Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

1. Stadtkreis Metz. 173

grosse gleichnamige Fort St. Julien, das jetzt in Fort ManteufFel

umgetauft ist. Es ist 3000 Meter von der Kathedrale, 2000 M.

von Fort Bellecroix und 6500 M. von Plappeville entfernt. Oestlich

von Metz liegt auf der Anhöhe von Queuleu das neueste und

grössle Fort, welches den Namen Fort Göben erhielt und mit

Kaserne und Kasematten versehen ist. Es ist 3300 M. von der

Kathedrale, ebensoweit von St. Julien und "2000 M. von der Redoute

du Pate entfernt. Letztere liegt vor dem Thore St. Thiebault, au

der Stelle, wo einst das römische Amphitheater stand. Zu beiden

Seiten der Strasse nach Montigny liegen kleinere Lünetten,

d'Argon

und zur Deckung des Bahnhofs. Ziemlich weit im Süden von der

Stadt ist das grosse Fort St. Privat, jetzt Fort Prinz August von

Württemberg genannt, das je 42^K) M. von Queuleu und St. Quentin,

3300 M. von der Lünette d'Argon und 4900 M. von der Kathedrale

entfernt ist. Das die weiteste Umgebung beherrschende Fort

liegt auf dem St. Quentin, heisst jetzt Prinz Friedrich Karl und

ist 3500 M. von der Kathedrale, 2500 M. vom Moselfort entfernt

und 3(30 M. über dem Meere gelegen. Nordwestlich davon und

nur 1300 M. entfernt, 4500 M. von der Kathedrale und 350(J M.

vom Moselfort entfernt liegt das Fort Plappeville, jetzt Fort L.

Alvensleben genannt, und als Verbindung zwischen beiden erhebt

sich das Westfort St. Quentin, welches den Namen Manstein erhielt.

Alle diese Forts bilden eine 24 Kilometer lange Umschliessungslinie,

innerhalb welcher zwölf Dörfer liegen und ein ziemlich bedeutendes

Heer ein befestigtes Lager beziehen kann. Es war

ausserdem noch von einem kleineren Werke bei Woippy die Rede

und schreitet man jetzt zu dessen Erbauung. Ebenso war vorgeschlagen,

die andere Seite des Thals von Montvaux bei der

Eisenbahn von Amanvillers durch ein Werk zu decken.

Die Stadt Metz hat zehn Thore, wovon aber zwei nach keiner

Strasse, sondern blos in Bestandtheile der Festung führen, nämlich

das Thor Ste. Barbe ist Pforte des Arsenals und Thor Saulcy führt

nach der Pulverfabrik. Das älteste Bauwerk dieser Thore ist das

des Allemands im Osten der Stadt, ein altes, festes Gebäude

mit zwei dicken Thürmen, welches aus dem Jahre 1445 stammt.

Das Thor St. Mazelle liegt in der südöstlichen Ecke, das Thor

St. Thiebault wie das Citadellenthor im Süden, das Thor

Chambiöre im Norden auf der gleichnamigen Insel, die Thore

de France und Thionville führen aus dem Moselfort auf das

linke Moselufer. Das neueste Thor, welches nach der Eisenbahn

geht und 1852 vollendet wurde, ist das Thor Serpenoise, so

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine