Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

7. Kreis Saarburg. 441

von Saarburg, mit 73 Häusern, 84 Familien, 327 Einw. , wobei

3 Evangelische, gehörte zu Lothringen und entstand 1707, als die

Grafen von Leiningen auf ihren

hiesigen Domänen eine Glasfabrik

hervorriefen und die Arbeiter zur Association veranlassten. Das

Werk war 1832 in schlechten Stand gerathen, aber 1833 erwarb

es Baron Klinghn, der auch Vallerysthal erwarb und das Werk

auf bedeutende Höhe brachte, so dass es selbst mit Böhmen wetteifern

kann und Absatz nach Amerika hat. Es werden daselbst,

ausser gewöhnlichem Glas, alle Arten gemacht, und dies Glas ist

besonders auch für Chemiker sehr geeignet. Bei Plaine-de-Valsch

sind

auch gute Steinbrüche.

Rhodes, Dorf am Westende des Stockweihers, wo der Bach

Ste. Croie einmündet, 12 Kilom. westlich von Saarburg, mit Kirche,

68 Häusern, 77 Familien, 273 Einw., wobei 3 Evangelische und

35 Mennoniten, Ziegelei, Kalkofen, entstand aus zwei Weilern

und gehörte Lothringen und dem Bisthume Metz. Es war hier

1594 ein von der Kastellanei Morsperg abhängiges Lehen. Es soll

um 1300 gegründet worden sein und die Weiler wurden 1710 vereinigt.

Beim Orte war einst ein Kloster, das abbrannte, und die

Stelle wird noch Champ chrclien genannt. Die Kirche steht auf

den Ruinen eines abgebrannten Gebäudes.

Zur Gemeinde gehören das südlich gelegene Herrenhaus Les Bachats,

der Hof Adelhausen, 2 Kilom. nordöstlich, und der Hof Ste. Croix,

nördlich

gelegen.

Rieding (Reding, Reiding), Dorf am Eichmattbache und unweit

der Strasse nach Strassburg, sowie der Eisenbahn, 4 Kilom.

nordwestlich von Saarburg, mit Kirche, 179 Häusern, 184 Familien,

811 Einw., wobei 3 Evangelische und 18 Mennoniten, 2 Mühlen,

3 Ziegeleien, Getreide- und Kartoffelbau und Viehzucht, war Besitz

des Bisthums von Strassburg und von Lothringen und kam 1661

an Frankreich. Vor dem Schwedenkriege sollen hier mehrere

Klöster bestanden haben.

Zur Oemeinde gehören der Weiler Eich, auf der linken Seite des

Eichmattbachs, und Kl ein -Eich, an der Landstrasse und Eisenbahn.

Sclmeckenbuscll, Dorf am rechten Ufer des Bi^vrebachs,

4 Kilom. südöstlich von Saarburg, mit Kirche, 62 Häusern,

265 Einw., wobei 1 Evangelischer, Handschuhmanufactur, einer

Quarzmühle für die Fabrik in Niederweiler, Getreide-, Obst- und

Gemüsebau.

Zur Gemeinde gehört der südlich am Bievrebache gelegene Hof

Ritterwald.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine