Naturwissenschaftlich-astronomisches Jahrbuch für physische und ...

scans.library.utoronto.ca

Naturwissenschaftlich-astronomisches Jahrbuch für physische und ...

44

ausser den vulkanischen Linien im ürmeerc aufgelöst gewesene

Kalkerde ging zu gleicher Zeit andere Verbindungen

ein, zu eigenen Gebirgsarten, Mineralien und Cementen,

dergleichen sich sogar als untergeordnet oder sporadisch im

Alpenkaike finden.

Der gegenwärtige Hauptgesichtspunkt ist die Menge des,

damals in dem kurzen Zeiträume, als die Erde durch eine

eben günstige Region der Sonnenatmosphäre lief*), ausgeschiedenen

Calciums aus dem Chaos, nachdem es mit Sauerstoff

zur Kalkerde geworden, als solche im Urmeere aufgelöst

enthalten war.

Nach Philipps löst sich in 752 Wasser bei 15,*'6 Cent,

ein Theil Kalkerde auf. Aber das Meerwasser enthält noch

andere Bestandthcile, und es ist keine Ursache vorhanden,

dass einer unter diesen die Auflösung befördern könnte.

Allein da der verhaltlich beträchtliche Gehalt dieser Bestandthcile

gegentheils hindernd auftritt, so kann 752 Wasser

kein hinlängliches Maass se>n. Es müssen also wenigstens

1000 Thoile Meerwassers auf einen Theil Kalkerde angenommen

werden.

Die hiezu eingerichtete Rechnungsmethode**), welche

zuerst sucht , wie viel Grane in einem Cubikfuss der Ge-

*) Dass verschiedene Regionen des Chaos In der Sonnenatmosphäre

(s. oben) verschiedene Stoffe abscheiden müssen^ zeigen

schon die Ringgebirge des Mondes, die beim Volllichte hier

ganz weiss (z. B. Aristarch) und anderwärts bald durch alle

Nuancen dunkler gefärbt sind. Die versunkenen Weltkörper hatten

also aus dem Chaos bald diese bald jene Stoffe in grösserer

Menge erhalten ^ als sie ihre Bahnen durchliefen.

=!'*) Zuerst wird berechnet P , oder wie viel Grane Kalks in

einem Cubikfuss enthalten sind, welches nach dem Naturgesetz:

es verhalten sich die absoluten Gewiihte wie die specifischen, geschieht.

Das specifische Gewicht 5 ist 2,731, das des Meerwassers

» r= l^OSS; ein Cubikfuss Meerwassers tc wiegt 71,8410373

franz. Pfunde ((D 6 Note), und ein Pfund hat 9216 Grane^ also

in einem Cubikfuss sind an Kalkerde enthalten:

c

P — n — 1758910,4 Grane . . (I).

i

Nun ist in 1000 Theilen Meerwassers {ß. Text) 1 Gran Kalkerde

enthalten; es ist daher (^analog C 5 Z. 2 v. u.):

1 Y 9216

^ und -—- = 9,216 rr %

1000 9216 1000

und es sind 9216 X n rr 662,087 Gran Kalk in einem Cubikfuss

Meer Wassers enthalten rr /? . . . . . (II).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine