Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

7. Kreis Saarburg. 4f)l

Zur Gemeinde gehören die Eichbaracken und der Hof Gutenb

r u n n e n (Bonne -fonta ine).

Dannelburg , Dorf auf der Anhöhe links über der Zorn , 3 Kilom.

südwestlich von Pfalzburg, mit 66 Häusern, 78 Familien, 388 Einw.,

KartofFelbau und Strickerei, ist nicht sehr alt, kam 1707 von

Anton von Lützelburg an Herzog Leopold von Lothringen und

war bis 1710 ein Weiler. Um 1723 bis etwa 1744 bestand hier

eine Glashütte.

Zur Gemeinde gehören der Weiler Unterland und der Hof Bergmättel.

Die Franzosen nannten ersteren auch Omenland.

Garburg, Dorf auf einer Anhöhe, rechts über dem Zornflusse,

mit Kirche, 143 Häusern, 148 Familien, 679 Einw., wobei 10

Evangelische, Getreide- und Kartoffelbau und 2 Mühlen, wurde

vom Kloster Marmoutier gegründet, gehörte 1756 zu ^(^ diesem

und zu ^4 zu Frankreich und kam an letzteres 1661.

Zur Gemeinde gehören das Forsthaus Kreuzkopf, der Hof Sparsbrod,

die Häuser Nicolas und die Mühlen Kleinmühle und Filsbachmühle.

Gimzweiler (ViUers aux Oies, Villers adanseres, Gansweilery,

Dorf auf der Ebene, 9 Kilom. südwestlich von Pfalzburg, am Ursprünge

des Teigelbachs, mit Kirche, 85 Häusern, 398 Einw.,

Kartoffel- und etwas Obstbau und Sandsteinbruch, entstand aus

kleinen Hütten, welche wohl Glasarbeiter erbauten, denn es stand

hier einst eine Glashütte, wovon ein Platz noch fourneau a verres

heisst. Es wurde das alte Dorf, das eine Kirche hatte, 1634—36

von den Schweden zerstört und die Gemarkung wurde Wald, der

Ort aber wurde 1733 mit Erlaubniss des Herzogs Leopold von

Lothringen in einiger Entfernung vom alten und dem Wasser

näher wieder aufgebaut. Ein Theil des alten Taufsteins ist noch

beim Glockenthurm erhalten, die Pfarrei 1733 errichtet, der neue

Kirchthurm 1785 erbaut, die Kirche 1829 restaurirt. Zu Ende

des vorigen Jahrhunderts gehörte Gunzweiler dem General Custine.

Eine Kapelle zu St. Vincenz de Paula wurde 1833 von der Familie

Gast von Zabern gestiftet, 1847 vergrössert und steht am Räude

des Waldes Wackenberg. Wahrscheinlich hiess der Ort Gansweiler

und nicht Gunzweiler.

Zur Gemeinde gehören das Forsthaus Waekenberg und die Neumühle

an der Zorn, 3 Kilom. südöstlich vom Dorfe.

Hangweiler (Eingwiüer), Dorf im Norden des Kantons, an

der Zintzel, 5 Kilom. nördlich von Pfalzburg, mit Kirche, 3 Mühlen,

79 Häusern, 86 Familien, 379 evangelischen und 1 katholischem

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine