Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

262 II- Topographie.

nimmt imd durch ein wiesenreiches Thal fliesst, aber auch viele

üeberschwemmuugen veranlasst, so dass man in neuerer Zeit

daran gegangen ist, durch nöthige Ufer- und Schutzbauten diesem

entgegenzuwirken. Von Eisenbahnen gehören dem Kreise an die

Linie von Pagny (Frouard) nach Metz,

und Bolchen,

von da an nach Saarbrücken

nach Amanvillers und Verdun und nach Diedenhofen:

ferner dient eine Privatbahn dazu, die Steine aus den grossen

Steinbrüchen von Jaumont an die Mosel zu bringen. JVIit Strassen

ist der Kreis gut versehen. Es gehen solche von Metz über Ars

nach Nancy undToul, über Gravelotte nach Verdun, über Wolppy

nach Briev, nach Diedenhofen, nach Verny und Nomeny, über

Delme nach Saarburg, über Courcelles nach St. Avold und Saarbrücken

und auf dem rechten Moselufer nach Diedenholen und

Kedingen an der Kanner. Ausserdem hat der Kreis noch zahlreiche

Strassen zweiten Rangs. Die Mosel wird jetzt kanalisirt, zu Metz

mit einem Hafen versehen und ein Kanal zur Verbindung der

Mosel mit der Nied ist gegenwärtig in der Ausführung begriffen.

Die Flösserei auf der Mosel wird stark betrieben, die SchifiTahrt

aber sehr schwach.

Der Kreis gehört zu den fruchtbareren des Bezirks. Im

Kantone Metz, der sehr reich an Wein ist, gibt es gutes Getreide,

Obst, Gemüse und Gartenfrüchte und namentlich die Mirabellen

geben zu erheblicher Ausfuhr von eingemachten Früchten Veranlassung.

Reich an gutem Weizen und Heu sind die Kantone Pange

und Verny, wogegen Vigy als höher gelegen schon weniger fruchtbar

ist. Im Kanton Gorze gibt sich fast die Hälfte der Bewohner

mit Weinbau ab, während der andere Theil in den grossen Eisenl)erg\verken

und Hüttenwerken arbeitet. Die Gegend zwischen

Verneville, Gorze, Amanvillers und Marie-aux-chenes ist ziemlieh

wasserarm. Der beste Wein wächst bei Scy. Die Pflege der

I.andwirthschaft

lässt noch zu wünschen übrig und bei den theueren

Arbeitsli'ihnen .sollten mehr landwirthschaftliche Maschinen oingefiihrt,

auch bei der Viehzucht weniger Pferde, aber mehr Rindvieh,

auch zum Ziehen, gehalten werden. Der N'iehsfand umfasst 14,070

Pferde, 305 Mtiullhiere und Esel, meisfeiis für Milch- und Marktfnhren,

1(),()73 Stück Rindvieh, wobei 12,(>40 Kühe, 14,945 Schaafe,

.'U,404 Schweine, 47 Ziegen und (VZ\',] Bienenstöcke. An Waldungen

ist besonder» die linke Moselseite und der Kreis Pnnge reich,

wo sie die I^»rghöhen einnehmen. Die Industrie erstreckt sich auf

dem linken Moselufer vorziigsweine auf die Eisen bergwerke und

die groBHcn EiBenwerke, uiuli auf siiinbrUche, wie hei .Iitumonf.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine