredung

gebeten, um ihr zu sagen, was sie von ihr halten: nämlich nichts.

Mütter wie Väter sind sich einig: Nicht die eigenen Sprösslinge

sind Schuld an dem miserablen Leistungsstand der Klasse,

sondern allein die unfähige Lehrerin. Deshalb heißt die Parole:

Frau Müller muss weg. Und zwar so schnell wie möglich! Die

Viertklässler sollen mit einer anderen Klassenlehrerin noch eine

Chance haben, den Wechsel ans Gymnasium zu schaffen.

Sachlich und fair soll das Gespräch geführt werden – das haben

die Eltern sich vorgenommen. Aber schon nach kurzer Zeit spielt

Objektivität keine Rolle mehr; es geht ans Eingemachte. Vorwürfe,

Beleidigungen, Beschimpfungen bringen die Stimmung auf den

Nullpunkt. Unverrückbar vertreten die ehrgeizigen Eltern die

Überzeugung, dass ihre Kinder ganz besonders begabte Persönlichkeiten

sind, die zwar ab und zu spezieller Förderung bedürfen,

aber jede Chance verdienen. Das sieht die Müller anders.

Pressestimmen

Das Thema aktuell, der Spaß riesengroß. Das Stück hat das Publikum

unisono erobert.

Unterhaltsamer Klassen(zimmer)-Kampf begeistert das Publikum.

Hübner ist ein exzellenter Beobachter und kann aktuelle Befindlichkeiten

in witzige Bühnendialoge verwandeln.

Jubelnd nimmt das Publikum die Uraufführung von „Frau Müller

muss weg“ auf.

Hübner verdichtet die alltägliche Situation eines Elternabends

zu einem Kampf, in dem die Erwachsenen eigene Unzulänglichkeiten

mit ihren Kindern kompensieren wollen, aber alle hehren

Prinzipien, die sie vor sich hertragen, sofort über Bord schmeißen,

wenn es ihrem Kind oder ihnen selbst – am besten beiden – nützt.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen


Abo III

Abo III

West Side Story

Der letzte Vorhang

Top-Zuschlag

Sonntag 19. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 39,00 / 37,00 / 35,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 54 %

ERSPARNIS

Freitag, 14. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Musical von Leonard Bernstein

Gesangstexte von Stephen Sondheim

Buch von Arthur Laurents

Orchester und Ensemble des Landestheater Detmold

Die Erfolgsgeschichte von „West Side Story“, eines der größten

Werke des amerikanischen Musiktheaters, begann als neue

Version des Romeo-und-Julia-Themas zunächst mit der Idee

einer Story über die Liebe eines jüdischen Mädchens zu einem

katholischen Jungen. In der endgültigen Bühnenfassung, die 1957

in New York uraufgeführt wurde, trat an die Stelle der Religion

das Einwanderungsproblem zwischen den „Jets”, die als in Amerika

geborene Jugendliche die „Sharks” bekämpfen, eine Gruppe

von eingewanderten Puertorikanern.

Romeo-Tony liebt Julia-Maria. Die beiden gehören zu verfeindeten

Banden. Tony wird von einem Shark erschossen. Angesichts eines

Toten bringt Maria die beiden Gangs endlich dazu, Frieden zu

schließen.

Die Musik benutzt Elemente des Jazz sowie der Tanzmusik und

macht Anleihen beim italienischen Opernstil. Die Songs „Tonight“,

„Maria“, „America“, „I Feel Pretty“ und „Somewhere“ gehören zu

den Legenden des amerikanischen Musiktheaters.

präsentiert von:

Schauspiel von Maria Goos

Mit Suzanne von Borsody, Guntbert Warns

Deutschsprachige Erstaufführung - Renaissance-Theater Berlin

Die ganze Welt eine Bühne: Wie einst Liz Taylor und Richard Burton

waren die Schauspieler Lies und Richard ein Traumpaar auf

der Bühne. Im Privatleben hatten sie eine kleine Liebschaft, bis

Lies heiratete. Sie gab die Schauspielerei auf und zog mit ihrem

gut situierten Mann nach Südfrankreich. Richard blieb dem Theater

treu, hat sich aber durch seinen immensen Alkoholkonsum

und seine Allüren zum Kollegenschreck entwickelt: Gerade hat

er wieder zwei Bühnenpartnerinnen vergrault – dabei steht die

Premiere an. Die kann jetzt nur noch eine retten: Lies. Nach über

zehn Jahren treffen sie erstmals wieder aufeinander.

„Der letzte Vorhang“ ist ein Geschenk für zwei Vollblut-

Schauspieler, die übergangslos in verschiedene Rollen schlüpfen.

Maria Goos wurde 2008 mit dem Biennale-Preis und 2011 mit dem

Lifetime-Achievement-Award geehrt.

Pressestimmen

Es ist ein tolles und mitreißendes Fest für Schauspieler, die zu

Recht euphorischen Premierenapplaus bekamen.

Suzanne von Borsody und Guntbert Warms zelebrieren diesen

geistreichen Schlagabtausch über das richtige Leben als ein wunderbares

Theaterfest zwischen Übermut und Wehmut, Nostalgie

und Euphorie. Sie lassen ihre Figuren großartig miteinander und

gegeneinander spielen und machen sie auf so unsentimentale

Weise zu unverwüstlichen Sympathieträgern des Theaters, die, wie

es im Stück heißt, die „Kinderherzen der Menschen“ erreichen.

Suzanne von Borsody und Guntbert Warns gelingt dies ganz und

gar und glanzvoll.

Dort glänzen Suzanne von Borsody und Guntbert Warms: Sie zeigt

Lies als an machen Brüchen gereifte Frau, die sich, bei aller Liebe,

keine Illusionen mehr macht – und Warns gibt den Richard als

Gescheiterten, den es zusehends Anstrengungen kostet, sich den

eigenen Narzissmus mit Hochprozentigem zu erhalten.

Es macht riesig Spaß, Suzanne von Borsody und Gunbert Warns

zu beobachten, wie sie sich verkeilen – auf der Bühne und im

richtigen Leben. Tolles Stück, ein Fest für Theaterkämpen.

20

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen


Abo III

Oliver Steller - Morgenstern

Abo III

Beatles Tanzabend

Top-Zuschlag

Freitag, 21. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Montag, 5. Mai 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 29,00 / 27,00 / 25,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

IM ABO

ca. 37 %

ERSPARNIS

„Wisst ihr weshalb?”

Gedichte, Briefe, Leben

zum 100. Todestag von Christian Morgenstern

Oliver Steller ist ein Meister der Rezitation - „Die Stimme

deutscher Lyrik”, wie ihn die FAZ bezeichnet. Kein Kostüm, kein

Requisit, keine Schminke - seine Stimme erzeugt Bilder, seine

Musik koloriert.

Der musikalische Rezitator verwandelt sich in das Grollen eines

landfressenden Meeres, in das Flackern einer züngelnden Kerze,

in eine tausend Jahre alte Schildkröte und die vielen anderen

Charaktere, die Morgenstern geschaffen hat: Palmström und Korf,

Palma Kunkel, der Gingganz und das Nasobem.

„Wisst ihr weshalb?” ist ein Programm voller Leben, verbunden

mit viel Musik und von Sentimentalität gereinigt.

Geboren wird Morgenstern am Ende des deutsch-französischen

Krieges 1871. Gerade mal 43 Jahre sind dem Dichter vergönnt, um

sein Werk zu vollenden und mit seiner komischen Lyrik im literarischen

Gedächtnis zu bleiben. Die Erinnerung an einen Dichter,

den man nur halb kennt, wenn man sich einzig an seine humorvoll-spielerischen

Gedichte erinnert. Der größere Teil seines Werkes

gleicht den Stimmungen eines Rainer Maria Rilke, Franz Kafka

und Hermann Hesse, die wie Morgenstern in den 70er Jahren des

19. Jahrhunderts geboren wurden. Als neuromantisch werden die

Germanisten diese Epoche später bezeichnen. Morgenstern selber

bezeichnete sich als „Gelegenheitsdichter und nichts weiter”.

Presestimmen

Oliver Steller, ein Chamäleon der deutschen Lyrik! Ein gelungener

Abend für Seele und Verstand.

Man wohnt einer speziellen Show bei, deren anspruchsvolles,

doch lebendiges literarisches Fundament von ihrer hochklassigen

musikalischen Ebene noch überragt wird.

Wer nur einen Besuch beim Dichter beabsichtigt hatte, hat ihn

ganz sicher als neue Größe, Erfahrung und literarische Lust mit

nach Hause und in sein Leben genommen. So stimmig, so echt,

so eindrucksvoll, als hätten Text und Ton schon immer zusammen

gehört: Stellers einfühlsame Stimme übersetzt die Gedanken und

Gefühle der Poeten von damals ins Hier und Jetzt, als wären ihre

Texte erst gestern entstanden.

Ballett von Peter Breuer

Salzburg Ballett - Eine Produktion des Salzburger Landestheaters

In den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts eroberte eine

Gruppe von vier jungen, langhaarigen Männern die Welt – die

Beatles. Sie sangen Rock- und Pop-Songs, wie man sie nie vorher

gehört hatte, trugen Frisuren, wie man sie nie vorher gesehen

hatte, und erregten Aufsehen, wie man es nicht für möglich

gehalten hätte. Sie trugen bei zu einem völlig neuen, befreiten

Lebensgefühl. Die Melodien von „Yesterday“, „Yellow Submarine“

oder „I Want to Hold Your Hand“ sind längst musikalisches

Allgemeingut und werden heute noch von den Kindern gepfiffen.

Ob in tiefer Melancholie oder im überschäumenden Glücksgefühl,

für jede Gefühlslage haben die Beatles einen Song parat. Jeder

Song schafft einen kleinen Kosmos, erzählt eine Geschichte in

Miniaturformat, die es zu erkunden gilt.

Für diese Geschichten interessiert sich Peter Breuer, der die überwältigenden

Emotionen wie die subtilen Zwischentöne in Tanz

auszudrücken versteht.

Pressestimmen

Tosender Applaus und Standing Ovations.

Der Erfolg ist programmiert. Die Aufführung wird nicht nur den

eingefleischten Beatles-Fan bezaubern (den dafür vollständig). Die

Tänzer füllen die Musik nicht nur aus, das Verhältnis von Körper

und Klangkonserve ist symbiotisch, der Ausdruck geschmackvoll

und das Engagement hingebungsvoll.

Bemerkenswert, wie Breuer seine Tänzerinnen und Tänzer immer

wieder in akrobatische Kunststücke treibt. Das lässt den Applauspegel

des Publikums von Anfang an in die Höhe schnellen.

In die Welt der 1960er Jahre taucht das technisch brillante

Ballett-Ensemble des Salzburger Landestheaters mit Peter Breuers

kurzweiligem „Beatles Tanzabend“ ein.

Passt Tanz auf Spitze zu Beatles-Hits? Klare Antwort: „Ja!“ Wahre

Begeisterungsstürme erntete das gesamte Team des Salzburger

Landestheaters mit seinem „Beatles Tanzabend“.

Das Ballett-Ensemble brillierte in der Choreografie von Peter

Breuer mit höchster klassischer Ballett-Kunst.

21

präsentiert von:


Abo Meisterkonzerte

Internationale Herbsttage

für Musik

Abo Meisterkonzerte

Salut Salon - Ganz neu!

Top-Zuschlag

Sonntag, 13. Oktober 2013, 11 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Freitag, 8. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 32,00 / 30,00 / 28,00

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

IM ABO

ca. 42 %

ERSPARNIS

Top-Zuschlag

Festliches Abschlusskonzert

Reinhold Friedrich (Trompete)

Philharmonisches Orchester Hagen und das Sinfonieorchester der

Musikschule der Stadt Iserlohn, Leitung: GMD Florian Ludwig

Sinfonische Orchestermusik

Johann Nepomuk Hummel (1778 - 1837): Trompetenkonzert Es-Dur,

1. Satz Allegro con spirito

(mit dem Orchester der Musikschule Iserlohn)

Alexander Arutjujan (1920 - 2012): Konzert für Trompete und

Orchester

Reinhold Friedrich ist seit seinem Erfolg beim ARD-Wettbewerb

1986 auf allen wichtigen Podien der Welt zu Gast. Sein Debüt bei

den Berliner Festwochen von 1982 mit der Sequenza X von Luciano

Berio und das Debüt im Wiener Musikvereinssaal 1994 mit dem

Trompetenkonzert von Joseph Haydn, gespielt mit der Klappentrompete,

umreißen das weite Spektrum seiner Aktivitäten.

Er ist Professor für Trompete an der Hochschule für Musik in

Karlsruhe, Honorarprofessor an der Royal Academy of Music

in London und Gastprofessor an der Royal Academy of Music in

Aarhus/Dänemark.

Für Reinhold Friedrich gehören Neue und Alte Musik in der

Auseinandersetzung mit dem Werk zusammen und bilden keinen

Gegensatz. So musizierte er mit Capriccio Basel, dem Orchestre

des Champs-Élysées oder der Wiener Akademie auf historischen

Instrumenten. Auf der anderen Seite stehen Uraufführungen von

Wolfgang Rihm, Sir Peter Maxwell Davies, Rebecca Saunders,

Hans Werner Henze, Christian Wolff, Herbert Willi, Benedict

Mason, Luca Lombardi, Nicolaus A. Huber, Hilda Paredes, Adriana

Hölszky und Caspar J. Walter. Dabei sind ihm Solokonzerte wie

„Irene“ von Herbert Willi oder „Nobody knows the trouble I see“

von Bernd Alois Zimmermann (CD-Einspielung ausgezeichnet mit

dem ECHO-Klassik) besonders wichtige Bestandteile seines breitgefächerten

Repertoires.

Er konzertiert als Solist mit bedeutenden Ensembles in ganz

Europa und spielte unter den namhaftesten Dirigenten. Seit der

Gründung im Jahr 2003 ist Reinhold Friedrich ständiger Solo-

Trompeter des Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von

Claudio Abbado.

Die Nacht des Schicksals - Neues Programm!

Wer hat davon nicht schon geträumt – Schicksal spielen!

Salut Salon werden es tun – auf zwei Geigen, Cello und Klavier.

„Die Nacht des Schicksals“ heißt ihr neues Programm. Und darin

werden die vier Ausnahmemusikerinnen – nach ihrem

erfolgreichen Best-Of-Programm zum 10. Bühnenjubiläum – ab

Juni 2013 die magischen Mächte der Musik beschwören.

Angelika Bachmann (Violine), Iris Siegfried (Violine und Gesang),

Sonja Lena Schmid (Cello) und Anne-Monika von Twardowski

(Klavier) verbünden sich dafür mit den passenden Gestalten aus

der Musikgeschichte, mit Antonin Dvorak etwa und seinem

„Slawischen Tanz“, mit Franz Liszt und seinem „Mephisto-Walzer“

oder Claude Debussys „Clair de lune“. Sie erkunden mit Camille

Saint-Saëns und seinem furiosen „Danse Macabre“ das Schattenreich

zwischen Leben und Tod und erzählen musikalisch

Schicksalsgeschichten – von virtuosen Klassikern bis hin

zu den melancholischen Melodien von Tango und Milonga.

Auch Maskottchen Oskar, sonst ein Meister an Klavier und Cello,

lässt sich in der „Nacht des Schicksals“ verzaubern – und wird

selbst zum Magier.

Salut Salon werden auch im neuen Programm selbstironischcharmant,

klassisch-furios und virtuos-akrobatisch gegen alle

musikalischen Konventionen anspielen, Klassik mit Filmmusik

kombinieren, mit Volksweisen und selbst geschriebenen Chansons.

Und dabei so manchen ins Grübeln bringen: Was ist

wirklich, was nur ein Traum?

Pressestimme IKZ

Man kann den klassischen Musikbetrieb nur erobern und

gleichsam aufmischen und entsteifen, wenn die Qualität stimmt;

allein mit musikakrobatischen Kunststücken und witzigen Liedern

und Moderationen wird das niemandem gelingen.

„Salut Salon”, dem Damenquartett aus Hamburg ist das gelungen.

Mit freundlicher Unterstützung: Kulturpartner: Mit freundlicher Unterstützung: Kulturpartner:

22


Abo Meisterkonzerte

Nigel Kennedy - Violine

Top-Zuschlag

Abo Meisterkonzerte

Beethovens 9. Symphonie

Samstag, 7. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 59,00 / 57,00 / 55,00

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

IM ABO

ca. 69 %

ERSPARNIS

Sonntag, 12. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Top-Zuschlag

Top-Zuschlag

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Leitung: Jiri Gilbo

Seit über 25 Jahren ist Nigel Kennedy einer der gefragtesten und

weltweit führenden Violinvirtuosen. 1977 gab er mit Mendelssohns

e-moll-Violinkonzert sein sensationelles Konzert-Debüt in

der Londoner Royal Festival Hall mit dem Philharmonia Orchestra

unter Riccardo Muti. Der wandlungsfähige Künstler versteht sich

als Grenzgänger zwischen verschiedensten Musikstilen. Seine

einzigartige musikalische Begabung und seine sprühende Energie

haben sowohl dem klassischen als auch dem zeitgenössischen

Repertoire neue Impulse verliehen und einen wichtigen Beitrag

zur Aufhebung der Trennung zwischen U- und E-Musik geleistet.

Im Alter von sieben Jahren erhielt Nigel Kennedy das allererste

Stipendium, das von der Yehudi Menuhin School vergeben wurde,

bevor er mit 16 Jahren Schüler von Dorothy DeLay an der Juilliard

School of Music in New York wurde. Wiederholt erhielt Kennedy

aber auch beim Meister der Jazz-Geige, Stéphane Grappelli,

Unterricht in Jazz-Improvisation. Seine Leidenschaft für den Jazz

brachte Nigel Kennedy 2006 sogar auf das legendäre Label Blue

Note. Das Album „Blue Note Sessions“ entstand in Zusammenarbeit

mit Stars der Szene wie Ron Carter und Jack DeJohnette.

So vielfältig wie seine Konzertprogramme ist auch seine

Diskografie, die mit zahlreichen Auszeichnungen aufwarten

kann. Außer seiner legendären „Jahreszeiten“-Aufnahme, die als

meistverkauftes Klassik-Album Eingang ins Guinness-Buch der

Rekorde fand, sind etwa die Violinkonzerte von Elgar und Sibelius

(mit Sir Simon Rattle), Brahms (mit Klaus Tennstedt), Tschaikowsky

(mit Okko Kamu), Mendelssohn sowie Bruch (mit Jeffrey Tate) zu

nennen.

Philharmonisches Orchester Hagen

Leitung: GMD Florian Ludwig

Philharmonischer Chor Hagen, Opern- und Extrachor

des Theater Hagen

Solisten: Sopran, Alt, Tenor, Bass

Sie setzte Maßstäbe und ließ alle nachfolgenden Komponisten an

ihrer Gattung verzweifeln: Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie. Als

Beethoven sie schrieb, war er bereits ertaubt, und es grenzt an

ein Wunder, dass er trotzdem weiterhin komponierte und mit der

9. Sinfonie eines seiner bedeutendsten Werke schuf. Die Mittel

der Instrumentalmusik scheinen Beethoven nicht mehr genügt zu

haben, und so erfährt die Sinfonie eine finale Steigerung durch

den Einsatz von vier Gesangssolisten und Chor. Mit der Vertonung

von Friedrich Schillers Ode „An die Freude“ wagt der Komponist

hier den Bruch mit der Tradition der Sinfonie, indem nun auch

die menschliche Stimme und damit inhaltliche Aussagen Eingang

in das Werk finden: „Alle Menschen werden Brüder“ verkündet

der von den Idealen der Französischen Revolution begeisterte

Komponist mit Schillers Worten. Das hymnische Bekenntnis hat bis

heute nicht an Aktualität verloren. 1972 wurde dieser Ausschnitt

aus dem letzten Satz der Sinfonie zur Europa-Hymne ernannt

und wird heute weltweit als Manifest der Völkerverständigung

aufgefasst.

Das Philharmonische Orchester Hagen wurde 1907 als erstes

städtisches Orchester Westfalens gegründet. Seit der Spielzeit

2008/09 ist Florian Ludwig Generalmusikdirektor. Mit ihm

musiziert das Orchester ein außergewöhnlich breites Repertoire,

das sowohl alle Epochen der klassischen Orchestermusik

als auch Crossover-Projekte mit Bands aus dem Jazz-, Rock- und

Popbereich mit einschließt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden

musikvermittelnde Projekte mit Kindern und Jugendlichen.

Anknüpfend an die reiche Chor-Tradition der Stadt wurde in der

Spielzeit 2010/11 der Philharmonische Chor gegründet. Unter der

Leitung von GMD Florian Ludwig studiert der Chor große Chorwerke

zur Aufführung innerhalb der Sinfoniekonzertreihe des

Philharmonischen Orchesters ein.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

23

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:


Abo Meisterkonzerte

WDR Sinfonieorchester

Köln

Abo Meisterkonzerte

Cappella Istropolitana

Samstag, 15. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Mittwoch, 9. April 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Christiane Karg, Sopran - Maximilian Schmitt, Tenor

WDR Sinfonieorchester Köln

Leitung: Bernard Labadie

Christoph Willibald Gluck

Ausschnitte aus der Oper „Die Pilger von Mekka”

Wolfgang Amadeus Mozart

Ausschnitte aus der Oper „Die Entführung aus dem Serail”

Das Genre der „Türkenoper” mit exotischem Dekor und säbelrasselnder

Janitscharenmusik hat nicht etwa Wolfgang Amadeus

Mozart erfunden. Von einer „Entführung aus dem Serail”

erzählen schon Christoph Willibald Glucks „Pilger von Mekka” –

samt Alkoholmissbrauch, vereitelter Flucht und finaler

Sultansgroßmut. Eine ebenso reizvolle wie aufschlussreiche

Gegenüberstellung der beiden Werke unternimmt der kanadische

Originalklang-Experte Bernard Labadie.

In den 65 Jahren seines Bestehens hat sich das WDR Sinfonieorchester

als Orchester von Weltformat in und für Nordrhein-

Westfalen etabliert. In Zusammenarbeit mit großen Dirigenten,

Solisten und Komponisten und in regelmäßiger Partnerschaft mit

den wichtigsten Konzerthäusern und Festivals prägt und repräsentiert

das WDR Sinfonieorchester die Musiklandschaft im Sendegebiet

des WDR in besonderer Weise. Darüber hinaus ist das WDR

Sinfonieorchester Köln nicht nur regelmäßig auf internationalen

Podien zu Gast, sondern macht im Hörfunk und Fernsehen des

WDR große Klassik einem breiten Publikum zugänglich. Zudem

leistet es mit vielfältigen Projekten im Bereich der Musikvermittlung

einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung.

Leitung: Volker Schmidt-Gertenbach

Solist: Kuang Jun Hong, Gitarre

Mauro Giuliani: Konzert für Gitarre und Orchester A-Dur

Antonio Vivaldi: Konzert für Gitarre und Orchester D-Dur u.a.

Pressestimmen:

Eine Weltsensation! - Iserlohner Kreisanzeiger nach dem Konzert

am 18. 8. 2012

Unglaubliche musikalische Reife bei perfekter Beherrschung des

Instruments - Westfalenpost am 14. 8. 2012 nach Gewinn des

Spezialpreises beim Internationalen Gitarrenwettbewerb Iserlohn

A Centurytalent - China Daily

„Das geht um die Welt“, sagte Thomas Kirchhoff kopfschüttelnd,

nachdem Kuang Jun Hong das Festival-Publikum mit nur einem

Stück zu Jubelstürmen hingerissen hatte. Was da in dieser Woche

mit dem kleinen Chinesen passiert ist und was er alles geboten

hat, konnte er selbst immer noch nicht so recht fassen. Mehrmals

wiederholte Kirchhoff, dass er so etwas noch nie gesehen und

auch nie für möglich gehalten habe. In einem sei er sich aber

sicher: Via Twitter und Facebook ist das längst alles um die

Gitarrenwelt gegangen – vom Bachpreis vor einer Woche bis zu

diesem Sensationsauftritt. Ein Paukenschlag aus Iserlohn, der die

Welt der klassischen Gitarre mit Sicherheit erschüttert.

Erschütternd ist viel mehr, dass kein einziger der besten

Studenten, die solistisch ran durften, aus Westeuropa, geschweige

denn aus Deutschland kommt. Dafür wimmelt es auf der Seite

derer, die etwas können, von Chinesen. Kuang Jun Hongs Spiel

grenzt an ein Wunder. - Iserlohner Kreisanzeiger am 20.08.2012

Mit freundlicher Unterstützung: Kulturpartner: Mit freundlicher Unterstützung: Kulturpartner:

24


Boulevard

Boulevard

Machos auf Eis

Der Eiserne Gustav

Samstag, 21. September 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Samstag, 16. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Karaoke-Komödie von Christian Kühn

Mit Mathias Schlung, Bürger Lars Dietrich und Tim Sander u.a.

Regie: Dominik Paetzholdt

Choreografie: Kerstin Bruhn

Co-Produktion Theatergastspiele Kempf und Comödie Dresden

In einer Sommernacht sitzen vier Männer im Kühllager eines

Restaurants fest. Die gute Nachricht: Die Kühlung funktioniert

schon seit Monaten nicht. Die schlechte Nachricht: Die Klinke ist

von innen abgebrochen, null Handy-Empfang. Und das Restaurant

ist ab morgen geschlossen.

So hatte sich Adrian seine Hochzeitsnacht sicher nicht vorgestellt.

Erst seit wenigen Stunden im Hafen der Ehe, gab es schon den

ersten Streit mit der frisch Angetrauten. Und nun muss er auch

noch feststellen, dass er von der noch vor kurzem im Restaurant

feiernden Hochzeitsgesellschaft einfach vergessen wurde: Sie sind

ohne ihn heimgetorkelt. Mit ihm im Boot bzw. im Lager zwischen

sauren Gurken und Dosenwürstchen sitzen der ab morgen arbeitslose

Restaurantkoch Sven, Alleinunterhalter DJ Sandro und

Frauenheld Oliver.

Die Männer glauben noch, die Nacht hätte ihren Tiefpunkt erreicht,

als DJ Sandro seine Karaoke-Maschine anwirft, da springt

plötzlich die Kühlung an und es wird kalt, sehr kalt.

Pressestimmen

Zum Brüllen komisch! Bombastische Stimmung!

Ein Riesenspaß für beide Geschlechter! Coolste Aufführung des

Jahres!

Mit „Machos auf Eis” gab Bürger Lars Dietrich sein Theaterdebüt

als Alleinunterhalter DJ Sandro, der intellektuell eher auf der

Schattenseite des Lebens steht. Bei der Premiere überzeugte der

Berliner mit vollem Körpereinsatz und schrägen Dialogen.

Mit reichlich Verwicklungen, kuriosen Dialogen und diversen

Tanz- und Gesangseinlagen sorgen die „Machos auf Eis“ für einen

kurzweiligen und unterhaltsamen Theaterabend.

Stück nach dem Roman von Hans Fallada

in einer Fassung von Peter Lund

Mit Walter Plathe, Dagmar Biener u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Mit nur einer Droschkenfahrt wurde der Eiserne Gustav 1928 weltberühmt.

Zehn Jahre nach Ende des großen Krieges kutschierten

er und sein Schimmel Grasmus nach Paris, und ganz Deutschland

jubelte dem alten Mann zu. Da fuhr es hin, das alte Preußen, und

kaum einer ahnte, was schon bald statt seiner kommen würde.

Hans Fallada hat dem Eisernen Gustav mit seinem gleichnamigen

Roman ein literarisches Denkmal gesetzt. Wobei die Fahrt nach

Paris nur Schluss- und Höhepunkt einer deutschen Familiengeschichte

ist, die beispielhaft ist für eine ganze Nation. In ihrer

Treue zum Kaiser, im Leid des Krieges und in der Inflation verliert

die Familie Hackendahls nicht nur ihr Geld und ihre Kinder, sie

verliert vor allem ihren Glauben an eine anständige Welt.

Immer wieder hat Fallada in seinen Büchern diesen Kampf um

ein anständiges Leben beschrieben. Im „Eisernen Gustav” wird

daraus eine Liebeserklärung an die Generation der Väter, die aus

Arroganz und falschem Gehorsam einen Krieg beginnt, den die

Generation der Kinder nicht gewinnen kann.

Peter Lund hat für das Theater am Kurfürstendamm aus diesem

Roman ein tragikomisches Theaterstück gemacht, ganz in der

Tradition des naturalistischen Volkstheaters der damaligen Zeit.

Eine packende und berührende Familiensaga, vor allem aber eine

Paraderolle für den großen Volksschauspieler Walter Plathe als

„Der Eiserne Gustav“.

Pressestimme

Vom Publikum gab’s für den „eisernen Gustav” Standing Ovations!

Riesen-Applaus für den kleinen Droschkenkutscher.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

25


Boulevard

Boulevard

Diskretion Ehrensache

Alle sieben Wellen

Samstag, 22. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42 Preise: €

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Freitag, 7. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Schwank von Lewis Eastermann

Mit Kalle Pohl, Katrin Filzen u.a.

Regie: Helmuth Fuschl

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Bei dieser turbulenten Komödie kann sich der Zuschauer auf

nichts verlassen - außer auf die Tatsache, dass hinter jeder Türe

schon die nächste komische Katastrophe lauert.

Das Opfer all der unliebsamen Überraschungen ist ein scheinbar

seriöser Regierungsrat, der von der Diskretion eines First-Class-

Hotels profitieren will, um nicht nur einen Koffer mit

Bestechungsgeld entgegenzunehmen, sondern sich auch noch

mit seiner Domina zu einem „fesselnden Schäferstündchen” zu

treffen. Aber dann ist die Domina gar keine Domina, der Geldkoffer

taucht im falschen Moment auf, und eine Journalistin wittert

einen schlagzeilenträchtigen Skandal.

Zum Glück gibt’s da den Zimmerkellner, der dem Regierungsrat

sehr ähnlich sieht - und dann hilft nur noch Lügen, Verstellen,

Verkleiden und immer neue Ausreden erfinden - bis dem

Zuschauer vor Lachen schwindlig ist.

Pressestimmen

Ovationen für den kleinen Straps-Kalle.

Typen sorgen für Heiterkeitsausbrüchen im Publikum.

Absolut Weltklasse.

Pohl liefert eine Meisterleistung der Verwandlungskunst ab.

Ein brillanter Theaterabend mit einem Hauch des Verruchten.

Viel Gelächter und Jubel für exzellente Schauspieler und Regie.

Sie sorgen für schwerelose, lachintensive Unterhaltung.

Das Ensemble erntet am Ende viel Jubel.

Juchzen, Schenkelklopfen - die Zuschauer lachten sich kaputt.

Schauspiel von Daniel Glattauer

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Kennen Sie Emmi und Leo? In „Gut gegen Nordwind“ verlieben

sich die glücklich verheiratete Emmi und Leo, der gerade eine gescheiterte

Beziehung verdaut, rettungslos per E-Mail in einander.

Die Zweifel jedoch, ob gesendete und empfangene Sympathie-

Bekundungen einer persönlichen Begegnung standhalten, führen

dazu, dass sie ein Treffen lieber hinauszögern und dass Leo sich

letztendlich durch „Flucht“ entzieht: „Achtung, geänderte E-Mail-

Adresse. Der Empfänger kann seine Post unter der gewählten

Adresse nicht mehr aufrufen. Neue E-Mails im Posteingang

werden automatisch gelöscht. Für Rückfragen steht Ihnen der

System-Manager gerne zur Verfügung.“

Die dramatisierte Fassung von Daniel Glattauers Briefroman war

ein Riesenerfolg seit ihrer Premiere im Mai 2010. Was lag also

näher, als die Fortsetzung „Alle sieben Wellen“ ebenfalls zur Aufführung

zu bringen. Doch auch wenn Sie Emmi und Leo noch gar

nicht kennen – kein Problem: „Alle sieben Wellen“ ist ein völlig

eigenständiges Theaterstück.

Denn auch die halbjährige Sendepause hat nichts daran geändert:

Sie sind und bleiben ein Traumpaar. Keiner passt so gut zu Emmi

wie Leo. Keine pariert Leos Ausweichmanöver so schlagfertig wie

Emmi. Eine perfekte Beziehung. Wenn sie nicht einen Makel hätte

- die beiden haben schriftlich Millionen von Wörtern gewechselt

- zärtlich, werbend, barsch, schwärmend, hochfliegend, traurig.

Aber sie haben sich noch nie gesehen.

Wie Emmi es ausdrückt: „Du lebst dein Leben. Ich lebe mein

Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam.“

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

26


Boulevard

Die Lokomotive

Boulevard

Loriots dramatische Werke

Samstag, 22. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Komödie von André Roussin

Bearbeitung und Regie: Jürgen Woelffer

Mit Anita Kupsch, Peter Fricke, Gisbert P. Terhorst u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Paris, Ende der fünfziger Jahre – Sonja, eine nach der russischen

Revolution in der französischen Hauptstadt gestrandete Frau aus

Baku, lebt hier mit ihrem Ehemann, einem Buchhändler. Dessen

Laden hat die resolute Dame zum beliebtesten seiner Art in der

ganzen Stadt gemacht.

Doch mit ihrer russischen Seele und ihrem Herzen hängt sie immer

noch an ihrer großen Liebe Kostja, „dem besten Reiter und

dem allerschönsten Mann der Gegend”.

Die beiden haben sich vor 40 Jahren auf der Flucht im Rauch einer

Lokomotive verloren. Sonjas Mann bleibt nichts anderes übrig, als

großzügig darüber hinwegzusehen, dass seine Frau anscheinend

ihr ganzes Leben einer alten großen Liebe nachtrauert.

Eines Tages taucht der verschollene Kostja in Paris auf, und Sonja

muss sich zwischen dem Franzosen mit seiner liebenswürdigen

Toleranz und dem russischen Seelenverwandten entscheiden.

Gleichzeitig löst die agile Großmutter, Spezialistin in Sachen Liebe,

ganz nebenbei noch die Probleme ihrer Enkel und anderer

Familienmitglieder.

Pressestimme

Dem Publikum gefiel der Abend sehr. Spaßige Unterhaltung!

Das Beste von Loriot

In Erinnerung an Vicco von Bülow zu seinem 90. Geburtstag

die berühmtesten seiner dramatischen Werke

Mit Hans Peter Korff, Christiane Leuchtmann u.a.

Münchner Tournee

In sechzehn Szenen werden Loriot-Sketche, z.B. „Konzertbesuch”,

„Das Klavier”, „Der Lottogewinner” oder „Spaghetti” präsentiert,

Geschichten von menschlichen Schwächen und Unzulänglichkeiten,

die Loriot erfunden oder dem Leben abgeguckt und abgelauscht

hat. Sicherlich ein willkommenes Wiedersehen mit dem

köstlichen, zeitlosen Humor Loriots. Diese Comedy Night ist ein

heiter-hintergründiger Anschlag auf die Lachmuskeln. Feinsinniger

Witz, Ironie und Nachdenklichkeit stehen neben greller Komik.

„Loriots dramatische Werke” - das ist Lachen auf höchstem

Niveau, ein Theaterspaß, der den Frühlings-Alltag erhellt, ein

komödiantischer Rausch mit dem Besten, was der Erfinder der

Knollennase zu bieten hat.

Nachdem Hans Peter Korff schon in etlichen großen Rollen im

Fernsehen aufgetreten war, wurde er richtig bekannt durch

„Neues aus Uhlenbusch”, „Diese Drombuschs”, „Adelheid und

ihre Mörder” und Loriots „Papa ante portas”. 1985 erhielt er die

Goldene Kamera. Insgesamt hat er in gut 200 Film- und Fernsehproduktionen

mitgewirkt. Hans Peter Korff war u.a. engagiert am

Hamburger Schauspielhaus, am Württembergischen Staatstheater,

an den Staatlichen Bühnen Berlin und Münchner Kammerspielen.

Christiane Leuchtmann spielte bereits während ihrer Ausbildung

in der Otto-Falckenberg-Schule an den Münchner Kammerspielen

und wurde anschließend sofort an die Staatlichen Bühnen Berlin

engagiert, wo sie 12 Jahre lang in großen Rollen auftrat.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

27


2012 - WUNDER - 2013

Tag Datum Titel Ort Zeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

Fr. 19.04.13 German Brass - Brass im Frühling Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Iserlohn Meisterkonzerte/fr. Vk.

Fr. 19.04.13 Fach-Wechsel Studio Parktheater 20.00 Theatergruppe PurVu freier Verkauf

Sa. 20.04.13 La Traviata - Oper - Landestheater Detmold Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro Iserlohn Abo I/7+3/fr. Vk.

So. 21.04.13 Eine Stunde im Paradies Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Iserlohn KinderMaxi/fr. Vk.

So. 21.04.13 UK Ukulele Orchestra Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Iserlohn Abo III/fr. Vk.

Mi. 24.04.13 Das Ende vom Anfang - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Iserlohn Boulevard/fr. Vk.

Do. 25.04.13 Ass-Dur - Erster Satz: Pesto - Musik-Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Iserlohn Mixed Pickles/fr. Vk.

Sa. o4.05.13 Schneewittchen und die 7 Zwerge - Ballett Parktheater Iserlohn 16.00 Ballett-Akademie freier Verkauf

So. 05.05.13 The Tiger who came to Tea - englisches Kindertheater Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Iserlohn freier Verkauf

Mi. 22.05.13 Volker Pispers Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Iserlohn freier Verkauf

Fr. 24.05.13 Malediva: Pyjama-Party! Ursprünglich: 12. April 2013. Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Iserlohn freier Verkauf

Sa. 25.05.13 Viva Verdi - Ursprünglich: 24. Mai 2013 Bühne Parktheater 19.00 Kulturbüro Iserlohn freier Verkauf

Internationales

Internationales

Liedermacher-Festival

Liedermacher-Festival

WortKlang

WortKlang

Fr. 07.06.13 Mrs. Greenbird & Band Parktheater Iserlohn 19.00 Förderverein Parktheater freier Verkauf

Fr. 07.06.13 Konstantin Wecker & Band Parktheater Iserlohn 21.00 Förderverein Parktheater Mixed Pickles/fr. Vk.

Sa. 08.06.13 Götz Alsmann & Band - „In Paris" Parktheater Iserlohn 20.00 Förderverein Parktheater freier Verkauf

So. 09.06.13 Randale - Rockmusik für Kinder Parktheater Iserlohn 15.00 Förderverein Parktheater freier Verkauf

So. 09.06.13 Stimmflut mit Viva Voce, Rock4 und niniwe Parktheater Iserlohn 19.00 Förderverein Parktheater freier Verkauf

2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Sa. 29.06.13 Vorverkaufsbeginn für Abonnenten Kulturbüro/Stadtinfo 10-13 Kulturbüro Iserlohn Eintritt frei

Sa. 06.07.13 Vorverkaufsbeginn im freien Verkauf Stadtinfo 10-13 Kulturbüro Iserlohn Eintritt frei

So. 28.07.13 Eröffnungskonzert 22. Internationales Gitarren-Symposion Parktheater Iserlohn 20.00 Thomas Kirchhoff freier Verkauf

Sa. 07.09.13 Gesamtspielplan «Freiheit aushalten!» erscheint in den Tageszeitungen der Region IKZ,WR, WP

Fr. 13.09.13 Tutti fratelli - Revue Parktheater Iserlohn 20.00 DRK Iserlohn freier Verkauf

Sa. 14.09.13 Living Gospel Parktheater Iserlohn 20.00 Versöhnungsgemeinde freier Verkauf

Sa. 21.09.13 Machos auf Eis - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

Sparkassen-Finanzgruppe

Vorhang auf für ein vielseitiges und entspannendes Programm.

Sich ab und zu Zeit gönnen für schöne Stunden, für einen entspannenden Abend und gute Unterhaltung. Lassen Sie sich dann auch von uns überraschen. Wir

präsentieren Ihnen ein abwechslungsreiches Programm für alle Ihre finanziellen Belange – von Sparen bis Geldanlage, Vermögens- und Vorsorgeberatung

... und vieles mehr. Sprechen Sie mit uns. Wir bringen alle Ihre Wünsche nach Ihren Vorstellungen über die Bühne. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

28


2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Tag Datum Titel Ort Zeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

Mi. 25.09.13 Motown - Revue Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/7+3/fr. Vk.

Sa. 28.09.13 Justus Frantz - Konzert Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro freier Verkauf

Do. 03.10.13 360° Adrenalin- Show Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Sa. 05.10.13 Pasión de buena Vista - Kubanische Musik Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

So. 06.10.13 Rheingold - Benefizkonzert Löbbecke-Saal 11.00 Gesellschaft Harmonie freier Verkauf

So. 06.10.13 Frau Jahnke lädt ein - Kabarett Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Fr. 11.10.13 Rain Man - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Schauspiel/fr. Vk.

So. 13.10.13 Int. Herbsttage für Musik - Konzert Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Do. 17.10.13 Maybebop - A Cappella Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Do. 07.11.13 Urban Priol - Neues Programm Parktheater Iserlohn 20.00 Phono Forum freier Verkauf

Fr. 08.11.13 Salut Salon - Mischung aus Klassik und Crossover Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Sa. 09.11.13 Il Trovatore - Oper - in italienischer Sprache Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro Abo I/fr. Vk.

So. 10.11.13 Ghetto Swinger Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Fr. 15.11.13 Licht im Dunkel - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/Schausp./fr. Vk.

Sa. 16.11.13 Der eiserne Gustav - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

Mi. 20.11.13 Rot - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Do. 21.11.13 Kabale und Liebe - Einführungsveranstaltung Parktheater Iserlohn 18.30 Kulturbüro Eintritt frei

Do. 21.11.13 Kabale und Liebe - Schauspiel Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Schauspiel/fr. Vk.

Fr. 29.11.13 Hotel Paradiso - Familie Flöz Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. VK.

Sa. 30.11.13 Alpin Drums - Cross-Over Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Mo. 02.12.13 Frau Müller muss weg - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Schauspiel/Abo III/fr. Vk.

Mi. 04.12.13 My fair Lady - Musical Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/fr. Vk.

Do. 05.12.13 Christoph Sieber - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Sa. 07.12.13 Nigel Kennedy - Violin-Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Sa. 14.12.13 Weihnacht auf See - Godewind und Shanty-Chor Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

So. 15.12.13 Weihnacht auf See - Godewind und Shanty-Chor Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 17.12.13 Harlem Gospel Singers Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 31.12.13 Festliche Silvester-Gala Parktheater Iserlohn 21.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 10.01.14 Festliches Neujahrskonzert 2014 Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sehr erfrischendes

Ensemble.

29

Frisch gemacht.


2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Tag Datum Titel Ort Uhrzeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

So. 12.01.14 Philharmonisches Orchester Hagen - Konzert Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Di. 14.01.14 A Spectacular Night of Queen Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Sa. 18.01.14 West Side Story - Musical Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

So. 19.01.14 West Side Story - Musical Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Fr. 24.01.14 Der Vorname - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard-Extra/fr. Vk.

So. 26.01.14 Jochen Malmsheimer- Kabarett Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Di. 04.02.14 Limón Dance Company - Tanz Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Do. 13.02.14 Der große Gatsby - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/Schauspiel/fr. Vk.

Fr. 14.02.14 Der letzte Vorhang - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Sa. 15.02.14 WDR Sinfonieorchester - Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Fr. 21.02.14 Hagen Rether - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 22.02.14 Diskretion Ehrensache - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

Sa. 01.03.14 All you need is love - Beatles-Musical Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/fr. Vk.

Fr. 07.03.14 Alle sieben Wellen - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

Sa. 08.03.14 Alle sieben Wellen - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard-Extra/fr. Vk.

Fr. 14.03.14 Wilfried Schmickler - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Fr. 21.03.14 Oliver Steller - Morgenstern-Programm Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Sa. 22.03.14 Die Lokomotive - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

So. 23.03.14 Bodo Wartke - Musik-Kabarett Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Di. 25.03.14 Die Schöpfung - Ballett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/fr. Vk.

Sa. 29.03.14 Hubbart Street 2 - Tanz Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Mi. 02.04.14 Erstes Deutsches Zwangsensemble Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Mi. 09.04.14 Cappella Istropolitana - Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Mo. 05.05.14 Beatles Tanzabend - Ballett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Mi. 07.05.14 Loriots dramatische Werke Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

So. 11.05.14 Heiße Zeiten - Weiblich, 45plus - na und? - Komödie Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Boulevard-Extra/fr. Vk.

Sa. 24.05.14 Rock meets Classic - WortKlang - Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten! Stand: 10. April 2013

Erholung

Entspannung

Mit uns hören Sie

so gut, als säßen Sie

überall in der

ersten Reihe.

BEwEgung

Das Iserlohner Seilerseebad lässt keine Wünsche offen. Neben

Ruhe und Entspannung im gediegenen Ambiente der sauna

finden Sie genügend Raum für Erholung im solebad und viel

Bewegungsfreiheit im sportbad. Überzeugen Sie sich selbst!

Besuchen Sie uns unter www.seilerseebad.de oder direkt in der

Seeuferstraße in Iserlohn. Wir freuen uns auf Sie.

Hesselbach Hörakustik

Schwerte • Hemer • Iserlohn • Fröndenberg

30


Boulevard-Extra

Boulevard-Extra

Der Vorname

Alle sieben Wellen

Freitag, 24. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 20,67 / 19,00 / 17,33

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Samstag, 8. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 20,67 / 19,00 / 17,33

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Nominiert für den „Prix Molière“

Mit Martin Lindow, Julia Hansen, Benjamin Kernen u.a.

Eurostudio Landgraf

Schon wieder gibt es einen Überraschungs-Hit aus Paris! Die

TV- und Film-Drehbuchprofis Matthieu Delaporte und Alexandre

de la Patellière überraschen in ihrem souverän geschriebenen

Theaterdebüt dadurch, dass sie bereits die pointengenaue Tastatur

der Wortgefechte beherrschen, die eine gute Boulevardkomödie

ausmacht.

Ein gemütlicher Abend soll es werden in der stilvoll eingerichteten

Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau

Elisabeth. Außer Elisabeths Bruder Vincent und seiner

schwangeren Frau Anna haben sie ihren besten Freund Claude

eingeladen. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt Vincent den

Freunden den geplanten Vornamen seines ungeborenen Sohnes:

Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit!

Die Debatte um die Frage, ob man sein Kind so nennen darf, führt

dazu, dass unausgesprochene Konflikte ans Licht kommen und die

Jugendfreunde wie Kampfhähne aufeinander losgehen.

Die Contenance verlieren die Alphatiere völlig, als Elisabeths und

Vincents Mutter auf unerwartete Weise ins Spiel kommt.

Charaktere, Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der

französischen kritischen Gesellschaftskomödie treiben die Handlung

voran, die bei aller Komik auch die Abgründe der Figuren

spürbar macht. Ein Fest für Schauspieler wie Zuschauer.

Pressestimmen

Ein prachtvolles neues Boulevard-Baby. Großes Gelächter und

Standing Ovations. Die Premiere der urkomischen, manchmal

scharfzüngigen Komödie wurde enthusiastisch aufgenommen.

Eine umwerfende Komödie – zurzeit in Paris die beste Unterhaltung.

Theater für jedermann! Die jüngere Generation wird über

„Der Vorname“ genauso lachen wie wir. Solche Stücke locken das

Publikum ins Theater.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

Schauspiel von Daniel Glattauer

Bühnenfassung von Ulrike Zemme

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie also

„Gut gegen Norwind“ bereits gesehen, jene ungewöhnliche

Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie

gesehen haben, per E-Mail rettungslos ineinander verlieben -

allerdings ohne Happy End. Und Sie sind der Ansicht, dass die

Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung und die

Geschichte eine Chance auf ein anderes Ende verdient hätten?

Bitteschön: Hier kommt die Fortsetzung!

Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Sie steigen

ohne „Nordwind“-Kenntnisse in „Alle sieben Wellen“ ein? Auch

kein Problem: Sie erfahren alles, was Sie wissen müssen.

Leo Leike kehrt nach knapp einem Jahr aus Boston zurück. Daheim

erwarten ihn Nachrichten von Emmi Rothner, und beide merken

schnell, dass sie die Gefühle füreinander nicht losgeworden sind.

Vielleicht sollten sie sich wirklich einmal treffen. Doch Leo ist mittlerweile

liiert, und Emmi ist noch immer verheiratet. Doch wenn

einmal sechs Wellen ans Ufer geschwappt sind, dann kommt die

siebte. Und die ist immer für eine Überraschung gut.

Der spritzige, zauberhafte Liebesdialog geht also weiter. Wie

Emmi es ausdrückt: „Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben.

Und den Rest leben wir gemeinsam.“

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

31


Boulevard-Extra

Heiße Zeiten - Wechseljahre

Sonntag, 11. Mai 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 20,67 / 19,00 / 17,33

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

365 Tage

... im Jahr erzeugt jeder Haushalt

und jeder Betrieb Abfälle.

Das Müllheizkraftwerk Iserlohn

der AMK verwertet diese

effizient und umweltfreundlich.

Müll.

So erzeugen wir Neues aus Ihrem

Weiblich - 45plus - na und?!

Ein musikalisches Hormonical von Tilmann von Blomberg

Euro-Studio Landgraf

Am Flughafen treffen die Karrierefrau, die Vornehme, die Hausfrau

und die Dauerverlobte aufeinander. Sie eint ein Schicksal; denn

sie befinden sich in den Wechseljahren oder kurz davor. Wenn

diese Damen dann mit jeder Menge Augenzwinkern loslegen,

bleibt kein Frauen-Thema mehr tabu! Zu legendären Songs mit

viel Humor gespickten, neuen deutschen Texten rocken die Ladys

im Hormonrausch über die Bühne. Für die überwältigende

Stimmung sorgt auch die Flugbegleiterinnen-Liveband. Ein

unwiderstehlicher Spaß - auch für männliche Besucher.

Pressestimmen

Tabulos durch die Wechseljahre

Sie singen ohne Scham und Scheu von Harndrang, Viagra,

Faltencreme, Vergesslichkeit und Hitzewallung, Torschlusspanik,

Depressionen. Und sorgen dabei für allerbeste Laune. Die Band

spielt klasse. Gesungen und getanzt wird wunderbar. Irre komisch

ist das, spritzig witzig. Wertung: sehr gut.

... macht ein hinreißendes Damen-Quartett Tilmann von Blombergs

peppig-poppiges Musical zum Genuss. Starker Beifall für

eine flotte Inszenierung. Die Besetzung überzeugt darstellerisch

wie musikalisch. Inez Timmer ringt der fast tragischen Partie der

ewigen Tochter einige umwerfend komische Momente ab.

Stimmlich gefällt vor allem Susanne Eisenkolb als Paarungswillige

mit hysterischen Heulkrämpfen. Als handfeste Type punktet

Angelika Mann mit Bodenständigkeit und Mutterwitz. Unter

perfekter Oberfläche lässt Dagmar Hurtak-Beckmann auch

Verletzlichkeit durchscheinen. Hin!

Das Publikum war hingerissen und goutierte begeistert den

unterhaltsamen Abend mit der amüsanten Verpackung vertrauter

Auswirkungen.

Entsorgungssicherheit Fernwärme Strom Umweltschutz

Wussten Sie schon, dass wir jedes Jahr mehr als 230.000 Tonnen

Abfall entsorgen und in Energie und Rohstoffe umwandeln? Dabei

entstehen Strom und Wärme, Schlacken für den Straßenbau, Gips

für die Baustoffi ndustrie oder Salze für die chemische Industrie - und

keine belastenden Mülldeponien.

AMK steht seit 1970 für gesicherte Abfallentsorgung im Märkischen Kreis.

amk-mhkw.de

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

32

AMK_Imageanz_90x300_130228_RZ.indd 1 01.03.13 10:48


Kabarett

Kabarett

Frau Jahnke lädt ein

Christoph Sieber

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20 / 18,10 / 17,10

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

...mal gucken wer kommt! Neues Programm!

Kabarett-Abend mit Fee Badenius, Frieda Braun, Daphne de Luxe,

Dagmar Schönleber, Gerburg Jahnke

Frau Jahnke hat mal wieder eingeladen. Kolleginnen aus Kabarett,

Comedy, Entertainment. Die Damen scheren sich nicht um die

mitunter engen Grenzen des Genres Kabarett. Sie machen, was

gut ist. Weiblicher Humor knallt. Heftiger. Schneller. Unanständiger.

Und. Macht. Spaß. „Frauen sind die Juwelen der Schöpfung”,

sagte einst Heinz Erhardt, „man muss sie mit Fassung tragen.”

Fee Badenius macht gerne Musik mit Herz und Sinn, mal lustig,

mal gefühlvoll, mal intelligent nachdenklich, vor allem aber immer

ehrlich. Ihre Kompositionen klingen nach viel Gefühl, einem

Hauch Ironie und nach viel Lebensfreude. Liedermachertradition

im besten Sinne! Fee Badenius hat schon viele Preise gewonnen.

„Schon mit wenigen Tönen hatte sie Augen und Ohren, Kopf und

Herz ersungen“, lobt Jury-Sprecher und GEMA-Präsident Frank

Dostal.

Die Kabarettistin Frieda Braun verbindet ausgefeilten Wortwitz mit

starkem Mienenspiel und verschmitzter Bauernschläue. Schräge

Hausfrau mit Kultstatus entwirft ein Panoptikum verschrobener

Figuren mit außergewöhnlich stimmiger Komposition von Gestik,

Mimik, Sprache, loben Kritiker.

Daphne de Luxe ist Entertainerin mit Leib und Seele und bringt

„Comedy in Hülle und Fülle“ auf die Bühne. Entgegen dem gängigen

Schönheitsideal straft diese „ Barbie im XL-Format” Weight

Watchers und Fitnessgurus Lügen und beweist äußerst selbstironisch,

dass auch eine Frau mit ein paar Kilo zu viel aussehen

kann wie ein „ Deluxe-Modell”.

Dagmar Schönleber, gebürtige Ostwestfälin, ausgezeichnet

mit mehreren Kabarettpreisen, erzählt wie keine andere vom

Leben und Lieben. Ihre Alltagssatiren „ zielen nicht auf Comedy-

Klamauk, sondern beruhen auf fantastischer Beobachtung und

feinem Sprachgespür, so ein begeisterter Kritiker”. „ Wundervolle

Geschichten aus einem blümeranten Leben”, lobt ein anderer

Kritiker.

Das aktuelle Programm: Alles ist nie genug!

Christoph Sieber erhielt u.a. den Bayerischen Kabrettpreis 2012,

Mindener Stichling, den Preis der Lachmesse „Leipziger Löwenzahn”

2011, den nordrhein-westfälischen Kleinkunstpreis 2009,

den baden-württembergischen Kleinkunstpreis 2010 und den

Jurypreis beim Berliner-Kleinkunstfestival „Die Wühlmäuse”.

„Alles ist nie genug!“ ist ein Versprechen, das der studierte Pantomime

und Kabarettist der Extraklasse zum Ansporn genommen

hat, seine überragenden Fähigkeiten erneut auf die Bühne zu

bringen: überraschende Wortspielereien, bitterböse Satire, Tanz,

Pantomime, Jonglage, Parodie und musikalische Leckerbissen.

In Zeiten, in denen nicht nur Politikverdrossenheit immer weiter

um sich greift, sondern auch die Politiker genug vom Bürger

haben, zeigt Sieber in seinem aktuellen Programm, dass in jeder

Aussage, in jeder Tat eine wundervolle Komik steckt.

„Alles ist nie genug!“ zeigt das Leben in seinem ganzen Irrsinn

– und das so unterhaltsam und abwechslungsreich, dass der

Zuschauer zum Schluss kommt: Aber es lohnt sich trotzdem.

Mit messerscharfem Witz und Verstand durchleuchtet der mehrfach

ausgezeichnete Kabarettist in geradezu halsbrecherischem

Tempo die Nischen des Alltags und zieht dabei sämtliche Register

seiner komödiantischen Kunst.

Pressestimmen

Trotz all der bösen Wahrheiten - es gab auch was zu lachen.

Christoph Sieber versteht es, sein Publikum kurz vor dem Absturz

in Schuldgefühle und Trauer wieder aufzufangen, die Spannung

zu lösen und das Gefühl zu vermitteln: Es wird doch noch ein

lustiger Abend. Denn der 43-Jährige kratzt nicht an der Oberfläche,

macht keinen harmlosen Klamauk. Er bohrt seine Worte

tief in offene Wunden.

Christoph Sieber ist erfrischend anders als viele seiner Kollegen,

bringt unangenehme Wahrheiten auf den Punkt, kann Missstände

auch bitterböse kommentieren und spricht dem kritischen

Menschen aus der Seele. Begeisterte Zuhörer!

33


Kabarett

Kabarett

Jochen Malmsheimer

Wilfried Schmickler

Sonntag, 19. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Freitag, 14. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Wenn Worte reden könnten!

Das aktuelle Programm: Ich weiß es doch auch nicht

„Lesen wird durch Text erst schön“

Christian Fürchtegott Rosencrantz (1756 – kurz nach 8)

Jochen Malmsheimer, der vielfach preisgekrönte Kabarettist und

„König der Komiker“ (Nürnberger Zeitung), ist der Meister des

epischen Kabaretts. Sein leidenschaftlicher Vortrag ist unverwechselbar,

lustvoll. Und in immer wieder neuen Formen hebt

er die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie auf. Hier bleibt kein

Wort auf dem anderen.

So wird auch gleich zu Beginn des Programms „Wenn Worte reden

könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde“ schonungslose

Offenheit in allen Punkten vereinbart: Endlich, über fünfzig Jahre

nach Kriegsende in Deutschland, kommt der Zusammenhang

zwischen Bahnhof und Leim zur Sprache. Das ist doch mal was!

Auch danach ereignet sich eine ganze Menge, selbst die zurecht

in Vergessenheit geratene Bärbel Höhn kommt zu ungeahnten

Ehren. Bis schließlich ausgeführt wird, was geschähe, „wenn

Worte reden könnten“. Denn das Geschäft des Sprechens, von fast

jedermann schamfrei in einer jeglichen Lebenslage schwunghaft

betrieben, ist ein komplizierteres, als man gemeinhin ahnen

möchte. Wie soll es da erst den Worten ergehen? Genau das

erfahren die Zuschauer von Jochen Malmsheimer am Ende dieses

hoch unterhaltsamen Programms in einem fulminanten Finale.

Man wird sich hernach vielleicht nicht besser fühlen, aber wissen,

wo der Gegner sitzt und vor allem: wie lange noch.

Jochen Malmsheimer ist seit 2000 erfolgreicher Solis. Er erhielt

zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Deutscher Kleinkunstpreis

(2009), Deutscher Kabarettpreis (2009) und Bayerischer Kabarettpreis

(2012).

Wilfried Schmickler ist der Scharfrichter unter den deutschen

Kabarettisten, seine satirisch brillante Analyse der bundesdeutschen

Wirklichkeit weist ihn als kompromisslosen

Moralisten aus. Seine Opfer sind immer Täter. Allemal die Großen

in Wirtschaft und Politik, Kirche und Medien. Auch die Kleinen, vor

allem die Kleinen im Geiste.

Und wenn man ihn fragt, wie lange die alle noch so weitermachen

dürfen, sagt er: „Ich weiß es doch auch nicht“.

Aber Schmickler macht weiter und feuert in seinem neuen

Solo-Programm wieder sein charakteristisches Feuerwerk

punktgenauer Pointen ab, mal grob und bitterböse, oft wütend

und grimmig, fast immer schreiend komisch.

Der Mann leidet am Burn-Over-Syndrom, und diese Eigendiagnose

erscheint sehr glaubwürdig angesichts der zahllosen

offenen Fragen, die sich dem überforderten Zeitgenossen stellen.

„Ich kümmer mich drum“, verspricht Wilfried Schmickler zu

Beginn seines zweistündigen Querfeldein-Rennens.

„Aber ich sage Ihnen gleich: Ich kann mich nicht um alles

kümmern.“ Da ist es, das Dilemma. Es gibt eben zu viele Aufreger.

Und Schmickler regt sich auf. In seinem aktuellen

Programm erweckt das kabarettistische Schwergewicht erneut den

Eindruck, als habe man einem kompromisslosen, scharf

analysierenden, mitunter cholerischen Moralisten vor dem Auftritt

noch eine Adrenalin-Spritze in den Brustkorb gerammt.

Mit anderen Worten: Schmickler ist umwerfend gut, wieder

einmal. Aber hat er uns jemals enttäuscht? Wie auch – so

leidenschaftlich wie er geht kaum jemand zur Sache.

Seit 2001 hat Schmickler alle wichtigen Auszeichnungen erhalten:

Deutscher Kleinkunstpreis, Prix Pantheon, Deutscher Kabarett-

Preis, Salzburger Stier. Die Laudatoren sehen ihn als „Überzeugungstäter“,

finden ihn blitzschnell, gnadenlos, genau, subtil,

perfide, provokant, spitzfindig, direkt, derb, rotzfrech und

poetisch. Kurzum: Es wird ein höchst unterhaltsamer Abend.

34


Kabarett

1. Deutsches Zwangsensemble

b&u

Das Modehaus

i n I s e r l o h n

Mittwoch, 2. April 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Das aktuelle Programm: Die Zeit der Bescheidenheit ist vorbei

Das Erste Deutsche Zwangsensemble – Claus von Wagner, Philipp

Weber und Mathias Tretter, zusammen Träger von 37 Kleinkunst-

Preisen – kehrt mit nicht gekannter Intensität zurück.

In Internet-Foren diskutierten Fans monatelang die bangen

Fragen: Wird es wieder Bombendrohungen von Islamisten geben?

Wer ist diesmal der Schwule? Und: Ist den drei blutjungen Aufsteigern

der Ruhm zu Kopfe gestiegen? Die Antwort ist: Ja.

Sicherlich, man kann Globalisierung besonnener beschreiben,

subtiler, exakter, engagierter, ja, auch menschenfreundlicher –

aber niemals lustiger! Wenn die Welt wirklich ein Dorf geworden

ist, dann kommen hier drei junge Großstädter zum Schützenfest.

Sie legen an auf alles, was sich noch bewegt. Ein Arztkind, ein

Anwaltssprössling und der Sohn eines Ingenieurs für Tiefbau,

Sicherheits- und Verfahrenstechnik, die eigentlich wissen: Gewalt

ist die Fortsetzung des Kabaretts mit anderen Mitteln. Aber noch

stehen sie auf der Bühne. Und sie meinen es ernst: „Unser Ziel ist

nicht das Fernsehen, unser Ziel sind die Schulbücher.“

Pressestimmen

Ebenso wilde wie unterhaltsame Tour durch den Widersinn der

Politik. Wagners schauspielerisches Talent, Webers Spritzigkeit

und Tretters fein gesponnene Bissigkeit führen die Behauptung

ad absurdum, die junge Generation sei maulfaul und unkritisch.

Sie klopfen laut vernehmbar an die Tür zum Kleinkunst-Olymp.

Da wird nicht an der Oberfläche gekratzt. Politische und soziale

Fakten werden schonungslos ans Licht gezerrt, verbal geschliffen

und zerlegt.

Ein Breitbandtonikum zur Therapie der Unzulänglichkeiten!

Den Branchen-Altvorderen haben sie sogar noch etwas voraus:

eine erfrischende Respektlosigkeit, mit der sie politisch Schwergewichtiges

und deftige Albernheiten vermischen und treffsicher

in bitterböse Gesellschaftskritik verwandeln.

Malträtiert von dem sonstigen Einheitsbrei inhaltloser

Programme, erholt sich beim Zwangsensemble die geplagte Seele

des Liebhabers politischen Kabaretts im Minutentakt.

Mutig, unkonventionell und wunderbar komisch. Zusammen sind

sie wirklich unschlagbar.

Ö F F N U N G S Z E I T E N :

MO - DI - MI : 9.30-18.30 Uhr

DO + FR : 9.30-19.00 Uhr

SAMSTAG : 9.30-18.00 Uhr

b&u

Unnaer Str. 6-12, 58636 Iserlohn

Telefon (02371) 8195-0

www.bundu-mode.de

35


Mixed Pickles

Mixed Pickles

Maybebop

Der Ghetto Swinger

Top-Zuschlag

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 18,80 / 12,90 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 25,00 / 20,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

IM ABO

ca. 35 %

ERSPARNIS

Weniger sind wir mehr! Die Senkrechtstarter-A Cappella-Gruppe

Neues, aktuelles Programm!

Vier gute Freunde, zehn erfolgreiche Jahre, ein neues Album –

das ist Maybebop, vier Stimmcharaktere vom Countertenor bis

zum Kellerbass, vier Bühnentypen, vier kommunikative Talente

mit einem hohen Spaßfaktor. Ihr Stil ist leichtfüßig, kurzweilig.

Die Gruppe wechselt laufend das Genre, da trifft Besinnliches

auf Irrwitziges, Pop zeigt ganz neues Facetten, Jazz hat plötzlich

seine eigene Qualität, Klassik und Volkslied zeigen sich im neuen

Gewand, dazu schon fast legendäre Cover-Versionen.

Maybebop singt deutsch. Die Eigenkompositionen greifen Themen

des Alltags auf, Skurriles und Berührendes, mal witzig, mal böse

– mal hitzig und mal unheimlich sanft, aber immer rhythmisch

präzise und stilsicher.

Internationale Auszeichnungen und Awards dokumentieren die

Qualität der Formation: Gold in den Kategorien „Pop“, „Jazz“

und „Comedy“ bei der wichtigsten internationalen A-cappella-

Competition in Graz, erste Plätze bei Jury und Publikum beim

A-cappella-Award Baden-Württemberg. Und die CD-Produktion

„Weihnacht“ wurde in den USA als beste A-cappella- Xmas-CD

der Welt prämiert.

Pressestimmen

Für den Erfolg der Band wohl genauso wichtig wie ihr hochklassiger

Gesang ist die charmante und selbstironisch-witzige

Show. Die Vorstellung ist zwar perfekt durchchoreografiert, jedoch

in einer absichtlich so lässigen Weise, dass man sich der Ernsthaftigkeit

ihres Auftritts nie ganz sicher ist.

Aber nein, die Klangvielfalt, die perfekten Imitationen von

Instrumenten sind alle „echt nur mit dem Mund”. Mikros

haben die vier dabei, auch manchen Halleffekt vom mitgebrachten

Tontechniker - aber das sind keine Manipulateure der vier

Ausnahmestimmen, lediglich Verstärker einer A-cappella-Kunst,

die ihresgleichen zwar suchen mag, aber nicht finden wird.

Aus dem Leben des Jazzmusikers Coco Schumann

Nach der Autobiografie von Coco Schumann; Fassung mit Musik

von Gil Mehmert - Inszenierung: Gil Mehmert

Mit Helen Schneider u.a.

Hamburger Kammerspiele

Coco Schumann wurde 1924 geboren und wuchs in Berlin auf.

Immer schon war er fasziniert vom Glanz der Unterhaltungsmusik.

Er gerät früh in die Szene der „Swing-Kids“, Jugendliche, die den

Jazz als ihre anarchische Ausdrucksform gegen die Unkultur der

Nazis stellten.

Plötzlich findet Coco sich in Theresienstadt wieder. Ein perfides

Spiel beginnt, denn auf einmal wird die Musik, die ihn nicht

zuletzt hierher brachte, gleichzeitig die Möglichkeit, das Konzentrationslager

zu überleben. Chuzpe, Glück, Zufälle, Musik,

Überlebenskampf?

Als Coco Schumann zum Kriegsende wieder in Berlin landet,

steht er plötzlich in einem improvisierten Lokal im Kreis der alten

Kollegen, die längst wieder spielen, und er nimmt ein Instrument

und beginnt zu spielen.

Die Produktion „Der Ghetto Swinger“ ist eingeladen zu den Bad

Hersfelder Festspielen 2013.

Pressestimmen

Gil Mehmert inszeniert die Geschichte zu Cocos Leben. Eine

Besonderheit seiner Arbeit ist die musikalisch-choreografische

Erzählweise, für die er mit mehreren Preisen ausgezeichnet

wurde. Seit langem ist er von der Geschichte Coco Schumanns

fasziniert und suchte nach einer theatralen Umsetzung. Nun hat

er die Chance, und begibt sich mit seinen Schauspielern auf eine

musikalische, emotionale und historische Reise.

Der Applaus hielt lange an. Und er kam von Herzen. Denn was das

Publikum sah, konnte niemanden kalt lassen.

..m mehr als gelungenes Stück. Das Stück geht unter die haut.

Umjubelte Premiere. Genauso muss Theater sein.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

36

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:


Mixed Pickles

Familie Flöz: Hotel Paradiso

Top-Zuschlag

Mixed Pickles

A Spectacular Night of Queen

Top-Zuschlag

Montag, 29. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 24,00 / 18,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

ABO

ABO

IM

ca. 33 %

ERSPARNIS

Dienstag, 14. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 38,00 / ermäßigt 33,00

Preis im Abo: € 16,14

IM ABO

ca. 57 %

ERSPARNIS

Eine Produktion von Familie Flöz, Theaterhaus Stuttgart,

Theater Duisburg

Der Weg in den Himmel führt durch die Hölle. Bizarres

geschieht im traditionsreichen Hotel Paradiso, dem kleinen, von

der Seniorchefin mühsam zusammengehaltenen Familienbetrieb

in den Bergen. Eine Heilquelle verspricht Linderung seelischer

und körperlicher Nöte, und über der Eingangstür glänzen vier

Sterne. Doch am Himmel ziehen dunkle Wolken auf. Der Sohn des

Hauses träumt von der großen Liebe, während er sich mit seiner

Schwester einen erbitterten Kampf um die Führung des Hotels

liefert. Das Dienstmädchen bestiehlt die Gäste, und der Koch

zersägt nicht nur Schweinehälften.

Als der erste Tote auftaucht, geraten alle, Personal und Gäste, in

einen Strudel bitterböser Ereignisse.

Nie war die Familie Flöz böser und abgründiger. Ein Alpen-Traum

voll von schwarzem Humor, stürmischen Gefühlen und einem

Hauch Melancholie.

Pressestimmen

Das Publikum quiekt vor Begeisterung, es trampelt mit den Füßen

und steht am Ende von den Stühlen auf, als wolle es sich für ein

Geschenk bedanken.

Theater kann großartig sein. Ohne Worte und doch so ausdrucksstark,

ergreifend und doch voller Freude, das ist eine meisterhafte

Komödie. Am Ende könnte man schwören, die Darsteller

hätten gesprochen, gelacht und geweint.

Familie Flöz erzählt Geschichten mit einem Witz, einem Charme,

einem Furor, der die Leute süchtig zu machen scheint.

Ein Werk mit großer poetischer Kraft, das in Erinnerung bleibt.

Die Mitglieder der Familie Flöz bringen die Zuschauer zum Lachen

und rühren sie zugleich zu Tränen.

Die Theatergruppe Familie Flöz wurde in London begeistert gefeiert.

Das Stück „Hotel Paradiso“ erntete auf dem renommierten

Londoner „Mime Festival“ in der ausverkauften Queen Elizabeth

Hall minutenlangen Applaus. Ein magischer Abend, gekrönt von

Standing Ovations des Publikums.

Die aufwendigste Freddy-Mercury-Tribute-Show Deutschlands

Mit exzellenten Bandmusikern, Sinfonieorchester, Sopranistin und

herausragendem Background-Chor

Iserlohner Pressestimme (IKZ):

„Thank you guys, brilliant!!“, soll sogar Brian May höchstselbst

seine Wertschätzung kund getan haben, als der Queen-Gitarrist

einen Auftritt von „The Bohemians“ erlebt hatte. Die 1996 gegründete

Band gilt heute als eine der besten, wenn nicht gar als die

beste Coverband, die den musikalischen Nachlass des Weltrock-

Kulturerbes der legendären Band um den charismatischen Frontmann

Freddie Mercury verwaltet.

Die Band „Queen“ hatte von Beginn ihrer sagenhaften Karriere

an immer schon den Hang zum Bombast, zur ganz großen Geste,

zum Monumentalen. Dass die „Bohemians“ im ausverkauften

Parktheater mit einem Orchester auftraten, passte da nur zu gut

ins Bild und verlieh dem Abend eine besondere Art von Magie.

Mercury, der kürzlich 65 geworden wäre, gilt als unerreicht –

sowohl als Sänger, aber auch als Entertainer. Jener Rob Comber

aber, der es da wagt, in die Haut des Frontmanns zu schlüpfen,

kommt dem Original so nah wie nur irgendwie möglich. „Killer

Queen“ ist eine echte Sternstunde schon zu Beginn des Konzerts.

Überhaupt: Für eine handwerklich so begabte Coverband muss es

das Paradies auf Erden sein, aus diesem gewaltigen Fundus an

unsterblichen Klassikern schöpfen zu können.

Bei „Queen“ drehte sich fast alles um Mercury, bei den

„Bohemians“ ist Comber der logische Fixpunkt. Das aber

schmälerte nicht die Leistung der Band. Christopher Gregory an

der „Red Special“ lässt seine Gitarre ebenso markant jaulen und

kreischen wie es Brian May tat. Wayne Bourne (Drums) und Kevin

Goodwin (Fender Buss) legen ein knochentrockenes Rhythmus-

Fundament. „We will rock you“, das Motto des Abends, ist einer

der finalen Songs, zu denen sich die Zuhörer erheben.

„Bohemian Rhapsody“, natürlich, „We are the Champions“ – dann

der umjubelte Abgang am Ende der Krönungsmesse. Großes Kino

für Augen und Ohren.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

37

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:


Bodo Wartke

Mixed Pickles

Top-Zuschlag

Sonntag, 23. März 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 19,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

IM ABO

ca. 30 %

ERSPARNIS

Klaviersdelikte

In seinem jüngsten Programm beweist Bodo Wartke einmal mehr

seine vielfältigen Qualitäten als Gentleman-Entertainer am Flügel.

Sein Klavierkabarett in Reimkultur ist unterhaltsam, mitreißend

und immer auf den Punkt. Mit augenzwinkernder Leichtigkeit

führt der Sprachjongleur das Publikum singend durch den Abend

und erzählt seine Geschichten, die sich in einem rauschenden

Bilderbogen entfalten. Seine Klaviersdelikte sind charmante

Beobachtungen unseres Alltags und jener Komplikationen, die das

zwischenmenschliche Miteinander aufwirft.

So bietet das turbulente Leben in einer WG ebenso Stoff für

eine Ballade wie die akustische Umweltverschmutzung und die

lieben Nachbarn, die, statt Stille zu zelebrieren, einen konstanten

Lärmpegel um die Wohnung des dichtenden Künstlers aufrecht

erhalten.

Und die Liebe? Mit einer Dame aus Konstanz verbindet den

Lateintänzer eine rasante Tanzromanze. Und mit Christine ist dem

Dichter ein zutiefst berührendes Lied gelungen, mit dem er sich

als Meister der leisen, nachdenklichen Töne empfiehlt.

Preise und Auszeichnungen

(Auswahl) Publikumspreis des Großen Kleinkunstfestivals der

Wühlmäuse, Berlin - Internet-Kabarettpreis „Sound ZECK“ -

„Emser Pastillchen für zwei Stimmbänder“, Bad Ems - Deutscher

Kleinkunstpreis Chanson, Mainzer Unterhaus - „Mindener Stichling”

- „Jugend kulturell”-Förderpreis Sparte Kabarett, 2. Preis -

„Stuttgarter Besen”, Publikumspreis - „Thüringer

Kleinkunstpreis” der Stadt Meiningen , „Tuttlinger Krähe”,

Publikumspreis und Sonderpreis Songpoetenpreis der Hanns-

Seidel-Stiftung „Das Schwarze Schaf vom Niederrhein”

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

38


Mixed Pickles

Mixed Pickles

Hubbard Street 2

Rock meets classik

Top-Zuschlag

Top-Zuschlag

Samstag, 29. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 24,00 / 18,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

IM ABO

ca. 33 %

ERSPARNIS

Samstag, 24. Mai 2014, 21 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 29,00 / 32,00 (Abendkasse)

Preis im Abo: € 16,14

IM ABO

ca. 35 %

ERSPARNIS

Tanzen ist Poesie des Fußes

Hubbard Street 2, gegründet 1997, ist die Tochter des legendären

Hubbard Street Dance Chicago (HSDC) und Ausbildungsstätte für

die späteren HSDC-Tänzer. Das Repertoire umfasst Werke der

größten Talente der USA. Hubbard Street 2 steht für die Förderung

junger Choreografen. Seit 1999 findet jedes Jahr ein Wettbewerb

statt, bei dem junge Künstler die Chance haben, Kreationen für die

Compagnie zu schaffen. Nur die besten Werke werden in das ständige

Repertoire aufgenommen. Es ist ein Anliegen von Hubbard

Street 2, den Tanz in alle Winkel der Welt bringen zu können.

HS2 ist an keinen Tanzstil gebunden, es verbindet jede Form des

modernen Tanzes vom Hiphop über Streetdance zu Jazzdance und

Contemporary Dance.

Alle Tänzer der Compagnie wurden jedoch, bevor sie zu HS2 kamen,

klassisch trainiert, so dass den Choreografen die

Möglichkeit gegeben wird, für ihre Arbeit auf jede Tanzform

zurückzugreifen und neue Ausdrucksformen zu entwickeln. Diese

Mischung macht die Einzigartigkeit der Compagnie aus.

Pressestimmen

Technisch auf höchstem Niveau, immer synchron, jedoch nie

uniform.

...das durch die Ausdruckskraft und eine menschliche, dynamisch

interessante Bewegungssprache überzeugt.

Die unterschiedlichsten Bewegungsmuster und aus der Bewegung

heraus erstarrten Posen verlangen von den Tänzern perfekte

Körperbeherrschung.

Der anregende Ausflug in die Welt zeitgenössischen Tanzes wurde

vom Publikum gut aufgenommen.

Tanzen ist die Poesie des Fußes, hat der englische Dichter John

Dryden einmal gesagt. Wenn dem so ist, dann müssen wohl die

Tänzer von Hubbard Street 2 aus Chicago die Schöpfer der Poesie

sein.

Sie verzauberten die Zuschauer.

Rockgruppe „Fernsucht“ & Philharmonisches Orchester Hagen

Leitung GMD Florian Ludwig

Die Gewinner beim Deutschen Rock & Pop Preis 2012!

Gleich in vier Kategorien hat die Band je einen Preis erhalten:

1. Platz: Beste Pop-Band

1. Platz: Bester Song deutsch

1. Platz: Bester Text deutsch

2. Platz: Bestes CD-Album deutsch

Fernsucht ist feinster Rock-Pop aus Deutschland. Texte, wie sie

das Leben schreibt, und Musik, die zu Reisen im eigenen Kopf

animiert.

„Fernsucht” ist das, was du willst – Musik, die dich erreicht, und

Texte, die du verstehst und fühlst. „Fernsucht” ist so nah, dass

du Freude und Melancholie schmecken, die Kraft spüren und die

gemalten Bilder betreten kannst.

Ein Geheimtipp für alle Fans deutschsprachiger Rock-Pop-Musik!

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

39


Internationales Liedermacher-Festival

7. - 9. Juni 2013

ISERLOHN

Liedermacher-Festival Iserlohn

Freitag, 7. Juni 2013, 19 Uhr / Parktheater Iserlohn

Preis: € 29,00

Mrs. Greenbird Shooting Stars & Fairy Tales

Die Shootingstars der X-Factor-Staffel 2012 eroberten im Sturm das Pop-

Business, und das, obwohl das Duo so gar nicht in die üblichen Casting-Klischees

passt. Ihre Debüt-Single „Shooting Stars & Fairy Tales“ katapultierte

die beiden in den Pop-Himmel, das gleichnamige Album schoss auf Platz 1

der Album-Charts. Dass das Duo aber nicht einfach nur ein One-Hit-Wonder

ist, bestätigen die vielen ausverkauften Konzerte der Tour 2013. Ihre musikalische

Rezeptur lautet ganz einfach: „Singersongwritercountryfolkpop“!

Samstag, 8. Juni 2013, 20 Uhr / Parktheater Iserlohn

Preise: € 30,00 / 28,00 / 26,00 *

GÖTZ ALSMANN In Paris

Götz Alsmanns neustes Werk „In Paris“ ist Album des Monats Februar 2013

und wurde mit dem 3-fach Gold Jazz Award ausgezeichnet. Jetzt fragt man

sich vielleicht: Paris, die Lichterstadt an der Seine, und Götz Alsmann, der

König des deutschen Jazzschlagers - wie geht das zusammen? Das Jazzhafte

der französischen Lieder aus der Goldenen Zeit des Chansons zusammen

mit dem exotisch-swingenden Klang des Alsmann-Ensembles - das ist eine

unwiderstehliche Melange!

Samstag, 8. Juni 2013, 19 Uhr / Parktheater Iserlohn

Preis: € 18,00

Max Prosa & Duo Stiehler/Lucaciu Rangoon

Max Prosa beherrscht die Kunst, Lieder zu machen. Sie sind einfach und leidenschaftlich,

ohne simpel zu sein. Seine Musik ist individuell und aneckend, gleichzeitig aber

auch universell genug, um zu berühren. Max Prosa schildert kleine Geschichten über

große Themen. Seine kantigen Texte kommen ohne adoleszente Selbstfindungslyrik

und peinliche Pubertätspoesie aus. Ein neuer Musik-Poet am deutschen Singer-Songwriter-Himmel.

Freitag, 7. Juni 2013, 21 Uhr / Parktheater Iserlohn

Preise: € 28,00 / 22,00 (Schüler & Studenten) *

Konstantin Wecker & Band

Wut und Zärtlichkeit

Mut beweist er immer wieder, der Aufrüttler und Mahner, der Wucherei

und Spekulantentum anprangert und immer wieder gibt er sich seinem

Publikum hin. „Wut und Zärtlichkeit“, so der Titel seines Albums und

des gleichnamigen Live-ProgrammsHerausgekommen ist ein poetischmusikalischer

Liebesflug der ganz besonderen Art, der lyrisch-sensible

Klavierstücke mit Reggae, Pop und noch viel mehr vereint. Denn genug

war dem Komponisten und Autor ja bekanntlich noch nie genug.


Sonntag, 9. Juni 2013, 15 Uhr / Parktheater Iserlohn

Preise: € 7,50 (Erwachsene) / 5,50 (Kinder)

Randale Punkpanda Peter

Sie haben die ganze Familie im Blick. Die kleinen und die großen

Rocker! Ohne seichtes Heititei und Dudeldü schaffen es die vier Bielefelder, Rock

und Punk, Ska und Reggae, Pop und Disco und eine Prise Metal ins Boot zu holen

und so herrlich mit wunderbaren und witzigen Texten zu verbinden. Randala klingt,

als ob die Ramones, Die Ärzte und die Housemartins mit Johnny Cash Kindermusik

machen würden.

Sonntag, 9. Juni 2013, 19 Uhr / Parktheater Iserlohn

Preise: € 28,00 / 19,00 (Schüler & Studenten) *

Stimmflut Das A-cappella-Event

Mit „Viva Voce“, die bereits zwei Mal im Parktheater begeisterten, „Rock4“ aus Holland und „niniwe“ aus Dresden!

Stimmen und Stimmung sind garantiert, wenn es zum dritten Mal heißt: „Stimmflut“. Nach dem riesigen Erfolg der vergangenen zwei Jahre

findet das A-Cappella-Event „Stimmflut“ erneut im Rahmen des Liedermacher-Festivals „WortKlang“ statt. Drei Gruppen präsentieren die

große Kunst des instrumentenlosen Hand- bzw. Mundwerks:

Viva Voce aus Ansbach, Rock4 aus den Niederlanden und niniwe aus Dresden. Sie zeigen die ganze Bandbreite des A-Cappella-Gesangs nach

dem Motto: „Von jedem ein bisschen und von allem das Beste!“

VIVA VOCE

Absolute Musikalität, bestes Entertainment und fünf gnadenlos gute

Stimmen zeichnen Viva Voce aus. Mit Witz, Charme und guten Arrangements

haben sie einen eigenen Stil geschaffen, den „Vox-Pop“,

der bei den Zuhörern bestens ankommt. Das stimmliche Handwerk

entstammt den gemeinsamen Wurzeln beim renommierten Windsbacher

Knabenchor; das merkt man den Preisträgern an.

Rock4

Ihre Musik soll nicht nur unterhalten, sondern wirklich bewegen.

Die Arrangements des niederländischen Vokal-Ensemble Rock4 sind

keine herkömmlichen A-Cappella-Musikstücke. Jeder Song wird

sorgfältig analysiert, auf das Wesentliche reduziert und von dort an

neu interpretiert. Die Band liebt das Experimentieren mit bekannten

Pop- und Rock-Songs, ohne dabei Musik-Instrumente vermissen zu

lassen. Mit einer gut dosierten Portion Humor präsentieren die vier

Sänger eine Reihe wunderbar arrangierter Lieder.

niniwe

Vokalmusik auf allerhöchstem Niveau verspricht dieses energiegeladene

Ensemble der vier jungen Damen, das sich mit seinen innovativen

Arrangements einen Namen gemacht hat. Elemente aus Jazz,

Klassik, Pop und Weltmusik verschmelzen zu einem neuen, faszinierenden

und einzigartigen Klangereignis. Dabei weist jede der

Sängerinnen eine enorme Wandlungsfähigkeit auf.

Wo: Parktheater Iserlohn

Wann: 7. bis 9. Juni 2013

Tickets: Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, 58644 Iserlohn

Online-Tickets: www.wortklang.iserlohn.de

Informationen: 0 23 71 / 2 17 18 19 oder www.wortklang.iserlohn.de

Organisation: Kulturbüro der Stadt Iserlohn

Kontakt: kulturbuero@iserlohn.de

* Parktheater-Abonnenten erhalten 10 % Ermäßigung.

McDonald‘s

Iserlohn - Hagen - Schwerte - Menden - Hemer

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Samstag, 11. Mai 2013, ab 18 Uhr

Rock in Barendorf I

Eintritt frei (Krug muss einmalig erworben werden.)

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf

Baarstraße 220-226

Samstag, 1. Juni 2013, ab 18 Uhr

Rock in Barendorf II

Eintritt frei (Krug muss einmalig erworben werden.)

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226

Samstag, 29. Juni 2013, ab 18 Uhr

Rock in Barendorf III

Eintritt frei (Krug muss einmalig erworben werden.)

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226

Sonntag, 28. Juli 2013, 11 Uhr

Randale „Punkpanda Peter“

„… als ob die Ramones, Die Ärzte und die Housemartins mit

Johnny Cash Kindermusik machen würden!“ Dieser Satz bringt es

auf den Punkt! Eindrucksvoll und mit viel ungebremster Energie

schaffen Randale den Spagat zwischen gut gemachter Rock- und

Popmusik und lustigen Texten für die ganze Familie. Tanzbar –

rockig – nicht nur für Kinder!

Für Zuschauer ab 5 Jahren. Eintritt frei.

Floriansdorf der Feuerwehr Iserlohn, Dortmunder Straße 112

Samstag, 3. August 2013, ab 19 Uhr

Kulturfest Oestrich

Gemeinsame Veranstaltung von KüTaDi und dem Kulturbüro

Iserlohn mit Live-Musik und kulturellem Rahmenprogramm. Bei

Einbruch der Dunkelheit lädt ein Programm der Extraklasse ein –

mehr wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten!

Eintritt frei, Herbert-Nolte-Platz (Dorfplatz Oestrich)

Samstag, 3. August 2013, ab 18 Uhr

Rock in Barendorf IV

Eintritt frei (Krug muss einmalig erworben werden.)

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226

Weitere Informationen über den „Sommer in der Stadt 2013

sowie das detaillierte Programm der einzelnen Sommerveranstaltungen

finden Sie unter www.parktheater-iserlohn.de!

Sonntag, 4. August 2013, 11 Uhr

Erwin Grosche „Wenn mein Dackel Flügel hätte“

Wie klingt ein Lautsprecher, wenn er kaputt ist? Welche Geräusche

macht ein Bohrer? Und schon mal was von den weltweiten

Maulwurfmeisterschaften gehört? Bunt, schräg und witzig

sind die Quatschgeschichten und Klanggedichte, Sprachspielereien

und liebevollen Unsinnsreime des Autors und Kabarettisten

Erwin Grosche. Er hinterlässt tiefe tiefe Schmunzelfalten.

Für Zuschauer ab 6 Jahren. Eintritt frei.

Floriansdorf der Feuerwehr Iserlohn, Dortmunder Straße 112

Samstag, 17. August 2013, ab 18 Uhr

Rock in Barendorf V

Eintritt frei (Krug muss einmalig erworben werden.)

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226

Sonntag, 18. August 2013, 11 Uhr

Coq Au Vin „Der furiose Küchenzirkus“

Zwei Köche bitten zu Tisch! Es gibt Apfelkuchen! Fantasie- und

humorvoll erschaffen die zwei Clowns ihre kleine Küchenwelt, die

viel Charme und Magie versprüht. Um die Grundlage des Teiges

zu rühren, verflechten sie geschickt artistische Kunststücke mit

tänzerischen Choreografien und führen größenwahnsinnig ihre

außergewöhnliche Küchentauglichkeit vor.

Für Zuschauer ab 3 Jahren. Eintritt frei.

Floriansdorf der Feuerwehr Iserlohn, Dortmunder Straße 112

Samstag, 14. September 2013, ab 18 Uhr

Rock in Barendorf VI

Eintritt frei (Krug muss einmalig erworben werden.)

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226

Sonntag, 15. September 2013, ab 11 Uhr

Singendes, klingendes Barendorf

Traditionskonzert in Kooperation

mit dem Stadtverband Iserlohn Mitte

Eintritt frei.

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226

42


Sonderveranstaltung

United Kingdom Ukulele Orchestra

Sonderveranstaltung

Anna Rabinovitch

Sonntag, 21. April 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Abo III & freier Verkauf

Preise: € 30,00 / 28,00 / 26,00

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten!

ERSPARNIS

Sonntag, 5. Mai 2013, 19 Uhr

Löbbecke-Saal des Parktheaters Iserlohn

Preise: € 17,00 / ermäßigt € 12,00

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten!

ERSPARNIS

Neues Programm: „And the Uke goes on!”

The United Kingdom Ukulele Orchestra directed by Peter Moss

Die Kultsensation aus England!

Achtung! Die Briten kommen! Perfekter Spaß! Perfekte Musik!

Kann man in einer unglaublichen Show Musik von Mozart und

den Monty Pythons, von Bach und den Beatles, von Chick Corea

und Rossini zugleich spielen? – Ja, man kann. Und das United

Kingdom Ukulele Orchestra (kurz: TUKUO ) beweist es:

Musikalische Grenzen sind von Gestern.

Nach zwei erfolgreichen Europa-Tourneen kommen sie jetzt

zurück: die Musiker des United Kingdom Ukulele Orchestra mit

dem gezupft-gesungenen Sound, der die Konzertsäle zum Toben

bringt.

Mit einer typisch britischen Comedy-Show und dem unglaublichen

Sound eines Miniaturinstruments , der berühmten, ursprünglich

aus Hawaii stammenden Ukulele.

Die Musiker aus London, Edinburgh, Nottingham oder Glasgow

konnten das Publikum überall begeistern. Mit einem neuen

Programm und vielen neuen Ideen kommen sie zurück und

zeigen, dass alles erlaubt ist, wenn man eine Ukulele musikalisch

gut beherrscht und dazu auch noch singen kann und nicht zuletzt

eine gehörige Portion britischen Humors mitbringt.

Pressestimmen

Nicht verpassen! Die Ukulele rockt!

Sternstunde musikalischen Komödiantentums.

Riesenspaß mit der winzigen Gitarre. Mit „Mamma Mia“ von

ABBA und dem Riesenhit „The Chain“ von Fleetwood Mac liefen

die acht Briten unter dem Applaus des Publikums weiteren

Ukulelen-Höhen entgegen. Der Dschungelbuch-Song „I Wanna

Be Like You“ brachte weitere Bewegung in den Saal. Toll

„ukulelisch“ kam auch Chick Coreas Meisterstück „Spain“ rüber,

mit „Eleanor Rigby“ von den Beatles ging es dem Ende zu. Die

Ukulele-Könner durften aber nicht ohne Zugabe von der Bühne.

„The United Kingdom Ukulele Orchestra“ zeigt großes Können auf

kleinem Instrument!

Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Besucher für die

Stunden unbeschwerter Unterhaltung, in denen ihre Lachmuskeln

stark strapaziert worden waren.

Klaviermusik aus Barock, Wiener Klassik und Romantik

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Französische Overtüre

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Klaviersonate G-Dur KV 283

Franz Peter Schubert (1797-1828)

Klaviersonate Nr. 19, c-moll, D 958

Anna Rabinovitch erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter

von fünf Jahren und absolvierte die Hochschule für Musik in

Minsk.

Nach ihrem Studium entdeckte sie bereits ihre Liebe zur Musik von

Johann Sebastian Bach und begann sich sehr intensiv mit Bach

zu beschäftigt. Ein besonders Augenmerk liegt auf der Sammlung

des Wohltemperierten Klaviers, jener berühmten Sammlung von

Präludien und Fugen Johann Sebastian Bachs in zwei Teilen.

Jeder Teil enthält 24 Satzpaare aus je einem Präludium und einer

Fuge in allen Dur- und Moll-Tonarten, chromatisch aufsteigend

angeordnet von C-Dur bis h-moll.

Anna Rabinovitch ist begeistert von den deutschen und deutschlandnahen

Komponisten. Für diesen Konzertabend ist ihre Wahl

auf Stücke des Barocks, der Wiener Klassik und der Romantik

gefallen.

Anna Rabinovitch unterrichtet an der Musikschule der Stadt

Iserlohn und ist als Dozentin an der Universität Dortmund tätig.

Zu Beginn führt Dr. Walter Ossenkop in das Konzertprogramm ein!

43


Sonderveranstaltung

Sonderveranstaltung

Suzanne von Borsody

Donnerstag, 23. Mai 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 18,00 / 14,00 (Mitglieder des Fördervereins)

Veranstalter: Förderverein Parktheater Iserlohn e.V.

Ein Ort für das Wort

Viva Verdi

Samstag, 25. Mai 2013, 19 Uhr - NEUER TERMIN!

Bühne des Parktheaters Iserlohn

Freier Verkauf (Achtung: Veranstaltung verlegt! Karten vom

24. Mai behalten ihre Gültigkeit!) -

Preis: € 59,00 inkl. Begrüßungs-Prosecco, Weine und

4-Gänge Menü - am Tisch serviert

Kultur und kulinarische Genüsse

Paul Gauguin - Ein literarisch-musikalisches Bilderbuch

oder Der Versuch einer Biographie

Dr. Walter Ossenkop über Leben und Werk Verdis

Italienische Weine und Köstlichkeiten

Dieser literarisch-musikalische Gauguin-Abend bietet eine sinnliche

Zeitreise durch das künstlerische Leben des impressionistischen

Malers Paul Gauguin (1884-1903).

Suzanne von Borsody präsentiert an diesem Abend eine Zusammenstellung

ausgewählter Texte und liest aus „Die Aufzeichnungen

von Noa Noa” sowie Briefe und andere Schriftstücke von Paul

Gauguin. Besondere Beachtung finden bei diesem Streifzug durch

das ausgehende 19. Jahrhundert Gauguins Lebensstationen in

Frankreich und Tahiti. Gezeigt werden viele der wunderschönen

Gauguin-Werke sowie Selbstporträts aus verschiedenen Phasen

seines Lebens.

Musikalisch ergänzt wird dieses stimmungsvolle Schlendern durch

die Welt des Impressionismus durch das Duo Leccornia. Willy

Freivogel (Flöte) und Siegfried Schwab (Gitarre) begleiten die

Lesung mit Werken französischer Komponisten.

Pressestimmen

Am spannendsten wird die Reise, als von Borsody das Publikum

nach Tahiti entführt.

Schildert von Borsody die Eindrücke eines Mannes, der - angewidert

von der europäischen Zivilisation und vom Kolonialismus

- erkennt, dass er viel von den „wilden“ Ureinwohnern Tahitis,

den Maori, lernen kann. Sie helfen dem in der Heimat verkannten

Genie, geistig und künstlerisch zu überleben, inspirieren ihn zu

seinen farbenprächtigsten und eindrucksvollsten Werken. Indem

man diese gleichzeitig sieht, ist man noch dichter dran als bei

einem guten Hörbuch, das auch durch erstklassige musikalische

Untermalung glänzt.

...mutete die wandlungsfähige Charakterdarstellerin an, als

wäre sie einem Bild von Gauguin entsprungen. Mit einfühlsamer

Stimme nahm Suzanne von Borsody das Publikum mit auf eine

Zeitreise in die Welt des ästhetischen Abenteuers.

Das Duo Leccornia war dabei mit virtuosem Spiel keineswegs nur

schön klingendes Beiwerk dieser gelungenen Lesung der etwas

anderen Art.

Bach kann man verehren, Wagner bewundern - aber Verdi muss

man lieben. Dieser große italienische Komponist, der am 27.

Januar 1901 starb, war schon zu Lebzeiten eine Legende. Als er zu

Grabe getragen wurde, säumten 300.000 Menschen die Straßen

Mailands. Arturo Toscanini dirigierte einen Chor von 900 Sängern.

Sie sangen den Gefangenen-Chor aus Verdis Oper „Nabucco“, die

heimliche Nationalhymne der Italiener. Verdis zeitlose Meister-

Opern erfreuen und bewegen bis heute die Herzen der Menschen.

Wer war dieser Mann, der 1813 in ärmlichen Verhältnissen in dem

Flecken Roncole (in der Po-Ebene) als Sohn eines Schankwirts

geboren wurde und der sein Leben lang ein Bauer blieb?

„Viva Verdi“ soll ein Abend werden, der uns Leben und Werk dieses

großen Meisters auf besondere Art nahebringt. Bei

erlesenen italienischen Gerichten und köstlichen Weinen und in

einer stimungsvollen Bühnendekoration wird Dr. Walter Ossenkop

über Verdis Musik plaudern.

In Bild und Ton werden die Besucher Ausschnitte aus den berühmten

und aus selten zu hörenden Opern erleben im stimmungsvollen

Ambiente auf der Bühne des Parktheaters.

Viva Verdi: Ein Abend für die Sinne. Essen, Trinken - und Verdis

große Musik, die im „Falstaff“ ihr Geheimnis lüftet:

„Tutto nel mundo e burla - Alles ist Spaß auf Erden!“

Viva Verdi-Menü:

Antipasti alla Busseto

sonnengetrocknete Tomaten, Oliven, Prosciutto di San Daniele,

Parmigiano Reggiano

Orecchiette mit würzigem Pancetta und gehobeltem Parmesan

an einer feinen Sahnesauce

Tournedos alla Verdi

Kalbsfilet im Zucchinimantel an Barolosauce

Crema di Mascarpone mit Cantuccini auf einem Erdbeercarpaccio

44

Mit freundlicher Unterstützung:


Sonderveranstaltung

Justus Frantz

Samstag, 28. September 2013, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 28,00

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten!

ERSPARNIS

Sonderveranstaltung

Von von´s und zu´s und anderen

Stars und Sternchen II

Freitag, 1. November 2013, 19 Uhr

Hotel Restaurant Neuhaus, Iserlohn-Lössel

Freier Verkauf

Preis: € 59,00 inkl. Wasser und Tischwein

Tischgespräche 2013

Beethovens eigene Klangwelt

Herbstliche Impressionen aus der heimischen Region

Rilke schreibt in seinem Malte Laurids Brigge über Beethoven, ein

Gott habe ihm sein Gehör verschlossen, auf dass er nur noch seine

eigenen Klänge höre. Tatsächlich spricht Beethoven eine Sprache,

die zwischen direkter Realität und ahnender Vision wechselt, die

unerhört und ungehört die Menschen elektrisierte oder verstörte.

Schon der Anfang der d-moll Sonate op. 31 ist von irisierenden

Klängen geprägt. Immer wieder erleben wir die Kunst des Pedals,

die aus dem eben noch so Direkten eine transzendente Vision

macht.

In dem zweiten Stück, den c-moll-Variationen, zeigt sich Beethovens

Direktheit, Kühnheit und Knappheit, uns zu fesseln. Über die

wenigen Takte einer Passacaglia, schreibt er 32, wenn man genau

hinhört, sogar 34 Variationen. Sie erfordern höchste technische

Gewandtheit. Beethoven zeigt sich als Meister der Kontraste:

Meißelnde Klavierklänge und verschwimmendes Ahnen wechseln

sich ab.

Im zweiten Teil dann Beethovens großartige Waldsteinsonate.

Graf Waldstein war schon für den heranwachsenden Beethoven

ein rettender Förderer, der ihm die Chance gab, die Großen

wie Mozart und Haydn in Wien zu erleben. Wahrscheinlich hat

keiner seiner aristokratischen Gönner Beethoven so fundamental

künstlerisch und finanziell unterstützt – aber auch gefordert – wie

Waldstein. Auch hier erleben wir wieder, wie die Vordergründigkeit

einer Klavierübung zugunsten eines fast jenseitigen Chorals

weicht. Ahnung und Gegenwart. Gegenwart der 1. Satz, der 2.

eine Ahnung wie ein großes Fragezeichen, das sich im letzten Satz

auflöst in Poesie, die wiederum durch eine Pedalisierung gefördert

wird, die nichts Triviales zurücklässt. Dieser Satz ist einer der

anspruchvollsten, die Beethoven geschrieben hat.

Zum Schluss dann die Sonate „Les Adieux“. Beethoven schreibt

über die Flucht seines Gönners, Förderers und Schülers Erzherzog

Rudolf am 4. Mai 1809. Der 1. Satz ist das Lebewohl, der 2. Satz

die Abwesenheit, und der 3. Satz kulminiert in Passagen, die an

sein 5. Klavierkonzert erinnern und das Wiedersehen beschreiben.

Die Schönen und Reichen, die richtigen Prominenten und die noch

nicht – oder nicht mehr so ganz – Prominenten aus dem Showgeschäft

und der Flitter-Glitter-Branche, die Hoch-Adeligen und

auch die etwas flacheren Ableger, die sich ständig und gern vermehrenden

Royals und die unerschütterlich auf Nachwuchs wartenden

Fürsten – sie alle leben bekanntlich in einer ganz eigenen,

für gewöhnlich auch ziemlich abgeschotteten Welt. Aber es gibt

zum Glück eben auch die berühmten Guck-Löcher, die den ganz

besonderen Blick von außen ermöglichen. Und eben diese „Gucklöcher“

stehen im Mittelpunkt, wenn das Kulturbüro Iserlohn und

das Romantik-Hotel Neuhaus im November zu einem neuerlichen

Tischgespräch einladen. Das ewig junge und inhaltlich alles ermöglichende

Thema: „Von ,von und zu´ und anderen…“

Moderator Thomas Reunert trifft sich mit der Klatsch- und Kaffeetante

der Nation und Promi-Fachmann Ralph Morgenstern,

um endlich wieder einmal über Dinge zu sprechen, die von Starts

und Sternchen, Königen und Prinzessinnen so nun wirklich nicht

bekannt sind und waren. Oder es auch nicht werden sollten.

Damit das bei aller fröhlichen Spekulation auch wirklich sachlichst

fundiert über die Bühne im Neuhaus-Saal geht, haben die beiden

fachlich beste Unterstützung an ihrer Seite. Mit dem Münchener

Intim-Kenner des deutschen und internationalen Adels, dem

Promi-Journalisten Norbert Loh, der zuletzt dem englischen Königinnen-Geburtstag

näher war, als manch ein Mitglied der royalen

Familie, kommt ein echter Hintergrund-Kenner nach Lössel.

Es darf also einmal mehr ein frecher Blick hinter die Glamour-

Kulisse erwartet werden. Und natürlich ein überschäumender

Tratschabend.

Menü: „Herbstliche Impressionen aus der heimischen Region“

- Begrüßungs-Aperitif

- Tartar von der Lachsforelle auf Kartoffel-Gurkenpanaché

- Maronenschaumsuppe mit Klößchen

- Zarte Filets auf Kartoffelschaum mit Zuckermöhren an Morchel -

Calvados - Rahm

- Pflaumenstrudel auf Zimtsabayonecreme

45


Sonderveranstaltung

Weihnacht auf See II

Festliche Silvester-Gala 2013

Berlin Comedian Harmonists

Samstag, 14. Dezember 2013, 19 Uhr

Sonntag, 15. Dezember 2013, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 25,00

Silvester, Dienstag, 31. Dezember 2013, 21 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 49,00 / 46,00 / 43,00 inkl. Welcome-Cocktail,

festlichem Brillant-Feuerwerk, Tanz-Musik bis in die frühen

Morgenstunden hinein

Leinen los im Parktheater Iserlohn

Rückenwind mit Godewind -

erfrischende Brise im Parktheater!

Seemännisch-traditionell werden sie unterstützt vom Shanty-

Chor des Marine-Vereins Iserlohn, den „Romantik Sailors“.

Mit Überraschungsgästen Moderation: Jochen Wiegandt.

Was soll man sagen über eine Band wie „Godewind“, die seit

über 33 Jahren auf der Bühne steht, über 700 Songs auf mehr

als 40 CDs veröffentlicht hat, über Musiker, die vermutlich mehr

Konzerte gegeben haben als die Rolling Stones?

Die fünf Piraten aus dem hohen Norden setzen im Dezember 2013,

mit einer bewährte Mischung aus Weihnachts- und Winterliedern,

im Parktheater Iserlohn ihren Anker. „Leinen los“ ist das Motto des

Abends, bei dem die Shanty-Formation aus Schleswig-Holstein,

mal auf Hochdeutsch, mal op Platt, för en goode Wind sorgt.

Einfühlsam, lebenslustig, melancholisch und romantisch singen

sie vom Reich am Deich, von Wind, Sturm und Meer und vom

nordischen Lebensgefühl.

Mit ihrer erdigen Musik mit Anleihen bei traditionellen Volksliedern,

Rock’n’Roll bis hin zum Folk, gewinnen Godewind die

Herzen und Ohren aller Generationen. Godewind ist eine starke

Mannschaft voller Leidenschaft, die das Iserlohner Publikum im

Dezember 2013 auf der Bühne überraschen und begeistern wird.

An beiden Abenden werden u.a. die schönsten weihnachtlichen

Lieder von Godewind erklingen.

46

Verrückte Zeiten

Mit Welthits u.a. der Beatles, von ABBA und Michael Jackson;

exklusiv arrangiert von Franz Wittenbrink

Zehn Jahre Berlin Comedian Harmonists. Das ist ein Grund zum

Feiern, die Champagnerkorken knallen zu lassen und dem treuen

Publikum mit einem besonderen Jubiläumsprogramm zu danken.

Denn welche „Boygroup“ hält es schon eine ganze Dekade

miteinander aus?!

In einer turbulenten Mischung aus Theater- und Musikprogramm

lassen die sechs Herren im Frack nicht nur ihre vergangenen

zehn Jahre mit über tausend Vorstellungen Revue passieren. Sie

erzählen nicht nur die aufregende Geschichte, wie die großen

Vorbilder, die Comedian Harmonists, Ende der 1930er um das

Bestehen kämpften. Sie präsentieren nicht nur die schönsten Evergreens

der Comedian Harmonists wie „Veronika der Lenz ist da”,

„Mein kleiner grüner Kaktus”, „Wochenend und Sonnenschein”

- Nein, die Zuschauer werden zudem noch Zeugen der Geburtstunde

eines ganz neuen Kapitels dieses Sextetts.

Neue Lieder und neue Arrangements aus der bewährten Feder

von Franz Wittenbrink im typischen Klang der Comedian

Harmonists führen die Truppe durch die Musik der letzten

Jahrzehnte in „die nächste Dekade“. Man darf gespannt sein,

wie Lieder von Nena oder Michael Jackson als Berlin-Comedian-

Harmonists-Lieder klingen werden. Ebenso aufregend sind die

Interpretationen von Songs der Beatles, von ABBA oder Glenn

Miller. Vorhang auf für „Verrückte Zeiten“!

Pressestimmen

Als das Sextett im 2. Teil Songs von Glenn Miller, den Beatles, von

ABBA, Nena und Michael Jackson auf den Stil der Comedian

Harmonists adaptierte, gelang es ihm, einen Mythos weiterleben

zu lassen. Die Berliner Erstaufführung riss die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen

hin.

Grandiose A-cappella-Versionen von Beatles, Nena bis Michael

Jackson.

Die unvergleichliche Atmosphäre der Auftritte der Berlin

Comedian Harmonists ist geprägt durch ihr großartiges

Zusammenspiel, die hohe Virtuosität und Musikalität ihres

Vortrages mit einem geradezu perfekten Ensembleklang und

einem Hauch von Melancholie.

präsentiert von:


Festliches Neujahrskonzert 2014

Wundervolle Wiener Melodien

Sonderveranstaltung

Hagen Rether

Freitag, 10. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 41,00 /38,00 / 35,00

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten!

Veranstalter: K-Promotion GmbH, Kiel

ERSPARNIS

Freitag, 21. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 24,00 / 22,00 / 20,00

Freier Verkauf

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten!

ERSPARNIS

Begegnung mit Meisterwerken der leichten Klassik

Liebe - ständig aktualisierte Fassung!

Seit über 120 Jahren gibt es eine feste musikalische Tradition für

die ersten Tage des Neuen Jahres: Walzer, Polkas und die wunderbare

Musik von Johann Strauß. Einen bunten Strauß beliebter

Walzer, Polkas und Operettenarien des goldenen Operettenzeitalters

präsentiert das Musiktheater Prag bei seinem traditionellen

Neujahrskonzert mit einer Hommage an die schönsten Melodien

des unbestrittenen Meisters der leichten Klassik.

Warum schlagen unsere Herzen in einer Zeit voller Tanztrends von

Salsa bis Hip Hop immer noch so gerne im Dreivierteltakt? Große,

festliche Bälle - speziell beim großen gesellschaftlichen Ereignis

Wiener Opernball - wer denkt da nicht an den Walzer, vor allem

den Wiener Walzer? Weil der Walzer seit jeher der Tanz der

körperlichen Nähe, der Tanz der Berührung, der Tanz der

Sinnlichkeit ist. Er ist der Tanz der Verliebten schlechthin.

Johann Strauß war der Vollender des „Goldenen” Zeitalters der

Wiener Operette. Zeugnisse seiner reifen Harmonik, seines

unerschöpflichen melodischen Einfallsreichtums und der mitreißenden

Rhythmik seines unverwechselbaren Stils erleben wir in

heiteren Polkas sowie in mehreren großartigen Arien und Chören

aus seinen beiden Meisterwerken „Die Fledermaus“ und „Der

Zigeunerbaron“.

Auch Klänge von anderen Meistern der leichten Muse bereichern

den Abend: Offenbach, Millöcker, Zeller und andere.

Vor allem aber steht der in Wien seit fast 200 Jahren so überaus

beliebte und gefeierte Walzer im Mittelpunkt des Programms.

Das Musiktheater Prag hat sich ganz auf beliebte Musical- und

Operettenproduktionen spezialisiert. Mit stimmlicher Prägnanz

und schauspielerischem Talent verzaubern die vier Solisten und

der Chor ihr Publikum. Das temperamentvolle Solistenballett

entfacht ein regelrechtes Tanzfeuerwerk, mit abwechslungsreichen

und anspruchsvollen Choreografien sowie vielfältigem Kostümwechsel:

mal feurig, mal in einem Traum von Weiß. Feurige Tanzschritte,

schmelzende Stimmen und ein Orchester vom höchsten

Niveau versprechen einen unvergesslichen Abend voller Eleganz,

Leidenschaft und Walzer-Seligkeit.

Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen

und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig:

Vor diesem Hintergrund lässt Rether Strippenzieher und

Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, versucht

den oft absichtsvoll verborgenen Nutzen von Klischees und

Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als

mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Während er die Fäden

entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet

und vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die

Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen und hinter eitlen Politikergefechten

der Lobbyismus – Verkäufer und Verkaufte erkennen sich für einen

kurzen Moment im Spiegel.

Sein bis zu dreistündiges, ständig mutierendes Programm

infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der

Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis,

dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten

dieses Spiels sind. Liebe, so der seit Jahren konstante Titel des

Programms, kommt darin nicht vor – und romantisch kommt

allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher.

Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe eines Kabarettisten,

der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am

Abgrund glaubt.

Neben vielen anderen Preisen wurde ihm 2011 der „Deutsche

Kabarettpreis“ verliehen.

Pressestimmen:

Hagen Rether verkörpert etwas, das selten ist: Haltung.

Er weicht nie aus, sondern bezieht Stellung, auch wenn die

unbequem ist.

Wo Finck immerzu unter dem Zwang stand, die Wahrheit auf

offener Bühne umzumünzen und umzucodieren in etwas Falsches

und Uneigentliches, da decodiert und enthüllt Rether drei

Stunden lang im Zustand des beschwingten Ekels das Falsche und

Fiese unserer Welt. Er ist der Asket und der Messias unter den

Kabarettisten.

Keine Frage, mit Rethers kurzweilig-intelligenter, oft

hochpolitischer Pianoplauderei ist das deutsche Musikkabarett

endlich im 21. Jahrhundert angekommen.

präsentiert von:

47


Schauspiel

Kabale und Liebe

Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Abo Schauspiel/freier Verkauf

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 17,10 / 15,40 / 13,90

Schauspiel von Friedrich Schiller

Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Pressestimmen:

Regisseur Ralf Ebeling kürzt kräftig, streicht komplett den religiöse

Überbau. Die Tragik der Liebenden steht im Zentrum. Der vergebliche

Versuch, Gefühle gegen die Erwartungen von Familie und

sozialem Stand zu behaupten, kommt knapp und dicht auf die

Bretter.

Ein stilvoller Billie-Holiday-Blues, gesungen von Luise, steht

programmatisch am Beginn. Wie bedrohliche Geister erscheinen

dazu die Figuren im Halbdunkel auf der Einheitsbühne. Sie

tragen heutige Kostüme, nicht modisch, eher zeitlos, wie es die

Hemmnisse der Liebe sind.

Johann Schibli benutzt als herzöglicher Präsident einen Politiker-

Tonfall, Guido Thurk zeigt den speichelleckenden Sekretär Wurm

mit dezentem Witz. Sophie Schmidt und Bülent Özdil spielen

Luise und Ferdinand intensiv zwischen körperlichem Begehren,

jugendlichem Aufbegehren und selbstmordsüchtiger

Resignation.

Diese Kabale und Liebe bieten eine klug verschlankte Fassung und

finden für die Schiller-Sprache einen klaren direkten Ton.

Es geht um eine Schlacht, angereichert mit Intrigen, Verrat und

Misstrauen, eine Szenerie, in der die unschuldige Liebe keine

Chance hat und im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke

bleibt. Friedrich Schillers „Kabale und Liebe“ trägt die Action im

Namen und ist Stoff in der Reifeprüfung der 2014er Abiturienten.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

IM ABO

ca. 21 %

ERSPARNIS

48

Abo-Bedingungen

• Neuanmeldungen

An unsere Neu-Abonnenten haben wir 2 Bitten:

Schicken Sie uns den Anmelde-Coupon ausgefüllt zurück. Eine

Abo-Bestellung kann nur schriftlich erfolgen. Die Neuanmeldungen

werden gesammelt und in der Reihenfolge des Eingangs

bearbeitet. Haben Sie bitte etwas Geduld, bis wir Ihnen Ihr neues

Abonnement bestätigen. Einen Anspruch auf bestimmte Plätze

können wir leider nicht gewähren. Mit der Abonnementbestellung

wird auf dem Bestellschein mit der Unterschrift des Abonnenten

zwischen diesem und der Stadt Iserlohn ein Vertrag geschlossen.

Mit seiner Unterschrift erkennt der Abonnent diese Abonnementbedingungen

an. Neu-Interessenten können Abonnements ab

Veröffentlichung des Spielplanes bis einen Tag vor der ersten

Vorstellung des Abonnements bestellen.

• Verlängerung / Kündigung des Abonnements

Wenn Sie bereits bei uns Abonnent sind und es bleiben möchten,

brauchen Sie gar nichts zu tun: Ihr Abonnement verlängert sich

automatisch! Sie erhalten unaufgefordert Ihre Unterlagen für

die neue Spielzeit. Für Abonnenten verlängert sich gemäß den

geltenden Abonnementbedingungen das Abonnement für eine

weitere Spielzeit (2014/2015), wenn es nicht bis zum 30. April 2014

schriftlich gekündigt wird. Mit der Verlängerung werden vom

Abonnenten die Programm-Gestaltung der Abonnements, die Termine

der Veranstaltungen und der Abonnementpreis akzeptiert.

Eine Kündigung während der laufenden Saison kann leider nicht

berücksichtigt werden.

• Ihr Abo-Ausweis

Als Abonnent erhalten Sie Ihren Abo-Ausweis per Post. Auf diesem

Ausweis sind alle Termine Ihres Abonnements vermerkt. Der

Einlass zu den Vorstellungen erfolgt nur gegen Vorlage des Abo-

Ausweises. Bei Verlust des Abo-Ausweises wird gegen Zahlung

eines Entgeltes von € 1,50 im Abo-Büro (Kulturbüro Iserlohn) ein

Ersatzausweis ausgestellt. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig,

damit der Ersatzausweis noch vor der nächsten Abonnementveranstaltung

ausgestellt werden kann.

• Übertragbarkeit

Sie können Ihren Abo-Ausweis auch übertragen. Falls Sie also

einen Termin nicht wahrnehmen können, machen Sie doch Ihren

Nachbarn oder Freunden eine Freude und geben Ihren Abo-Ausweis

einfach weiter.

• Umtauschscheine

Sollte dies nicht möglich sein, haben Sie zweimal während der

laufenden Spielzeit die Möglichkeit, von einem Umtauschrecht

Gebrauch zu machen. Bei der Reihe „Boulevard-Extra“ können

Sie einmal vom Umtauschrecht Gebrauch machen. Gegen ein

Entgelt von € 1,50 können Sie Ihr Anrecht gegen eine andere,

preislich gleichwertige Abo-Vorstellung der Spielzeit - soweit

Eintrittskarten verfügbar sind - tauschen. Ein Umtausch in eine

höhere Preiskategorie oder Abo-Veranstaltung mit Top-Zuschlag

ist gegen Zuzahlung möglich. Bei Einlösung für Plätze billigerer

Platzart erfolgt keine Rückerstattung des Differenzbetrages. Bitte

unterrichten Sie das Abo-Büro so früh wie möglich über Ihren

Umtauschwunsch - spätestens jedoch eine Woche vor der Vorstellung.

Legen Sie dazu den Abo-Ausweis vor. Für nicht besuchte

Vorstellungen kann im Übrigen kein Ersatz geleistet werden.

• Änderung des Abonnements

Ihr Abonnement gilt für eine Spielzeit vom 1. August bis 31. Juli

des Folgejahres und verlängert sich automatisch für die jeweils

nächste Spielzeit, sofern Sie Ihr Abonnement nicht bis zum 30.

April der jeweils laufenden Spielzeit schriftlich kündigen. Wenn

Sie Ihr Abonnement ändern oder andere Plätze wählen möchten,

teilen Sie uns dies bitte schriftlich bis zum 30. April 2014 mit.

• Zahlungsbedingungen

Der Preis für Ihr Abonnement ist in zwei gleichen Raten zu begleichen.

Termin für die erste Rate ist der 15. August 2013. Die Bezahlung

der zweiten Rate erfolgt am 1. Februar 2014. Auf Wunsch ist

auch eine Einmalzahlung des Abonnements möglich.


Abo-Bedingungen

• Lastschriftverfahren

Wenn Sie uns auf dem Abo-Anmelde-Coupon ermächtigen, das

Entgelt für das gebuchte Abonnement von Ihrem Girokonto abzubuchen,

wird der Betrag zu den genannten Terminen abgebucht.

• Geschenkabonnement

Wenn Sie ein Abonnement verschenken möchten, teilen Sie uns

einfach die Adresse des Empfängers mit. Die Rechnung wird dann

an Sie geschickt, und der/die Beschenkte erhält direkt den Abo-

Ausweis in einem hübschen Geschenkumschlag.

• Änderungen im Spielplan

Bei nicht vom Parktheater Iserlohn zu vertretenden Anlässen oder

in begründeten Ausnahmefällen können eine Verlegung oder die

Absage von Abonnement-Aufführungen oder eine Programmbzw.

Besetzungsänderung unumgänglich werden. Eine Vorstellungsverlegung

teilt Ihnen das Parktheater Iserlohn rechtzeitig

mit. Achten Sie bitte auch auf die Veröffentlichungen in der Tagespresse

und in den Publikationen des Kulturbüros Iserlohn. Bei

einem Ausfall von Vorstellungen durch Streik oder höhere Gewalt

kann leider kein Ersatz gewährt werden.

• Spielplan-Mitteilungen

Der Spielplan des Parktheaters Iserlohn wird den Abonnenten

frühzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist vorgestellt. Dies geschieht

in einer Sonderveröffentlichung (Beilagen in den Tageszeitungen

IKZ und WR) und wird den Abonnenten durch Auslage

in den Vorverkaufsstellen, im Parktheater Iserlohn und allen

öffentlichen Institutionen, Ämtern etc. zur Kenntnis gebracht.

• Datenschutz

Die angegebenen persönlichen Daten werden in der EDV gespeichert

und ausschließlich zur Verwaltung Ihres Abonnements

verwendet. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Iserlohn.

Gerne beraten wir Sie individuell in unserem

Abo-Büro, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn,

oder telefonisch unter 0 23 71 / 2 17 19 16.

Förderverein Parktheater

„Kultur ist das Brot der Seele.“

Gemeinsam machen wir es möglich:

Theater für uns, Theater für Iserlohn

Theater für die Region, Theater fürs Leben

Theater voller Leben, Theater voller Emotionen

Theater voller Freude, Theater voller Gefühle

Theater zum Staunen, Theater zum Anfassen

Theater zum Hinschauen, Theater zum Zuhören

Theater zum Lernen, Theater zum Genießen

Gemeinsam machen wir es möglich!

André Heller

Das Parktheater Iserlohn hat mit dem Förderverein eine starke

Lobby und einen verlässlichen Partner.

Aber wir brauchen noch mehr Freunde und Förderer, um der

Zukunft unseres Parktheaters eine breite Basis zu geben.

Wir warten auf Sie! Wir setzen auf Sie! Sie fehlen uns noch!

Der Förderverein des Parktheaters Iserlohn möchte das Besondere,

das Außergewöhnliche ermöglichen und vor allem das Kinder- und

Jugendtheater fördern.

Ein profiliertes, niveauvolles Programmspektrum ist keine

Selbstverständlichkeit. Wir setzen uns ein für ein kritisches,

engagiertes zeitgenössisches aber auch unterhaltsames

komödiantisches Theater, das Programm für das Publikum macht.

Wir haben viel zu bieten - Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen unter www.parktheater-iserlohn.de oder

Tel.: 0 23 71/2 17 19 08.

49

05.10.13 Pasión de Buena Vista

Samstag, 20 Uhr

Music & Dance Experience - Live from Cuba mit

kubanischen Charme, Temperament und Humor!

30.11.13 Alpin Drums

Samstag, 20 Uhr

Kraftvolle, aberwitzige Trommelsensation aus den Alpen

07.12.13 Nigel Kennedy – Violine

Samstag, 20 Uhr

Russische Kammerphilharmonie St. Ptersburg

Leitung: Jiri Gilbo

17.12.13 Queen Esther Marrow star.

The Harlem Gospel Singers

Dienstag, 20 Uhr

31.12.13 Berlin Comedian Harmonists

Dienstag, 21 Uhr

Festliche Silvester Gala mit Welthits u.a. der Beatles,

von ABBA, und Michael Jackson

10.01.14 Wundervolle Wiener Melodien

Freitag, 20 Uhr

Festliches Neujahrskonzert 2014 Musiktheater Prag

18.01.14 West Side Story

19.01.14 Samstag, 20 Uhr und Sonntag 19 Uhr

Orchester und Ensemble des Landestheaters Detmold

05.05.14 Beatles Tanzabend

Montag, 20 Uhr

In die Welt der 1960er Jahre taucht das technisch brillante

Ballettensemble des Salzburger Landestheaters mit Peter

Breuers kurzweiligem „Beatles Tanzabend“ ein.

Mixed Pickles

Maybebop

Donnerstag,

17. Oktober 2013, 20 Uhr

Die A-Cappella-Gruppe mit

ihrem aktuellen Programm

Familie Flöz: Hotel Paradiso

Montag, 16. Dezember 2013, 20 Uhr

Eine Produkion von der

Theatergruppe Familie Flöz

Hubbard Street 2

Samstag,

29. März 2014, 20 Uhr

Moderner Tanz von jungen

Choreografen

Wir

unterstützen

Kultur

Die Lokalzeitungen, Ihr täglicher Vorteil.

Bodo Wartke

Sonntag,

23. März 2014, 19 Uhr

Der Gentleman am Flüge

präsentiert sein Klavierkabarett

in Reimkultur

A spectacular Night of Queen

Dienstag, 14. Januar 2014, 20 Uhr

Die aufwendigste Freddy-Mercury-

Tribute-Show Deutschlands

Rock meets classik

Die

Kleinkunst-

Reihe

Der Ghetto Swinger

Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr

Aus dem Leben des Jazzmusikers

Coco Schumann

Samstag, 24. Mai 2014, 21 Uhr

Rockgruppe „Fernsucht“ & Philharmonisches Orchester Hagen


Abo-Neuanmeldung, Abo-Wechsel, Einzugsermächtigung

Unser Service für Sie:

Bitte diesen Anmelde-Coupon vollständig und leserlich ausgefüllt

in einem Umschlag an das Kulturbüro Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24,

58636 Iserlohn, senden oder dort abgeben.

Name: __________________________________________________________________________

Vorname: ______________________________________________________________________

Straße / Nr.: ___________________________________________________________________

PLZ / Wohnort: ______________________________________________________________

Tel. priv./tagsüber (dienstl.): _______________________________________________

Handy: ______________________________ E-Mail: _______________________________

Hiermit bestelle ich ab der Spielzeit 2013/2014

„FREIHEIT AUSHALTEN!“ folgende Reihen:

Abo Bezeichung Preiskategorie: 1 2 3 davon ermäßigt*

Musiktheater-Abo I

Abo II

Abo III

Meisterkonzert-Abo

Abo 7+3

Kabarett-Reihe

Schauspiel-Abo

Boulevard

Boulevard Extra

Mixed Pickles

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

*entsprechende Ausweise in Kopie bitte beilegen

(siehe „Ermäßigung“ bei Eintrittspreisen)

Ich bevorzuge Karten in Reihe Nr.: _______________________________________

Links Rechts Mitte (bitte ankreuzen)

Die veröffentlichten Abo-Bedingungen erkenne ich an.

Datum, Unterschrift ____________________________________________________________

Bei Nutzung des Lastschriftverfahrens:

Achten Sie bitte auf die Richtigkeit Ihrer Bankverbindung und auf

Deckung Ihres Kontos, da sonst entstehende Gebühren zu Ihren Lasten

gehen. Ich ermächtige die Stadtkasse Iserlohn, das Entgelt für die oben

stehende Abonnementbestellung (gemäß Spielplan) bei Fälligkeit zu

Lasten meines Girokontos in zwei Raten einzuziehen.

Bankinstitut ____________________________________________________________________

BLZ _____________________________________________________________________________

Kontonummer _________________________________________________________________

Name Kontoinhaber/in ________________________________________________________

Mir ist bekannt, dass diese Bestellung verbindlich ist und dass eine

Zahlungspflicht gegenüber dem Kulturbüro Iserlohn besteht,

auch wenn das Abonnement nicht genutzt wird.

Datum, Unterschrift Kontoinhaber/in

___________________________________________________________________________________

Ich wurde geworben von

___________________________________________________________________________________

50

• Wir geben Acht auf Ihre Wünsche!

Wir tun alles, um Programm-, Besetzungs-, oder Termin-

Änderungen zu vermeiden. Trotzdem lassen sie sich manchmal

nicht umgehen. Beachten Sie deshalb unsere Mitteilungen in

der Tagespresse und im Internet (www.parktheater-iserlohn.de).

Grundsätzlich berechtigen Besetzungs- und Programm-

Änderungen nicht zur Rückgabe bereits erworbener Eintrittskarten

oder Abonnements.

• Anfahrt

Das Parktheater ist gut ausgeschildert. Bitte benutzen Sie von der

Autobahn A 46 kommend die Ausfahrt Iserlohn Zentrum, dann

Richtung Alexanderhöhe (Eingabe Navigationsgerät: Südstraße).

• Taxi

Bereits vor der Veranstaltung können Sie an der Garderobe ein

Taxi (gegen 0,25 € Telefongebühr) bestellen.

Auf der Alexanderhöhe befindet sich eine Haltestelle des Anruf-

SammelTaxi. Das AST fährt freitags und samstags im Stadtgebiet

Iserlohn: kostengünstig von jeder Bushaltestelle bis zu Ihrem persönlichen

Fahrtziel. Informieren Sie sich unter 02374/166699 oder

erfragen Sie die Info-Broschüre bei unserem Garderobenpersonal!

• Hörgeräte

An der oberen Garderobe besteht die Möglichkeit, Hörgeräte

gegen ein Pfand von 10 Euro auszuleihen. Eine Leihgebühr wird

nicht erhoben!

• Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer benutzen bei Veranstaltungen im großen Haus

bitte den Eingang am oberen Parkplatz P2. Das Parktheater

Iserlohn ist behindertengerecht; das bedeutet: Rollstuhlfahrer und

andere Gehbehinderte können mit einer entsprechend guten und

rücksichtsvollen Infrastruktur rechnen.

• Ticketservice an der Abendkasse

Ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn besteht auch die

Möglichkeit, Karten für andere Termine im Vorverkauf zu

erwerben oder telefonisch vorbestellte Karten abzuholen.

Sicherlich haben Sie Verständnis dafür, dass die Abendkasse -

je nach Andrang - Vorrang hat.

• Garderoben

Zwei Garderoben befinden sich am Kasseneingang (Studio, Kasse,

P1). Sollten Sie den oberen Parkplatz P2 nutzen, führt Sie der Weg

zur Kasse am Gebäude entlang. Besucher mit Eintrittskarte haben

die Möglichkeit, auch den oberen Eingang (P2) zu benutzen. Dort

befinden sich eine Garderobe in der „König-Otto-Halle” sowie

eine im Parktheater-Eingang. Die Garderobengebühr ist bei

Veranstaltungen des Kulturbüros Iserlohn im Eintrittspreis bereits

enthalten!

Bei Verlust der Garderobenmarke müssen wir eine Gebühr von

5 € berechnen.

• Service für Verspätete

Wenn Sie einmal zu spät kommen sollten, bitten wir um

Verständnis, dass wir Störungen der Veranstaltungen vermeiden

wollen. Bitte beachten Sie die Anfangszeit Ihrer Veranstaltung:

Aufdruck auf Ihrem Ticket.


Abo I. II, III, Boulevard, Kabarett

(tlw. bestuhlter Orchestergraben)

A

B

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Kategorie I

Kategorie I

Kategorie II

Kategorie III

Kategorie II

Kategorie III

Parkett

Balkon

A

B

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Abo-Kategorien und freier Verkauf

Preisübersicht Spielzeit 2013 / 2014

Abo I (6 Veranstaltungen)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 135,00 € 203,60 € 68,60 €

Kategorie II 122,00 € 190,40 € 68,40 €

Kategorie III 109,50 € 177,60 € 68,10 €

Abo II (7 Veranstaltungen)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 129,00 € 193,20 € 64,20 €

Kategorie II 118,00 € 179,80 € 61,80 €

Kategorie III 107,50 € 168,00 € 60,50 €

Abo III (7 Veranstaltungen)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 129,00 € 191,60 € 62,60 €

Kategorie II 118,00 € 178,40 € 60,40 €

Kategorie III 107,50 € 166,00 € 58,50 €

Boulevard-Reihe (6 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 118,00 € 138,00 € 20,00 €

Kategorie II 108,50 € 126,60 € 18,10 €

Kategorie III 98,50 € 114,60 € 16,10 €

Kabarett-Reihe (5 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 96,00 € 112,00 € 16,00 €

Kategorie II 90,50 € 105,50 € 15,00 €

Kategorie III 85,50 € 99,50 € 14,00 €

Mixed Pickles (7 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

einheitl. Preiskategorie 113,00 € 181,80 € 68,80 €

Abo Meisterkonzerte (6 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 118,00 € 183,00 € 65,00 €

Kategorie II 105,00 € 168,60 € 63,60 €

Kategorie III 92,50 € 154,60 € 62,10 €

Kindertheater Großes Haus Studio/Bühne

Kinder 5,50 € 4,00 €

Erwachsene 7,50 € 5,50 €

Abo Schauspiel (5 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 85,50 € 107,00 € 21,50 €

Kategorie II 77,00 € 98,00 € 21,00 €

Kategorie III 69,50 € 90,00 € 20,50 €

Boulevard Extra (3 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 62,00 € 69,00 € 7,00 €

Kategorie II 57,00 € 63,30 € 6,30 €

Kategorie III 52,00 € 57,30 € 5,30 €

Im Abo die besten Plätze zum besten Preis! Auf die Abos, fertig, los!

Jetzt noch schnell alle 10 Abo-Vorteile von Anfang an sichern!

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Preisermäßigungen

Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwillige (BFD und FSJ) sowie

Sozialpass-Inhaber und Leistungsempfänger im Sinne des SGB II

erhalten bei Vorlage des entsprechenden Ausweises eine Ermäßigung

von 50 % auf den Kartenpreis. Inhaber von Ehrenamtskarten

erhalten eine Ermäßigung von 10 % auf den Kartenpreis. Eine

Ermäßigung auf die im Kartenpreis enthaltene Garderoben-Gebühr

wird nicht gewährt. Die Vergünstigungen gelten auch für die Kinder-

und Jugendtheater-Veranstaltungen, jedoch nicht für Sonder-

Veranstaltungen, Veranstaltungen mit Top-Zuschlag, Vemietungen

und nicht für die Reihen Kabarett, Boulevard, Boulevard Extra und

Mixed Pickles. Die obigen Personengruppen erhalten eine Stunde vor

Beginn der jeweiligen Veranstaltung - soweit noch verfügbar - ein

Last-Minute-Ticket für 10 € für die Vorstellungen des Kulturbüros der

Impressum: Verlags-Sonderveröffentlichung der Zeitungen IKZ/WR/WP - Verantwortlich für Anzeigen: Leo Plattes/IKZ-AV.

Gesamtherstellung: IKZ-AV Iserlohn; Redaktion: Kulturbüro Iserlohn; Gestaltung: Stadtwerbung Iserlohn, Sandra Hartwig / Jennifer Münke;

Programm-Titel: © www.richard-rogler.de, Entwurf Spielzeitmotto-Titelbild: © Studiengang btk/BITS Campus. Fotos: Landestheater/Lefebvre, Edith Held, Steffi Behrmann, Robert Recker,

Barbara Braun, Todd Rosenberg, Charlotte Sattler, Bernd Böhner, Sabine Haymann, Dieter Eikelpoth, Chris Gonz, Doug Cody, Michael Vogel, Thomas Grünholz, Tino Crisó, Porsdorf,

Janine Guldener, Wolfgang Michalowski, Onyx Production, Barbara Braun/Drama, Toni Bartel, Limón Dance Company, Dieter Eickelpoth, Thomas Kost, Frank Stefan Kimmel, Tom Kamlah,

Thomas Leidig, Michael Vogel, Klaus Reinelt, Nikolaj Georgiew, Sandra Ludewig, Jerome Bonnet, Yannick Flaskamp, Haraldo Morsch

Auflage: 58.500. Stand: 22. März 2013.

Angaben ohne Gewähr! Änderungen und Irrtümer vorbehalten!

51

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Meisterkonzerte

Kategorie II

Kategorie I

(Orchestergraben

unbestuhlt)

Kategorie III

Kategorie II

Kategorie III

Parkett

Balkon

Stadt Iserlohn an der Parktheater-Kasse.

Die Aktion Last-Minute-Ticket gilt auch für Veranstaltungen mit Top-

Zuschlag, nicht aber für Vermietungen oder Beteiligungen.

Schwerbehinderte erhalten für die Begleitperson freien Eintritt,

wenn sie auf eine Begleitung angewiesen sind und dieses im Ausweis

mit einem „B“ vermerkt ist.

Gruppen erhalten ab 20 Personen 10 % Preisermäßigung auf den

Kartenpreis im freien Verkauf. Mehrere Ermäßigungen können

nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden. Keine Gruppen-

Ermäßigung bei Terminen mit TOP-Zuschlag und zu den Sonder-

Veranstaltungen. Bei Veranstaltungen aus der Reihe Mixed Pickles

erhalten Gruppen ab 20 Personen eine Freikarte.

Gekaufte Karten können leider nicht zurückgenommen werden!

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30


Saalplan

Plätze mit

Sichtbehinderung

Foto-, Film- und Video-Aufnahmen sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Bitte schalten Sie Ihr Handy aus!

52


DER BESTE MIX ...

RADIO MK

AM MORGEN

Zwei Typen – eine Sendung:

Mit Hanno Grundmann

und Markus Duda.

Täglich von 6 – 10 Uhr.

Morning_Anzeige_200x150m.indd 1 07.08.12.32 15:12

Marc Quinn

The Overwhelming World Of Desire*

MeiréundMeiré

Phragmipedium Sedenii

Die Skulptur des britischen Künstlers Marc Quinn wurde 2003 durch

das Unternehmen Dornbracht im Rahmen der Dornbracht Culture Projects

Reihe „Statements“ initiiert und 2005 als Dauerleihgabe an die Stadt

Iserlohn übergeben.

Hochwertige Designarmaturen für Bad und Küche kommen seit mehr als

60 Jahren exklusiv von Dornbracht aus Iserlohn.

Weitere Informationen unter dornbracht.com

*Die überwältigende Welt der Sehnsucht


UNMÖGLICHES

MÖGLICH MACHEN

UND DABEI SPAREN!

EINTRITT

COUPONS

GÜLTIG AB 12.11.2012

Einlösung nur bei Vorlage dieses Heftes!

Schutzgebühr: 10,- €

Herausgegeben von:

Stadtwerke Iserlohn GmbH

Stefanstraße 4–8

58638 Iserlohn

Gebührenfreie Servicenummer:

Tel. 0800 / 589 22 42

www.stadtwerke-iserlohn.de

Kundenzentrum Stefanstraße:

Mo.–Fr. 8:30–17:00 Uhr

Service-Center Schillerplatz:

Mo. / Do. 10:00–18:00 Uhr

Di. / Mi. / Fr. 10:00–16:30 Uhr

Sa. 9:00–13:00 Uhr

In Zusammenarbeit mit:

Gesellschaft für Wirtschaftsförderung

Iserlohn mbH

Kurt-Schumacher-Ring 5

58636 Iserlohn

Telefon 02371 / 8094-0

Telefax 02371 / 8094-21

www.gfw-is.de

Stadtwerke

Iserlohn

Einfach nah. Einfach fair.

Jetzt können Sie alle Waldstadt-Euro-Teilnehmer

schnell und einfach vor Ort finden – mit der

kostenlosen Stadtwerke Iserlohn-App!

Mehr Infos unter www.stadtwerke-iserlohn.de

Ihre Heimatverbundenheit trägt Früchte.

DAS GutSchEInhEFt FÜR ISERlOhn

WALdStAdt-

EURO 2013

Stadtwerke

Iserlohn

Einfach nah. Einfach fair.

Von Ihren Stadtwerken Iserlohn können Sie eine zuverlässige Versorgung mit

SauerlandStrom, SauerlandGas, SauerlandWärme und SauerlandWasser sowie

kompetente Antworten auf Ihre Fragen rund um den effizienten Umgang mit

Energie erwarten.

Apple

Android

Kennen Sie schon den Waldstadt-Euro-Rabatt für

Ihren Besuch des Parktheaters? Dieses und weitere

Angebote ermöglichen wir Ihnen exklusiv als

Kunden der Stadtwerke Iserlohn. Alle Waldstadt-

Euro-Teilnehmer finden Sie jetzt bequem unterwegs

mithilfe unserer kostenlosen App.

Stadtwerke

Iserlohn

Einfach nah. Einfach fair.

www.stadtwerke-iserlohn.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine