Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

20. Verwaltung-. 159

Von den

katholischen Orden und Genossenschaften

ist das Collegium der Jesuiten in Metz und das Kloster Sacre-Coeur

in Montigny aufgelöst worden. Bis dahin bestanden in Lothringen

4 männliche und 26 weibliche geistliche Genossenschaften mit 1657

weiblichen und 182 männlichen Mitgliedern und 264 Häusern und

Niederlassungen. Von diesen gehörten an: 1) weibliche: Congregation

Ste. Chr^tienne in Metz 147, Soeurs de la Providence in

Peltre, jetzt Jouy-aux-Arches 530, wovon 377 für den Schulunterricht;

dieselben in St. Johann zu Bassel 500, für Ausbildung von

Schulschwestern und zur Krankenpflege, mit verschiedenen Niederlassungen,

Franziskanerinnen zu Metz, nämlich Zufluchtsort Ste. Blandine

für deutsche Dienerinnen, zwei Congregationen Soeurs de la

Visitation für Unterricht, besonders zum Eintritt in Klöster, die

Schwestern der mütterlichen Liebe zu Bitsch, welche Hebammendieust

und kleine Chirurgie ausüben, und die Karmeliteriunen der

strengen Observanz in der Rue des Trinitaires zu Metz; 2) männliche:

früher 61 Jesuiten in Metz und 53 Redemptoristen in

Teterchen, 10 Augustiner am Collegium zu Bitsch,

freres des ^coles

chr6tiennes in Metz, ßeauregard, Diedenhofen, Saaralben, Saargemünd

und Bitsch. — An den Volksschulen wirkten 900 Schulschwestern

und 58 Schulbrüder. — Von den weiblichen Congregationen

haben 10 ihre Mutterhäuser in Frankreich und Rom;

2 männliche sind ebenfalls von Frankreich aus geleitet. Die Franziskanerinnen

zu Ste. Blandine in Metz unterstehen dem Mutterhause

zu Salzkotten in Westphalen.

Das Armen wesen wird nach den französischen Gesetzen

verwaltet. In Gorze besteht eine Bezirks -Armenanstalt, welche

einen Zuschuss von 32,000 Frcs. aus Bezirksmitteln erhält und für

obdachlose Greise und unheilbare, hülfsbedürftige Kranke bestimmt

ist. Zu Ende des vorigen Jahrs wurden daselbst 215 Arme verpflegt.

Als Waisenanstalt für den Bezirk dient das Hospiz St. Nicolas

in Metz. Am Ende des vorigen Jahrs wurden 707 Kinder

des Bezirks unterstützt, wovon 343 unter und 364 über 12 Jahre,

von welchen 99 in diesem Hospiz und 707 bei Pflegeeltern untergebracht

waren. Ausser diesem bestehen noch mehrere von Privaten

gegründete und von den Gemeinden theilweise subventionirte

Waisenhäuser in Metz und sonst andere Unterstützungsanstalten

und Vereine und mehrere Spitäler für Kranke, auch in Metz zwei

Wärmestuben. Desgleichen ist daselbst die Herberge zur Heimath

für Gewerbegehülfen und eine Volksküche errichtet. Ausser den

oben genannten erhielten noch 198 Kinder im Hospiz und bei

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine