Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

4. Kreis Bolchen. 345

4. Kreis Bolchen.

Der Kreis Bolchen nimmt die Mitte der nördlichen Hälfte des

Bezirks ein und gränzt östlich an die Kantone St. Avold und

Grosstännchen des Kreises Forbach, südlich an den Kanton Delme

des Kreises Chäteau-Salins, westlich an die Kantone Verny, Fange

und Vigy des Landkreises Metz und den Kanton Metzerwiese des

Kreises Diedenhofen, nördlich an den Kanton Sierck desselben

Kreises und nordöstlich an Rheinpreussen. Seine Ausdehnung in

der Breite von West nach Ost beträgt 23 — 25 Kilometer, seine

Länge vom Südende bei Arraincourt nach Norden bei Burgeseh

46 Kilom. Die Bodenfläche beträgt 13,0^,7 Geviertmeilen mit etwa

71,514 Hekt. , und davon nehmen ein bestellbares Land 4-4,81ö Hekt.,

Wiesen 6735 Hekt., Reben 166 Hekt., besteuerter Wald 12,'>31 Hekt.,

Obstgärten 640 Hekt., Heideland 752 Hekt., Teiche 129 Hekt.,

überbautes Land 227 Hekt., Strassen, Wege und Plätze 1271 Hekt.,

Flüsse und Bäche 230 Hekt., Forste und nicht ertragreiches Staatseigenthum

4277 Hekt., Kirchhöfe, Kirchen und Pfarrhäuser 32 Hekt.,

wovon im Ganzen 67,702 Hekt. besteuert sind. Der Kreis ist im

Ganzen hügelig und erhebt sich meistens zu 300 Meter über dem

Meere, nur von der deutschen Nied bis Longeville steigt der Boden

noch höher, die Strasse überschreitet hier die Wasserscheide 408 M.

hoch und nördlich davon liegt der höchste Punkt 424 M. über

dem Meere. Von da nordwestlich breitet sich eine wellenförmige

Hochebene bis zur Nied aus und dann steigt der Boden wieder

etwas gegen Nordosten bis zu 274 und 340 M. Wie schon die

Entzifferung der Bodenfläche zeigt, ist der Kreis am wenigsten

wasserreich , wie er auch mit der geringsten Waldfläche erscheint,

da viele Waldungen, namentlich im mittleren Theile, abgeholzt

sind. Den Kreis durchzieht vom südlichen Theile bis zum nordöstlichen

die Nied, welche bei Gertlingen nach Preussen übertritt

und in die Saar fällt. Sie bildet sich bei Conde-Northen aus der

deutschen und französischen Nied, von welchen die erstere von

Osten her aus dem Kanton Grosstännchen kommt und an Falkenberg,

Kriechingen und Bionville vorbei und westlich fliesst, während

die französische Nied vom Kantone Dehne in den Kreis gelangt,

dann auch über Remilly und Courcelles nordwestlich und von da

bis zur Vereinigung nördlich zieht. Erhebliche Zuflüsse erhält die

deutsche Nied blos durch den Behrbach und die Bäche von Oberfillen

und Möhringen, die französische Nied durch die Rotte, den

Delmebach und Aubebach und die vereinigte Nied rechts durch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine