Cercon link Gebrauchs- anweisung

cercon.ru

Cercon link Gebrauchs- anweisung

Cercon link

Gebrauchsanweisung

Konstruktionselement –

Modellierhilfsteil


Cercon link

Produktbeschreibung

A

B

Indikation

Das Cercon link ist ein extrakoronales Verbindungselement

(Geschiebe) zur Herstellung geteilter Brücken bei Pfeilerdivergenz.

Das Geschiebe ist zwischen einem endständigen Pfeiler und dem

anschließenden Brückenzwischenglied vorzusehen. Mit dem Cercon

link können im Frontzahnbereich 3 Zwischenglieder und im Seitenzahnbereich

2 Zwischenglieder verbunden werden. Die Gesamtlänge

der so zu erstellenden Brücke darf die anatomische Länge des

Zirkonoxid-Rohlings Cercon base 38 (bzw., nach dessen Verfügbarkeit

die des Cercon base 47) nicht überschreiten.

Die Eignung als Verbindungselement zur Herstellung größerer

Brücken als oben genannt wird zurzeit von uns anwendungstechnisch

untersucht und ist daher noch nicht indiziert.

FEM-Berechnungen

Um den Eigenschaften des keramischen Gerüstwerkstoffs Rechnung

zu tragen, wurde die Geometrie der konfektionierten Patrize mithilfe von

Berechnungen der Finite-Elemente-Methode (FEM) optimiert (Titelbild,

Abb.1 und 2).

Modellierhilfsteil

3

Daraus ist ein Modellierhilfsteil aus dem präzise fräsbaren Kunststoff

Polysulfon entstanden, das konisch und damit im Cercon

brain optisch digitalisierbar ist. Es weist eine optische Kennzeichnung

für den empfohlenen Mindestquerschnitt des Verbinders

auf. Eine Radienlehre am oberen Ende des Parallelhalters dient

zur Kontrolle spannungsreduzierender Mindestradien an allen

Flächenkanten (Abb. 3).

Bruchtests und Kausimulation

Zur Überprüfung der Optimierungsrechnungen wurde die statische

Bruchkraft an geteilten 3-gliedrigen Brückengerüsten ermittelt.

Bei adhäsiver Verklebung des Geschiebes ergaben sich im Mittel

Bruchlasten von 2560 N. Das entspricht 84% der an ungeteilten

Gerüsten identischer Geometrie gemessenen Werte.

Um die Dauerfestigkeit im Werkstoffsystem Cercon zu verifizieren,

wurde zudem eine Kausimulation an geteilten und ungeteilten

Brücken eingeleitet.

Klinische Erprobung

Das Ergebnis eines klinischen Anwendungsberichts stellen wir

Ihnen in Kürze vor.

Technische Daten

Kürzbar auf:

Höhe, mit Parallelhalter 41,0 mm

Höhe 7,0 mm 4,0 mm

bei 4,0 mm Höhe:

Breite, Verbinder 3,1 mm 2,5 mm

Breite, Zapfen (Kegelfuß) 4,5 mm 3,9 mm

Länge 9,0 mm 6,0 mm

Patrize, Polysulfon 25 Stück REF 2401 5200


Cercon link

Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisung

Zur Herstellung einer geteilten Cercon-Brücke mit dem

Teilungsgeschiebe Cercon link und dem dazugehörigen

Modellierhilfsteil beachten Sie bitte folgende Arbeitsschritte:

a Modellieren des Käppchens für die Primärarbeit.

b Anpassen des Modellierhilfsteils von approximal und

basal. Dabei von basal nur den unteren Verbinderbereich

(raue Oberfläche) beschleifen, um den bei den

Festigkeitsberechnungen zu Grunde gelegten Mindestquerschnitt

zu erhalten.

c Mithilfe des Parallelhalters das Modellierhilfsteil auf

die Einschubrichtung des zweiten (divergenten) Pfeilers

ausrichten und an das Käppchen anwachsen.

d Schaft abtrennen und alle Innenradien – vor allem

basal – verrunden. Der Radius im Papillenbereich darf

0,75 mm nicht unterschreiten. Zur Kontrolle dieses

Maßes kann die Radienlehre am Kopf des Parallelhalterschaftes

verwendet werden.

Ein Beschleifen, vor allem der Basalfläche, des Verbindungselementes

soll nach dem Sintern auf Grund der

Möglichkeit der Initiierung von Mikrorissen nicht mehr

durchgeführt werden! Bitte führen Sie deshalb diesen Arbeitsschritt

sehr sorgfältig aus.

e Modellation in den Scanrahmen einwachsen und

Primärteil wie gewohnt mit Cercon herstellen.

f Cercon-Primärteil aufpassen und verblenden. Sekundärteil

auf Geschiebekonus und zweiten Pfeiler modellieren.

Okklusal soll im Bereich des Geschiebes dabei eine

Mindestwandstärke von 1 mm eingehalten werden.

g Sekundärteil wie gewohnt mit Cercon herstellen.

h Beide Teile keramisch fertig stellen.

iVerbindung der Brückenteile beim Eingliedern durch

den Zahnarzt. Im Gegensatz zur Zementierung der

Brücke auf den Pfeilern muss die Verklebung des

Geschiebes adhäsiv erfolgen, z.B. mit Panavia 21.


50532662/2/0303/H

Für weitere Informationen

www.cercon-smart-ceramics.de

Ähnliche Magazine