Rosemount 248 Wireless Temperaturmessumformer - Emerson ...

www2.emersonprocess.com

Rosemount 248 Wireless Temperaturmessumformer - Emerson ...

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Temperaturmessumformer

www.emersonprocess.de


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Rosemount 248 Wireless

Temperaturmessumformer

Rosemount 248 Hardware Revision

HART ® Geräte Revision

Handterminal Feldgeräte Revision

1

2

Dev 2, DD v1

HINWEIS

Lesen Sie diese Betriebsanleitung, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Bevor Sie das

Produkt installieren, in Betrieb nehmen oder warten, sollten Sie über ein entsprechendes

Produktwissen verfügen, um somit eine optimale Produktleistung zu erzielen sowie zur

Sicherheit von Personen und Anlagen.

Technische Unterstützung erhalten Sie unter:

Kundendienst:

Technischer Kundendienst, Angebote und Fragen zu Aufträgen.

Vereinigte Staaten – 1-800-999-9307 (7 bis 19 Uhr CST)

Asien-Pazifik – 65 777 8211

Europa / Naher Osten / Afrika – 49 (8153) 9390

Response Center Nordamerika

Geräteservice

1-800-654-7768 (24 Stunden – inkl. Kanada)

Außerhalb dieser Regionen wenden Sie sich bitte an Emerson Process Management.

VORSICHT

Die in diesem Dokument beschriebenen Produkte sind NICHT für nukleare Anwendungen

qualifiziert und konstruiert. Werden Produkte oder Hardware, die nicht für nukleare

Anwendungen qualifiziert sind, im nuklearen Bereich eingesetzt, kann das zu ungenauen

Messungen führen.

Informationen zu nuklear-qualifizierten Rosemount Produkten erhalten Sie von

Emerson Process Management.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Richtlinien zur Installation kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen:

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen:

• Die Installation dieses Messumformers in explosionsgefährdeten Umgebungen

muss entsprechend der lokalen, nationalen und internationalen Normen,

Vorschriften und Empfehlungen erfolgen. Einschränkungen in Verbindung mit

der sicheren Installation finden Sie in der Betriebsanleitung für den 248 im

Kapitel „Zulassungen“.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckagen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von mehr als

1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts installiert werden.

Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig vorzugehen, um elektrostatische

Aufladung zu verhindern.

HINWEIS

Der Rosemount 248 Wireless und alle anderen Wireless Geräte sollten erst installiert

werden, wenn der Wireless Gateway installiert wurde und ordnungsgemäß funktioniert.

Die Wireless Geräte sollten in Reihenfolge ihrer Entfernung zum Smart Wireless Gateway

eingeschaltet werden. Das Gerät, das sich am nächsten am Smart Wireless Gateway

befindet, zuerst einschaltet. Dadurch wird die Installation des Netzwerks vereinfacht und

beschleunigt.

HINWEIS

Versandanforderungen für Wireless Produkte:

Die Einheit wird ohne installiertem Spannungsversorgungsmodul versandt. Bitte entfernen

Sie das Spannungsversorgungsmodul bevor Sie die Einheit versenden.

Jedes Spannungsversorgungsmodul enthält zwei Lithium-Primärakkus der Größe „C“. Der

Versand von Lithium-Primärakkus ist durch das US-amerikanische Verkehrsministerium

sowie die IATA (International Air Transport Association), ICAO (International Civil Aviation

Organization) und ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung

gefährlicher Güter auf der Straße) geregelt. Es liegt in der Verantwortung des Spediteurs,

sich an diese oder andere vor Ort geltenden Anforderungen zu halten. Bitte erfragen Sie vor

dem Versand aktuelle Richtlinien und Anforderungen.

tp-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

HINWEIS

Hinweise zum Spannungsversorgungsmodul

Jedes Spannungsversorgungsmodul der Wireless Einheit enthält zwei Lithium/Thionyl-

Chlorid Primärzellen der Größe „C“. Jeder Akku enthält ca. 2,5 g Lithium, insgesamt 5 g

Lithium je Modul. Unter normalen Bedingungen ist der Akku in sich geschlossen und die

Elektrodenmaterialien sind nicht reaktiv, solange die Integrität der Zellen und des Akkus

gewahrt bleibt. Darauf achten, thermische, elektrische oder mechanische Beschädigungen

zu verhindern. Die Kontakte sind zu schützen, um vorzeitiges Entladen zu verhindern.

Akkus bleiben gefährlich auch wenn die Zellen entladen sind.

Spannungsversorgungsmodule an einem sauberen und trockenen Ort lagern. Die

Lagerungstemperatur sollte 30 °C nicht überschreiten, um die maximale Lebensdauer

des Spannungsversorgungsmoduls zu gewährleisten.

tp-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

tp-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Inhaltsverzeichnis

Rosemount 248 Wireless

ABSCHNITT 1

Übersicht

ABSCHNITT 2

Konfiguration

ABSCHNITT 3

Installation

ABSCHNITT 4

Inbetriebnahme

Leitfaden zu dieser Betriebsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-1

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-2

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-2

Besondere Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Inbetriebnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Mechanik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Elektrik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-3

Messstellenumgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4

Service Unterstützung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4

Versandanforderungen für Wireless Produkte . . . . . . . . . . . . . . . . 1-5

Produkt Recycling/Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-5

Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-1

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-1

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-2

Sensoranschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-3

Test Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-7

Konfiguration des Gerätenetzwerks. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-9

Gerät mit Netzwerk verbinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-9

Aktualisierungsrate konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-9

HART Menübaum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-11

Funktionstastenfolgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-12

Kalibrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-12

Spannungsversorgungsmodul entfernen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-14

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-1

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-2

Hinweise für Wireless Geräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-3

Einschaltvorgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-3

Antennenposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-3

Leitungseinführungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-3

Handterminal Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4

Montage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5

Montage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5

Direktmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-6

Extern montiert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-7

Erdung des Messumformers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-1

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-1

Funktionsprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2

Handterminal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2

Smart Wireless Gateway . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2

AMS Wireless Configurator. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-3

Störungsanalyse und -Beseitigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-3

Referenzinformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-4

Inhaltsverzeichnis-1


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

ABSCHNITT 5

Betrieb und Wartung

ABSCHNITT 6

Störungsanalyse und

-beseitigung

ANHANG A

Technische Daten

ANHANG B

Produkt-Zulassungen

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-1

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-1

Spannungsversorgungsmodul austauschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-2

Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1

Funktionsbeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1

Geräteausführungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1

Leistungsdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-2

Genauigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-3

Einfluss der Umgebungstemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-4

Masszeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-6

Bestellinformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-7

Zugelassene Herstellungsstandorte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-1

Übereinstimmung mit Telekommunikationsrichtlinien . . . . . . . . . . B-1

FCC und IC. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-1

Informationen zu EU-Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-1

Standard Bescheinigung nach FM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-2

Ex-Zulassungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B-2

Inhaltsverzeichnis-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Abschnitt 1

Übersicht

Leitfaden zu dieser Betriebsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . Seite 1-1

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 1-2

Besondere Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 1-3

Service Unterstützung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 1-4

Produkt Recycling/Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 1-5

LEITFADEN ZU DIESER

BETRIEBSANLEITUNG

Die Abschnitte in dieser Betriebsanleitung liefern Ihnen Informationen, die Sie

für Installation, Betrieb und Wartung des Rosemount 248

Temperaturmessumformers mit

WirelessHART Protokoll benötigen. Die Abschnitte sind wie folgt eingeteilt:

• Abschnitt 2: Konfiguration enthält Anweisungen für die

Inbetriebnahme und den Betrieb des 248 Wireless Messumformers.

Informationen über Softwarefunktionen, Konfigurationsparameter

und Online-Variablen sind ebenfalls in diesem Abschnitt enthalten.

• Abschnitt 3: Installation enthält Anweisungen zur mechanischen und

elektrischen Installation.

• Abschnitt 4: Inbetriebnahme enthält Verfahren für die

ordnungsgemäße Inbetriebnahme des Messumformers.

• Abschnitt 5: Betrieb und Wartung enthält Techniken für Betrieb und

Wartung.

• Abschnitt 6: Störungsanalyse und -beseitigung enthält Techniken

zur Störungsanalyse und -beseitigung für die am häufigsten

auftretenden Betriebsprobleme.

• Anhang A: Technische Daten enthält technische Daten und

Spezifikationen sowie Bestellinformationen.

• Anhang B: Produkt-Zulassungen enthält Zulassungsdaten.

248 WIRELESS MESSUMFORMER

Merkmale des Rosemount 248 Wireless:

• Einfache, installationsfertige Lösung mit einer Vielzahl an

Montageoptionen, Messumformerkonfigurationen und

Sensor/Schutzrohr Varianten

• Flexibilität für Ihre anspruchsvollsten Anwendungen

Wireless Ausgang liefert umfangreiche HART Daten mit einer

Zuverlässigkeit von >99 % und einer Sicherheit auf höchstem

Industriestandard

• Einfache Installationsverfahren, die sich bereits in robusten

Installationen bewährt haben

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Siehe nachfolgende Literatur bezüglich des kompletten Programms an

kompatiblen Anschlussköpfen, Sensoren und Schutzrohren die Emerson

Process Management anbietet.

• Produktdatenblatt Temperature Sensors and Assemblies –

Englische Sensoren, Volume 1 (Dok.-Nr. 00813-0100-2654)

• Produktdatenblatt Temperatursensoren und Zubehör – Metrische

Sensoren, Teil 2 (Dok.-Nr. 00813-0205-2654)

SICHERHEITSHINWEISE

Zur Sicherheit für den Bediener können Verfahren und Anweisungen

in diesem Abschnitt besondere Vorsorge erfordern. Informationen, die

eine erhöhte Sicherheit erfordern, sind mit einem Warnsymbol ( )

gekennzeichnet. Vor Durchführung von Verfahren, die mit diesem Symbol

gekennzeichnet sind, die folgenden Sicherheitshinweise beachten.

Warnhinweise

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Installationsrichtlinien kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen.

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckage kann zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von mehr als

1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts installiert werden.

Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig vorzugehen, um elektrostatische

Aufladung zu verhindern.

1-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

BESONDERE HINWEISE

Allgemein

Inbetriebnahme

Mechanik

Elektrik

Elektrische Temperatursensoren wie Widerstandsthermometer und

Thermoelemente erzeugen schwache Signale, die proportional zu der von

ihnen gemessenen Temperatur sind. Der Rosemount 248 Wireless wandelt

die niedrigen Sensorsignalwerte mittels einfacher HART Konfiguration zu

einem Wireless aktiven Signal um.

Der Messumformer kann vor oder nach der Installation in Betrieb genommen

werden. Die Inbetriebnahme in der Werkstatt kann hilfreich sein, um die

ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten und sich mit der Funktionalität

vertraut zu machen. Wenn zutreffend, stellen Sie sicher, dass die Geräte

entsprechend den eigensicheren oder nicht Funken erzeugenden

Feldverdrahtungspraktiken installiert wurden. Das Gerät wird mit Spannung

versorgt, wenn das Spannungsversorgungsmodul installiert ist. Um zu

vermeiden, dass das Spannungsversorgungsmodul sich entleert, stellen

Sie sicher, dass dieses entfernt ist wenn das Gerät nicht verwendet wird.

Standort

Bei der Auswahl von Installationsort und Einbaulage beachten, dass der

Zugang zum Messumformer gewährleistet sein muss. Die Antenne sollte

vertikal ausgerichtet werden. Zwischen der Antenne und Objekten in

parallelen Metallebenen wie einem Rohr oder Metallrahmen einen Abstand

einhalten, da Rohre oder Rahmen die Leistung der Antenne beeinträchtigen

können.

Spannungsversorgungsmodul

Der Rosemount 248 Wireless Temperaturmessumformer ist akkubetrieben.

Jedes Spannungsversorgungsmodul enthält zwei Lithium/Thionyl-Chlorid

Primärzellen der Größe „C“. Jeder Akku enthält ca. 2,5 g Lithium, insgesamt

5 g Lithium je Modul. Unter normalen Bedingungen sind die Akkus in sich

geschlossen und sind nicht reaktiv, solange die Integrität der Akkus und des

Spannungsversorgungsmoduls gewahrt bleibt. Darauf achten, thermische,

elektrische oder mechanische Beschädigungen zu verhindern. Die Kontakte

sind zu schützen, um vorzeitiges Entladen zu verhindern.

Handhaben Sie das Spannungsversorgungsmodul vorsichtig, es kann

beschädigt werden, wenn es aus einer Höhe von über 6 m (20 ft.) fällt.

Akkus bleiben gefährlich auch wenn die Zellen entladen sind.

Spannungsversorgungsmodule an einem sauberen und trockenen Ort lagern.

Die Lagerungstemperatur sollte 30 °C nicht überschreiten, um die maximale

Lebensdauer des Spannungsversorgungsmoduls zu gewährleisten.

Sensor

Die Sensoranschlüsse durch die Kabeleinführung an der Seite des

Anschlusskopfs einführen. Sicherstellen, dass genügend Abstand zum

Entfernen des Deckels besteht.

1-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Messstellenumgebung

Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Einfluss der Temperatur

Der Messumformer arbeitet gemäß der technischen Daten bei

Umgebungstemperaturen zwischen –40 und 85 °C (–40 und 185 °F). Die

Prozesswärme wird vom Schutzrohr zum Gehäuse des Messumformers

geleitet. Wenn die zu erwartende Prozesstemperatur nahe oder über den

Spezifikationsgrenzen liegt, ist die Verwendung eines zusätzlichen

Schutzrohres und einer Verlängerung oder eine externe Montage des

Messumformers zu erwägen, um ihn thermisch vom Prozess zu isolieren.

Temperaturgrenzen

Betriebstemperatur

–40 bis 85 °C

–40 bis 185 °F

Lagerungstemperatur

–40 bis 85 °C

–40 bis 185 °F

SERVICE

UNTERSTÜTZUNG

Innerhalb Europas setzen Sie sich bezüglich Service Unterstützung,

Reparaturen sowie Warenrücksendung mit Emerson Process Management

des jeweiligen Landes in Verbindung (siehe Rückseite).

Innerhalb der USA wenden Sie sich bitte an das Rosemount National

Response Center unter der gebührenfreien Telefonnummer 1-800-654-RSMT

(7768). Dieses Zentrum steht Ihnen rund um die Uhr mit Informationen oder

Materialien zur Verfügung.

Halten Sie bitte folgende Angaben bereit:

• Produktmodell

• Seriennummern

• Das letzte Prozessmedium, dem das Produkt ausgesetzt war

Sie erhalten vom Center:

• Eine RMA-Nummer (Return Material Authorization

[Warenrücksendungsgenehmigung])

• Anweisungen und Verfahren zur Rücksendung von Produkten, die

gefährlichen Stoffen ausgesetzt waren

VORSICHT

Personen, die Produkte handhaben, die gefährlichen Substanzen ausgesetzt sind,

können Verletzungen vermeiden, wenn Sie über die Gefahren beim Umgang mit

solchen Produkten informiert sind und sich dieser Gefahren bewusst sind. Wenn das

zurückgesandte Produkt gefährlichen Substanzen ausgesetzt war, muss bei dessen

Rücksendung für jede gefährliche Substanz eine Kopie des Sicherheitsdatenblattes

(MSDS) beigefügt werden.

HINWEIS:

War das Gerät einer gefährlichen Substanz ausgesetzt, ist ein Material

Sicherheitsdatenblatt (Material Safety Data Sheet = MSDS) der

Warenrücksendung beizulegen. Das Material Sicherheitsdatenblatt ist

gesetzlich erforderlich für Personen die speziellen gefährlichen Substanzen

ausgesetzt sind.

1-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

HINWEIS

Versandanforderungen für Wireless Produkte:

Die Einheit wird ohne installiertem Spannungsversorgungsmodul

versandt. Bitte entfernen Sie das Spannungsversorgungsmodul bevor

Sie die Einheit versenden.

Jedes Spannungsversorgungsmodul enthält zwei Lithium-Primärakkus

der Größe „C“. Der Versand von Lithium-Primärakkus ist durch das

US-amerikanische Verkehrsministerium sowie die IATA (International Air

Transport Association), ICAO (International Civil Aviation Organization)

und ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale

Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) geregelt. Es liegt in

der Verantwortung des Spediteurs, sich an diese oder andere vor Ort

geltenden Anforderungen zu halten. Bitte erfragen Sie vor dem Versand

aktuelle Richtlinien und Anforderungen.

PRODUKT RECYCLING/

ENTSORGUNG

Recycling und Entsorgung des Gerätes und der Verpackung hat

entsprechend den lokalen und nationalen Gesetzgebung/Vorschriften

zu erfolgen.

1-5


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

1-6


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abschnitt 2

Konfiguration

Rosemount 248 Wireless

Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-1

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-1

Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-2

Sensoranschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-3

Test Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-7

Konfiguration des Gerätenetzwerks . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-9

HART Menübaum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2-11

ÜBERSICHT

Dieser Abschnitt enthält Informationen zur Konfiguration und Überprüfung die

vor der Installation durchgeführt werden sollten.

Sie erhalten Anweisungen für das Handterminal und AMS System zur

Durchführung der Konfiguration. Zur Erleichterung ist die Funktionstastenfolge

für das Handterminal, bezeichnet als Funktionstastenfolge, bei jeder

Softwarefunktion mit angegeben.

Beispiel Abgleich Sensoreingang

Funktionstastenfolge 1, 2, 3 usw.

SICHERHEITSHINWEISE

Zur Sicherheit für den Bediener können Verfahren und Anweisungen in

diesem Abschnitt besondere Vorsorge erfordern. Informationen, die

eine erhöhte Sicherheit erfordern, sind mit einem Warnsymbol ( )

gekennzeichnet. Vor Durchführung von Verfahren, die mit diesem Symbol

gekennzeichnet sind, die folgenden Sicherheitshinweise beachten.

Anschlüsse für die elektrische Erdung sind auf den Zeichnungen durch

ein Erdungssymbol ( ) gekennzeichnet. Die ordnungsgemäßen

Erdungsverfahren sind stets einzuhalten.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Warnhinweise

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Installationsrichtlinien kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen.

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckage kann zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von mehr als

1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts installiert werden.

Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig vorzugehen, um elektrostatische

Aufladung zu verhindern.

2-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

SENSORANSCHLÜSSE

Der 248 Wireless ist mit einer Vielzahl von Widerstandsthermometer- und

Thermoelement-Sensortypen kompatibel. Abbildung 2-1 zeigt die korrekten

Eingangsanschlüsse an den Sensorklemmen des Messumformers. Die

Sensorkabel in die entsprechenden Schraubanschlussklemmen einführen

und die Schrauben anziehen, um den ordnungsgemäßen Anschluss des

Sensors zu gewährleisten.

Thermoelement- oder Millivolteingänge

Das Thermoelement kann direkt an den Messumformer angeschlossen

werden. Soll der Messumformer entfernt vom Sensor angebracht werden,

müssen entsprechende Thermoelement-Verlängerungskabel verwendet

werden. Bei der mV Eingangsverdrahtung ist Kupferleitung zu verwenden.

Bei großen Leitungslängen müssen die Leitungen abgeschirmt werden.

Widerstandsthermometer- oder Ohm-Eingänge

Die Messumformer können mit einer Vielzahl von Widerstandsthermometeroder

Ohm Konfigurationen, einschließlich 2-Leiter-, 3-Leiter- oder

4-Leiter-Ausführungen, verwendet werden. Ist der Messumformer entfernt

von einem 3-Leiter- oder 4-Leiter-Widerstandsthermometer installiert, arbeitet

das Gerät innerhalb der Spezifikationen und muss nicht neu kalibriert werden,

wenn der Adernwiderstand bis zu 5 Ohm pro Ader beträgt (entspricht 152 m

(500 feet) Adernlänge bei einem Querschnitt von 0,5 mm 2 [20 AWG]). In

diesem Fall müssen die Adern zwischen Widerstandsthermometer und

Messumformer abgeschirmt werden. Bei der Verwendung einer 2-Leiter

Verdrahtung sind beide Adern des Widerstandsthermometers mit dem

Sensorelement in Reihe geschaltet. Daher können signifikante Fehler

auftreten, wenn die Leitungslänge einer 20 AWG Leitung (ca. 0,05 °C/ft.)

1 m (3 ft.) übersteigt. Wird diese Länge überschritten, einen dritten oder

vierten Leiter wie oben beschrieben anschließen, um eine 3-Leiter- oder

4-Leiter-Ausführung zu erhalten.

Einfluss des Sensor Leitungswiderstands – Widerstandsthermometer

Eingang

Durch Verwendung eines 4-Leiter-Widerstandsthermometers wird der Einfluss

des Leitungswiderstands eliminiert; damit hat dieser Widerstand keine

Auswirkungen auf die Genauigkeit. Ein 3-Leiter-Sensor eliminiert den

Adernwiderstandsfehler nicht vollständig, da er Ungleichheiten im Widerstand

zwischen den Leitungsadern nicht kompensieren kann. Durch die Verwendung

des gleichen Kabeltyps für alle drei Leitungsadern kann die Genauigkeit von

Installationen mit 3-Leiter-Widerstandsthermometern erhöht werden. Ein

2-Leiter-Sensor erzeugt den größten Fehler, da der Adernwiderstand direkt

zum Sensorwiderstand beiträgt. Bei 2- und 3-Leiter-Widerstandsthermometern

wird bei Änderungen der Umgebungstemperatur ein zusätzlicher

Adernwiderstandsfehler induziert. Die folgende(n) Tabelle und Beispiele

helfen beim Quantifizieren dieser Fehler.

Tabelle 2-1. Beispiele für den

ungefähren Grundfehler Sensoreingang Ungefährer Grundfehler

4-Leiter-Widerstandsthermometer

3-Leiter-Widerstandsthermometer

2-Leiter-Widerstandsthermometer

Geringfügig (unabhängig von dem Leitungswiderstand

bis zu 5 Ω pro Leiter)

± 1,0 Ω des Messwerts pro Ohm bei unausgeglichenem

Leitungswiderstand (Unausgeglichener Leitungswiderstand =

maximale Ungleichheit zwischen zwei Leitern).

1,0 Ω des Messwerts pro Ohm des Leitungswiderstands

2-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abbildung 2-1.

Sensoranschlussschema

Thermoelement und mV

4-Leiter Widerstandsthermometer und Ω

3-Leiter Widerstandsthermometer und Ω

2-Leiter Widerstandsthermometer und Ω

248 Wireless Sensor Anschlussschema

1 2 3 4

2-Leiter

Widerstandsthermometer

und Ω

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

3-Leiter

Widerstandsthermometer

und Ω

4-Leiter

Widerstandsthermometer

und Ω

Thermoelement

und mV

* Emerson Process Management liefert alle Einfach-Widerstandsthermometer in

4-Leiter-Ausführung. Diese Widerstandsthermometer als 3-Leiter oder 2-Leiter

Ausführung verwenden; dazu die nicht benötigte Adern nicht anschließen und mit

Isolierband isolieren.

2-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Abbildung 2-2. Rosemount 65,

68Q, 78 Standard und

Hochtemperatur, 58C und

68 Widerstandsthermometer

Leitungsadern Konfiguration

Einzelelement

Weiß (1)

Weiß (2)

Rot (3)

Rot (4)

Abbildung 2-3. Rosemount 183

Thermoelement Leitungsadern

Konfiguration

Typ J

+Weiß (2)

Typ E

+ Violett (2)

–Rot(3)

Typ K

+Gelb (2)

–Rot(3)

Typ T

+Blau (2)

–Rot (3)

–Rot (3)

Abbildung 2-4. Rosemount 185

Thermoelement Leitungsadern

Konfiguration

Typ J

+Schwarz (2)

Typ N

+Rot (2)

–Weiß (3)

Typ K

+Grün (2)

–Weiß (3)

– Weiß (3)

Hinweis:

Beispiele für Farben der Leitungsadern für Rosemount Sensoren, variiert jedoch

je nach Hersteller.

2-5


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Beispiele für die Berechnung des Einflusses des ungefähren

Adernwiderstands

Gegeben:

ein Pt100 Widerstandsthermometer, α 0,00385

Kabellänge gesamt

150 m

Ungleichheit der Leitungsadern bei 20 °C

0,5 Ω

Widerstand/Länge (18 AWG Cu):

0,025 Ω/m

Temperaturkoeffizient von Cu (α Cu ) 0,039 Ω/Ω °C

Temperaturkoeffizient von Pt (α Pt ) 0,00385 Ω/Ω °C

Änderung der Umgebungstemperatur (ΔT amb ) 25 °C

Widerstandsthermometer Widerstand bei 0 °C (R 0 ) 100 Ω (für Pt100

Widerstandsthermometer)

• Pt100 4-Leiter-Widerstandsthermometer: Kein Einfluss des

Leitungswiderstands.

• Pt100 3-Leiter-Widerstandsthermometer:

Grundfehler =

Ungleichheit der Adern

(α Pt x R 0 )

Fehler infolge Änderung der

Umgebungstemperatur

=

(α Cu ) x (ΔT amb ) x (Ungleichheit der Leitungsadern)

(α Pt x R 0 )

Vom Messumformer wahrgenommene Ungleichheit der

Leitungsadern = 0,5 Ω

0,5 Ω

Grundfehler =

(0,00385 Ω / Ω °C) x (100 Ω) = 1,3 °C

Fehler infolge Änderung der Umgebungstemperatur von ±25 °C =

(0,0039 Ω/ Ω °C) x (25 °C) x (0,5 Ω)

(0,00385 Ω / Ω °C) x (100 Ω)

= ±0,1266 °C

• Pt100 2-Leiter Widerstandsthermometer:

Grundfehler =

Ungleichheit der Adern

(α Pt x R 0 )

Fehler infolge Änderung der

Umgebungstemperatur

=

(α Cu ) x (ΔT amb ) x (Leitungsadern Widerstand)

(α Pt x R 0 )

Vom Messumformer wahrgenommener Leitungswiderstand =

150 m x 2 Leiter x 0,025 Ω/m = 7,5 Ω

7,5 Ω

Grundfehler =

(0,00385 Ω / Ω °C) x (100 Ω) = 19,5 °C

Fehler infolge Änderung der Umgebungstemperatur von ±25 °C =

(0,0039 Ω/ Ω °C) x (25 °C) x (7,5 Ω)

(0,00385 Ω / Ω °C) x (100 Ω)

= ± 1,9 °C

2-6


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Sensorkabel

Wenn der Sensor in einem Umfeld mit hohen Spannungen installiert ist und ein

Störungszustand auftritt bzw. die Installation nicht ordnungsgemäß durchgeführt

wurde, kann an den Sensorleitungen und Messumformer-Anschlussklemmen

eine potenziell lebensgefährliche Spannung anliegen. Bei Kontakt mit Leitungen

und Anschlüssen äußerst vorsichtig vorgehen.

Den Sensor wie folgt verdrahten und die Spannungsversorgung an den

Messumformer anschließen:

1. Den Gehäusedeckel des Messumformers (sofern erforderlich)

entfernen.

2. Die Sensorkabel wie in den Anschlussschemata gezeigt anschließen.

3. Das Spannungsversorgungsmodul anschließen.

4. Den Anschluss überprüfen.

5. Die Abdeckung (sofern erforderlich) wieder anbringen und festziehen.

TEST KONFIGURATION Das Spannungsversorgungsmodul muss installiert werden, um den 248

Wireless für die Konfiguration mit Spannung zu versorgen. Den Gehäusedeckel

des Spannungsversorgungsmoduls auf der mit „Field Terminals“

gekennzeichneten Seite des Geräts abnehmen. Dies legt den Zugang zum

Anschlussklemmenblock und den HART Kommunikationsanschlüssen frei.

Das Spannungsversorgungsmodul anschließen, um den Messumformer für

die Konfiguration mit Spannung zu versorgen. Siehe Abbildung 2-5.

Die Konfiguration des 248 Wireless kann am Gerät (direkt) oder extern

vorgenommen werden. Die direkte Konfiguration kann mittels Handterminal,

AMS Device Manager, AMS Wireless Configurator oder einem anderen

WirelessHART Kommunikationsgerät durchgeführt werden.

Die externe Konfiguration kann mittels AMS Device Manager, AMS Wireless

Configurator oder Smart Wireless Gateway durchgeführt werden.

Abbildung 2-5. Anschlussschema

für Rosemount Wireless

und Handterminal

2-7


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Handterminal

Bei direkter Konfiguration des Geräts die Testgeräte wie in Abbildung 2-5

oben gezeigt anschließen und das HART Handterminal durch Drücken der

Ein/Aus Taste einschalten. Alle Konfigurationsänderungen, die mit einem

Handterminal vorgenommen werden, müssen durch Drücken der Taste

„Senden“ (F2) an den Messumformer übertragen werden.

Das Handterminal sucht nach einem HART kompatiblen Gerät und zeigt an,

wenn eine Verbindung hergestellt wurde. Wenn das Handterminal keine

Verbindung herstellen kann, wird angezeigt, dass kein Gerät gefunden wurde.

Ist dies der Fall, siehe Abschnitt 6: Störungsanalyse und -beseitigung.

AMS Device Manager und AMS Wireless Configurator

Bei Konfiguration des 248 Wireless mittels AMS Device Manager oder

AMS Wireless Configurator auf das Symbol für das 248 Wireless Gerät

doppelklicken (oder die rechte Maustaste klicken und „Con/Setup“ wählen)

und dann „Configure Menu“ (Konfigurationsmenü) wählen. AMS

Konfigurationsänderungen werden durch Klicken auf „Apply“ (Ausführen)

implementiert.

Bei Konfiguration mit direkter Verbindung sucht das AMS System nach einem

HART kompatiblen Gerät und zeigt an, wenn eine Verbindung hergestellt

wurde. Wenn AMS keine Verbindung herstellen kann, wird angezeigt, dass

kein Gerät gefunden wurde. In diesem Fall siehe Abschnitt 6:

Störungsanalyse und -beseitigung.

Smart Wireless Gateway

Der Rosemount 248 Wireless unterstützt in beschränktem Maße eine

externe Konfiguration über den Smart Wireless Gateway. Der Gateway

ermöglicht die Konfiguration der folgenden Geräteparameter: HART-

Messstellenkennzeichnung, kurze Messstellenkennzeichnung, Beschreibung,

physikalische Einheiten, Aktualisierungsrate und Messbereichswerte.

KONFIGURATION DES GERÄTESENSORS

Jeder Temperatursensors besitzt einzigartige Charakteristiken. Um

genaueste Messungen zu gewährleisten, sollte der Rosemount 248 Wireless

entsprechend dem anzuschliessenden speziellen Sensor konfiguriert

werden. Vor der Installation die Konfigurations- und Anschlussdaten des

Temperatursensors mithilfe eines Handterminals oder AMS überprüfen.

VOREINSTELLUNGEN

Die voreingestellte Konfiguration des 248 Wireless ist nachfolgend

dargestellt:

Sensortyp Pt100 (α = 0,00385)

Messeinheiten

C

Anzahl der Leiteradern 4

Netzwerkkennung

Werkseitig konfigurierte Netzwerk Parameter

Verbindungsschlüssel

Werkseitig konfigurierte Netzwerk Parameter

Aktualisierungsrate

1 Minute

HINWEIS:

Der Optionscode C1 kann angegeben werden, um die Werkskonfiguration für

Aktualisierungsrate, Datum, Beschreibung und Meldung zu aktivieren. Dieser

Code ist nicht erforderlich für die werkseitig konfigurierten Parameter

Sensortyp, Anschluss oder selbstorganisierende Netzwerk.

2-8


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

KONFIGURATION DES

GERÄTENETZWERKS

Gerät mit Netzwerk

verbinden

Funktionstasten 2, 1, 1

Aktualisierungsrate

konfigurieren

Funktionstasten 2, 1, 2

Die Kommunikation mit dem Smart Wireless Gateway und letztendlich mit

dem Host System erfordert, dass der Messumformer für die Kommunikation

über das Wireless Netzwerk konfiguriert ist. Dieser Schritt ist das drahtlose

Äquivalent für das Anschließen von Kabeln von einem Messumformer an das

Host System.

1. Auf dem Home Bildschirm wählen Sie 2: Konfigurieren.

2. Wählen Sie 1: Geführte Einstellung.

3. Wählen Sie 1: Gerät mit Netzwerk verbinden.

Verwenden Sie ein Handterminal oder AMS für die Kommunikation mit dem

Messumformer, geben Sie Network ID (Netzwerkkennung) und Join Key

(Verbindungsschlüssel) entsprechend dem Smart Wireless Gateway ein,

sowie von den anderen Geräten im Netzwerk. Wenn Network ID und Join Key

nicht identisch zu diesen im Gateway sind, kann der Messumformer nicht mit

dem Netzwerk kommunizieren. Netzwerkkennung und Verbindungsschlüssel

können über den Smart Wireless Gateway aufgerufen werden und sind auf

der Seite Setup > Network > Settings (Einstellung, Netzwerk, Einstellwerte)

des Webservers zu finden.

Die Aktualisierungsrate ist die Frequenz, mit der eine neue Messung

durchgeführt und über das Wireless Netzwerk gesendet wird. Die

Standardeinstellung beträgt 1 Minute. Dies kann bei der Inbetriebnahme

geändert werden oder jeder Zeit mittels AMS. Die Aktualisierungsrate kann

vom Anwender von 8 Sekunden bis 60 Minuten eingestellt werden.

1. Auf dem Home Bildschirm wählen Sie 2: Konfigurieren.

2. Wählen Sie 1: Geführte Einstellung.

3. Wählen Sie 2: Aktualisierungsrate konfigurieren.

Nach Abschluss der Gerätekonfiguration das Spannungsversorgungsmodul

entnehmen und den Gehäusedeckel wieder anbringen. Den Gehäusedeckel

schließen, so dass Metall auf Metall anliegt.

Abbildung 2-6. 248 Wireless

Anschlussklemmenblock

HART Kommunikationsleitungen an den COMM Anschlussklemmen des

Klemmenblocks anschliessen.

2-9


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abbildung 2-7. Handterminal

Anschlüsse

Für die HART Kommunikation sind die 248 Wireless DD erforderlich.

2-10


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

HART Menübaum

Abbildung 2-8. Handterminal Menübaum

2-11


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Funktionstastenfolgen

Tabelle 2-2 listet die Funktionstastenfolgen für häufig benutzte

Messumformerfunktionen auf.

HINWEIS:

Die Funktionstastenfolgen geht davon aus, dass die DD Dev v2, DD v1

verwendet wird.

Tabelle 2-2. 248 Wireless

Funktionstastenfolge

Funktion Tastenfolge Menüpunkte

Geräteinformation 1, 2, 5 Netzwerk, Feldgerätinformation, Sensorinformation

PV Messbereichswerte 2, 2, 3 PV LRV, PV URV, LSL, USL

Messanfang 2, 2, 3, 5 Die Temperatur für den 0 % Punkt einstellen,

um Prozent vom Bereich zu konfigurieren

Messende 2, 2, 3, 4 Die Temperatur für den 100 % Punkt einstellen,

um Prozent vom Bereich zu konfigurieren

Sensorabgleich

2, 1, 4 Unterer und oberer Sensorabgleich

(Kalibrierung)

Wireless-Netzwerk 2, 2, 1 Netzwerkkennung, Gerät mit Netzwerk verbinden,

Spannungsversorgungsmodus, Sendeleistungspegel

Sensor-Konfiguration 2, 1, 3 Sensor Konfiguration, Einstellung Temp. Sensor,

Sensor Seriennummer

Kalibrierung

Durch die Kalibrierung des Messumformers wird die Messgenauigkeit erhöht,

indem Korrekturen an der werkseitig gespeicherten Charakterisierungskurve

vorgenommen werden können. Dies erfolgt durch digitale Anpassung der

Interpretation des Sensoreingangs durch den Messumformer.

Für das Verständnis der Kalibrierfunktionen ist die Tatsache wichtig, dass

smarte Messumformer anders funktionieren als analoge Messumformer. Ein

wichtiger Unterschied besteht darin, dass smarte Messumformer werkseitig

charakterisiert werden, d. h. sie werden mit einer fest im Messumformer

gespeicherten standardmäßigen Sensorkennlinie geliefert. Der Messumformer

verwendet diese Informationen beim Betrieb, um abhängig vom Sensoreingang

einen Prozessvariablen-Ausgang (in einer physikalischen Einheit) zu erzeugen.

Die Kalibrierung des 248 Wireless kann folgendes Verfahren umfassen:

• Abgleich des Sensoreingangs: Digitale Anpassung der Interpretation

des Eingangssignals durch den Messumformer

Messumformer abgleichen

Die Funktion zum Abgleich des Sensoreingangs kann bei der Kalibrierung

verwendet werden.

Sensorkalibrierung

Funktionstasten 3, 4, 1

Ein Sensorabgleich sollte durchgeführt werden, wenn der digitale Wert

des Messumformers für die Primärvariable nicht mit den Werten der

standardmäßigen Kalibriergeräte des Betriebes übereinstimmt. Die

Abgleichsfunktion des Sensors kalibriert den Sensor in Temperatur- oder

Ursprungseinheiten auf den Messumformer. Die Abgleichsfunktionen

gewährleisten die Rückverfolgbarkeit des Systems gemäß NIST nur, wenn

die Standard-Eingangsquelle der Prozessanwendung gemäß NIST

rückverfolgbar ist.

2-12


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Der Befehl Sensor Input Trim (Abgleich des Sensoreingangs) ermöglicht die

digitale Anpassung der Interpretation des Eingangssignals durch den

Messumformer. Der Befehl für die Sensorreferenz gleicht das kombinierte

Sensor/Messumformer-System, in physikalischen Einheiten (°C, °F, °R, K) oder

Ursprungseinheiten (Ω, mV), mit Hilfe einer bekannten Temperaturquelle auf

einen Prozessstandard ab. Der Sensorabgleich ist für Überprüfungsverfahren

geeignet oder kann bei Anwendungen eingesetzt werden, die die gemeinsame

Kalibrierung von Sensor und Messumformer erfordern.

So führen Sie einen Sensorabgleich mit dem 248 Wireless durch:

1. Das Kalibriergerät oder den Sensor an den Messumformer

anschließen. Die Anschlussschemata des Sensors sind in

Abbildung 2-1 auf Seite 2-4 dargestellt bzw. am

Anschlussklemmenblock des Geräts zu finden.

2. Das Handterminal an den Messumformer anschließen.

3. Auf dem Home Bildschirm die Optionen Service Tools, Maintenance,

Sensor Calibration (Service Tools, Wartung, Sensorkalibrierung)

wählen, um den Abgleich des Sensors vorzubereiten.

4. Die Option 3 Lower Sensor Trim (Unterer Sensorabgleich) oder

4 Upper Sensor Trim (Oberer Sensorabgleich) auswählen.

(Hinweis: Es wird empfohlen, den Abgleich des unteren Offset

vor dem Abgleich des oberen Wertes durchzuführen.)

5. Die Frage hinsichtlich der Verwendung der aktiven

Kalibriereinrichtung beantworten.

6. Die entsprechenden Einheiten für den Sensorabgleich bei

Aufforderung eingeben.

7. Das Kalibriergerät auf den gewünschten Abgleichswert einstellen

(der innerhalb der ausgewählten Sensor-Grenzwerte liegen muss).

Wenn ein kombiniertes Sensor/Messumformer-System abgeglichen

wird, eine bekannte Temperatur an den Sensor anlegen und den

Temperaturmesswert stabilisieren lassen. Als bekannte

Temperaturquelle kann ein Tauchbehälter, Trockner oder

isothermischer Block verwendet werden, dessen Temperatur mit

einem standardmäßigen Prozessthermometer gemessen wurde.

8. OK wählen, wenn die Temperatur stabil ist. Das Handterminal zeigt

den Ausgangswert an, den der Messumformer mit dem vom

Kalibriergerät gelieferten Eingangswert assoziiert.

9. Den Abgleichpunkt eingeben.

AMS

Bei Verwendung von AMS den Sensor wie oben angegeben konfigurieren.

Auf dem Bildschirm „Overview“ (Übersicht) auf die Schaltfläche „Calibrate“

(Kalibrieren) klicken. „Lower Input Trim“ (Unterer Sensorabgleich) oder

„Upper Limit Trim“ (Oberer Sensorabgleich) auswählen.

Der Wizard wird Sie durch das Verfahren führen.

Der Messumformer kann wie folgt auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt

werden:

Service Tools>Maintenance>Sensor Calibration>Recall Factory Trim. (Service

Tools, Wartung, Sensorkalibrierung, Zurücksetzen auf Werksabgleich.)

Der Wizard setzt den Messumformer auf den Werksabgleich für den

jeweiligen Sensor zurück.

Die Änderungen übernehmen.

2-13


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

SPANNUNGSVERSOR-

GUNGSMODUL

ENTFERNEN

Nachdem Sensor und Netzwerk konfiguriert wurden, das

Spannungsversorgungsmodul entnehmen und den Gehäusedeckel des

Messumformers wieder anbringen. Das Spannungsversorgungsmodul sollte

nur dann eingesetzt werden, wenn das Gerät bereit zur Inbetriebnahme

ist. Das Spannungsversorgungsmodul vorsichtig handhaben. Das

Spannungsversorgungsmodul kann beschädigt werden, wenn es aus

einer Höhe von über 6 m (20 ft.) fällt.

2-14


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abschnitt 3

Installation

Rosemount 248 Wireless

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-1

Hinweise für Wireless Geräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-3

Handterminal Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-4

Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-5

Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-5

Direktmontage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-6

Extern montiert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-7

Erdung des Messumformers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3-8

SICHERHEITSHINWEISE

Zur Sicherheit für den Bediener können Verfahren und Anweisungen in

diesem Abschnitt besondere Vorsorge erfordern. Informationen, die

eine erhöhte Sicherheit erfordern, sind mit einem Warnsymbol ( )

gekennzeichnet. Vor Durchführung von Verfahren, die mit diesem Symbol

gekennzeichnet sind, die folgenden Sicherheitshinweise beachten.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Warnhinweise

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Richtlinien zur Installation kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen:

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen:

• Die Installation dieses Messumformers in explosionsgefährdeten Umgebungen

muss entsprechend der lokalen, nationalen und internationalen Normen,

Vorschriften und Empfehlungen erfolgen. Einschränkungen in Verbindung mit

der sicheren Installation finden Sie in der Betriebsanleitung für den 248 im

Kapitel „Zulassungen“.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckagen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

• Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von

mehr als 1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts

installiert werden. Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig

vorzugehen, um elektrostatische Aufladung zu verhindern.

3-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

HINWEISE FÜR

WIRELESS GERÄTE

Einschaltvorgang

Antennenposition

Der Rosemount 248 Wireless und alle anderen Geräte sollten erst installiert

werden, wenn der Wireless Gateway („Gateway“) installiert wurde und

ordnungsgemäß funktioniert. Die Wireless Geräte sollten in Reihenfolge ihrer

Entfernung zum Gateway eingeschaltet werden. Das Gerät, das sich am

nächsten am Wireless Gateway befindet, zuerst einschalten. Dadurch wird die

Installation des Netzwerks vereinfacht und beschleunigt. Die Funktion „Enable

Active Advertising“ (Aktive Ankündigung aktivieren) am Gateway aktivieren, um

zu gewährleisten, dass neue Geräte schneller mit dem Netzwerk verbunden

werden. Weitere Informationen sind in der Betriebsanleitung des Smart

Wireless Gateway (Dok.-Nr. 00809-0200-4420) zu finden.

Die Antenne so positionieren, dass sie sich in einer vertikalen Stellung

befindet und entweder nach oben oder nach unten gerichtet ist. Zwischen

der Antenne und größeren Objekten, Gebäuden oder leitenden Oberflächen

einen Abstand von ca. 1 m (3 ft.) einhalten, um die ungehinderte

Kommunikation mit anderen Geräten zu ermöglichen.

Abbildung 3-1. Wireless

Antennenposition

Leitungseinführungen

Bei der Installation ist Sicher zu stellen, dass jede Leitungseinführung

entweder mit einem Blindstopfen und zugelassenem Dichtmittel verschlossen

ist oder ein Anschluss oder eine Kabelverschraubung mittels zugelassenem

Dichtmittel installiert ist.

Abbildung 3-2. Rosemount 248

Wireless Leitungseinführungen

Leitungseinführung

Leitungseinführung

3-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

HANDTERMINAL

ANSCHLÜSSE

Das Spannungsversorgungsmodul muss im Gerät installiert sein, damit eine

Kommunikation zwischen dem Handterminal und dem 248 Wireless erfolgen

kann. Für die Kommunikation mit dem Gerät benötigt das Handterminal die

korrekten 248 Wireless DD. Die korrekten DD für das verfügbare Protokoll

sind auszuwählen. Für Anweisungen zum Anschluss des Handterminals an

den 248 Wireless siehe nachfolgend Abbildung 3-3.

Abbildung 3-3. Anschlussschema

3-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

MONTAGE

Der Rosemount 248 Wireless kann auf zwei Arten installiert werden:

Direktmontage mit Anschluss des Sensors direkt an der Leitungseinführung

des 248 Wireless Gehäuses oder externe Montage des Sensors separat vom

248 Wireless Gehäuse und Anschluss über das Kabelschutzrohr an den

248 Wireless. Verwenden Sie die Installationsanweisungen der gewählten

Montageoption.

Abbildung 3-4 illustriert ein Beispiel der Abhängigkeit von Anstieg der

Temperatur des Messumformergehäuses und Länge der Verlängerung.

Abbildung 3-4. Messumformer

248 Wireless, Anschlusskopf

Temperaturanstieg – Länge der

Verlängerung

Anstieg der Gehäusetemperatur über

die Umgebungstemperatur °C (°F)

55

60 (140)

50 (122)

40 (104)

30 (86)

20 (68)

10 (50)

0 (32)

76

(3)

4,2

102

(4)

127

(5)

815 °C (1500 °F) Prozesstemperatur

540 °C (1000 °F) Prozesstemperatur

250 °C (482 °F) Prozesstemperatur

152

(6)

178

(7)

203

(8)

Länge der Verlängerung, mm (in.)

229

(9)

Beispiel

Die Spezifikationsgrenze des Messumformers beträgt 85 °C. Wenn

die Umgebungstemperatur 55 °C und die zu messende maximale

Prozesstemperatur 815 °C ist, wird der maximal zulässige Anstieg

der Temperatur des Anschlusskopfes durch Subtraktion der

Umgebungstemperatur von der Messumformer Spezifikationsgrenze

berechnet (85 °C – 55 °C = 30 °C).

In diesem Fall erfüllt eine Verlängerung von 127 mm (5") diese Anforderung.

Ein Schutzrohr mit 152 mm (6") Verlängerung bietet jedoch zusätzlichen

Schutz und reduziert das Risiko von thermischen Schäden durch die

Umgebungstemperatur.

MONTAGE

Der Rosemount 248 Wireless kann auf zwei Arten installiert werden:

Direktmontage mit Anschluss des Thermoelements oder Sensors direkt an

die Leitungseinführung des 248 Wireless Gehäuses oder externe Montage

des Thermoelements oder Sensors separat vom 248 Wireless Gehäuse und

Anschluss über das Kabelschutzrohr an den 248 Wireless. Verwenden Sie

die Installationsanweisungen der gewählten Montageoption.

Bei der Installation des 248 Wireless ist Sicher zu stellen, dass jede

Leitungseinführung entweder mit einem Blindstopfen und zugelassenem

Dichtmittel verschlossen ist oder ein Anschluss oder eine Kabelverschraubung

mittels zugelassenem Dichtmittel installiert ist.

3-5


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Direktmontage

Bei Installation mit einer Swagelok ® Kabelverschraubung sollte das Gerät

nicht per Direktmontage angebracht werden.

1. Den Sensor gemäß der üblichen Installationsverfahren anbringen.

Stellen Sie sicher, dass für alle Anschlüsse zugelassenes

Gewindedichtmittel verwendet wird.

2. Das 248 Wireless Gehäuse über das Leitungseinführungsgewinde an

den Sensor anbringen.

3. Die Sensorkabel wie im Anschlussschema gezeigt anschließen.

4. Das Spannungsversorgungsmodul anschließen.

HINWEIS:

Die Wireless Geräte sollten in Reihenfolge ihrer Entfernung vom Smart

Wireless Gateway eingeschaltet werden. Das Gerät, das sich am nächsten

am Gateway befindet, sollte zuerst eingeschaltet werden. Dadurch wird die

Installation des Netzwerks vereinfacht und beschleunigt.

5. Den Gehäusedeckel schließen und gemäß den

Sicherheitsspezifikationen anziehen. Bei Installation des

Elektronikgehäusedeckels stets sicherstellen, dass Metall auf

Metall anliegt, jedoch nicht überdrehen.

6. Die Antenne so positionieren, dass sie sich in einer vertikalen

Stellung befindet und entweder nach oben oder nach unten gerichtet

ist. Zwischen der Antenne und größeren Objekten oder Gebäuden

einen Abstand von ca. 1 m (3 ft.) einhalten, um die ungehinderte

Kommunikation mit anderen Geräten zu ermöglichen.

Hinweis: Abbildung der möglichen Antennendrehung.

Die Drehung der Antenne ermöglicht die beste Position

bei jeder Konfiguration.

3-6


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Extern montiert 1. Den Sensor gemäß der üblichen Installationsverfahren anbringen.

Stellen Sie sicher, dass für alle Anschlüsse zugelassenes

Gewindedichtmittel verwendet wird.

2. Die Kabel (und falls erforderlich ein Kabelschutzrohr) vom Sensor

zum 248 Wireless führen.

3. Die Leitungen durch die Leitungseinführung des 248 Wireless ziehen.

4. Die Sensorkabel wie im Anschlussschema gezeigt anschließen.

5. Das Spannungsversorgungsmodul anschließen.

HINWEIS:

Die Wireless Geräte sollten in Reihenfolge ihrer Entfernung vom Smart

Wireless Gateway eingeschaltet werden. Das Gerät, das sich am nächsten

am Gateway befindet, sollte zuerst eingeschaltet werden. Dadurch wird die

Installation des Netzwerks vereinfacht und beschleunigt.

6. Den Gehäusedeckel schließen und gemäß den

Sicherheitsspezifikationen anziehen. Bei Installation des

Elektronikgehäusedeckels stets sicherstellen, dass Metall auf

Metall anliegt, jedoch nicht überdrehen.

7. Die Antenne so positionieren, dass sie sich in einer vertikalen

Stellung befindet und entweder nach oben oder nach unten gerichtet

ist. Zwischen der Antenne und größeren Objekten oder Gebäuden

einen Abstand von ca. 1 m (3 ft.) einhalten, um die ungehinderte

Kommunikation mit anderen Geräten zu ermöglichen.

3-7


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Erdung des

Messumformers

Der Messumformer funktioniert sowohl mit ungeerdetem als auch mit

geerdetem Gehäuse. Die in ungeerdeten Systemen auftretenden Störungen

beeinflussen jedoch viele Typen von Anzeigegeräten. Wenn das Signal

rauscht oder sprunghaft erscheint, kann das Problem evtl. durch Erdung

des Messumformers an einem Punkt behoben werden.

Das Elektronikgehäuse sollte entsprechend den lokalen und nationalen

Richtlinien für die Installation geerdet werden. Dies kann mittels

Prozessanschluss, innenliegendem Erdungsanschluss oder außenliegendem

Erdungsanschluss erfolgen.

Thermoelement-, mV- und Widerstandsthermometer-/Ohm Eingänge

Jede Prozessinstallation stellt unterschiedliche Anforderungen an die

Erdung. Die am Einbauort für den jeweiligen Sensortyp empfohlenen

Erdungsoptionen verwenden oder mit Option 1 (der häufigsten

Erdungsoption) beginnen.

Option 1:

1. Die Abschirmung der Sensorleitungen an das Gehäuse des

Messumformers anschließen (nur wenn das Gehäuse geerdet ist).

2. Sicherstellen, dass das Gehäuse des Messumformers von der

Verdrahtung des Sensors galvanisch getrennt ist.

Erdungspunkt der Abschirmung

3-8


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Option 2:

1. Die Abschirmung der Sensorverdrahtung am Sensor erden.

2. Sicherstellen, dass die Verdrahtung und Abschirmung des Sensors

vom Gehäuse des Messumformers galvanisch getrennt sind.

Erdungspunkt der Abschirmung

HINWEIS:

Stets die am jeweiligen Installationsort empfohlenen Verdrahtungsverfahren

verwenden.

3-9


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

3-10


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abschnitt 4

Inbetriebnahme

Rosemount 248 Wireless

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4-1

Funktionsprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4-2

AMS Wireless Configurator . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4-3

Störungsanalyse und -Beseitigung . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4-3

Referenzinformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4-4

SICHERHEITSHINWEISE

Warnhinweise

Zur Sicherheit für den Bediener können Verfahren und Anweisungen

in diesem Abschnitt besondere Vorsorge erfordern. Informationen,

die eine erhöhte Sicherheit erfordern, sind mit einem Warnsymbol ( )

gekennzeichnet. Vor Durchführung von Verfahren, die mit diesem Symbol

gekennzeichnet sind, die folgenden Sicherheitshinweise beachten.

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Richtlinien zur Installation kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen:

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen:

• Die Installation dieses Messumformers in explosionsgefährdeten Umgebungen

muss entsprechend der lokalen, nationalen und internationalen Normen,

Vorschriften und Empfehlungen erfolgen. Einschränkungen in Verbindung mit

der sicheren Installation finden Sie in der Betriebsanleitung für den 248 im

Kapitel „Zulassungen“.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckagen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

• Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von

mehr als 1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts

installiert werden. Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig

vorzugehen, um elektrostatische Aufladung zu verhindern.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

HINWEIS:

Der Rosemount 248 Wireless und alle anderen Wireless Geräte sollten

erst installiert werden, wenn der Wireless Gateway installiert wurde und

ordnungsgemäß funktioniert.

Die Wireless Geräte sollten in Reihenfolge ihrer Entfernung vom Smart

Wireless Gateway eingeschaltet werden. Das Gerät, das sich am nächsten

am Gateway befindet, sollte zuerst eingeschaltet werden. Dadurch wird die

Installation des Netzwerks vereinfacht und beschleunigt.

FUNKTIONSPRÜFUNG

Handterminal

Smart Wireless Gateway

Der Betrieb kann an drei Stellen überprüft werden: mittels Handterminal,

integriertem Web Interface des Smart Wireless Gateway oder AMS Wireless

Configurator.

Zur Überprüfung des Betriebs mittels Handterminal siehe Funktionstastenfolge

in Tabelle 4-1. Wählen Sie den Parameter Kommunikationsstatus, um den

Betrieb zu überprüfen. Der Anschluss des Handterminals an den 248 Wireless

ist in Abbildung 3-3 auf Seite 3-4 dargestellt.

Tabelle 4-1. 248 Wireless Funktionstastenfolge

Funktion Tastenfolge Menüpunkte

Kommunikation 3, 3 Verbindungsstatus, Kommunikationsstatus,

Verbindungsmodus, Anzahl verfügbarer

Nachbargeräte, Anzahl empfangener

Ankündigungen, Anzahl von Verbindungsversuchen

Navigieren Sie im integrierten Web Interface des Gateway zur Seite

Explorer > Status. Diese Seite zeigt, ob das Gerät eine Netzwerkverbindung

hergestellt hat und ordnungsgemäß mit dem Netzwerk kommuniziert.

HINWEIS:

Es kann einige Minuten dauern, bis das Gerät eine Netzwerkverbindung

hergestellt hat.

HINWEIS:

Wenn das Gerät eine Netzwerkverbindung hergestellt hat und sofort ein

Alarm angezeigt wird, liegt dies wahrscheinlich an der Sensorkonfiguration.

Überprüfen Sie die Sensorverdrahtung (siehe Rosemount 248 Wireless

Anschlussschema auf Seite 4-4) und die Sensorkonfiguration (siehe

248 Wireless Funktionstastenfolge auf Seite 4-2).

4-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Abbildung 4-1. Netzwerkeinstellungen

des Smart Wireless

Gateway

AMS WIRELESS

CONFIGURATOR

Wenn das Gerät eine Netzwerkverbindung hergestellt hat, wird es wie unten

dargestellt im Fenster Wireless Configurator angezeigt.

STÖRUNGSANALYSE

UND -BESEITIGUNG

Wenn das Gerät nach dem Einschalten nicht mit dem Netzwerk verbunden wird,

überprüfen Sie die ordnungsgemäße Konfiguration der Parameter „Network ID“

(Netzwerkkennung) und „Join Key“ (Verbindungsschlüssel) und stellen Sie

sicher, dass „Active Advertising“ (Aktive Ankündigung) auf dem Smart Wireless

Gateway aktiviert ist. Netzwerkkennung und Verbindungsschlüssel des Geräts

müssen mit denen des Gateway übereinstimmen.

Netzwerkkennung und Verbindungsschlüssel können über den Gateway

aufgerufen werden. Sie sind auf der Seite Setup > Netzwerk > Settings des

Webservers zu finden (siehe Abbildung 4-1 auf Seite 4-3) Netzwerkkennung

und Verbindungsschlüssel können über die folgende Funktionstastenfolge im

Wireless Gerät geändert werden.

Funktion Tastenfolge Menüpunkte

Gerät mit Netzwerk verbinden 2, 1, 1 Gerät mit Netzwerk verbinden

4-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

REFERENZ-

INFORMATIONEN

Abbildung 4-2. Rosemount 248

Wireless Anschlussschema

HINWEIS:

Für die Kommunikation mit dem Handterminal muss das Gerät über das

Spannungsversorgungsmodul mit Spannung versorgt werden.

Tabelle 4-2. Rosemount

WirelessHART 248

Funktionstastenfolgen

Funktion Tastenfolge Menüpunkte

Geräteinformation 2, 2, 5, 3 Hersteller, Modell, Endmontagenummer, Universal,

Feldgerät, Software, Hardware, Beschreibung,

Nachricht, Datum, Modellnummer I, Modellnummer II,

Modellnummer III, SI-Einheit Beschränkung, Land, Geräte ID

Menügeführte

Einstellung

Manuelle

Einstellung

Wireless

Konfiguration

2, 1 Gerät mit Netzwerk verbinden, Aktualisierungsrate

konfigurieren, Sensor konfigurieren, Sensoren kalibrieren

2, 2 Wireless, Prozesssensor, Prozent vom Bereich,

Gerätetemperaturen, Geräteinformation, Gerätedisplay,

Andere

2, 2, 1 Netzwerkkennung, Gerät mit Netzwerk verbinden,

Aktualisierungsrate konfigurieren, Sendeleistungspegel

konfigurieren, Spannungsversorgungsmodus,

Spannungsquelle

Sensorkalibrierung 3, 4, 1 Aktueller oberer Abgleich, aktueller unterer Abgleich, unterer

Sensorabgleich, oberer Sensorabgleich, auf Werksabgleich

zurücksetzen, Kompensation des 2-Leiter

Widerstandsthermometers

4-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abschnitt 5

Betrieb und Wartung

Rosemount 248 Wireless

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 5-1

Spannungsversorgungsmodul austauschen . . . . . . . . . . Seite 5-2

SICHERHEITSHINWEISE

Zur Sicherheit für den Bediener können Verfahren und Anweisungen in

diesem Abschnitt besondere Vorsorge erfordern. Informationen, die

eine erhöhte Sicherheit erfordern, sind mit einem Warnsymbol ( )

gekennzeichnet. Vor Durchführung von Verfahren, die mit diesem Symbol

gekennzeichnet sind, die folgenden Sicherheitshinweise beachten.

Warnhinweise

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Richtlinien zur Installation kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen:

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen:

• Die Installation dieses Messumformers in explosionsgefährdeten Umgebungen

muss entsprechend der lokalen, nationalen und internationalen Normen,

Vorschriften und Empfehlungen erfolgen. Einschränkungen in Verbindung mit der

sicheren Installation finden Sie in der Betriebsanleitung für den 248 im Kapitel

„Zulassungen“.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckagen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

• Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von

mehr als 1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts

installiert werden. Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig

vorzugehen, um elektrostatische Aufladung zu verhindern.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

SPANNUNGSVERSOR-

GUNGSMODUL

AUSTAUSCHEN

Die voraussichtliche Lebensdauer des Spannungsversorgungsmoduls ist

10 Jahre, bei Referenzbedingungen. (1)

Wenn das Spannungsversorgungsmodul ausgetauscht werden muss, den

Gehäusedeckel auf der Seite mit den Feldanschlussklemmen abnehmen

und das Spannungsversorgungsmodul entnehmen. Ein neues

Spannungsversorgungsmodul (Teilenummer 00753-9220-0001) einsetzen

und den Gehäusedeckel wieder anbringen. Den Gehäusedeckel gemäss

Spezifikation festziehen und auf ordnungsgemäßen Betrieb überprüfen.

Hinweise zur Handhabung

Jedes Spannungsversorgungsmodul der Wireless Einheit enthält

zwei Lithium/Thionyl-Chlorid Primärzellen der Größe „C“. Jede Zelle enthält

ca. 2,5 g Lithium, d. h. jeder Akku enthält insgesamt 5 g Lithium. Unter

normalen Bedingungen ist der Akku in sich geschlossen und die

Elektrodenmaterialien sind nicht reaktiv, solange die Integrität der Zellen

und des Akkus gewahrt bleibt. Darauf achten, thermische, elektrische oder

mechanische Beschädigungen zu verhindern.

Die Kontakte sind zu schützen, um vorzeitiges Entladen zu verhindern.

Spannungsversorgungsmodule an einem sauberen und trockenen Ort lagern.

Die Lagerungstemperatur sollte 30 °C nicht überschreiten, um die maximale

Lebensdauer des Spannungsversorgungsmoduls zu gewährleisten.

Handhaben Sie das Spannungsversorgungsmodul vorsichtig, es kann

beschädigt werden, wenn es aus einer Höhe von über 6 m (20 ft.) fällt.

Akkus bleiben gefährlich auch wenn die Zellen entladen sind.

Umgebungsanforderungen

Wie für alle Akkus sind die lokalen Umweltbestimmungen und -verordnungen

für ein ordnungsgemäßes Management von verbrauchten Akkus zu

beachten. Bestehen keine speziellen Anforderungen ist das Recycling durch

einen qualifizierten Recycler empfohlen. Für spezifischen Information des

Akkus siehe Material Sicherheitsdatenblatt.

Berücksichtigungen beim Versand

Die Einheit wird ohne installiertem Spannungsversorgungsmodul versandt.

Bitte entfernen Sie das Spannungsversorgungsmodul bevor Sie die Einheit

versenden.

(1) Referenzbedingungen 21 °C (70 °F), Übertragungsrate einmal pro Minute und Routingdaten

für drei zusätzliche Netzwerkgeräte.

5-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Abschnitt 6

Störungsanalyse und

-beseitigung

Rosemount 248 Wireless

Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 6-1

Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 6-1

Rosemount 248 Wireless Gerätestatus Information . . . . . . . . . . Seite 6-3

Rosemount 248 Wireless – Störungsanalyse und -beseitigung Seite 6-4

Wireless Netzwerk – Störungsanalyse und -beseitigung . . . . . . Seite 6-4

ÜBERSICHT

SICHERHEITSHINWEISE

Tabelle 6-2 enthält eine Zusammenfassung von Hinweisen zur Wartung und

für die Störungsanalyse und -beseitigung der am häufigsten auftretenden

Betriebsprobleme. Wird eine Funktionsstörung vermutet und es erscheinen

keine Diagnosemeldungen auf der Anzeige des Handterminals, wird

empfohlen, die hier stehenden Anweisungen zu befolgen, um die

Messumformer-Hardware und die Prozessanschlüsse auf deren

einwandfreien Zustand zu prüfen. Stets mit den wahrscheinlichsten

Prüfschritten beginnen.

Verfahren und Anweisungen in diesem Abschnitt können besondere

Vorsichtsmaßnahmen erfordern, um die Sicherheit des Bedienungspersonals

zu gewährleisten. Informationen, die eine erhöhte Sicherheit erfordern,

sind mit einem Warnsymbol ( ) markiert. Lesen Sie die folgenden

Sicherheitshinweise, bevor ein durch dieses Symbol gekennzeichnetes

Verfahren durchgeführt wird.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Warnhinweise

WARNUNG

Nichtbeachtung dieser Richtlinien zur Installation kann zu schweren oder tödlichen

Verletzungen führen:

• Die Installation darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Explosionen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen:

• Die Installation dieses Messumformers in explosionsgefährdeten Umgebungen

muss entsprechend der lokalen, nationalen und internationalen Normen,

Vorschriften und Empfehlungen erfolgen. Einschränkungen in Verbindung mit

der sicheren Installation finden Sie in der Betriebsanleitung für den 248 im

Kapitel „Zulassungen“.

• Vor Anschluss eines Handterminals in einer explosionsgefährdeten Atmosphäre

sicherstellen, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den Vorschriften für

eigensichere oder nicht Funken erzeugende Feldverdrahtung installiert sind.

• Sicherstellen, dass die Prozessatmosphäre des Messumformers den

entsprechenden Ex-Zulassungen entspricht.

Prozessleckagen können zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

• Das Schutzrohr nicht entfernen, während der Messumformer in Betrieb ist.

• Schutzrohre und Sensoren vor Beaufschlagung mit Druck installieren und

festziehen.

Elektrische Schläge können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

• Den Kontakt mit Leitungsadern und Anschlussklemmen meiden. Elektrische

Spannung an den Leitungsadern kann zu elektrischen Schlägen führen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden

Bedingungen:

• Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.

• Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen zeigen, einschließlich

Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.

• Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Antenne

und allen Personen 20 cm beträgt.

• Das Spannungsversorgungsmodul kann im Ex-Bereich ausgetauscht werden. Das

Spannungsversorgungsmodul hat einen spezifischen Oberflächenwiderstand von

mehr als 1 Gigaohm und muss ordnungsgemäß im Gehäuse des Wireless Geräts

installiert werden. Beim Transport zum und vom Installationsort ist vorsichtig

vorzugehen, um elektrostatische Aufladung zu verhindern.

6-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Tabelle 6-1. Rosemount 248 Wireless Gerätestatus Information

Gerätestatus Beschreibung Empfohlene Maßnahme

Elektronikstörung

Störung Anschlussklemmenblock

Sensorstörung

Funkstörung

Elektronik Warnung

Sensor hat

Messgrenzen

überschritten

Störung Spannungsversorgung

Elektroniktemperatur

hat Grenzwerte

überschritten

Anschlussklemmentemperatur

hat die

Grenzwerte überschritten

Versorgungsspannung

niedrig

Datenbankspeicher

Warnung

Ein Elektronikfehler ist aufgetreten, der die

Gerätemessung beeinträchtigen könnte.

Es ist ein schwerer Fehler im Klemmenblock des

Messumformers aufgetreten.

Das Gerät hat eine Unterbrechung, einen

Kurzschluss oder zu großen Widerstand für

diesen Sensor erfasst.

Das Funkgerät hat einen Fehler erkannt oder

kommuniziert nicht mehr.

Die Spannungsversorgung ist zu niedrig, so dass

das Gerät keine Aktualisierungen senden kann.

Das Gerät hat einen Elektronikfehler erfasst, der

sich zurzeit nicht auf die Gerätemessung

auswirkt.

Der Sensor hat den maximalen Messbereich

überschritten.

Die Elektroniktemperatur hat den maximalen

Bereich des Messumformers überschritten.

Die Anschlussklemmentemperatur hat den

maximalen Bereich des Messumformers

überschritten.

Die Versorgungsspannung ist niedrig und kann

sich bald auf die Sendeaktualisierungen

auswirken.

Das Gerät hat nicht auf den Datenbankspeicher

geschrieben. Daten, die in dieser Zeit

geschrieben wurden, sind ggf. verloren.

1. Gerät zurücksetzen.

2. Alle Konfigurationspositionen des Gerätes erneut bestätigen

3. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Gerät zurücksetzen.

2. Den Klemmenblock ersetzen.

1. Sensoranschluss und -verdrahtung überprüfen. Für eine

korrekte Verdrahtung siehe Anschlussschemata im Deckel vom

Anschlussklemmenblock.

2. Sensor und Sensorverdrahtung auf Unversehrtheit überprüfen.

Den Sensor reparieren oder austauschen, wenn er defekt ist.

3. Sensorkonfiguration erneut bestätigen.

4. Sensor austauschen.

5. Wenn das Problem nicht beseitigt werden kann, die Elektronik

austauschen.

1. Gerät zurücksetzen.

2. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Das Spannungsversorgungsmodul austauschen

1. Gerät zurücksetzen.

2. Alle Konfigurationspositionen des Gerätes erneut bestätigen

3. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Den Prozess auf möglichen Sättigungszustand prüfen.

2. Überprüfen, ob der richtige Sensor für diese Anwendung

ausgewählt wurde.

3. Sensorkonfiguration erneut bestätigen.

4. Gerät zurücksetzen.

5. Sensor austauschen

1. Sicherstellen, dass die Umgebungstemperatur innerhalb des

Messumformerbereichs liegt.

2. Den Messumformer entfernt von Prozess und

Umgebungsbedingungen montieren.

3. Gerät zurücksetzen.

4. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Sicherstellen, dass die Umgebungstemperatur innerhalb des

Messumformerbereichs liegt.

3. Den Messumformer entfernt von Prozess und

Umgebungsbedingungen montieren.

4. Gerät zurücksetzen.

5. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Das Spannungsversorgungsmodul austauschen

1. Gerät zurücksetzen.

2. Alle Konfigurationspositionen des Gerätes erneut bestätigen

3. Falls kein Protokoll dynamischer Daten erforderlich ist, kann

dieser Hinweis ignoriert werden

4. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

6-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Gerätestatus Beschreibung Empfohlene Maßnahme

Ungültige

Konfiguration

Taste hängt

Simulation aktiv

Das Gerät hat einen Konfigurationsfehler

aufgrund einer Änderung am Gerät erfasst.

Eine Taste auf der Elektronikplatine hängt in der

aktiven Position.

Das Gerät befindet sich im Simulationsmodus

und berichtet ggf. keine aktuellen Informationen.

1. Für mehr Informationen auf Details klicken.

2. Den Parameter mit Konfigurationsfehler beheben.

3. Gerät zurücksetzen.

4. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Die Taste auf Funktion untersuchen.

2. Gerät zurücksetzen.

3. Wenn die Bedingung weiterhin besteht, die Elektronik

austauschen

1. Sicherstellen, dass die Simulation nicht mehr erforderlich ist.

2. Simulationsmodus in Service Hilfsmittel deaktivieren.

3. Gerät zurücksetzen.

Tabelle 6-2. Rosemount 248 Wireless – Störungsanalyse und -beseitigung

Symptom Mögliche Fehlerursache Empfohlene Maßnahme

Hohe Ausgangstemperatur

erkannt

Digitaler Temperaturausgang

ist instabil

Niedriger oder kein

Ausgang

Störung des Sensoreingangs oder

-anschlusses

Elektronikmodul

Verdrahtung

Elektronikmodul

Fühler

Elektronikmodul

Ein Handterminal anschließen und den Test-Modus des Messumformers

wählen, um zu ermitteln, ob die Störung durch den Sensor verursacht wird.

Auf einen offenen oder kurzgeschlossenen Sensorkreis prüfen.

Prüfen, ob die Prozessvariable außerhalb der Messspanne liegt.

Ein Handterminal anschließen und den Status-Modus des Messumformers

wählen, um zu ermitteln, ob die Störung durch das Modul verursacht wird.

Ein Handterminal 375 anschließen und die Sensor-Grenzwerte prüfen, um

sicherzustellen, dass die Kalibrierwerte im Sensorbereich liegen.

Sensorverdrahtung an allen Anschlussstellen auf Unversehrtheit

überprüfen, um den ordnungsgemäßen Anschluss zu gewährleisten.

Ein Handterminal anschließen und den Test-Modus des Messumformers

wählen, um zu ermitteln, ob die Störung durch das Modul verursacht wird.

Ein Handterminal anschließen und den Test-Modus des Messumformers

wählen, um zu ermitteln, ob die Störung durch den Sensor verursacht wird.

Prüfen, ob die Prozessvariable außerhalb der Messspanne liegt.

Ein Handterminal anschließen und die Sensor-Grenzwerte prüfen,

um sicherzustellen, dass die Kalibrierwerte im Sensorbereich liegen.

Ein Handterminal anschließen und den Test-Modus des Messumformers

wählen, um zu ermitteln, ob die Störung durch das Elektronikmodul

verursacht wird.

Tabelle 6-3. Wireless Netzwerk – Störungsanalyse und -beseitigung

Symptom

Gerät nicht mit

dem Netzwerk

verbunden

Verkürzte Akku

Lebensdauer

Fehler durch

begrenzte

Bandbreite

Empfohlene Maßnahme

Netzwerkkennung und Verbindungsschlüssel prüfen

Länger warten (30 min.)

High Speed Operation am Smart Wireless Gateway aktivieren

Spannungsversorgungsmodul prüfen

Prüfen, ob das Gerät mindestens innerhalb eines anderen Gerätes ist

Prüfen, ob das Netzwerk in einer aktiven Netzwerkanzeige ist

Spannungsversorgung des Gerätes AUS/EIN schalten, um erneut zu versuchen

Prüfen, ob das Gerät für die Verbindung konfiguriert ist. Senden Sie den Befehl „Verbinden“ („Force Join“) zum Gerät

Für mehr Informationen siehe Abschnitt Störungsanalyse und -beseitigung des Smart Wireless Gateway

Prüfen, dass der Modus „Spannung immer ein“ („Power Always On“) ausgeschaltet ist

Prüfen, ob das Gerät in extremen Temperaturen installiert ist

Prüfen, ob das Gerät sich nicht am Netzwerk Randbereich befindet

Prüfen auf überhöhte Netzwerk Rückkopplungen bedingt durch schlechte Verbindung

Aktualisierungsrate des Messumformers reduzieren

Kommunikationspfade durch hinzufügen von Wireless Punkte erhöhen

Prüfen, dass das Gerät für mind. 1 Stunde online war

Prüfen, dass das Gerät nicht über einen „begrenzten“ Routerknoten geführt wird

Neues Netzwerk mit einem zusätzlichen Smart Wireless Gateway erstellen

6-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Anhang A

Technische Daten

Rosemount 248 Wireless

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite A-1

Masszeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite A-6

Bestellinformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite A-7

TECHNISCHE DATEN

Funktionsbeschreibung

Eingang

Unterstützt Thermoelemente, Widerstandsthermometer, mV- und

Ohm-Eingangsarten. Sensoroptionen siehe Genauigkeit auf Seite A-3.

Ausgang

Wireless ermöglicht Linearität mit Temperatur oder Eingang.

Feuchte

0–99 % relative Feuchte

Aktualisierungsrate

Vom Anwender wählbar zwischen 8 s und 60 min

Genauigkeit

(Pt100 bei Referenzbedingungen: 20 °C)

±0,45 °C (±0,81 °F)

Geräteausführungen

Elektrische Anschlüsse/Spannungsversorgungsmodul

• Auswechselbare, nicht wiederaufladbares, eigensicheres

Lithium-Thionyl Chlorid Spannungsversorgungsmodul mit

PBT Gehäuse.

• 10 Jahre Lebensdauer bei Referenzbedingungen. (1)

• 4 Schraub-Anschlussklemmen für den Anschluss des Sensors.

Handterminal Anschlüsse

Kommunikationsklemmen

Anschlussklemmenblock mit Klemmen für permanenten Anschluss

Werkstoffe

Gehäuse

• Aluminium mit niedrigem Kupfergehalt

(1) Referenzbedingungen 21 °C (70 °F), Übertragungsrate einmal pro Minute und Routingdaten

für drei zusätzliche Netzwerkgeräte.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Lackierung

• Polyurethan

Gehäusedeckel O-Ring

• Buna-N

Anschlussklemmenblock und Spannungsversorgungsmodul

• Kunststoff PBT

Antenne

• Integrierte Rundstrahlantenne aus Kunststoff PBT/PC

Montage

Der Messumformer kann direkt am Sensor montiert werden. Montagehalter

erlauben auch eine externe Montage. Siehe „Masszeichnungen“ auf

Seite A-6.

Gewicht

1,38 kg (3,03 lbs)

Gehäuseschutzarten (248 Wireless)

Gehäuse mit Optionscode D gemäß Typ 4X und IP66/IP67.

Leistungsdaten

EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)

Der 248 Wireless entspricht allen Anforderungen gemäß IEC 61326.

Messumformer Stabilität

Für den 248 Wireless gilt eine Stabilität von ±0,15 % des Ausgangswertes

oder 0,15 °C (es gilt jeweils der größere der beiden Werte) für 12 Monate.

Selbstkalibrierung

Bei jeder Temperatur Messwerterneuerung führt der Analog-Digital Messkreis

automatisch eine Selbstkalibrierung durch. Dabei werden die dynamischen

Messwerte mit sehr stabilen und genauen internen Referenzelementen

verglichen.

Einfluss von Vibrationen

Kein Einfluss bei Test gemäß Anforderungen der IEC60770-1: Hoher

Vibrationslevel – Feld oder Rohrleitung (10–60 Hz 0,21 mm Verschiebung

Spitzenamplitude/60–2000 Hz 3 g).

A-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Genauigkeit

Tabelle A-1. Eingangsoptionen und Genauigkeit des Rosemount 248 Wireless.

Sensoroptionen Sensorreferenz Eingangsbereiche Digitale Genauigkeit (1)

2-, 3- und 4-Leiter Widerstandsthermometer °C °F °C °F

Pt100 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 850 –328 bis 1562 ± 0,45 ± 0,81

Pt200 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 850 –328 bis 1562 ± 0,45 ± 0,81

Pt500 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 850 –328 bis 1562 ± 0,57 ± 1,026

Pt1000 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 300 –328 bis 572 ± 0,57 ± 1,026

Pt100 (α = 0,003916) JIS 1604 –200 bis 645 –328 bis 1193 ± 0,45 ± 0,81

Pt200 (α = 0,003916) JIS 1604 –200 bis 645 –328 bis 1193 ± 0,81 ± 1,458

Ni120 Edison Kurve Nr. 7 –70 bis 300 –94 bis 572 ± 0,45 ± 0,81

Cu10 Edison Kupferwicklung Nr. 15 –50 bis 250 –58 bis 482 ± 4,16 ± 7,488

Pt50 (α = 0,00391) GOST 6651-94 –200 bis 550 –328 bis 990 ± 0,9 ± 1,62

Pt100 (α = 0,00391) GOST 6651-94 –200 bis 550 –328 bis 990 ± 0,45 ± 0,81

Cu50 (α = 0,00426) GOST 6651-94 –50 bis 200 –122 bis 392 ± 1,44 ± 2,592

Cu50 (α = 0,00428) GOST 6651-94 –185 bis 200 –365 bis 392 ± 1,44 ± 2,592

Cu100 (α = 0,00426) GOST 6651-94 –50 bis 200 –122 bis 392 ± 0,72 ± 1,296

Cu100 (α = 0,00428) GOST 6651-94 –185 bis 200 –365 bis 392 ± 0,72 ± 1,296

Thermoelemente (2)

Typ B (3) NIST Monograph 175, IEC 584 100 bis 1820 212 bis 3308 ± 2,25 ± 4,05

Typ E NIST Monograph 175, IEC 584 –50 bis 1000 –58 bis 1832 ± 0,60 ± 1,08

Typ J NIST Monograph 175, IEC 584 –180 bis 760 –292 bis 1400 ± 1,05 ± 1,89

Typ K (4) NIST Monograph 175, IEC 584 –180 bis 1372 –292 bis 2502 ± 1,46 ± 2,628

Typ N NIST Monograph 175, IEC 584 –200 bis 1300 –328 bis 2372 ± 1,46 ± 2,628

Typ R NIST Monograph 175, IEC 584 0 bis 1768 –32 bis 3214 ± 2,25 ± 4,05

Typ S NIST Monograph 175, IEC 584 0 bis 1768 –32 bis 3214 ± 2,1 ± 3,78

Typ T NIST Monograph 175, IEC 584 –200 bis 400 –328 bis 752 ± 1,05 ± 1,89

DIN Typ L DIN 43710 –200 bis 900 –328 bis 1652 ± 1,05 ± 1,89

DIN Typ U DIN 43710 –200 bis 600 –328 bis 1112 ± 1,05 ± 1,89

Typ W5Re/W26Re ASTM E 988-96 0 bis 2000 –32 bis 3632 ± 2,1 ± 3,78

GOST Typ L GOST R 8.585-2001 –200 bis 800 –392 bis 1472 ± 1,80 ± 3,24

Andere Sensor Typen

Millivolt Eingang –10 bis 100 mV ±0,045 mV

2-, 3- und 4-Leiter Ohm Eingang 0 bis 2000 Ohm ±1,35 Ohm

(1) Die angegebene digitale Genauigkeit gilt für den gesamten Eingangsbereich des Sensors. Der digitale Ausgang kann einer HART Kommunikation oder

einem Wireless Protokoll zugeordnet werden.

(2) Gesamte digitale Genauigkeit für die Thermoelementmessung: Summe der digitalen Genauigkeit +0,8 °C (Genauigkeit der Vergleichsstelle).

(3) Digitale Genauigkeit für NIST Typ B T/C ist ±9,0 °C (±16,2 °F) von 100 bis 300 °C (212 bis 572 °F).

(4) Digitale Genauigkeit für NIST Typ K T/C ist ±2,1 °C (±3,79 °F) von –180 bis –90 °C (–292 bis –130 °F).

A-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Einfluss der Umgebungstemperatur

Tabelle A-2. Rosemount 248 Wireless Einfluss der Umgebungstemperature

Eingangsbereich

Sensoroptionen

Sensorreferenz

(°C)

Einfluss der Temperatur pro 1,0 °C (1,8 °F)

Änderung der Umgebungstemperatur (1)

Messbereich

2-, 3- und 4-Leiter

Widerstandsthermometer

Pt100 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 850 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt200 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 850 0,012 °C (0,0216 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt500 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 850 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt1000 (α = 0,00385) IEC 751 –200 bis 300 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt100 (α = 0,003916) JIS 1604 –200 bis 645 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt200 (α = 0,003916) JIS 1604 –200 bis 645 0,012 °C (0,0216 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Ni120 Edison Kurve Nr. 7 –70 bis 300 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Cu10 Edison Kupferwicklung Nr. 15 –50 bis 250 0,06 °C (0,162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt50 (α = 0,003910) GOST 6651-94 –200 bis 550 0,018 °C (0,0324 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Pt100 (α = 0,003910) GOST 6651-94 –200 bis 550 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Cu50 (α = 0,00426) GOST 6651-94 –50 bis 200 0,012 °C (0,0216 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Cu50 (α = 0,00428) GOST 6651-94 –185 bis 200 0,012 °C (0,0216 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Cu100 (α = 0,00426) GOST 6651-94 –50 bis 200 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Cu100 (α = 0,00428) GOST 6651-94 –185 bis 200 0,009 °C (0,0162 °F) Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

Thermoelemente

Typ B NIST Monograph 175, IEC 584 100 bis 1820 0,0435 °C T ≥ 1000 °C

0,096 °C – (0,0075 % von (T – 300)) 300 °C ≤ T < 1000 °C

0,162 °C – (0,033 % von (T – 100)) 100 °C ≤ T < 300 °C

Typ E NIST Monograph 175, IEC 584 –50 bis 1000 0,015 °C + (0,00129 % vom Absolutwert T) Alle

Typ J NIST Monograph 175, IEC 584 –180 bis 760 0,0162 °C + (0,00087 % von T) T ≥ 0 °C

0,0162 °C + (0,0075 % vom Absolutwert T) T < 0 °C

Typ K NIST Monograph 175, IEC 584 –180 bis 1372 0,0183 °C + (0,0027 % von T) T ≥ 0 °C

0,0183 °C + (0,0075 % vom Absolutwert T) T < 0 °C

Typ N NIST Monograph 175, IEC 584 –200 bis 1300 0,0204 °C + (0,00108 % vom Absolutwert T) Alle

Typ R NIST Monograph 175, IEC 584 0 bis 1768 0,048 °C T ≥ 200 °C

0,069 °C – (0,0108 % von T) T < 200 °C

Typ S NIST Monograph 175, IEC 584 0 bis 1768 0,048 °C T ≥ 200 °C

0,069 °C – (0,0108 % von T) T < 200 °C

Typ T NIST Monograph 175, IEC 584 –200 bis 400 0,0192 °C T ≥ 0 °C

0,0192 °C + (0,0129 % vom Absolutwert T) T < 0 °C

DIN Typ L DIN 43710 –200 bis 900 0,0162 °C + (0,00087 % von T) T ≥ 0 °C

0,0162 °C + (0,0075 % vom Absolutwert T) T < 0 °C

DIN Typ U DIN 43710 –200 bis 900 0,0192 °C T ≥ 0 °C

0,0192 °C + (0,0129 % vom Absolutwert T) T < 0 °C

A-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Tabelle A-2. Rosemount 248 Wireless Einfluss der Umgebungstemperature

Eingangsbereich

Sensoroptionen

Sensorreferenz

(°C)

Typ W5Re/W26Re ASTM E 988-96 0 bis 2000 0,048 °C T ≥ 200 °C

0,069 °C – (0,0108 % von T) T < 200 °C

GOST Typ L GOST R 8.585-2001 –200 bis 800 0,021 °C T ≥ 0 °C

0,0105 °C + (0,0045 % vom Absolutwert T) T < 0 °C

Andere Sensor Typen

Millivolt Eingang –10 bis 100 mV 0,0015 mV Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

2-, 3- und 4-Leiter Ohm 0 bis 2000 Ω 0,0252 Ω Gesamter Eingangsbereich

des Sensors

(1) Änderung der Umgebungstemperatur in Bezug zur werkseitigen Kalibriertemperatur des Messumformers, 20 °C (68 °F).

Die Messumformer können in Bereiche mit Umgebungstemperaturen von –40 bis 85 °C (–40 und 185 °F) installiert werden. Zur Erreichung

der hervorragenden Leistungsmerkmale der Genauigkeit wird jeder einzelne Messumformer individuell über den Bereich der

Umgebungstemperatur beim Hersteller charakterisiert.

Beispiel für den Einfluss der Temperatur

Bei Verwendung eines Pt100 (α = 0,00385) Sensoreingangs bei 30 °C Umgebungstemperatur:

• Digitale Temperatureinflüsse: 0,009 °C x (30 – 20) = 0,09 °C

• Worst Case Fehler: Digital + Digitale Temperatureinflüsse = 0,45 °C + 0,09 °C = 0,54 °C

• Fehler, arithmetisches Mittel:

0,45 2 + 0,09 2 = 0,459 °C

Einfluss der Temperatur pro 1,0 °C (1,8 °F)

Änderung der Umgebungstemperatur (1)

Messbereich

A-5


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

MASSZEICHNUNGEN

248 Wireless externe Montage

113,2

(4,46)

201,6

(7,94)

90°

89,2

(3,51)

198,4

(7,81)

145

(5,71)

108,2

(4,26)

153,7

(6,05)

101,3

(3,99)

Extern montierter Temperatursensor separat spezifiziert

248 Wireless direkte Montage

201,6

(7,94)

90°

198,4

(7,81)

110,6

(4,35)

108,2

(4,26)

Temperatursensor für Direktmontage wird separat

spezifiziert (siehe Bestelloptionscode XA)

153,7

(6,05)

Abmessungen in mm (in.)

A-6


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

BESTELLINFORMATIONEN

Tabelle A-3. Rosemount 248 Wireless Temperaturmessumformer

★ Die Standardausführung bietet die gebräuchlichsten Optionen. Die mit einem Stern versehenen Optionen (★) sollten ausgewählt werden, um

die kürzeste Lieferzeit zu gewährleisten.

__Die erweiterte Ausführung ist mit längeren Lieferzeiten verbunden.

Code Produktbeschreibung

248 Temperaturmessumformer

Messumformer Montagetyp

Standard

Standard

D Wireless Feldmontage ★

Messumformer Ausgang

Standard

Standard

X Wireless

Produkt-Zulassungen

Standard

Standard

NA Keine Zulassung ★

I5 FM Eigensicherheit ★

N5 FM Keine Funken erzeugend und Staub Ex-Schutz ★

I6 CSA Eigensicherheit ★

I1 ATEX Eigensicherheit ★

I7 IECEx Eigensicherheit ★

Gehäuseoptionen

Werkstoff

Gehäuseschutzart

Standard

Standard

D Wireless Gehäuse Aluminium IP66 ★

Leitungseinführungsgewinde

Standard

Standard

2 1 /2-14 NPT ★

Wireless Aktualisierungsrate, Betriebsfrequenz und Protokoll

Standard

Standard

WA3 Vom Anwender konfigurierbare Aktualisierungsrate, 2,4 GHz DSSS, WirelessHART ★

Wireless Rundstrahlantenne und SmartPower

Standard

Standard

WK1 Long Range, Integralantenne, Adapter für Spannungsversorgungsmodul, eigensicher

(Spannungsversorgungsmodul separat erhältlich)


Optionen (mit der jeweiligen Modellnummer angeben)

Montagewinkel

Standard

Standard

B4 Montagewinkel für 50 mm (2 in.) Rohrmontage und für Wandmontage – Edelstahl Montagewinkel und Schrauben ★

B5 Universal „L“ Montagewinkel für 50 mm (2 in.) Rohrmontage – Edelstahl Montagewinkel und Schrauben ★

Kabelverschraubung

Standard

Standard

G2 Kabelverschraubung (7,5–11,9 mm) ★

G4 Kabelverschraubung für Kabeldurchmesser 3–8 mm ★

5-Punkt-Kalibrierung

Standard

Standard

C4 5-Punkt Kalibrierung (erfordert Optionscode Q4 zum Erstellen eines Kalibrierzertifikates) ★

Kalibrierzertifikat

Standard

Standard

Q4 Kalibrierzertifikat (3-Punkt Kalibrierung) ★

Externe Erdung

Standard

Standard

G1 Aussenliegender Erdungsanschluss ★

A-7


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Tabelle A-3. Rosemount 248 Wireless Temperaturmessumformer

★ Die Standardausführung bietet die gebräuchlichsten Optionen. Die mit einem Stern versehenen Optionen (★) sollten ausgewählt werden, um

die kürzeste Lieferzeit zu gewährleisten.

__Die erweiterte Ausführung ist mit längeren Lieferzeiten verbunden.

Netzfilter

Standard

Standard

F5 50 Hz Netzspannungsfilter ★

F6 60 Hz Netzspannungsfilter ★

Software-Konfiguration

Standard

Standard

C1 Kundenkonfiguration Datum, Beschreibung, Mitteilung und Wireless Parameter


(erfordern ein Konfigurationsdatenblatt [DCS] mit der Bestellung)

Montage der Option

Standard

Standard

NS Kein Sensor ★

XA Sensor getrennt spezifiziert und am Messumformer angebaut ★

Typische Modellnummer: 248 D X NA D 2 WA3 WK1 B4 F6 NS

A-8


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Anhang B

Produkt-Zulassungen

Rosemount 248 Wireless

Zugelassene Herstellungsstandorte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite B-1

Übereinstimmung mit Telekommunikationsrichtlinien . . . . . . . .Seite B-1

FCC und IC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite B-1

Informationen zu EU-Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite B-1

Standard Bescheinigung nach FM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite B-2

Ex-Zulassungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite B-2

Zugelassene

Herstellungsstandorte

Übereinstimmung mit

Telekommunikationsrichtlinien

FCC und IC

Informationen zu

EU-Richtlinien

Rosemount Inc. – Chanhassen, Minnesota, USA

Emerson Process Management GmbH & Co. OHG – Karlstein, Deutschland

Emerson Process Management Asia Pacific Private Limited – Singapur

Alle Wireless-Geräte müssen über Zertifikate verfügen, um sicherzustellen,

dass sie die Richtlinien in Bezug auf die Verwendung des HF-Spektrums

erfüllen. Für nahezu jedes Land ist eine solche Produktzertifizierung

erforderlich. Emerson arbeitet mit Regierungsbehörden weltweit zusammen,

damit seine Produkte vollständig mit diesen Richtlinien übereinstimmen und

nicht gegen diese Richtlinien oder Gesetze, die die Verwendung von Wireless

Geräten regulieren, verstoßen.

Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den

folgenden Bedingungen: Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen

verursachen. Alle empfangenen Störungen dürfen keine Auswirkungen

zeigen, einschließlich Störungen, die einen unerwünschten Betrieb

verursachen.

Dieses Gerät ist so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen

Antenne und allen Personen 20 cm beträgt.

Die aktuelle Konformitätserklärung befindet sich am Ende dieses Dokuments.

Die neueste Version der EU-Konformitätserklärung ist auf der Website

www.emersonprocess.com zu finden.

ATEX Richtlinie (94/9/EC)

Die Produkte von Emerson Process Management erfüllen die

Anforderungen der ATEX Richtlinie.

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) (2004/108/EG)

Produkte von Emerson Process Management erfüllen die Anforderungen

der EMV Richtlinie.

Europäische Richtlinie für Funkanlagen und Telekommunikationsendgeräte

(R&TTE) (1999/5/EC)

Die Produkte von Emerson Process Management erfüllen die

Anforderungen der R&TTE Richtlinie.

www.emersonprocess.de


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Standard Bescheinigung

nach FM

Ex-Zulassungen

Der Messumformer wurde standardmäßig von FM untersucht und geprüft, um

zu gewährleisten, dass die Konstruktion die grundlegenden elektrischen,

mechanischen und Brandschutzanforderungen erfüllt. FM ist ein national

anerkanntes Prüflabor (NRTL), zugelassen von der Federal Occupational

Safety and Health Administration (OSHA [US-Behörde für Sicherheit und

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz]).

Nordamerikanische Zulassungen

FM-Zulassungen (Factory Mutual)

I5 FM Eigensicherheit und keine Funken erzeugend

Zulassungs-Nr.: 3039717

Eigensicher für Class I/II/III, Division 1, Groups A, B, C, D, E, F und G.

Ex-Kennzeichnung: Class I, Zone 0, AEx ia IIC

Temperaturcode: T4 (T amb = –50 bis 70 °C)

T5 (T amb = –50 bis 40 °C)

Keine Funken erzeugend für Class I, Division 2, Groups A, B, C und D.

Temperaturcode: T4 (T amb = –50 bis 70 °C)

T5 (T amb = –50 bis 40 °C)

Staub Ex-Schutz für Class II/III, Division 1, Groups E, F und G.

Zulässige Umgebungstemperaturen: –50 bis 85 °C

Gehäuse: Typ IP66/IP67/4X

Eigensicher und keine Funken erzeugend bei Installation gemäß

Rosemount Zeichnung 00249-1000.

Nur mit dem Rosemount Spannungsversorgungsmodul,

Teile-Nr. 753-9220-XXXX verwenden.

Spezielle Voraussetzungen zur sicheren Verwendung

Die Antenne darf nicht mit Lösungsmitteln oder trockenen Lappen

abgerieben bzw. gereinigt werden, um elektrostatische Entladung zu

verhindern.

Das Gehäuse ist aus einer Aluminiumlegierung hergestellt und verfügt

über eine Schutzlackierung aus Polyurethan, jedoch ist Vorsicht geboten,

um es vor Schlag oder Abrasion zu schützen, wenn dieses in der Zone 0

platziert ist.

N5

FM Keine Funken erzeugend und Staub Ex-Schutz

Zulassungs-Nr.: 3039717

Keine Funken erzeugend für Class I, Division 2, Groups A, B, C und D.

Ex-Kennzeichnung: Class I, Zone 0, AEx ia IIC

Temperaturcode: T4 (T amb = –50 bis 70 °C)

T5 (T amb = –50 bis 40 °C)

Staub Ex-Schutz für Class II/III, Division 1, Groups E, F und G.

Zulässige Umgebungstemperaturen: –50 bis 85 °C

Gehäuse: Typ IP66/IP67/4X

Nur mit dem Rosemount Spannungsversorgungsmodul,

Teile-Nr. 753-9220-XXXX verwenden.

B-2


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Rosemount 248 Wireless

Spezielle Voraussetzungen zur sicheren Verwendung

Die Antenne darf nicht mit Lösungsmitteln oder trockenen Lappen

abgerieben bzw. gereinigt werden, um elektrostatische Entladung zu

verhindern.

Das Gehäuse ist aus einer Aluminiumlegierung hergestellt und verfügt

über eine Schutzlackierung aus Polyurethan, jedoch ist Vorsicht

geboten, um es vor Schlag oder Abrasion zu schützen, wenn dieses

in der Zone 0 platziert ist.

Canadian Standards Association (CSA)

I6 CSA Eigensicherheit

Zulassungs-Nr.: 1091070

Eigensicher für Class I, Division 1, Groups A, B, C und D.

Temperaturcode T3C

Gehäuse: Typ IP66/IP67/4X

Eigensicherheit bei Installation gemäß Rosemount

Zeichnung 00249-1020.

Nur mit dem Rosemount Spannungsversorgungsmodul,

Teile-Nr. 753-9220-XXXX verwenden.

Europäische Zulassungen

I1

ATEX Eigensicherheit

Zulassungs-Nr.: Baseefa10ATEX0121X

Ex ia IIC Ga T4 (T amb = –60 °C bis 70 °C)

Ex ia IIC Ga T5 (T amb = –60 °C bis 40 °C)

Gehäuse: IP66/IP67

1180

II 1G

Tabelle B-1. Sensorparameter

Sensor

U o = 6,6 V

I o = 26,2 mA

P o = 42,6 mW

C o = 11 uF

L o = 25 mH

Nur mit dem Rosemount Spannungsversorgungsmodul,

Teile-Nr. 753-9220-XXXX verwenden.

Spezielle Voraussetzungen zur sicheren Verwendung (X):

Die Antenne darf nicht mit Lösungsmitteln oder trockenen Lappen

abgerieben bzw. gereinigt werden, um elektrostatische Entladung zu

verhindern.

Das Gehäuse ist aus einer Aluminiumlegierung hergestellt und verfügt

über eine Schutzlackierung aus Polyurethan, jedoch ist Vorsicht

geboten, um es vor Schlag oder Abrasion zu schützen, wenn dieses

in der Zone 0 platziert ist.

B-3


Rosemount 248 Wireless

Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

IECEx-Zulassungen

I7

IECEx Eigensicherheit

Zulassungs-Nr.: IECEx BAS 10.0059X

Ex ia IIC Ga T4 (T amb = –60 °C bis 50 °C)

Ex ia IIC Ga T5 (T amb = –60 °C bis 75 °C)

Gehäuse: IP66/IP67

Tabelle B-2. Sensorparameter

Sensor

U o = 6,6 V

I o = 26,2 mA

P o = 42,6 mW

C o = 11 uF

L o = 25 mH

Nur mit dem Rosemount Spannungsversorgungsmodul,

Teile-Nr. 753-9220-XXXX verwenden.

Spezielle Voraussetzungen zur sicheren Verwendung (X):

Die Antenne darf nicht mit Lösungsmitteln oder trockenen Lappen

abgerieben bzw. gereinigt werden, um elektrostatische Entladung zu

verhindern.

Das Gehäuse ist aus einer Aluminiumlegierung hergestellt und verfügt

über eine Schutzlackierung aus Polyurethan, jedoch ist Vorsicht

geboten, um es vor Schlag oder Abrasion zu schützen, wenn dieses

in der Zone 0 platziert ist.

B-4


Betriebsanleitung

00809-0105-4248, Rev AA

September 2010

Das Emerson Logo ist eine Marke der Emerson Electric Co.

Rosemount und das Rosemount Logo sind eingetragene Marken von Rosemount Inc.

PlantWeb ist eine eingetragene Marke eines Unternehmens der Unternehmensgruppe Emerson Process Management.

HART ist eine eingetragene Marke der HART Communication Foundation.

Lexan und Noryl sind eingetragene Marken von General Electric.

Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.

© 2010 Rosemount Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Emerson Process Management

Deutschland

Emerson Process Management

GmbH & Co. OHG

Argelsrieder Feld 3

82234 Weßling

Deutschland

T+49 (0) 8153 939 - 0

F+49 (0) 8153 939 - 172

www.emersonprocess.de

Schweiz

Emerson Process Management AG

Blegistrasse 21

6341 Baar-Walterswil

Schweiz

T+41 (0) 41 768 6111

F+41 (0) 41 761 8740

www.emersonprocess.ch

Österreich

Emerson Process Management AG

Industriezentrum NÖ Süd

Straße 2a, Objekt M29

2351 Wr. Neudorf

Österreich

T+43 (0) 2236-607

F+43 (0) 2236-607 44

www.emersonprocess.at

00809-0105-4248, Rev AA, 09/10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine