Informationsblatt der SPÖ Deutschfeistritz WIR Meinungsbild // S. 8 ...

gu.spoe.at

Informationsblatt der SPÖ Deutschfeistritz WIR Meinungsbild // S. 8 ...

Zugestellt durch

POST.at

wir

Informationsblatt der SPÖ Deutschfeistritz

A u f d e n „ . “ g e b ra c h t

// S . 2

A u s d e r T i n t e n b u r g

// S . 4

W I R M e i n u n g s b i l d

// S . 8

P e n s i o n i s t e n v e r e i n

// S . 1 3

Ausgabe Nr. 54

November 2010

M e i n e M e i n u n g

// S . 7

K i n d e r f r e u n d e

// S . 1 5


wir

2

MIT HERZ.

MIT VERSTAND.

MIT KRAFT.

von Vizebürgermeisterin Sylvia RINNER

A UF DEN „•“ GEBRACHT

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Jugend!

Seit der Gemeinderatswahl im März des heurigen Jahres ist in

unserer Gemeinde schon wieder der Alltag eingekehrt: Der

Bürgermeister schaltet und waltet wie eh und je. Der Gemeindehaushalt

ist massiv im Minusbereich und eine Besserung

nicht in Sicht. Wie bereits bekannt, werden große und kleinere

Anschaffungen für die Gemeinde getätigt, ohne dass sie vorher

im Gemeinderat/Gemeindevorstand beschlossen wurden.

Nachtragsbeschlüsse sowie nun auch noch eine Aufstockung

des Gemeindebudgets sind schon üblich und normal – für

diese ÖVP-Fraktion. Die finanzielle Situation spitzt sich unaufhaltsam

zu, daher wird der Spielraum für wichtige Zukunftsanliegen

und Vorhaben immer enger. Was Hubert Platzer hinterlässt,

ist leider ein großer Scherbenhaufen.

Freiwillige Feuerwehren

Ende September fand die schon von allen Seiten erwartete

erste Informationsveranstaltung über den Stand des Rüsthausneubaus

für die FF Deutschfeistritz im Pfarrsaal statt.

Herr DI Thumer erläuterte kurz seine Planung für dieses Einsatzzentrum,

für die er jedoch bis heute noch keinen Auftrag

vom Gemeinderat erhalten hat. Neben der FF Deutschfeistritz

wird auch die Polizei übersiedeln. Die Forstverwaltung

bekommt einen Büroraum und das Rote Kreuz einen Lagerraum

für den Bedarf eines „First Responder“. Ein „First Responder

ist eine Person, die als Erste auf ein Hilfeersuchen antwortet

und bei Notfällen in abgelegenen oder dünn besiedelten

Regionen bis zum Eintreffen von Rettung/Arzt mit erweiterten

Maßnahmen Erste Hilfe leistet.

Nach einer kurzen Diskussion sollte laut Einladung vor allem

für die anwesenden GemeinderätInnen vom Herrn Bürgermeister

noch die finanzielle Planung dargelegt werden. Dieser

Punkt wurde aber offensichtlich kurzfristig gestrichen, da

der Herr Bürgermeister an diesem Abend verstummte.

viel heiße Luft, nichts Konkretes für die Mitglieder der Feuerwehr.

Die großspurig verkündete Überprüfung der Gemeindekassa

entpuppte sich als Begutachtung der Planung durch

den Landesfeuerwehrverband – also kein Persilschein für den

Bürgermeister.

So wie es der Deutschfeistritzer Wehr ergeht, so ähnlich ist es

auch bei der Stübinger Wehr. Die ÖVP-Gemeindeführung

muss laut Auskunft des Bürgermeisters in der Fragestunde

der Gemeinderatssitzung vom 4. September 2010 auch hier

erst das Gespräch mit den Verantwortlichen der FF Stübing

wie auch der FF Deutschfeistritz suchen. Mit den Verantwortlichen

des Landes (Fachabteilung Katastrophenschutz, Landeshauptmann

und Landeshauptmannstellvertreter) verhält

es sich ebenso. Da der Finanzierungsplan von Bgm. Ing. Platzer

noch immer nicht vorgelegt wurde, blieb es bei einem Treffen

zwischen Landesfeuerwehrverband und Gemeinde ohne konkrete

Förderungszusagen. Sehr viel Schall und Rauch also -

zum Leidwesen aller freiwilligen Helferinnen und Helfer.

Verkehrsprobleme – Verkehrslösungen im

Ortszentrum

Was die Ortseinfahrt – von Peggau kommend Richtung Feldgasse

– betrifft, kann ich Ihnen, sehr geehrte Leserinnen und

Leser, noch nichts Neues berichten. Es hat den Anschein, als ob

das Links-Abbiegeverbot bzw. die Ampellösung nicht so wichtig

für die Gemeindeführung sind, daher heißt es leider noch

immer „Bitte warten“!

Sehr herzlich möchte ich mich bei einem sehr aufmerksamen

Deutschfeistritzer Bürger bedanken. Durch seine Umsicht

konnte ein Fehler bei der Ausweisung der 30 km/h-Zone korrigiert

werden. Natürlich bedanke ich mich auch ganz herzlich

bei den Mitarbeitern der BH Graz-Umgebung und der Landesstraßenverwaltung,

die hier sofort reagiert haben.

Nicht stumm blieb der Gemeindechef bei der 140 Jahr-Jubiläumsfeier

der Freiwilligen Feuerwehr. Das Resümee: Leider nur

www.deutschfeistritz.spoe.at


3

wir

ÖBB – Lärmschutz

Der Bahnhofsumbau in Peggau schreitet zügig voran. Der

Beginn der Lärmschutzerrichtung durch unser Gemeindegebiet,

entlang der Eisenbahnstrecke, wird voraussichtlich doch

planmäßig im Herbst 2011 erfolgen. Aufgrund der örtlichen

Gegebenheiten muss zwischendurch mit einer eingleisigen

Streckenführung des Zugsverkehrs gerechnet werden. Dies ist

natürlich nicht gleichzeitig mit dem Bahnhofsumbau möglich.

Derzeit laufen die Ausschreibungsarbeiten für den Lärmschutz.

Infoterminal vormals Schaukasten

Vor der Trafik Fuchs steht seit kurzer Zeit anstelle der alten

Schaukastenwand nun ein neuer, moderner Infoterminal.

Über Touchscreen, d. h. durch Berühren des Bildschirms mit

dem Finger, wird dem Computer ein Befehl eingegeben und

dieser damit gesteuert. Dieser Infoterminal soll von der

Gemeinde um rund 40.000,00 Euro angekauft werden. Ich

bitte Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, teilen Sie uns mit, wie

zufrieden Sie mit diesem neuem Informationssystem sind.

Wechsel im Gemeinderat

Nach fast 15 Jahren hat sich

Frau Andrea Draxler-Hörzer

aus dem Gemeinderat verabschiedet.

Der Wohnungs- und

Sozialausschuss waren die

Hauptaufgabengebiete der

sehr beliebten Gemeinderätin.

Sie ist weiterhin im Parteivorstand

tätig und verwaltet in

bewährter Weise die Kasse der

SPÖ Deutschfeistritz. Liebe

Andrea, herzlichen Dank für deine umsichtige und nicht

immer ganz leichte Arbeit im Gemeinderat.

In den Gemeinderat nachgerückt ist Markus Skamletz. Lieber

Markus, herzlich willkommen wieder im Team!

Liebe Leserinnen, liebe Leser Sie erreichen mich jederzeit am

Handy unter (0664) 47 77 575, Tel./FAX: (03127) 41 9 73 oder per

Email: sylvia.rinner@spoe.at oder auf facebook

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

4

AUS DER TINTENBURG

Aus der Gemeindestube!

GR Daniel Jantscher

Liebe WIR-Leserinnen, Liebe WIR-Leser!

Tintenburg einmal anders - mir ist es ein Bedürfnis, Sie über

einen Teil der Beschlüsse zu informieren, die im Gemeinderat

gefasst wurden. Gestatten sie mir vorab einen kurzen Einblick

aus meiner Sicht in den jetzigen Alltag einer GR-Sitzung: Um

die Funktion eines GR auszuüben, bedarf es meiner Meinung

nach mehr, als nur den Sitzungen körperlich beizuwohnen.

Aktiv mitarbeiten, sein Mitspracherecht auch in Anspruch

nehmen - das sollten sich manche (arrivierte) GemeinderätInnen

noch mehr zu Herzen nehmen!

Nun aber zu den Beschlüssen vom 8. September 2010. Ich

erläutere hier nur einen geringen Teil der Beschlüsse. Natürlich

wurden auch viele andere Themen besprochen, sie alle

hier detailliert abzuhandeln, würde aber den Rahmen dieses

Artikels sprengen.

1. Anfechtungsbeschwerde zur Konstituierenden GR-Sitzung

Der Beschwerde von GR Schinnerl, GR Ablasser und GR Werner

Höller (alle ÖVP) wurde stattgegeben, deshalb fanden die

Wahl des Gemeindekassiers sowie die Vergabe des Vorstandsmandats

nochmals statt. Ergebnis: Auf den neuen alten Vorschlag

der ÖVP (GR Wurzinger) entfielen 7 Stimmen mit Ja, 7

Stimmen mit Nein sowie 5 Stimmenthaltungen. Einigkeit

innerhalb einer Fraktion sieht anders aus, oder? Vorstandsmitglied

GR Helmut Prietl (SPÖ) wurde mit 12 Ja-Stimmen, 1 Nein-

Stimme sowie 6 Enthaltungen wieder in den Gemeindevorstand

gewählt.

2. Prüfbericht 2. Quartal 2010

Auch hier wurden einige Positionen offen gegenüber dem

Bürgermeister zur Sprache gebracht. Die Vorgehensweise,

Veranstaltungen wie zum Beispiel einen ORF-Frühschoppen

(Einnahmen: 925,-, Ausgaben: ca. 8.000,-) eigenständig

durchzuführen und danach im Gemeinderat einen Nachtragsbeschluss

zu fassen, ist nicht korrekt - wir sprechen hier ja von

öffentlichem Geld! Wenn alle GemeinderätInnen vorab informiert

werden, können solche Probleme nicht auftreten!

3. Darlehensaufnahme für Grundstückskäufe

a) Grundstück Conze ( 80.000,-)

Nachdem dieses Thema schon zum dritten Mal behandelt

wurde, die Grundstückskäufe auch schon positiv beschlossen

bzw. abgewickelt wurden, bis dato aber immer wieder „Formaländerungen“

vorgenommen wurden - für die Restfinanzierung

des Grundstückskaufes Conze aus 2009 wird nach

erfolgter beschränkter Ausschreibung bei der BAWAG P.S.K-

Bank in Wien ein Darlehen in der Höhe von 80.000,- aufgenommen

– und es auch noch immer kein Finanzierungskonzept

gibt, enthielten sich die GR der SPÖ und FPÖ ihrer

Stimme!

Der Antrag wurde mit Stimmenmehrheit seitens der ÖVP

GemeinderätInnen angenommen.

b) Grundstück Bischöfliches Ordinariat/Kollegger ( 170.000,-)

Nachdem auch zu diesem Grundstück keine genaue Erläuterung

gegeben wurde, enthielten sich die SPÖ und FPÖ GR der

Stimme!

Der Antrag wurde mit Stimmenmehrheit seitens der ÖVP

GemeinderätInnen angenommen.

c) Dr. Zenz ( 200.000,-)

Dieser Darlehensaufnahme stimmten Bgm. Platzer, Vbgm.

Hiebler, GK Wurzinger, GR Mirtschin, GR Eisinger, GR Zechner

und GR Premmer zu. Ihrer Stimme enthielten sich die GR Werner

Höller, GR Ablasser, GR Mag. Schinnerl von der ÖVP und die

GR der SPÖ Vbgm. Rinner, VSM Prietl, GR Wolfgang Höller, GR

Draxler-Hörzer, GR Köck, GR Ing. Hammer-Lichtenegger und

GR Jantscher ebenso wie die GR Handler und Stoni von der

FPÖ.

Somit wurde der Antrag mit Stimmenmehrheit abgelehnt!

www.deutschfeistritz.spoe.at


5

wir

4. Infos und Vorlagen der Planung bzw. Finanzierung zum

Aus-, Um- und Neubau der FFW DF und Stübing

Nachdem leider wieder einmal keine konkreten Zahlen und

Pläne seitens des Bürgermeisters zu diesem „brandheißen“

Thema vorgelegt werden konnten, wurde dieser Tagesordnungspunkt

zurückgestellt! Eine Informationsveranstaltung

dazu wurde durchgeführt (siehe auch „Auf den Punkt

gebracht“).

5. Dringlichkeitsanträge der SPÖ & FPÖ

Der Dringlichkeitsantrag zur Verordnung der 30 km/h Zone

Königgraben-Kleinstübing wurde einstimmig beschlossen!

Die Anträge der FPÖ - Austausch der bestehenden Fensterscheiben

zugunsten von Sicherheitsverglasung im EG des

Schulgebäudes sowie die Versetzung der Müllinseln im

Bereich Koller/Stübing - wurden an die zuständigen Fachausschüsse

übergeben.

GR Daniel Jantscher

GEMEINDERAT

Informationen aus dem Bauausschuss

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger!

Als neues Bauausschussmitglied möchte ich Ihnen einige

Informationen zur Arbeit des Bauausschusses näher bringen.

In der Regel tagt der Bauausschuss alle zwei bis drei Monate

und besteht aus Mitgliedern aller in der Gemeinde vertretenen

Parteien. Seine Aufgaben bestehen darin, notwendige

langfristige sowie aktuelle Baumaßnahmen der Gemeinde zu

koordinieren. Auch wenn das Klima in der Gemeinde nicht

immer das beste ist - vom Bauausschuss kann man das nicht

behaupten. In den letzten Sitzungen konnten wir einige wichtige

Entscheidungen für die Bürgerinnen und Bürger unserer

Gemeinde treffen. So sorgten wir im Schulzentrum für mehr

Sicherheit, indem wir die Fenster im Untergeschoß, die nicht

aus Sicherheitsglas sind, vorläufig mit Holzgittern sichern.

Weiters konnten wir aufgrund des immer dichteren Verkehrsaufkommens

im Königgraben das Tempolimit außerhalb des

Ortsgebietes auf 30 km/h heruntersetzen. Auch die Müllinsel

in Stübing wird wegen teils sehr gefährlicher

Situationen bei der Fa. Koller entfernt und beim

Grünschnitt-Lagerplatz neu errichtet. Nach langen

Diskussionen haben wir uns nun dazu durchgerungen,

ein neues Straßen- und Wegenamensnetz

umzusetzen. In diesem Zusammenhang GR Wolfgang Höller

werden alle Wege und Straßen in unserem Gemeindegebiet

mit einem Namen und - vom Zentrum ausgehend – mit neuer

Nummerierung versehen. Berücksichtigt werden natürlich

alte Straßennamen und Ortsteile, deren Namen durch die

Ortsgeschichte begründet sind.

Sollten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, Fragen oder Vorschläge

zur baulichen Situation in der Gemeinde haben, stehe

ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wolfgang Höller (0664 / 5198983)

Neues vom Wohnungsausschuss

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger!

In meiner neuen Funktion als Gemeinderätin gehört es auch

zu meinen Aufgaben, in Ausschüssen mitzuarbeiten. Mein

großes Interesse gilt dem Wohnungsausschuss und in den

drei Sitzungen seit der Gemeinderatswahl haben wir auch

schon einiges geschafft. Wir fingen damit an, die eineinhalb

Seiten lange Liste der Wohnungswerber zu überprüfen und

kamen zum Ergebnis, dass einige kein Interesse oder schon

eine andere Wohnung hatten und bei anderen die Telefonnummer

nicht mehr aktuell war. Dadurch verkürzte sich die

Liste fast um die Hälfte und da es in Deutschfeistritz zu diesem

Zeitpunkt einige freie Wohnungen gab, konnten wir mit

der Vergabe beginnen. In den letzten Monaten haben wir sieben

Wohnungen vergeben und somit einigen Bürgern und

Bürgerinnen von Deutschfeistritz ein eigenes

Heim ermöglichen können.

Falls auch Sie eine Wohnung suchen, melden Sie

sich bitte bei Herrn Markus Schaffler an und füllen

Sie das neu aufgesetzte Formular aus - bei

den nächsten Wohnungsvergaben hoffen wir,

auch Sie zufrieden stellen zu können. Um die

Wohnungswerberliste auf einem aktuellen Stand

GRin Ing. Birgit

Hammer-

zu halten, bitten wir alle, die bereits auf der Liste stehen, ihre

Daten zu kontrollieren. Somit verbleibe ich mit lieben Grüßen

vom Wohnungsausschussteam,

Ihre Birgit Hammer-Lichtenegger

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

6

SVD - FUSSBALL

Aktuelle vom SV Europlay Deutschfeistritz

Nach dem erreichten Meistertitel in der vergangenen Saison

2009/2010 spielt unsere Kampfmannschaft nun in der

Gebietsliga Mitte in der steirischen Fußballliga. Nach einer

bisher eher mäßigen Herbstsaison wegen krankheits- und

verletzungsbedingter Ausfälle befindet sich unsere Mannschaft

derzeit im hinteren Tabellenfeld. Wir sind jedoch zuversichtlich,

dass bis zum Ende der Meisterschaft im Juni nächsten

Jahres unser Team einige Plätze in der Tabelle wettmachen

und sich auch in der Gebietsliga etablieren wird.

Mit gleich 4 Nachwuchsmannschaften im Bereich U-13, U-12,

U-8 und U-7 ist unsere Jugend in der Steirischen Fußballmeisterschaft

vertreten. Dabei haben sich alle Mannschaften in

ihren jeweiligen Gruppen bisher recht wacker geschlagen und

machen tolle Werbung für Deutschfeistritz. Neben den Spielern

der Kampfmannschaft trainieren rund 50 Kinder mehrmals

in der Woche auf dem Schulsportplatz in Deutschfeistritz

bzw. mangels Platzkapazitäten teilweise in Stübing.

GR Helmut Prietl

Diese positive Entwicklung ist alles andere als selbstverständlich

in den Fußballvereinen in unserer Region, so kann unser

Nachbarverein Übelbach trotz langjähriger Tradition derzeit

nur eine einzige Jugendmannschaft in der Altersklasse U-8

stellen. Deshalb sind wir auch sehr stolz auf unsere Jugendarbeit,

deren gute Organisation die wichtigste Voraussetzung

für eine positive Vereinszukunft ist.

So sehr wir uns über das stetige Wachstum unseres Vereines

freuen, macht uns die eingeschränkte Infrastruktur, die dem

Fußballverein zur Verfügung steht, zunehmend Sorgen. Die

Koordination des Trainings- und Spielbetriebes für 5 Mannschaften

bei gleichzeitiger schulischer Nutzung auf einem

einzigen Sportplatz wird für uns immer mehr zu einer Herausforderung.

Auch wenn der Sportplatz noch so ordentlich

gepflegt wird, stößt der Platz durch die dauerhafte Nutzung

an seine Grenzen.

Eine Nutzung der alternativen Sportplätze in Stübing und im

E-Werk ist mangels Sanitäranlagen sowohl den Erwachsenen

als auch den jugendlichen Fußballern, speziell in der kälteren

Jahreszeit, auf Dauer nicht zumutbar. Wir möchten diese

Gelegenheit nutzen und bei der Deutschfeistritzer Bevölkerung

sowie auch in der Gemeindestube dafür Verständnis

schaffen, dass die Errichtung eines bescheidenen Trainingsplatzes

mit zumindest ausreichender Beleuchtung für eine

Aufrechterhaltung des Trainings- und Spielbetriebes unumgänglich

ist. Die Jugend ist die Zukunft unserer Gemeinde,

wir Funktionäre sehen es als unsere Verantwortung, mit

Unterstützung der Gemeindeführung für entsprechende Rahmenbedingungen

zu sorgen!

Alles Wissenswerte über unseren Verein, wie z.B. Spieltermine,

Torschützen, Tabellenstände usw. gibt es immer topaktuell

auf unserer Homepage unter www.svdeutschfeistritz.at

nachzulesen.

Die nächsten Termine des SV Europlay Deutschfeistritz:

3. Dezember 2010 ab 17.00 Uhr

SVD Krampus Ramba-Zamba Party am neuen Marktplatz in

Deutschfeistritz.

21. bis 23. Jänner 2011

Jugendhallenturnier in der Schulsporthalle Deutschfeistritz.

Weiters wird es im Jänner/Februar 2011 wieder ein Gemeinde-

Hallenfußball-Turnier für Vereins- und Hobbymannschaften

in der Schulsporthalle Deutschfeistritz geben, der genaue Termin

ist noch offen.

Über zahlreichen Besuch bei unseren Veranstaltungen würden

wir uns natürlich sehr freuen.

Helmut Prietl, Schriftführer

www.deutschfeistritz.spoe.at


7

wir

Jugendtrainer/Trainerassistent dringend gesucht

Der SV - Europlay Deutschfeistritz sucht Jugendtrainer oder Trainerassistenten. Vorab sind keine Trainer Vorkenntnisse nötig,

die Bereitschaft für eine Jugendtrainer Ausbildung in weiterer Folge ist erwünscht. Wir wenden uns an Erwachsene, fußballbegeisterte

verlässliche Personen aus Deutschfeistritz oder Umgebung, die bereit sind, Verantwortung für unsere Fußballjugend

in den Altersklassen U7 - U8 - U12 - U13 zu übernehmen, diese zu betreuen und unser bestehendes Trainerteam zu unterstützen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an unseren

Jugendleiter Michael Zechner Tel.: 0664-750 43 032 oder E-Mail: michaelzechner@gmx.net.

MEINE MEINUNG

Provokant hinterfragt!

Ist die Bevölkerung bzw. sind viele der arbeitenden Menschen

unseres Landes vergesslich oder haben sie ein Kurzzeitgedächtnis?

Wenn man die Vorgänge rund um die Post betrachtet, so ist

der Kahlschlag und die brutale Zusperrmethode eine reine

ÖVP Strategie und in deren Verantwortung. Die Einsparungen

bei der Polizei wurden in der ÖVP/FPÖ Regierungszeit besonders

vorangetrieben und jetzt stellen sich ÖVP Politiker hin

und treten als Retter in Sicherheitsfragen auf. Bei den ÖBB

wurde 2003 eine Teilung in 9 Gesellschaften politisch von ÖVP

und FPÖ angeordnet. Seit Jahren treiben ÖVP Politiker wie

Kukacka und Lopatka ihr Unwesen zum Schaden der ÖBB.

Der Semmering Bahntunnel und der Koralmtunnel werden

laufend von ÖVP Politikern wie E. Pröll und F. Maier in Frage

gestellt, boykottiert und damit großer wirtschaftlicher Schaden

für unsere Heimat angerichtet.

Bei den Landtagswahlen in der Steiermark und in Wien wurde

durch radikale freiheitliche Hetze alles überdeckt und enormer

Stimmenzuwachs errungen.Alle diese politischen Tatsachen

und die Wahlergebnisse von ÖVP, FPÖ und christl.

Gewerkschafter lassen die eingangs erwähnte provokante

Frage in einem unbegreiflichen Licht erscheinen.

Klaus Lindner, Kleinstübing

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

8

WIR MEINUNGSBILD

GRin Ing. Birgit Hammer-Lichtenegger - von A bis Z

Alter:

Familienstand:

Beruf:

Wohnung:

28 Jahre

verheiratet, 1 Sohn

Technische Angestellte

Einfamilienhaus in Deutschfeistritz

AUSB ILDUNG ... Eine gute Ausbildung ist für die Zukunft von großer Wichtigkeit.

BENEHMEN ... Ist leider ein Wort, das viele heute nicht mehr kennen oder verlernt haben.

CESAR ... Meine Katze, welche ich als Hochzeitsgeschenk erhalten habe.

DURCHATMEN ... In unserer schnelllebigen Zeit ist es wichtig, auch mal durchatmen zu können und Zeit für sich selbst zu

finden.

ELTERN ... Ohne den Rückhalt meiner Eltern wäre ich heute nicht der Mensch, der ich bin. In guten und in schlechten Zeiten

haben sie mich sehr unterstützt.

FREIZEIT ... Diese Zeit genieße ich sehr gerne mit meiner Familie. Durch den anstrengenden Hausbau im letzten Jahr war Freizeit

ein Fremdwort.

GROSSVATER ... Mein Großvater jagt mich noch heute über den Tennisplatz. Ich wünsche mir im hohen Alter auch noch, so

fit zu sein.

HAWAII ... Durch den Start meines Bruders beim Ironman auf

Hawaii durfte ich die Insel durch Bilder und Erzählungen näher kennen

lernen. Die erbrachte Leistung meines Bruders macht mich sehr

stolz.

INSEL ... Meine schönsten Urlaube verbringe ich seit meiner Kindheit

auf der Insel Ile de Ré in Frankreich.

JACKPOT... Wäre schön, ihn einmal zu knacken.

KUNST ... Zum Abschalten macht es mir sehr großen Spaß ein

Bild malen zu können. Es schaut zwar danach aus als hätte Picasso

selbst mein Wohnzimmer statt das Bild bemalen aber es entspannt.

LEBEN ... Das Leben zu leben ist ein Lernprozess. Erst in schlechten

Momenten lernt man es erst richtig zu schätzen.

MITEINANDER ... In unserer Zeit ist das Wort „Miteinander

oft schon ein Fremdwort.

NACHBARSCHAFT ... Eine gute Nachbarschaft hat für mich

eine große Bedeutung.

OSTERN ... Eine Tradition, die für mich gleich wie Weihnachten

mit meinem Sohn noch schöner und spannender zu erleben ist.

www.deutschfeistritz.spoe.at


9

wir

PARTNERSCHAFT ... In einer guten Partnerschaft spielt Harmonie eine große Rolle.

QUELLE ... Wasser aus unserem Tal ist ein kostbares Gut.

REICHTUM ... Die Gesundheit meiner Familie ist für mich der größte Reichtum.

SCHULE ... War für mich ein sehr wichtiger Lebensabschnitt mit Höhen und Tiefen und einem guten Abschluss.

TAUFE ... Die Taufe meines Sohnes David war für mich ein besonderes Erlebnis.

UNFALL ... Nach meinem Skiunfall musste ich nach zahlreichen Operationen feststellen, wie wichtig Gesundheit ist.

VITAMINE ... Gehören zu einer gesunden Ernährung dazu. An apple a day keeps the doctor away.

WELLNESS ... Verbinde ich mit Erholung, Ruhe und Entspannung, für das ich mir sehr gerne öfters Zeit nehmen würde.

XYLOMETER ... Gerät zur Bestimmung des Rauminhalts unregelmäßig geformter Holzstücke (siehe Duden).

YES WE CAN! ... Ist für mich ein Satz mit sehr viel Aussagekraft, denn in unserer Gesellschaft sollten wir uns mehr zutrauen

und mehr an uns glauben.

ZIEL ... Mein Ziel für die Zukunft ist es glücklich, zufrieden und gesund zu bleiben.

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

10

IRONMAN

Bericht von der Ironman World

Champignonship 2010 / Hawaii

Mit der Qualifikation für die Ironman Weltmeisterschaft am

09.10.2010 in Kailua-Kona/ Big Island/Hawaii konnte ich mir

meinen ganz großen Traum erfüllen. Es war ein ganz besonderes

und faszinierendes Rennen für mich – und noch dazu auf

dieser magischen, wunderschönen Urlaubsinsel Hawaii. Die

Tatsache, dass man sich hier mit den Besten der Besten aus

der ganzen Welt und gemeinsam mit den ganz großen Stars

aus der Szene im gleichen Rennen misst, brachte meine Nerven

ganz schön zum Flattern…

Das Rennen selbst lässt sich wohl kaum in Worte fassen. Ich

kann mich auch bis heute noch immer nicht entscheiden, welche

von den 3 Disziplinen es hier am meisten in sich hat. Die

3,8 km Schwimmen im Pazifik bei extremen Strömungen und

Wellen (inkl. Neopren- Verbot); oder die 180 km (1800 Hm)

Radstrecke: ein rauf und runter von Kailua-Kona bis ans nördlichste

Ende der Insel nach Hawii; begleitet von Sturm und

Böen, sodass ich in Hawaii an manchen Damen mit ihren

schiebenden Rädern vorbei gefahren bin. Oder die brütende

Hitze auf der Laufstrecke 42km (500 Hm) mit einer extremen

Steigung auf die berühmte Palani Road hinauf; dann hinaus

bis ins Natural Energy Lap: kein Schatten und umgeben von

heißem Lava-Gestein…

Und trotz dieser extremen Bedingungen ist mir bei meinem

ersten Antreten bei dieser Weltmeisterschaft auf Hawaii ein

super Ergebnis gelungen. Vor allem die Gesamtzeit von 9h32´

und die konstant guten Leistungen in allen 3 Disziplinen

(1h06´/5h05´/3h12´) stimmen mich zuversichtlich für die

Zukunft. Denn eins ist sicher: ich hoffe, dass ich dieses tolle

Rennen noch einmal bestreiten kann und darf. Am Ende war

es für mich der 37. Rang in der Altersklasse M30-35, der 174.

Gesamtrang (von 1800 Startern!), der 108. Rang bei den Amateuren

und immerhin auch

der 5. beste Österreicher.

Der Zieleinlauf am berühmten

Ali Drive in Kailua-Kona

war jedenfalls etwas ganz

Besonderes für mich…

Auch bei den heimischen

Triathlonrennen konnte ich

heuer einige Spitzenplätze

erringen und ich habe vor

allem auf der halben Ironman-Distanz

gezeigt, dass

Foto: Markus Lichtenegger

sie mir wie an den Leib geschneidert ist und dass ich da ganz

weit vorne mitmischen kann: 2. Gesamtrang + 1. Klassenrang

beim Internationalen Podersdorf Triathlon, sowie ein 6. Klassenrang

beim Half-Ironman St. Pölten. Weiters habe ich noch

einen 5. und 7. Gesamtrang beim Mürzer- bzw. beim Riegersburger

Triathlon vorzuweisen. Und beim Halbmarathon in Bad

Blumau verzeichnete ich mit neuer persönlicher Bestzeit von

1h15´ ebenso den 2. Gesamtrang und den 1. Klassenrang.

Der Höhepunkt dieser Saison war aber für mich auf jeden Fall

die WM-Teilnahme auf Hawaii und das wird wohl ein unvergessliches

Erlebnis in meinem Leben bleiben…

Wer meine Rennen im nächsten Jahr mitverfolgen möchte,

kann gerne einen Blick auf meine Website (www.markuslichtenegger.com)

werfen! Dort werde ich euch über meine

Ergebnisse am Laufenden halten.

Markus Lichtenegger

www.deutschfeistritz.spoe.at


11

wir

E5 - AUSZEICHNUNG

Mehr Energieeffizien und Klimaschutz

in Deutschfeistritz

Unsere Gemeinde erhält die begehrte „e5 – Auszeichnung“

vom LandesEnergieVerein. Im feierlichen Rahmen wurde am 7.

Oktober 2010 das erste „e“ an die VertreterInnen aus Deutschfeistritz

überreicht. Die energiepolitische Arbeit der Gemeinden

wurde von einer unabhängigen Kommission überprüft. In

der Steiermark sind 14 und in Österreich sind insgesamt 70

Gemeinden in diesem e5-Projektteam vertreten.

Die Wirkung der Energiepolitik ist von nun an regelmäßig zu

prüfen, damit sind natürlich verbunden die Zukunftsstrategien,

sowie die Maßnahmen zum Klimaschutz in unserem

Ort.

Der Energiebeauftragte des Landes, DI Wolfgang Jilek, betonte

in seiner Festrede, „dass zur Umsetzung in jeder Gemeinde ein

Energieteam gebildet werden muss, das aus Personen aus der

Verwaltung und aus politischen Verantwortlichen und vor

allem in kleinen Gemeinden aus vielen ehrenamtlichen BürgerInnen,

besteht.“ Diesen Auftrag müssen wir ernst nehmen,

daher sehr geehrte Leserinnen und Leser, wenn Sie Interesse

an einer gemeinsamen Energiepolitik in unserer Gemeinde

haben, so können auch Sie dazu beitragen. Es beginnt in unserem

unmittelbaren Lebensbereich und soll über die Gemeindegrenzen

hinausgehen.

v. rechts Landesenergiebeauftragter DI W. Jilek, G. Ulz Geschäftsführer d. LEV(LandesEnergieVerein),

Bgm. Ing. H. Platzer, Mag. A. König v. LEV, Aussendienstleiter E. Palzer, Vbgm. S. Rinner, GRin Ch. Köck,

Bauamtsleiter Ing. H. Resch, Foto: LandesEnergieVerein Werner Krug.

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

12

WIR TRAUERN ...

... um Mag. Peter Paul Kordik-Platzer

Mag. Peter Paul Kordik-Platzer

ist nach langer schwerer Krankheit

am 13. September 2010

verstorben. Am 1. November

1979 ist er unserer Gesinnungsgemeinschaft

beigetreten.

Knapp 20 Jahre gehörte er dem

Gemeinderat von Deutschfeistritz

an. In den Jahren 1985 bis

1995 war Paul Kordik-Platzer als

1. Vizebürgermeister tätig.

Paul scheute keine Diskussion, war hartnäckig und setzte sich

stets für Gerechtigkeit und Solidarität ein. Er war jederzeit

bereit tatkräftig mit anzupacken, brachte seine Erfahrung und

sein Herz in die Ortspartei ein und hat damit diese auch maßgeblich

geprägt.

Zahlreiche Menschen fanden den Weg zu ihm. Da er durch

seine kostenlose Rechtsberatung viele Bürgerinnen und Bürger

in schwierigen Situationen unterstützt hat.

Für seine fachkundige und kompetente Arbeit in allen

Gemeindebelangen und zum Wohle der Bevölkerung unserer

Gemeinde wurde ihm als Dank und Anerkennung der Ehrenring

der Marktgemeinde Deutschfeistritz verliehen. Neben

seiner Vorliebe für die Politik war er auch ein begeisterter

Sportler und Schachspieler. Vor 20 Jahren gründete er den

Schachklub und war auch in all diesen Jahren der Obmann des

Klubs. Viele Jahre stand er daneben noch dem Sportverein

Deutschfeistritz als Obmann zur Verfügung.

Die unvergleichliche, eindeutige und manchmal unbequeme

Stimme von Mag. Paul Kordik-Platzer ist verstummt. Eine

große und großartige Persönlichkeit und ein lieber Freund ist

von uns gegangen – wir werden ihm stets ein ehrendes

Gedenken bewahren.

www.deutschfeistritz.spoe.at


13

wir

PENSIONISTENVEREIN

Der Herbst ist immer eine Reise wert ...

4 Tage - Rabac!

Im Oktober ging es diesmal mit 49 Teilnehmer/innen der

Ortsgruppe Deutschfeistritz-Peggau nach Kroatien. Diese

besonders schöne Reise führte uns für 4 Tage nach Rabac.

Nach einer etwas anstrengenden Anreise von Deutschfeistritz

über den Trojanepass fuhren wir in das Landesinnere

von Istrien. Am ersten Tag wurden dann die Zimmer in einem

der besten Hotels von Rabac, im 4-Sterne-Hotel Sanfior bezogen.

Das Hotel Sanfior bietet dem Urlaubsgast sehr viele

Annehmlichkeiten.

In den nächsten beiden Tagen standen Ausflüge am Programm,

wobei immer ein kroatischer Reiseführer zur Verfügung

stand.

Die erste Fahrt ging in das malerische Städtchen Rovinj. Eine

Stadtbesichtigung und der Besuch der Kirche standen am Programm.

Die mehrstündige Inselrundfahrt mit dem Schiff rundete

diesen wundervollen Tag ab.

Der letze Ausflug ging in die antike Hafenstadt Pula. Die Altstadt

mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Kolosseum,

die verschiedenen Märkte – Gemüse - Obst- und der

Fischmarkt – sowie der Hafen wurden von uns besucht. Zum

Abschluss des Ausfluges gab es noch ein typisch kroatisches

Essen mit Musik.

Die Heimreise erfolgte von Rabac – Opatija über die Küstenstraße,

dem Trojanepass wo eine Mittagsrast eingelegt

wurde, in unsere Heimat, nach Deutschfeistritz.

Christine Kriegl, Reiseleiterin

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

14

OKTOBERFESTPARTY

... „Wer braucht München -

wir hatten die Wies’n in Deutschfeistritz

Eigentlich dachten wir, wir können die Vorjahre nicht toppen,

aber die Gäste der ultimativen Oktoberfestparty belehrten

uns wieder einmal eines Besseren! Das blau-weiße Oktoberfest-

Mekka liegt in Deutschfeistritz, der Pfarrsaal war wieder

bis zur Gänze gefüllt und Partystimmung bis in den frühen

Morgen war angesagt. Danke nochmals allen Besuchern für

die geniale Stimmung sowie unseren Sponsoren und Helfern

für die tatkräftige Unterstützung! Und nun seht selbst, wie

hier gefeiert wurde…

www.deutschfeistritz.spoe.at


15

wir

Spielefest

Wie jedes Jahr wurde auch

heuer – kurz vor Schulbeginn –

das jährliche Spielefest von

den Kinderfreunden am

Feldboden in Deutschfeistritz

veranstaltet. Wie

beliebt es bei Kindern

und auch Erwachsenen

ist, zeigt uns immer

wieder die große Besucherzahl.

Dafür

möchten wir uns auf diesem

Weg bedanken.

Falls auch du Lust hast, komm und werde Mitglied der Kinderfreunde. Es

erwarten dich nicht nur lustige Feste, sondern auch coole Ausflüge.

Außerdem gibt es jedes Jahr tolle Ferienaktionen mit supergünstigen

Angeboten.

Wir würden uns freuen dich bei uns begrüßen zu dürfen – das Team der Kinderfreunde

Deutschfeistritz

Margit Zöhrer, Schriftführerin

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

16

WIR GRATULIEREN

der Freiwilligen Feuerwehr Deutschfeistritz zu ihrem 140jährigen Bestandsjubiläum. Diesem

Anlass entsprechend hat die FF-Deutschfeistritz mit einem eindrucksvollen Festakt in der

Hauptschule gefeiert. Unser großer Dank gilt allen ehemaligen und aktiven Mitgliedern für die

vielen – in der Freizeit – erbrachten Leistungen zum Wohle der Bevölkerung!

… dem Gesangsverein Deutschfeistritz-Peggau zum 140jährigen Gründungsfest. Mit einem

imposanten Hörerlebnis wurde dieses runde Jubiläum gefeiert. Abwechslungsreich und amüsant

wurde die Geschichte des Gesangsvereins dargebracht.

… dem Musikverein Deutschfeistritz-Peggau sehr herzlich zum 135jährigen Jubiläum. Die Musikerinnen und Musiker feierten vor

dem Musikheim mit zahlreichen Gästen dieses stimmungsvolle Fest. An diesem Tag stand nicht nur die Musik im Vordergrund,

so regten auch die Fotowände mit historischen Bildern zu Gesprächen über so manche originelle Begebenheit an.

… dem ESV Stübing zu „60“ Jahren Vereinsgeschichte. Weiterhin alles Gute und viele sportliche Erfolge für die Mitglieder dieser

großartigen „Stocksport-Familie“.

… dem Roten Kreuz Übelbach zum 50. Geburtstag. Den langjährige MitarbeiterInnen

wurden von den anwesenden Ehrengästen für die vielen unentgeltlich geleisteten Einsatzstunden

der Dank und die Anerkennung ausgesprochen.

… den BewohnerInnen der Bärensiedlung. Eine wunderbare Idee entwickelte sich zu

einem tollen Fest. Im September luden die Initiatoren, Familie Katharina und Karl Reiter,

anlässlich des 50jährigen Bestehens der Bärensiedlung alle ehemaligen und jetzigen

BewohnerInnen zu einem fröhlichen Treffen ein. Ein großartiger Gedanke – kann für Siedlungsgemeinschaften

zur Nachahmung nur bestens empfohlen werden.

der Familie Fuchs zum 25jährigen Firmenjubiläum ihrer Trafik. Wir wünschen

weiterhin viel Erfolg und regen Zuspruch aus der Bevölkerung am neuen Standort.

Und natürlich – nachträglich – herzlichen Glückwunsch dem Chef, Herrn

Josef Fuchs, zum 50. Geburtstag.

… Herrn Pfarrer Dr. Horst Hüttl zum 20jährigen Priesterjubiläum und zur 10jährigen

Tätigkeit in der Pfarre Deutschfeistritz. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für

seinen unermüdlichen Einsatz bei der Renovierung unserer Pfarrkirche, die mit

dem heurigen Jahr einen wunderschönen Abschluss gefunden hat. Selbstverständlich

gilt es an dieser Stelle auch dem gesamten Pfarrgemeinderat und den

vielen ehrenamtlichen HelferInnen ein „herzliches Danke“ für die zahlreich

geleisteten freiwilligen Arbeitsstunden zu sagen.

www.deutschfeistritz.spoe.at


17

wir

KULTURVEREIN

Sensenwerk Deutschfeistritz

Ein weiteres, erfolgreiches Arbeitsjahr geht zu Ende. Das hohe

Niveau der Theater - Aufführungen, der „Walpurgisnacht“, der

Musik- Events, Multi Media- Veranstaltungen und natürlich

der vielen Führungen begeisterten die Besucherinnen und

Besucher in der großen „Zainhammer“- Halle!

Die Ausstellung in der Neue Galerie war dem Künstler Christian

Muthspiel mit seinen Fensterbildern gewidmet, der mit

den beiden Konzerten im Sensenwerk auch für ein außergewöhnliches

Klangerlebnis sorgte.

Auch der „Altweibersommer- Markt“ brachte wieder ein

Ergebnis, welches das Weiter- Bestehen dieses kulturellen

Zentrums der Region Deutschfeistritz- Peggau ermöglichen

sollte – trotz nicht gerade förderlicher Wetterbedingungen.

An dieser Stelle soll all jenen Damen und Herren, aus dem

nahen und weiteren Umkreis, welche sich für das Sensenwerk

einsetzen, ganz herzlich „Vielmals Danke!!“ gesagt werden.

Nur durch Ihre Unterstützung und Ihre Mitarbeit – fast immer

feiwillig (!), kann das Sensenwerk überleben! Besonders hervor

zu heben sind die Arbeiten der Damen, welche unentgeltlich

Kuchen, Strudeln, Suppen, Sterz, Aufstriche und andere

Delikatessen zur Verfügung stellen und diese dann in der Kantine

oder beim Altweibersommer - Markt servieren. Viele

Menschen kommen gerade auch wegen dieser Köstlichkeiten

in das Sensenwerk! Aber ein solches Museum ist auch mit vielen,

technischen Einrichtungen ausgestattet, die fast nur

durch freiwillige Arbeiten – meist von Männern, repariert

oder instand gehalten werden können.

Diese hoch qualitativen Arbeiten der „volonteers“ löste

höchste Bewunderung beim Besuch internationaler Museums-

Expertinnen und Experten im Sensenwerk aus.Auf diese

Art ist es möglich, den Gästen und Veranstaltenden einen Ort

zu bieten, welcher etwas ganz Besonderes darstellt – vor

allem durch seine einzigartige Atmosphäre. Das Sensenwerk

hat sich so zu einem neutralen, bekannten und beliebten Veranstaltungsort

entwickelt.

Nicht nur private Personen unterstützen den „Kulturverein

Sensenwerk Deutschfeistritz“, sondern auch viele Unternehmen:

Speisen werden zur Verfügung gestellt, Geld- und Sachspenden

werden gegeben, Plakate für Veranstaltungen dürfen

angebracht werden, und vieles Andere mehr. Wenn dann

die Gäste nach Erholungs- Möglichkeiten oder anderen Angeboten

fragen, werden natürlich die Gasthöfe und anderen

Unternehmen der Region empfohlen!

Als Museum hat das Sensenwerk natürlich die Möglichkeit

und Aufgabe, historische Einblicke und Erkenntnisse zu

gewähren. Oftmals ist es richtig berührend zu erleben, wenn

Kinder und Jugendliche die Bedeutung der Nahrungsmittelproduktion

und Ernte erkennen: Was im Sommer geerntet

werden konnte, davon konnte im Winter überlebt werden.

Und die in Deutschfeistritz hergestellten Sensen waren ein

wichtiges Werkzeug zum Überleben! Ältere Menschen mussten

viel mit Sensen arbeiten und können nun endlich sehen,

wie diese erzeugt wurden. Alle jedoch sind völlig erstaunt, wie

viel Wissen und Können notwendig waren, um Sensen her zu

stellen, die durch ihre hohe Qualität bis in weit entfernte Länder

verkauft wurden: Schweiz und Amerika.

Wann immer Gäste oder Menschen aus unserer Region mit

der Möglichkeit konfrontiert werden, dass das Sensenwerk

nicht mehr existieren würde, kommt tiefste Betroffenheit auf,

da diese Institution allseits als äußerst wertvoll erkannt wird.

Die Wertschätzung der vielen Menschen ist auch die treibende

Kraft bei allen Damen und Herren des Sensenwerk-

Teams. Es würden zusätzliche, begeisterte, neue Mitwirkende

gerne willkommen geheißen! Damit könnte der Betrieb der

Institution sehr erleichtert werden. Telefonische Kontakte

zum Sensenwerk-Team unter 0 31 27 / 42 200, 42 277 (Hr. Ing.

REISINGER) und 41 3 66 (Fr. HARING) oder durch direkte Rücksprache

mit den Herrn Johann KÖCK, Hubert RAUDNER oder

Fam. FANK (Peggau).

DI Norbert Fank

www.deutschfeistritz.spoe.at


wir

18

Franz Voves wieder zum steirischen

Landeshauptmann gewählt

Franz Voves ist bei der konstituierenden Sitzung des Landtages

erneut zum Landeshauptmann der Steiermark gewählt

worden. Auch die Mitglieder der steirischen Landesregierung

wurden gewählt und die 56 Abgeordneten zum Landtag Steiermark

angelobt. Neu auch das Landtagspräsidium mit Manfred

Wegscheider als Erstem Landtagspräsidenten und Ursula

Lackner als Dritter Landtagspräsidentin.

Landeshauptmann Franz Voves betonte vor dem neu konstituierten

Landtag den Willen zu einer "Reformpartnerschaft"

und zu "Kultur des Miteinanders". „Das große gemeinsame

Ziel ist es, die Steiermark zukunftsfähig zu machen. Die

heranwachsenden Generationen sollen wieder mehr Bewegungsspielraum

bekommen“, betonte der Landeshauptmann

zu Beginn seiner 2. Amtsperiode. Zentrales Thema wird die

Konsolidierung des Landeshaushaltes sein. „Die Budgetkonsolidierung

wird nicht einfach werden. Ziel dabei ist ein Nulldefizit

im Jahr 2013, dafür bedarf es zukunftsweisender Reformen“,

so LH Voves.

Für Landeshauptmann Franz Voves stimmten 51 der 56 Abgeordneten,

also SPÖ, ÖVP und FPÖ. Grüne und Kommunisten

wählten ungültig.

Foto (Siegi Gallhofer):

SPÖ Regierungsteam: LH-Stv. Siegfried Schrittwieser, LRin

Bettina Vollath, LRin Elisabeth Grossmann, LH Franz Voves

www.deutschfeistritz.spoe.at


19

wir

Zu einem Sommergespräch lud Vbgm. Sylvia Rinner ein. Neben LRin Elisabeth Grossmann konnte sie auch LAbg. Ursula Lackner,

sowie zahlreich interessierte Damen aus unserer Gemeinde begrüßen. Natürlich gab es so einiges, bei Kaffee und Kuchen, zu

diskutieren.

Landeshauptmann Franz Voves hautnah erleben

Der steirische SPÖ-Vorsitzende sprach sich

bei seiner „Begegnung mit Franz Voves“-Tour

in Judenburg erneut für mehr Verteilungsgerechtigkeit

aus und erinnerte an die vielen

Projekte, die in den letzten Jahren in der SPÖ

geführten Landesregierung umgesetzt wurden!

Nach seiner Rede nutzten viele begeisterte

Personen, wie Manuela u. Daniel Jantscher

die Gelegenheit, um ein ausführliches

Gespräch mit unserem Landeshauptmann

zu führen.

www.deutschfeistritz.spoe.at


Weiter so:

Für eine starke

Steiermark in

sozialer Harmonie.

www.stmk.spoe.at

STEIERMARK

Impressum: Herausgeber und Verleger SPÖ-Ortsorganisation Deutschfeistritz 8121 Deutschfeistritz. Gedruckt auf 100% Umweltschutzpapier

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine