Veruche einer kritischen Analyse - Kantonsspital Aarau

ksa.ch

Veruche einer kritischen Analyse - Kantonsspital Aarau

CME-Schwerpunk t

Tab. 2

Studie

Überblick verschiedener (Screening-)Studien

Teilnehmerzahl

Screening/

Kontrolle

Kum. Inzidenz

Screening/

Kontrolle (%)

Mediane

Followup-Zeit

NNS NND Schlussfolgerung/Kommentar

Prostata:

ERSPC [10]

72 890/89 353 6830 (8,2)/4781

(4,8)

8,8 1410 48 Reduktion Mortalität um 20%, hohes

Risiko für Überdiagnosen, Reduktion der

Mortalität allerdings unterschätzt [15],

Studienquantifizierung erfolgte zu früh

Prostata:

Göteborg [12]

Prostata, Lunge,

Kolon, Ovarien:

PLCO/Komorbiditätsstudie

[41]

Prostata, Lunge,

Kolon, Ovarien:

PLCO [11]

7558/9952 1046 (13,8)/718

(7,2)

14 293 12 Reduktion der Mortalität um fast 50%

AS in 27,6% als Antwort auf

Überdiagnose

Screening >70. LJ zeigt fraglichen

Nutzen

21 175/47 203 ‡ – 10 723 5 Selektives PSA-Screening reduziert

die Mortalität im Falle von fehlender

Komorbidität

38 343/38 350 3452 (8,9)/2974

(7,8)

9 – – Kein signifikanter Unterschied zwischen

beiden Gruppen; Probleme:

˘ PSA-Kontamination der Kontrollgruppe

˘ Follow-up bis 10 Jahre nur in 67%

der Fälle

˘ Compliance lediglich 50%

˘ 44% der Teilnehmer bereits Vor-

Screening gehabt

Prostata:

SPGC-4 [29]

347/348† – 12,8 – Gesamt: 15