Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

506

II- Topographie.

Er umfasst einen Viehstand von 2312 Pferden, wobei 57 Zuchthengste,

2974 Stück Rindvieh, wobei 1746 Kühe, 4132 Schaafe,

wobei 321 Merinos und 1998 Heideschnucken , 4023 Schweine,

839 Ziegen und 1045 Bienenstöcke und erzeugte 1872 20 Pfund

Seidencocons.

DieiLZe, Kantonshauptstadt in der Ebene des Verbach, Spin

und der Seille, die sich hier vereinigen, an der Strasse von ("häteau-

Salins nach Finstingen , der Eisenbahn nach Avricourt und künftig

an den Bahnstrecken nach Vic und Saaralben, sowie am Beginne

des Canals des Salines, mit mehreren Kirchen, katholischer und

evangelischer Pfarrei, 488 Häusern, 818 Familien, 2786 Eiuw.,

wobei 69 Evangelische, 7 Menuoniten und 174 Israeliten, bedeutender

Saline, chemischer Fabrik, zwei Fabriken von Ackerbauwerkzeugen,

JMühle, Ziegelei, Getreide-, Kartoffeln-, Gemüse-,

Obst- und Weinbau, erheblicher Viehzucht, Getreide- und Viehmarkt

am ersten Montag im Monat, Collegium, Friedensgericht,

( )berforsterei, Steueramt, Steuerkasse, Enregistrements-Einnehmerei,

Postamt und nicht unerheblichem Handel theils mit Ackerbauprodukten,

Fischen und Vieh, Iheils mit Colonialwaaren und

Gegenständen des täglichen Gebrauchs. Ein erheblicher Theil der

Bewohner findet seine Nahrungsquelle in den Salinen und der chemischen

Fabrik, etwa 700 Arbeiter, wofür Wohnungen, Küche und

Bäckerei eingerichtet sind. Die Saline ist die bedeutendste des

I^andes und die Quellen waren schon von den Hörnern benützt

worden. Nachdem man von 1826 an Steinsalz gewonnen hatte,

ging dieser Betrieb am 8. Februar 1864 zu Ende, indem plötzlich

Wasser eindrang, so dass das Salz nunmehr nur noch durch Soole

gewonnen werden kann, die durch drei Pumpen aus einer Tiefe

von 88 Meter heraufgeleilct wird und dann in die 20 Siodpfannen

von zusammen lltX) Kubikmeter fliesst. Die jährliche Produktion

betrügt 500,CXX) Ctr., wovon aber 90,(X)0 Ctr. in der chemischen

Fabrik zur Erzeugung von (Ulaubersalz, Soda, Schwefelsäure,

Schwefel, Chlorkalk und Kalkphosphut verwendet werden. Dieuzc

ist uralt und seine Entstehung geht auf die I^ömerzeiten zurück.

Zwar war es nicht die Station Decem|)agi, wie mnu Ianu,e behauptete,

die über bei Tunjuimpol zu suchen ist^ aber aus den Akten

vuD Dieulouard geht hervor, dass es das frühere Dosia oder Dosa

war. S

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine