Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

8. Kreis Chäteau-Saliiis.

517

war schon in ältester Zeit Lehen der (rrafen von Salm. Bischof

Adhemar baute 1327 — 61 die Veste, wovon nur noch Reste von

Gräben und Mauern übrig sind. Das Kloster Salival besass hier

Trüter mit Kalköfen, Mühlen und Weinkeltern. Zweifelhaft ist es

ob hier einst ein Frauenkloster bestand. Die Kastellanei Lagarde

umfasste 20 Orte. Im Münsterer Frieden erkannte der König von

Frankreich zwar die .Souveränität der Kastellanei an, die Dörfer

wurden aber an Lothringen abgelreten.

Zu der Gemeinde gehören die Mülile Gue-de-Laxat. Scliloss und

Hof, Martincourt und die Höfe Jambrot und Malgre-X ousse.

Ley, Dorf am Salinenbache, 10'/.^ Kilom. südöstlich von Vic,

mit Kirche, 65 Häusern, 78 P'amilien, 287 Einw., Salzsteueramt,

Getreide- und Obstbau und Spuren eines alten Schlosses, gehörte

zum Bislhume Metz. Den Zehnten besass die Collegiale St. Peter

zu Finstingen ^

Kloster Neuweiler im Elsass erhielt hier 1178 Güter

die es 143(1 an den Bischof von Metz auf Lebenszeit abtrat, dann

aber 14t) 1 an Johann von Finstingen verkaufte.

Zur Gemeinde gehört die Saline Saleaux, auch Cabocel genannt,

die 1214 dem Kloster Salival gehörte, aber an Reaupre abgetreten wurde.

Im Jahre 1789 war die Benützung der Saline verboten worden.

Lezey f Altzeye, Lietzeis), Dorf an der Strasse nach Saarburg,

8 Kilom. südöstlich von Vic, mit Kirche, 63 Häusern, 77 Familien,

269 Einw. , Mühle und Salzquelle, gehörte zu Lothringen und dem

Bisthume Metz. Es ist alt, gehörte 934 der Abtei Kemiremont,

wurde 1180 an Salival abgetreten, litt im siebenzehnten .Jahrhunderte

sehr und kam 1661 an Frankreich. Ober-Seille besass hier

noch 1672 Güter. Es waren hier einst zwei Schlösser bis zum

Schwedenkriege.

Zur Gemeinde gehören die Höfe Haute- und Basse- Recourt im

Westen der Gemarkung.

Maizieres, Dorf im Südosten des Kantons, 20 Kilom. von

Metz, an der Strasse nach Saarburg, mit Kirche, 202 Häusern,

325 Familien, 1077 Einw., wobei 1 Evangelischer, 21 3Iennoniten

und 47 Israeliten, 4 Gipsmühlen, Postexpedition, Getreide-, (remüse-

und Weinbau, gehörte dem Bislhume Metz und zur Kastellanei

Lagarde. Es ist sehr alt und war früher grösser, mit Burg, litt

aber im siebenzehnteu .Jahrhunderte sehr und war 20 Jahre lang

nicht bewohnt. Ober-Seille hatte im zwölften -Jahrhunderte hier

Güter und vom Orte besassen die Grafen von Rechicourt 1/3, das

Kloster Neu weiter ^/g.

Zur Gemeinde gehören die Höfe: Basse- und Hante-Xirxange,

die Mühle Xirxangc und die Höfe Bagnesholz und Breiteburg, erstere

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine