Anmeldeformular Referenten - Motio

motio.org

Anmeldeformular Referenten - Motio

Lebenslauf

Dr. Robert Jan Csepan, geb. am 4. Dezember 1970, in Wien

Schulausbildung und Medizin-Studium in Wien,

währenddessen Auslandsaufenthalte in Deutschland – München (Orthopädische Klinik München -

Harlaching und Schweden (Universitätsklinik für Orthopädie in Lund), Arbeit in der Einsatzzentrale

der Österreichischen Ärzteflugambulanz (OAFA) und Tätigkeit in der Literaturstelle der

Fakultätsbibliothek für Medizin im AKH (Online-Recherchen in medizinischen Datenbanken).

Teilnahme an wissenschaftlichen Arbeiten.

Akupunkturkurs bei der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur und Aurikulotherapie mit

abschließender Diplomprüfung.

Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde am 16.10.1998 an der medizinischen Fakultät der

Universität Wien nach Vorlage meiner Dissertation „Survival - Analyse eines zementfreien

Hüftprothesensystems“.

Dann Tätigkeit als Turnusarzt im Kardinal Schwarzenberg´schen Krankenhaus in Schwarzach,

Salzburg.

2000 Wechsel in das Orthopädische Spital Speising - Wien als Stationsarzt

2001 Beginn der anrechenbaren Ausbildungszeit als Assistenzarzt in Speising, Hüftultraschallkurs

mit abschließendem Diplom, Kurs für Manuelle Medizin mit abschließendem Diplom.

2002 Wechsel auf die Abteilung für Kinder – und Jugendorthopädie geführt von Prof. Prim. Dr. Franz

Grill, in das Team von OA. Dr. Walter M. Strobl und damit Beginn der Spezialisierung zum

Neuroorthopäden. Durch Mitarbeit auf der Abteilung werden alle kinderorthopädischen Themen in

meiner Ausbildung auch abgedeckt, die konservative Skoliosebehandlung wird ein weiteres

Spezialgebiet.

Facharztprüfung und Erlangen des Diploms zum Facharzt für Orthopädie und orthopädische

Chirurgie am 1.12.2006 in Innsbruck.

Es folgte die Eröffnung einer Wahlarztordination im Herbst 2007.

Im Rahmen der Neuroorthopädie besteht eine Konsiliartätigkeit in den Ambulatorien des VKKJ in

Wr. Neustadt, Neunkirchen, Fernkorngasse und Rhigasgasse; vertretungsweise Märzstraße,

Strebersdorf und das Caritas Heim „Am Himmel“. Weiters habe ich auch den Pav. 17 des Otto-

Wagner-Spitals auf der Baumgartner Höhe bis zu dessen Auflösung betreut.

Ich bin Mitglied des Arbeitskreises für Neuroorthopädie und bin seit 2002 bei alle Symposien und

Ausbildungsseminaren zu diesem Thema mit OA. Dr. Walter Michael Strobl und OA. Dr. Alexander

Krebs zusammen in der Organisation tätig. Auch ein Ethik – Symposium und mehrere

Botulinumtoxin – User – Group – Meetings wurden abgehalten.

Zuletzt hat der Arbeitskreis eine Arbeit erstellt, aus der die Hilfsmittel – Mindestversorgung für die

häufigsten neuroorthopädischen Krankheitsbilder festgelegt werden soll. Das Ergebnis soll am

diesjährigen Symposium präsentiert und diskutiert werden.

Als kinderorthopädischer Konsiliararzt betreue ich seit einigen Jahren das Preyer´sche Kinderspital

(als Vertretung von Prof. Prim. Dr. Franz Grill). Im Rahmen der Kinderorthopädie – Fortbildung

habe ich einen komprimierten 4-tägigen Kurs in Marseille besucht und den von der EU geförderten

Marie-Curie-Kurs der EPOS in Wien, Marseille und Helsinki.

Es folgten vertiefende Ausbildungen bezüglich der konservativen Skolioseversorgung: mehrere

Studienaufenthalte in Bad Sobernheim, Intensivkurs zur Korsettversorgung mit Dr. Rigo und ein

Skoliosekongress in Barcelona und Basel. Weiters übernahm ich die Leitung der Skolioseambulanz in

Speising, in dieser Eigenschaft veranstalte ich regelmäßig Informationsabende für Patienten,

Angehörige, aber auch Physiotherapeuten und zuletzt auch als Gastredner bei einer Fortbildung der

Schulärzte in Wien.

Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist die instrumentelle Gang- und Bewegungsanalyse und ich

besuche regelmäßig die Kongresse der ESMAC (European Society of Movement Analysis for Adults

and Children in Marseille, Barcelona, Amsterdam, Wien). Mit dem Leiter unseres Gang- und


Bewegungsanalyselabors in Speising bestreite ich regelmäßig Anfänger – und Fortgeschrittenenkurse

zu diesem Thema.

In der Fußchirurgie erwarb ich das Zertifikat der DAF (Deutsche Assoziation für Fuß- und

Sprunggelenk).

Ich bin Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Fußchirurgie und der Österreichischen

Gesellschaft für Orthopädie. Für die Mitgliedschaft bei der Vereinigung der Kinderorthopäden habe

ich mich gerade beworben.

Seit Herbst 2011 befinde ich mich im Universitätslehrgang für Neuroorthopädie – Disability

Management an der Donau-Universität Krems und möchte dort einen Master erwerben.

Mit 1.1.2012 wurde ich im Orthopädischen Spital Speising von Prof. Prim. Dr. Franz Grill zum

Oberarzt ernannt.

Publikationen:

Grubl A, Csepan R, Delaunay C, Gordes W, Kaider A, Parzer R, Zenz P, Gottsauner-Wolf F.

Six to ten year results of use of the alloclassic hip prosthesis--a multicentre survival analysis

Z Orthop Ihre Grenzgeb. 2003 May-Jun; 141(3): 303-8. German.

Schneider W, Csepan R, Knahr K.

Reproducibility of the radiographic metatarsophalangeal angle in hallux surgery.

J Bone Joint Surg Am. 2003 Mar; 85-A(3): 494-9.

Schneider W, Csepan R, Kasparek M, Pinggera O, Knahr K.

Intra- and interobserver repeatability of radiographic measurements in hallux surgery: improvement

and validation of a method.

Acta Orthop Scand. 2002 Dec; 73(6): 670-3.

Perioperative Normothermia to Reduce the Incidence of Surgical-Wound Infection and Shorten

Hospitalization.

NEJM May, 1996; Vol. 334(19); 1209-15

Al Kaissi A, Rumpler M, Csepan R, Grill F, Klaushofer K: Congenital contractures and distinctive

phenotypic features consistent with Stuve-Wiedmann syndrome in a male infant. Cases J 2008 Aug21;

1(1):121

Al Kaissi A, Csepan R, Klaushofer K, Grill F: Femoral-tibial-synostosis in a child with Roberts

syndrome (Pseudothalidomide): a case report. Cases J 2008 Aug 18:1(1): 109

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine