Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

booksnow2.scholarsportal.info

Deutsch-Lothringen, Landes- Volks- und Ortskunde

11. Trachten, Sitten. 81

auf die Kirchweihen, die aber so abvvechsehi, dass im Sommer

und Herbst in jedem Bezirke an einem Sonntag irgendwo getanzt

wird. Es werden dafür immer in Metz und den Dörfern

grosse Placate angesehlagen, -worin die jungen Bursche und Mädchen

zu dem Feste einladen und zugleich bekannt machen, mo

dasselbe gefeiert wird, wenn das Wetter etwa ungünstig werden

soUte. Es wird nämlich in der Kegel dasselbe im Freien gehalten

und daselbst auch getanzt, denn eigentliche grössere Tanzsäle gibt

es nicht und man findet nicht einmal in Metz, aussei dem Theater

und Rathhause, einen ordentlich geräumigen Saal zum Tanzen

oder zu einem besuchteren Concerte. Es geht dabei wie auch

sonst her, doch hat man in letzterer Zeit auch diese Feste dazu

benützt, um politische Demonstrationen zu machen und die französischen

Farben zur Schau tragen. In Metz war überhaupt niemals

viel Tanzlustigkeit und nur die Demimonde und ähnliche

Frauenzimmer besuchen die Tanzvergnügungen im Walthertheater

und einem anderen Lokale. Dagegen findet sich das französische

Publikum, besonders das männliche, um so lieber und regelmässi-.

ger in den beiden Cafes chantants ein, im Cafe du Heaume und

Cafe' de Midi, wo jeden Abend Vorstellungen stattfinden,

Couplets,

kleine Operetten u. dgl. gegeben werden und es nicht nur an

Zweideutigkeiten nicht fehlt, sondern überhaupt die Gränzen des

Anstandes nicht immer eingehalten werden. Es lassen sich derartige

Produktionen auch nur in französischer Sprache geben. Im

Allgemeinen stehen die Leistungen dieser Gesellschaften denen der

Pariser Cafes nach. Im Winter finden auch französische und

deutsche Tlieatervorstellungen im städtischen Theater statt, wozu

der Staat eine kleine Subvention gibt, denn ohne solche könnte

bssonders bei den jetzigen Verhältnissen ein derartiges Theater

nicht bestehen.

Andere Vergnügungen, wie Gartenfeste, italienische

Nacht, Schützenfeste, Schlittenfahrten, Fastnachtszüge u. dgl. kennen

die In-anzosen nicht ^ überhaupt liegen ihnen alle Vergnügungen

fern, welche in Familiensinn und Gemüthlichkeit wurzeln und nicht

ein Versuchsfeld für Liebesintriguen sind. Dagegen haben sie einen

Cercle lilk'raire, worin sie sich gänzlich abgeschlossen halten, auch

der Namen gar nicht recht zur Sache passt. Es ist der Nachfolger

des früher bestandenen und im December 1851 aufgelösten Cercle

])oliti(/ue und ist vorzugsweise der Sitz der französischen Agitation.

Die deutschen Beamten haben ein Casino gegründet, worin Zeitungen

aufliegen, auch manchmal getanzt und concertirt wird;

allein der Besuch ist allzuschwach. Der Versuch eine Art von

Huhn, Deutsch- Lothringen.

Q

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine