Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

5. Kreis Forbach. 393

gehörte es zur Herrschaft Kriechingen und 1687 den Rheingrafen.

Die alte Kapelle ist mit Bildern geschniückt, das Dorf in Form einer

Krone gebaut; an dem Platze Villers stand einst ein Dorf.

Zur Gemeinde gehören die Haymühle, die Dammmühle und

Trosseterie (Trosderei), einzelnes Haus.

Kappelkinger, Dorf im Südwesten des Kantons, am rechten

Ufer der Albe, 9 Kilom. von Saaralben, mit Kirche, 125 Häusern,

138 Familien, 639 Einw., Getreidebau und Viehzucht, liegt an

einer alten Römerstrasse und gehörte zur Kastellanei Albesdorf

des Bisthums Metz. Man bemerkt Reste eines alten Schlosses, von

einem Kanal, Burgkübel genannt, umgeben.

Zur Gemeinde gehört der am linken Ufer der Albe gelegene Weiler

Ueberkinger, der zur Kastellanei Hinksingen gehörte.

Kiffweiler (KerwilkrJ , Dorf auf der rechten Seite des Rothbachs,

im Süden des Kantons, 6 Kilom. von Saaralben, mit

Kirche, 56 Häusern, 58 Familien, 261 Einw., Strohhutflechterei,

Obst- und Gemüsebau, gehörte zur Kastellanei Albesdorf des Bisthums

Metz und das Kloster Wadgasse besass schon 1179 hier Güter.

Nellingen, Dorf im äussersten Südwesten des Kantons, am

linken Ufer der Albe, 12 Kilom. von Saaralben, mit Kirche, 82

Häusern, 410 Einw., 2 Mühlen, Getreidebau und Viehzucht, gehörte

zu Lothringen und der Baillage Dieuze.

Zur Gemeinde gehört der nordöstlich gelegene Weiler Kl ein -Rohrbach

an der Vereinigung des Zellenbachs mit der Albe und die Niederund

Obermühle an der Albe.

Püttlingen fPullelangeJ, Dorf am Moderbache und der Strasse

von Chäteau-Salins nach Saargemünd, sowie von Saaralben nach

St. Avold, 9'/2 Kilom. nordwestlich von Saaralben, mit Kirche, Kapelle,

412 Häusern, 585 Familien, 2296 Einw., wobei 29 Evangelische

und 211 Israeliten, Seiden- und Plüschefabrik von grosser

Bedeutung, Strohhutfabrikation, Getreide-, Obst- und Gemüsebau,

Oberförster, Steuerkasse, Steueramt, Postexpedition, Landwehr-

Compagniebezirk, Mühle, Ziegelhütte, Gerberei, Wochenmarkt am

Donnerstage, Jahrmärkten am zweiten Montag jeden Monats und

Spital, wird schon 1135 genannt, wo die Abtei Beaupr6, und 1224,

wo Kloster Wadgasse hier Güter hatten, erhielt Mauern und Gräben

und ein Schloss und war Grafschaft, die lange den Bischöfen

von Metz und den Grafen von Castres (Blieskastel) gehörte, dann

an die von Kriechingen, Salm, Wild- und Rheingrafen und Löwenstein

überging, von welchen sie 1801 an Frankreich kam. Dieselbe

umfasste die Orte Püttlingen, Castweiler, Diffenbach, Edersweiler,

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine