Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

I

I

:

406 II. Topographie.

es Graf Thierry von Bar als Entschädigung an die Priorei Insming

gegeben; aucii besass das Kloster Yergaville hier schon frühe

einige Leute. Im Jahre 1557 waren die von Landsperg hier

begütert.

E. Kanton Rixingen.

Der Kanton gränzt an die Kantone Vic und Lörchingen und

Frankreich und umfasst folgende Gemeinden und Bodenverhältnisse

Gemeinden. Aecker. Wiesen

W,

berge.

Wald.

Obstgärten.

Gesaaimt-

Forsten.

Fläche.

172,99

1647,67

13359. ,33

Assenoncourt . . .

555^(2

2,56

869,84

Kanton 9306,99 2429,9, *,96 136,24 2998. ,51 19590,18

3,45

Avricourt . . . . 770.^3 123,58 ':61 68,fc3 11,45

1024,57

Azondange

664,83 208,61

0,09 5:25 148,44 1054,8,

Desseling

I

. . . .

280,30 83,00

16,06 ^,57 58,52 504,57

163 '>43 196,18 15,^7

1234,12

Foulcrey . . . .

Freiburg

! 810,53

. . . .

1025,05 306,70

10,44 13,91 335,90 1742-03

Gondrexange . . . 1160,81 259,90

923,97 5,94

2920,78

Guermange . .

170,28 ^52 623,44 4-9 374,94 1848,15

Haie des Allemands

3,40

64,64 3,24

132,94

Herzing . . . .

124,59 25,65

2,34

160,83

Ibigny

Langenberg

350,46

11,99 8,31

477,76

575,-2 180,85

16,78 11,70 992,95 1838,19

. . .

Monssey . . . .

500,4, 132,17

39,00 6,49 66,23 766,60

Kicheval . . .• .

223,27

61,45 2,68

359,04

Kixingen . . . .

933,18 215,23 AlO 1283,17 8,32

2545,83

Romecourt .... 223 80,61

40,73 9,31 151 ,69

527

St. Georges . . . 555 151.^7

15,52

804

Er umfasst 1729 Pferde, wobei 35 Zuchtstiere, 3195 Stück Rindvieh,

wobei 1783 Kühe, 3898 Schaafe, wobei G63 Merinos und

2821 Heideschnucken, 3447 Schweine, 47G Ziegen und 1184 Bienenstöcke.

Rixingen iHechicourlk-lhdleau, Rixangt), Kantonshauptort

um Grosswald bache und der Paris- Strassburger Eisenbahn, mit

Kirche, 232 Häusern, 285 Familien, 927 Einw., wobei 10 Evangelische,

Steuerkaese, Postexpedition, Mühle, Ziegelei, Ziegel-

Hteinfabrik, Weiher, Stickerei, Getreide- und Futterbau, Viehzucht

und zwei Jahrmürktt-n am 3. Februar und (i. September, gehörte

dem Biethume Metz. Hi.xingen war meist Hauptort einer Graf-

«rhaft und reicht noch bis ins achte .lahrhundcrte /iiriJck. Es

halle zwei feste Schlösser, die nun in Ruinen liegen. Ein Graf

'njierry von Kixingen erscheint 1254 in einem Tausche mit den

itrlldernGuy de Haronvillc, die 'rcnipclIuTrcn waren; auch slnnunte

der 1297 lebende HlHeliof .luluinn d"A|Meui

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine