Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

6. Kreis Saargemünd. 425

beiten in der Krystallfabrik, war lothringisch und schon 1356 besass

Kloster Stürzelbronn hier (Sigersthal damals genannt) Güter.

Zur Gemeinde gehören das Dorf Ilolbach mit Mühle, 1594 aus

einer Glashütte entstanden, die Frohmühle, Rotlimühle mit Ziegelei,

Legere und das einzelne Haus Maison Kusse.

Sucht, Dorf im äussersten Südosten des Kantons, an der

Gränze gegen das Elsass und dem Eichelbache, 11 Kilom. südöstlich

von Kohrbach, an einem Bache, mit Kirche, 207 Häusern,

219 Familien, 1051 Einw. , wobei 1 Evangelischer, geringem

Feldbau und Viehzucht, war lothringisch und die Einwohner arbeiten

meistens in den benachbarten Glasfabriken. Sucht selbst

entstand zum Dorfe durch eine Glasfabrik, welche in den früheren

Kriegen zerstört wurde. Erst 1767 bekam der Advokat Joly

wieder das Privilegium zu einer solchen, das spöter an die Familie

Coetlosquet überging, in der Revolutionszeit aber confiscirt wurde,

worauf die neuen Eigenlhümer das Werk nur in St. Louis fortsetzten.

Es sind hier 3 Mühlen, 1 Oelmühle und Strohhutflechteroi

und Sucht gehörte zu Lothringen und der Herrschaft Bitsch.

Zur Gemeinde gehören das Dorf Speck bronn, der Weiler Neudorf,

die Pahlesmühle, Ohligmühle oder Katzenkopfermühle,

Stockho l'ermühle, Aneckermühle am »Seyniühlenbach und die

Häuser ö^ntzmatt im Westen.

D. Kanton Wolmünster.

Der Kanton gränzt nördlich und östlich an Ilheinbayern , süd-,

lieh an den Kanton Bitsch und westlich an Rohrbach und hat

folgende

Gemeinden.

Gemeinden und Bodenvertheilung:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine