KIA INSIDER - Kia Motors

kia.com

KIA INSIDER - Kia Motors

www.kia.at

11-1

KIA INSIDER

TESTTAGEBUCH

Kia Sportage im Dauereinsatz.

Vom Piemont

bis Gramatneusiedl, von

Bremen bis Balatonfüred

GILT WELTWEIT – ALLES WIRD RIO

Die nächste Generation des Kia Rio,

und er wird den Klassenprimus machen.

Vom vernünftigen Mainstream zum Trendsetter,

tanzt an der Ampel Samba!

LEIDENSCHAFT

Kia Design Center -

wo automobile

Träume zur

Realität werden


STARKE PARTNER

…für starke Kundenvorteile

Seit vielen Jahren kooperieren KIA

und die Santander Consumer Bank

als starke Partner im Autohandel. Gemeinsam

bietet man den Kunden fortschrittliche

und exklusive Autos mit attraktiven

Finanzierungen. Einer der großen

Vorteile: Ein Besuch bei der Hausbank

ist nicht notwendig – beides gibt es

unter einem Dach, direkt bei jedem KIA-

Händler in Österreich!

Die Santander Consumer Bank ist Mitglied

der spanischen Santander-Gruppe, die zur

größten Bankengruppe der Eurozone gehört

und damit eine der bedeutendsten

Banken weltweit ist. In Österreich ist die

Santander Consumer Bank seit vielen Jahren

als kompetenter und innovativer Partner

am Automarkt vertreten.

Die Kooperation zwischen KIA und der

Santander Consumer Bank bietet sowohl

Finanzierungen für Neuwagen als

auch für den Gebrauchtwagen an. Besonders

attraktiv ist die zinsfreie 1/3-Finanzierung

1) . Dabei zahlen Sie ein Drittel

beim Kauf, danach jährlich ebenfalls

nur ein Drittel des Kaufpreises. Schon

nach zwei Jahren ist das Auto in Ihrem

Besitz. Und das Beste daran – die Finanzierung

ist zinsfrei: Der Sollzinssatz beträgt

0 % 1) . Das ersparte Geld kann somit

auf dem Sparbuch bleiben.

Neben der 1/3-Finanzierung speziell für

KIA bietet die Santander Consumer Bank

weitere klassische Finanzierungsmodelle,

wie Leasing und Kredit für Neu- und

Gebrauchtwägen an. Fragen Sie einfach

nach einem Angebot der Santander Consumer

Bank, ihr KIA-Händler wird sie

kompetent und zuverlässig über alle

Möglichkeiten informieren und beraten.

Michael Schwaiger

Direktor Kfz der Santander Consumer Bank

Zitat Michael Schwaiger:

„Ich bin über die Kooperation mit KIA

sehr glücklich. Wir arbeiten seit vielen

Jahren eng zusammen. Die dadurch erlangten

Erfahrungen ermöglichen es

uns, einzigartige Produkte mit vielen

Vorteilen anzubieten. Auch in Zukunft

werden wir stetig daran arbeiten, unsere

Produkte auf die Bedürfnisse und

Wünsche der Kunden abzustimmen.

1) Berechnungsbeispiel: Verkaufspreis inkl. aller Abgaben:

€ 25.000,–; 0 % Sollzinssatz; 0,32 % Effektivzinssatz; Laufzeit 24

Monate; Anzahlung: € 8.332,50; jährliche Rate: € 8.373,75; Gesamtkreditbetrag:

€ 16.667,50; zu zahlender Gesamtbetrag:

€ 16.747,50; Erhebungsgebühr: € 80; gültig bei Einziehungsauftrag.

Bankübliche Bonitätskriterien vorausgesetzt.

Die schnellste Bank

im Autohandel

Einfach KIA aussuchen,

finanzieren und losfahren.

Fragen Sie in Ihrem Autohaus nach

einem individuellen Angebot der

Santander Consumer Bank.


3

Liebe Leserin, lieber Leser!

EDITORIAL

Der Kia Insider erscheint mit dieser Ausgabe nun zum fünften Mal. Auch diesmal werden

Sie eine Vielzahl von Neuheiten im Blattinneren vorfinden.

Während Sie die aktuelle Ausgabe des Kia Insider in Händen halten, geht der neue

Kia Picanto in Österreich an den Start. Mit mehr Raum, einem überaus attraktiven

Design und top-modernen, sparsamen und spritzigen neuen Motoren wird der erwachsene

Kleinwagen für Überraschungen in seiner Klasse sorgen, wenn er ab Mitte

Mai bei den heimischen Kia Partnern zu bestaunen ist.

Im Spätsommer wird eine Klasse über dem Picanto der neue Kia Rio in Österreich erwartet.

Lesen Sie in dieser Ausgabe über die Premiere, die vor wenigen Wochen auf

dem Genfer Salon stattfand. Auch der neue Kia Rio beweist, dass das Design nunmehr

eine der Stärken von Kia darstellt.

In diesem Zusammenhang lege ich Ihnen auch die Story über das Kia Design Center

in Kalifornien nahe. Als eines von drei Designstudios der Marke liegt es in einer inspirierenden

Landschaft nicht weit von der Pazifikküste, also im "Surfers Paradise".

Das überaus angenehme und ästhetisch anspruchsvolle Arbeitsumfeld lässt noch

viele spektakuläre Entwürfe für künftige Modelle erhoffen.

Die jüngsten, serienreifen Werke der dort tätigen Künstler waren der Innenraum des

neuen Kia Rio, sowie die künftige Business-Limousine Optima, die ihre Publikumspremiere

in Österreich auf der Vienna Autoshow im Jänner 2012 feiern wird. Erste

Fahreindrücke unter der Wintersonne Kaliforniens finden Sie im Blattinneren.

So beweist Kia erneut, dass "The Power to Surprise" nicht nur ein Slogan ist. Melden

Sie sich beim Kia Insider Club an, und profitieren Sie in Zukunft von interessanten

Angeboten, oder bringen Sie Sich über die Facebook-Fanseite von Kia Austria ein.

Bereits mehr als 1.000 Kia Fans kommunizieren über diesen Kanal.

Gute Unterhaltung bei der Lektüre des fünften Kia Insider wünscht Ihnen

Mag. Wilhelm Jelinek

Managing Director KIA Austria


4

11- 1

INHALT

3

EDITORIAL

Mag. Wilhelm Jelinek

Managing Director KIA Austria

6

PIKANT GEWACHSEN

Premium für den rollenden Knirps. Das

erste Vollwert-Angebot im Segment

10

KLEIDSAM KESS

Mit dem neuen Style des Rio

feiert man jeden Tag Karneval

15

KIA ORIGINAL ZUBEHÖRTEILE

Vier Seiten um den Frühlingscheck

12

TEST-TAGEBUCH

Von der elektronischen Trickkiste

Kia Sportage 2,0 CRDi AWD DPF

Active Pro

19

AKTIV

Aus der Welt der Kia-Händler

20

GUTER AUSBLICK

Nur in einer schönen Umgebung

ist der Geist auch frei

26

EXIT IRVINE

Ausfahrt mit dem neuen Kia Optima

Unter der Sonne Kaliforniens

29

FACEBOOK

Mehr als 1.000 Kia-Freunde

treffen sich bereits

30

GARANTIERT

7 Jahre rechnen sich

31

KIA INSIDER CLUB

Vorteile genießen

IMPRESSUM: KIA Insider – das KIA Partner- und Kunden-Magazin von KIA Austria

Verleger: Verlag MSI, Herausgeber: KIA Austria, Chefredakteur: Roland R. Firtinger, Sekretariat:

Christine Danzinger, Mitarbeiter dieser Ausgabe: Mag. Gilbert Haake, Rainer Lus tig,

Mag. Manuel Schwab, Bildnachweis: Gilbert Haake, Mag. Manuel Schwab, RRF, Druck: Niederösterreichisches

Pressehaus, A-3100 St. Pölten, Redaktions adresse: Verlag MSI, Hauptstraße

2A, A-2231 Strasshof, Tel.: +43(0)2287/40001, Fax: +43(0)2287 40002, e-mail:

ms-insider@aon.at, Web: www.ms-insider.com, Erscheinungsort: Strasshof, Erscheinungsweise:

2 x jährlich, verbreitete Auflage: 25.000 Exemplare.

Alle Rechte, auch die Übernahme von Beiträgen nach §44 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz sind vorbehalten. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte, Infos oder Fotos wird keine Haftung übernommen


ORANGE KINO DONNERSTAG

2FÜR1

SMS "KINO" AN 2121

2 TICKETS ZUM PREIS VON 1, JEDEN DONNERSTAG

Orange Kino Donnerstag

Das sind zwei Tickets zum Preis von einem.

Für jeden Film, mit jedem Freund, jeden Donnerstag,

in jedem Cineplexx und Constantin Film Kino.

Orange Kunden SMSen „Kino“ an 2121.

Orange Kino Donnerstag steht allen Orange Handyvertragskunden zur Verfügung. Wertkarten Kunden und Mobiles Internet Kunden können das Service derzeit leider nicht nutzen. Pro Person und

Kinodonnerstag kann nur ein Code eingelöst werden. Infos zur Gültigkeit und den teilnehmenden Kinos auf orange.at/kino


6

PIKANT GEWACHSEN

Das erste Vollwert-Angebot im Segment.


8

An dem Wagen wurde nichts

kurz gehalten – abgesehen

von der Karosserielänge.

Kompakt und geräumig,

hochwertig und vielfältig –

das Vollwert-Angebot

im Segment

Es ist doch so: Beim Kauf eines Autos

in der 3,60-Meter-Liga stellt man

sich schon von vornherein auf Zugeständnisse

ein. Viel kann so ein rollender

Knirps ja nicht bieten, schon gar

nicht alles, was beispielsweise ein Kompaktklassefahrzeug

mit sich bringt - das

sagt einem schon der Hausverstand.

Weit gefehlt! Denn jetzt fährt der neue

Kia Picanto vor.

Bei ihm wird schon rein optisch klar, hier

ist dem Entwicklerstab ein erwachsenes

Automobil geglückt, das alle wesentlichen

Attribute von den ersten Aufzeichnungen

im Lastenheft bis in die Serie

retten konnte. An diesem Wagen

wurde nichts kurz gehalten, außer der

Karosserielänge. Die Sparstrategen des

Konzerns haben das Kunststück fertig

gebracht, dem neuen Picanto

alles mit auf seine

Wege zu geben,

was

ein kompakter

Flitzer braucht, um in der Welt der Mobilität

als ernstzunehmender Akteur gesehen

zu werden. Hier sind quasi die

Qualitäten, welche ein hochwertiges

Produkt auf vier Rädern heute auszeichnen,

in Vollbesetzung angetreten,

nur eine ganze Nummer kleiner eben.

Und das ist gut so, denn gerade in dieser

Klasse sind Masse sowie schiere Größe

hinderlich, leicht und wendig heißen

die Anforderungen an ein hauptsächlich

in urbanem Geläuf bewegtes Auto.

Die Kür kommt aber genau jetzt: Der

neue Picanto von Kia hat nämlich auch

darüber hinaus erstaunliches Talent.

Denn auch Überland oder gar auf weiten

Autobahnetappen überzeugt der

Newcomer restlos, dank seines ungewöhnlich

hohen Komfortstandards. Leise

und mit überraschenden Abrollmanieren

reist man im Picanto immer bestens.

Er ist aber vor allem ein Spieler,

der seiner Mannschaft überraschend

viel Aktionsraum bietet. Das bedeutet,

dass er ein Platzangebot mitbringt, das

unter vergleichbaren Kandidaten seinesgleichen

sucht. Alles in allem wird

der Picanto aber in erster Linie aufgrund

seiner sympathischen Form Gefallen finden.

Ab Mai wie gehabt als Fünftürer, ab

dem Spätsommer aber auch als Dreitürer

zu haben, setzt er schon rein visuell

starke Akzente.

Der Dreitürer wirkt noch sportlicher,

denn er gibt sich dank geänderter Karosseriepartien

eigenständig. Die Marken-DNA

wurde bei diesem Modell besonders

selbstbewusst umgesetzt. Reif

und kraftvoll steht einem dieser Kia gegenüber,

ungewohnt dynamisch mit bis

zu 15-Zoll bereift. Niedlich war gestern,

heute stechen sexy Proportionen ins

Auge. In der Frontansicht vermittelt der

neue Picanto die gleiche Vitalität und

Raffinesse wie seine größeren Brüder,

die Silhouette ist geprägt von der aufsteigenden

Schulterkante, das moderne

Heck wird von auffälligen Schlussleuchten

flankiert. Muskulöse Radkästen

und tiefe Seitenschweller markieren

Stabilität.

Diese zweite Generation will im Kreise

seiner Mitbewerber ein neues Level definieren,

der Maßstab wurde dabei hoch

angesetzt. "Unser neuer Picanto ist jetzt

ein Kleinwagen, der erwachsen geworden

ist", sagt Soon-Nam Lee, Direktor

Overseas Marketing in der Kia Motors

Corporation. "Es ist ein so komplettes

und qualitativ hochwertiges Auto mit


9

Premium-Elementen und vielfältigen

Ausstattungsangeboten, dass es das

bisherige A-Segment-Niveau deutlich

übertrifft."

Erfolgsgaranten sind - wie so oft im Leben

- Kleinigkeiten, die dem ungeschulten

Betrachter vielleicht erst auf den

zweiten Blick auffallen dürften. Da wären

etwa die robusten Bügeltürgriffe,

die in dieser Klasse eine absolute Seltenheit

markieren, gerade für den Sicherheitsaspekt

aber von immenser

Wichtigkeit sind. Oder auch die in die Außenspiegel

integrierten Seitenblinker,

ebenfalls ein Sicherheitsmerkmal. Unter

seinen Konkurrenten auch keinesfalls

selbstverständlich setzt der neue Picanto

bei den Scheibenwischern auf die

fortschrittliche Aerotechnik. Der Heckscheibenwischer

ist anstatt wie bei der

Konkurrenz meist üblich, nicht im Kofferraumdeckel,

sondern in die hintere

Scheibe integriert, was einerseits ästhetische

Gründe hat, andererseits aber

auch Vorteile in Sachen Korrosionsschutz

mit sich bringt. Außerdem sind je

nach Ausstattung LED-Leuchten verbaut

- ein zeitgemäßer Ausdruck!

Und im Interieur hat man seitens des

Herstellers auf eine deutliche Steigerung

des haptischen Eindrucks gesetzt.

Sämtliche Materialien fühlen sich gut an,

sind sauber verarbeitet und farblich harmonisch

aufeinander abgestimmt. Der

Armaturenträger ist ergonomisch einwandfrei

aufgebaut, die Cockpitlandschaft

würde sich zweifellos auch in einem

höher positionierten Fahrzeug

prächtig machen. Verzicht ist dem Picanto

also innen wie außen ein Fremdwort.

Daneben profitiert das neue Modell

gegenüber seinem Vorgänger von

einem gesteigerten Platzangebot, (36

mm mehr Beinfreiheit im Fond) aufgrund

des großzügigeren Radstandes

und einem volumenreicheren Laderaum.

Das Kofferabteil fasst nun 200 Liter Gepäck.

In punkto Fußgängersicherheit

legt der neue Picanto die Latte überdies

hoch. Markentypisch toll fällt wieder das

Preis-/Leistungsverhältnis aus.

Was die Features angeht, sind jetzt ein

schlüsselloses Zugangssystem (Smart

Key) mit Startertaste, Bluetooth-Freisprecheinrichtung,

aktive Kopfstützen,

Knie-Airbag für den Fahrer, adaptiven

Bremslicht ESS, Sitzheizung vorn und

beheizbares Lenkrad, Parksensoren hinten,

sowie das Start-Stopp-System ISG,

das den Kraftstoffverbrauch weiter

Modelle & Preise

Modell )4 Getriebe

Motor CO 2 g/km )2 NoVa Euro)* Euro)*

kW / PS 3-Türer / 5-Türer 3-Türer / 5-Türer 3-Türer )3 5-Türer

Hot

1.0 MPI 5 Gang MT 51 / 69 n.v. / 99 2 / 2 € 8.990,– € 9.390.–

Cool

1.0 MPI 5 Gang MT 51 / 69 n.v. / 99 2 / 2 € 10.090,– € 10.490.–

Motion

1.0 MPI 5 Gang MT 51 / 69 n.v. / 99 2 / 2 € 11.190,– € 11.590.–

1.2 MPI 5 Gang MT 64 / 87 n.v. / 105 3 / 3 € 11.990,– € 12.390.–

Active

1.0 MPI 5 Gang MT 51 / 69 n.v. / 103 2 / 2 € 12.390,– € 12.790.–

1.2 MPI 5 Gang MT 64 / 87 n.v. / 109 4 / 4 € 13.190,– € 13.590.–

1.2 MPI )1 4 Gang AT 64 / 87 n.v. / 130 5 / 5 € 14.190,– € 14.590.–

xR )3

1.0 MPI 5 Gang MT 51 / 69 n.v. / 99 3 / 3 € 13.790,– € 14.190.–

1.2 MPI 5 Gang MT 64 / 87 n.v. / 106 4 / 4 € 14.590,– € 14.990.–

senkt und eine Schaltpunkt-Empfehlung

möglich. Sogar eine Berganfahrhilfe

ist erhältlich. Der neue Picanto aus

koreanischer Fertigung, verblüfft mit

der bewährten Sieben-Jahres-Garantie

von Kia bzw. bis 150.000 Kilometer auf

das gesamte Auto. In Europa sind die effizienten

Aggregate der "Kappa"-Baureihe

an Bord. Diese Motoren senken die

CO 2

-Emission auf bis zu 99 Gramm pro

Kilometer und den Kraftstoffverbrauch

auf bis zu 4,1 Liter pro 100 Kilometer.

Als stärkste Motorisierung fungiert ein

Vierzylinder mit 85 PS, daneben ist der

Dreizylinder-Benziner mit 69 PS bestellbar.

Dazu wird je eine manuelle Fünfgangschaltung

kombiniert. Wichtiger

Vorteil: Alle Antriebe besitzen eine wartungsfreie

und langlebige Steuerkette!

Pikant, wie erwachsen ein Stadtauto

heute also sein

kann.

Beim neuen Picanto

auch noch € 500,-

mit dem Catwalk-

Bonus sparen.

)* Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. 20 % MwSt.,

NoVa samt § 6a NoVAG und 7 Jahre/150.000km Werksgarantie.

Vorbehaltlich Preisänderungen bei CO 2 -Wert-Änderung

)1 nur auf Werksbestellung

)2 CO 2 -Werte gültig ab Modelljahr 12; Stand 01.05.2011; Werte

für 3-Türer noch nicht verfügbar; Vorbehaltlich Änderungen

)3 ab Mai bestellbar

)4 verfügbar laut Lager Kia Austria

Premium – dieses Cockpit würde

auch höherpreisigen Fahrzeugen

zur Ehre gereichen


10

KLEIDSAM KESS

Mit dem Rio-Style feiern Sie jeden Tag Karneval.


W

er hatte nicht schon mal Lust in eine andere Rolle zu schlüpfen? Jeder

von uns hat es gern, wenn er toll rüberkommt. Ob verkleidet oder authentisch

- ein lässiger Auftritt steht jedem gut. So wie die Mode ihre Stile

stets wechselt, so kann auch ein Autodesigner seinem jüngsten Kind ein

frisch-peppiges Outfit angedeihen lassen. Und der neue Kia Rio macht klar,

dass hier das Team um den Chef Peter Schreyer außerordentlich kreativ war.

Schon im Stand vermittelt der neue Rio leidenschaftliches Flair, jede Linie seines

Blechkleides wurde offensichtlich sorgsam am Zeichenbrett erarbeitet,

jeder Federstrich konnte sich bis ans Montageband durchsetzen - das wahre

Prädikat eines "runden", also in sich geschlossenen Erscheinungsbildes. Kein

Wunder, dass so der neue Rio zum veritablen Eyecatcher auf unseren Straßen

wird. Wenn er an der Ampel Samba tanzt, werden sich die Hälse mit Sicherheit

nach ihm verdrehen. Grund dafür ist vor allem die gute Laune die er ausstrahlt.

Vom vernünftigen Mainstream zum Trendsetter - so könnte man den Stilwandel

auf den Punkt bringen.

Ein Verwandlungsprozess, der an Attraktivität kaum zu überbieten ist. Revolution

nicht Evolution waren die Beweggründe, dieses Fahrzeug auf die bis

zu 17-Zoll großen Räder zu stellen. Dieser Kurswechsel in Richtung Zukunft

ist schon rein optisch durch die ausdruckskräftige Frontansicht des neuen Rio

getragen. Denn die sogenannte Tiger-Nose veleiht dieser Kia-Neuauflage in

Verbindung mit den schnittigen Scheinwerfern, die als leuchtenden Augen

funkeln, richtig Charakter. Ein klarer Schnitt zum Vorgänger prägt also diese

völlige Neuentwicklung. Ein junger Typ, den man unter anderem daran erkennt,

dass das Kia-Logo nicht im Kühlergrill integriert, sondern darüber platziert

ist. Die Seitenansicht gefällt dank der speziellen, auf die Türbleche

11


12

Bereits bei seiner Premiere in Genf

heftig in Augenschein genommen –

kräftiger Zuwachs für das B-Segment

Rundherum Peter Schreyer –

der Kia-Designer zeichnet auch sehr

deutlich für die Linien des neuen Rio

auch zu eigen! Mittlerweile schon die

vierte Generation des Rio macht einen

entscheidenden Schritt in Richtung

Premium.

Das B-Segment-Modell wird bei uns ab

August als Fünftürer und zu Jahresende

auch als Dreitürer zu haben sein.

"Der Rio ist schon immer erfolgreich

gewesen. Mit dieser neuen Modellgeneration

haben wir ein Auto zu bieten,

das äußerst attraktiv ist und erfrischend

sportlich wirkt – ein Auto, das

die Menschen wegen seines Designs

kaufen werden", sagt Benny Oeyen,

Vice President Marketing and Product

Planning von Kia Motors Europe. Diese

Einschätzung erschließt sich einem

auch, wenn sich der Rio öffnet und in

seinen Innenraum einlädt: Charakteristisches

Merkmal der Architektur dort

ist besonders die horizontale Instrumenteneinheit,

die das Gefühl von

Breite und Geräumigkeit verstärkt und

zugleich mit ihrer präzisen Grafik und

den drei Anzeigen in Röhren-Optik

funktional höchste Ansprüche erfüllt.

Ein neues Element im Kia-Interieur sind

übrigens die praktischen und wertigen

Kippschalter in der Zentralkonsole des

Rio. Zum Innenraumkonzept gehört

auch die Vielfalt der Ausstattungsmöglichkeiten

in Form von Interieur-

Themen. So haben die Kunden zum

Beispiel die Wahl zwischen verschiedenen

zweifarbigen Innenraumgestaltungen

mit Farbkombinationen in

Braun (Cognac Brown) und Grau (Desert

Grey) sowie dazu passenden,

hochwertigen Dekor-Elementen.

Neben der Ästhetik sind Wirtschaftlichkeit

und Umweltfreundlichkeit weitere

zentrale Qualitäten des neuen Rio.

Die schadstoffärmste Version hat einen

Kraftstoffverbrauch von 3,2 Liter

pro 100 Kilometer und eine CO 2

-Emission

von nur 85 Gramm pro Kilometer –

damit ist der neue Rio nicht nur der

Umwelt-Primus seiner Klasse, sondern

unterbietet sämtliche konventionell

motorisierten Fahrzeuge, die zurzeit in

Europa auf dem Markt sind. Der Hersteller

geht so davon aus, dass die geringen

Betriebskosten und die niedrigen

CO 2

-Emissionen für viele Kunden

wichtige Kaufargumente sein werden.

Alle Varianten können diese Werte

mittels des optionalen Start-Stopp-

Systems ISG weiter verringern. Nebenbei

sind hier weitere "EcoDynamics"-

Elemente von Kia verfügbar (energieaufgesetzten

Außenspiegel, der ausgeprägten

Keilform und der stattlichmondänen

Fenstergrafik. Die Profilie -

rung an den Türen vermittelt eine besondere

Ausstrahlung.

Zum einen jene der Sicherheit, zum anderen

jene der Verwandtschaft zu den

anderen Familienmitgliedern wie etwa

dem Venga. Mit seinem kraftvollen Abschluss,

der fließenden C-Säule, den

ausgeprägt hohen Schultern und der

stark geneigten Heckscheibe zeigt der

Rio auch Parallelen zum Kompakt-SUV

Sportage. Die Coupé-ähnliche Dachlinie

bildet einen spannenden Kontrast zum

wuchtigen hinteren Stoßfänger und

unterstreicht die knackig-solide Ausstrahlung

des Hecks. Besonders kess:

Bei aller Agilität bereits im Stand, ein

gehöriger Schuss Eleganz ist dem Rio


JUST A

PERFECT

DRIVE

ZUSATZ-


14

Die horizontale Instrumenteneinheit

verstärkt das Gefühl von Breite

und Geräumigkeit ebenso wie

mit ihrer präzisen Grafik

Ihr Auftritt bitte – Kia Rio frisch

interpretiert - mausert sich zum

Eyecatcher - und besticht per alltagstauglichem

wie gefälligem Design

sparende Lichtmaschine, spezieller Anlasser,

Leichtlaufreifen), die genauso

mithelfen, den Durst möglichst gering

zu halten und an der Emissionsfront

umweltfreundlich einzuschreiten. Doch

wie schaut es im Detail unter der

Haube aus? Den neuen Rio wird es in

Österreich mit zwei Benzinern und

zwei Dieselmotoren geben. Der 1,4-

Liter-Diesel hat eine Leistung von 90

PS und ein Drehmoment von 216 Nm,

der 1,2-Liter-Selbstzünder mobilisiert

70 PS und 162 Nm. Beide Motoren

stellen ihr maximales Drehmoment

schon ab 1.750 Umdrehungen zur Verfügung

- für ausreichend Temperament

ist also gesorgt. Mit 109 PS und 136

Nm Drehmoment ist der Rio 1.4 CVVT

die flotteste Version des neuen Modells.

Der 1,25-Liter-Benziner generiert

85 PS bei einem Drehmoment von

118 Nm. Standardmäßig sind die beiden

Diesel und der 1,4-Liter-Benziner

mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe

kombiniert, der 1,25-Liter-Benziner

verfügt über eine manuelle Fünfgangbox.

Für den größeren Ottomotor

wird auf Wunsch sogar eine Vierstufenautomatik

angeboten, die erste

Wahl für Verwöhnte. Insgesamt spricht

der neue Rio all jene an, die möglich

viel Nutzwert in einer charmanten Verpackung

wünschen. Mit 4,05 Meter

Länge misst dieser Kia 20 Millimeter

mehr als sein Vorgänger und ist zudem

25 Millimeter breiter. Passend zum agilen

Auftritt macht er sich auch 15 Millimeter

flacher. Durch seinen längeren

Radstand von 2,57 Meter (plus 70 mm)

bietet der Rio nun seinen Insassen

mehr Platz und verfügt dazu über ein

auf 288 Liter gewachsenes Gepäckraumvolumen.

Praktikabilität ist überhaupt

eine Domäne des neuen Rio.

Beispielsweise wurde sehr viel Wert

auf gut nutzbare Ablagen gelegt. Größer

geworden sind so das Handschuhfach

(jetzt 15 Liter Volumen) und das

Staufach in der Mittelkonsole mit drei

Litern. In alle vier Türen sind zudem

Flaschenhalter integriert (vorn für 1,5-

Liter-Flaschen, hinten für 0,5-Liter-

Flaschen). Flexibel ist er also, aber der

technische Fortschritt zeigt sich letztlich

auch fahrdynamisch, denn hier hat

man im direkten Vergleich mit dem Vorgänger

zahlreiche Optimierungen vorgenommen.

Direkteres Fahrgefühl, stabilere

Kurvenlage - in Summe mehr

Spaß auf der Piste, so lässt sich das Ergebnis

zusammenfassen. Top auch,

worauf Kia im Sicherheits-Kapitel hingearbeitet

hat. Nicht weniger als die

Höchstbewertung von fünf Sternen erwartet

man sich beim NCAP-Crashtest.

7 Jahre bzw. 150.000 Kilometer Garantie

auf das gesamte Fahrzeug macht

dem Rio auch keiner nach. Und die Mitgift

kann sich mindestens ebenso

sehen lassen: Frontscheinwerfer mit

Kurvenlicht, LED-Tagfahrlicht, einstellbarer

Geschwindigkeitsbegrenzer und

Reifendruckkontrollsystem sind nämlich

nur einige Highlights.

Der neue Rio bietet so viel, dass es

einem extrem leicht fallen wird, sich

automobil von ihm einkleiden zu lassen.

Es ist eben alles eine Frage des

Stils - auch am Asphalt!


19

AKTIV

Neues aus der Welt der Kia Partner

Neuer Kia Partner in Krems

Auto Hänfling als neuer Kia Händlerund

Werkstättenpartner in Krems.

Kia Partner ab Anfang 2011, exklusiver

Schauraum für Kia ab Mitte 2011 – dies

als die Eckdaten des Kremser Unternehmens,

welches sich nun voll auf die Marke

Kia konzentriert und damit sein Sortiment

für den Auto fahrenden Kunden

erweitert.

Das Niederösterreichische Traditionsautohaus

Hänfling ergänzt an seinem

Kremser Standort ab Jahresanfang 2011

das Kia Händler- und Werkstättennetz.

Das Familienunternehmen existiert bereits

mehr als ein halbes Jahrhundert.

1993 wurde der Standort Krems gegründet.

In der Wiener Straße 106 werden

ab Jahresanfang auch Fahrzeuge

von Kia verkauft und gewartet. Zusammen

mit 15 Mitarbeitern leiten

Claudia und Wolfgang Unterberger das

Unternehmen. "Wir freuen uns auf diese

Marke und wollen bis Mitte 2011 einen

Schauraum mit rund 300 m² für Kia

einrichten", verspricht Wolfgang Unterberger.

Auto Hänfling,

Wiener Straße 106,

A-3500 Krems

Tel. 02732/79660,

www.auto-haenfling.at

Mit vollem Elan für Kia

Grünzweig Automobile ab sofort auch

Handelspartner von Kia in Mödling -

Werkstattpartner bereits seit Oktober

2009.

Ab sofort verkauft

Grünzweig Automobile

am Standort in

Mödling Fahrzeuge

der Marke Kia. Bereits

seit Oktober 2009 ist

das Unternehmen unter

der Führung von

Andreas Grünzweig,

Werkstattpartner von

Kia Austria.

Im exklusiven Kia

Schauraum sind zwei

Verkäufer für die Marke

aktiv. Insgesamt

sind 22 Mitarbeiter

am Standort tätig. Andreas

Grünzweig, der

bereits 2003 erstmals einen Kia-Vertriebspartner

leitete, freut sich über die

hinzugewonnene Vertriebsverantwortung.

Er rechnet mit gut 150 Neuwagen

im heurigen Jahr.

Grünzweig Automobil GmbH

Im Felberbrunn 10

A-2340 Mödling

Tel. 02236/25380-0

Es sollen heuer

150 Neuwagen werden –

Renate und Andreas Grünzweig

Claudia und Wolfgang Unterberger

sowie ihre 15 Mitarbeiter werden

in Krems und Umgebung

für Kia zum wichtigen Outlet.


20

Das US-amerikanische Design Center

von Kia Motors hat seine Heimat

in Irvine, Kalifornien. Unweit der

bekannt pittoresken Pazifikküste finden

die Mitglieder des dortigen Designstudios

inspirierende Arbeitsbe -

dingungen vor.

Seit 2007 wird in Kalifornien für Kia

Design gemacht. Im Mai 2008 wurde in

Irvine der heutige Gebäudekomplex eröffnet,

den sich das Design Center mit

der Vertriebsorganisation Kia Motors

America teilt.

Für die Architektur dieses Automobil-

Campus zeichnete das in San Fancisco

beheimatete Architekturbüro SOM verantwortlich.

SOM brillierte bereits mit

zahlreichen spektakulären Großprojekten

auf allen fünf Kontinenten und

konnte schon viele renommierte Architekturpreise

für sich verbuchen.

Rund 50 der insgesamt 300 Personen,

die im Kia Designbereich beschäftigt

sind, haben ihre Arbeitsstätte hier in Irvine.

Zahlreiche Surfer sollen sich unter

ihnen befinden. Das US-Designcenter

wird von Tom Kearns geleitet, dessen

Team den Kia Soul gezeichnet hat,

sowie Studien wie beispielsweise die

Cabrio-Pick-up-Crossover-Version

Soul’ster oder etwa das Modell Kue,

aus dem später das Design des neuen

Kia Sportage hervorging.


21

GUTER AUSBLICK

Nur in einer schönen Umgebung ist der Geist frei

Das Kia Design Center America steht in

regem Austausch mit den beiden anderen

Designstudios in Frankfurt am Main,

sowie im Koreanischen Namjang. Unter

der Leitung des Chief Design Officers

Peter Schreyer arbeiten alle drei Designteams

zusammen, um Kia eine einheitliche

Formensprache mit optimaler

Wiedererkennbarkeit zu verleihen, dazu

bietet das Umfeld Kali forniens ein breites

Spektrum an Inspiration, die auch

die Ideen der anderen beiden Designstudios

zusätzlich antreiben.

Zusammenarbeit einerseits und interner

Wettbewerb andererseits spornen

an, schaffen mehr Ideen und heben das

Niveau neuer Entwürfe. Während beispielsweise

das Außendesign des welt -

weit verkauften neuen Kia Rio in Korea

entstand, wurde der Innenraum von

Mitgliedern des amerikanischen Designteams

gestaltet.

Die zuletzt auf der Motorshow von Detroit

präsentierte Studie KV7, die als freche

Neuinterpretation des Themas Van

verstanden werden kann, ist im kalifornischen

Studio entstanden. Das wie ein

gewachsener Kia Soul wirkende raumfunktionale

Fahrzeugkonzept zeigt,

dass ein Van nicht zwangsläufig

brav und langweilig wirken

muss.


22

K

ia Sportage 2,0 CRDi AWD DPF Active Pro - aufmerksamen Lesern des Kia-

Insiders wird es nicht entgangen sein: Bereits in der letzten Ausgabe war

die Neuauflage des Vorzeige SUV großes Thema. Damals erklomm ein Konvoy

von einigen neuen Sportages die Berge des Piemont. Dankenswerterweise

ohne Fehltritte aufgrund des neuen Dynamax-Antriebes. Diese Form

des Allrads - nochmals für alle Neuleser angemerkt - kommt aus dem Land,

wo Bergsteigen sowieso zum guten Ton gehört. Richtig, aus Österreich. Genauer

gesagt aus dem Entwicklungslabor von "Magna Powertrain".

Somit kauft man mit dem Sportage

ein Stückerl Österreich. Natürlich ist

dieser weiterhin auch als reiner

Fronttriebler erhältlich. Wer jedoch

oft mit ungünstigen Straßeneigenschaften

zu kämpfen hat, oder gelegentlich

größere Lasten zieht, für

den ist der Vierradantrieb nahezu ein

Muss. Der permanente Allradantrieb,

wird elektronisch dank zahlreicher

Sensoren gesteuert und verteilt das

Drehmoment passend auf Vorderund

Hinterachse. Im normalen Fahrbetrieb

bedeutet dies, 100% nach vorne. Erst wenn ein Vorderrad an Haftung

verliert, verteilt das System die Kraft anteilig auf die Hinterräder. Aktiv in das

System eingreifen kann der Fahrer nur per Knopfdruck, so kommt die 4WD-

Lock Funktion zum Einsatz.

Motorisch ausgestattet wurde der hier vorgestellte Sportage mit einem Zweiliter-Dieselaggregat.

Der Selbstzünder bringt 136 Pferde auf den Asphalt.

Langstrecken sind sein Metier. Verlässt man die engen Großstadtgefilde, um

den Sportage auf die Autobahn zu kutschieren, geht’s schon los mit den ersten

angenehmen Fahreindrücken, die man bei Tempo 50 gar nicht so zu

schätzen weiß. Automatik ist Automatik, kombiniert mit dem Tempomat stellt

man sich eigentlich die Frage, wie lange es noch dauern wird, bis man wirklich

nur mehr Passagier und nicht mehr Fahrer ist.

Da der Sportage knapp über 1.700 kg auf seinen Rippen trägt, wird zusammen

mit der Sechsstufenautomatik fahrbare Gemütlichkeit versprüht. Trotzdem

verfügt er mit Hilfe des Kick-Down, über genug Reserve im Sicherheitsbereich

beim Überholen oder Einreihen. Hier wurde der Titel "Familien(be)gleiter"

zu Recht verliehen. Die Zweiliter-Automatik-Kombination ist mit einem

Active-ECO-Modus ausgestattet, der Diesel sparenderes Fahren verspricht.

Eine angenehme, Rücken schonende Federung lässt den Fahrer am Ende der

langen Reise nicht gerädert aussehen. Wem jedoch die Beschleunigung des

Kia zu zivil ist, der kann seinem Sportage ein wenig mehr Power unter die

Haube packen lassen. Genau darauf sind die Herrschaften der Firma Competence

Tuning IT GmbH spezialisiert. Diese kommen sogar einmal in der Woche

von Graz nach Wien, um Freunden des spritzigen Fahrstils ihr Auto zu tunen.

Wer denkt, das sei wie anno dazumal mühsam und aufwändig, der irrt. Ratz-


23

TEST-TAGEBUCH

TRICKKISTE

In aller Bescheidenheit


24

Die Berge des Marchfeldes –

oder war es doch das Piemont? –

Verlass ist auf den Sportage

da ebenso wie…

…bei Bedingungen, die ein bisserl

widriger, kälter und einfach nur

bibber-bibber-brrr sind

fatz, Laptop angesteckt, Programm in das

Motorsteuerungsgerät eingespeist,

prompt ist der Tiger im Block. Und was

der dort macht, merkt man sofort. Er

bringt die 136 Pferdchen so in Schwung,

dass sie sich ins Zeug legen wie 150. Optimiert

wird die Einspritzdauer und damit

das Drehmoment. Bessere Verbrauchswerte

sind laut Techniker nur auf ein dadurch

verändertes Fahrverhalten (frühere

Gangwechsel) zurückzuführen und

konnten ebenso im Automatikfall bestätigt

werden. Der Verbrauch verringerte

sich unmerklich um 0,3 l. Doch von Seiten

der Beschleunigung und des Ansprechverhaltens

kein Vergleich zu vorher! Ein

Traum wird wahr, der Sportage hat mehr

Biss, gleich von Beginn an. Satte 380 Nm

statt der bisherigen 316 Nm und klare

150 PS. Wer sich um die "offizielle" Seite

sorgt, der sei beruhigt. Mit dem Chiptuning

werden die nötigen Papiere zur öffentlichen

Eintragung mitgeliefert und

auch die Kia-Garantie von sieben Jahren

wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Mittels Smartkey ist ein barrierefreies

Einsteigen möglich und man muss nicht

einmal das Schlüsselchen zücken, um

den Sportage zu starten. Sollte der jedoch

im Fahrgastraum vergessen werden,

weil er zum Beispiel aus der Jakkentasche

rutscht, so denkt der Kia mit

und quittiert das Betätigen des Verriegelungsknopfes

mit einem lauten Piepsen.

Kein Aussperren möglich - das freut.

Erst einmal Platz genommen wirken verschiedene

Eindrücke auf den Fahrer. Da

wären zunächst einmal die Sitze, die in

Vollleder gehalten wirklich guten Komfort

bieten. Dank ausreichendem Seitenhalt

und vielfachen Verstellmöglichkeiten

findet man bald eine gute Position

hinter dem Volant. Großes Plus vor allem

für die kalte Jahreszeit ist die in der

Ausstattung inkludierte Sitzheizung.

Doch auch die Mitfahrer müssen in Sachen

Komfort nicht darben. Aufgrund

der Geräumigkeit im Fond haben drei Erwachsene

bequem Platz. Glücklicherweise

muss auf dem Mittelsitz nicht die

Luft angehalten werden, wenn links und

rechts die Plätze besetzt sind. Weiterer

"WOW-Effekt": Die Rücksitze können

ebenfalls beheizt werden. Bei Kia gelten

Mitreisende nicht mehr als Klientel zweiter

Wahl! Obwohl der Vorgänger über

mehr Kopffreiheit verfügte, haben Großgewachsene

trotzdem genug Abstand

zum Panoramaglasdach, welches über

eine B-Säulenverstrebung verfügt. So

war es möglich, eine kleine Leuchte zu

verbauen, die vor allem den hinteren Teil

des Innenraums aus dem Dunklen reißt.

Ansprechend gestaltete Armaturenlandschaft,

die harmonisch designed

zum sportlichen, äußeren Auftreten

passt, unterstützt den Fahrspaß, denn

die Bedienung von Audio-, Freisprechund

Klimaanlage erfordert kein langes

Herumsuchen, sondern funktioniert intuitiv.

Es fehlt nichts, was das Herz begehrt.

Bluetooth, USB-Anschluss für

iPod und Co, alles über das Lenkrad zu

steuern. Optional erhältlich ist ein Navigationsgerät,

das mittels großem Display

in der Mittelkonsole integriert ist

und nicht nur die Aufgabe hat, den Weg

von A nach B zu finden, sondern gleich

alle Multimediaangebote per Touch -

screen steuert. Beim Anblick des Kofferraums

schlagen Transportherzen höher,

egal ob Platz für Familienutensilien oder

mehr Fläche für die Freizeitsportgeräte

benötigt wird. Es gibt kaum etwas, das

den Sportage in Verlegenheit bringt.


25

Der Schwung des Designs

setzt sich im Cockpit fort –

und wurde ins Familiäre weitergeführt

DATEN

Preis: € 34.690,-, Sicherheit: Front- und

Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer,

Kopfairbags vorne und hinten, 3-Punkt-

Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern und

Gurtkraftbegrenzern auf den vorderen Sitzen,

Sicherheitsgurte vorne höhenverstellbar,

3-Punkt Sicherheitsgurte auf den

Rücksitzen, aktive Kopfstützen vorne, ISO-

FIX-Kindersitzverankerung, Verbrauch/

Drittelmix*: 7,0 l, Beschleunigung 0-

100 km/h*: 12,1 sec., Vmax: 181 km/h,

Motor: 4-Zylinder in Reihe, Leichtmetall-

Zylinderkopf, 4Ventile/Zylinder, DOHC,

Zahnriemen, 5fach gelagerte Kurbelwelle,

direkte Einspritzung, Common Rail, 1 Turbolader

VNG, Intercooler, Hubraum: 1.995

cm 3 , max. Leistung: 136 PS/100 kW

(150PS/110 kW) bei 4.000/min- 1 , max.

Drehmoment: 304 (380) Nm bei 2.000/

min- 1 , Verdichtung: 16,5:1, Treibstoff:

Diesel, Kraftübertragung: 6-Stufen-

Automatik, Allradantrieb permanent, Radaufhängung:

v-McPherson-Federbeine,

Dreieckquerlenker, h-Mehrlenkerachse,

v/h-Schraubenfedern, Stabilisator, Bremsen:

Scheiben, v-belüftet, Ø 280 mm, h-Ø

262 mm, ABS, Bereifung: 235/55 R18,

Gewicht: 1.732 kg, L/B/H: 4.440/1.855/

1.645 mm, Radstand: 2.640 mm, Tankinhalt:

55 l, * Werksangaben

Sollte doch ein bisschen mehr mitkommen,

so kann die Rücksitzbank umgeklappt

werden. Nun passt auch noch das

Gepäck des Freundes mit hinein.

So kreisen die Gedanken um die Expeditionen,

die unternommen werden wollen,

um den Stauraum wirklich austesten

zu können. Ausgewachsene Fahrzeuge

der Sparte SUV büßen zumeist Übersichtlichkeit

zugunsten der höheren Einstiegskante

ein. Nach vorne gibt es beim

Sportage keinerlei Probleme. Das Ende

der Motorhaube ist von innen gut erkennbar.

Hinten unterstützt bei der Active

Pro Ausstattung eine Rückfahrkamera

beim Einparken, die im Navigations-

Display wiedergegeben wird. Obwohl es

eigentlich kaum Wettereinflüsse gibt, die

die Linse wirklich komplett verschmutzen,

verfügt der Kia über zusätzliche

Parksensoren, die per Signalton auf Hindernisse

aufmerksam machen.

Da es in Österreich nicht ausschließlich

schöne, sonnige Tage gibt, sei zum

Schluss noch eine Bemerkung zum Thema

Allwetterfahrzeug gemacht. Ohne

Zweifel, ist der Sportage dank Allradtechnologie

mit Bergabfahrhilfe und

auch 4WD-Lock-Funktion bestens ausgerüstet,

um widrigen Straßenverhältnissen

zu trotzen. Bereits letzten Winter

konnten diese Eigenschaften ausreichend

bestätigt werden. Keine verschneite

Einfahrt war zu steil, um sie

nicht doch zu meistern. Ebenso sorgte

das ESC für einwandfreies Fahrzeughandling

auf rutschigem, nassem Terrain.

Sauberkeit wird bei Kia groß geschrieben:

Einen Beitrag dazu leistet das

schräggestellte Heckfenster, dass normalerweise

leicht jegliche Art von Sprühschmutz

auf sich zieht, doch nicht in diesem

Fall. Es dauert einige Zeit, bis das

Heckfenster einer Reinigung bedarf. Dafür

verteilt die Scheibenwaschanlage

großzügig das frische Nass auf Scheiben

und Scheinwerfer und sorgt so für reißenden

Absatz von Waschflüssigkeit in

den Herbst- und Wintermonaten. Die

nach innen gezogenen Seitenschweller

wirken vielleicht nicht so protzig, wie bei

anderen SUV´s, doch jeder, der gerne

gut gekleidet und sauber an seinem Zielort

aussteigen möchte, wird dieses "Stylingmanko"

zugunsten einer schmutzfreien

Hose zu schätzen wissen. Somit

ist eines ganz sicher: Der neue Sportage

kann sich getrost sehen lassen. Vom

Spaßmobil bis zum Familyfriend

ist er genauso vielseitig,

wie sein Fahrer.


26

EXIT IRVINE

Erste Ausfahrt mit dem neuen

Kia Optima unter der Sonne Kaliforniens


27

Auch wenn es in Österreich mit dem

Verkaufsstart noch etwas dauert,

erste Fahreindrücke vom neuen Kia Optima

konnten bereits auf kalifornischen

Straßen in der Umgebung von Irvine -

dem Standort des Kia Design Centers -

gewonnen werden.

Viel ist bereits über das Aussehen der

knapp über 4,8 Meter langen Limousine

geschrieben worden. Die aggressive

Front, die geduckte Silhouette mit dem

spannungsreichen Chrombogen über

den Fenstern, sowie das kurze, knackige

Heck entfalten in freier Wildbahn erst so

richtig ihre Wirkung.

Man bemerkt das auch an den interessierten

Blicken, die von den benachbarten

Fahrzeugen auf dem überfüllten

Freeway außerhalb des morgen-gestauten

Los Angeles, auf den brandneuen Koreaner

und dessen Besatzung gerichtet

sind. Zuweilen vergisst einer der interessierten

Beobachter dann gleich auf seiner

Spur zu bleiben. Hier können die wirksamen

Bremsen und das agile Fahrwerk

erstmals zeigen, was sie drauf haben.

Der sportlich konturierte, vielfach elektrisch

verstellbare Fahrersitz, ein in Höhe

und Abstand justierbares Lederlenkrad

mit logisch angeordneten Fernbedienungstasten,

sowie das übersichtliche

Cockpit, sorgen für eine angenehme, versammelte

Fahrerposition. Der Begriff

Cockpit ist in diesem Zusammenhang

auch wirklich wörtlich zu verstehen. Das

Armaturenbrett ist bogenförmig zum Fahrer

hin orientiert, steil und mit angenehmem

Greifabstand sind alle Schalter und

Anzeigen um den Fahrer herum gruppiert.

Zweizonen Klimaautomatik, wahlweise

beheizter oder belüfteter Ledersitz, lässt

das Gefühl von wahrem Luxus aufkommen.

Die erste Ausfahrt erfolgt mit Fahrzeugen

in US-Spezifikation, daher können

nur Erfahrungen mit den Benzinmotoren

gesammelt werden. In Europa werden

wohl die meisten Optimas mit dem sparsamen

und drehmomentstarken 1.7

CRDi zur Auslieferung gelangen. Das

kompakte Vierzylinder-Dieselaggregat

leistet, von einem variablen Turbolader

beatmet, 136 PS. Ein maximales Drehmoment

von 330 Nm, stellt guten

Durchzug in allen Lebenslagen sicher.

Das topmoderne Triebwerk lässt sich

wahlweise mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe

oder einer intelligenten Sechsstufen-Automatik

kombinieren.

Die elektronisch gesteuerte Automatik

kann bereits im US-Modell überzeugen.

Auf den kurvigen Bergstraßen, die sich

im Hinterland von Los Angeles schnell

auf über 1.000 Meter Seehöhe hochwinden,

werden auch die ideal am Volant

platzierten Schaltpaddles erprobt.

Das Spitzentriebwerk für Optimas, die in

den Staaten verkauft werden, ist ein

2,3-l-Vierzylinder, der turbogeladen über

250 PS emittiert. Leider ist das Kraftpaket

für Europa nicht vorgesehen. Leis -

tungs- und drehmomentmäßig wird allerdings

die Hybridvariante des Kia Optima

voraussichtlich ab 2013 auf europäischen

Straßen dem US-Turbobenziner

recht nahe kommen.

Der Zwischenstopp vor der kernig-rustikalen

Bikerbar "Hell’s Kitchen" oberhalb

von Riverside wird zum Fahrerwechsel

genutzt, sowie zum Studium weiterer

Details an der aufregenden Karosserie

des Kia Optima.

Der relativ kurz geschnittene Kofferraumdeckel

gibt eine wahre Höhle von

gut einem halben Kubikmeter frei. Die

Sitzlehnen der Rücksitzbank sind geteilt

umklappbar, die Schönheit muss also ladetechnisch

nicht leiden.

Der Rückweg wird im hinteren Abteil der

geräumigen Limousine verbracht. Ungeachtet

der Coupé-artigen Dachlinie geben

die hinteren Türen einen großzügigen

Einstieg preis. Das Sitzgefühl ist

loungemäßig entspannt. Die Kopffreiheit

ist großzügig, der Scheitel des 1,90-

Meter-Mannes hat noch Luft nach oben.

Vorne links hat nun einer Platz genommen,

der Ambitionen hat. Nun werden

Fahrwerk und Bremsen gefordert. Das

serienmäßig verbaute ESC muss

jedoch kaum eingreifen.

Doch auch hohe

Optima in "Hell´s Kitchen" –

was da wohl höllisch abgeht

angesichts der neuen Korea-Limousine?


28

Hybrid möglich. Der Optima wird

auch als Kraftstoff sparender

Stromer gebaut werden

Bogenförmiges Armaturenbrett

zum Fahrer hin orientiert -

im wahrsten Sinne des Wortes: Cockpit.

Kurvengeschwindigkeiten und rumpelige

Straßen rauben dem Passagier auf dem

Rücksitz nicht die Contenance. Und das,

obwohl Lenkung und Federung für die

Europa-Versionen noch einer weiteren

Feinabstimmung unterzogen werden.

Man fühlt sich in diesem Modell vorne

wie hinten optimal aufgehoben, nicht

zuletzt, weil das Sicherheitsgefühl auch

von offizieller Seite untermauert wurde.

Erst kürzlich wurde der Kia Optima nach

dem neuen, strengeren US-amerikanischen

NHTSA-Standard gecrasht und erhielt

dabei die maximale Anzahl von fünf

Sternen.

Ab Jänner 2012 steht der sportive Viertürer

dann bei den heimischen Kia Partnern

zur Probefahrt auch auf Österreichs

Straßen bereit.

DATEN

Karosserie und Fahrwerk

Viertürige, fünfsitzige Limousine mit

selbst tragender Ganzstahlkarosserie. Zur

Wahl stehen zwei quer eingebaute Frontmotoren

(Benziner und Diesel), die über

ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine

Sechsstufen-Automatik die Vorderräder

antreiben.

Motore

2-Liter-Benziner

Bezeichnung / Typ "Nu"/ Reihen-Vierzylinder

mit zwei oben liegenden Nockenwellen

und variabler Ventilsteuerung,

Hubraum: 1.999 cm 3 ,

Leistung: 170 PS/125 kW bei 6.200/min- 1 ,

Drehmoment: 196 Nm bei 4.300/min- 1 ,

In den USA auch 2,3-Liter Saugbenziner

und Turbomotor verfügbar

1,7-Liter-Diesel

Bezeichnung / Typ "U2"/ Reihen-Vierzylinder

mit zwei oben liegenden Nockenwellen

und Turbolader mit variabler Geometrie

(VGT),

Hubraum: 1.685 cm 3 ,

Leistung: 136 PS/103 kW bei 6.300/min- 1 ,

Drehmoment: 330 Nm,

CO 2 -Emission mit Start-Stopp-System ISG:

113 g/km,

Federung und Dämpfung

Vorn: Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen,

Schraubenfedern, Zweirohr-Gasdruckstoßdämpfern

und Stabilisator,

Hinten: Multi-Link-Einzelradaufhängung

mit Schraubenfedern, Zweirohr-Gasdruckstoßdämpfern

und Stabilisator,

Lenkung

Typ: hydraulisch unterstützte Zahnstangenlenkung,

Lenkradumdrehungen 2,94

von Anschlag zu Anschlag,

Wendekreis: 10,90 Meter Durchmesser,

Bremsen

Vorn: Belüftete Scheibenbremsen, (300 x

28 mm, 18-Zoll-Räder: 320 x 28 mm),

Hinten: Scheibenbremsen (284 x 10 mm),

Felgen und Reifen

Leichtmetallfelgen (16", 17" und 18" Ausführung)

mit Bereifung 205/65 R16,

215/55 R17 oder 225/45 R18,

Außenmaße (mm)

Länge: 4.845 mm,

Breite: 1.830 mm (ohne Außenspiegel),

Höhe: 1.455 mm,

Radstand: 2.795 mm,

Überhang vorn: 965 mm,

Überhang hinten: 1.085 mm,

Volumen

Tankinhalt: 70 Liter,

Gepäckraum: 505 Liter (nach VDA)


29

SOCIAL NETWORK

Man findet sich

Die Internet-Plattform Facebook ist

bei weiten Teilen der Bevölkerung

kaum mehr vom Bildschirm wegzudenken.

Dabei sind es nicht nur die Halbwüchsigen,

welche das Medium Internet

zur Selbstdarstellung, zum Kontakt mit

Freunden mitunter 10.000 Kilometer

weit entfernt, oder aber zur Orientierung

im Konsumverhalten nützen.

Für einen Autohersteller wie Kia Motors

gewährt Facebook die Möglichkeit, über

die informative Website www.kia.at hinaus,

hautnah und blitzschnell mitzuerleben,

was sich bei der Marke so alles tut.

Damit wird Kia noch ein Stück transparenter

für Kia Fahrer, Insider, aber auch

für die Kia Kunden von morgen oder

übermorgen.

Im März des vorigen Jahres ist die Kia Austria

Fanseite auf Facebook ins Netz gegangen.

Nach einem Jahr hat die Seite

nun über 1.400 Fans gewonnen. Dies

beweist die wachsende Dynamik dieses

interaktiven Kommunikationskanals und

auch die Bereitschaft der österreichischen

Kia Fans, sich überdurchschnittlich

stark mit neuen Technologien auseinander

zu setzen. Beispielsweise zählt die

Facebook-Fanpage der deutschen Kia-

Organisation nur

knapp dreimal so

viele User, Deutschland

hat aber nahezu

zehnmal so viele

Einwohner wie unser

Land.

Aufregende Neuheiten

in Echtzeit, wie

beispielsweise die

kürzliche Live-Übertragung

der Pressekonferenz

auf dem

Genfer Salon, oder

Aktionen wie die Suche nach dem tollkühnsten

Kia Testfahrer, tragen zur weiter

steigenden Attraktivität von Kia auch

im Medium Facebook bei. Mehr kann man

unter www.facebook.com/

kiaaustria im Internet

erfahren.

Per Facebook wird die Welt kleiner,

nachvollziehbarer, kommunikativer.

Auch für Elisabeth Kiesselbach (Bild

oben). Die Hobbymusikerin fuhr zwei

Wochen Kia cee’d_sw. Dank dessen

großen und variablen Gepäckabteils

hatte die 25-jährige Wienerin auch

keine Probleme, ihre Musikinstrumente

im Auto bequem unterzubringen.


30

GARANTIERT

GARANTIERT

Sieben Jahre Werksgarantie für alle Kia Modelle

Sieben Jahre Mobilitätsgarantie für alle Kia Modelle

Kein Hersteller bietet mehr Garantie

Da steckt Qualität dahinter

Bereits zum Jahresende 2006 präsentierte Kia mit dem cee’d das erste Auto auf dem heimischen Automarkt mit 7-Jahres-

Garantie. Im Jahr darauf gelangte auch der in der Slowakei gefertigte Kia Sportage in den Genuss der revolutionären 7-Jahres-Garantie.

Der freche Soul und der variable Venga folgten diesem Beispiel später.

Dem hohen Qualitätsniveau der Modelle Rechnung tragend und in der Absicht, dem Autokäufer einen Produktvorteil zu gewähren,

der ihn über lange Zeit begleitet, hat sich Kia nun zu einem revolutionären Schritt entschlossen. Alle Kia Neufahrzeuge vom

kleinen Picanto über den eleganten Magentis bis hin zum siebensitzigen Carnival, die nach dem 1. Jänner 2010 neu zugelassen

wurden und werden, kommen in den Genuss von 7 Jahren / 150.000 km Werksgarantie.

Damit erfährt auch die bereits konkurrenzlose 7-Jahres-Garantie der Modelle cee’d, Sportage, Soul und Venga eine zusätzliche

Erweiterung, gelten die 7 Jahre nunmehr als Vollgarantie.

Mit Jahresbeginn 2011 wurde auch die Kia Mobilitätsgarantie für alle Modelle auf 7 Jahre angehoben. Ist der Servicenachweis

gemäß Herstellervorschriften erbracht, gilt diese auch rückwirkend für Fahrzeuge, die nach Jahresanfang 2005 in Verkehr gebracht

wurden.


31

MITTENDRIN

KIA INSIDER CLUB

Als Kia Insider Mitglied erhalten Sie exklusive Information rund um die Marke Kia

vorab zugestellt, haben die Möglichkeit, mehrmals pro Jahr an tollen Gewinnspielen

teilzunehmen oder werden zu ausgewählten Veranstaltungen eingeladen.

Immer Informiert: Kia Insider erhalten mit dem monatlichen Newsletter aktuelle

News aus dem Hause Kia bequem auf ihren Computer.

Im Wonnemonat Mai veranstaltet Kia Austria für Kia Insider Clubmitglieder eine exklusive

Reise in die Slowakei nach Žilina zur Kia Produktionsstätte. Dort entstehen

die Modelle cee’d und Sportage, sowie ab Herbst dieses Jahres auch der Kompaktvan

Venga.

Kia Austria verlost fünf Mal zwei Plätze für diese Reise. Spielen Sie mit und schreiben

Sie per Email an insider@kia.at oder per Post an Kia Austria GmbH, Sverigestr. 5,

A-1220 Wien, z. Hnd. Marketing. Einsendeschluss ist Dienstag, der 10. Mai 2011.

Abfahrt ist am Mittwoch, den 25. Mai. Treffpunkt ist die heimische Zentrale von Kia

Austria in Wien 22, Sverigestraße 5 um 14:00. Die Übernachtung in Žilina ist inkludiert.

Am darauf folgenden Tag nehmen die Mitreisenden an einer Werksführung teil.

Danach geht es wieder heim nach Wien. Am Abend des 26. Mai endet die exklusive

Kia Insider-Reise.

Noch kein Insider?

Registrieren Sie sich auf www.kia.at.

Danach erhalten Sie eine personalisierte Mitgliedskarte,

und wir begrüßen Sie als neues Kia Insider Mitglied!


DER NEUE KIA PICANTO.

WEIL QUALITÄT

SEINE STÄRKE IST.

PREMIERE: AM 13. / 14. MAI

BEI IHREM KIA-PARTNER.

martrix

€ 500

CATWALK

BONUS 1)

www.kia.at

CO 2 -Emission: 130-99 g/km, Gesamtverbrauch: 4,2-5,6 l/100km

Symbolfoto, Satz und Druckfehler vorbehalten. 1) € 500,00 Frühbucherbonus beim Kauf eines neuen Kia Picanto bis 30.06.2011. *) 7 Jahre/150.000km Werksgarantie.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine