monatsschau 2 2013 web - Pitten - SPÖ

pitten.spoe.at

monatsschau 2 2013 web - Pitten - SPÖ

1-3/2013

Pittener

Zugestellt durch post.at

Monatsschau

Zeitschrift der SPÖ Ortsorganisation Inzenhof – Leiding – Pitten - Sautern

Neues Vorzeigeprojekt für Pitten?

Bei Genehmigung durch den Gemeinderat und die Förderstelle ECO-Plus könnte ein weiteres Vorzeigeprojekt

in Pitten verwirklicht werden, das unser schönes Ortsbild weiter verbessert und die

bestehenden Gärten verbindet.

In vielen Gesprächen einiger engagierter Pittenerinnen

und Pittener reifte ein Projekt heran, das für

unsere Region einmalig wäre und den Wohlfühlfaktor

in Pitten weiter verbessern würde. Es geht um eine

attraktive, gärtnerische Verbindung von Rosengarten

bis zum Schöpfungsweg. Projektträger wäre der neu

gegründete Verein "Gartenmeile" mit Obmann Johann

Weik. Wesentlich zur Konzeption haben Frau Christine

Buchner und Frau Ingeborg Weik beigetragen. Der

Verein hat folgende Stationen geplant: Start am

Marktplatz, Schöpfungsweg zur Bergkirche, Aussichtsgarten

bei der Felsenkirche, Skulpturengarten

unterhalb der Bergkirche, Legendengarten entlang

der Bergstraße, mediterraner Garten im unteren Bereich

der Bergstraße, Rosengarten, Garten der Sommerfrische

(Neugestaltung des Parks), Gartengalerie

beim Atelier Buchner, Lesegarten beim Bücherturm,

Schulgarten neben der Volksschule, und Gastgarten

Nachhaltige

Energieinitiativen

Wir können zu Recht stolz sein, dass wir es als

eine von nur 4 NÖ-Gemeinden geschafft haben,

die EU-weite Auszeichnung als besonders "energieeffiziente

Gemeinde" zu erreichen. Noch dazu

ist es uns gelungen, von allen österreichischen

Gemeinden diese Auszeichnung in der kürzesten

Zeit zu erreichen. Wir wollen hier weiter Gas geben:

Nach der Vorstellung der Photovoltaik-

Potentialanlalyse am 19. Feb., 19h, wird am

12. März, 19h im Corvinus-Saal das Ergebnis

der Wärmebildfoto-Aktion von Sparkasse

Neunkirchen und Gemeinde vorgestellt. Wir laden

alle Hauseigentümer herzlich ein, das Ergebnis der

Photovoltaik-Untersuchung für ihr Haus auf der

Pittener Homepage abzurufen (www.pitten.gv.at)

und bei der Wärmebildveranstaltung sich über die

Dämmungsmöglichkeiten zu informieren. Für Photovoltaikanlagen

gibt es außerdem eine Sonderförderung

der Gemeinde in der Höhe von 750,-- €!

beim Restaurant Unger. Die Koordination derartig vieler

Stationen und die Finanzierungserfordernisse sind

nicht einfach zu lösen. Vereinsobmann Weik ist aber

zuversichtlich, bis zur nächsten Gemeinderatssitzung

dem Gemeinderat ein schlüssiges und finanzierbares

Konzept vorlegen zu können.

Auf Grund der längeren Bindung durch das Projekt

ist für Bürgermeister Moraw eine Realisierung nur bei

einer Einstimmigkeit im Gemeinderat sinnvoll. Das

Projekt ist außerdem nur mit einer 60%-igen Förderung

durch EU-Leadermittel möglich. Für die Gemeinde

hätte das Projekt nicht nur den Vorteil, dass unser

Ortsbild weiter gewinnt und auch Gäste anzieht, sondern,

dass auch der in die Jahre gekommene Park

und die brach liegende Schulwiese mit Hilfe einer EU-

Förderung neu belebt werden. Im Falle der Genehmigung

des Projekts durch den Gemeinderat erfolgt die

Einreichung bei ECO-Plus. Mit einer Entscheidung wird

dann Mitte 2013 gerechnet. Realisiert würde das Projekt

bis Ende 2014.

Seit Anfang Februar ist Augustiner-Chorherr Gilbert

A. Hamburger in Pitten als Kaplan tätig. Gemeinsam

mit Pfarrmoderator Mag. Hartl wird auch die Pfarre

Walpersbach mit betreut.

Wir wünschen Herrn Gilbert viel Erfolg in Pitten!

http://www.pitten.spoe.at/


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

ARBEITERBALL 12. Jänner 2013

SVg PITTEN HAMBURGER

VORSCHAU SILVESTERBALL 2013

Aufgrund des tollen Erfolges veranstaltet

die SVg PITTEN-HAMBURGER auch

heuer wieder am 31.12.2013 einen Silvesterball.

Wir möchten Ihnen unsere Veranstaltung

schon jetzt bekannt geben, damit

Sie die Möglichkeit haben, Ihren Besuch am Silvesterball

zu planen.

Helmut Berger

Obmann SVg PITTEN HAMBURGER

Am 12.Jänner 2013 durfte ich wieder im Namen der

SPÖ Ortsorganisation Pitten zum traditionellen Arbeiterball

im VAZ PITTEN viele Gäste begrüßen.

An der Spitze der Ehrengäste befanden sich unser

Pfarrmoderator Mag. Oliver Hartl, Bürgermeister Dr.

Günter Moraw, Abgeordneter z. NÖ Landtag und Bürgermeister

von Ternitz Rupert Dworak,

Kdt der FF

PITTEN HBI Peter Luef, Bauernbundobmann Andreas

Glatzl, sowie zahlreiche Obmänner und Funktionäre

von unseren Vereinen.

Besonders eindrucksvoll war die Eröffnung und die

Tanzeinlage der Kindertanzgruppe International von

Wr. Neustadt. Die Gäste waren vom Können und der

Perfektion des Tanzsportklubs begeistert. Eine tolle

Tombola konnte den Gästen ebenfalls geboten wer-

den. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal

bei allen Helferinnen und Helfern bedanken. Ebenso

ein herzliches Dankeschön an unsere Pittenerinnen

und Pittener, die uns unterstützt haben. Ich hoffe Sie

beim nächsten Ball wieder begrüßen zu dürfen.

Helmut Berger, Obmann SPÖ-Pitten

Bewegung beim Wüstergelände?

Nach jahrelangem Dornröschenschlaf gibt es nun

ein vom Eigentümer geplantes Projekt, das

Wüstergelände zu sanieren und Wohnraum für

Einfamilienhäuser zu schaffen. Die Gemeinde steht

dieser Initiative positiv gegenüber, wobei aber ei-

ne der Voraussetzungen eine Kontrolle etwaiger

Altlasten ist.

Wohnheim der Volkshilfe

Wie bereits berichtet, hat auf Grund einer Ent-

scheidung der Stadt Wien die Volkshilfe Wien

nunmehr alle Kinder auf Wiener Betreuungsplätze

überstellt. Die Volkshilfe Wien plant einen Verkauf

des Areals und hat zugesagt, dass die Verwertung

einvernehmlich mit der Gemeinde erfolgen soll.

Impressum und Offenlegung gem. Mediengesetz:

Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: SPÖ-

Ortsorganisation Pitten, Obmann Helmut Berger, Auf der

Schmelz 15, 2823 Pitten. Redaktion: Manfred Pfaller. Druck Feilhauer,

Neunkirchen. Für den Inhalt verantwortlich sind bei namentlichen

Beiträgen die jeweiligen Verfasser, ansonsten der

Gemeinderatsklub der SPÖ Pitten, Obfrau Elfi Schneider. Die

grundlegende Richtung der Pittener Monatsschau ist die Infor-

mation der Pittener Bevölkerung über kommunale Angelegenheiten

und politische Themen aus Sicht des Klubs der SPÖ Gemeinderäte.

Die Monatsschau erscheint 4-6x jährlich in einer

Auflage von 1200 Stück und wird an jeden Haushalt in Pitten

kostenlos abgegeben.

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 2


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

Die

SPÖ PITTEN

lädt ein zum

Backhendlschnapsen

am Freitag, 15.März 2013

Beginn 18.00 Uhr im

WIRTSHAUS KRENN-LEIDING

Kartenpreis € 6,--

Die gewonnen Backhendln werden mit Gutscheinen abgelöst. Trostpreise !

Auf zahlreiche Teilnahme freut sich die SPÖ Ortsorganisation PITTEN

Karten erhältlich bei:

Berger Helmut 0676/613 76 80, Neubauer Gernot 0664/1242040,

Wirtshaus Krenn 02627/82264.

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 3


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

Spielplatzerneuerung Franz Schubert-Weg

GGR Hannelore Höller

Initiatorin und Koordinatorin der

Spielplatz-Einreichung

Wir versuchen für die Erneuerung des

Spielplatzes am Franz Schubert-Weg

vom Land Niederösterreich eine

Spielplatzförderung in der Höhe von 10.000 € zu bekommen.

Warum beteiligen wir uns am Landes-Wettbewerb

„Gemeinsam einen Spielplatz bauen“ ?

Ganz einfach deshalb: Spaß am gemeinsamen Spiel,

einen Preis gewinnen, Anerkennung und Wertschätzung

daraus erhalten.

Gemeinsam etwas umzusetzen stärkt die Zusammengehörigkeit

in der Bevölkerung, Teamgeist und

Engagement wird in besonderem Maße entwickelt.

Es werden neue Kontakte geknüpft, handlungsorientiertes

Miteinander um nachhaltige Erfolge zu erzielen

wächst. Plötzlich erwacht in vielen die Kreativität,

Ideenreichtum und Kooperationsbereitschaft in der

Umsetzung entstehen. Wir können gemeinsam etwas

bewirken, Partizipation - Beteiligung, Teilhaben,

Teilnahme, Mitwirkung, Mitbestimmung, Einbeziehung,...

Es würden mir noch sehr viele Dinge einfallen, warum

wir uns an diesem Projekt beteiligen. Natürlich ist

auch die finanzielle Komponente ein attraktiver Anreiz.

Aber für mich als Gemeindevertreterin mit dem

Arbeitsbereich Schulen, Kindergarten und Soziales, ist

die soziale Interaktion ein wesentlicher Grund an einem

solchen Projekt teilzunehmen. Die gemeinsamen

Gespräche, der Ideenaustausch und der Zusammenhalt

im Sinne der Sache, im Sinne der Pittener und

Pittenerinnen aber besonders im Sinne unserer Kinder,

unabhängig von politischer Zugehörigkeit stehen

hier im Vordergrund.

Der Ombudsmann informiert:

Eine Patientin erzählt: Als ich nach einer schweren

Erkrankung bettlägrig nach Hause entlassen wurde,

konnte ich alleine überhaupt nichts mehr. 3-4

mal täglich kam die diplomierte Schwester zu meiner

Pflege. Nach 3 Monaten konnte ich wieder

selbstständig wieder aufstehen, zur Toilette gehen

und auch wieder alleine essen. Nach weiteren 2

Monaten war ich in der Lage in Begleitung meiner

Betreuerin das Haus zu verlassen, um gemeinsam

Einkäufe zu tätigen. Dank der NÖ Volkshilfe.

GR Heinrich Ungersböck

Das kooperative Zusammenspiel der Beteiligten und

die sich daraus entwickelnde sozialen Interaktionen

wird mit solchen Projekten in besonderer Weise geweckt

und gefördert.

Im Sinne aller Beteiligten, welche besondere Einsatzbereitschaft

zeigten, sich den situativen Anforderungen

der Mitbeteiligung an diesem Projekt und den

damit verbunden Aufgaben zu stellen, um gemeinsam

Strategien zur Erreichung des gesteckten Zieles

„Gemeinsam einen Spielplatz bauen“ zu entwickeln

hoffe ich, dass Pitten eine der 10 Siegergemeinden

ist, damit das Projekt einen positiven Abschluss findet.

Ich danke allen, die mit Ihrer Unterschrift die Projekteinreichung

unterstützt haben.

Sollten wir die Förderung nicht bekommen, ist eine

Erneuerung des Spielplatzes am Franz Schubert-Weg

trotzdem umgehend geplant.

Die Mitbeteiligung der Kinder und Eltern ist auch in

einem solchen Fall ein wesentlicher Aspekt in der Planung

und Neugestaltung. Unterstützung in der Planung

wird von Land NÖ angefordert, ebenso werden

die Spieleforscher eingeladen, um mit den Kindern

und Erwachsenen einen Wunschspielplatz zu erarbeiten

für dessen Umsetzung ich mich persönlich einsetzen

werde.

Mein Ziel ist, dass der Spielplatz im Sommer 2014

umgestaltet und für Jung und Alt als attraktiver Treffpunkt

zur Verfügung steht.

Auszeichnung zur

1. FAIRTRADE Region

Niederösterreichs

Im Rahmen eines Regionsfestes am

31. Jänner 2013 wurde die LEADER-

Region Bucklige Welt - Wechselland, zu der auch Pitten

gehört, in der LFS Warth zur 1. Fairtrade Region

Niederösterreichs ausgezeichnet.

Seit zwei Jahren haben sich Gemeinden, Pfarren und

Schulen der Region mit dem Thema „Fairer Handel“

beschäftigt. Mehr als die Hälfte der insgesamt 32

Gemeinden der Region, darunter Pitten, erfüllen bereits

die Kriterien als FAIRTRADE Gemeinde, dazu gehört

die Integration des Fairen Handels in die gemeindeeigene

Beschaffung. Wichtig ist auch die Verfügbarkeit

von Produkten aus dem Fairen Handel in

den Betrieben. Für unsere Gemeinde nahm Frau

Vbgbm. Elfriede Schneider an der Festveranstaltung

teil.

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 4


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

Pensionistenverband

Österreichs

Ortsgruppe Pitten, Obmann Willi Itterlein

Liebe Mitglieder und Freunde!

Die Ortsgruppe freut sich sehr über ihre neuen Mitglieder. Zu unseren Donnerstag-Clubtagen im Jahr 2012

kamen insgesamt fast 1000 Pensionisten. Am 5.02.2013 fand unser Faschingsfest statt, zu dem wir auch Bürg-

germeister Dr. Günter Moraw, Vbgm. Elfriede Schneider, SPÖ-Obmann Helmut Berger und zahlreiche Gemein-

deräte begrüßen konnten. Wir möchten uns für die schönen Tombolapreise herzlich bedanken.

Bei der Gemeinde Pitten und Bürgermeister Dr. Guenter Moraw möchten wir uns recht herzlich für die finanzielle

Unterstützung unseres Vereins bedanken.

Unser nächster Ausflug führt uns am 12.03.2013 zu Herzerl-Mitzi nach St.Ägyd am Neuwalde. Abfahrt 13 Uhr.

Anmeldung jeden Donnerstag von 14-17 Uhr im Club-Heim. Für unsere Bulgarienreise am 24.4 - 1.5.2013 haben

sich schon viele Pensionisten angemeldet. Zu allen Veranstaltungen, aber auch im Pensionistenheim (jeden

Donnerstag von 14-17 Uhr) sind auch Nicht-Mitglieder des Vereines herzlichst eingeladen! Dort erhalten Sie

auch Informationen zu allen Veranstaltungen.

Maria Ungersböck (Schriftführerin)

Willi Itterlein (Obmann)

Harald Hofbauer

Beh. Konz. Elektrotechniker

2823 Pitten, Untere Feldstraße 391

tel.: 02627/82271, 0664/1032142

e-mail: elektro-hofbauer@a1.net

MBV löst sich auf

Wie Obfrau Elfriede Oswald mitteilte, wird sich der

Museums- und Bildungsverein nach jahrelanger, erauflösen.

Grund ist vor allem der

fehlende Nachwuchs im Verein. Der MBV hat in den

letzten Jahren u.a. viele interessante Ausstellungen

veranstaltet, das Ortsmuseum initiiert und den Histo-

folgreicher Tätigkeit rienpfad Zeitsprünge4000 verwirklicht. Die Betreuung

muss nun von der Gemeinde übernommen werden,

wobei die historischen Führungen durch Pitten aber

mit Hrn. Erich Göschl und anderen Personen in guten

Händen sind.

Wir danken dem MBV für seine tatkräftige Mitwirkung,

unser Pitten lebenswerter zu machen.

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 5


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

Naturfreundeinfo

12. Dezember 2012

Stammtisch zum Jahresausklang.Rückblick auf 2012 und Vorschau auf 2013. Anschließend zeigte Bürgermeister Dr. Günter Moraw einen

Film über seine Reise durch Vietnam und Kambodscha.

17. Jänner 2013

Fotoklub. Das Thema zu diesem Abend war "Herbst". Einen kleinen Auszug der Fotos sind auf der neuen Homepage

http://www.pitten.naturfreunde.at/Fotos/zu sehen.

25. Jänner 2013

Die Vollmondwanderung war wieder die erste Veranstaltung der Naturfreunde im Jahr 2013. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich

von klirrender Kälte und viel Schnee nicht abschrecken. Die Route führte vom Gemeindeamt aus am Forstweg zum Schloss, Lange Bank,

Richtung Grafenkreuz nach Leiding. Stärkung gab es im Wirtshaus Krenn. Der Rückweg führte diesmal wegen der Schneelage nicht über

das Mitteregg, sondern über die Straße zurück nach Pitten.

Vorschau:

Die Vollmondwanderung war der Auftakt für weitere Wanderungen. Folgende Touren sind in der Endauswahl: Überquerung Rosaliengebirge,

Erzherzog Johann Rundwanderweg, Rax, Wechsel, Luckerte Wand, … Auch heuer wird es wieder verschiedene Schwierigkeitsgraden

geben. Eine Busfahrt ist bereits in Planung. Die Termine werden noch bekanntgegeben. Der Fotoclub wird sich mit ständig wechselnden

Themen im Abstand von ca. zwei Monaten treffen. Stammtische wird es ebenso geben, wie Informationen zu den kommenden Veranstal-

tungen und zum geselligen Beisammensein.

Ein Reisevortrag ist in Vorbereitung.

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 6


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

21. März: Fotoclub - Nächstes Thema unseres Fotoabends: Fotoselektion und Fotobearbeitung

31. August: Weingartensafari zur Weinlese

Die Weingartensafari wird in Zusammenarbeit mit den Neudörfler Heurigen- und Weinbaubetrieben durchgeführt. Wir verkosten bei den

Weingartensafaris Weine aus unserer Region. Die Safariteilnehmer werden mit Traktoren und Anhängern in die Weingärten gebracht.

Mitten in den Weingärten zwischen den Reben, also genau da wo unser Wein wächst, verkosten wir unsere Weine. Dazu wird eine herzhafte

Jause gereicht. Bei Speis und Trank erfährt man so manches Geschichterl über Wein, Land und Leute von einem bestens informierten

Natur-, Landschafts- und Weingartenführer.

21. September: Auch heuer wieder ein Sturmstandl. Es gibt weißen und roten Sturm, alkoholfreie

Getränke, Aufstrichbrote und STURM-ROYAL.

Alle Berichte, Angebote und Fotos sind aktuell auf der

neuen Homepage http://www.pitten.naturfreunde.at zu

finden. Sie können auch den QR-Code mit Ihrem Handy

nutzen.

Berg frei!

Obmann Ing. Manfred Pfaller

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 7


Für unser Pitten - denn Pitten sind wir alle

Konzept für die Neue

Mittelschule Pitten

Gespräche, um auf die Bedürfnisse der Kinder individuell

eingehen zu können, persönliche Beratung statt

Massen-Elternsprechtage, alle Bildungschancen für

weiterführende Schulen oder gezielte Berufsvorbereitung

- das und vieles mehr wird die Neue Mittelschule

Pitten bieten.

Die Bürgermeister des Schulsprengels garantieren,

alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen,

um wieder an das früher besonders gute

Image der Pittener Schule anschließen zu können.

Gefordert ist aber besonders Direktor Labenbacher

in seiner pädagogischen Verantwortung

für die Schule, das neue Konzept schnell

umzusetzen.

Verbesserter Schutz

für Sautern

Durch die Medienberichte der letzten Zeit, den 2-

fachen Wechsel in der Schulleitung und der damit

verbundenen Verunsicherung wird von einigen Eltern

befürchtet, dass die Neue Mittelschule Pitten nicht

den richtigen Ausbildungsplatz für ihre Kinder darstellt.

Die Bürgermeister des Schulsprengels Moraw, Pawlowitsch

und Wolf verfolgen diese Entwicklung mit Sorge.

Um dem entgegenzuwirken, haben die Bürgermeister

bereits Ende 2012 neben laufenden Kontakten

zu den verantwortlichen Landesdienststellen, den

Direktor der Neuen Mittelschule Pitten Labenbacher

veranlasst, eine pädagogische Zukunftsstrategie auszuarbeiten,

die den Erfordernissen der heutigen Zeit

optimal Rechnung trägt. Schulausschussobmann Pfaller

und die Bürgermeister haben auch zugesagt, so

wie bisher dafür erforderliche Investitionen zu finanzieren

und die Weiterentwicklung der Schule zu unterstützen.

In einem gemeinsamen Gespräch wurden die

Schwerpunkte herausgearbeitet: In einer Wohlfühlatmosphäre

auf den späteren Lebensweg optimal

vorbereiten und unserer Jugend alle Chancen

für die Zukunft eröffnen ist das Ziel der Neuausrichtung

der Pittener Neuen Mittelschule.

Individuelles Lernen in kleinen Klassen mit einem motivierten

Team, moderner Ausstattung und Schwerpunkten

auf Mathematik, Deutsch und Informationstechnologie

mit einem Native Speaker für optimales

Englisch, schon bei der Vorbereitung des Stundenplans

Einbeziehung der Eltern bei Festlegung der

Wahlpflichtfächer, mehrere Lehrer für Hauptgegenstände

in den Klassen für eine gezielte Förderung und

Lernunterstützung, regelmäßige Kinder-Eltern-Lehrer

Die letzten Hochwasserereignisse der letzten Zeit

und eine darauffolgende hydrogeologische Untersuchung

haben gezeigt, dass der Damm zwischen

Seebenstein und dem Kraftwerk Mayerhofer durch

die Biber, die sich angesiedelt haben, wesentlich in

Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Damm ist für

ein 10-15 jährliches Hochwasser ausgelegt.

Das Ausheben von bis zu 140 Jahr alten Akten

durch die Bezirkshauptmannschaft zeigte, dass

daraus eine gemeinsame Kostentragung zwischen

dem Kraftwerksbetreiber und den Gemeinden Pitten

und Seebenstein abgeleitet werden kann. Es

erfolgt in den nächsten Wochen eine Entscheidung

über die wirtschaftlich-technisch optimale Sanierungslösung

und dann eine wasserrechtliche und

förderungstechnische Einreichung des Sanierungsprojekts.

Eine Erhöhung des Dammes ist allerdings

laut dem wasserbaulichen Sachverständigen der

BH nicht möglich, da damit die Überflutungszonen

in andere Ortsteile gedrängt würden.

Pittener Monatsschau

1-3/2013

Seite 8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine