Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

2. Landkreis Metz. 295

Servigny bei Hollingen. Dorf im Osten des Kantons, 7 Kilom.

von Fange, mit Kirche, 170 Häusern, 593Einw. , wobei 10 Israeliten,

guten Steinbrüchen, Getreide- und Weinbau, gehörte zur

deutschen Herrschaft Kollingen. In der Gemarkung liegen die

Ruinen des alten tSchlosses Moreville, das zur Zeit Ludwigs XIII.

verlassen

wurde.

Zur Gemeinde gehört der 2 Kilom. westlicli davon gelegene Weiler

Frecourt.

Silly, Dorf auf der nördlichen Seite der Strasse nach Saarbrücken,

4 Kilom. nördlich von Fange, auf einer Anhöhe, mit

Kirche, !)0 Häusern, 03 Familien, 290 Ein w., wobei 4ß Israeliten,

Leinwandbleichen, Getreide- und Obstbau, war lothringisch.

ZurGemeinde gehört der Weiler Landremont und der Hof Bellevue.

Sorbey, Dorf an einem ßache links der französischen Nied.

5 Kilom. südwestlich von Fange, mit Kirche, 74 Häusern, 76 Familien,

278 Einw., Getreide- und Oelsaatbau und Geflügelzucht,

gehörte zu Lothringen. Die in gothischem Style erbaute Kirche

stammt aus dem fünfzehnten Jahrhunderte,

Zur Gemeinde gehört der 2 Kilom. südlich gelegene Hof Poncillon.

TMmonville , Dorf im äussersten Süden des Kantons, 15 Kilom.

von Fange, mit Kirche, 102 Häusern, 339 Einw., wobei 15 Israeliten.

Getreide-, Obst-, Gemüse- und Tabakbau, gehörte zu Lothringen

und hat eine gothische Kirche aus dem vierzehnten

Jahrhunderte.

Tragny, Dorf im Süden des Kantons, 14 Kilom. von Fange,

am Delmebache, mit 90 Häusern, 91 Familien, 307 Einw., worunter

79 Israeliten, Mühle, Obst- und Gemüsebau, liegt in der

Nähe einer Römerstrasse und gehörte zum Histhume Metz.

Vaildoncourt,

Dorf im Nordosten des Kantons, auf dem linken

Ufer der deutschen Nied, 9 Kilom. von Fange, mit 54 Häusern,

57 Familien, 211 Einw., Kapelle, Wein-, Taback-, Obst- und Gemüsebau,

gehörte zu Lothringen. Die Kapelle wurde 1849 auf

Subscription erbaut, weil der Ort von der damals rings umher

herrschenden Epidemie verschont wurde.

Zur Gemeinde geliören die Höfe Plappecourt im Süden. Colombier

und Leo vi Hers im Südwesten.

Villers -Stoncourt, Dorf im Osten des Kantons, an einem

kleinen Bache, 8 Kilom. östlich von Fange, mit Kirche, 114 Häusern,

409 Einw., Getreide-, Obst- und Weinbau, gehörte zum liisthume

Metz. Der Ort besteht eigentlich aus den Weilern Villers,

Stoncourt, Aoury und La Houtte, von welchen das zweite

westlich, das dritte 3 Kilom. nordwestlich von Villers entfernt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine